Landfotografie


Twister !


Jeden Tag ein anderes Essen auf den Tisch zu bringen ist nicht so einfach..
Heute ist Resteverwertung angesagt!

Der Anfang:
1 Dose Ravioli
von einem etwas besseren Hersteller, wo mehr Tomatensauce enthalten ist-
in eine grosse Salatschuessel geben,
dann ein halbes Glas einfache Salatmaionaise zugeben,
1 gehaeufter EL Jodsalz, eine halbe Tasse getrockneten Schnittlauch,
ein Tuetchen (trocken, Fertigmischung) Salatkraeuter -
wobei man variieren koennte
zwischen "mediterran" und "Garten",
sowie 2EL groben Pfeffer.
Nun mit dem Handmixer vorsichtig die Masse
MIT den Raviolis
in relativ kleine Stuecke zerhacken.
Auf diese Weise werden auch die Gewuerze gut untergemischt.
Nun kommt der Inhalt einer 425gr Dose "ganze Champignons",
das Fleisch* und 2 Stueck 80gr Dosen "Calamares en sua Tinta" hinein.

500gr Gabelspaghetti (grosse Hoernchen) bissfest kochen, abschrecken und zugeben-
gut unterheben.

Ein recht ungewoehnliches, schnelles und deftiges Essen,
dessen Basis oder Grundstock so schnell niemand erraet!

Garniert mit frischer Petersile und Tomatenscheiben kommt das gut an..

Guten Appetit!

*Vom Vortag sind 500gr Dicke Brustspitze uebrig,
(Von einer "Sauer Brueh" oder klaren Suppe)
dieses Fleisch wird entbeint und in ca bohnengrosse Stuecke gewuerfelt.


Ein Alternativ-Rezept gefaellig?
Wie waere es mit dem

"Frankensueppchen"


(Gut fuer 4 gute Esser)?
1 Kilo Moehren putzen, 2 grosse Zwiebeln schaelen, 3 Kohlrabi schaelen.
Die Moehren in dickere Scheiben schneiden, die Zwiebeln ebenso,
die Kohlrabi in Scheiben und aus diesen Wuerfel schneiden.
Alles mit zwei fette Bruehe Wuerfeln und zwei Lorbeerblaetter in einen grossen Topf geben.
(Die guten Blaetter der Kohlrabi -ohne Stiel- mit hinein geben und mitkochen,
die bleiben in der Suppe als farblicher Kontrast und koennen gut mitgegessen werden) 300gr Packung Gelderlaender Bauchfleisch
in kleine feine Streifchen schneiden
(Das geht in halbgefrorenem Zustand am besten) und zutun.
Nun nur noch eine halbe Tasse Gurkeneinlegewasser (suess-sauer) und einen guten TL Salz.
Mit Wasser soweit auffuellen, bis alles gut bedeckt ist.
Ankochen und leicht kochend ca 40 Minuten garen lassen.
(Messerprobe an einem grossen Stueckchen machen, es darf noch leicht bissfest sein)
Von diesem Essen bleibt kein Rest- versprochen!

Der Preis? 3,50 Euro fuer das Franken-Sueppchen.
(Ausserhalb der Saison ein wenig teuerer)

Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.




underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -