Landfotografie

Peruanischer Salat



Heute am Freitag soll es einen vegetarischen Salat geben:
Gewissermassen ein Gruss aus den Anden..
Bitte ca 2 Std vor dem Verzehr bereiten, damit die Chilis gut durchziehen!
3 Flaschentomaten in kleine Stuecke schneiden, 2 EL Knoblauchgranulat/Pulver,
2EL Jodsalz, 2-3 EL Chiligranulat (kein billiges Pulver),
ein Glas (680gr) Letscho, dessen Paprikastreifen gerne grob bleiben duerfen-
(billigste Sorte ist am besten), 2 Dosen a 300/285gr Mais (abtropfen lassen),
1 Dose 400/265gr dunkelrote Kidneybohnen,(abtropfen lassen),
sowie 2 eingelegte krumme Gurken wuerfeln und zugeben.
Alles gut vermengen.
Inzwischen habe ich 500gr Gabelspaghetti bissfest gekocht und unter kaltem Wasser abgeschreckt.
(Hoernchennudeln)
Diese kommen nun in den Salat und werden gut untergehoben.

Vor der Servieren nochmal abschmecken - ggf. wird noch ein wenig nachgesalzen werden muessen.

Ohne Oel, ohne Essig, ohne Fett, ohne Geschmacksverstaerker,
ohne Fleisch oder Fisch - und es schmeckt trotzdem !

Guten Appetit!

Armes Wuerstchen, ein Kartoffelsalat, fuer 2 Personen


Vom gestrigen Grilling sind 2 Bratwuerstchen uebrig geblieben.
Fein- die hebe ich im Kuehlschrank auf und mache am naechsten Tag
aus einfacher Knoblauch-Grillsauce (49 Cents) und einem kl. Topf
abgekalteten Pellkartoffeln einen guten Kartoffelsalat.
Mit ein paar Guerkchen, einem halben EL Salz und Pfeffer aus der Muehle (geschwind durchmischen)
die wie die Grill-Bratwuerstel in duennere Scheiben geschnitten
und lagenweise in die Sauce eingeschnitten und nur EINMAL gewendet werden.
So zerfallen die Kartoffeln nicht.
Das ist allemal "Essen genug" - oder ?

(Genial an einem Hauswirtschaftstag - so hat man buchstaeblich die Haende frei
und kann essen, wenn es passt.)

Guten Appetit.


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Kirchensteuer

Lobbygruppen, Parteispenden - dieses Thema ist allgegenwaertig,
wenn es um Geld und Gewogenheiten geht.
"Ein frueherer Abt des Benediktiner -
Klosters Neresheim hatte insgesamt vier Millionen Euro
heimlich auf einem Wertpapier- und einem Spendenkonto deponiert"

8-9% von der Einkommenssteuer sind fuer die Kirche,
was im Jahr ein paarhundert Euro ausmacht.
"Nichtmitglieder sind durch heimliche Staatsleistungen und Zuschuessen
aus dem allgemeinen Steuertopf dabei,
in den Konfessionslose und Andersglaeubige ebenfalls bezahlen. "
Ein einfacher Dorf - Pfarrer erhaelt schon das Grundgehalt eines Regierungsrates (A13),
ab dem 40. Lebensjahr wird er nach der Gehaltsklasse
eines Oberregierungsrates (A14) besoldet.

Spannend zu lesen:
http://stop-kirchensubventionen.de/bischoefe.html

8-12.000 im Monat "verdient" ihre Eminenz,
der Bischof - vom Staat bezahlt -
mit S-Klasse und Fahrer, der Zahl-Buerger faehrt S-Bahn !

Der Austritt aus der Kirche wird beim Amtsgericht gemacht und kostet zwischen 10-60 Euro..



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Die besondere Empfehlung:
" Wuschelkraut " !




An dieser Stelle moechte ich nochmal auf das Wuschelkraut kommen, das an dieser Stelle ausdruecklich empfohlen werden darf, da es sehr gesund und bekoemlich ist.

Meine Erfindung, das darf nicht ohne Stolz gesagt werden, ist es mit gemischtem Hackfleisch, Zwiebeln und einer billigen Dose (die teuren Sorten taugen nix) Sauerkraut ein schnelles und schmackhaftes Essen zu machen.

Einfach mal ausprobieren -ob mit Wein abgeloescht oder mit M aggiwuerfel oder ohne dieses, ob mit oder ohne Knoblauch -es schmeckt immer wieder wunderbar..






Schluss-Akkord: Ein wenig Nietzsche




Vereinsamt

Die Krähen schrei'n
Und ziehen schwirren Flugs zur Stadt:
Bald wird es schnei'n -
Wohl dem, der jetzt noch - Heimat hat!

Nun stehst du starr,
Schaust rückwärts ach! wie lange schon!
Was bist du Narr
Vor Winters in die Welt - entflohn?

Die Welt - ein Tor
Zu tausend Wüsten stumm und kalt!
Wer das verlor,
Was du verlorst, macht nirgends Halt.

Nun stehst du bleich,
Zur Winter-Wanderschaft verflucht,
Dem Rauche gleich,
Der stets nach kältern Himmeln sucht.

Flieg', Vogel, schnarr'
Dein Lied im Wüsten-Vogel-Ton ! -
Versteck', du Narr,
Dein blutend Herz in Eis und Hohn!

Die Krähen schrei'n
Und ziehen schwirren Flugs zur Stadt:
Bald wird es schnei'n,
Weh dem, der keine Heimat hat!

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900)