Welche #Kraeuter braucht man fuer die gesunde Kueche?



*** Kraeuter erntet man am fruehen Morgen! ***



An dieser Stelle wollte ich nochmal auf das Wuerzen mit frischen Kraeutern eingehen, das so viel Geschmack und Gesundheit bringt!
Petersilie, Roemischer Ampher, Zitronenmelisse- und schon schmeckt der Salat oder der Quark oder die Bratkartoffeln doppelt so gut..
Mit dem grossen Messer sanft gewiegt, niemals zerhackt oder zerschreddert, entfalten die Kraeuter ihre eigene Note, ohne Bitterstoffe.
Auf jeder Fensterbank im Blumenkasten waehrend der Wachstumsperiode leicht zu halten- wer einen Garten hat, kann das noch besser.

.

Exkurs zum Thema Kochen und der gesundheitlichen Bedenklichkeit von Kraeutern oder Kuechengewuerz :

Grieh Soss:
Schon Goethe und Gesellen kannten diese regionale Spezialitaet, eine kalte Sauce, die mit 1/4Ltr kraeftiger Fleischbruehe, Suppengruen, einer Zehe Knoblauch, 2 Eiern, 125ml Oel, 1Tl Senf, Salz und Pfeffer, je 25gr Dill, Kresse, Borretsch, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer, Schnittlauch, Estragon und 200gr saurer Sahne gemacht wird. (http://de.wikipedia.org/wiki/Kleiner_Wiesenknopf) Die Zubereitung: Die Fleischbruehe wird mit dem Knoblauch und dem Suppengruen aufgekocht. Kalt werden lassen und absieben. Die 2 Eier hart kochen, die Dotter entnehmen und mit Pflanzenoel, Senf, Salz und Pfeffer zu einer Mayonnaise verruehren. Die Kraeuter werden gewaschen und fein gehackt, dann mit der Sahne und dem Fleisch/Gemuesefond unter die Maynonnaise gehoben. Das Eiweiss in Wuerfeln schneiden - zum Dekorieren. Die Frankfurter essen diese Sauce zu warmem und kalten Rinderbraten, zu Fisch, Pellkartoffeln oder Eiern. Statt Sahne kann man wohl auch Joghurt nehmen.

Anmerkung: Borretsch werden wir nicht anbauen - da es lebertoxisch wirkt und nicht als Kuechenkraut empfohlen wird.
Borretsch
Das Estragon ist wegen dem Estragol als erbgutschaedigend und krebsfoerdernd bekannt.
Estragon
Sauerampfer beguenstigt Nieren und Blasensteine, Oxalatvergiftung bei Kindern.
Sauerampfer
Gartenkresse ist besser als Brunnenkresse:
Brunnenkresse
Oxalat ist auch in Kapuzinerkresse:
Kapuzinerkresse
Brunnenkresse, Winterkresse und Bitterkresse sind unbedenklich, genau wie Pimpernelle, Petersilie und Schnittlauch.
Da ALLE Zutaten zur gruenen Sosse "gurkenaehnlichen" Geschmack haben oder daran erinnern und diesen foerdern, wird man diese Frankfurter Spezialitaet auch ohne die gefaehrlichen Kraeuter machen koennen, ohne etwas zu vermissen - ich werde das austesten und statt deren lieber Loewenzahn und Brenn-Nessel zugeben, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe.
Giersch ist noch eine Alternative, die aber fix zum Unkraut wird, dem man kaum noch Herr zu werden scheint:
Giersch
Immerhin ist das Podagrakraut oder Zipperleinskraut (Giersch) gesund und ohne Nebenwirkungen.
Bei diesem Kraut achtet man auf den dreikantigen Stil, dann gibt es keine Verwechslungen.

***

Die "Kraeutlein" sind zuweilen nicht so ungefaehrlich, wenn man davon regelmaessig oder in groesseren Mengen nimmt..
..deshalb rate ich zum Nachlesen, bevor man sich darueber her macht.

***

Gesundheit.de
Rosmarin ist gut.

Echter Lorbeer
Ein kleines Lorbeerbaeumchen ist schoen anzusehen und .. man kann davon im Herbst die gruenen Blaetter ernten, auf dem Heizkoerper 14 Tage trocknen und dann erst verwenden. Jahrelang in geschlossenen Plastik-Dosen haltbar ! (Dieses Gewuerz nehme ich ziemlich regelmaessig)

Rosmarin, Dillspitzen und Maioran nimmt man am besten getrocknet, die frischen Kraeuter sind entweder nicht so wuerzkraeftig oder schiessen schnell ins Kraut, man kann sie nur eine gewisse Zeit ernten.

Was haben wir im Gewuerzregal stehen?
Bei uns sind das Koriander, Zimt, Ingwer, Zwiebel- Knoblauch- Selleriesalz, Nelken ganz und als Pulver, Kuemmel, schwarzen und bunter Pfeffer, Wacholderbeeren, Piment, edelsuesser und scharfer Paprika als Pulver, Maioran, Thymian, Oregano, Bohnenkraut, Muskatnuss, gemahlen und als Nuesse, Estragon, Chili-Granulat, Basilikum, Rosmarin, Thai- und einfacher Curry, Salinen- und Meersalz und Tomatengewuerz.

Was braucht man wirklich, muessen es so viele Gewuerze sein?
Frisch sind Petersilie- krause oder glatte und Schnittlauch sinnvoll, genau wie Schnittlauch, bei manchen Salaten auch Zitronenmelisse, die fast das ganze Jahr zu gebrauchen sind. Fuer Bohnen Bohnenkraut und Kuemmel fuer das Kraut.

Salz ist Salz, egal ob es aus der Saline oder aus dem Meer oder aus der Himalaya-Region kommt..
Manche Gewuerze braucht man so selten, dass sie schlecht werden- das muss jeder selbst ausprobieren, weil die Vorlieben doch sehr unterschiedlich sind.
Fakt ist, dass sparsam gewuerzt oftmals die bessere Wuerzung ist- (Chili con Carne mal ausgenommen) man sollte nicht nach dem beliebten Motto verfahren "viel hilft viel".
Frische Kraeuter wuerzen nicht so stark wie getrocknete!

Zur sicheren Wuerzung empfehle ich: An den Zutaten riechen, dann an den Gewuerzen riechen- dann merkt man recht sicher, was zusammen passt und was nicht. Lieber nachsalzen und auch nachpfeffern, statt gleich damit zu garen ! (Man hat sich schnell vertan, denn ALLE Lebensmittel, auch Fleisch und Fisch sind sehr individuell, dh. mal schmecken sie staerker, mal sind sie mild bis fade.. "Experimente" gehen gerne in die Hose, wenn Gaeste erwartet werden, ist das ein absolutes "no go"! (Selbst bei Rezepten aus dem Buch oder Web kann man sich nicht sicher sein, ob der oder die Verfasser geschmacklich auf unserer Ebene lagen.)

Gurkenaehnliche Kraeuter sind nicht sonderlich geschmacksintensiv, sie zaehlen mehr zu den "optischen", aber auch zu den "vitaminreichen" Auflockerungen des Speiseplanes. Z.B. Baerlauch, Gartenkresse, Roemischer Ampher, Pimpernelle und wie sie alle heissen - aber auch Loewenzahn (wo man die gelben Blueten mit benutzen sollte und Brenn-Nessel, - da nur die hellgruenen frischen Blaetter. Alle diese Kraeuter reichern an und machen Appetit.

Aus manchen kann man Gesundheits-Tees machen- leckere Tees aus den div. Minze-Arten; wir haben die einfache heimische Minze, die Thueringer Pfefferminze und die Arabische Minze im Garten. Getrocknet machen diese den ganzen Winter hindurch Freude.

Lavendel kann man zum Wuerzen von Schweinebraten (am besten geht das in der Folie) nutzen oder als Duftstraeusschen im Schrank, Keller oder Wohnung. Dazu zaehlt auch Lorbeer- wovon ich die Staengel oder Abschnitte aufhebe. Diese geben monatelang einen angenehmen Duft ab.

Die Brenn-Nessel haben bei mir eine Extra-Seite..



Anis mit seinem lakrizartigen Geschmack wird fuer Backwaren, Suesswaren, Gemuese und Kompott genommen.

Hirnkraut, Deutscher Pfeffer, Koenigskraut oder .. schlicht Basilikum genannt, fuer Tomatengerichte.

Wilder Wermut, Sonnenwendkraut, Weiberkraut, Jungfernkraut, Gaensekraut nennt man den Beifuss fuer Gaense/Entenbraten, Steckrueben und Kohl.

Wurstkraut Weinkraut oder Pfefferkraut nennt man auch das Bohnenkraut- fuer Hammelbraten, Pilze und Schnippelbohnen.

Gurkenkraut, Borgel und Liebaeuglein wird der Borretsch genannt- fuer Gurken, Salate gut geeignet.

Blaehkraut, Gartenkuemmel nennt man den Dill zuweilen- fuer Essige, Gurken, Eier, Fisch, Salate sehr vielseitig einsetzbar.
Wie der Name schon sagt- es hilft bei schwer verdaulichen Essen.

Estragon suessliches Armoma, soll man sparsam verwenden, fuer Spargel, Champignons, Sossen und Fischgerichten.
(Ich nehme das fuer meine Pasta-Tomaten- sparsamst.)

Fernis oder Brotanis, der Fenchel fuer fette Fisch - und Fleischspeisen, Gemuesen, Salate und auch Saucen.

Kerbel wird bei franz. Essen gerne genommen, Haehnchen, Fleisch- erst spaet in der Garung zugeben.

Wanzendill oder Koriander nimmt man fuer orientalische Essen, abe auch fuer Suppen und Kohl.

Kresse schmeckt scharf, ist gut fuer Quark, Eier und Salate geeignet.

Kuemmel hilft gegen Blaehungen, gut fuer Eintoepfe und Kohl, aber auch im Brot prima geeignet.

Liebstoeckel wird auch Badekraut, Gichtstock oder Sauerkrautwurz oder Maggikraut genannt-
vielseitig einsetzbar, fuer Eintoepfe und Gefluegel-Essen.

Den Lorbeer nimmt man fuer alle Wild- und Fleischgerichte- aber auch fuer suedlaendische Pasta-Saucen.

Bratenkraeutel oder Wurstkraut nennt man im Volksmund den Maioran, dessen wilder Artgenosse der Oregano ist.
Den Maioran nimmt man fuer alles deftige, Wurst, Eierspeisen, Bratkartoffeln, Erbsensuppe - damit kam man kaum ueberwuerzen.

Badkraut, Dost, Wilder Maioran oder Wohlgemut nennt man den Oregano- fuer alle ital. Speisen und Nudelgerichte- aber auch fuer Champignonsuppe.

Pfefferling, Silk oder Bittersilche wurde die Petersilie genannt.
Wie Maioran kann man damit kaum ueberwuerzen- fuer Kartoffeln, Suppen, Salate. Nicht gerne mitkochen..

Zitronenmelisse fuer Salate- aber sparsam nehmen, desgleichen fuer Kraeuterquark -
Pfefferminze nehme ich nur fuer einen 1a Tee, nie ins Essen.

Pimpinelle wuerzt gurkengeschmacklich, mild - gut fuer Quark und Salate.

Rosmarin fuer mediterrane Fischspeisen, aber auch fuer Braten und Pizza.
Frueher Brautkleid, Meetan, Weihrauchkraut genannt.

Wundkraut, Salver wurde der Salbei genannt- fuer Fleischgerichte und Bohnen, Huehner- und Gemuesesuppen.
Wir nehmen Salbei nur um ihn fuer Tee zu trocknen- wirksam bei Hals- und Zahnschmerzen. Hoch antiseptisch.

Die Jakobszwiebel oder Johannislauch oder Graslauch (Schnittlauch) kann man wie Petersilie nehmen-
und praktisch nie ueberdosieren. Sehr wuerzig und fein - auch im Quark.

Senfkoerner nimmt man in allem, was mit Gurken zusammen haengt.

Demut, Welscher Quendel oder Thymian ist sehr bekannt fuer suedl. Speisen, von der Pizza ueber die Pasta,
aber auch zu Braten und fuer Bohnentoepfe. Sparsamer verwenden.

Ysop nannte man Kirchenseppli, Klosterysop oder Ispen.
Leicht bitter, kraeftig, pfeffrig und minzartiges Aroma - nicht mitkochen -
fuer Fisch / Fleisch / Eier und Kartoffeln, Suppen und Saucen. (habe ich noch nie genommen, minzartiges halte ich fuer Hauptgerichte fuer nicht passend)

Immenblatt, Zitronelle, Frauenwohl oder Zitronenmelisse nehme ich fuer Salate und fuer den Quark.
(Andere Leute wuerzen damit alles moegliche- ich nicht.)

Wer es kann, sollte oft Knoblauch verwenden, das hilft das Blut rein halten und der Verklumpung vorzubeugen. Bei Knoblauch im Garten kann man auch die Schloten verwenden- wie Schnittlauch!

Noch vor hundert Jahren half allerorten die alte Hausapotheke:
Ein Kaestchen mit Tausendgueldenkraut, Schafgarbe, Bergwohlverleih, Kuemmel, Salbei, Kamille, Kuemmel, Brombeerblaetter, Zinnkraut, Lindenblueten und Pfefferminze.

Neu im HR4 am 5.4.2016 09.45 Uhr: Baerlauch - Knospen lassen sich wie Kapern verwenden.. (aber bitte nicht alle absammeln, sonst kann sich dieses Kraut nicht vermehren!)

Salz: Bitte in den Kraeuterquark KEIN SALZ geben, sonst zieht dieser Wasser..
.. oder kurz vor dem Verzehr, vor dem letztmaligen Umruehren.
Zudem kann man experimentieren welcher Quark als "der beste" empfunden wird.
Die Diskounter schneiden dabei ziemlich gut ab.


Petersilie


Pimpernelle



Maioran


Schottisches Liebstoeckl


Japanische Petersilie


Thymian


Roemischer Ampher


Gartenkresse


Baerlauch

Baerlauch

Frisch gehackte Gartenkraeuter mit klein gehacktem Knoblauch kommen besonders gut im 45% Speisequark. Zuerst den Quark umruehren, dann die Zutaten hinein, erst zum Schluss etwas salzen- aber vorsichtig, hier ist schnell zu viel getan. Dieser Brotbelag kommt auf alle Faelle gut an, das habe ich gruendlich ausprobiert. (Butter ist darunter nicht noetig, deshalb halten sich die Kalorien in Grenzen, ein solches Broetchen oder eine solche Scheibe Brot ist nicht mastiger als eine mit Wurst oder Kaese oder Marmelade belegt. Der Kraeuterquark ist eine richtig frisch-appetitliche Abwechslung auf dem Fruehstueckstisch ! (So kann man seinen Calzium-Haushalt leicht aufbessern) Eine Glasschale mit Glasdeckel gibt dem Ganzen den noetigen Pfiff. Nur 49 Cents kostet eine 500gr Fuellung, der "Ja" Speisequark war bislang am besten.

Ein paar Kraeuter sind bei uns "fliegend": Brenn-Nessel, Loewenzahn und nun auch Knoblauchrauke, sie wachsen hier und dort, nur nicht im Kraeuterbeet ;) Nun gut, wenn das so ist, soll es halt so bleiben !

Taubnesseln sind essbar und auch als Heilkraut nutzbar

Giersch Dieses Kraut ist aber durchaus zu verwechseln, zwar nicht mit dem Gefleckten Schierling, der gefiederte Blaetter hat, sondern eher mit dem Breitblaettrigen Merk, der nur etwas laenglichere, einzeln stehende Blaetter hat, - im Gegensatz zum Giersch, der mehr ahornaehnliche Blaetter entwickelt. (die aber auch zuweilen weniger zusammenhaengend erscheinen)

*** Knoblauchsrauke Demnaechst in unserem Kraeuterbeet,die Pflanze ist wohlschmeckend und wohl gut geeignet fuer unsere Kueche und auch nicht zu verwechseln, was ich sehr wichtig finde.
Google+ Knoblauchsrauke

Bluehende Kraeuter soll man nicht mehr nehmen:


Bluehender Baerlauch


Bluehender Waldmeister

Vom Unkraut befreite und geschnittene Kraeuter des Waldbeetes



So schaut selbstgebackenes Brot mit selbstgemachtem Kraeuterquark -hier Baerlauch mit Knoblauch-Schloten- aus.

Ueberhaupt sind Knoblauch-Schloten prima, sie lassen sich wie Schnittlauch verarbeiten und kommen aus mehrjaehrigen Knoblauchzehen, die ich mal hier mal da eingepflanzt habe. So stehen immer mal ein paar Bueschel davon zur Verfuegung. Dass Knoblauch gesund ist, brauche ich nicht extra zu betonen..

***

Nach einiger Zeit und Erfahrung mit Kuechenkraeutern kann ich folgendes Resultat setzen:
Eigentlich braucht man nur Petersilie, Schnittlauch, Knoblauchschloten, Zitronenmelisse, Maioran, einfachen Thymian und Dill und Baerlauch und auch wilder Maioran, gerne auch der einfache Lavendel. (Lavendel fuer Schweinebraten und zum Heissrauch-Garen oder Grillen.)
Weitergehend als Wildkraeuter: Knoblauchsrauke, Loewenzahn und Brenn-Nessel.
(Zitronenthymian und andere Abwandlungen eher nicht, Gartenkresse, Roemischer Ampher, Pimpernelle, Japanische Petersilie und Schottisches Liebstoeckel braucht niemand..)

Salbei (Tee) und die einheimische hessische? Pfefferminze (Tee, Gelee) ist prima, besondere thueringische und die Arabische Pfefferminze hat sich weniger bewaehrt.
Wir halten die Kraeuter aus Gruenden der Vielfalt weiter.

Fazit: Wer minimalistisch denkt, sollte die Wildkraeuter Knoblauchsrauke, Loewenzahn, Brennessel sowie Schnittlauch und Petersilie anbauen, bzw. wachsen lassen. (Im Garten ist kein Fuchsbandwurm oder Hunde-Urin dran)

http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/gesundheit/kraeuter-erste-hilfe-rezepte104.html
Kraeuter heilen und helfen

Zum Thema Wuerzen mit Kraeutern - mir oder uns sind klare Wuerzungen lieber- also nur ein Kraut, davon aber mehr: Z.B. Zitronenmelisse, wo ich gerade einen prima Nudelsalat "Passo del Brennero" fuer die Sommerszeit gebaut habe.

Tipp: Wer Melisse im Garten hat - z.B. Zitronenmelisse, kann sich bei Lippenherpes ganz gut helfen, besonders dann, wenn diese innen an der Lippe sind, wo sonst die Salbe sehr schnell abgewaschen ist. Einfach ein Blatt etwas zerreiben und zwischen Zaehne und Lippe ruhen lassen.

***

Estragon verwende ich nur in ganz geringen Mengen.

http://www.aid.de/
Das Bundesinformationszentrum fuer Landwirtschaft haelt eine Broschuere ueber Kraeuter bereit.
http://www.aid.de/essbarer-garten-72.html

***

Eine Kraeuterfrau hat gesagt, dass man wild gesammelte Kraeuter (irgendwo auf einer Wiese)
daheim mit Wasser, in welchem etwas Essig ist, abwaschen sollte.
Angeblich loesen sich dabei evtl. vorhandene Bandwurm-Eier oder anderer Kram.
Hoffentlich hat sie damit recht - ich habe da meine Zweifel.
Auf alle Faelle sollte man nicht an Weg- oder Strassenraendern sammeln, wo so viele Hunde
ausgefuehrt werden in der heutigen Zeit.
Die Abgase der Fahrzeuge sind auch nicht so toll..
Ich sammele Kraeuter nur im eigenen Garten und nur dort, wo garantiert kein Hund hin kommt.
Wer keinen eigenen Garten hat, kann abgelegene Stellen (Brache) oder aehnliches waehlen.
Die meisten Kraeuter gedeien auch auf dem Balkon - aber:
Kraeuter sind nur kurz geniesbar, weil die Vegetationsperiode nicht so lang ist.
Loewenzahn- und Gaensebluemchen-Blueten kann man essen und im Salat dekorativ verwenden,
wenn grobe Teile weggeschnitten werden.
Ueberhaupt kann man sich das Thema "Kraeuter" gerne naeher ansehen und auf diese Weise
ein neues Hobby finden, das sich gewaschen hat - vielseitig allemal und gesund.
Schnell hat man sein Lieblingskraut / Kraeuter gefunden, die besonders gut ankommen.
Viel Spass dabei !

***

Button

Startseite - Rezepte -

Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.

Impressum