Landfotografie

Topf fuer kalte Tage


Rezept fuer 4 Personen.
1 KG Rosenkohl putzen und die Roeschen so wuerfeln, dass sie in einer Groesse sind.
Desgleichen mit 1,5 KG Kartoffeln- schaelen
und in gleichgrosse Wuerfeln wie oben schneiden.
400gr gebruehte oder rohe grobe Bratwurst in Scheiben schneiden.
2 Zwiebeln schaelen und in gleichgrosse Stuecke wie oben wuerfeln.
Alles zusammen in etwas Disteloel (Boden bedeckt) bei voller Hitze
-ca 10Min- unter haeufigerem Umruehren duensten -
dann 2 EL Jodsalz, 2 EL scharfes Paprikapulver und 2 EL gekoernte Bruehe
(oder zwei Fette-Bruehe-Wuerfel) zutun - mit einer Tasse Wasser auffuellen
und gut umheben, die Platte auf halbe Kraft stellen
und zugedeckt nochmal 10-15 Min garen lassen.
Die Stichprobe mit dem Kuechenmesser in ein groesseres Kartoffelstueckchen zeigt
ob das Essen fertig ist...
Das duftet und schmeckt, macht nicht viel Arbeit -
typisch Hausmann !

Guten Appetit...
(Das Essen kam sehr gut an und war bekoemlicher als mit ganzen Roes'chen gemacht)


Eine ganz andere Alternative, in diesem Fall geradezu ein "Kontrastprogramm" ist
"Comer-See" Ein Sommer-Nudelsalat fuer 4 Personen:
500gr Fusilli-Nudeln bisfest kochen in die Seihe abgiessen und kalt abschrecken,
damit sie nicht weiter garen.
In die Salatschuessel kommen derweil:
Der komplette Inhalt dreier Dosen "Sardinen ohne Haut und Graeten in Oel",
560gr Letscho (nur das einfachste aus dem Glas nehmen), 3 EL gerebelter Oregano, 1EL Salz,
eine gute Prise bunten Pfeffer aus der Muehle, ca 250gr gruene/schwarze Oliven -
was gerade da ist, aber ohne Stein.
150 gr gewuerfelte Hartwurst oder Salami oder Cervelatwurst,
eine 425gr Dose Mais incl. dem Saft.
Alles sehr gruendlich umheben oder unterheben.
Der Preis ist ca 1,45 Euro pro Person - ein nicht zu toppendes Sommeressen,
das sehr gut ankam..


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - http://www.plaetzchenwolf.eu/Rezepte39.html">Hausweinbereitung - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Abgas - Skandale

Staendig hoert man von den Abgas-Skandalen, wo Autohersteller gemogelt haben,
Fahrzeuge nur auf dem Rollenpruefstand, mit ausgeschalteten Strom-Verbrauchern und ausgeschalteter Klimaanlage, aber mit arg erhoehtem Luftdruck etc. auf Verbrauchs- und Abgaswerte "getestet" haben.

Klar, das sind an sich schon Mogelpackungen, weil die Testbedingungen nicht der Realitaet des Fahrbetriebes entsprechen..

Nun hat die Regierung harte Vorgaben gesetzt, was die Rahmenbedingungen anbelangt, die sofort umgesetzt werden mussten -
Bedingungen, die mit der vorhandenen Technik unmoeglich umgesetzt werden konnten.

Statt zu protestieren, haben die Autobauer getrickst und mit allerlei Kniffen versucht die Leistungen zu steigern und diese Werte einzuhalten, mit denen Deutschland wieder einmal mehr als Musterknabe in der Welt stehen wollte.

Nun sind auch noch die LKWs im Visier, besonders aus oestlichen Laendern Europas.

Die Hersteller wollen mit diesem Diesel-Zusatz aus Urea und Wasser den Abgasstrom reinigen.

Diese Ostspediteure (wozu wohl auch westliche Firmen gehoeren, die aus kostengruenden dort eine Niederlassung betreiben) - kaufen sich ein kleines Steuergeraet, das einen vollen Zusatztank mit diesem Urin-Zeugs vorgaukelt..

Faehrt der LKW ohne diese Gaukler-Einrichtung weiter und dieser Zusatztank ist leer, geht die Maschine in den Notlauf, das ist so programmiert..

Deshalb diese Mogel-Hardware des billigen Steuergeraetes (80 Euro), das dem Spediteur gut 1000 Euro im Jahr PRO LKW spart.

Nun fragt man sich, was soll unsere Polizei noch alles kontrollieren?
Damit ist die Sache noch nicht vom Tisch- denn mit dieser Gaunerei faellt der LKW von der Eurostufe 5/6 auf 1 zurueck, was glatt Steuerhinterziehung waere..

Wer weiss, was wir noch alles erleben - die Benziner waren auch schon im Gespraech - da wird es nicht mehr lange dauern und auch hier wird so manche Gaunerei ans Licht kommen.

Die Dieselloks, Schiffe und Flugzeuge sind selbstverstaendlich davon unberuehrt, die duerfen -nach wie vor- verdrecken ohne Filter, ohne Schalldaempfer, ohne Katalysator ohne Urin-Tank etc.

Seltsame Zeiten.


http://hessenschau.de/politik/frankfurter-umweltzone-soll-erweitert-werden,frankfurter-umweltzone-100.html

Die Frankfurter Rot-Gruenen wollen die Umweltzone erweitern, damit die Stadt sauberer wird- hallo? Das ist die Stadt mit dem groessten Flughafen Deutschlands - alles ohne Katalysator - immer feste druff und wenn "kritische Landungen" anstehen, "darf" selbstverstaendlich Kerosin "abgelassen" werden - ueber den Koepfen, Kindergaerten, Blumen, Gewaessern, Haeusern ... immer sind es die Autofahrer, die den Mist ausbaden muessen.

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

. .