Landfotografie

Roter Barsolino


Ein Rezept fuer 4 Personen.
Ein Glas (580ml) Rote Bete in Scheiben grob abtropfen lassen
und den Inhalt in schmale Streifen schneiden.
Die naechste Zutat fuer die grosse Salatschuessel sind 1 EL Cheyenne-Pfeffer,
2 EL Oregano, 2 EL Petersilie (frisch, gehackt) und 1 EL Jodsalz,
1 Schnapsglas Mandellikoer (Amaretto), 1 EL Weinessig.

2 Paeckchen 300/250gr Matjes-Filets (in Oel, nicht geraeuchert
oder irgendwie gewuerzt) grob abtropfen lassen und den Inhalt in kleinere Wuerfel
schneiden und zugeben.

Den Inhalt von 2 Dosen Sardinen (ohne Haut und Graeten)
incl. Oel grob zerkleinern und dem Salat zugeben.

Nun werden (wieder ohne Oel und ohne Salz im Kochwasser)
500gr Gabelspaghetti (kleine Hoernchennudeln) bissfest gekocht und in die Seihe gegeben
und kurz unter kaltem Wasser abgeschreckt.
(Die Nudeln kamen ins kochende Wasser und wurden gleich umgeruehrt,
weil sie sonst leicht anhaengen.
Wenn das Wasser leicht truebe wird, werden die Nudeln gar sein.)

Den Salat sehr gruendlich umheben und nach einer Stunde servieren, dann sind die Zutaten gut durchgezogen.


Guten Appetit !


Eine Alternative gefaellig?
Bitte sehr:

Noch ein roter Kartoffelsalat

fuer 3-4 Personen -
diesmal sogar stark kalorienreduziert!

Am Vorabend 1,5 Kg Kartoffeln kochen und kalt stellen.
(Fuer gute Esser nimmt man ein wenig mehr- wenn der Sohn Fitness-Training hat, koennen das schon mal bis zu 2Kg werden)
5-6 Eier hart kochen.
Die grosse Salatschuessel wird mit 1 Tasse guter Milch,
1,5 EL Salz, 3EL Maioran, etwas Pfeffer aus der Muehle
und ein paar Spritzer Fluessigwuerze (Liebstoeckel kann man auch als Kraeuter zutun),
einem klein geschnittenen Apfel und 2-3 eingelegte Gurken in feinen Scheiben
und einer kleingehackten Zwiebel befuellen.
Die Fluessigkeitsmenge reichere ich -nach Belieben- mit Gurkeneinlegewasser an.
Nun werden die Kartoffel und die Eier gepellt.
Etwas Scheibenwurst oder schnittfeste Dosenwurst oder was gerade im Kuehlschrank
ist oder weg muss- in Wuerfel schneiden und zugeben.
(Ich habe eben eine 400gr Dose Schweinefleisch in der Golddose genommen,
das Fett und die Suelze aufgehoben,
das kann man fuer Bratkartoffeln sehr gut verwenden)
Ein Glas rote Bete in Scheiben (680ml) abtropfen lassen und zugeben.
(Den Saft im Kuehlschrank aufheben - der wird zum Einlegen von gekochten,
gepellten Eiern verwendet- 1-2 Tage reichen und..
die so wunderbare Partyfreude ist fertig.
Zusaetzlich empfehle ich in Wasser mit Curry-Pulver eingelegte Eier,
das gibt einen tollen Kontrast, desgleichen mit Spinatsaft:
Ostereier, die man gleich essen kann!)
Lagenweise werden die Kartoffel und Eier geschnitten
in die Schuessel gegeben und NUR EINMAL KURZ umgehoben,
damit die Scheiben weitestgehend ganz bleiben.
Nach und nach wird so der Salat fertig.

Guten Appetit bei diesem schmackhaften Renner!

(Freilich schmeckt die weniger kalorienarme Variante
mit einem halben Glas einfache Salatmaionaise und gleichen Gewuerzen-
deutlich volumenreicher und noch angenehmer!
Die obige -figurfreundliche Art dieses roten Kartoffelsalats
kann man auch gut mit einer handvoll Petersile aufpeppen..)


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.









*** Nachgetragen ***

Durch die vielen Koch - Portale im Internet sind private Kochseiten immer mehr ins Hintertreffen geraten: Social Networks erleichtern die Verbreitung dieser Portale und so schaut mancher Kochanfänger zuerst einmal nach, was so ein Chef kocht und wie der das macht. Nun ist das aber so, wie überall im Web, dass jeder den anderen Kochmeister übertreffen möchte. Was dabei heraus kommt, kann man sich leicht vorstellen: Alle Rezepte sind viel zu aufwändig, machen viel zu dick - das kann auf die Dauer nicht gesund sein. Eben aus diesen Gründen mache ich mein eigenes Ding im Web und bin auch nicht mehr in den Foren oder Social Networks dabei. Ich möchte so einfach wie denkbar und so kalorienarm wie möglich bleiben, preiswert sollen die Essen sein und schnell gemacht. (Dabei vergesse ich niemals den lebenswichtigen Schlackstoff - Anteil, ohne den unser Darm krank wird)