Landfotografie

Blumenkohl-Kartoffel-Hickhack



250gr Kartoffeln schaelen, in daumengliedgrosse Stuecke schneiden
und in zwei fingerhoch Wasser kochen.
Einen halben Blumenkohl in gleich grosse Roes'chen brechen
und den kochenden Kartoffelstuecken nach ca 10Min zugeben
und die restl. 10 Min mitkochen lassen,-
den Kartoffeltopf also entsprechend gross waehlen.
In der Seihe abtropfen lassen, in die beschichtete Pfanne etwas Oel,
eine gehackte Zwiebel und einfache Wuerstel in Eigenhaut, die in Scheiben
geschnitten wurden ( einfache Sorte 250gr) zugeben und anduensten.
Anschliessend kommen die Blumenkohl und Kartoffelstueckchen dazu,
die auf volle Hitze gemeinsam mit den Zwiebel- und Wurststueckchen kurz
(2-3Min) unter staendigem Wenden mit dem Holz-Pfannenheber gewendet werden.
Grober Pfeffer aus der Muehle und etwas Jodsalz runden das Essen ab.
Guten Appetit !

Pasta simple 3-4 Personen


Nach dem Besuch in einem Veganer-Forum hatte mich die "Fleischeslust" verlassen und so gab es etwas "ohne", aber bitte mit Phantasie!
Die "Nummer1" eines bekannten sueddeutschen Nudelherstellers bot Muschelnudeln im Vorratsregal (500gr)- dazu eine 140gr Dose Tomatenmark, ein Glaeschen Oliven durfte nicht fehlen, im Kuehlschrank war noch ordentlich guten Parmesan und.. Zitronen!
Nudeln bissfest kochen, in die Seihe abschuetten, Topfdeckel drauf, damit sie gut warm bleiben..
In den nun leeren Topf grosszuegig Olivenoel, 3 EL Thymian, die Oliven, Pfeffer aus der Muehle 1 EL Salz - dann feste angebraten und dabei staendig mit dem Holzkochloeffel geruehrt. Wenn die Masse leicht braun geworden ist, kommen die Nudeln dazu. (Reihenfolge bitte einhalten, dann spritzt nichts) Platte auf kleine Flamme schalten. Ein Glas Rotwein darueber geben, eine halbe Zitrone hinein pressen und alles gruendlichst unterheben, damit am Topfboden keine Saucenreste vergessen werden. Nun wird heiss serviert (flache Teller, Messer und Gabeln) - ein Minzblatt dazu gelegt - und gut Parmesan darueber gestreut. Guten Appetit bei diesem wirklich leckeren Essen..


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Parmesan - Ersatz

Wer kennt das nicht? Man kauf Parmesan im Tuetchen und bekommt etwas, was nicht so recht schmelzen will - wer weiss, was da drin ist..
Man kauft teuren Parmesan am Stueck und eine teure Reibe dazu und was ist ?
Es will einfach kein richtiger Geschmack auf der Gabel entstehen - schlapp und muede.
Ich kenne Parmesankaese aus dem Sueden Italiens von vor 30 oder 40 Jahren und der war so ganz und gar anders als dieser recht geschmacksneutrale Kaese, den man heute kaufen kann. Der echte alte Parmesan war wohl sehr viel laenger gelagert, er war fast staubig trocken, fein gerieben. Der heutige, selbst wenn 12 Monate gereift auf der Packung steht, ist eindeutig noch viel zu feucht.
Der Ur-Parmesan war wohl der Pecorino, den die roemischen Soldaten schon dabei gehabt haben sollen und der schmeckt metallisch, kraeftig, sahnig, pikant. (Vermutlich ist die verwendete Milch von Kuehen, Ziegen und Schafen - in wechselndem Mischungsverhaeltnis gelaufen, was gerade zur Verfuegung war - altbaeuerlich eben.)
Ob man heute dem Massengeschmack huldigen will oder einfach nur an der Qualitaet zugunsten von Massenproduktion spart, bleibt sich gleich: Parmesan kann man vergessen, wenn nicht gerade "Pecorino" auf der Packung steht, was sehr selten geworden ist.
Egal wie lange die Lagerzeiten sind - schlapp bleibt schlapp und das merkt man erst, wenn der Kaese in der Pasta schmilzt.

Deshalb gehe ich dazu ueber guten Tilsitter auf die Nudeln zu geben oder Kraeuterkaese oder Gouda - wobei guter Kaese auch bei diesen Sorten nicht immer gegeben ist - inzwischen ist man wohl vom "Analogkaese" wieder ein Stueck abgerueckt, was selbst beim Diskounter eine spuerbare Qualitaetsverbesserung gebracht hat.

Als Geheimtipp darf ich den Blauschimmelkaese nennen, der sich gut auf der Pasta macht - man nimmt auch nicht viel davon und so ist der Preis sehr viel guenstiger als jeder Parmesan, den man im Laden bekommt. Und der beste Blauschimmelkaese kommt nicht aus Bayern, sondern aus Daenemark !



Alternativ kann man auch guten Tilsitter und Gouda und aehnlichen Kaese nehmen, ja sogar Kraeuter- oder Knoblauch-Streichkaese, welche allesamt sehr viel mehr konkreten Geschmack auf der Gabel haben, als das, was man unter "Parmesan" verkauft..

***

..und wer da meint, mit A mazon besser und guenstiger Parmesan kaufen zu koennen, dem sei gesagt, dass Versuch kluch macht- 50 Euro fuer das Kilo Kaese und dann kommt da von 6,90 bis 16 Euro Fracht drauf ! Die Rezensionen sind gerne gefaked und lesen sich recht duemmlich an. (z.B. "dieser Kaese nicht nicht so hart" - hallo, bei altem Parmesan?) Deshalb rate ich inzwischen auch von ausl. Direktanbietern ab, weil hier ordentlich abgegriffen wird. Am besten ist es wohl, man vergleicht in den Supermaerkten oder sucht nach Alternativen zu den ausl. Original-Spezialitaeten.. das kommt daher, dass die ganze Welt - von arabischen Oelscheichs bis US-Amerikaner, Kanadier und Norweger bis Chinesen sich inzwischen Mittelmeer-Spezialitaeten leisten koennen. Woher sollen die Lebensmittel kommen?
So viel Anbauflaechen sind in Spanien, Portugal, Italien und Griechenland nicht vorhanden, zumal die zuerst ihre eigene Bevoelkerung versorgen muessen.. als wird getrickst und gefaelscht und gemogelt und husch-husch gearbeitet, womoeglich mit Milch aus Deutschland, um beim Kaese zu bleiben.

Selbst denken spart Geld und macht froh ! Lektuere







***

. .