Landfotografie

#Graevenecker Kartoffelsalat


Die Sonne lacht, die Gartenarbeit laesst wenig Zeit?
Mein neuestes Rezept (FUER 2 PERSONEN) wird auch euch gefallen:
Abends kocht man 1,5 kg Kartoffeln,
damit sich am naechsten Tag die Sache leichter schaelen laesst.
Man nehme 300gr geraeucherten Bauchspeck, 3 mittlere Zwiebeln und zwei Knoblauchzehen
und schneide diese in ca bohnengrosse Stueckchen.
Nun kommt eine halbe Tasse Olivenoel in den Topf, nicht zuvor erhitzen (!),
dann die Zutaten ruhig duensten lassen:
Ca. 1/4Std.
Nun kommt eine Schlangengurke, die ebenfalls in kleine Wuerfelchen geschnitten wurde-
hinzu und darf noch mal gut 5 Min bei maessiger Hitze mitgaren.
(Nicht laenger, die Gurke soll noch etwas bissfest sein)
Nach einer kurzen Zeit des Abkaltens kann der Sud in die Salatschuessel,
wo die Wuerzung mit 2 EL Salz und einem knappen EL Pfeffer
und einem EL scharfen Paprika erfolgt.
Eine richtig rote Tomate in winzige Stueckchen schneiden und als "optisches Highlight" zugeben.
Wer moechte kann noch 2-3 EL guten Weinessig zugeben,
das hilft verdauen und laesst den Salat noch frischer schmecken.
Schichtweise die Kartoffeln in Scheiben einschneiden,
dabei ab und an unterheben-
am besten mit einer halben Tasse gehackter krauser Petersilie !
Guten Appetit!


Alternativ-Rezept:

Brockelbohnentopf


Frische gruene Bohnen - egal ob Stangen- oder Buschbohnen,
werden in Fingergliedlaenge geschnitten. 2 Tassen Wasser mit etwas Bohnenkraut und
ein wenig Pfeffer und Salz bilden mit einer gehackten Zwiebel und 2-3 Knoblauchzehen
den Grundstock, in den Streifen aus geraeuchertem Bauchspeck kommen und gut 1/4 Std gegart wird,
bevor die Bohnen und ein paar Kartoffelstuecke dazu kommen.
Fuer nochmal eine gute 1/4 Std. weiter leicht kochen lassen und abschmecken.
Nun einen Wuerfel fette Bruehe einbroeseln und im Schuettelbecher in KALTES Wasser
Mehl geben und gut schuetteln, in das Essen geben,
Platte ausschalten und sofort gruendlich unterheben. Das kommt immer an - guten Appetit.
(Die Mengenangaben kann ich mir sparen- mal etwas mehr Bohnen, wenn Bohnen da sind- mal weniger,
dafuer mehr Kartoffeln - es schmeckt immer.)



Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


***



Kartuschen - Thema: Hoppe hoppe Reiter

Es ist unbestreitbar ein Trend geworden,
dass ehemalige Bauernhoefe einer neuen Nutzung anheim gegeben werden:
Als "Hofreiten" dienen sie nun als Unterbringungsstaette fuer Hobbytiere,
Pferde (fuer welche uebrigens keine Steuern gezahlt werden, im Gegensatz zur Hundehaltung).
Ueberall werden neue Zaeune gemacht, Wiesen werden so umfriedet, die ehedem offen waren.
Diese neuen Hoefe werden privat oder auch kollektiv genutzt oder als Einkommensquelle,
indem Mietstaelle und Logis angeboten werden.
Die Begeisterung von Maedchen jeden Alters fuer dieses Hobby
wird jedes Jahr etwas staerker.
Ob "alternative" oder "repraesentative" Auspraegung,
jeder Hof hat seine Klientel.
Viele riesige Fahrzeuge und noch riesigere Haenger stehen ueberall herum,
wo ein solcher Hof etabliert ist.
Gemeinsam oder alleine wird dann durch die Landschaft geritten,
mit bis zu einer Tonne schweren Tieren - und so sehen die Wege denn auch aus..
Da wird "voltigiert" und parieren geuebt, es finden dort wohl auchAusbildungen statt.
Wir haben schon Hoefe gesehen, wo eine Art Kneipe eingebaut war,
mit Futter- und Zubehoerhandel.
Was vielen dieser Pferdeleuten gemein zu sein scheint,
ist eine sagenhafte Unordnung.
Somit waeren sie "wuerdige Nachfolger" der Bauernhoefe ;)
Ein Schelm, der das in Beziehung zu den heute so "prekaeren Partnerschaften" sieht,
diese Freizeitbeschaeftigung scheint immerhin Freude zu machen:
Wer will, kann das "zarte Geschlecht" mit leuchtenden Augen auf den Tieren hoppeln sehen..



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Jagdglueck



Heute ist nicht frueher, gestern nicht heute, die Jagd gehoerte zu den Aufgaben des Mannes, um die Familie mit Fleisch zu versorgen. Alles bekannt und alter Kaese aus den Geschichtsbuechern? Weit gefehlt. Die Jagd ist dem Manne heute noch -genetisch wie man heute so schoen sagt- in die Wiege gelegt worden..
Nun kann heute nicht mehr jeder der will in den Wald gehen und sich einen Hasen schiessen oder Eier aus den Nestern holen, dafuer gibt es viel zu viele Menschen, die sich vermutlich gegenseitig die Nasen abballern taeten. Taeten? Taeteraetttaeeeh - das Jagdhorn ertoent, die illustre Jagdgesellschaft (frueher Adel und Herrscherklassen), der die Jagdausuebung per Gesetz erlaubt ist, weil sie die Pachtgebuehren bezahlen kann, ballert in die Waelder und Felder. Wehe, wenn da Spaziergaenger unterwegs sind! Die Treffsicherheit dieser Herren ist -dem Herrn sei's geklagt- arg kuemmerlich. (Darf ich ihnen ihre Flinte halten Herr Graf?) Die Viehcher des Waldes haben laengst begonnen, die Rinde der jungen Baeume aufzufressen, was wiederum den Foerster auf den Plan ruft..

Diesem Jagdglueck also ist der normale Mann nicht mehr angetan, weil es das Gesetz so will, das von den ehemaligen und den heutigen Machhabern streng formuliert worden ist. Was frueher "Almende" war, also Wald und Auen, zu jedermann und jederfrau's Nutzen angedacht war, hat sich der Klerus und der Adel- wer gerade das Gebiet beherrschte, unter den Nagel gerissen. Heute ist es die Kommune, also die Gemeindeverwaltung, die das grosse Sagen hat und die Landesforstaemter. Immer fleissig mit dem Feigenblatt "Demokratie", was eben nur Tuenche ist, denn wirklich was zu sagen haben nicht viele Leute: Unternehmer und Banken -mit all ihren Schattierungen- sind die neuen Feudalherren und Gesetzgeber.

Nun ist also der Mann der Jagd beraubt? Nee, er hat die Dose entdeckt und die Fleischtheke - hier kann und darf er sein Geschick beweisen und sein "erbeutetes" Wildbret nach Hause bringen. Der Pfeil oder die Kugel wurde durch das Geld ersetzt, das Geld durch die Plastikkarte, das Gewehr durch das Portemonaie, das Pferd durch das Auto..

Wie auch immer, das Kaninchen aus der Kuehltruhe hat sich bis zuletzt gewehrt, es hat sogar das Scanner-Etikett abgeworfen, so dass eine Verkaeuferin extra quer durch den Markt zur Lagerstaette dieser Tiere musste, um so ein Preisschild zu suchen..
.,.daheim hat das Tierchen aufgegeben und sein gutes Fleisch abgegeben.
Irgendwie hatte ich ein schlechtes Gewissen dabei: Der arme arme Hase. Aber eingedeck der extremen Fruchtbarkeit dieser Gattung waere vermutlich die halbe Erde mit diesen Hopplern bedeckt.
Der Mensch ist denaturalisiert, die Fische werden denaturiert, wenn sie gebeizt werden - sind wir mental gebeizt worden durch die Zivilisation?







Das rote Thema: Ueberfahren wie ein Stueck Rehwild..

" Ein 50-Jaehriger Mann ging am Samstag gegen 0.45 Uhr zu Fuss auf dem Giessener Ring, wurde von einem der heutigen Riesenautos platt gefahren. Kurz hinter der Anschlussstelle der Autobahn fuhr der SUV eines Marburgers den Fussgaenger tot, wie die Polizei mitteilte. Der Autofahrer hatte noch auszuweichen versucht, was aber nicht gelang. Der Fussgaenger wurde nach rechts auf den Standstreifen geschleudert, wo er an seinen schweren Verletzungen starb. Warum der Mann ueber die Autobahn gegangen war, ist unklar. Der Autofahrer blieb unverletzt. An seinem Fahrzeug entstand ein Schaden in Hoehe von etwa 25.000 Euro."

Gut, der Mann hat nicht zu Fuss auf der Autobahn zu laufen, das haette aber auch auf der Landstrasse oder in der Stadt passieren koennen, weil die Fahrzeuge heute derart gewaltig geworden sind, dass selbst ein ausgewachsener Mann dem nicht mehr entgegen zu setzen hat - er wird wie ein Karnickel getoetet.. verursacht dabei aber Schaeden wie ein Wildschwein das tut, wenn man damit zusammen stoesst.

Wie hoch der Schaden bei dieser Person beziffert wurde, ist nie dazu bemerkt- hatte er Familie? Wer zahlt die Beerdigung? Hat er Schulden?

Ich finde, dass hier dringender Handlungsbedarf ist - es kann und darf nicht sein, dass ein einzelner Mensch in einer Riesenkarre zur Gefaehrdung von Mensch und Tier wird: Diese neuen Wagen sind auch noch dazu angetan, dass viel zu schnell gefahren wird !

Nun kommen bereits Meldungen ueber Unfaelle mit SUV's, wo selbst Traktorfahrer in Lebensgefahr geraten!
(Die sind nicht angeschnallt und fliegen aus dem Fahrzeug, wenn dieses durch die Wucht des Zusammenpralls einfach umgeworfen werden)
Ich fordere LKW Maut fuer Fahrzeuge in SUV Groesse und drastische Geschwindigkeitsbegrenzungen - fuer alle, weil kaum noch einer das Rechtsfahrgebot beachtet und staendig ueber den Mittelstrich torkelt, weil die Fuehrerscheinausbildung z.Zt. ganz offenbar mangelhaft ist.

***






Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: