Landfotografie

Lachs Kopenhagen


Ein Rezept fuer 4 Personen.
Mal was anderes ist dieses feine und doch einfache Essen, das prima ankam:

500 gr ungeschaelten Reis kochen und abschuetten.
500 gr rote Paprika putzen und klein wuerfeln,
eine Dose 425gr Mais abschuetten und alles zusammen in eine Schuessel tun.
Nun mit einem Schuss Weissweinessig, etwas Disteloel
und einem EL Jodsalz, sowie etwas bunten Pfeffer aus der Muehle,
1/2 Tasse gehackte Petersilie und Lauch zugeben und gut vermengen.

Lachs Filets (Zuchtlachs, weil so die Wildbestaende geschuetzt werden,
tiefgekuehlt- weil der Fisch so eindeutig frischer ist und nicht riecht!)
2 Packs a 250gr, (inliegend 2 einzeln verpackte Filets)
in einem geschlagenen Ei waelzen, etwas salzen
und anschliessend in Mehl waelzen -
in der Pfanne einlegen, in der gute Butter
( 1/4, also ca 60gr) gerade eben zerflossen ist.

Bei maessiger Hitze anbraten (2/3 Kraft),
wenden und leicht mit gutem Pfeffer wuerzen,
umdrehen und die andere Seite anbraten,
dann mit geschlossenem Deckel 10 Min bei gleicher Hitze garen.
Deckel oeffnen, wenden und nochmal 1-2 Min abdunsten lassen -

Nun wird der Salat nochmal gemischt,
lauwarm als Bett auf den Tellern
ausgebracht und mittig mit je einem Filet serviert.

Als Nachtisch habe ich in flachen Schaelchen je 2 ganze Ananasscheiben aus der Dose,
wo in das Loch etwas gute Sauerkirschmarmelade kam - gereicht.

Wer mag kann einen kleinen Schuss Kirschwasser etc. darueber geben...

Guten Appetit!


Santa Cruz

Ein Alternativ-Rezept fuer 2 Personen habe ich heute auf der Pfanne:
Zutaten:
Eine handvoll rote Weintrauben, eine handvoll schwarze Oliven,
eine handvoll Knoblauch, eine Dose Sardinen "mit Haut und Graeten",
eine handvoll einfache Salami, 1 EL Rosmarin, 1 TL Salz, etwas schwarzen Pfeffer,
ein Schuss Olivenoel und ein Schuss Weisswein-Essig, pro Person 140gr Nudeln
(egal welche Sorte auch immer- ob Spaghetti oder Fusilli oder Penne etc.)
Nudelwasser aufsetzen, salzen, etwas Thymian
und ein Lorbeerblatt zugeben und aufkochen lassen.
Die Trauben halbieren, den Knoblauch schaelen und recht grob schneiden,
die Dose oeffnen, die Gewuerze und auch den Essig- ein kleiner Schuss
einfaches Tomaten-Ketchup vermittelt ein tieferes Geschmacksgefuehl,
ohne dass irgendeiner raet was in der Sauce ist- (kein Witz)
alles zusammen in eine Plastikschuessel geben.
Inzwischen ist das Nudelwasser schon ein wenig von den Kraeutern gefaerbt,
die ihr volles Aroma entfaltet haben.
Die Nudeln bissfest kochen - in der Spuele wartet schon die Seihe,
der Tisch wird gedeckt mit grossen flachen Tellern, mit Loeffeln und Gabeln, einer
Spaghetti- oder Nudelzange und einem Vorlageloeffel. (2 Glaeser schaden auch nicht)
Die Nudel nicht allein lassen, lieber ein wenig bissfester als zu weich-
nun abschuetten und mit dem Topfdeckel abdecken, ohne abzuschrecken..
In den nun leeren Topf kommt der Schuss Olivenoel- nicht geizig sein!-
sowie die Zutaten aus der Plastikschuessel.
Nun die Platte auf volle Pulle schalten und mit dem Holzkochloeffel staendig dabei ruehren,
damit nichts anhaengt. Sowie es beginnt leicht anzubraeunen,
kommen die Nudeln dazu und alles wird gruendlichst untergehoben. Platte ausschalten
und heiss auf den grossen flachen Tellern servieren.
(Bitte sorgfaeltig auf die Teller geben, damit der Rand nicht bekleckert wird, das Auge isst mit)
Mit dem Vorlageloeffel kommen die Reste aus dem Topf,
wo sich viele leckere Stuecke angesammelt haben- mittig auf die Nudeln zur Dekoration.
Ein wenig Wein oder Bier passt gut dazu- Mineralwasser aber auch;
guten Appetit bei diesem Renner, der weniger als einen Euro pro Person kostet.
(Und das mit dem ganzen Duft des Suedens..)

Denkbare Variationen: Mit weissen Trauben, mit Zwiebeln statt Knoblauch,
mit gruenen Oliven, mit Thunfisch, mit Makrelen.
Selbstverstaendlich auch mit Schlangengurken-Stueckchen oder Zuccini etc.
der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.
Die Zubereitungszeit ist kaum laenger als die Nudelkochzeit:
10 Min zum kochen, 10 Min Garzeit der Nudeln, 5 Min Garzeit
der Sauce = 25Min, vermutlich nicht laenger, als die einfache Fahrtzeit zur Bruzzelbude..
Der Preis macht dann nochmal eine ganze Menge aus, besonders,
wenn mehr als 2 Personen damit verkoestigt werden sollen !


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Ein paar Filmempfehlungen

Wie der Fussball nach Deutschland kam

Kings Speech

Gran Torino

Goldfisch ueber Board

Panzerschiff Graf Spee

Das letzte Uboot

Final Destination

Titanic

Apollo 13

Genie und Wahnsinn

Die Schlemmerorgie

Die Verurteilten (Tim Robbins und Morgan Freeman

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Jeder 3. geht zur OB Wahl



Zuerst verlautete, dass 57,8% zur Wahlurne gingen, dann wurde das Versagen der Hochrechnung ruchbar und das Ergebnis auf 37,6% zurueck gefahren..

Nur etwas mehr als jeder 3. (37,6%) ging zur Wahl des neuen Oberbuergermeisters in Frankfurt / Main!
Die Wahlverdrossenheit geht immer weiter, weil man nicht wirklich etwas ausrichten kann: Es ist stets nur die Wahl zwischen Spitzenverdienern, die immer weiter die Kosten nach oben treiben, wie in einer selbstgemachten Spirale des Gluecks. Statt eine Reform aller politischen Einkommen anzustreben, werden immer mehr teure Posten gemacht.

http://www.hessenschau.de/politik/wahlen/ob-wahl-frankfurt/vorlaeufiges-endergebnis-ob-stichwahl-in-frankfurt---irritation-um-wahlbeteiligung-,frankfurt-ob-wahl-ergebnis-100.html

Der Draht zur Bevoelkerung ist eindeutig gerissen und das muesste auch der hartnaeckigste Verleugner merken:
Wenn von diesen laecherlichen 37,8% der Wahlstimmen als 100% ausgegangen werden darf, wenn es um die Prozentzahlen der Kandidaten gegeneinander geht, dann ist was faul im Staate - wenn nun ein Kandidat nach obiger "Berechnung" ein Viertel der Stimmen hat, die eingegangen sind, waeren das in der Zahl der Wahlberechtigten eben fast 3x weniger, eben nur 9,45 % und das hoert sich eben ganz anders an - oder?!
Ich weiss, nach dem Wahlrecht ist die jetzige Berechnung "korrekt", aber richtig ist sie kaufmaennisch rechnerisch keinesfalls !
Und weil in der Politik dieses kaufmaennische Rechnen nicht gilt, klappt auch nix.
Man koennte darueber nachdenken, dass Repraesentations-Stellen durch Ehrenamtliche ersetzt wuerden, die ggf. sogar noch dafuer zahlen, an der Spitze zu sein.. (Ich meine das ganz im Ernst)
Die dadurch eingesparten Gelder koennte man zur Wohnungsbaufoerderung verwenden, wo die Stadt selbst zum Bauherren werden sollte, ohne Finanzgeier dazwischen.
Da vernuenftige Gedanken in der Politik so ganz und gar nicht greifen, wird die Wahlbeteiligung eben immer weiter in den Keller gehen..

Die Uebersicht der Anhaenge



. .