plaetzchenwolf - Fleischsalat oder Wurstsalat / Leichtes Nudel Champignon Essen
Landfotografie

Fleischsalat oder Wurstsalat fuer 4 Personen.


Wie oft habe ich mich geaergert ueber die viel zu hohen Preise fuer diese einfache Zubereitung,
die in den Metzgereien oder Wursttheken feilgeboten werden !
(Nicht mal sonderlich liebevoll gewuerzt)
Als Alternative haben die Supermarktregale nur stark haltbar
gemachte Sorten div. Hersteller, die zuweilen richtig im Magen beissen-
gesund ist das nicht.
(Von dem viel zu hohen Maionaiseanteil mal ganz zu schweigen!)
Deshalb habe ich mich mal aufgerafft und eine simple Loesung ausprobiert,
die wirklich jeder leicht und billig nachmachen kann..
Im Diskounter gibt's Lyoner und aehn. Scheibenwurstsorten im 200gr Pack,
die durchaus dafuer genuegen.
(Pro Person rechne ich ein solches Paeckchen.)
Ein paar Stunden vor dem Essen angesetzt, entfaltet der Salat seinen vollen Geschmack-
bitte bei Zimmertemeratur und nicht im Kuehlschrank durchziehen lassen..
In die groessere Schuessel kommt der Inhalt einer kl. Flasche " guenstig gut "
Knoblauch-Grill-Sauce, (250ml)
die mit der halben Fuellmenge Gurkeneinlegewasser (Gurkensticks) "saubergespuelt" wird;
Das wird mit dem Schneebesen in der Schuessel verruehrt-
zusammen mit einer kleingehackten Zwiebel ist der Grundstock gelegt.
Die Zwiebel wird von Pol zu Pol laengs durchgeschnitten,
auf die Schnittkanten gelegt und -wieder laengs- in feinere Streifen geschnitten
um anschliessend quer geschnitten zu werden.
Auf diese Weise fallen feinere Stueckchen an.. der Saft spitzt zudem weniger!
Nun werden 6 Gurkensticks und ein Apfel in feine Streifen geschnitten,
wie der Inhalt der 4 Wurstpakete a' 200gr gut untergehoben.
(Nach einiger Zeit nochmal gut vermischen)
Der Saucenanteil soll nicht zuviel und nicht zuwenig sein-
deshalb 250ml und 125ml fuer diese Menge an Zutaten.
Einfache Pellkartoffeln, die mit einem Lorbeerblatt gekocht worden sind,
bilden die "Saettigungsbeilage".
Garniert mit einer Scheibe reife Tomate und frischer krauser Petersile- ein Genuss !
(Ohne Beissen im Magen, bekoemlicher und bei weitem weniger kalorienhaltig, das kommt immer an..)

Etwas Leichtes fuer 2 Personen


Heute ist etwas Leichtes angesagt, weil wir zum Kaffee eingeladen sind
und nicht mit leerem Magen fahren wollen..
250gr Nudel abwiegen und bissfest kochen, am besten mit einem Lorbeerblatt
und dann in die Seihe abschuetten, mit dem Topfdeckel abdecken,
damit sie schon warm bleiben.
Nun in den leeren Nudeltopf etwas Butter geben und ca 250 - 400gr
geschnittene (frische oder eingefrorene) Champignons geben.
Einen gehaeuften Teeloeffel Currypulver, einen ebensolchen mit Salz.
Kurz - bei voller Hitze - anschwitzen, die Nudel wieder in den Topf tun
und mit einer halben Tasse Wasser auffuellen- sehr gut unterheben und fertig..
es kann serviert werden.
(Bei Verwendung von tiefgekuehlten Champignons KEIN Wasser zugeben)
Sehr gut mit ein wenig frischer Petersilie als Garnitur !

Ich kaufe Champignons nur dann, wenn sie im Angebot sind
oder herabgesetzt verkauft werden.
Diese werden geschnitten und portionsgerecht eingefroren.
(ohne zu blanchieren)
So kosteten die zuletzt gekauften Packungen von 400gr je 79 Cents..
..regulaer ab 99 Cents bis 1,19 Euro.


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.







*** Nachgetragen ***

Billigste Ravioli in der 850gr Dose sind am besten, die teuren Marken taugen nichts, da ist viel zu viel seltsame "Tomaten"-Sauce drin, die auch noch zu sauer ist und unbekömlich. Die billige Sorte ist besser gestopft und richtig dicht gepackt, ein massives Männer-Essen. Feine Marken sind einfach nur Ladenhüter im Vorratsregal.. Ab 2019 gilt wohl, dass ausschliesslich die "ja Picante Ravioli" zu 1,19 Euro als geniesbar gelten, andere Marken sind raus aus meinem Portfolio: Grottenschlecht bis abartig im Geschmack. Ein Fall fuer die Lebensmittelkontrolle! Ich denke, dass liegt an dem verwendeten "Fleisch". (Picante ist ohne Fleischeinlage)





Der Schluss - Akkord - Lebensmittelkontrollen noetig

Die Wurstkonserven und Fertigessen in der Dose sind inzwischen ein Fall fuer die Lebenmittelkontrolleure, die endlich Bewegung in dieser Sache zeigen sollten. Anonymisierte Phantasienamen, wo man die Hersteller fast nicht mehr ausfindig machen kann, versuchen den letzten Muell zu verkaufen. Was heute alles als Fleischeinlage in den Fertig - Essen verkauft wird, spottet jeder Beschreibung. Aber auch bei "namhaften" Anbietern bis zu kleinen Metzgereien hat sich in den letzten 20 Jahren alles sehr deutlich verschlechtert und .. verteuert. Der "Verbraucherschutz" sollte hier seine Hausaufgaben deutlich besser machen.

"Wenn heraus kommt, was da herein kommt, kommt er rein und nicht mehr raus !"

Neben "der Kunst des Metzgers, Wasser schnittfest zu bekommen", kommt das ganze EU - "Wuerz" - Batterie zum Einsatz, damit man den faulig - muffigen Eindruck verlieren soll - was nicht immer gelingt. Die guten "E - Vitamine" sind heute wohl einheitlich und ueberall zu finden, wo das verwendete Fleisch nichts taugte.

Dolldreist finde ich, dass zeitgleich die Preise immer weiter nach oben geschraubt werden !

2020 kam noch die "Tönniskrise" dazu..





***


Kartuschen - Thema: Auffällig



Wer in Rente ist, sieht viele Dinge, z.B. die unnötigen Fahrten aus dem Dorf zum Bahnhof, der ca 1km von der Ortsmitte entfernt ist und über einen guten Gehweg erreichbar.

Mütter und Großeltern fahren den Nachwuchs also jeden Tag zum Bahnhof und fahren leer zurück nach Hause. Mittags geht das Spiel umgekehrt. Manche bringen es fertig und fahren aus dem Neubaugebiet bis zur Bushaltestelle mitten ins Dorf.

Man bedenke, daß unser Ort nur etwas über 900 Einwohner hat, also auch nicht sonderlich ausgedehnt oder groß ist.
Manche schaffen es, ihre Freunde und Verwandten mit dem Auto zu besuchen, auch wenn diese nur 1 Straße weiter wohnen !
Viele sind offenbar im Auto festgeklebt oder scheinen darin zu leben: Ich kenne einige, die sind jeden Tag mind. 2-3x unterwegs, mal zum Bäcker, mal zum Zeitung holen, zum Friseur etc. Heute liegt vieles ausserhalb unseres Ortes in der Kerngemeinde, wohl hat man sich deshalb angewöhnt, gleich bei jeder Besorgung das Fahrzeug zu nutzen?

Die Kinder sind früher alle zum und vom Bahnhof gelaufen, sogar vom Bahnhof in Weilburg bis zu den auf dem Berg liegenden Schulen - was mindestens nochmal (einfach) einen Kilometer ausgemacht hat. (Heute fährt dorthin ein Stadtbus) Wir liefen damals also 4km jeden Tag und das hat gut getan, den Mief der Klasse abzuschütteln und die Lungen voll zu tanken. Viele Autos sind damals nicht gefahren, der Verkehr war überhaupt recht gering - es kam also saubere Luft in die Lungen.. heute verdrecken die eigenen Eltern die Gegend mit Ultrafeinstaub der -meist dieselbetriebenen- riesigen Wagen, die man eben hat. (Von den Flugzeugen ohne Katalysator und ohne Feinstaubfilter mal ganz zu schweigen)

Nun stelle ich einmal die Frage in den Raum:
Sind die Leute dümmer oder frecher oder verantwortungsloser geworden, haben sie einfach zu viel Geld um noch sparen zu müssen?!
Hier stelle ich nochmal kurz einen ehem. Jugend-Fußballtrainer vor:
"Wir haben heute Probleme heimische Buben zu finden, die einen Fuß gerade vor den anderen setzen können.. deshalb mangelt es am Nachwuchs"



Button




***




"Uboot-Kartusche"

An dieser Stelle möchte ich ein paar Essensvorschläge geben:

Reis mit Auberginnen-Püree (Internet) mit gutem Olivenöl und Käse- und Salamiwürfelchen auf Eisberg-Salat-Blättern garniert.

Tomatenstampf Kartoffeln mit einer Dose gewürfelte Tomaten drin - Zwiebelringen und einem Stück Lachs darauf.

Linsensuppe Spartacus !

Gemüsesuppe, Handkäs mit Musik, Schnittchen auf großer Servierplatte, Kartoffelpuffer klassisch, Knödel mit Gulasch, Graupensuppe, weiße Bohnensuppe mit Bauchfleischstückchen, Bratkartoffeln mit Sülze, Kartoffelsalat mit eingebauten Fleischwurst-Scheiben..

Diese Kartusche soll ein wenig frischen Wind in den Speiseplan bringen - manchmal ist eben einfach "die Luft raus" und es fällt partout nichts Neues mehr ein ;)

Wie auch immer - guten Appetit - und das geht auch mit deutlich selterem Fleischgenuß!