Landfotografie


Shopping


Dieses Essen habe ich "Shopping" genannt,
weil uns die Angewohnheit "etwas Fertiges"
von der Einkaufstour mitzubringen im Laufe der Zeit zu fade wurde-
- dieses Essen ist wieder sehr schnell und noch viel einfacher bereitet,
als die anderen Rezeptvorschlaege, schliesslich ist man muede,
wenn nach Stunden des Einkaufens der Magen knurrt...

Vom Diskounter 2x400gr grobe rohe Bratwurst bildet die Basis,
aus der kleinere Kloesse geformt werden (Aus der Pelle druecken),
die zusammen mit 2 grossen und in grobe Stuecke geschnittene Zwiebeln
ca 10 Min bei 3/4 Hitze -zugedeckt- in etwas Olivenoel und Thymian geschmort werden.
In der Zwischenzeit ist das Nudelwasser
(wie immer mit einem Lorbeerblatt und etwas Thymian drin) heiss,
wo die Spirli oder Fussilli - Nudeln bissfest garen und ohne abzuschrecken
spaeter ins Sieb kommen und von dort gleich wieder zurueck in den Topf,
wo 1/4 Tasse gutes Olivenoel zum gruendlichen Unterheben kommt.
Nun noch zwei richtig rote Tomaten in egale kleine Stueckchen schneiden,
4 in duennere Scheiben geschnittene Gewuerzgurken
(alternativ auch eine kl. Schlangengurke) zu den Wurstkloessen geben und ca 5 Min garen,-
nun noch die Wuerzung:
2EL Thymian, 3EL scharfen Paprika ODER 1 EL Chili grob gemahlen, 2 EL Salz.
(Die Wurst/Zwiebel/Gemuesemischung sollte leicht sichtbar roetlich gewuerzt ausschauen,
nicht zu blass wirken)
Also nicht andicken oder auffuellen.
Wie eine Pastasauce auf den Nudeln servieren.
Die farbliche Gestaltung macht Appetit, die Bereitung dauert ca 15-20 Min.
Das Essen kam gut an, war leicht verdaulich und lag nicht schwer im Magen.

Ein schnelles Gemuese-Toepfchen fuer 3 Personen


Es waren Moehren im Angebot- ein Kilo zu 59 Cents, 2 Stangen Lauch zu je 29 Cents.
Das Gemuese geschwind putzen/schaelen, in groebere Scheiben schneiden, ab in den Topf damit, der zuvor Rapskernoel gespendet bekam. (nicht zu knapp)
Nun noch ein Haendchen fetten Speck -fein gewuerfelt- dazu geben, den Herd auf volle Kraft stellen -aber nicht vergessen, ab und an zu ruehren.
Nach ein paar Minuten Dillspitzen und Salz zugeben (Dill 2 EL, Salz 3/4 EL) und etwas groben schwarzen Pfeffer aus der Muehle.
Mit einem 1/4 Ltr Wein auffuellen, Deckel schliessen und bei halber Hitze bissfest garen lassen.
Ich nehme selbstverstaendlich NUR den eigenen Wein

Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.




underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


***



Kartuschen - Thema: Seltsame Dinge



" 7 Millionen Menschen in Deutschland koennen ihre Schulden nicht mehr regelmaessig zahlen, auch und gerade bei den Senioren! "
(Radiomeldung am 10.11.2016 im HR4)

"Ein Psychologe erklaert: Die Deutschen sind puenktlich, laut, direkt." Die Kommentare unter einer solchen dusseligen Pressemeldung ersparen mir jeglichen Kommentar ;)

http://www.gmx.net/magazine/wissen/felsenpython-nigeria-getoetet-dutzende-eier-kadaver-gefunden-32005322
Die naechste schraege Meldung mit noch schraegeren Kommentaren.

Die regionale S PD laed ein zur Themenkonferenz: Rente, Europa, Integration. Die werden hier zwar nur Stimmen ihrer Parteimitglieder hoeren, aber auch das wird hart genug werden.

11.11.2016 St. Martin - im Radio kommt ein schoener Chor mit dem "Laterne, Laterne.."

http://e-politik.de/artikel/2009/dem-nichtwahler-auf-der-spur/
Leeres Geschwafel um die Wahlbeteiligung, typisch akademisch - selbstverliebt, von oben herab:
"Der Trumpismus bedroht die Demokratie auch in Hessen"
So ein Quark !

"Hoehere Ausgaben fuer die innere Sicherheit im Etat 2017 beschlossen"
(Offene Grenzen und Asyl-Industrie als Jobmotor?)

"Frankfurter Kulturdezernentin In a Ha rtwig will Politik gegen den Populismus machen. Und mit Kunst gegen die Dumpfheit ankaempfen. Jugendliche unter 18 Jahren sollen Museen freier Eintritt."
Haha, "guggstdu-Kultur" bekommt man damit nicht in den Griff und mit "Populismus" hat das nichts zu tun, eher mit Aktionismus ihrerseits ;)

Gerade haben wir uns ueber einen Direktvermarkter geaergert, weil er es als "Unverschaemtheit" ansah, dass die Kartoffeln mit Kleingeld bezahlt worden sind.. Zeiten sind das! Es ist mir kuenftig eine besondere Freude, diese Leuten das Maeulchen sauber zu halten, indem wir beim Diskounter und Supermarkt die "Bio" Lebensmittel kaufen ! (Oder besser ganz vom Bio-Gedanken Abschied nehmen, weil das - nach meinem Denken eher Vereimerung ist.)

***

Eulenspiegeleien gehoeren freilich zu meiner Seite dazu, sonst wuerde das Internet -langsam aber sicher- totlangweilig.
Als einer der vielen kleinen Motoren im Web bringe ich immer etwas Leben in die Bude -
es ist heute wichtiger denn je, dass vielfaeltige Meinungen zu lesen sind,
gerade heute, wo wieder einige politische Kraefte oder "kulturelle" Stroemungen versuchen
jede abweichende Meinung laecherlich zu machen.
Nein, sie haben nicht immer recht, diese Siebengescheiten- egal was sie studiert haben-
das zeigen die unglaublich plumpen und unglaublich vielen groben Fehler eindrucksvoll..
..dazu muss man nicht mal lange suchen, die werden in den Nachrichten und Meldungen ins Haus gebracht,
jeden Tag neu, frisch vom Fass - ob von alten Machern, die wie mit Pa ttex am Stuhl kleben
oder von radikalen Jungvoegeln, denen man den schraegen Blick von weitem ansieht..

***

http://www.gmx.net/magazine/geld-karriere/angst-altersarmut-31998854
Mit Tipps gegen Altersarmut will gm x punkten und zeigt dabei eine alte Hand, mit kohlrabenschwarzen Fingernaegeln -- gehts noch? Wieso sollen alte Leute derart ungepflegte Naegel haben? (Das hat mit Geld haben oder nicht haben nichts zu tun, das ist einfach nur Sensationspresse)

Die Verwendung dieser Kartuschen moechte ich dem Zufall anheim geben; mal mit allgemeinen Bemerkungen, mal mit besonderen Erlebnissen, mal mit einem neuen Rezept oder Lebensrat bestueckt, wird diese Idee noch lange zuenden..

http://www.t-online.de/wirtschaft/unternehmen/id_79483710/bankkunden-drohen-gebuehrenerhoehungen-auf-breiter-front.html
Das betrifft uns alle, weil ohne Girokonto nichts mehr geht. Die Kommentare im Web sind bezeichnend. Die Leute haben vollkommen recht.

http://www.oberlahn.de/29-Nachrichten/nId,197131,Dunkle-Jahreszeit.html
Heute wird alles geklaut, wir sind gut beraten alles zu sichern - ob Wohnwagen, Reisemobile oder Boote und deren Aussenbordmotoren, - die EU mit ihren offenen Grenzen hat uns zur Pluenderung freigegeben. Immer mehr Berichte ueber versuchte oder erfolglose Wohnungsaufbrueche erschuettern die Leser, die sich bereits gewappnet haben: Wie lange haelt der eigene Damm?!

http://www.vtaktuell.net/
Ein regionaler "Newsletter" aus Hadamar.

Ab und zu entkomme ich den Nachrichten nicht: "Dietzenbach: Osmanen - Rocker untersucht und Festnahmen bei Grossrazzia" Interessant, dass ausgerechnet juengere Tuerken sich als "Osmanen" bezeichnen, dabei haben die Turkvoelker diese Osmanen unterwandert und das Osmanische Reich an sich gerissen.. irgendwie scheint heute alles auf "Identitaetssuche" zu sein, nachdem sie gemerkt haben, dass das in Deutschland oder Europa nicht so recht funktioniert mit der Unterwanderung, der IS sei diesmal ein Dank geschuldet - denn so fliegt die Tuecke der Tuerken mit ihren Moscheen und Predigern immer deutlicher auf: Ich empfehle einfach mal ein paar Geschichtsbuecher dazu zu lesen !

" Betrunken randaliert Condor-Flug wegen Poebel-Passagier notgelandet " Aha, nun wird ein wuetender, betrunkener Exhibisionist(en) als "Volk" ( Populus, Poebel) bezeichnet.. in Wahrheit meint man "Grobzeug" oder "Fuellen" oder "unterste Schicht"? Wie auch immer, die Ueberschrift scheint mir irgendwie falsch zu sein..


Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Haehnchen und Moehrenstampf



Wir schreiben den 9. Februar und es sind deutliche Minus-Grade - das haelt mich nicht davon ab, die Haehnchenschenkel an der Terrasse im Elektrogrill zu brutzeln. Diese Fleischteile machen in der Kueche richtig Stress, weil sie wie wild spritzen und alles mit zaehem Fett ueberziehen, der Dunst haengt noch lange im Raum. In der Folie zu bereiten, waere eine Alternative, die aber sehr viel Fett ins Essen bringt, welches nun draussen in der Grillpfanne verbleibt und spaeter entsorgt wird. Von beiden Seiten gruendlich gebraeunt ist in dieser Pfanne kein Problem, durch den Glasdeckel kann man den Gargrad gut sehen. Nun stelle ich auf Warmhalten und schaele - in der Kueche - die Kartoffeln, gare diese in wenig Wasser und oeffne inzwischen ein Glas gewuerfelte Karotten. (Die sind schon gegart, was viel Arbeit spart und teuer ist so ein Glas nun wirklich nicht: 89 Cents fuer 680ml) Die abgetropften Karotten kommen dann, mit einem Strich Butter und einem EL Salz und einem EL Dillspitzen und ein paar Spritzer Fluessigwuerze zusammen in den Topf, in dem schon die abgeschuetteten Kartoffelstueckchen sind. Alles mit dem gekroepften Stampfer gut durchwalken, immer etwas gute Milch zugeben, bis die gewuensche Konsistenz erreicht ist. (Niemals mit dem Mixer machen, sonst wird der Kartoffelstampf schleimig!) Nun brauche ich nur noch die Grillpfanne in die Kueche zu holen und servieren!



Guten Appetit bei diesem fettarmen und sehr schmackhaften Essen - wer will, kann sich einen Loeffel Huehnchenfett auf den Moehrenstampf machen - es muss nicht jeder fettarm essen !

Wir sind nur zu zweit, ich mache aber 4 Haehnchenschenkel: Das ist rationeller, weil die Pfanne den gleichen Strom braucht. Die restlichen zwei Fleischstuecke gebe ich auf den restlichen Kartoffel-Moehren-Stampf in zwei Auflauf-Schuesseln, darauf eine Scheibe guten Kaese und decke das alles mit Folie ab. Im Kuehlschrank aufbewahrt bis zum naechsten Tag, wo ich diese beiden Schalen geschwind in der Roehre etwas aufbacke oder erhitze: Fix gekocht habe an diesem Tag ;)



Nochmal guten Appetit!
(Ich werde am 2. Tag noch ein paar Zwiebeln anbraten und diese vor dem Servieren dazu geben - schaut gut aus und schmeckt)

Zur Grillpfanne waere noch zu sagen, dass meine Garkueche auf Terrassinien immer ein Renner ist. Die Haehnchenschenkel wuerze ich normalerweise nicht, diesmal ist mit etwas mildem Paprika - und Currypowder gewuerzt.. Wenn sich das Fleisch an den unteren Schenkel zu loesen beginnt, ist der Haehnchenschenkel auch innen gar. (Mit Deckel braten)







Das blaue Thema: 1958-2018




60 Jahre gesellschaftlicher Wandel sind eine Groesse, die schon ein wenig zum Nachdenken verfuehren kann!
Aus meiner Sicht gesehen waren die damaligen Verhaeltnisse noch immer vom verlorenen Krieg gepraegt, in den Schaltstellen waren meistens Maenner, deren Art und Grundeinstellung noch aus dem Kaiserreich und dem 3. Reich kam.
Die Nachruecker waren gewerkschaftlich orientiert und meistenteils studierte Quereinsteiger, spaeter wurden diese durch die inzwischen der Emanzipationsbewegung gefoerderten Frauenquoten und "gelernten" Politikern und Verwaltungsfachleuten ersetzt, die jedoch allesamt -bis zum heutigen Tag- den autoritaeren Stil pflegen.
(Auch wenn durch eine scheinbare optische Hemdsaermeligkeit etwas kaschiert wird - in den Koepfen ist der Klassenunterschied ganz genau so wie frueher)
Man mehr mal weniger getarnt durch immer verworrenere und noch engere Vorschriften und Gesetze, die stets mehr gegen als fuer die Bevoelkerung gerichtet waren und noch immer sind. Die geschlechtliche Gleichstellung hat die Fremden und die Homosexuellen beider Geschlechter gleich mit einbezogen, die sich eine Art "Unangreifbarkeitsstatus", basierend auf den schlimmen Vergehen des 3. Reiches, geknuepft haben. Zusammen mit der Integration, Emanzipation, Inklusion ist eine neue Gesellschaft der Stillen entstanden, die nur noch den persoenlichen Aufstieg im Sinn haben. Auf der Harley oder im Cabrio sind sie dann jederzeit bereit "die Sau rauszulassen", wenn man nicht erkannt wird.. Die Ventile sind heute andere als vor 60 Jahren, das liegt schon in der zeitlichen Abfolge, die Weiterentwicklung ist auf techn. Ebene enorm gewesen, die Fortentwicklung ist dieser noch ueberlegen: Braucht man das noch oder kann das weg? Die Wegwerfgesellschaft ist gekommen, die nach dem Wiederaufbau und der Konsumgesellschaft den Zahn der Zeit stellt.

Alte Leute konnte man vor 60 Jahren noch an der Kleidung erkennen, heute sehen sie aus wie eine kunterbunte und multikulturelle Schauspielgruppe, wenn man sich die Bilder von Maerkten und ihren Besuchern anschaut.
Die Sprache hat sich genau so veraendert, wie die Menschen, die Machtkonstallationen sind nur optisch oder raeumlich friedlicher geworden, in Wirklichkeit hat sich seit der Industrialisierung nichts veraendert. Die Werte werden immer staerker dem Materialismus als der geistigen Kultur zugeschrieben und jeder huldigt und hofiert ihm, dem Mammon. Die Vorbildfunktionen sind weg, es bleibt der hemmungslose Aufstieg und das Aemterpatronat in Form einer Fegmuehle oder gigantischer Seilschaft der Gewogenen. (divide et impera, tango corruptica)

Sind nun die Leute zufriedener als vor 60 Jahren?
Ich habe da meine Zweifel!
Gibt es sie ueberhaupt in Pauschalitaet oder Gesamtheit, welche man "die Leute" nennen koennte?
Und wenn ja, dann ist diese Gemeinsamkeit doch arg aufgeteilt in grossen Gruppen zu sehen, wo sich die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft trifft..
Der Blick in die Zukunft wird an dieser Stelle "Dir",
geneigter Leser, liebe Leserin - ueberlassen..

***








.