Schattenseite 12






***
Lustiges: Ausgerechnet die ellenbogenhaften Streber und Stubenhocker von einst,
die meistens nie nach draussen gingen, die ihr Studium und den Doktor durchgezogen haben,
wollen heute aus ihren erboxten Positionen heraus den Schuelern und Eltern Vorschriften machen,
wenn es um die Ernaehrung, Sport, Erziehung und soziale Kompetenz geht.. ;)

kaeserei-birkenstock. de/index.php?site=1274799945&lang=de
Besonders gesund und fettarm ist der hessische Handkaese- wenn er ausgereift oder durchgereift ist.

huettenberg. de/wirtschaft-und-bauen/hoflaeden---einkaufen-in-huettenberg/
Dort in Huettenberg gibt es noch mehr..

Das "3-Minuten-Brot" ist klar besser als das vom Baecker und auch als das,
was man aus Brotmischungen machen kann- eingepflegt auf meiner Seite Brotbacken***
Endlich ein Brot, das auch "vorhaelt" und total ohne Chemie ist!

Holzkohle-Grilling geht am besten, wenn kurz vor dem Ende der Garzeit
noch ein Straeusschen getrockneter Lavendel gegeben wird-
dabei heisst es aber aufpassen und flott wenden, weil die Flammen kurz auflodern.
Der Geschmack ist aber unvergleichlich!
(Jeder Schmuck-Lavendel geht, die Abschnitte im Herbst bitte nicht wegwerfen, sondern zum Trocknen aufhaengen)
Am allerallerbesten sind grobe rohe Bratwuerstel geeignet, die einen ganz vorzueglichen Geschmack annehmen!
(Ich hatte einen Nudelsalat mit Kapern dazu gemacht, mit einfacher Salatmaionaise,
ein paar Spritzer Fluessigwuerze, ein wenig Salz und etwas Zucker und Pfeffer)
Sehr gut sind Blaetter und Aestchen des Lorbeerbaeumchens,
wenn es im Herbst geschnitten wird- einfach trocknen lassen,
(Gewuerzlorbeer, kein Zierlorbeer)
Holunder ist ebenso gut geeignet, das Grillgut, kurz vor dem Ende der Garzeit nochmal zu "sossen",
mit einer sehr eigenen und garantiert einsamen Nummer
beim naechsten BBQ aufsteigen zu lassen.
So werden aus einfachen groben Grillbratwuerstel Grill-Koenige,
die ein absoluter Renner sind.
Aber aufgepasst- die getrockneten Wuerzer in der Holzkohle geben ein loderndes Feuer,
weshalb dann geschwind das Grillgut gewendet werden muss.
Unnoetig darauf hinzuweisen, dass BBQ Grillings GRUNDSAETZLICH und IMMER im FREIEN gemacht werden muessen!
*
*
Im HR4 kam heute am 29.10.2013 um 08.20 Uhr ein interessanter Beitrag,
der sich mit Gewichtsreduktion befasst- und zwar etwas unterschwelliger als bisher:
Aus kleineren Tellern essen und langsamer essen,
sich mit Tischgenossen unterhalten wuerde JEWEILS mindestens 10% weniger Kalorienzufuhr bedeuten!
Wer schnell isst, nimmt das Saettigungsgefuehl zu spaet wahr!
Das werden wir hier bei uns auf alle Faelle beherzigen.
*
*
Wer gerne "Geselchtes" oder gegarten Schweinebauch isst,
dem darf ich meinen neuesten Tipp mit auf den Weg geben:
Anlaesslich einer "dicken Suppe", die man von Zeit zu Zeit machen darf und machen sollte,
werden die guenstigen 300gr Scheiben (2 pro Packung) in der Suppe mitgegart-
ab der Haelfte der Suppen-Garzeit,
so ca 30Minuten bei kleinerer Hitze und die Scheiben sind gut.
Die werden aus der Suppe gefischt und -abgedeckt- im Kuehlschrank gelagert.
Am naechsten Tag hat man einen sehr soliden Pausenbrot-Belag,
der garantiert -zumindest bei Maennern- kein Ladenhueter sein duerfte.
(Der Preis fuer fertige Geselchte ist glatt doppelt so hoch)

Durch den Spagat zwischen der aelteren und der neuen Zeit,
nicht zuletzt durch die Lektuere vieler alter Buecher sind wir hier zum Ergebnis gekommen,
dass die alten Heilmittel nicht die schlechtesten gewesen waren:
Wegerich, Thymian, Brenn-Nessel, Salbei, Pfefferminze und Zinnkraut
werden im Kraeuterbeet gezogen und getrocknet, klein geschnitten und in Behaeltnissen
fuer den Einsatz im langen Winter bevorratet.
Wenn man diese Teekraeuter in der Apotheke erstehen will,
darf man sich ueber die recht hohen Preise nicht wundern -
auch nicht, wenn so manches Kraut deutlich mit Heu gestreckt worden ist..
(alles schon erlebt)
Dann kommt hinzu, dass man nie weiss, wo die Kraeuter angebaut worden sind - ggf. an der Autobahn?
Im eigenen Garten (oder Balkon-Blumenkasten) schaut die Sache wieder besser aus.
Ich rate beim ersten Froesteln, das etwas laenger anhaelt, gleich einen heissen Tee zu bereiten!
Das alte Buch der Maria Treben ist sehr hilfreich, das gibt es wohl nur noch im Antiquariat.
Wie das Kochen zum Wohlgefuehl betraegt oder tragen sollte,
ist auch das waermende Getraenk zur rechten Zeit besser,
als zu warten bis der Arztbesuch unvermeidlich ist:
2-3 Tassen Tee hintereinander getrunken und dabei gelesen, hat schon so manchen geheilt!

Interessant: Durch ultraviolette Bestrahlung der Milch wird mit Vitamin D 3 angereichert,
das gegen die Rachitis bei kleinen Kindern wirkt.
(tatsaechlich wirksam, wie sich heraus stellte)
Ultrahoch erhitzt bei 72 Grad fuer 40 Sekunden wird pasteurisiert, keimfrei gemacht,
ohne die wertvollen Inhaltsstoffe zu vernichten.

Frankfurter Kartoffelsalat,
eines meiner beliebtesten Rezepte
auf meiner Rezepte-Seite verlinkt; das ist immer ein Renner und begehrt bei allen.

Wer -grundsaetzlich- seinen Fleischkonsum einschraenken will, ist mit der Idee meiner Frau ganz gut beraten:
Statt einem Kilo gemischtem Hack nimmt sie (fuer 3-4 Personen) nun nur noch 500gr,
das immer mit einem eingeweichten Broetchen, etwas mehr Gewuerzen und etwas mehr Zwiebeln
und Knoblauch gut durchgeknetet wird.
Der Erfolg ist recht verblueffend, das muss ich sagen!

Gefuellte Paprika kann man in der Bratfolie machen, gefuellt mit einem Braet,
das wie Frikadellen geht, aber ohne Maioran.
Fuer 4 Personen reicht dann 500gr Hackfleisch, halb und halb.
Zusammen mit Bandnudeln (richtig gelesen, das ist NEU!) ein leckeres Essen.
(Die Sauce ist mit etwas Tomatenmark, Basilikum, Estragon, Thymian, Salz, Butter -
und mit dem Saft aus der Folie, der aus den gefuellten Paprika austritt - gemacht)
Auf diese Weise gibt es keine Schweinerei am Herd und auch nicht in der Backroehre ..

Ich lese, dass Reis die Aufnahme von Vitamin A hemmt, Weizen die Aufnahme von Zink,
was zu kleinem Wachstum fuehren kann, Mais soll die Eisenaufnahme behindern.

vzhh.de/ernaehrung/
Eine spannende Verbraucher - Seite, die es in sich hat!

tierschutzbuero.de/delikatesse-aus-der-folterkammer-gaensealltag-gestopft-gemaestet-gequaelt-

In Wirklichkeit hat der "Verbraucher" keine sinnvollen Informationen zur Aufzucht von Schlachttieren
zu erwarten, weder von Privat, noch von Verbaenden, noch von staatl. Stellen-
gerade letztere sind vom Informationsgehalt extrem duenn, von -nicht verlinkten- Themen aber uebervoll.
Diese Seite oben ist allerdings nicht gerade angetan,
zu Weihnachten einen Braten auf den Tisch bringen zu wollen.
Unsere Tochter hat da vollkommen recht, wenn sie gegen die Stopf-Mast bei Gaensen und Enten ist
und das ihrer Familie auf keinen Fall vorsetzen will.
Der Kauf von Bio-Fleisch vom Direkterzeuger ist so furchtbar teuer,
dass man das Gefuehl nicht los wird:
Hier will einer seinen SUV bezahlen lassen..

Was bleibt? Weniger Fleisch essen, weniger oft, kleinere Stuecke.
Gefluegel am besten nur vom Hof, wo man sich schon im Fruehjahr melden muss, wenn ein Braten gewuenscht wird.
(Die Gefahr, dass man zu Weihnachten ohne Braten da steht, ist recht hoch -
der Vergesslichkeit oder Zuverlaessigkeit der Betreiber geschuldet.
Das ist keine Unterstellung, sondern jahrzehntelange Erfahrung)



Schaut toll aus, gell? Aber: Jedes 2. Oel ist mangelhaft, so die Pressemeldung.
Und das stimmt (leider) auch - man verhunzt sich jedes Essen mit diesen Mode - Oelen.
Welches Oel braucht man tatsaechlich?
Nun, ich wuerde mal sagen:
Disteloel und Rapskernoel - den ganzen Rest kann man getrost vergessen.

Mit dem Bezug "Mangelware Tierschutz" schaut es so aus, dass die Schlachttiere
allesamt aus der gleichen Ecke kommen:
Es wird kuenstliche besamt, dh. nur bestimmte und womoeglich auch genmanipulierte Eigenschaften
kommen flaechendeckend zum Einsatz.
Danach wird in Zuchtbetrieben mit engsten Verhaeltnissen fuer die Muttertiere Ferkel
oder Gefluegel "hergestellt" , was nachher von den Mastbetrieben in kuerzester Zeit
und unter Einsatz seltsamer Sachen zur Schlachtreife gebracht wird.
Bei Rindern ist die Sache ein klein wenig besser, im Grunde aber recht aehnlich.
Ein befreundeter Metzger erklaerte uns, dass es nur ein paar Qualitaetsstufen gaebe,
die er als Merkmal seiner Kunst in der Gross-Schlachterei aussuchen kann.
Kann - das muss nicht immer so sein.
Und da kommen wir zum "kleinen Metzger um die Ecke", der die gleichen Fahrzeuge in der Anlieferung hat,
wie ein Grossmetzger.
Die Tiere kommen vom Bauern der Region oder sogar aus dem gleichen Ort -
was aber keinesfalls ein Qualitaetsmerkmal ist, kennt man die Bauern und deren Verhaeltnis zu den Tieren.
Wir leben auf dem Land und sehen und hoeren viel,
was durch unsere Freude an der Wanderei in der Region noch bestaerkt in obiger Auffassung.
Sogenannte Direktvermarkter haben wir freilich auch sogleich ausprobiert
und sind zum Ergebnis gekommen, dass verhutzelte Kohlkoepfe oder sonstiges Obst und Gemuese
zu total ueberdrehten Preisen angeboten wird.
30 Huehner auf dem Hof, aber jeden Tag 130 Eier verkaufen - was muessen diese Tiere fleissig sein !
Wir sehen Dammwild in Gehegen, denen geht es noch vergleichsweise gut
gegen die Kuehe der nahen Staatsdomaine, die in enger Reih und Glied stehen,
exakt wie beim "konventionellen" Bauern, - der Unterschied? Nun,
bei der Domaine sehen die Kuehe durch eine geoeffnete Klappe ins Freie,
beim Bauern durch offene Tore.
Mancher der neuen Direktvermarkter setzt auf eigenes Futter und "Tritiale" und Futtererbsen-
ist aber total hyper ausgestattet mit modernster Technik.
Die Staelle sind aber - selbst wenn ich enge Haltung annehme - nicht so gross,
dass die Menge an Kunden aus der eigenen Zucht bedient werden koennten.
Man hoert, dass kleine Metzger schon mal tiefgekuehlte Schweinehaelften fuer ihre Wurstproduktion kaufen -
aha, deshalb schmeckt alles so flach und einheitlich!
Wir haben dort gekauft und "rezensiert", dem Metzger das Resultat mitgeteilt:
"Es tut uns leid, dass unsere Produkte ihren Geschmack nicht getroffen haben."
(Man hat den Eindruck, es waere eine der heutigen Antworten aus einem Ministerium gewesen)
Solange die Produkte gekauft werden, wird fleissig weiter gewurschtelt -
im Laden mit Mogelpackungen, bei den Schlachttieren mit Transporten
aus Polen oder Tschechien oder aus der Tuerkei oder Russland
(alles schon gesehen bei dem damalig in unserer Naehe angesiedeltem Schlachtbetrieb fuer Gefluegel,
Sie wissen schon, der mit dem schoenen Bauernhof in der Werbung). . .
Leute, die dort arbeiteten haben von Trockenstabilat oder Fermenter erzaehlt-
aus Schlachtabfaellen gewonnen, in Pulverform darf das zu 25 % (?)
der Aufschnittwurst beigefuegt werden.
Diese Tankwagen mit gut 30.000 Litern sah man regelmaessig ueber unsere schmalen Strassen fahren.
Wenn bei uns geschlachtet wird, darf man es als "Deutsches Gefluegel" bezeichnen.
Deshalb gibt es Tiertransporte durch halb Europa.
Fazit: Haetten wir einen positiveren Eindruck von den Haltungsbedingungen
der Schlachttiere, deren artgerechte Aufzucht und ebensolches Leben,
das nicht in kuerzester Zeit "beendet" wird,
wuerden wir gerne die mehrfach hohen Preise der "Oeko-Hoefe" zahlen -
das Thema Oeko ist sowieso recht dehnbar und laesst wohl auch zu,
dass das Kraut der Kartoffeln "weggespritzt" werden darf,
damit man leichter und schneller ernten kann.
Was bleibt uns "Verbrauchern", die man frueher mal "Konsument"
und noch davor als "Koenig Kunde" bezeichnete?
Nun - weniger kaufen, bewusster aussuchen und hoffen, dass das Etikett nicht ganz so schlimm luegt.
Der alte schwaebische Witz "die ganze Kunst der Metzger liegt darin,
Wasser schnittfest zu bekommen" ist wahr geworden,
seit sich der Bauer zum Agrarier und Dipl. Ing. ,
die Lebensmittelbestimmungen durch die Verschlimmbesserungen mit vielen, vielen Luecken aufgebaut haben.
Es ist durch die Verstudiertheiten allerorten deutlich schlechter geworden,
beim Handel, bei der Produktion und auf dem Hof.
Die Diskounter sind nur ein Regulativ der Luxuswagenmenge bei den Erzeugern..
"Klarheit" beim Kauf ist eine Fehlanzeige, dafuer sorgen schon die kryptischen E - Nummern,
die sich kein Mensch auswendig merken kann - sollte man die Mikroschrift der Verpackungen lesen koennen,
die immer haeufiger zu sehen ist.
Es blueht der Lobbyismus,

MRSA Keime sollen verstaerkt
in den Staellen gefunden worden sein - bereits das Beruehren von Fleisch kann zur Infektion fuehren !
(Gruendliches Durchgaren und Haendewaschen ist bitter noetig)
Woher kommt das?
Nun von der Gier der Zuechter, die Antibiotika als Wachstumsbeschleuniger einsetzen..
die Sendung Markt (s.o.) hat aufgedeckt, dass davon auch Veganer oder Vegetarier betroffen sind,
da die Guelle flaechig auf die Felder ausgebracht wird und das vernebelt auf alle Felder rundherum..
geht auch in die Oberflaechengewaesser.
Wer einen Salatkopf isst und meint sich gesund zu ernaehren, hat mehr davon intus,
als jemand, der eine gut durchgebratene Frikadelle mag.
Besonders dramatisch wird das in Laendern, die mit Guelle und Faekalien waessern,-
weil sauberes Nutzwasser viel zu knapp fuer die grossen Anbaugebiete geworden ist.
(z.B. Spanien - vermutlich passiert das in anderen trockeneren Laendern ebenso)

Buchempfehlung:
Gestaendnisse eines Kuechenchefs: Was Sie ueber Restaurants nie wissen wollten
Anthony Bourdain
Gebundene Ausgabe: 349 Seiten
Verlag: Blessing, Karl (2001)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3896671669
ISBN-13: 978-3896671660


Im Radio kommt ein Bericht ueber einen Traditionsmetzger in Oberursel, der seit 150 Jahre die Tradition haelt.
"Stolz und selbstbewusst haengt das Bild des Firmengruenders ueber der Theke", so toest die Moderatorin.
"Stolz und selbstbewusst"?
Das sagt sie bestimmt nicht von ihrer Klientel oder von Politikern - oder?
Warum sollte ein Handwerker nicht ebenso stolz sein, wie ein Lehrer, Rektor oder Intendant etc.?
Es wimmelt in unserer Gesellschaft noch ganz gut von Vorurteilen.. nun, dieser Laden hat dicht gemacht,
weil die Nachkommen sich nicht mehr in der Lage sahen, mit den Supermaerkten konkurrieren zu koennen.
Das wundert mich aber sehr - es liegt wohl nicht an den Einstandspreisen der Schlachttiere,
die man im Fachbericht ueber "Auftriebszahlen" erfahren kann,
sondern vielmehr an der uebersteigerten Gewinnerwartung des Metzgers oder besser seiner Nachfahren.
Mit einem Studium und irgend einem nutzlosen Kunst kann man heute leichter Geld machen, das streite ich nicht ab.

Ein Bio-Weichkaese mit noch gut 20 Tagen Haltbarkeit wurde wegen Listerien zurueck gerufen.
Verkauft an der Frisch-Kaese-Theke, also nicht mal als Massenprodukt im Handel
und das von einer namhaften Kaeserei, nicht von einem Hinterhofbetrieb der Bio-Branche.
Von schweren Symptomen wird gesprochen..

Die-besten-Spaghetti-kosten-49-Cent-pro-500-Gramm.
"Die besten Spaghetti kosten 49 Cents!"
Das bestaetigt meine Erfahrungen mit Nudeln ganz generell- die "besseren Marken"
sind keinesfalls besser in der Konsistenz oder Geschmack, nur eben teurer, manchmal viel teurer..
Naja, vielen Hobbykoechen ist die "Qualitaet der Marke" wichtiger als die eigene Blindverkostung,
der offenbar weniger vertraut wird als dem Etikett der Ware:
Wer rasiert werden will, wird rasiert.
(Oder um es mit dem Online-Versteigerer zu sagen- jeden Morgen steht ein Dummer auf!)

Mit der neuen Keramikpfanne sind wir hier nicht sonderlich zufrieden,
es braet nicht so gut an, wie in der Gusspfanne, nicht mal so gut wie die Teflon-Pfanne.

"N DR Marktcheck: Essen auf Raedern (fuer Senioren) enthaelt zu wenig Calzium,
Magnesium und Vitamine, aber zu viel Salz- die Sendung warnt vor ungesundem Essen"
Das ist allerdings wahr, auch wenn die Kuechen immer andere sind,
die Essen lassen Senioren ungesund werden und abmagern- besonders fuer Maenner sind die Portionen zu klein.
Ich kenne da konkret einen Fall, wo er aus Solidaritaet mitgemacht
und sich ebenfalls bekochen lies, wie seine Frau.
Ruck zuck war der Mann nur ein Strich in der Landschaft, wie man so schoen sagt.
Ein laendliches Leben, wie bei uns ist inzwischen selbst hier die grosse Ausnahme,
wo Junge fuer Alte kochen, wenn sie nicht mehr koennen.
2018 kann ich nachtragen, dass mir auch schon Positivbeispiele bei der "Essen auf Raedern" -
Versorgung zu Ohren gekommen sind.

Eben kommt im Radio HR4 am 7.3.2016 um 10.30 Uhr eine "Ernaehrungsberatung":
Heute das, morgen das- immer wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben, mal Ballaststoffe,
mal Cholesterin, dann wieder nicht- mal Fett - dann wieder nicht:
Die Studierten wissen NIX, alles geraten. "Warme Fruehstuecks-Breie sind schwer im Trend,
eine Art gemahlenes Muesli, fertig kaufen.. eine ganz gute Alternative!"
Kein Wort mehr von Allergien und von Schwermetallen etc.
Es gab vor zig Jahren eine Reklame eines Druckerherstellers, der einen Fuss abgebildet hat,
der die mittlere Zehe am laengsten gemalt hat:
"Wenn ihr Fuss so ausschaut, dann ist dieser Schuh richtig"
(Er hat daneben einen spitzen, hochhackigen Damenschuh gestellt)
Desgleichen faellt mir ein, wenn ich hoere:
"Ein warmes Breichen ist gesund am Morgen" - Bin ich ein Ameisenbaer und ohne Zaehne?!



Was lese ich da?
"Ueberraschende Inhaltsstoffe : Ist da Tier drin?
Da vergeht einem glatt der Appetit! Einige Produkte enthalten tierische Bestandteile, ohne dass wir es wissen."
Dieses Thema ist schon brisant, das muss man sagen - aber: Werden unsere Akademiker zu Analphabeten?!

Dinkel und Einkorn- die Aussage, dass fruehere Getreidesorten "wertvoller" gewesen sein sollen,
ist wohl nicht haltbar.
Wenn alle wertvollen Ballaststoffe abgeschaelt werden, nur noch der glutenige Kern bleibt,
der das weisse Mehl macht,
dann ist freilich auch der wertvolle vitamin- und mineralhaltige Teil des Korns weg.
Pseudogetreidearten, wie Amaranth und Quinoa aus Suedamerika sind wohl eher keine Alternative,
da haette man sich auch gleich von Nuessen ernaehren koennen, was unglaublich viel Kalorien bringt.
Haette man die gesunden Bestandteile unseres Getreides gegessen, waeren solche Sachen unsinnig.
Zudem: Muss alles rund um die Welt zu uns gekarrt werden?
Manchmal koennte man am Verstand der Ernaehrungsfachleute zweifeln oder ist es nur die unstillbare Sucht nach Neuem?

An dieser Stelle darf ich noch einmal auf mein Thema Spaghetti-Kueche eingehen,
in welcher ein super - einfache und herrlich schmeckende Pasta-Sauce der Renner ist:
Olivenoel grosszuegig in den Topf geben, eine handvoll grob geschnittenem Knoblauch,
ein Doeschen Tomatenmark (2 Pers. 100-140gr) - anschwitzen
und mit einer guten Tasse Wasser auffuellen und sofort verruehren.
Nun kommt ein Tuetchen Salatwuerzer dazu, wieder gut verruehrt und bei ganz kleiner Flamme garen lassen,
bis die Spaghetti fertig sind.
(Die habe ich mit einem EL Thymian gekocht) - Abseihen und sofort servieren.
Dazu gibt es nur frisch geriebenen Parmesan-Kaese, nicht zu knapp !!
Ich wuerde mich ueber ein Feedback zu dieser frechen Italo-Sauce sehr freuen.

swr marktcheck/
Vielleicht sind einzelne Beitraege zu reisserisch aufgemacht und manchmal auch zu hinterfragen-
aber interessant ist die Sendung allemal.
Wer gibt schon 4 Euro fuer 100gr Rohmilch - Kaese aus, um ein "gut getestetes" Produkt zu bekommen?
(Wenn der einfachere Brie, den ich schon fuer 99 Cents / 100gr gesehen habe,
laenger im Kuehlschrank liegt, wird er von selbst durch..
solche einfachen Sachen scheint heute niemand mehr zu wissen)
Der Brie Test bezog sich auf die Sendung vom 8.3.2016.

Nach vielen Jahren der Kocherei moechte ich sagen, dass einen richtigen,
deutlich definierbaren Eigengeschmack nur Petersilie und Schnittlauch punkten kann-
nicht mal Brenn-Nessel oder Loewenzahl, kein Liebstoeckel, Baerlauch oder Borretsch kann diese Unverkennbarkeit erreichen.
(Ich sehe hier einmal von Zitronenmelisse ab, die man eher nur fuer ganz bestimmte Salate nehmen kann,
dieses Kraut ist sehr eigen und wuerzstark)
Wer also mit Kraeutern "punkten" will, kommt um diese beiden Kraeuter nicht herum.
Wir haben glatte und krause Petersilie im Beet - der Unterschied ist der:
Glatte ist geschmacksintensiver, wird aber gerne etwas hart im Blatt,
man kann sie leicht mit dem "Franzosenkraut" verwechseln,
die krause Sorte ist noch empfindlicher in der Zucht, hat einen feineren Geschmack
und das eindeutig dekorativere Aussehen.
Die glatte Petersilie ist wuchsfreudiger und kann laenger in den Winter hinein genommen werden.
Einen Vorteil von Baerlauch zur Knoblauchsrauke, die im Fruehjahr ueberall an den Wegraendern waechst,
sehe ich niemals.
Wir haben einige Kraeuter im Garten parat.
Als experimenteller Kuechenfreund wage ich mich auch an Loewenzahn (Blatt und Blueten),
sowie an Lavendel, was bestimmten Essen einen besonderen Geschmack verleiht-
ich scheibe ich jedoch von den Kraeutern, die tatsaechlich von JEDEM in der Kueche gebraucht werden koennen,
ohne dass man in Gefahr ist, das Essen zu ruinieren..

Gesundheitstees im Supermarkt.
Jeder weiss, dass Rentner besonders sparsam sind, weil die Kinder immer wieder Kosten verursachen -
egal wie alt sie werden.
Manchmal sind auch andere Gruende ursaechlich fuer diese Sparsamkeit, die zur Knausrigkeit werden kann..
Nun gehe ich an der Apotheke vorbei, weil im Supermarkt im gleichen Gebaeude
die Sachen ja so viel billiger sind, was freilich stimmt.
Nun stehe ich vor dem langen und hohen Regal mit den "Nahrungsergaenzungsmitteln",
wo neben Salben und Tabletten oder Dragees auch Badesalze und Nasensprays stehen und suche den Husten- und Bronchialtee.
Schlau wie ich bin, suche ich zuerst unten, ganz unten, dort wo erfahrungsgemaess die billigen Artikel sind.
Wie ich so suche, ist auch prompt jeweils eine der Schachteln entdeckt und in den Wagen geladen.
Meine Frau sagte nur:
Da sind aber nur 8 Stueck der Teebeutel drin..
(Mir kam der Preis auch nicht zu hoch vor- nun kam mir das Staunen.
Wer lesen kann ist klar im Vorteil, was aber nicht gut geht, wenn die Lesebrille daheim am PC liegt.)
Lange Rede, kurzer Sinn:
Direkt vor meinen Augen, aber wirklich sowas von total direkt vor den Augen - lagen die grossen, preiswerten Packungen
der Eigenmarke der Supermarktkette, zigmal so viel und zum gleichen Preis wie die namhafte Marke
mit den laeppischen 8 Beuteln Inhalt !
Das ist ja allerhand- erst 2 Tage danach ist mir dieser gemeine Trick aufgefallen..
(Diese billige Sorte Heiltee habe ich selbst schon seit Jahren in Gebrauch und mehr als ausgetestet.
Da sowieso viel getrunken werden soll, wenn man sich eine Erkaeltung zugegezogen hat,
ist es voellig wurscht, wenn die Kraeuter schon etwas weniger wirksam sein sollten,
weil sie aelter sind.
Nun ist das Teeregal wieder randvoll und das fuer billiges Geld..

So haette ich einen Schwank anzubieten:
Die Kocherei hatte mich in div. Kochforen bei Fatzebuch getrieben,
so eines mit Veganern oder Vegetariern, die mich sofort als "Feind" erkannt haben,
obwohl meine Kocherei keineswegs nur "fleischlich" ist,
sondern eine Menge rein veganer oder vegetarischer Gerichte parat hat.
Schon meine Intention zu den Diskountern wurde argwoehnisch betrachtet und fast bekaempft.
(Es muss unbedingt vom total ueberteuerten Bio-Laden sein, sonst ist es nicht wirklich vegan..)
Nun witzelte ich auch noch, dass im ungespritzten Gemuese
(das es auch beim Diskounter und im Supermarkt gibt)
so manches Wuermchen mit erstanden wuerde- was nun wirklich kein "veganes" Essen sei..
Der Ton wurde rauh und rauher- wie das so ist, bei diesen "socialen" Networks-
bis eine junge Frau mir zu kontern gedachte:
"Ich bleibe trotzdem bei meinen Pferden!"
Ich habe nichts gegen Pferde und so antwortete ich verbluefft und spontan ob der obskuren Anwort:
Ich habe nichts gegen deinen vierbeinigen Dildo.
(Es kam keinerlei Reaktion, keine Antwort und kein Protest:
Als Wanderer sieht man so manche Dame mit glaenzenden Augen auf und ab hoppeln)
Ich bin dann lieber aus der Gruppe und aus diesem Fatzebuch ausgestiegen, es war sowieso Zeit dazu ;)



***
Grillen: Ich werde die naechsten Jahre nur noch fertig eingelegte Grillsteaks
vom Diskounter L idl und grobe und feine Bratwuerste kaufen, die haben sich am besten bewaehrt.
(Die Bratwuerste aus dem kleine Supermarkt von B randenburg.)
Anderes Grillgut wird nicht mehr gekauft.
Bei anderen Anbietern sind die Qualitaeten zu wechselhaft, was sehr unangenehm sein kann,
falls Gaeste sich zum Grilling angemeldet haben.
(Hickory, Holzkohle, Kugelgrill)
Bei Gemuesen nehme ich die Elektro-Grillpfanne,
die ist bestens fuer die Garkueche geeignet -
die ich uebrigens dem Holzkohlegrill vorziehe, der nur die Ausnahme sein soll.

Ein Hammer:
"Der Hunger nach billigem Fleisch wird in Deutschland und der Welt noch viel Schaden anrichten" -
derjenige Knisterminister ist so dick wie ein Fesselballon und auch so gross wie ein Kleiderschrank -
was vermutlich von zu viel Fleisch kommt.
Dabei fliegen diese Leute staendig mit dem Flugzeug - das macht keine Schaeden?!

Inzwischen hoert man davon, dass in abgepacktem Fleisch
"MRSA" - in recht hohen Populationsraten vorhanden zu sein scheint.
Vegetarier werden wohl davon auch nicht verschont, weil das Ansteckungsrisiko ueberall lauert,
an Verpackungen, Regalen, beim Arzt etc.
Ob die Guelle-Duengung auf den Feldern damit zu tun hat?
Ich packe die Lebensmittel beim Servieren oder Anrichten nicht wie die Fernsehkoeche
mit den Fingern an, sondern nehme Besteck und gare -
im Gegensatz zu diesen Profis - gut durch.
Oregano und Knoblauch und Orange sollen recht gut gegen diese Keime arbeiten.
Auf alle Faelle ist dieses Thema spannend wie ein Mords-Krimi.
Es koennte sogar sein, dass der Saeurehaushalt der Haut durch zu arge Desinfektion anfaellig wird-
aber das ist nur eine Vermutung von mir, ich bin ja kein Mediziner.

*** Die "notleidenden Bauern" sollen in Hessen Soforthilfe bekommen,
als "Bekenntnis zur Landwirtschaft", weil die Milchpreise zusammen gebrochen sind.
Die wahren Ursachen nennt freilich niemand.
Wir zahlen fuer einen halben Liter Milch bereits 10 Cents mehr
als fuer einen ganzen Liter des J A-Produktes.
Dh. wir unterstuetzen bereits die teuerste Molkerei - es liegt nicht an den "Verbrauchern",
sondern an den Bauern. Wenn die ihre Milch fuer den Dumpingpreis nicht mehr abgeben wuerden,
waeren schnell Schicht im Schacht.
Die Marktwirtschaft funktioniert nicht, sie braucht endlich eine umfassende Reform mit Kontrolle,
mit der EU ist das nicht machbar - oder man geht den anderen Weg
und laesst jede Gaengelei sein und den freien Markt sich selbst entfalten und entwickeln.
Wir haben inzwischen ueberall ganze Horden von Studierten und trotzdem klappt es nicht.

***
Es ist vollkommen egal was man isst, wichtig ist:
Regelmaessige Bewegung an der frischen Luft,
nicht mehr essen als man Hunger hat,
keinen Nachschlag und keinen Nachtisch,
keine Suppe vor dem Hauptgang..
Ich rate dazu, ein Glas perlendes Mineralwasser vor dem Essen zu trinken,
dann hat der Magen bereits das erste Saettigungsgefuehl, ohne das direkt kundzutun.
Wenig Naschwerk,
wenn Suessigkeiten, dann nur ein Stueckchen, keine ganze Tafel Schokolade,
keine ganze Packung Plaetzchen.
Kein Fastfood und keine Fertiggerichte,
die Brutzelbuden so selten wie moeglich besuchen !
Die Alten haben den richtigen Spruch gepraegt:
Von allem etwas und nicht zuviel !
Eine boese Kalorienfalle sind Eiskrems und Limonaden !
Wer das beachtet, wird nicht dick werden - versprochen.
Heute habe ich Zeit um vieles auszuprobieren, was schon immer mal getan sein sollte:
Auf meiner Homepage habe ich eine Menge Rezepte,
die mir in der "Hausmanns Kocherei" eingefallen sind, veroeffentlicht.
Inzwischen kommen die Besucher aus Sued- bis Nordamerika, aus Afrika,
Australien und Russland hatte ich auch schon Anfragen,
die Seite wird in Asien ebenso gelesen wie in Norwegen.
Also:
Nicht knurren, wenn man mal wieder etwas im Keller vergessen hat-
jede Treppenstufe verlaengert ein ganz klein wenig das Leben und macht (gratis) fit.
Fettschichten kann man gezielt massieren- etwas muehsam, aber es lohnt sich!

"Essen", ein Roman von 2003 aus dem Italienischen wartet
mit unbequemen Wahrheiten auf, zum Schluss auch bezueglich Veganismus,
erschuetternd und zu wahr um eine Roman zu sein.
Eine Frau schlaengelt sich durch das Thema Nahrungsaufnahme!

Ich empfehle Kapern und eingelegte Oliven etc. unter Wasser zu waschen:
Salzlake ist nicht so sehr gesund.

Man kann Nudelsalate noch leckerer gestalten, wenn ordentlich Parmesan hinein gerieben wird.. sicher,
das ist nicht gerade kalorienarm - aber das hat was!

***















*** Nachgetragene Dinge ***


Statistik
Zurueck zur Uebersicht
Unser Waldbeet im Garten
"Stangenbohnen"
Ideen die sparen koennen
Unser kleiner gelber Kanarienvogel smart fortwo pulse citycoupe 450 Benziner
Die Statistik meiner Homepage
Gefaehrdungen des Internets oder: "Hilfe mein PC ist langsam geworden"
Startseite
Etwas ueber mich selbst
Impressum
Nachtexpress Reihenweck





Impressum

Button