Landfotografie

Chinakohl mit Kaese und Mandarinen



Ein Salat, der leicht ist und bekoemlich, aber trotzdem satt machen soll,
kam mir diesmal in den Sinn.
Einen kleinen Chinakohl mit 500gr kaufen.
Zudem eine kleine Dose Mandarinen, die sind wunderbar hierfuer geeignet.
Beim Kaese tue ich mich in letzter Zeit sehr schwer,
weil sehr viele Fakes im Umlauf sind,
die partout nicht mehr richtig nach diesem Naturprodukt schmecken wollen -
Ausnahmen muessen muehsam gesucht werden.
Z.B. Cheddar aus England, der aber auch "coloriert" wird,
ansonsten aber ein gutes Produkt ist.
(Der irische Cheddar ist zu beissend).
Fuer meinen Salat waehle ich darum etwas entnervt den billigsten Brie
deutscher Herstellung aus der Abgepackter-Kaese-Ecke der Kuehltheke,
(200gr) diesen also in Wuerfel schneiden und bereit halten.
Auf dem Holzbrett mit scharfem Messer den Chinakohl laengs teilen,
den Strunk herausschneiden.
Die Haelften auf die Schnittflaeche legen und quer in feine Streifen schneiden,
dann in die Salatschuessel tun.
Die Kaesestueckchen hinein und alles vermischen.
Nun die Mandarinen ablaufen lassen, den Saft in einem Schuettelbecher auffangen.
Die Fluessigkeit mit 2 Essloeffel Disteloel, 1 Teeloeffel Jodsalz,
etwas Pfeffer und 2 Essloeffel Zitronen- oder Kraeuteressig auffuellen,
evtl. noch ein wenig Wasser, was aber selten noetig werden duerfte.
Den Deckel des Schuettelbechers schliessen und schuetteln,
bis eine schoene Marinade entstanden ist- diese auf den Salat geben,
gut unterheben, dann - ganz zum Schluss die Mandarinen zugeben,
kurz umheben und servieren.
Guten Appetit !

Hessischer Weisskrautsalat


Ich habe noch einen Weisskraut-Kopf im Keller, (keinen Spitzkohl, der ist dafuer zu schlapp, es muss schon ein richtiger Krautkopf sein!) der verarbeitet sein will. Diesmal will ich einen Hessischen Krautsalat machen und das geht so:
Mit einem grossen Gemuesemesser den Kopf vierteln, die Struenke raus schneiden, dann das Kraut in schmale Streifen schneiden. (Die muessen nicht unbedingt so ganz gleichmaessig sein)
Im grossen Topf habe ich den Boden mit Disteloel bedeckt (neutrales gutes Speiseoel) in dem die Krautstreifen hinein kommen, nun noch etwas ganzer Kuemmel dazu. (Muss nicht sein, Kuemmel verbessert die Verdaulichkeit und bringt nochmal guten Geschmack) Bei voller Kraft ca 10 Minuten anduensten - aber bitte dabei bleiben und mit dem Holz-Pfannenwender staendig rundherum gruendlich umruehren. Das Kraut darf nicht braun werden. (ein paar Stellen sind nicht schlimm, das gehoert so..) Nun 2 Tassen Wasser zugeben, wenden, Deckel drauf und alle paar Minuten nachsehen, dass das Wasser nicht verdunstet ist. Ein wenig davon muss im Topf sein- wieder alles gut wenden und dann mit dem Kuechenmesser eine Garprobe mit einem staerkeren Stueck des Kohls machen: Das Messer geht dann leicht hinein. Etwas bissfest sollte das Kraut bleiben- aber eben nicht zu hart sein. (Keine Angst, das kann jeder ganz leicht verstehen, auch wenn es etwas komplizierter klingt- ich moechte jeden Irrtum bei der Zubereitung ausschliessen.) Nun etwas Salz drueber geben, etwas Pfeffer aus der Muehle und ein paar Spritzer Weisswein-Essig. (ich schreibe bewusst "etwas" - lieber spaeter nochmal nachwuerzen, als gleich zuviel davon- die genaue Menge kann ich nicht sagen, weil das Kraut mal kraeftiger mal weniger geschmackshaltig ist, eben Natur. Ueber Nacht kuehl stellen (Fensterbank oder Keller). Am naechsten Tag wird nochmal abgeschmeckt, evtl. nachgewuerzt. Es muss mild bleiben, auch beim Essig aufpassen! (Guten Weisswein-Essig kaufen, der haelt ewig- wer hier spart, spart am falschen Platz- meine Frau kauft H engstenberg, klassischer Weissweinessig- ca 3 Euro. Der ist allemal besser als Balsamico, wo man sich jedes Essen mit verhunzt. Nun kommt der Salat in die Schuessel und auf den Tisch.
Dazu passen Bratwuerstchen, fertig gewuerzte Schweinesteaks oder Koteletts oder gekochte Rippchen oder Frikadellen - ganz nach Belieben. Auf Kartoffeln kann man dabei verzichten, - klassisch hat man Salzkartoffeln dazu gereicht..

Guten Appetit!

(Kraut ist immer guenstig- ca 70-99 Cents fuer das Kilo - ich rechne 1,5 Kilo fuer 2-3 Personen)

underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Survival Urlaub?

Heute liebt man das Abenteuer, den Survival- Urlaub in Deutschland, den man auch am Wochenende machen kann.
Der Besuch gilt dabei diesmal nicht dem Outpost, den Bergen oder den Waeldern, sondern der Stadt, wo man gut geruestet und mit Kenntnissen in der Kunst der Selbstverteidigung gut dabei sein duerfte - Pfefferspray und ein Stock schaden auch nicht.

Den Geldbeutel hart an die Brust gepresst, die Hand an den Taschen - immer den Blick rundherum - auch nach hinten, so entgeht man Attacken am besten. Nie ins Getuemmel stuerzen, lieber Abstand wahren.

Die Zukunft in den Staedten wird wie Sylvester in Koeln sein, was sich immer deutlicher abzeichnet.
Fortgeschrittene waehlen die fruehen Abendstunden fuer den Stadtbummel, wo an jeder Ecke liebe Leute lauern.. hier ist die Wahrscheinlichkeit am groessten, dass der Ernstfall eintritt - Tollkuehne parken mit dem eigenen Auto in der City, was gerne "Besucher" anlockt, die sich fuer alles interessieren, was im Wagen geblieben ist:
Wer einen Kombiwagen mit abgedunkelten Scheiben hat, ist fast sicher, dass die Scheibe eingeschlagen wird - ein feines Spektakel fuer Abenteuerlustige?
Wir brauchen das nicht und bleiben der Stadt so fern wie moeglich und kaufen nur im Internet oder auf der gruenen Wiese ein.

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

. .