Landfotografie


#Moehrentopf Bergamo


Ein Rezept fuer 4 Personen.
In der Sommerszeit sind Kartoffeln ueberfluessig
(schon vom Preis her) deshalb koche ich gerne mal ohne diese Beilage:
2 Tassen gutes Olivenoel in einen groesseren Topf geben,
300gr kleingeschnittenen geraeucherten Bauchspeck,
200gr einfache Salami und eine grosse Zwieben klein scheiden
und in das noch kalte Oel geben.
Waehrend 1kg Moehren geputzt und in grobe Stuecke geschnitten werden,
(etwa in der Groesse einer Walnuss) wird der Fond bei 1/3 Hitze zugedeckt angeduenstet.
Nun eine Dose Tomatenstuecke (425gr) aufgiessen,
1/2 Tasse Oregano, 2 EL Pfeffer, 1El Salz, 2EL Thymian zugeben
und -ohne umzuruehren- nun mit den Moehren auffuellen.
Bedeckt bei halber Hitze ca 20-25 Minuten
(unter gelegentlichem Ruehren) garen lassen.
Wenn die dicksten Moehrenstuecke noch bissfest sind den Topf
vom Feuer nehmen und abschmecken, ggf. mit obigen Gewuerzen ein wenig nachlegen.
Guten Appetit!
Variante: (Auch fuer 4 Personen)
Vorbereitung: 2 Kg Moehren putzen und mit dem Sparschaeler schaelen.
In einer grossen Schuessel (Spritzschutz)
mittels einer groben Zestenreibe (wie fuer Moehrensalat, aber grober) reiben.
In den grossen Topf eine halbe Tasse Raps-Kern-Oel geben,
1kg fertiges Gyros und 2 in grobe Wuerfel geschnittene Zwiebeln.
10Min bei offenem Deckel bei 3/4 Hitze und staendigem Ruehren,
dann 1Tasse Fleischbruehe oder 1Tasse Wasser
und 2 Fleischbrueh-Wuerfel zugeben, Deckel schliessen
und nochmal 10Min bei halber Hitze garen lassen,
ohne umzuruehren.
Nun die Moehrenzesten zugeben, 2EL Jodsalz darueber und -zugedeckt-
voll aufkochen lassen, runterschalten auf 1/2 Hitze und alles gut umruehren.
Nach 10 - 15 Min ist das Essen fertig- nicht zulange kochen lassen,
die Moehren sollen noch etwas bissfest bleiben...



Ein Alternativ-Rezept fuer 4 Personen zu diesem Thema:

"Moehrentoepfchen!"


3 Kilo Moehren putzen,schaelen und in groebere Scheiben schneiden,
500-800gr Kassler wuerfeln, 2 grosse Zwiebeln und 6 Knoblauchzehen schaelen
und etwas klein schneiden.
In den grossen Topf wird der Boden grosszuegig mit Rapskernoel bedeckt,
dann kommen alle Zutaten hinein.
Die Wuerzung obenauf:
1EL Jodsalz, 1TL groben schwarzen Pfeffer, 6 EL Maioran.
Nun auf 3/4 Hitze schalten und nach wenigen Minuten gut wenden,
1/2 Ltr Wasser auffuellen und bei geschlossenem Deckel -
unter gelegentlichem Ruehren - 15 Min garen.
Dann mit dem Messer die Garprobe machen.
Ein wenig bissfest sollten die Moehren bleiben.
Ggf. werden sie noch 5 Min laenger brauchen, das haengt vom Herd und von der Dicke der Scheiben ab.
(Unser autarkes Induktionskochfeld geht ab wie ein Gasherd)
Im Suppenteller serviert, mit dem Loeffel gegessen..
wie immer mit aeussert wenig techn. und zeitl. Aufwand, wenig Spuelkram.
Bei dieser Art der Zubereitung bleibt sogar der Herd fast sauber..
Ein sehr schmackhaftes Essen, das bestimmt jeder gerne mag,
wartet auf euch - guten Appetit !

Noch eine Variante: "France" - fuer beliebig viele Personen, sehr variabel machbar..
Neulich habe ich 2 Kilo Moehren und eine dicke Sellerie erbeutet,
die gerade im Angebot waren.
Was liegt also naeher, als daraus etwas Gutes zu bauen?
2 Moehren lasse ich gerne extra, als Bereicherung fuer das Fruehstuecksbrot des Sohnes.
Die Sellerie wird geviertelt und geschaelt, eine Haelfte geht gewuerfelt in einen Gefrierbeutel,
damit in der Truhe immer etwas fuer die Suppe zur Hand ist.
Desgleichen kann man mit den Moehren machen, die zuviel sind.
Die andere Haelfte brauche ich -ebenfalls gewuerfelt-
fuer das heutige Essen.
Ich nehme gerne die in Folie abgepackten 2 Bauchscheiben nach Gelderlaender Art,
die in Wuerfeln geschnitten werden und in Rapsoel
schon mal 10 Min sanft duensten, bevor das Gemuese dazu kommt.
(Die Schwarte ist immer etwas fester- bleibt aber dran,
weil diese ein wichtiger Geschmackstraeger ist)
Man kann auch Wuerstchen vom Schwein oder Rind nehmen -
die dann genau so behandelt werden - was gerade da ist.
(Die Menge ist eigentlich nicht so wichtig)
Inzwischen werden die Moehren geputzt und geschaelt,
in der Laenge nach gespalten (dicke Seite nach unten auf das Schneidebrett stellen
und von oben mit dem scharfen Kuechenmesser durchschneiden),
auf die geschnittene Flaeche gelegt und nochmal laengs, dann so oft quer geschnitten,
bis recht gleichmaessig grosse Wuerfel entstehen.
2 grosse Zwiebeln ebenso behandeln - desgleichen ein paar Kartoffeln.
Die gewuerfelten Gemuese alle zusammen zu dem Fleisch geben,
soviel mit Apfelwein auffuellen,
bis der Boden des Topfes 2 daumenbreit bedeckt ist.
Nun obenauf mit "Kraeutern der Provence" einstreuen-
nicht zu wenig- und etwas Salz dazu.
Bei geschlossenenem Deckel kurz ankochen
und auf 1/2 Kraft herab schalten - fuer ca 15 Min.
Garprobe und abschmecken.. es kann sein, dass noch 5 Minuten zugegeben werden muessen.
Zur Ende der Garzeit heisst es aufpassen,
damit das Gemuese nicht zerfaellt- ein wenig bissfest darf es gerne sein!
Guten Appetit !


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -



***



Kartuschen - Thema: Kundentoiletten

Nicht nur aeltere Leute, sondern auch Kinder muessen relativ haeufig zur Toilette.
Das ist nun mal so von der Natur eingerichtet und trinken soll man ja auch viel,
damit der Organismus gesund bleibt.
Man nennt dieses Dilemma "Mensch" und ebendieser Mensch geht als "Verbraucher" einkaufen.
Wenn er - dieser Kunde, Mensch oder Verbraucher aber "mal muss",
weil die Planung des Toilettenganges nicht so hundertprozentig lief,
dann fangen die Probleme an.
Probleme, wo man denkt, die Ladenbetreiber und auch die Bahn - haetten es noch nie mit Menschen zu tun gehabt!
Nun frage ich mich allen ernstes, ob das nur mir oder uns so geht oder ob das andere Leute aehnlich sehen:
Man kann doch nicht nur - weil ein Toilettengang dringlich wird,
in ein Cafe oder grosses Kaufhaus rennen, wo es noch ein Klo gibt!
Dass dieses Thema nicht schon laengst flaechendeckend diskutiert wird,
koennte daran liegen, dass die anderen Leute groessere Blasen haben
oder weniger trinken oder schneller einkaufen !

Wir -meine Frau sieht das ebenso- meinen, dass hier etwas ganz gewaltig schief laeuft:
Ohne Service ist der Gewinn hoeher- so kaufen wir eben gerne im Internet-
und halten den Laeden das Maeulchen sauber, sooft es geht -
daheim gibt es Toiletten !
(Preisvergleiche sind im Internet sowieso besser
und man braucht sich keine dummen Sprueche anzuhoeren)



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Nudel und Pilze "Friaul"



Im Norden Italiens geht es anders zu als im Sueden, das weiss jeder - vermutlich kennen die Bewohner dieses Essen ganz anders oder ueberhaupt noch nicht - aber was nicht is(s)t, kann ja noch werden ;)

Ich nehme grosszuegig Olivenoel in den Topf, 1EL Rosmarin, einen TL Salz, eine dicke gehackte Zwiebel und eine ganzen Knolle Knoblauch. Die Zehen ganz lassen. Das wird angeschwitzt, dann kommen ca 200gr geschnittene Champignons dazu - es koennen auch tiefgekuehlte sein- nochmal anschwitzen, mit etwas Wasser auffuellen. Da kommt noch 1 fette Bruehewuerfel oder 2EL gekoernte Bruehe dazu und Pfeffer aus der Muehle. Inzwischen werden die Nudeln gar, waehrend die Pilze bei kleiner Hitze durch ziehen. Serviert habe ich mit restl. Kaese aus dem Kuehlschrank, der "weg musste". Dieses Essen kommt immer an..



Ihr werdet euch fragen, warum schon wieder ein solches Rezept - die Antwort ist einfach: Mit Thymian schmeckt es ganz anders als mit Rosmarin, mit Oregano nochmal - es ist sehr variabel und immer kommt was anderes dabei heraus. Ich hatte diesmal noch etwas Fett oder Talg in der Dose Rindfleisch uebrig, das kam auch noch rein - das kraeftigt die Tiefe der Sauce sehr gut.

So mancher macht dabei: "Ihh, Talg!" Ihr wisst nicht, was der Kuechenchef alles in die Essen bastelt - so empfehle ich die Lektuere von Anthony Bourdain "Gestaendnisse eines Kuechenchefs" - eine Lektuere so spannend wie ein Krimi.





Der Schluss - Akkord - Steckenpferde:
Krautfeld - Wein oder Kellerschoppen?


Bild kommt noch

Ich mache eigenen Wein, dieses Thema kommt auf meinen Seiten haeufiger vor, weil es ueber Jahrzehnte geht.
An dieser Stelle soll eine laengere Kartusche den Fortgang meiner Weinbereitung nennen, die wohl niemals zu meandern aufhoert..

Die Saeure der weissen Traube bereitet mir ein wenig Kummer, deshalb reduziere ich den Saftgehalt von 3 auf 2 Liter.
Wein soll ja bekoemlich sein und nicht im Magen ruehren - oder?
Die 5 Liter Gaerballons sind ideal um zu experimentieren, groessere Behaeltnisse von bis zu 50 Ltr. habe ich damals schnell wieder abgeschafft, weil sie schlecht zu handhaben waren.
Die Trockenhefe (beste Marke) hat sich bewaehrt und einen feineren Geschmack gebracht, die Fluessighefe hat wegen der chemischen Zusaetze, wie Naehrstofftabletten bei mir nicht punkten koennen.
Von den Billigsaeften (aus Konzentrat gemacht) bin ich weg, obwohl die sensorisch gut waren und so lagere ich in Glasflaschen von der *** heimischen Kelterei *** direktgepresste Saefte, aber auch aus Konzentrat gemachte hochwertige Sorten in 3x6 Flaschen Kisten ein, das reicht voll aus, um 9 x Wein anzusetzen.
Der Preis fuer den Saft hat sich also verdoppelt, durch die Reduzierung von 3 auf 2 Flaschen pro Ansatz relativiert sich der Literpreis. Ein Kilo Zucker pro Ansatz ist das stabilste Rezept, das auch fuer Gluehwein und fuer mein Sektchen bestens taugt, deren Drehverschluesse nun wieder auf die kurze, unten abgerundete Form zurueck gehen, weil die grade lange Stopfenform sich nachteilig in Punkto Dichtigkeit zeigte. Soweit der Stand der Dinge.

Nun geht es um die Sorten, die ich kuenftig einlagern werde:
Also je eine 6er Kiste roter Traubensaft
und eine mit 3x Apfelsaft und 3x weissen Traubensaft.
Eine Kiste mit 3x Kirsch, 3x Joh. Beere
als staendiger Vorrat,
zusammen mit der Trockenhefe und 5x1kg Zucker
nimmt das kaum Standflaeche im Keller weg.

Die Weine daraus werden sein:
1 Roter mit Sauerkirsch, 1 Roter mit Johannisbeere und ein Weisser aus Apfel/w.Trauben
Das ist das Optimum an dem, was mir oder uns Wein bedeutet.
Der Preis fuer einen Liter solchen Weines liegt unter einem Euro..



Leider sind die Merlot - Traubensaft 100% direktgepresst als Wein nicht empfehlenswert: Zu hell, zu flach und fad. (R aps) Was damit nicht stimmt,kann ich nicht sagen - der Saft selbst schmeckt sehr gut.



September 2018 - das Umraeumen vom Keller in die Garage ist geglueckt. (Das war viel mehr Arbeit als es ausschaut!) Nun sind alle Dinge zur Weinbereitung und Saftbevorratung, das Sektchen und Bier zusammen in einer Reihe..

Der Nachbar hat einen 10ltr Eimer rote Trauben ueber - aus denen haben wir im Entsafter 5 Ltr sehr dicken Saft gewonnen. Das gab einige Glaeser Gelee und 2,5 Ltr fuer die Weinbereitung, weil schlicht das Marmeladenregal uebervoll ist.. So habe ich 2x 1,25ltr mit je 1kg Zucker als Wein angesetzt und nun blubbert es wie wild. Nach nur einer Nacht! (die ganzen 2,5ltr Saft sind definitiv zuviel fuer eine 5ltr Flasche) Wie weit mit Wasser aufgefuellt wird, wenn die Spontangaerung zuende ist, wird sich zeigen. (Abgekocht oder nicht spielt bei meiner Weinbereitung keine Rolle!)

Die Fortsetzung folgt unweigerlich, versprochen !