Landfotografie

Parc del Rose - Pasta con Anchovis



Auch dieses Rezept ist fuer eine Person gedacht, die keinerlei Kocherfahrung
benoetigt um dieses leckere Essen nachkochen zu koennen:
Ich rechne immer 150-200gr Nudeln - in diesem Falle Macceroni
(geschnittene Makkaroni ), die in kochendes Wasser kommen,
-nicht gesalzen, nicht mit Oel-
in welchem zuvor ein Lorbeerblatt und ein TL Thymian kurz aufgekocht wurden.
Die Empfehlung "cottura 7 Minuti" ist zu kurz- es sollten 9 Minuten sein,
wenn das Wasser sprudelnd gehalten wird.
Inzwischen 1 kl. Dose (100gr netto) Anchovis in Pflanzenoel
(** griech. Spezialitaet) ein wenig oeffnen.
(Damit beim Oelabschuetten die Fische nicht heraus fallen)
Je einen halben Teeloeffel (TL) Thymian, Oregano,
Salz und Knoblauchpulver und einen gehaeuften EL (Essloeffel)
doppelt konzentriertes Tomatenmark bereit halten.
Inzwischen sind die Nudel fertig und werden in die Seihe abgeschuettet
(Spuele) - bitte nicht abschrecken.
In den Nudeltopf, der nun frei ist, das Oel der Anchovis-Dose ablaufen lassen,
das Tomatenmark zugeben und auf 3/4 Flamme unter Ruehren mit dem Holzkochloeffel anduensten,
bis des die Struktur ein wenig veraendert.
Nun die Kraeuter zugeben, ein Prise Pfeffer (zwischen Daumen und Zeigefinger
etwas aufnehmen) und etwas verruehren- nun den Fisch einlegen -
(jetzt nicht ruehren !)- einen flachen EL Mehl darueber streuen,
einmal umruehren und mit einem Schnapsglas Wasser abloeschen,
einmal umruehren und die Nudeln zugeben.
Nun alles nochmal gut unterheben und gleich servieren.
Das Saucen-Prozedere ist sehr gut ausprobiert und dauert ca 3 Min- mehr nicht !

Das schmeckt wie am Hafen von Grado (Adria) und wie im Parc del Rose- wetten?

**Diese Marke ist zu den Griechischen Wochen im Markt erhaeltlich,
ca. 1,29 Euro. Diese Qualitaet ist mit den in Salz eingelegten Anchovisfilets im Glas
nicht vergleichbar, zumal diese Marke ganze Fische in die Dose packt.


Wir kochen ein kleines Menue ueber zwei Tage


Abend verbringe ich einen fertig gewuerzten Rollbraten (Angebot, gerne mit Fuellung jegleich Art) in den Bratschlauch, der gut zugebunden und oben mit zwei kl. Einschnitten versehen wird, - ohne Vorheizen - in den Umluftofen. 200Grad fuer 1 Stunde 20 Minuten.
So, da brauche ich mich schon mal nicht mehr drum kuemmern. Wer es gut meint, hat zuvor noch ein Lorbeerblatt zum Braten getan- mehr ist nicht noetig.

Nun bimmelt der Ofen- die Klappe wird etwas geoeffnet und so kaltet der Braten ruhig alleine aus. (Einfach in der Folie lassen)

Am naechsten Morgen: Meine Frau macht den Kartoffelsalat immer mit selbstgemachter Maionaise. Dieser Salat ist immer am schnellsten weg, egal was sonst noch auf den Tisch gestellt wird.. Ich frage sie nach dem Rezept:
"Ein ganzes Ei, 2 gut gehaeufte TL (einfachsten) Senf, 1 EL Weissweinessig, 1 TL Zucker, etwas Salz, das Ganze auf hoechster Mixerstufe schaumig ruehren,
dann vorsichtig so lange Diseloel - waehrend des Ruehrens- einfuellen, bis eine saemige Maionaise entstanden ist. Ggf. zwischendrin mal abschmecken,
ggf. mit ein wenig Gurkenwasser auflockern. Wuerzen mit Pfeffer und Salz." In den Salat kommt ein Apfel, gekochte Eier, eingelegte Gurken, Kartoffeln- obenauf Petersilie, Tomaten oder Eier- je nach Verfuegbarkeit.
Krause Petersilie ist besonders gut und schaut prima aus.

Ich schneide die Bratfolie oben auf, gebe den Braten auf ein Schneidbrett, den Saft in eine Schale. (Das gibt den "Jus", den die Chefkoeche so lieben- ab in den Kuehlschrank damit..)
Das Netz des Bratens vorsichtig aufschneiden und noch vorsichtiger seitwaerts abziehen- dann kann man (Anfaenger nehmen das Elektro-Messer) mit dem guten Fleischmesser Scheiben schneiden- nicht zu duenn, damit die Fuellung ganz bleibt. Die Scheiben auf einer Vorlegeplatte anrichten.

Die Gaeste werden das Essen mit Sicherheit sehr gut finden!

Falls irgendwann man Bratenstuecke uebrig sein sollten, kann man die in Folie einschlagen und einfrieren. Bei uns wird nichts weggeworfen, sondern grundsaetzlich alles verwertet- selbst zuviel geschaelte Kartoffeln oder Zwiebeln, die sich in Folie laenger im Kuehlschrank halten.

Tags drauf gibts "dicke Suppe" - die Zutaten sind recht variabel: Ich habe immer etwas Suppengemuese (Sellerie, Lauch, Moehren) eingefroren, das zusammen mit einer Scheibe Doerrfleisch (ohne Schwarte), das in Wuerfelchen geschnitten wird- mit Bohnenkraut ueberstreut und etwas Pfeffer und Salz- ca 1/4 Std ordentlich kochen lassen wird. Dann kommt das "Jus", also unser Fleischsaft vom Vortag dazu, eine gr. Dose weisse Suppenbohnen dazu (850ml), wenn es mehr Mitesser sind, noch eine kl. Dose rote Bohnen. Das kommt immer an.
Varianten sind unglaublich viele denkbar und machbar- es ist halt alles Geschmacksache ! (Ich habe zur obigen Suppe 3 Knoblauchzehen und eine sauer eingelegte Gurke (kl. geschnitten) gegeben- sehr fein!)
Ich hebe die letzten Stangenbohnen immer als Brech- oder Brockel-Bohnen auf. (Faeden zuvor entfernen und in ca fingergliedlange Stueck schneiden und einfrieren) So hat man immer eine sehr gute Zutat fuer dicke Suppen parat.

Mit wenig Fleisch eine gute Suppe zu machen, ist auch eine Frage der Sellerie-Zugabe ..
Teuer ist das alles nicht: Der Braten war 1,7kg schwer, kostete 7,70 Euro und hat fuer 6 Personen gelangt. Der Kartoffelsalat kostet in der Maio nur Cents, lediglich der Beutel Kartoffeln kostet 79-119 Cents, die Eier sind unterschiedlich im Preis.
(Bei uns kommen nur noch die guten Eier vom Hof Altschwartenberg in Frage. 30 Stueck richtig dicke Eier (L) zu 7,30 Euro.)
Eine Bauchfleisch-Scheibe kostet 80-90 Cents, die Bohnen 70 Cents, die Gemuese auch nochmal 70 Cents. Zwiebel, Gurke, Gewuerze 30 Cents. Also ca 2,60 Euro fuer 4-5 gute Teller kraeftige Suppe.


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: TV Verhalten

Unser TV - Verhalten ist auch nicht mehr das, was es mal war:
Seit es tausend Sender gibt (wovon hinter den meisten altbekannte Macher sitzen), gibt es Unmengen an schraegen Werbe - "Botschaften" um die Ohren und Augen ..

.. bis der Ramsch vor den Augen verschwimmt oder man einschlaeft.

Dusselige deutsche Fernsehproduktionen nerven nach kurzer Zeit- so unglaubwuerdig und an den Haaren herbei gezogene Dinge werden ausgestrahlt, dass man sich freut, dass dafuer wenigstens kein Zelloloid mehr verschwendet werden musste.

Wegwerfen ist meistens noch zu schade, wie bei vielen Videofilmen seit der Magnetband-Aera bis zur heutigen DVD.

Wer die Werbung nicht mehr ertragen will, ist gezwungen zu "Alternativen" zu greifen- entweder S ky oder A mazon-Stick oder beim Provider das Filmangebot nutzen, es kostet also zu der G EZ Zwangssteuer, die jeder Haushalt zahlen muss, nochmal extra Geld und das nicht gerade wenig..

Sicher, man kann sich behelfen, wenn man waehrend der Werbung zum Klo geht- aber: So oft muss nur jemand, der zuckerkrank ist..

Da waeren noch die Nachrichten, die richtig krank machen, wenn man sie mehr als ein mal am Tag "konsumiert" oder besser ins Ohr gedrueckt bekommt.

An den Katastrophen kann niemand etwas aendern, wie an den politischen Dingen, die meistens als grob getarne Propagada daher kommen; markige Sprueche, die nach der Wahl auf wundersame Weise irgendwie nicht mehr gelten..

Deshalb versuchen wir hier ohne Nachrichten - oder nur einmal am Tag - zu leben.
Das habe ich schon mehrfach in div. Seiten ausgefuehrt.
Mein Tipp fuer diese Seite ist, das man 5 Min vor den Abendnachrichten eine CD oder DVD aussucht und so wieder einmal mehr innere Ruhe "generieren" konnte.
Danach kommen seltsame "Marktsendungen" oder Kochshows oder Reportagen oder Natursendungen, die von den taeglichen Skandalen nicht merken lassen ..

Die DVD - Sammlung also nicht weggeben, lieber noch ein paar Filme auf dem Flohmarkt kaufen, die den eigenen Vorlieben entsprechen.

(Intelligente Inhalte, die wenigstens halbwegs plausibel,
nachvollziehbar oder verstaendlich sind, von denen kann man nie genug haben)

Ansonsten lesen wir gerne ! Lektuere







***

. .