plaetzchenwolf - Basket with Cheese - mit Varianten !
Landfotografie

Basket with Cheese



Ein Essen fuer 3 Personen.

Es muss nicht immer Fleisch sein,
deshalb hier wieder einmal ein "fleischloses" Essen,
das wirklich jeder selber bereiten kann:

Ein Paeckchen Knoedel vom Diskounter ist ein viel besserer Grundstock als man glauben sollte:
12 Knoedel halb und halb sind eine gute Wahl,
die man in den meisten Lokalen nicht besser serviert bekommt,
wenn man sich genau an die Anleitung auf der Packung haelt..
Also einen grossen Pott Wasser aufsetzen, 3EL Salz, 2 Lorbeerblaetter,
4 Wacholderbeeren und 3 Nelken, sowie 2 EL getrockn. Thyminan hinein,
aufkochen lassen und runterschalten auf halbe Flamme..
Inzwischen haben wir das Knoedelpulver in 700ml kaltes Wasser -mit dem Schneebesen-
eingeruehrt und 10 Minuten (mit Folie abdecken,
damit die Masse nicht austrocknet) quellen lassen.
Kaesereste div. Sorten, wo auch Parmesan dabei sein sollte-
in bohnengrosse Stueckchen schippeln, zwei EL geroestete Zwiebeln (trocken, aus dem Fertigpack)
1EL groben schwarzen Pfeffer in einer kl. Schuessel mischen.
Die Menge von ca 2,5 Tassen reicht aus.
Nun geht's an die Knoedel, die richtig dick werden:
Statt 12 (wie auf der Packung) machen wir nur 5 daraus,
weil die Fuellung gut verpackt sein soll!
Die Haende nass machen, damit nichts kleben bleibt (zwischen jedem Knoedel)
einen Batzen Knoedelmasse in die linke Hand geben (Rechtshaender)
und mit einer Mulde in der Handflaeche flach ausformen.
Da kommt nun eine knappe halbe Tasse der Fuellungsmischung mittig drauf,
die Enden der Masse hochformen und mit einem Klecks weiterer Knoedelmasse verschliessen
und -vorsichtig- schoen rund kugelig machen.
(Etwas nasse Haende sind dabei hilfreich,
von der Fuellung darf nichts mehr zu sehen sein)
Mit ein klein wenig Uebung ist das alles viel leichter, als es sich anliest..
Nun ist das Knoedelwasser (gesalzen!) nur noch leicht am koecheln
(es darf nicht kochen, nicht ruehren)- und so kommen die Knoedel
mit Hilfe des Schaumloeffels vorsichtig hinein.
(20 Minuten ziehen diese nun)
Die Dekoration der Teller kann mit Tomatenscheiben,
Gurkenscheiben oder auch Rote Bete gemacht werden.
Nun eine gute Fertigsauce- schoen saemig, mit etwas weniger Wasser
als auf der Packung steht- zubereiten.
(Jaegersauce oder "klasse" Waldpilze etc.)
Die Sauce braucht nur kurz aufzuwallen und dann ca 5 Min leicht (bei geschl. Deckel) koecheln.
Inzwischen wird das Knoedelwasser leicht truebe und der erste Knoedel kommt nach oben..
(Einfach warten- der naechste folgt bald und ganz von selbst.)
Nach ca 20 Minuten sind alle 5 Knoedel an der Oberflaeche
und fangen langsam ein wenig an zu kugeln: Fertig !
Nun werden die Knoedel mit dem Schaumloeffel aus dem Wasser geholt (abtropfen lassen)
und auf den Tellern trapiert und mit Sauce uebergossen.

Guten Appetit!

Wer moechte kann Varianten ausprobieren:

Mit Schinkenwuerfeln

oder Pfefferbeisser-Scheibchen,
mit Tilsitter und / oder frischen Pilzen -
vermutlich schmeckt alles sehr gut.
(Die Knoedel vertragen kraeftige Fuellungen, die ordentlich Wuerze haben,
weil die Teigmasse mild ist!)

***

Desgleichen kann man mit fertigen Roestziebeln oder mit vielen frischen gehackten Kraeutern machen -
es ist jedesmal ein anderes Event auf dem Teller und glaubt mir, es ist ein Event !

***



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.







*** Nachgetragen ***

Soiree? Ja, wir halten Nachmittags - wenn wir zuhause sind - gerne eine "Soiree" und hören Musik aus unseren jüngeren Tagen, von der LP. Das "bringt runter" und die Füße wieder auf den Boden. Weg von den dusseligen Nachrichten und hin zur inneren Entspannung und Besinnung. Einfach mal nachmachen!





Heute gab es Penne Cremona - für 3 Personen etwas abgewandelt und wieder einmal sehr leicht zu kochen:
Waehrend die ca 350gr Nudel garen, werden zwei Dosen Sardinen geoeffnet,
einen EL Oregano auf den Doseninhalt gegeben und einen EL Salz.
Ich lege 2 Scheiben guten milden Kaese zurecht, damit die Scheiben bereits Zimmertemperatur bekommen.
1,5 Knollen Knoblauch schaelen und grob schneiden.
Tomatenmark, Olivenoel und Chilioel parat stellen.
Die Nudeln sind fertig und laden in der Seihe (nicht abschrecken),
wo sie mit dem Topfdeckel warm gehalten werden.
Nun kommt in den Nudeltopf Oel- Olivenoel und Chilioel, nicht zu knapp bemessen !
Dann druecke ich eine halbe Tube Tomatenmark in das Oel,
sowie den kompletten Inhalt beider Fischdosen und den Knoblauch.
Bei voller Hitze mit dem Holzkochloeffel diese Mischung anduensten,
dann die Nudel wieder in den Topf geben, einen 1/4ltr Wein darueber und alles zusammen gruendlich unterruehren.
Nun ist das Essen fertig und kann angerichtet werden - mit dem Kaese oben drauf.
Guten Appetit!



Dass dieses Essen wieder einmal ein sehr guenstiges ist,
tut mit diesem absolut italienischen Geschmack keinen Abbruch.

(Chilioel: Oliven- oder Distel- oder Rapskernoel in welches Chiliflocken eingelegt wurden)

***

"Was, wenn morgen schon der Strom weg waere?
Was, wenn ein Konflikt, Religionskrieg oder aehnliche Dinge passieren?
Die Buerger sollen wieder eigene Vorraete anlegen.
Auch der Schutz staatlicher Organe gegen bewaffnete Angriffe und Terror wird in einem Konzept der Bundesregierung wieder zum Thema. "
(Am 21.8.2016 in der F az)
Das sage ich die ganze Zeit schon:
Wer genug daheim hat, kann durch einen "Blackout" - der durchaus durch Terror entstehen kann -
soweit gewappnet, um halbwegs ueber die Runden zu kommen -
und nicht, wie in amerikanischen Filmen zu sehen ist,
zu Hamsterkaeufen aufbrechen und die Supermaerkte pluendern lassen..

Ich rate zu einem 14 - Tage - Vorrat an Konserven, am besten solche,
die nicht gekocht werden muessen.
Von Wurst, Gemuese, Dosenbrot, Marmeladen, Fisch und Fleischkonserven, Dosenbrot-
aber auch Saefte und vor allen Dingen Wasser, aber auch Wein und Bier!
Wir haben Spiritus, Kocher, Holzkohle und div. Kochgeraete, Kerzen, LED Leuchten und Batterien
parat, damit die kleinen Transistorradios laufen.
(Selbstverstaendlich muss man auf Haltbarkeit achten und regelmaessig austauschen)
Brauchwasser sollte ohne Strom zu holen sein, damit die Toiletten gespuelt werden koennen
und man sich selbst und die Waesche waschen kann.
(Seife und andere Toilettenartikel sollte man ebenso doppelt bevorraten)
Das muss ja nicht uebertrieben werden und so kauft man am besten,
wenn die Dinge gerade im Angebot sind und hat dabei zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen..

"Wasser, Nudeln eine Taschenlampe."
Die Empfehlungen der Zivilschutzexperten sind schon recht akademisch, das darf ich sagen:
Fuer eine Person und fuer zwei Wochen wird empfohlen, 28Ltr Getraenke,
4,9kg Getreide, Getreideprodukte, Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis,
5,6kg Gemuese und Huelsenfruechte einzulagern.
(Davon abgesehen wird man damit wenig anfangen koennen, wenn der Strom und das Gas weg ist)
Weiter wird genannt:
3,6kg Obst und Nuesse, 3,7kg Milch und Milchprodukte, 2,1kg Fisch, Fleisch, Eier bzw Volleipulver.
(Was ist denn "Volleipulver"?!)
"0,5kg Fette, Oele und Schokolade, Salzstangen nach Belieben"
- aha, Salzstangen, wo man noch mehr Durst von bekommt.
Schon klar - das schafft nur ein gebildeter Fachmann, eine solche Liste zusammen zu stellen.
Vermutlich hat er oder sie? noch nie gekocht
oder noch nie ohne Energie zum Kochen da gestanden..
Bei einer 5 koepfigen Familie kann ich mir die spaetere Entsorgung
dieser Vorraete recht lustig vorstellen, gerade in der heutigen Zeit,
wo kaum einer was mit Huelsenfruechten anzufangen weiss.
Ein paar Leute sind wohl wach geworden:
"Wir vernachlaessigen zum Beispiel die Foerderung der Ausbildung im Zusammenhang mit Pflege,
die das Bundesgesetz fuer den Katastrophen- und Zivilschutz zwar vorschreibt,
die aber kaum in die Tat umgesetzt wird.
Grundsaetzlich gilt:
Wuenschenswert ist alles, was Engagement und Ehrenamt staerkt, ob beim Deutschen Roten Kreuz,
bei der Freiwilligen Feuerwehr oder einer anderen Hilfsorganisation.
Fuer mich ist das das beste Beispiel fuer gelebte Nachbarschaftshilfe, die auch im Katastrophenfall greift."
Nun ist es wohl in der Praxis so, dass "Nachbarschaftshilfe" eher nicht gemacht wird-
niemand will das abgeben, was eingelagert ist und der Nachbar aus Dummheit oder Faulheit oder Geiz nicht machen wollte..
ich kann mit Sicherheit sagen, dass Nachbarschaftshilfe bei "Leuten mit Wurzeln" nicht funktionieren wird,
weil keinerlei Kontakt zustande kommt, trotzdem ich den Anfang gemacht, d.h. konkret ausprobiert habe.
Das ist schon ein paarmal vorgekommen und verifiziert sich heute noch.
Wie auch immer, der "Expertentipp" gipfelt sehr lustig:
"Wenn ich mich vegan ernaehre, macht es wenig Sinn, Blutwurst in Dosen einzulagern."
Wie auch immer - man kann Erdnussbutter und Dosenbrot
( E deka ist am guenstigsten, A mazon diesmal am teuersten ) einlagern,
was bestimmt sinnvoller ist, als "Huelsenfruechte", wenn die Energie weg ist.
PS: Mineralwasser sollte nicht "still" sein, weil das bestrahlt werden muss,
um haltbar zu sein. Ich rate zu 1,5ltr Flaschen im 6er Pack.
Das ist echtes gutes Mineralwasser und KEIN billiges "Tafelwasser"..

***

Die Verbraucherberatung raet:
"Jaehrlich erkranken viele Menschen an Lebensmittelinfektionen.
Mit richtigen Hygienemassnahmen in der Kueche laesst sich das Risiko deutlich senken.
Unser Tipp:
- Fuer Haende und Geschirr extra Tuecher benutzen!
- Spuel- und Geschirrtuecher gut trocknen und ggf. taeglich wechseln!
- In feuchter Waerme vermehren sich Bakterien besonders schnell.
- Arbeitsflaechen in der Kueche gut reinigen!
- Auftauwasser von Gefluegel und Wild wegschuetten!
(Danach alle gebrauchten Teile desinfizieren)
- Vor und nach der Zubereitung von rohem Fleisch und Eiern stets Haende waschen!
- Fleisch, Hackfleisch und frische Bratwurst in jedem Fall durchgaren! "

***

Nun wird Werbung gemacht:
Nie wieder Unkraut im Garten!
Mit einer atmungsaktiven Folie, die Luft und Wasser angeblich durchlaesst
und nur der vorgesehenen Pflanze Platz laesst..
es gibt diese Folie in zwei Qualitaeten, die man mit Ziersteinen abdecken kann, wie es heisst.
Dass sich Kunststoff-Planen und Folien aufloesen und als Polymer-Ketten auf ewige Zeiten
den Boden und das Trinkwasser versauen, hat sich wohl noch nicht herum gesprochen!
(das Unkraut ist nach dem Zerfall der Folie sofort wieder da
und unter der Folie haben sich Pilzgeflechte gebildet, die auch die Nutzpflanze angreifen -
wilder Efeu wird sich in langen Ranken unter der Folie durch kaempfen
- ohne Frage, genau wie Brenn-Nessel, die sich in Rhyzomen fortpflanzen, auch unter Steinen hindurch)

***