Landfotografie

Pasta Emilia Romagna



Wasser mit einem Lorbeerblatt und 1EL Thymian aufsetzen.

Eine Tasse fertiges Gurkenrelish (Im Glas, gibts von zig Marken,
das haelt sich im Kuehlschrank einige Zeit),
1 kleingehackte Knoblauchzehe, 2 EL getrockneter Oregano, 1 EL Jodsalz,
(Vor dem Salzen bitte abschmecken,
da die unterschiedlichen Sorten des Relish zu bedenken sind!)
1EL schwarzen Pfeffer, 1/2 Tasse schwarze kernlose Oliven
und 1/2 Tasse gutes Olivenoel erhitzen und bei kleiner Flamme
unter gelegentlichem Umruehren 5 Min leicht koecheln lassen.
Inzwischen kocht das Wasser, (kein Oel und kein Salz zugeben)
in das nun die Spaghetti -pro Person ca 150-200gr- (Hartweizen) kommen.
Auf 3/4 Hitze schalten, ab und an umheben.

Parmesan fein reiben - ca 1/2 Tasse - und bereit stellen.

Wenn das Nudelwasser beginnt truebe zu werden, muss alle Minute probiert werden:
Al dente, also bissfest sollen sie sein und nicht zu weich!
In eine Seihe abschuetten und fix servieren.

Diese Sauce ist suess-sauer und kommt in Verbindung mit dem herzhaft-wuerzigen Geschmack
des Parmesan, an dem nicht gespart werden soll- sehr gut an.

Bei mir werden Spaghettigerichte immer mit Loeffel und Gabel angerichtet,
damit die Nudeln schoen aufgenommen und in den Loeffeln eingedreht werden - stilecht nach den 60igern !
(Nicht zuviel auf einmal aufgabeln!)



Guten Appetit !

Fusilli Tricolore mit Kaese und Oliven.


Fuer 3 Personen. 500gr Fusilli bissfest kochen und in der Seihe abschuetten. In der Zwischenzeit 1 Zwiebel und 5 Knoblauchzehnen hacken, 2 EL Thymian (Ich habe Zitronenthymian genommen), Pfeffer aus der Muehle und in grosszuegig Olivenoel anschwitzen, mit dem Inhalt einer 425gr Dose gehackte Tomaten abloeschen, ein Glas oder pro Person ca 10 schwarze Oliven dazu, 1 EL Salz zugeben und weiter (Deckel drauf) kochen lassen, ab und zu umruehren. Wenn die Nudeln abgeschuettet sind, kommen sie wieder in den leeren Nudeltopf, die Sauce dazu geben und gut verruehren. Auf den Tellern anrichten und jeweils eine Scheibe guten mittelalten Gouda auf das heisse Essen zupfen.
Leicht gemacht, gut gegessen !


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Hygiene beim Einkauf

Im TV kam am Donnerstagabend, den 24.11.2016 eine Zdf-Info Sendung mit diesem Thema.
Fazit war, dass die Abstriche auf den oeffentlichen Toiletten weniger keimbelastet waren,
als Pfandautomaten, Einkaufswagen- und Tuergriffe aller Art, sogar die Zangen
der Brot- und Broetchen-Regale wimmelten voller brandgefaehrlicher Krankheitskeime !
Die Sorte, die Lungenentzuendungen ausloesen koennen, wurden in hoher Zahl darunter gefunden oder solche, welche extreme Durchfaelle ausloesen.

Nun kommt der Hammer:
Wir alle fassen diese Dinge an - und uns bald danach zigmal an Ohrlaeppchen und Nase oder
reiben uns die Augen - buchstaeblich - und so gelangen die Keime von einem zum anderen.
Manchmal geht es von der Hand in den Mund - wenn wir dort ein Broetchen verspeisen und uns
dafuer oft genug nicht zuvor die Haende waschen, weil man gerade nicht zur Toilette muss,
wo man sich waschen koennte.
Igitt - ich denke da gerade an unser superleckeres Fleischkaesebroetchen
aus der Hand nach dem Einkauf,
wo die duenne Serviette gerne verrutscht und die blanke Hand das Broetchen haelt.
Gerade Kinder sind bei solchen Dingen gerne versucht, ihr Naschwerk
aus den Patschhaendchen zu futtern.

Gut gemeinte Gesten, wie die Scheibe Wurst von der Frischtheke fuer die Kinder
werden mit den gleichen Haenden oder Handschuhen gegeben, wo zuvor dies und das,
auch kassiert worden ist.

Wer in Supermaerkten zur Toiletten musste, kann das immer wieder sehen:
So einige Gesellen waschen sich die Haende danach nicht - und
verschwinden mit ihren Schmutzpfoten im Laden..
..wo diese zumeist ruecksichtslosen Typen ueberdurchschnittlich angrabbeln,
was in den Regalen liegt und dotzen die Artikel meistens wieder zurueck.

Deshalb haben wir uns angewoehnt, desinfizierende Tuecher im Auto zu haben-
mit denen dann die Griffe der Einkaufswagen gereinigt werden,
bevor wir damit losziehen.
(So weit ich sehen kann, sind wir die einzigen Kunden, die das machen)
Die Leute gehen zur Visagistin, zur Friseuse und zum Hautarzt -
aber Angst vor Ansteckung scheinen sie nicht zu haben.
Da waeren noch Forunkel, Pickel, Dornwarzen, Grippe, Erkaeltung, Hepatitis, Herpes
und wer weiss was noch alles an netten Gratis-Gaben mitzunehmen!

Das wird wohl ueberall so sein, in jedem Laden und
bestimmt auch in Gastro-Betrieben, besonders in auslaendisch gefuehrten.
Gerade dadurch kommen ganz neue Krankheiten oder uralte wieder zurueck,
die wir als ausgestorben eingestuft haben.
Ich behaupte mal, dass das auch in Tankstellenanlagen so ist
auf der Post oder Bank und Bahn, Flughafen, auf dem Amt, beim Arzt..
Kirmes, Museum, auf Maerkten und Versammlungen.

Guten Appetit !

Als Wanderer haben wir diese Desinfektionstuecher immer dabei,
die wir nicht vergessen vor dem Essen gruendlich zu gebrauchen.



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

. .