***

Inhalte werden folgen..

Das 616

Zurueck zur Startseite -
Impressum




***



Kartuschen - Thema: Rentner-Dasein

https://jagderleben.landlive.de/blogs/entries/7839/
https://www.palverlag.de/ruhestand-rente.html
https://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20110915040345AAwg52Z
https://www.deingedicht.de/sonstige/lustige-gedichte/der-rentner.html
http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/rentnerdasein-will-gelernt-sein--67829677.html
http://e-stories.de/view-kurzgeschichten.phtml?25854
http://witze.woxikon.de/rentnerwitze
http://www.seniorbook.de/themen/kategorie/politik-und-gesellschaft/artikel/25996/rente-mit-63-nur-bekloppte-arbeiten-laenger

Die eigene Erfahrung liegt wohl irgendwo mittendrin,
zwischen morgens immer noch frueh aufstehen, weil im Bett waelzen Kopfweh macht..
(Man wird noch immer um die gleiche Zeit wach)
Der Tagesablauf ist flexibel, beginnt aber mit dem Kaffee,
dh. ich mache das Fruehstueck, meine Frau sitzt im Sessel am Tablet und surft im Internet
oder macht Sudoko oder so.
Bis dahin bin ich bereits 1-2 Std. am PC gesessen und habe diese Homepage-Seiten gestrickt,
an denen es immer etwas zu verbessern oder auszubessern oder zuzufuegen gibt.
Das gemeinsame Fruehstueck war bei uns schon immer eine Selbstverstaendlichkeit,
mit den Kindern - als Familie.
In dieser Zeit wurde ueber den Tag gesprochen, aber auch ueber die Lehrer,
Aerger auf der Arbeit, die Politik und die Gesundheit - was gerade anstand.
Hier hatte jeder sein Forum und das ist heute -
wo wir nur noch zu zweit sind, noch immer so.
Dann geht es ins Bad, ich spuele - wir haben bewusst
auf eine Spuelmaschine verzichtet, weil die Platz in der Kuechenzeile
wegnimmt und viel Strom und Wasser kostet - ich habe ja Zeit als Rentner.
(Dabei werden auch gleich die Fingernaegel geschmiert)
Etwas Arbeit im und am Haus, auf dem Grundstueck ist immer zu tun,
gemeinsame Einkaeufe und Ausfluege, sowie den taeglichen 4-4,5km Spaziergang
nicht zu vergessen, der fit haelt und gegen Gelenkprobleme gut ist.
Einmal die Woche gibt es einen Diaet-Tag, der das Gewicht reduziert,
das sich durch die altersbedingte Stoffwechselumstellung ergibt.
(Das ist eher Wasser, das sich im vorhandenen schrumpfenden Fettgewebe festsetzt)
Noch zu erwaehnen ist das Mittagsschlaefchen, eine sehr angenehme Einrichtung,
die man sich nicht nehmen lassen sollte.
(freilich nur, wenn nicht gerade ein Event ist)
Selbstverstaendlich hat das Alter seine Einschraenkungen,
das soll nicht verschwiegen werden - man kann aber gut damit leben,
wenn genug "alternative" Hobbies vorhanden sind:
Die Aktivitaet ist noch immer da und die muss zuerst im Kopf gemacht
und als Steckenpferd umgesetzt werden.
Meine Frau puzzelt gerne und strickt Struempfe fuer uns alle,
zumindest fuer die solche gerne anziehen.
(Im Winter eine grossartige Sache, wird sehr geschaetzt als Geschenk)
Ich mache den Wein selbst- das ist ja auf den Homepageseiten bereits zu lesen.
Das regionale Radio HR4 laeuft als gute Laune "Background" bei (fast)
jeder Taetigkeit, ob in der Wohnung oder im Keller bei der Arbeit !
Das gemeinsame Wandern ist so ein Ding, das wir sehr gerne tun.
Desgleichen die Homepage, die inzwischen bekannt genug ist -
seltsamerweise rund um die Welt - auch ohne "Social Networks",
die ich - wie Foren - allesamt ausprobiert und dann entsetzt
fallen gelassen haben, wie Treffs von "Smartisten" (smart Auto) und
Hundefreunden, was unmoeglich war:
Wie damals schon beim "Ententreff" (2-CV Auto) - es liegt wohl daran,
dass ich (meiner Frau geht es genau so) absolut vereinsuntauglich bin.
Deshalb versuchen wir es mit den Wandervereinen lieber nicht..
und ziehen unser eigenes Ding durch.
Nach der Wanderung ist vor der Wanderung - ich plane dann gleich die naechste Tour,
so ist Spontanitaet leicht moeglich:
Das Wetter gibt sich gerne unvorhersehbar,
deshalb liegt die neue Karte und Beschreibung in der wetterfesten Tasche immer bereit.
Die Accus der Handy's werden Abends nochmal alle durchgeladen,
am naechsten Morgen die Stullen geschmiert und ab geht es !
Wichtig finde ich, dass man nicht so oft Nachrichten sieht und hoert,
denn das macht krank und fuehrt zur "Renterkrankheit", dem "Gruebeln",
was man unbedingt vermeiden sollte: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt!
(Es ist nicht wichtig, ob man grosse oder kleine Ausfluege macht
und wohin diese gehen ist auch nicht so wichtig -
man muss etwas tun, dann kann das Renterdasein niemals langweilig werden:
Mit wachen Augen durch das Leben gehen, das ist es, was man zeitig ueben sollte:
Alte Leute sind die besten Lehrer fuer die Enkel,
man muss sich nur geduldig mit denen unterhalten und auf alle Fragen
eine verstaendliche Antwort haben, ehrlich und ungeschminkt und nur so weit,
wie gefragt wurde antworten - alles darueber hinaus kann nicht verarbeitet werden.)
Ab und an "muss" man auf die Enkel aufpassen, wenn mit der Planung
der jungen Familie mal etwas daneben ging - es ist bei 5 Personen
immer einer krank oder ein Termin "passt" nicht.. gut,
dass dann Oma und Opa noch da sind und helfen koennen.
(Auch das sollte man gemeinsam tun: Brettspiele bis zum abwinken)
Da ist noch zu erwaehnen, dass meine Frau die Jahre
mit den beiden eigenen Kindern am Herd stand und nun bin ich dran-
ein weiteres und wirklich schoenes Hobby etablierte sich fuer mich.
(Deshalb sind so viele guenstige und einfache Rezepte auf der Homepage gelandet)

Mit diesen Zeilen moechte ich Mut machen fuer diesen neuen Lebensabschnitt.
Depressive Schuebe (die gehoeren bei vielen Menschen im Alter dazu)
begegnet man am besten mit kleinen Events - ins Cafe gehen
oder einen kleinen Einkaufsbummel machen..
auf geht's, der Tag ist noch jung !



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere






***





#Anhang: Gruener Kartoffelsalat



So ein "gruener" Kartoffelsalat ist in jeder Groesse herstellbar,
ich nehme diesmal nur ein Kilo Kartoffeln (ca 3 Personen) und eine kleinere
Schlangengurke. (Kartoffeln am Vorabend kochen)
Die Sauce ist ca 150ml Remoulade mit der gleichen Menge mildem Gurkenwasser,
einem 3/4 EL Salz, etwas Pfeffer und ein guter Spritzer Fluessigwuerze vermischt.
In diese -kalorienreduzierte- Sauce kommt eine Tasse gehackte krause Petersilie
als zusaetzlicher Vitaminspender.
3 Knackwuerstchen waren noch im Anbruch - hinein damit, immer
fleissig zwischen Kartoffeln und Gurkenscheiben, die abwechselnd in die Sauce kamen.



Guten Appetit.

Die Uebersicht der Anhaenge



.