Landfotografie

Prager Teller.



Ein leichtes und sehr einfaches Essen,
das man fuer beliebig viele Gaeste erweitern kann,
war die Grundidee dieses Rezeptes oder Vorschlags.

Pro Person 3 kleinere Kartoffeln (wie Pellkartoffel) kochen und pellen,
in groben Scheiben auf einer Tellerhaelfte ausbreiten.
(Nur die Scheiben nehmen, nicht die Endstuecke - desgleichen bei der Gurke)
Schlangengurke in grobe Scheiben schneiden und auf der anderen Tellerseite anrichten.

Auf alles ein einen leichten Touch aus getrockneten Dillspitzen streuen.
(Saugt ein wenig die austretende Feuchtigkeit auf)
Nun "Prager Schinken" - fertig gegarter Schweinebraten aus der Schulter
in ca 1cm starke Scheiben schneiden oder auch gekochter Schinken
aus der grossen Folien-Packung mittig aufgarnieren.
(Das restliche Fleisch aus diesen grossen Packungen
kann man wuerfeln oder in Scheiben einfrieren und fuer Salate
oder zu Kloessen wunderbar gebrauchen.
Die Qualitaet hat durch das Frosten nicht gelitten)
Diese Bevorratung ist rationell und praktisch,
weil schnell mal etwas fuer ueberraschend kommende Gaeste gezaubert werden kann,-
das kann der Gastro-Kueche locker Paroli bieten..
Nun geht's an die Sauce, die obige Zutaten verbindet:
Eine kleine Gastro-Portion Butter in die Pfanne und (pro Person)
1 dicke Zwiebel und 1 Knoblauchzehe klein schneiden, - eine Prise Zucker
und eine Prise Salz, einen halben Teeloeffel groben schwarzen Pfeffer zugeben
und schoen goldbraun anroesten.
(Die letzten Minuten bei geschlossenem Deckel)
Anschliessend mit einen Teeloeffel Balsamico-Essig
und einem Schuss Rotwein (ca 1 Schnapsglas) abloeschen,
mit dem Bratsatz verruehren und auf das Fleischstueck auftragen.
(Trocken soll das Essen nicht werden !)
Ein wenig krause Petersilie auf einer Seite des Tellers kommt auch ganz gut!
Dazu reiche ich ein Glaeschen trockenden Rieslingsekt.

Guten Appetit !

Bratkartoffeln mit Kaese


Ihr werdet denken: Was will der schon wieder mit simplen Bratkartoffeln! Die Sache ist weitaus spannender, als es sich auf den ersten Verdacht eroeffnet:
Viele Leute kennen nur Bratkartoffeln aus gekochten Kartoffeln - praktisch als Reste-Essen. Meine sind roh geroestet, in kleine Wuerfelchen geschnitten, mit gewuerfelten Zwiebelringen, mit suessem Paprika und Curry und etwas Salz ueberpudert. (bei einem 2 Personen - Essen waeren das 1,5kg Kartoffeln, 2 EL Paprika, 1 EL Curry, 1 knapper EL Salz.)
Die Kartoffeln werden in der Elektro-Grillpfanne gemacht, so dunstet es nur aussen und nicht in der Wohnung. Mit dem Holzpfannenwender immer wieder rund herum umgewendet, bis sie fast durch sind (Messerprobe), dann ohne Deckel abdunsten lassen. Wenn sie gar sind, kommt Kaese (grob gewuerfelt) dazu - das kann Limburger sein, Camembert, Tilsitter, Gouda oder Emmentaler- ich hatte noch einen Rest Limburger, der schon bald nach Hause gelaufen ist und Emmentaler vom Block. Das harmonierte uebrigens ausgezeichnet und erinnerte an Kaese-Fondue. (Wenn der Kaese in den Bratkartoffeln ist, nur nochmal kurz wenden und ausschalten, am besten gleich servieren.)
Guten Appetit !


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Plagiate

Ein Dieb hat eine ganze grosse Auswahl an Trau-Ringen
beim Juwelier geklaut und ist damit abgehauen.
Was er nicht kapiert hat ist, dass es nur Plagiate waren -
der Hinweis stand in der Auslage auf einem Schild bei den Ringen:
"Hier handelt es sich nur um Kopien, die Originale gibt es im Laden"

Deshalb setzt man heute gezielt auf Sprachkurse, damit das nicht wieder vorkommt..

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

. .