Landfotografie

#Pinges


750-1000gr Kartoffeln schaelen,
reiben und mit Salz wuerzen.
Wenn die Masse etwas zu duenn wird,
etwas mit Haferflocken oder Weckmehl binden.
In einer Pfanne Fett erhitzen
und die Kartoffelmasse hinein geben.
Mit einem Holzloeffel gut mengen,
damit nichts anbrennt.
Ist die Masse fast gar,
in eine Schuessel geben.
In der Pfanne nochmals Schmalz erhitzen,
und die Kartoffelmase hinein geben.
Von beiden Seiten gut ausbraten.
Dazu schmeckt Apfelbrei und Rotweinzwetsch(g)en.

Guten Appetit!

Ein Alternativ-Rezept gefaellig? Bitte sehr:

Thai-Huehnchen auf Mangoreis


Man nehme ein grosse Packung frische Haehnchenschenkel ("Ja"- Produkt, 1280gr zu 3,39Euro - gekauft fuer 1,65 Euro, weil gerade Ablauftag war), die mit Thai-Curry und Salz eingerieben werden.
Den Bratschlauch passend zum Backblech ablaengen, eine Seite zubinden, die Haehnchenschenken vorsichtig einlegen, dass die Folie nicht durchstossen wird- sonst laeuft der Saft aus- mit 2 grossen, gehackten Zwiebeln und einer (oder zwei) grob gehackten eingelegten Gurke dazu. Schoen zubinden und oben zwei kleinere Einschnitte machen, damit die Folie nicht platzt.
Im Umluftofen auf 200 Grad fuer 1 Stunde schalten. (untere Schiene, auf dem Backblech)

Inzwischen ungeschaelten Naturreis (500gr) gar kochen, kalt abschrecken und in die grosse Salatschuessel geben. Eine kl. Dose (425ml) Mango abtropfen lassen, in groebere Stuecke schneiden, ein Glas (580ml) gewuerfelte Karotten ebenfalls abtropfen lassen und in die Schuessel geben. 1 EL Koriander, 1EL Selleriesalz, 1EL Jodsalz und 1 Tasse Bananenmark zugeben. (Am besten wird das, wenn die Bananen zuvor als Marmelade eingekocht worden sind, dann emulgieren sie besser mit der Salatsauce.) Nun mit dem aufgefangenen Mango-Saft die Konsistenz ein wenig verlaengern, den Reis dazu und alles gut unterheben.

Nun sind die Haehchenschenkel fertig: Das Backblech auf ein Holzbrett stellen, vorsichtig die Folie mittig mit der Haushaltsschere oeffnen, so dass die Folie sonst stabil bleibt. Mit der Zange die Haehnchenschenkel entnehmen und die Sauce in eine Saucenschuessel umfuellen. (Nicht mehr nachwuerzen oder andicken) Mit etwas Uebung kommt kein Tropfen in die Backroehre und nichts geht daneben - die Kueche bleibt sauber! Aber vorsicht, der Dampf, der aus der Folie kommt, ist sehr heiss!

Dieses Essen kam sehr gut an!

Der Preis dieses Essen lag -nicht zuletzt wegen des guenstigen Einkaufs- bei 1,50 Euro pro Person, wenn man das zu dritt packt, normal wuerden 4 Personen davon satt, also 1,15 Euro pro Person. Guenstiger geht es nun wirklich nicht- billiger als eine Schachtel Zigaretten!



Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte


***



Kartuschen - Thema: Offene Grenzen

"Beifahrertuer aufgerissen und Handtasche entwendet."
Euro-Muenzen-Trick auf dem Parkplatz,
Geldwechseltrick, Spende-Sammel-Trick,
Goldschmucktricks, Enkeltrick, Anrempeltrick usw.
Es wird in Kirchen, Anwaltskanzleien, Geschaeften, Bueros,
Fabriken, Lager- und Getraenkehallen eingebrochen,
in Kindergaerten, Schulen und Autos, es werden aus offenen Garagen
oder Carports oder Autohaeusern Fahrzeuge und Teile gestohlen,
Motorroller, Quads, Fahrraeder -
sogar auf den Friedhoefen wird geklaut was das Zeug haelt.
Terrassentueren und Fenster werden aufgehebelt, Haeuser und Mietwohnungen durchwuehlt,
im Dunkeln auf Beutezug gegangen, gerade in der Spaetherbstzeit.
Diesel- und Benzindiebstaehle aus geparkten Fahrzeugen sind oft zu lesen.
Allerorten fahren weisse Sprinter herum,
zuweilen bereits mit heimischen Kennzeichen, aber mit fremden Insassen..
Die Zahl der kriminellen Uebergriffe wird derzeit
mit einem hohen Polizei und Grenzschutzaufgebot gerade so eben in Schach gehalten.
In den Baumaerkten boomen einbruchshemmende Artikel wie verrueckt.
Kinder und Frauen beginnen wieder mit Selbstverteidigungskursen.
"Alles ist nur eine gefuehlte Unsicherheit"
Vermutlich nur eine "Kopfsache", die man bei sich selbst regeln muss.
Es wird geraten, Ansammlungen "von Menschen" aus dem Weg zu gehen,
um nicht unversehens zum Opfer raffinierter Diebstaehle zu werden.
(Die "Antaenzer" von Koeln lasse ich mal aussen vor)
Unfallfluchten haben sich sprunghaft vermehrt,
jeden Tag sind solche Meldungen zu lesen, selbst aus unserem kleinen Landkreis.
Es sind schon einige Banden aufgeflogen, die auf Bestellung klauten.

Sind wir durch die offenen Grenzen zum Pluendern freigegeben worden?
(Passiv, ohne unser Einverstaendnis)
Fuer "Verschwoerungstheoretiker" im Web waere das eigentlich ein gefundenes Fressen:
wuerde ich mich damit versuchen, kaeme mir in den Sinn,
dass das gewollt oder zumindest billigend in Kauf genommen wurde,
damit hinter den ehem. "eisernen Vorhang" mehr Wohlstand kommt,
der durch die Opfer im Westen Europas und deren Versicherungen finanziert wird..
..so kann man eine "europ. Angleichung" auch erreichen !
Unterdessen sind weiter "aggressive Jugendliche" unterwegs,
die wohl aus Kriegsgebieten "fluechten mussten",
deren wahre Identitaeten oder Herkuenfte
werden aus Taeterschutzgruenden nicht mehr genannt,
damit sich die Bevoelkerung kein "Vorurteil" bilden kann..

Diese Kartusche habe ich zum Jahrestag des Anschlages in Paris
mit seinen 100 Opfern geschrieben.



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***