Landfotografie

Klopse aus dem Taunus !



Eine ganz neue Sache sind meine #Taunus-Klopse - die sehr "mono" angelegt sind:
(Rezept fuer 4 gute Esser)

Man nehme:
Eine Knetschuessel, in die 3 Eier aufgeschlagen werden, eine groessere gehackte Zwiebel,
3 eingeweichte Broetchen, 1 EL grob gemahlener bunter Pfeffer, 2-3 EL Jodsalz,
2 EL Maioran (stets getrocknet), 1 EL Petersilie, 1 EL Dillspitzen, 1 zerbroeselter Fette-Bruehe-Wuerfel,
3 EL Weizenmehl, 450gr Rahmspinat (!) und ca 1kg Hackfleisch halb und halb.

Alles mehrfach gut und gruendlich vermengen und etwas ziehen lassen.

Inzwischen fix eine Sauce machen:
Ein paar gehackten Knoblauchzehen in etwas Butter richtig braun angeroesten
und mit einem suesseren Rotwein abgeloeschen, noch ein Lorbeerblatt zufuegen, auf die Haelfte einreduzieren.
(durch verkochen)
Die Sauce wird abgeschmeckt mit etwas Salz,
ein wenig Butter und ein wenig Pfeffer aus der Muehle.

Die Klopse werden nun mit der Hand ausgeformt-
wie etwas kleinere aber dickere Pfannkuchen und rundum in einfachem Disteloel ausgebraten,
bis sie von allen Seiten knusprig ausschauen.

Vor dem Servieren auf einem Teller mit Tuechenpapier
ein wenig das Fett aufsaugen lassen.

Mittig auf einem flachen Teller servieren,
rundum etwas Sauce verteilen.
Guten Appetit!

Geroestes, nach Ruehrei-Art, fuer 2 Personen



Alternativ kann ich anbieten ein total anderes Essen zu machen,
das nicht lange dauert und eine ganz neue Art darstellt!
Doerrfleisch ohne Schwarte in kleine Wuerfelchen schneiden und ab in die Pfanne damit.
(Ich habe ca 100gr genommen, einfache Aufschnittwurst, die
ebenfalls gewuerfelt gehoert, haette auch gereicht)
2 dickere Scheiben solides Brot, das in Wuerfel geschnitten wurde.
Ein Haendchen voll gehackte Zwiebeln, 3 EL Dillspitzen ,
etwas mit schwarzem Pfeffer ueberstreuen, etwas Rapskernoel drueber
geben und bei 3/4 Hitze anbraeunen.
Immer huebsch mit dem Holzpfannenwender rundherum wenden, bis alles gut knusprig ist.
Dann kommen ein paar Eier drueber, etwas Salz- geschwind nochmal gewendet und serviert..
Guten Appetit - der Duft wird die Mitesser schon an den Tisch locken.. !


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.









*** Nachgetragen ***

Beim ersten Frösteln in der kalten Jahreszeit machen wir uns einen Pott wärmenden Tee, am besten einen Thymiantee (natürliches Antibiotikum), Pfefferminz- oder Hagebutten- oder Kamillentee, das möbelt den ganzen Körper auf.