Kochen 5 .



Meine Idee der "Garkueche" geht hier weiter, gewiss als Auflockerung des ansonsten trockenen Themas der Geschehnisse um Haushaltung, Lebensmittel und Einkaufen. Ganz einfache Sachen, die wirklich jeder ganz leicht nachmachen kann.

Ansonsten ist die Reihe "Kochen" eher kritisch und setzt sich mit den heutigen Gefahren oder Umstaenden der Lebensmittelerzeugung auseinander..

***

Ich fange mal mit einer leckeren Sache an:

Wurzelgemuese
Wurzelgemuese
Wurzelgemuese
noch roh,
geschnippelt und mit Oel vermischt, schon damit nichts oxidiert, so brauche ich nachher kein Oel mehr zutun.
rein vegan
oder mit Speckwuerfelchen

Man soll es nicht glauben, aber 1,69 Euro beim Diskounter- nun kann wirklich jeder "Bio"..

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Wie Moehren putzen, schaelen und stifteln, eine Zwiebel schaelen, grob schneiden, mit Rapskernoel vermischen und in der geschlossenen Pfanne garen. Wie alle Wurzelgemuese - wozu auch Kartoffeln gehoeren - ist die Garzeit ca 20min. Immer fleissig rundherum wenden, damit nichts anbraeunt. Gewuerzt wird mit etwas Pfeffer aus der Muehle und Salz. Die Variante mit Katenrauch-Speckwuerfelchen: Bitte ganz kurz vor der Garzeit zufuegen, einmal wenden, nicht zulange mitgaren.. Eine Haelfte der Packung Schinkenwuerfelchen (langt voellig) kostet 75-80 Cents, zusammen mit dem Gemuese waeren das 2,50 Euro fuer zwei gute Esser, dh. nur 1,25 Euro pro Person.


http://www.hr-online.de/website/radio/hr4/index.jsp?rubrik=6656&key=standard_document_57084526
Tja, der Fluch der Moderne. Heute ist alles in Plastik verpackt und wie man bei den Bildern der Massenflucht sehen kann, wird in anderen Gegenden noch nicht einmal "recycelt", die Leute sind es gewoehnt, alles in die Landschaft zu werfen, obwohl Sammel - Abfall - Container angeboten werden.

Ein Skandal jagt den anderen, schon 2009 war ein Erdnuss - Salmonellen - Skandal in den USA, heute wieder - und dabei sind diese Erdnuesse in sehr vielen Lebensmittel-Produkten verbaut. Eier-Skandale schliessen sich gleich daran an. Salmonellen durch Massenproduktion?

Ich frage mich immer, weshalb man so stur an dem heutigen Schwein festhaelt, das bekanntlich eine Rippe mehr hat, als sein Urahn, dem echten Hausschwein, das noch ein lichtes Fell - aber sehr viel mehr Fett hatte. Diese hochsensiblen Zuchtschweine sind der Grund fuer die Vergabe von Hormonen und Antibiotika, vermutlich auch der Grund fuer die MRE Keime, die heute so viele Probleme machen. (Resistenz gegen Antibiotika bei Menschen).
"Die Zeit" mit dem Suchbegriff "Das System Schwein" kann nochmal genauer aufklaeren..
Genetisch wurde wohl nicht manipuliert, sondern selektiv gearbeitet.
Die Massenproduktion sei noetig, so wird argumentiert, weil die "Verbraucher" schliesslich "billiges Fleisch wollten".
Ich sehe das eher so: Die Leute kaufen guenstiges Fleisch, wenn das besser ausschaut, als billiges Fleisch.
Wuerde nur Fleisch aus artgerechter Erzeugung angeboten, das eben teurer waere, wuerde eben dieses gekauft - eben halt kleinere Mengen pro Kopf, dann kann man den Preis relativieren. Statt einem Kilo kauft man dann eben nur 600gr - das langt auch.

Diese Betrachtung halte ich fuer ALLE Fleischsorten fuer durchaus haltbar; es liegt bestimmt nicht am "Konsumenten", sondern eher an der Gier der Erzeuger oder Zuechter, die ihre Produkte in alle Welt verschicken wollen und deshalb grosse Mengen an Tieren brauchen. Es sind auch nicht die Diskounter, die Milch und andere Lebensmittel "druecken", sondern vielmehr der Erzeuger, der billig verkaufen muss - weil auf dem Weltmarkt nicht mehr zu erzielen ist. (Verkauft er kein billiges Fleisch mehr, kommt es aus dem Ausland zu uns) Es ist mir ein Anliegen, das einmal richtig zu stellen.

Diese Fegmuehle koennte man nur durch einen Parallel-Handel umgehen, da der europ. und der Weltmarkt nicht abgeschottet werden kann. Wuerde man also eine genossenschaftliche Loesung mit diesem Parallel - Handel schaffen, waeren gesunde Lebensmittel kein Thema mehr. Die Direktvermarkter haben dieses Vertrauen nicht verdient - zumindest bis jetzt nicht.

Eine Tierschutzseite fragt, ob ich an einer Umfrage teilnehmen moechte. Sicher, warum nicht? Was kam? Eine Spendenliste mit Geflacker, von 5 - 1000 Euro, Kontoverbindungen und allem, was dazu gehoert. (Vermutlich kam die "Umfrage" erst, wenn man die Spenden-Einwilligung abgeschickt hat) Soviel zur "Serioesitaet" von "Tierschuetzern und Alternativen".. ich bin geneigt, bei Schwesterorganisationen aus den USA sehr vorsichtig zu sein. (Hier wird gerne uebertrieben, dass sich die Balken biegen. Das betrifft nicht nur Tierschuetzer, sondern auch sehr viele andere Bereiche des Lebens bis zur schraegen "Rating-Agentur"..

Nun bin ich auf Antworten gekommen, die im Web von berufener Seite stammen:
In der EU darf nichtkastrierter Ebern bis 80kg Schlachtgewicht generell fuer tauglich erklaert werden. In Einzelfaellen auch darueber, die Ueberpruefung (sensorisch) von Geruchsabweichungen oder in Daenemark mit Skatol oder Androsteron, was einen schlimmen Faekal- schweissartigen oder Uringeruch zeigt, wenn das Tier geschlechtsreif wird.
Artgerechte Haltung ist auf alle Faelle moeglich, aeltere Tiere sind jedoch nicht mehr essbar, was wohl auch fuer weibl. Schweine gilt.

Daher weht also der Wind, dass die Jaeger nur die jungen Wildschweine schiessen !

Andere Fachleute meinen, man koenne ruhigen Gewissens auch alte Eber schlachten - sie sollen aber mindestens 8 Wochen vor dem Schlachttermin kastrieren werden. Wie aber einen Tierarzt finden, der den Eber kastriert? Das Risiko, dass der Eber aus der Narkose nicht mehr erwacht, bleibt. Die meisten ausgedienten Zuchteber werden unkastriert nach Belgien verkauft und dort geschlachtet. Es werden wohl nicht wenige von diesen Ebern als Wurst zu uns kommen. Aeltere Tiere eignen sich nicht mehr so gut zum Schnitzel oder Kotelett, man kann jedoch Schinken, Salami und andere Wurstwaren davon machen.

http://www.hr-online.de/website/radio/hr4/index.jsp?rubrik=12508&key=standard_document_57093788
Freilich ist der Sender gehalten, Werbeeinnahmen zu bekommen - so fallen halt auch die "kritischen" Verbrauchersendungen aus, die ausgestrahlt werden. Die erste Anruferin war der gleichen Meinung wie ich: "das Fleisch vom Direktvermarkter schrumpelt schneller in der Pfanne, als ich es hinein gelegt habe"..
Die Verbraucherberater vergessen bei den Statistiken, dass gerade Russlanddeutsche sehr viel Fleisch im Einkaufswagen haben und so verzerren bereits Millionen dieser Leute, desgleiche welche aus Polen oder dem restl. Ostblock die Statistik, so dass man nicht mehr sagen kann: "Die Deutschen essen genau so viel Fleisch wie frueher!" (Nein, diejenigen, die ich als Deutsche bezeichne, verzehren sehr viel weniger Fleisch)

Kurze Transportwege fuer das Schlachttier sind immer gut, aber mit dem Landwirt reden, wie der Fachmann im Radio raet, ist eher nicht zielfuehrend- einfach mal ausprobieren ;)

Eine Anruferin meint: Mein Sohn ist Tierarzt und nachdem was er erzaehlt hat, bin ich Veganer geworden.
(Das kann ich gut nachvollziehen)
Schlachtfabriken sind allerdings fuer das Tier nichts anderes, als beim kleinen Metzger abgemurkst zu werden!

Bio-Tiere duerfen nicht kupiert oder zu hart gemaestet werden - was allerdings nichts mit Diskountern zu tun hat, denn auch dort gibt es "Bio" - ich werde das beim naechsten Einkauf bedenken. Soweit danke ich dem Fachmann in dieser Sendung. Lieber ein etwas schlapperes Bio, als gar keines. Man darf auch nicht vergessen: Je teurer das Fleisch, um so eher lohnt sich der Betrug am Verbraucher.

http://www.hr-online.de/website/radio/hr4/index.jsp?rubrik=6656&key=standard_document_57112638
Das deckt sich mit unseren Erfahrungen! Besonders "Topper" mit dieser neuen extrem weichen Schaum-Einlage sind schlimm, weil sie durch den "Memory-Effekt" die natuerliche Veraenderung der Koerperlage behindern. Wer so ein Ding mitgekauft hat: Den Schaum raus nehmen, den Topper-Reissverschluss schliessen und als Matratzenschoner nehmen, das geht ziemlich gut, ist wirksam und auch ggf. leichter waschbar. (Darauf kommt der Spannbettbezug, der das Ding an der Matratze festhaelt.)

Die Mogelpackung des Monats gehoert dem Ketchuphersteller, der mal eben - bei gleichbleibendem Preis - von 500gr auf 400gr "downsizing" betrieb, weil "schliesslich die Familien kleiner geworden sind".. na ja - wenn die Familien weniger verbrauchen, da muss das Geld doch irgenwo hin, gell? (Jetzt, wo Papa die Anschaffung des neuen SUV erst einmal aufgeschoben hat, bis sich die Abgas-Wogen geglaettet haben ;)

http://www.hr-online.de/website/radio/hr4/index.jsp?rubrik=6644&key=standard_document_56703544
Das koennte was sein.. (habe ich noch nicht ausprobiert)

Aha, am 26.9.2015 kam im HR4 Radio um 09.45 Uhr ein Beitrag: 11 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jaehrlich in Deutschland weggeworfen, weil die Supermaerkte die "nicht verkehrsfaehigen" Lebensmittel bereits auf dem Feld im Muell landen. (Knubbelige, runzelige, zu kleine, mit etwas Schadstellen oder nicht der Norm entsprechende Gemuese und Fruechte) Wir werfen also NICHT ALS VERBRAUCHER Lebensmittel in schaendlicher Weise weg, sondern das macht der Unternehmer bereits "fuer uns", weil man uns die nicht normgerechten Fruechtchen nicht zumuten mag. (Vielleicht liegt es aber auch daran, dass diese billigeren Angebote das regulaere Angebot weniger gut verkaufen lassen wuerden?)

http://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/process/warnung/start/bvllmwde.p_oeffentlicher_bereich.ss_aktuelle_warnungen
Vor einem Einkauf sollte man bei der Lebensmittelwarnung mal nachsehen - es lohnt sich allemal.
Diesmal ist sogar der Gorgonzola dolce betroffen, den ich so liebe ..

10% der Kunststoffproduktion geht ins Meer- so die Radiomeldung am 29.9.2015. In vielen Laendern geht man sorglos bis schlampig damit um, wie man sehen kann. Aber auch bei uns wird zuviel Plastik "fallen lassen", - das Zeug zerfaellt irgendwann, was viele Jahre dauern kann - und bleibt als Microplastic im Boden zurueck. Tipp: Einfach jedes Jahr einmal mit einem Saeckchen und Handschuh den Lieblingsweg von Muell befreien - das lohnt sich fuer die Umwelt und fuer unser Auge..

Eine kleine Empfehlung fuer 2 Personen: Miesmuscheln in Catalanischem Gemuese im Glas 350gr 370ml "Moulinel" , ein Produkt eines holl. Herstellers hat 32% Muschelanteil zu bieten und schmeckt mit nackten Spaghetti prima. Die Nudeln NICHT mit Oel oder Salz kochen, NICHT mit kaltem Wasser abschrecken, weil sie die Waerme an die Sauce abgeben sollen. Einfach die Pasta mit einem EL Thymian bissfest kochen, auf die Teller legen und dann mit dem Loeffelchen mit langem Stiel den Inhalt eines Glases darauf verteilen. Die Spaghetti sollten dann aber geschwind gegessen werden. Man muss die Sauce nicht mal warm machen. Ausprobiert und fuer gut befunden - somit waere man pro Person mit 85 Cents (incl. Nudel) dabei.

http://www.hr-online.de/website/radio/hr4/index.jsp?rubrik=6644&key=standard_document_57174594
Gruener Tee - doch nicht so gesund !?
Lt. Wiki ist Tee wohl eher sehr gesund - es kommt wohl darauf an, wo man diesen kauft.

Inzwischen teilen einige Publizisten meine Skepsis zur "glutenfreien Ernaehrung" - wenn man nicht zu dieser seltenen Gruppe der Allergiker gehoert.. mit der allgemeinen Verunsicherung werden aber gute Geschaefte gemacht!

Ich bin immer mehr der Meinung, dass sich Mogeleien bei teuren Produkten lohnen, bei billigen eher nicht.

Bei Erbsen- Linsen- und Bohnensuppen lohnt sich die frische Zubereitung fuer bis zu 2 Personen nicht, die einfachen 850ml Dosen sind wirklich nicht schlecht. Wenn man bedenkt, dass diese Suppen ewig kochen und dann mehr kosten, als so mancher Braten.. Meine Erfahrung mit den "feineren" Marken sind dagegen nicht gut; Ja oder die Weissen oder vom Diskounter ist vollkommen ok - ueberhaupt sollte man Notfallkonserven vorraetig haben. (Fuer den Fall, dass eine Krankheit die Fahrt zum Laden schwierig oder unmoeglich macht, aber auch fuer einen evtl. Stromausfall oaehnl.)

http://www.wdr.de/tv/wissenmachtah/bibliothek/flohlaus.php5
Was ist der Unterschied zwischen Laeusen und Floehen?

Mit dem Bezug "Mangelware Tierschutz" schaut es so aus, dass die Schlachttiere allesamt aus der gleichen Ecke kommen: Es wird kuenstliche besamt, dh. nur bestimmte und womoeglich auch genmanipulierte Eigenschaften kommen flaechendeckend zum Einsatz. Danach wird in Zuchtbetrieben mit engsten Verhaeltnissen fuer die Muttertiere Ferkel oder Gefluegel "hergestellt" , was nachher von den Mastbetrieben in kuerzester Zeit und unter Einsatz seltsamer Sachen zur Schlachtreife gebracht wird. Bei Rindern ist die Sache ein klein wenig besser, im Grunde aber recht aehnlich. Ein befreundeter Metzger erklaerte uns, dass es nur ein paar Qualitaetsstufen gaebe, die er als Merkmal seiner Kunst in der Gross-Schlachterei aussuchen kann. Kann - das muss nicht immer so sein. Und da kommen wir zum "kleinen Metzger um die Ecke", der die gleichen Fahrzeuge in der Anlieferung hat, wie ein Grossmetzger. Die Tiere kommen vom Bauern der Region oder sogar aus dem gleichen Ort - was aber keinesfalls ein Qualitaetsmerkmal ist, kennt man die Bauern und deren Verhaeltnis zu den Tieren. Wir leben auf dem Land und sehen und hoeren viel, was durch unsere Freude an der Wanderei in der Region noch bestaerkt in obiger Auffassung. Sogenannte Direktvermarkter haben wir freilich auch sogleich ausprobiert und sind zum Ergebnis gekommen, dass verhutzelte Kohlkoepfe oder sonstiges Obst und Gemuese zu total ueberdrehten Preisen angeboten wird. 30 Huehner auf dem Hof, aber jeden Tag 130 Eier verkaufen - was muessen diese Tiere fleissig sein ! Wir sehen Dammwild in Gehegen, denen geht es noch vergleichsweise gut gegen die Kuehe der nahen Staatsdomaine, die in enger Reih und Glied stehen, exakt wie beim "konventionellen" Bauern, - der Unterschied? Nun, bei der Domaine sehen die Kuehe durch eine geoeffnete Klappe ins Freie, beim Bauern durch offene Tore. Mancher der neuen Direktvermarkter setzt auf eigenes Futter und "Tritiale" und Futtererbsen- ist aber total hyper ausgestattet mit modernster Technik. Die Staelle sind aber - selbst wenn ich enge Haltung annehme - nicht so gross, dass die Menge an Kunden aus der eigenen Zucht bedient werden koennten. Man hoert, dass kleine Metzger schon mal tiefgekuehlte Schweinehaelften fuer ihre Wurstproduktion kaufen - aha, deshalb schmeckt alles so flach und einheitlich! Wir haben dort gekauft und "rezensiert", dem Metzger das Resultat mitgeteilt: "Es tut uns leid, dass unsere Produkte ihren Geschmack nicht getroffen haben." (Man hat den Eindruck, es waere eine der heutigen Antworten aus einem Ministerium gewesen) Solange die Produkte gekauft werden, wird fleissig weiter gewurschtelt - im Laden mit Mogelpackungen, bei den Schlachttieren mit Transporten aus Polen oder Tschechien oder aus der Tuerkei oder Russland (alles schon gesehen bei dem damalig in unserer Naehe angesiedeltem Schlachtbetrieb fuer Gefluegel, Sie wissen schon, der mit dem schoenen Bauernhof in der Werbung). . . Leute, die dort arbeiteten haben von Trockenstabilat oder Fermenter erzaehlt- aus Schlachtabfaellen gewonnen, in Pulverform darf das zu 25 % (?) der Aufschnittwurst beigefuegt werden. Diese Tankwagen mit gut 30.000 Litern sah man regelmaessig ueber unsere schmalen Strassen fahren. Wenn bei uns geschlachtet wird, darf man es als "Deutsches Gefluegel" bezeichnen. Deshalb gibt es Tiertransporte durch halb Europa. Fazit: Haetten wir einen positiveren Eindruck von den Haltungsbedingungen der Schlachttiere, deren artgerechte Aufzucht und ebensolches Leben, das nicht in kuerzester Zeit "beendet" wird, wuerden wir gerne die mehrfach hohen Preise der "Oeko-Hoefe" zahlen - das Thema Oeko ist sowieso recht dehnbar und laesst wohl auch zu, dass das Kraut der Kartoffeln "weggespritzt" werden darf, damit man leichter und schneller ernten kann. Was bleibt uns "Verbrauchern", die man frueher mal "Konsument" und noch davor als "Koenig Kunde" bezeichnete? Nun - weniger kaufen, bewusster aussuchen und hoffen, dass das Etikett nicht ganz so schlimm luegt. Der alte schwaebische Witz "die ganze Kunst der Metzger liegt darin, Wasser schnittfest zu bekommen" ist wahr geworden, seit sich der Bauer zum Agrarier und Dipl. Ing. , die Lebensmittelbestimmungen durch die Verschlimmbesserungen mit vielen, vielen Luecken aufgebaut haben. Es ist durch die Verstudiertheiten allerorten deutlich schlechter geworden, beim Handel, bei der Produktion und auf dem Hof. Die Diskounter sind nur ein Regulativ der Luxuswagenmenge bei den Erzeugern.. "Klarheit" beim Kauf ist eine Fehlanzeige, dafuer sorgen schon die kryptischen E - Nummern, die sich kein Mensch auswendig merken kann - sollte man die Mikroschrift der Verpackungen lesen koennen, die immer haeufiger zu sehen ist. Es blueht der Lobbyismus, der im EU Parlament mehr zu sagen hat, als alle Waehler und meinetwegen auch Waehlerinnen: Kommunalrecht wird vom Landesrecht gebrochen, Landesrecht vom Bundesrecht, Bundesrecht von den EU Gesetzen... deshalb wird sich nichts wirklich verbessern lassen.. im Gegenteil, durch das Handelsabkommen mit den USA werden nicht nur die Lebensmittel schlechter werden! Ich hoere als Grossvater wohl die Klage der Kinder und Enkel, die KEINE "Stopfgans" zu Weihnachten wollen - kein Mastschwein, das nur ein paar Monate leben durfte und schon ganz und gar kein Fleisch, fuer das ein Kaelbchen sterben musste. Wozu soll ich raten? Zu Erdnussbutter und Marmeladenbrot?

Nun ist der Herbst da - ein Vorrat an medizinischen Tees ist angesagt: Magen,- Blasen,- Husten,- Bronchien- Tees gibt es im Teebeutel. Das hilft sehr gut bei beginnenden Krankheiten und erspart so manchen Besuch beim Arzt. Wie oft habe ich schon zu Aller - Herrgotts - Frueh eine waermenden Tee gegen Erkaeltung aufgebrueht - das tut richtig gut!

http://www.hr-online.de/website/radio/hr4/index.jsp?rubrik=6644&key=standard_document_57239730
Auch beim Kartoffel-Einkauf muss man aufpassen..

http://www.hr-online.de/website/radio/hr4/index.jsp?rubrik=6644&key=standard_document_57082946&seite=1
Heimische Pilze sammeln- aber aufgepasst! (Wir halten uns lieber an gekaufte Champignons, nicht nur wegen Giften, sondern auch wegen dem Fuchsbandwurm und Hasenpest etc.)

http://www.gmx.net/magazine/gesundheit/milch-check-teure-milch-billig-produkte-30978722
Billige Milch ist die gleiche wie teure ..
Was habe ich immer gesagt?!


Buschbohnen sind ein Ersatz fuer Stangenbohnen, die jedoch kraeftiger im Geschmack sind..
Prunk- oder Feuerbohnen (gleich) sind bei den Stangenbohnen klar und eindeutig die besten.
Wir haben uns entschlossen, diese Buschbohnen (pro Person rechne ich 1kg) zu akzeptieren als Ersatz fuer die Stangenbohnen.
Ein wenig mehr Wuerze und gewuerfelter Katenschinken (Diskounter) - wobei die Haelfte (80gr) fuer 2 Personen ausreichend ist.

http://www.hr-online.de/website/radio/hr4/index.jsp?rubrik=12508&key=standard_document_57306830
Veganesen wollen keine Eier, keine Milchprodukte - was ist dran an dem Modetrend? Wollen sie einfach "anders" sein, ein "seelisches Piercing"?
http://www.hr-online.de/website/radio/hr4/index.jsp?rubrik=6644&key=standard_document_57365478
Es kam wie es kommen musste- zum herstellerfreundlichen Beitrag kommt viel Gestammel, wenig echte Information. Lediglich der Hinweis einer Hoererin, dass Milch kein Getraenk, sondern Nahrungsmittel sei, wo allzuviel halt ungesund waere. Diese "Berichte" kann man getrost verpassen, das ist nicht schlimm.

Oktober 2015: Glyphosat ist wahrscheinlich krebserregend ! Das "Pflanzenschutzmittel" (auf Deutsch Unkrautvernichter) ist viel gefaehrlicher als angenommen und in vielen Lebensmitteln enthalten.. somit ist es egal, ob man Brot kauft oder selbst backen wird. Ob Brot, Broetchen, Haferflocken oder Linsen..

Die Wortschoepfung "Pflanzenschutzmittel" ist ein Produkt rhetorisch geschulter Akademiker - nicht schlecht, was?

Im Radio kam die Meldung zum Tag des Haendewaschens- nach Beobachtungen sollen 64% der Frauen und nur 33% der Maenner regelmaessig nach dem Toilettengang die Haende waschen ! Auf den Klobrillen sollen dagegen nur ein Bruchteil der Keime zu finden sein, die man in der Spuele oder in der Kueche findet.. Deshalb habe ich immer Essig-Essenz dabei und Zitronensaeure als Pulver, wechsle nach dem Spuelgang die Tuecher. (Wir haben keine Spuelmaschine, dh. ich bin die Spuelmaschine. Dafuer haben wir keine blinden Glaeser, wie man beim Kuechenmaschinentest im Hessenfernsehen am 14.Oktober 2015 sehen konnte)

Die Bauern klagen ueber sinkende Einkommen, in China sind die Milliardaere schon mehr als in den USA. Wirre Zeiten, wirres Europa mit seinen Subventionen und Beihilfen an die Industrie und an die Bauern, die alles verzerren und undurchsichtig machen. Waere mehr Marktwirtschaft, ginge nicht mehr so viel Milch oder Milchpulver oder Schlachtvieh oder Getreide nach China oder Afrika - so koennten die Mengen geringer, die Umwelt sauberer und die Preise angemessener am Markt etabliert werden. (So manches kann durch die Hintertuer als Billigimport wieder retour gelangen, deshalb sind die Fleischpreise so in den Keller gegangen)
Bio und http://www.t-online.de/lifestyle/besser-leben/testberichte/id_72686212/stiftung-warentest-bio-hackfleisch-von-aldi-ueberzeugt.html
Wir haben uns ueberzeugen lassen und kaufen bei L idl das Landjun ker Bi otrend Hackfleisch, das deutlich zarter und geschmackvoller ist als alles andere bisher. Gut, es ist 1,5 x so teuer, dh. 80 Cents fuer 100gr ist fuer gutes Fleisch echt nicht so furchtbar teuer - oder? Die Bio - Vorgaben sind fuer uns jedoch ueberzeugend. Nebenbei wird bei allen Testberichten vor Rohverzehr von Hackfleisch gewarnt - auch das vom kleinen Metzger, das nicht so keimfrei ist wie abgepacktes. Wir koennen die Welt nicht retten, aber ein kleines Eckchen freundlicher gestalten - die Tiere werden bei Bio schon grosszuegiger gehalten und stammen aus unserem Land.

Es gilt nachzuforschen, welcher Einkommensschicht Leute angehoeren, die Parkinson etc. bekommen. Nach meinen Beobachtung in engerem Rahmen sind vornehmlich Wohlhabendere davon betroffen. Ob da allgemein gesagt werden kann, kann ich freilich nicht sagen. Seine Schluesse koennte man aber schon daraus ziehen. Koennten Vegetarier oder Veganer staerker betroffen sein? Hier fordere ich die Wissenschaft auf, empirisch haltbare Daten zu sammeln und auszuwerten. Bis dahin denke ich, dass ein gesunder Nahrungsmittel-Mix die beste Alternative ist - und - viel trinken !

Die statistische Preiserhoehungsrate ist so ein Ding, das man eher nicht bestaetigen kann. Besonders Lebensmittel und kommunale Gebuehren bis zum Tuev sind drastisch angestiegen,- vermutlich ohne dort ganz beruecksichtigt zu sein. Die Lebensmittelpreise sind innerhalb eines Jahres wohl um 10% gestiegen, wenn man die Diskounter mit bedenkt, ohne Diskounter eher 20-30% teurer..

Der Preisanstieg kommt durch vielfaeltig begruendete, hausgemachte politische Umstaende. Wir als "Verbraucher" koennen nur ein wenig davon abfedern indem preisbewusst eingekauft, nichts weggeworfen wird, also durch vernuenftige Vorratswirtschaft. Das ist eine meiner Intentionen im Web.

Deutsche Lebensmittel sollte man an erster Stelle kaufen, dann erst europaeische - unsere Landwirte sind schon verantwortlich und gehen so behutsam mit den Resourcen um, wie machbar. Ohne Spritzmittel waechst nunmal kein Ertrag auf dem Feld. (Jeder, der einen Garten hat, weiss das) Diese Chemie ist teuer und so wird einiges davon wieder durch "Hausmittelchen" oder "alternative" Schaedlingsbekaempfung behandelt.

PTBS, eine neue Krankheit oder eine erstmals erkannte?
Wie auch immer, eine Krankheit scheint das allemal zu sein, die man sich genauer ansehen muss, um manche Auffaelligkeiten zu verstehen.

http://www.onkelheinz.de/
Der Web-Kollege hat viele schoene Sachen..

Achtung !
Nun will die EU wieder mit diesem unseeligen und brandgefaehrlichen Tierkoerper-Mehl anfangen, das unbekuemmert bei der Fuetterung von Kuehen eingesetzt werden soll.. (Darin sind Abdecker-Tiere, dh. Reste von Haustieren ebenso, mitsamt den Rueckstaenden von Toetungsspritzen und Krankheiten etc.) BSE in neuer Form wird folgen! Wir sollten endlich daran denken, aus diesem Verein auszutreten und unsere Bauern einer gerechten Marktwirtschaft auszusetzen, statt immer nur auf Subventionen zu schielen. Wir "Verbraucher" werden wohl konsequent auf "Bio" Produkte umschalten muessen ! (Was wir ab sofort tun werden)

Nun habe ich wieder eine quadratische Grillpfanne mit Deckel erstanden, die aus Alu-Guss mit Keramik-Beschichtung ist, also nicht aus Alu-Blech. 1500 Watt bleibt. Bezahlt habe ich bei Am azon 35,50 Euro - so mussten wir nicht extra in die Stadt fahren (was immer recht teuer wird- man sieht dies und kauft das..) Fracht fiel keine an, weil wir statt Sk y nunmehr P rime haben, was sehr viel billiger ist ;)

Fortsetzung folgt: Weiter zur Seite Kochen 6 .

Zurueck zur Seite 4 Kochen

Zum Impressum und Mailkontakt oder zurück zur Startseite


Logo