Landfotografie



Kochen



Am liebsten mag ich die Experimentier-Kueche, die mit bodenstaendigen Sachen arbeitet und familientauglich ist..
"Feine Sachen" wird man bei mir nicht finden- sondern rustikalere Essen, die aber gerne mit "Pfiff" sein duerfen- nicht nur um sich von den unzaehligen anderen Hobbykoechen abzuheben, sondern schlicht, weil ich gerne gut esse und Wartezeiten im Lokal nicht mag, zudem muss man nicht jeden Nepp mitmachen und legt somit sinnvoller selbst Hand an..
Kochen ist keine Arbeit, sondern Erleben und Geniessen !

Am liebsten koche ich frei Hand, dh. selten nach Rezepten.

Die auf meinen Seiten genannten Essen sind mehr Anregungen zum selbst #Kochen, darin sehe ich den wichtigsten Sinn in dieser Angelegenheit.

Bei den angegebenen Salz - Mengen in meine Rezepten beziehe ich mich ausdruecklich darauf, dass gesunde Menschen diese nachkochen; ansonsten empfehle ich die halbe Menge Salz oder Jodsalz. Salz, das muss gesagt sein, erhoeht ganz grundsaetzlich den Blutdruck, besonders wenn regelmaessig mehr davon zu sich nimmt. Zu bedenken waere noch, dass in Konserven oder Convenience - Products sowieso schon Salz enthalten ist. Das trifft auch auf eingelegte Oliven zu, die wohl besonders salzig sind. Besser als Salz sind frische Kraeuter oder Pfeffer etc.



Geht es euch auch so wie uns? Je mehr Prospekte ins Haus flattern, je mehr Spiritosen- und Fleischangebote gehaeuft in Hochglanzbildern zu sehen sind, um so weniger Appetit haben wir. Was nuetzen billige Angebote, wenn diese nur in einem Laden zu haben sind, den man extra ansteuern muesste- das kostet Geld- oft mehr, als das Produkt selbst wert ist. (Alle anderen Dinge in diesem Laden sind ein paar Cents hier, ein paar Cents da - teurer..)
Eigentlich sollte man den Alkohol- und auch den Fleischkonsum deutlich drosseln und sich nicht verfuehren lassen und die Wegsteuer der Vernunft wahren. Selbstgemachte Marmelade ist um so vieles besser als gekaufte, was auch fuer den Wein und das selbstgebackene Brot gilt- ohne Chemie und ohne "Bio"-Vereimerung.. das Tier-Elend wird allemal geringer, wenn man versucht regional oder wenigstens nah hergestellte Produkte zu kaufen - was auch fuer die Menge an Fleisch gilt; weniger ist oft mehr! Kein "Fleischproduzent" kommt ohne Antibiotika aus, wenn man Pech hat und ein umgepacktes Produkt aus Fernost oder Sued erwischt, das in Deutschland eingepackt und somit das Label "Hergestellt in Deutschland" tragen darf, braucht man keine Medizin vom Doktor, die ist schon drin ;)
Wehe, wenn sich die Vergabe kumuliert und zur (unbemerkten) MRE-Bombe (Multiresistente Erreger) wird, was schnell passieren kann,
wenn der Koch es mit der Hygiene nicht so genau nimmt oder halbgares Fleisch serviert .. das trifft auch auf "Meeresfruechte" zu, die ebenfalls Fleisch sind (auch wenn die Kirche was anderes sagt) und zuweilen unter aehnlich schlimmen Bedingungen "nachhaltig" gezuechtet wurden. Dicht an dicht, in der eigenen Jauche schwimmend- aber es gibt ja Medikamente !
"Geiz ist geil" - ein Spruch des Handels, nicht aus dem Publikum- ist noch so ein Ding, das nachdenklich stimmt. Von knapp 10 Euro bis 90 Euro kann die gleich schwere Weihnachtsgans kosten - - -
Wir haben je eine kleine Rindsroulade zu Weihnachten, die nach alter Art mit Doerrfleisch und Gurke gefuellt werden- wichtig ist nicht das Fleisch, sondern die Sauce und die Knoedel und das Rotkraut .. ohne Suppe davor und ohne Nachtisch hinterher, keinen Schnaps zur "Verdauung" und nur ein einziges Plaetzchen am Nachmittag- das spart enorm Kalorien, besonders, wenn unser taeglicher 4,5km Spaziergang dazu kommt.

*** Maßeinheiten, Mengen und Gewichte, wie wuerze ich was? ***



Eben noch mal fix das Rezept fuer eine wirklich gute fruchtig/herbe Tomatensauce , die mehr als einfach zu machen ist..

Eine geschlossene Grillpfanne mit 1000-1500Watt (mit Deckel) erscheint mir die oekonomisch sinnvollste und rationellste Loesung fuer die Draussen-Hausmann's-Kueche zu sein- damit kann ich fast alles machen! 40 Euro kostet so ein Ding, hat ca 35cm Durchmesser und eine Temperatureinstellung:
Damit habe ich "heute" Bratkartoffeln gemacht- eine grosse Zwiebel in Ringe geschnitten, Doerrfleisch dazu gegeben, eine Schuss Olivenoel, 2,5Kg geschaelte und in groebere Stuecke geschnittene Kartoffeln- Pfanne auf 3/4 Kraft geschaltet und mit dem geeigneten Pfannenheber alle paar Minuten umgeschichtet- kurz vor Ende der Garzeit 4 EL Maioran dazu, 4 EL Jodsalz und 4 EL scharfen Paprika- nach zwei - dreimal umschichten war das schmackhafte Essen fertig, das alles in allem 25-30 Minuten brauchte. (Die Pfanne hat eine grosse Flaeche, das geht alles ganz fix) Der Duft ist immer wieder unbeschreiblich, der dann durch den Garten weht- - die armen Nachbarn ;)

13 Millionen Deutsche essen taeglich Erdbeer-Marmelade- so die Pressemeldung. (HR4 24.5.2012 10.05 Uhr) Dabei gibt es auf dem Markt fast nur Konfitueren, dh. wo 35% Frucht enthalten sein muss. Bei der Konfituere Extra sind 45% vorgeschrieben. Nach Tests der Verbraucherverbaende sind die Diskounterqualitaeten (meistens 55%) genau so gut wie die der teueren Hersteller. Leider kaemen, so die Meldung, die Fruechte fast immer von sehr sehr weit her- sie sind rund um die Welt geflogen. (Kaum zu fassen, wo bei uns im Land genuegend Flaechen und Moeglichkeiten waeren, diese extrem leckere Frucht anzubauen! Wieder ein Beispiel von Gewinnsucht? Vermutlich.

Champignons kauft man am besten, wenn sie im grossen Pack im Angebot sind- am 4.6.2012 waren das 1,99 Euro das Kilo, Qualitaet aus Polen, 1a! Ab und an ist mal eine kleine Schnittstelle braun, die wird entfernt, ab und an mal ein Kruemel Erde- ansonsten muessen die Pilze nicht geputzt werden, sie sind sauber. In der grossen beschichteten Pfanne wird ein Viertel eines 250gr Paeckchens guter Butter angeschmolzen, dann die Champignons in groben Scheiben eingeschnitten, die Platte und die Abzugshaube auf hoechste Stufe gestellt. Ein wenig Jodsalz darueber und Currypuder- nicht zu viel und nicht zu wenig. (Von jedem etwa einen flachen EL ) Ab und an mit dem Holzpfannenheber umheben- wenn die Pilze Wasser ziehen, daurt es nicht mehr so lange- wenn das Wasser fast ganz verdampft ist, werden die Pilze nochmal etwas brauner und koennen serviert werden. Nicht jeder braucht 1 Kilo Pilze: Man kann diese -ohne zu blanchieren- saeubern und in Scheiben einfrieren und hat so immer preiswerte Einlagen fuer Saucen zur Hand, die fertig eingefroren viel teuerer waeren.

Viele Koeche haben Angst vor Zwiebelsaucen oder sie sind aus mir nicht bekannten Gruenden so teuer und so selten.. dabei ist eine solche Sauce geschwind gemacht!
Ein schoenes Stueck gute Butter in den Topf geben, eine Menge geschaelter und in grobe Ringe geschnittene normale Speisezwiebeln einlegen, 1 EL Zucker dazu eine Prise Pfeffer aus der Muehle. Nun die Platte auf volle Hitze schalten, ab und an mit dem Kochloeffel umruehren. Wenn die Butter und der Zwiebelsaft karamelisiert, wird etwas gekoernte Bruehe (trocken) zugegeben, ein wenig Mehl eingestreut und alles gut verruehrt, bis es zu stocken beginnt- dann mit Wasser auffuellen, bis die Sauce als saemig angesehen werden kann. Wer mag, kann auch nach dem Karamelisieren die gekoernte Bruehe zugeben, Wasser auffuellen und mit hellem oder dunklen neutralen Saucenbinder arbeiten. Abschmecken mit Salz muss sein!

Ein fruehlingsfrisches "Dressing" mache ich aus div. Gartenkraeutern (was gerade da ist) - grob schneiden, mit dem "Zauberstab" zerkleinern, mit einfachster Salatmaionaise und einem Loeffelchen Bautzer Senf, mit ein wenig Salz und Pfeffer vermixen. (ggf. mit guter Milch verduennen, damit die richtige Konsistenz erreicht wird)
Aufbewahren kann man diese Sauce gut im Maio-Glas, zugedreht im Kuehlschrank, so bleibt die Frische ein paar Tage erhalten.

Meine Lieblingskraeuter? Ganz klar: Krause Petersilie, Schnittlauch, Brenn-Nessel und Dill.

Man sieht heute so viele richtig dicke Leute herum laufen- wie kommt das? Ich denke, dass wenig Bewegung und viel Fastfood und viel Suesses gegessen und vor allen Dingen getrunken wird. Sind erst einmal die Speckrollen richtig auffaellig, wird das Abnehmen sehr sehr schwer. Die Wanderseite habe ich nicht zufaellig gemacht, sondern aus dem Grund der Gesunderhaltung: Durch ruhiges Wandern mit wenig Futter dabei, aber viel Wasser- wird die Verdauung angeregt und der Blutfluss gefoerdert, Schackstoffe werden ausgeschieden und so wird der Kreislauf nach und nach besser. Fuer uns ist bei einer 15km Wanderung fuer jeden eine 1,5Ltr Flasche Wasser -ohne Kohlensaeure- dabei, ein mittelhart gekochtes Ei, eine saure Gurke und EIN gut belegtes Brot. (Eine Scheibe zusammengeklappt fuer meine Frau, eine doppelte fuer mich- wovon immer noch etwas fuer sie uebrig bleibt) Wir haben KEIN Obst und KEINE Riegel etc. dabei.

Seitan:
Asiatischer Fleischersatz ist eine vegetarische Sache. Im Gegensatz zu Tofu ist Seitan aus Weizen und damit eine Gluten-Bombe. Das hochallergene Protein foerdert die Intoleranz: Menschen, die bereits mit einer Gluten-Allergie geschlagen sind, bekommen ordentlich Probleme. (Sinngemaess von der Suchmaschine uebernommener Inhalt)

Kapuziner - Erbsen? Heute habe ich von Hollaendern erfahren, dass dort gerne der Eintopf "Kapuzinerbohnen" gegessen wird. Wiki weiss immer wieder gut Bescheid: http://de.wikipedia.org/wiki/Graue_Erbsen Diese Dinger heissen also Erbsen und nicht Bohnen und doch sind es halb Erbsen und halb Bohnen, grau in der Farbe. Dieser Sache muss ich nochmal auf den Grund gehen, es klingt sehr interessant.. (Eine Aussaat von Erbsen und Bohnen, die sich gegenseitig bestaeuben)

Eine "schwedische" Sauce kann gut aus einem Apfel, der kritzeklein geschnitten wird, ordentlich Dillspitzen, etwas Salz und groben Pfeffer, ein paar kleingeschnittene Anchovisfilets (Sardellen), Milch und Honig machen.. gut geeignet fuer Nudel- und Kartoffelsalate.

Einen feinen Nachtisch bekommt man mit Sauerkirschen, die mit dem Loeffel aus dem Glas gefischt und in die Kompottschalen verteilt werden - nun der Trick (nicht fuer Kinder!) : Ein kleiner Schuss US Bourbon Whiskey, dann mit dem Saft aus dem Glas auffuellen.. Das harmoniert ausgezeichnet und war mir diesen Tipp wert.

"Minuten-Steaks" schmecken besonders gut, wenn sie mit Senf eingerieben werden und kurz von beiden Seiten -bei voller Hitze- anbraet. (Die beschichtete Pfanne nur mit Butter ausreiben)



***

Richtig guten Kartoffelstampf zu machen, ist nicht so schwer: Richtig gute Milch, mit 3,5-3,8% sollte schon dran sein, sowie ein Stueck guter Butter, etwas Salz. Wichtig ist, dass man an der Milch nicht spart, bis die gewuenschte lockere Konsistenz mit dem gekroepften Hand-Stampfer

(nie mit der Kuechenmaschine oder dem Mixer oder Zaube rstab etc. weil sonst eine unerwuenschtes, schleimiges Aussehen entsteht, das an Tapetenkleister erinnert)

Die Kartoffeln werden zuvor geschaelt und in fingergliedgrosse Stueckchen geschnitten, damit sie schneller und gruendlicher gar werden. Beim Ankochen dabei bleiben, mit dem Kochloeffel einmal umruehren, sonst den Deckel drauf lassen- und auf knapp halbe Kraft stellen, dann kocht nichts ueber. Anschliessend abschuetten bei schraeg gestelltem Deckel ( Verbruehungsgefahr: Topflappen nicht vergessen)

Moehren-Toepfchen:
21.Januar 2013 -dick liegt der Schnee- Ein Rezept fuer mind. 4 Personen ist ganz einfach zu machen- 2 Kilo Moehren putzen und schaelen und in grobe Scheiben schneiden, 1 Kilo Kartoffeln schaelen und in grobe Stuecke schneiden, 3 Zwiebeln und 6 Knoblauchzehen schaelen - die Zwiebeln in Scheiben, den Knoblauch ganz lassen. 500gr Kassler Braten in ca 2x2cm Wuerfel schneiden, 3 fette Brueh-Wuerfel und 3/4 EL Jodsalz, ein flach gehaeufter TL groben Pfeffer, 1 EL Thymian, 3 EL Maioran, 1 EL Dillspitzen und 1/2 Tasse Olivenoel - alles zusammen in den grossen Topf tun und umruehren. Dann 1/2 Liter Wasser auffuellen und bei 3/4 Kraft langsam- unter gelegentlichem Umruehren garen lassen, bis die Messerprobe noch etwas Bissfestigkeit ergibt. Das kommt mit Sicherheit an und wird gelobt! Guten Appetit!

Heute -Jan 2013- gibt es zuweilen abgepacktes Hackfleisch mit hoeheren Keimzahlen in den Laeden. Ich rate immer: Einfrieren und spaeter gut durchgaren ! Hackfleisch kauft man am besten an der Frischtheke, statt ein Kilo halt nur noch 3/4 Kilo, dann ist der Preis wieder drin und die fehlende Menge merkt bei Tisch kein Mensch.
PS - Hackfleisch immer durchkneten, dann sind sie haesslichen Faeden weg, die eine gute Optik stoeren.

5.2.2013: Zum Thema "Kartoffelsalat" habe ich noch einen Tipp fuer das Dressing: Mit richtig guter Milch den Inhalt einer 200gr Schale Frischkaese (mit div. Geschmaeckern- ob Lachs, Dill, Baerlauch - oder was auch immer uebrig ist und zu verderben droht, weil das Zeug nicht so doll schmeckt, wie es die Werbung versprach..) mit Hilfe eines Schneebesens verruehren. Bei Kartoffelsalat darf es ein wenig fluessiger werden, wenn dieser durchziehen soll! Pfeffer und Salz nach Geschmack, mit etwas Currypowder und Dillspitzen ueberstaeuben und nochmal gut durchschlagen und abschmecken. Wenn der "wow-Effekt" nicht so recht kommen mag, einfach ein paar Spritzer Fluessigwuerze zugeben, nochmal durchschlagen und kosten..
Die Kartoffeln lagenweise einlegen und nur EINMAL kurz umheben, dann wieder eine Lage- so bleiben die Scheiben besser erhalten und der Salat schaut ganz einfach appetitlicher aus.
Ein guter Kartoffelsalat braucht hartgekochte Eier, Guerkchen und einen klein geschnittenen Apfel- dann kommt das Essen "familientauglich" an- wetten?

Die glatte Petersilie hat sich im Winter bewaehrt, sie waechst dann noch, wenn die krause laengst die Segel gestrichen hat!

*** TIPP *** Penne- oder andere Nudelsalate koennen auch mit einem Anteil an China-Kohl (in Stueckchen geschnitten) gemacht werden- einfach in die Sauce unterheben, die anderen Zutaten zutun und fertig. Das gibt nochmal einen knackigen Aspekt, der unerwartet lecker kommt..

"Pfannenschlag" - ein Rezept aus dem Norden, aus Niedersachsen, ist zwar optisch nicht so der "Bringer" - aber ein echtes Hausmanns-Essen,das gut saettigt und zufrieden macht. Die dicken Scheiben dieser Wurst kann man warm oder kalt auf ein kraeftiges Bauernbrot geben oder zu Pell- oder Salzkartoffeln -mit frischer Petersilie- reichen, aber auch unter Bratkartoffeln mischen. (zum Schluss) In allen Faellen gehoeren suess-sauer eingelegte Gurken dazu und ein gutes Bier. Uns hat es gut geschmeckt ! (Ich habe noch ein paar feine Farm-Eier zugegeben und diese nur stocken lassen, nicht extrem mit den Bratkartoffeln durchgegart. Ausser Salz und Pfeffer braucht man keine Gewuerze)

Kuechen-"Kneipchen" sind sehr scharfe -rostende- Messer mit gerader Klinge und Holzgriff, die auch als gutes Schaelmesser zu haben sind und ca 7-8 Euro kosten. Aus Solingen und qualitativ sehr hochwertig. Nicht spuelmaschinenfest- mit der Hand saeubern ist Pflicht. Mit Essig-Essenz bekommt man die Schneide immer wieder leicht und billig sauber, mit dem Wetzstahl immer wieder scharf. (In flachem Winkel von beiden Seiten in kreisender Bewegung drueber ziehen- von der stumpfen zur scharfen Seite hin) Diese Messer sind das wichtigste Utensil, das ich in der Kueche habe, sie ersetzen bei kleineren Mengen das Fleisch- und das Gemuesemesser - und schrecken auch vor einem Krautkopf nicht zurueck: W indm uehlenmesser.

Alle groesseren Bratenstuecke sollte man einen Tag vor dem Verzehr braten - wie die Oma das ganz frueher gemacht hat: Das Fleisch kann so am besten "entspannen" - kuehl gelagert bis zum Anschnitt. Die Scheiben werden dann in der frisch fertiggestellten Sauce erwaermt. Diese Zubereitungsart schmeckt tatsaechlich besser und das Fleisch hat eine bessere Konsistenz und Schnittstabilitaet.

Wir gehoeren nicht zu den Leuten, die schimpfen, wenn Fleisch mal etwas zu fest ist (Angebot) - weil dieses Tier wenigstens etwas laenger leben durfte.

Tipp: Ein Lorbeerblatt ablecken, das in der Sauce gegart wurde- ein erstaunliche intensives Geschmackserlebnis!
Lorbeerblaetter soll man nicht zu viele nehmen, siehe "Orakel von Delphi" tranceaehnliche Zustaende erreicht werden koennen. http://de.wikipedia.org/wiki/Echter_Lorbeer Das eine Blatt in der Sauce wird es wohl nicht machen ! Wir haben einen kleinen Lorbeerstrauch im Kuebel -echter Lorbeer- der jedes Jahr im Spaetherbst geerntet wird. Die ausufernden Zweige werden abgeschnitten, die Blaetter auf dem Heizkoerper gut 14 Tage getrocknet und dann in luftdichte Plastikdosen verpackt. (Mit dem Jahr der Ernte versehen. Z.Zt. nehme ich noch aus der 2011er Dose, dh. 2-3 Jahr halten die locker durch)

Mit dem Durchsieben der Brat-Folien-Fluessigkeit werden durch die Zwiebel/Knoblauch/Sellerie/Moehren Saucenbinder und Co ueberfluessig- eine kleine Muehe, die belohnt wird.

Geschnittene, eingefrorene Champignons werden besser, wenn sie 5-10 Min vor der Fertigstellung von Saucen zugetan werden - dh. nicht angebraten, nur noch mitgegart.

Tipp: Lavendel-Staengel aus dem Garten nicht wegwerfen, sondern als Trockenstraeusse irgendwo aufhaengen - das vertreibt die Motten und Fliegen und kann bei jedem (offenen oder geschlossenen) Grilling als Aromat verwendet werden. (Achtung, brennt schnell und hell, bitte nur im Freien verwenden) Das Aroma, Geschmack und Duft sind einmalig !

In meinen Rezepten liest man immer von "Jodsalz" - das war einmal ganz modern und galt als sehr gesund - heute habe ich meine Zweifel daran und werde vermutlich wieder auf das ganz normale Tafelsalz umstellen.

Einfachen Speisequark zu wenigen Cents kann man mit etwas Milch, Salz und div. Kraeutern zu einem tollen Dipp aufpeppen: Mit Brenn-Nesseln, Loewenzahn, Baerlauch, Petersilie, Schnittlauch, Dill oder was auch immer- klein gehackt und untergehoben. Diese Schnitten waren von der kalten Platte zuerst weg ! So eine 500gr Packung reicht fuer zwei bis drei Anmischungen, der pure Quark haelt sich im Kuehlschrank eine Woche. (Folie drauf machen) Die Brenn-Nesseln und Loewenzahnblaetter oder Blueten nur in jungem Zustand nehmen, solange sie noch hellgruen sind. Von eueren Gaesten wird niemand raten, welche Kraeuter Verwendung fanden und erstaunte Gesichter machen: Das sind Leckerbissen, kein Unkraut.

Der Italo - Nudel-Trick

Zu guter Letzt noch ein paar besondere Empfehlungen:
Kuehler Grund
Pasta Rosata
Einfache Bratkartoffeln?! gleich mit div. Zubereitungsarten.
Pasta Civittaveccia
als 2. Rezeptvorschlag: Pasta Funghi
Boviste, die sich einfach so im Garten eingefunden haben - mit Bild-Dokumentation.
Brenn - Nessel sind ein unterschaetzes Gemuese
Chili con Carne
Penne-Ideen.
Leckerschmecker
Wurstsalat Masala
6 Personen Italia-Salat
"wo die Kollegen neidisch guckten"
als 2. Rezeptvorschlag: Herbst-Toepfchen fuer 2 Personen
Bayrisch Kraut und Geselchtes
Roter Taunusgeselle
No Knead Bread (Ein 1a Weizenbrot als Art des Eisenkuchen: Man soll nicht meinen, wie einfach das geht!)

Evtl. neue Rezepte werde ich zu den bereits vorhandenen als passende Alternative zufuegen.
(So wird die Zahl der Seiten nicht ausufern, sondern bleibt konstant)

Als die Kinder kleiner waren, gab es oefter "Pizzawaffeln", die gut ankamen: Meine Frau machte den Teig fuer Ei-Omlett, ich habe Oliven, Sardinen, Tomatenmark und Knoblauch zu winzigen Stueckchen geschnitten, Thymian und Oregano zugetan und vorsichtig untergehoben. Im Waffeleisen ausgebacken, duftete das Essen so, dass niemals ein Stueck Waffeln uebrig blieb- der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt !

Jaja, die Fruehstueckseier, die immer ein kleiner Zankapfel sind- weil jeder sein Ei anders haben will, mal haerter, mal weicher..
Nach vielen Jahren ist es uns endlich gelungen, die Kuh vom Eis zu bekommen: Weiche Eier abschrecken, diejenigen, die haerter gewuenscht worden sind, werden NICHT abgeschreckt und kommen gleich in den Eierbecher. (So bleibt die Hitze laenger, was zum Nachgaren fuehrt)

Vorsicht bei Induktionskochfeldern: Wenn Toepfe auf dem Herd stehen, KOENNTE eine Fliege die Platte einschalten - zumindest theoretisch, wenn man eine tote Fliege oder ein winziges Blaettchen vom Einschalter zur Platte bewegt.. das kommt nicht gut, wenn keiner im Haus ist!
das habe ich schon ein paarmal ausgetestet. (E lektrolux A EG, autarkes Kochfeld)

Dosen-Rindfleisch hat meistens einen Talk/Fett-Rand um das Fleisch: Nicht wegwerfen, sondern im Kuehlschrank aufheben und bei naechster Gelegenheit im Gemuese (zu der Butter beim Zwiebelanroesten) zugeben. Der Geschmacksgewinn ist sehr gut, rund und voll !

Dipps oder Salatdressings oder Grillsaucen kann man leicht mit Speisequark machen, der mit Gewuerzen und Wasser oder Saft gut emulgiert, dh. eine gute Konsistenz annimmt.
Hier ein Beispiel: 250gr 40% Speisequark mit je einem knapp gehaeuften Teeloeffel Thai-Curry, Ingwer-Powder, Salz und Koriander wuerzen, langsam mit einer Mix aus Wasser und Wasser von sauren krummen Gurken mischen: Mit dem Schneebesen wird das Wasser vorsichtig eingezogen, bis die gewuenschte Kremigkeit erreicht ist. Ein richtiger "Sumatra"- Effekt auf dem Teller, der sich gut auf Chinakohl und auch auf Schlangengurken macht.
Die Kombinationsmoeglichkeiten sind sehr viele- das koennte man auch mit Ananas- oder Birnen- oder Pfisichsaft (Dosenfruechte) machen. Oder mit Milch - wie gesagt, der Moeglichkeiten gibt es viele. Guten Appetit !

Du meine Guete, da lehnt sich ein Sternekoch mit einem Buch aus dem Fenster "Sich schlank essen" - dabei ist er selbst fett wie ein Otter! "Statt eine kleine Currywurst lieber drei Kalbsschnitzel mit Gemuese essen!" Hallo? Kalbsschnitzel? Warum junge Tiere schlachten? Um so einen alten Hirsch den Gaumen zu kitzeln? Das laesst mich sehr aergerlich werden! (Davon abgesehen, dass seine Thesen wohl eher nicht zutreffend sind, wie sein Abbild auf dem Buch eindrucksvoll zeigt..

"Keton korreliert positiv mit der Erinnerungsfaehigkeit des Hirns"- Diesen und aehnlichen Unfug ueber die reine Eiweiss-Fett-Ernaehrung ohne Kohlehydrate liest man inzwischen oefter, wo ganze Buecher darueber veroeffentlicht werden. Diese "Studien" sind schon sehr sehr seltsam- was an dieser einseitigen Kost, die dem Darm die Schlackstoffe vorenthaelt, soll "positiv korrelieren"? Vermutlich nur mit dem Geldbeutel der Autoren, die hier ihre Handleserei betreiben. Wir hatten einen Pflegefall 3 im Haus und wissen wohl, dass sich eine schlackstoffreiche Ernaehrung, die mit wenig Fett und normalen Einweiss-Mengen das Gewicht reduziert und den Blutzuckerspiegel deutlich senken kann !
Nochmal: "FDH", deutlich mehr Beilagen als Fleisch, kein Nachschlag, keinen Nachtisch, keinen Suesskram und auch keine suessen hochkalorien Getraenke sind wichtig fuer eine gesunde Ernaehrung, bei der man nicht fett wird. Viel Bewegung und genug Wasser trinken ueber den Tag haelt fit.
Zu diesem Thema faellt mir noch mehr auf und ein: Wer abnehmen muss oder will, sollte VOR dem Essen trinken, am besten etwas sprudelndes Mineralwasser - dann essen, bis das erste Saettigungsgefuehl kommt und aufhoeren. Nun nochwas trinken - statt Nachschlag oder Nachtisch. Das hilft bestimmt, wenn das regelmaessig und immer gemacht wird. Der Rest des Essens laeuft nicht weg- das kann man Abends auch noch essen, statt des Abendbrotes. Dann setzt beides nicht an, wenn genug Bewegung am Tage war.

Dost: Ein Heilmittel gegen Kraempfe, Erkrankungen der Luftwege, Ohrensausen und Darmprobleme. (Wiesendost, Origanum vulgare, gemeiner Dost, wilder Maioran genannt, wird auf der Pizza als Oregano -suedl. Kulturform- verstreut..)

August 2013: Alle Sachen, wo "BBQ" drauf steht, meide ich grundsaetzlich: Diese Sachen werden immer ueberteuert angeboten, weil es gerade modern ist, diesem BBQ-Trend zu folgen. (Die Fleischstuecke, die mariniert, gewuerzt sind, waren oft grenzwertig - dh. schon aelter und mussten weg) Uebertuencht und ueberteuert - Lamm und Rindfleisch gehoert nach meiner Meinung nicht auf den Grill, weil es gerne einen richtig gemeinen Geschmack entwickelt.. das mag aber Geschmacksache sein, mir und den Meinen verleidet es das Grillen. "Spareripps" sind gewuerzter Knochenabfall von der dicken Rippe, weniger als "Schaelrippchen"- also Hundefutter! (Das sich wegen dem momentanen Modetrend zu heftig hohen Preisen verkaufen laesst- jeden Tag steht ein Dummer auf!)
Die BBQ - Saucen waren viel zu sauer und viel zu teuer- die billigen 45-Cent-Saucen kamen besser an als solche zu 5 Euro, wo wuchtige ausl. Marken drauf pranken.
Wenn nur noch abgepackte BBQ-Fleischsorten zu finden sind, grille ich lieber meine Blitzpuffer oder diese groben frischen Bratwuerstel zu 1,50-1,70 in 400gr Packungen auf dem E-Grill (Rezeptseite), als mir einen Ekel einzufangen. Von den Mode-Doraden (Zuchtfisch und seine Haltungsprobleme) mal ganz zu schweigen. Billige Fleischsorten, wie Bauchfleisch ist seit der Grill-Mode richtig teuer geworden, wie eine gegarte Schweinenuss oder ein Metzger-Rollbraten im Preis. Hausmacher Blut- und Leberwurst und andere dieser Wurstsorten sind inzwischen -preislich- zum Luxusgut geworden.
Von Zeit zu Zeit gehoert manches auf den Pruefstand!

Zwischen 120gr bis 150gr sind die normalen Trockenmengen pro Person fuer Pasta, fuer mich sind 170gr gut. Gute Esser werden bis 200gr brauchen. (Nur mal so als Anhaltspunkt)

Ein Versuch macht kluch: Aus dem normalen Marmorkuchenrezept (ist ueberall zu finden, z.B. im alten Kochbuch vom dem bekannten Doktor O ektker- kann man so abwandeln: Kakau weglassen, dafuer etwas Whiskey zufuegen und - nun die Besonderheit dieses Hinweises - ein Schuesselchen voller frischer Brombeeren ! Schmeckt wirklich prima - einfach mal ausprobieren. (das muesste mit allen moeglichen Fruechten gehen, die Backforum? Eine einfache runde Springform)

Klarer, einfacher Essig reicht, um damit Toepfen und Tee/Kaffee-Tassen wieder die alte Sauberkeit zu bringen. Ohne viel rubbeln und ganz leicht..

Immer wieder beliebt ist dieses Essen, das eigentlich mehr ein Tipp oder Erinnerung an ein altes "vegetarisches" Essen ist: Kartoffelpueree (am besten fertiges, mit guter Milch angemacht), einen Salat der Saison, aber mit frischen Kraeutern und pro Person 3 Spiegeleier. (vom Hof, keine Diskounterware) Langsam in Olivenoel braten- und mit dem exakten Garpunkt auf das Kartoffelpueree geben. (Etwas Salz und Pfeffer aus der Muehle nicht vergessen!) Das kommt immer an ! (hart arbeitenden Essern empfehle die doppelte Pueree-Menge, die auf Packung genannt wird) ich ein Ei mehr und mit gewuerfelten Salamistueckchen in der Pfanne, bevor die Eier eingeschlagen werden)

*** An dieser Stelle nochmal die Anregung, aus frischen oder tiefgekuehlten Champignons eine wunderbare Pasta-Sauce zu machen! Das kommt mehr als nur an, das ist richtig beliebt. Die Vorgehensweise ist einfachst, wie alle meine Rezepte: In guter Butter etwas Speck und gehackte Zwiebeln anbraeunen, die geschnittenen Pilze dazu, Salz und Currypulver- mit etwas Wasser abloeschen. (Variante: In kaltem Wasser Pilzsuppe aus der Tuete in der halben Menge Wasser einruehren und damit den Ansatz aus Speck und Zwiebeln abloeschen). Spaghetti bissfest kochen und sofort -ohne abloeschen- servieren. Wer mag, kann eine Scheibe Schmelzkaese auflegen. Guten Appetit ! ***

***

Kartoffel- oder Nudelsalat sollte man nach dem Zubereiten bei Zimmertemperatur -abgedeckt- parat stellen, nicht im Kuehlschrank. (Er wird sonst zu fest und der Geschmack leidet)

Salat-Saucen kann man verlaengern, indem Gemuesesaft zugegeben wird. (Das spart Oel-Kalorien) Am besten von Gemuesedosen den Saft -nur im Porzellanschaelchen- im Kuehlschrank aufheben.

Matjesfilets in der Folienpackung kann man gut einfrieren- komplett wie sie gekauft wurden, falls das Ablaufdatum droht oder man schlicht Vorrat halten will. Spaeter werden diese aus der Folie geholt und tiefgekuehlt gewuerfelt- das geht recht gut und spart viel Schweinerei. Das Oel ist in sich wertvoll, wenn fuer den Stip oder Salat kein anderes Oel zusaetzlich genommen wird.

Ein Versuch macht kluch: Aus dem normalen Marmorkuchenrezept (ist ueberall zu finden, z.B. im alten Kochbuch vom dem bekannten Doktor O ektker- kann man so abwandeln: Kakau weglassen, dafuer etwas Sauerkirschsaft zufuegen und - nun die Besonderheit dieses Hinweises - ein Glas abgetropfte Sauerkirschen ! Schmeckt wirklich prima - einfach mal ausprobieren. (das muesste mit allen moeglichen Fruechten gehen, die Backforum? Eine einfache runde Springform) Damit kam unser Sohn an- als Ueberraschung - der Kuchen war geschmacklich richtig klasse.

Selbst auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Vorsicht bei Huelsenfruechten- nie verschiedene Chargen in einem grossen Glas mischen, weil die Garzeiten unterschiedlich sind.. (Das ist mir schon ein paarmal passiert, dass ein Teil zerfallen, der andere aber noch knochenhart war)



"Weggeworfene Lebensmittel" entstehen aber auch schon bei der Erzeugung und im Grossmarkt, auf dem Transport, wo ueberall Schaeden entstehen koennen.
Nach meinen Erfahrungen kann man die Waren in dem speziellen Korb- meistens links unten im Kuehlregal- kaufen, wenn diese am gleichen Tag verzehrt werden sollen. (Wurst, Kaese, Milchfrischprodukte, abgepacktes Fleisch) Die Waren sind 1/3-1/2 preisreduziert und ein haushaltstechnischer Leckerbissen, den ich gerne mitnehme.
Aus gegartem Leberkaese laesst sich geschwind mit -gutem- Instand-Kartoffelpueree und einem Spiegel-Ei ein angenehmes Schnellessen bereiten. Beim letzten Einkauf haette ich auch Raeucherlachs mitnehmen koennen- fuer die Haelfte der alten Preisauszeichung zu haben, was zusammen mit einem einfachen -fertigen- Kartoffelsalat eine gute Sache ist. So manche abgepackte Wurst ist dort fuer guenstiges Geld zu haben - und: Man kann diese auch -gleich zuhause angekommen- einfrieren, das geht und das mache ich schon seit Jahren mit Erfolg. (Abends im Kuehlschrank auftauen, am morgen werden damit die Pausenbrote geschmiert)
Manchen hindert nur der "soziale Aspekt", solche Angebote anzunehmen, man koennte ja gesehen werden! (Inzwischen treffe ich einige Leute beim Stoebern in diesen Kisten- wo fast immer ein paar freundliche Worte fallen - zu meiner Freude sind vermehrt junge Leute dabei, die wohl rechnen gelernt haben)
In unserem Land kann man sich gut und guenstig ernaehren, dabei gesuender kochen, als das, was man unter Getoese in der Gastronomie vorgesetzt bekommt, die sogar abgelaufene Lebensmittel -ohne Deklaration- servieren d a r f ! (Was ich fuer ein grobes Ding halte, wie das, dass die fuer dieses Gewerbe reduzierte MWSt nicht an den Kunden weitergegeben werden musste..)


Lustiges: Ausgerechnet die ellenbogenhaften Streber und Stubenhocker von einst, die meistens nie nach draussen gingen, die ihr Studium und den Doktor durchgezogen haben, wollen heute aus ihren erboxten Positionen heraus den Schuelern und Eltern Vorschriften machen, wenn es um die Ernaehrung, Sport, Erziehung und soziale Kompetenz geht.. ;)

http://kaeserei-birkenstock.de/index.php?site=1274799945&lang=de
Besonders gesund und fettarm ist der hessische Handkaese- wenn er ausgereift oder durchgereift ist.

http://huettenberg.de/wirtschaft-und-bauen/hoflaeden---einkaufen-in-huettenberg/
Dort in Huettenberg gibt es noch mehr..

Das "3-Minuten-Brot" ist klar besser als das vom Baecker und auch als das, was man aus Brotmischungen machen kann- eingepflegt auf meiner Seite Brotbacken*** Endlich ein Brot, das auch "vorhaelt" und total ohne Chemie ist!

Holzkohle-Grilling geht am besten, wenn kurz vor dem Ende der Garzeit noch ein Straeusschen getrockneter Lavendel gegeben wird- dabei heisst es aber aufpassen und flott wenden, weil die Flammen kurz auflodern. Der Geschmack ist aber unvergleichlich! (Jeder Schmuck-Lavendel geht, die Abschnitte im Herbst bitte nicht wegwerfen, sondern zum Trocknen aufhaengen) Am allerallerbesten sind grobe rohe Bratwuerstel geeignet, die einen ganz vorzueglichen Geschmack annehmen! (Ich hatte einen Nudelsalat mit Kapern dazu gemacht, mit einfacher Salatmaionaise, ein paar Spritzer Fluessigwuerze, ein wenig Salz und etwas Zucker und Pfeffer) Sehr gut sind Blaetter und Aestchen des Lorbeerbaeumchens, wenn es im Herbst geschnitten wird- einfach trocknen lassen, (Gewuerzlorbeer, kein Zierlorbeer) Holunder ist ebenso gut geeignet, das Grillgut, kurz vor dem Ende der Garzeit nochmal zu "sossen", mit einer sehr eigenen und garantiert einsamen Nummer beim naechsten BBQ aufsteigen zu lassen. So werden aus einfachen groben Grillbratwuerstel Grill-Koenige, die ein absoluter Renner sind. Aber aufgepasst- die getrockneten Wuerzer in der Holzkohle geben ein loderndes Feuer, weshalb dann geschwind das Grillgut gewendet werden muss. Unnoetig darauf hinzuweisen, dass BBQ Grillings GRUNDSAETZLICH und IMMER im FREIEN gemacht werden muessen!
*
*
Im HR4 kam heute am 29.10.2013 um 08.20 Uhr ein interessanter Beitrag, der sich mit Gewichtsreduktion befasst- und zwar etwas unterschwelliger als bisher:
Aus kleineren Tellern essen und langsamer essen, sich mit Tischgenossen unterhalten wuerde JEWEILS mindestens 10% weniger Kalorienzufuhr bedeuten!
Wer schnell isst, nimmt das Saettigungsgefuehl zu spaet wahr!
Das werden wir hier bei uns auf alle Faelle beherzigen.
*
*
Wer gerne "Geselchtes" oder gegarten Schweinebauch isst, dem darf ich meinen neuesten Tipp mit auf den Weg geben: Anlaesslich einer "dicken Suppe", die man von Zeit zu Zeit machen darf und machen sollte, werden die guenstigen 300gr Scheiben (2 pro Packung) in der Suppe mitgegart- ab der Haelfte der Suppen-Garzeit, so ca 30Minuten bei kleinerer Hitze und die Scheiben sind gut. Die werden aus der Suppe gefischt und -abgedeckt- im Kuehlschrank gelagert. Am naechsten Tag hat man einen sehr soliden Pausenbrot-Belag, der garantiert -zumindest bei Maennern- kein Ladenhueter sein duerfte. (Der Preis fuer fertige Geselchte ist glatt doppelt so hoch)

Durch den Spagat zwischen der aelteren und der neuen Zeit, nicht zuletzt durch die Lektuere vieler alter Buecher sind wir hier zum Ergebnis gekommen, dass die alten Heilmittel nicht die schlechtesten gewesen waren:
Wegerich, Thymian, Brenn-Nessel, Salbei, Pfefferminze und Zinnkraut werden im Kraeuterbeet gezogen und getrocknet, klein geschnitten und in Behaeltnissen fuer den Einsatz im langen Winter bevorratet.
Wenn man diese Teekraeuter in der Apotheke erstehen will, darf man sich ueber die recht hohen Preise nicht wundern - auch nicht, wenn so manches Kraut deutlich mit Heu gestreckt worden ist.. (alles schon erlebt)
Dann kommt hinzu, dass man nie weiss, wo die Kraeuter angebaut worden sind - ggf. an der Autobahn?
Im eigenen Garten (oder Balkon-Blumenkasten) schaut die Sache wieder besser aus.
Ich rate beim ersten Froesteln, das etwas laenger anhaelt, gleich einen heissen Tee zu bereiten!
Das alte Buch der Maria Treben ist sehr hilfreich, das gibt es wohl nur noch im Antiquariat.
Wie das Kochen zum Wohlgefuehl betraegt oder tragen sollte, ist auch das waermende Getraenk zur rechten Zeit besser, als zu warten bis der Arztbesuch unvermeidlich ist.

Interessant: Durch ultraviolette Bestrahlung der Milch wird mit Vitamin D 3 angereichert, das gegen die Rachitis bei kleinen Kindern wirkt. (tatsaechlich wirksam, wie sich heraus stellte) Ultrahoch erhitzt bei 72 Grad fuer 40 Sekunden wird pasteurisiert, keimfrei gemacht, ohne die wertvollen Inhaltsstoffe zu vernichten.

Frankfurter Kartoffelsalat,
eines meiner beliebtesten Rezepte
auf meiner Rezepte-Seite verlinkt; Das ist immer ein Renner und begehrt bei allen.

Wer -grundsaetzlich- seinen Fleischkonsum einschraenken will, ist mit der Idee meiner Frau ganz gut beraten:
Statt einem Kilo gemischtem Hack nimmt sie (fuer 3-4 Personen) nun nur noch 500gr, das immer mit einem eingeweichten Broetchen, etwas mehr Gewuerzen und etwas mehr Zwiebeln und Knoblauch gut durchgeknetet wird. Der Erfolg ist recht verblueffend, das muss ich sagen!

Gefuellte Paprika kann man in der Bratfolie machen, gefuellt mit einem Braet, das wie Frikadellen geht, aber ohne Maioran. Fuer 4 Personen reicht dann 500gr Hackfleisch, halb und halb. Zusammen mit Bandnudeln (richtig gelesen, das ist NEU!) ein leckeres Essen. (Die Sauce ist mit etwas Tomatenmark, Basilikum, Estragon, Thymian, Salz, Butter - und mit dem Saft aus der Folie, der aus den gefuellten Paprika austritt - gemacht) Auf diese Weise gibt es keine Schweinerei am Herd und auch nicht in der Backroehre ..

Ich lese, dass Reis die Aufnahme von Vitamin A hemmt, Weizen die Aufnahme von Zink, was zu kleinem Wachstum fuehren kann, Mais soll die Eisenaufnahme behindern.

http://www.vzhh.de/ernaehrung/3465/aktuelles.aspx
Eine spannende Verbraucher - Seite, die es in sich hat!

http://www.tierschutzbuero.de/delikatesse-aus-der-folterkammer-gaensealltag-gestopft-gemaestet-gequaelt-gans-arm-dran/

In Wirklichkeit hat der "Verbraucher" keine sinnvollen Informationen zur Aufzucht von Schlachttieren zu erwarten, weder von Privat, noch von Verbaenden, noch von staatl. Stellen- gerade letztere sind vom Informationsgehalt extrem duenn, von -nicht verlinkten- Themen aber uebervoll. Diese Seite oben ist allerdings nicht gerade angetan, zu Weihnachten einen Braten auf den Tisch bringen zu wollen. Unsere Tochter hat da vollkommen recht, wenn sie gegen die Stopf-Mast bei Gaensen und Enten ist und das ihrer Familie auf keinen Fall vorsetzen will. Der Kauf von Bio-Fleisch vom Direkterzeuger ist so furchtbar teuer, dass man das Gefuehl nicht los wird: Hier will einer seinen SUV bezahlen lassen..

Was bleibt? Weniger Fleisch essen, weniger oft, kleinere Stuecke. Gefluegel am besten nur vom Hof, wo man sich schon im Fruehjahr melden muss, wenn ein Braten gewuenscht wird. (Die Gefahr, dass man zu Weihnachten ohne Braten da steht, ist recht hoch - der Vergesslichkeit oder Zuverlaessigkeit der Betreiber geschuldet. Das ist keine Unterstellung, sondern jahrzehntelange Erfahrung)



Schaut toll aus, gell? Aber: Jedes 2. Oel ist mangelhaft, so die Pressemeldung. Und das stimmt (leider) auch - man verhunzt sich jedes Essen mit diesen Mode - Oelen. Welches Oel braucht man tatsaechlich? Nun, ich wuerde mal sagen: Disteloel und Rapskernoel - den ganzen Rest kann man getrost vergessen.

http://www.landwarenkorb.org/hoflaeden_direktvermarkter_deutschland_Hessen_Landkreis_Limburg-Weilburg.php
Das schaut schon mal besser aus - wir werden sehen !

Mit dem Bezug "Mangelware Tierschutz" schaut es so aus, dass die Schlachttiere allesamt aus der gleichen Ecke kommen: Es wird kuenstliche besamt, dh. nur bestimmte und womoeglich auch genmanipulierte Eigenschaften kommen flaechendeckend zum Einsatz. Danach wird in Zuchtbetrieben mit engsten Verhaeltnissen fuer die Muttertiere Ferkel oder Gefluegel "hergestellt" , was nachher von den Mastbetrieben in kuerzester Zeit und unter Einsatz seltsamer Sachen zur Schlachtreife gebracht wird. Bei Rindern ist die Sache ein klein wenig besser, im Grunde aber recht aehnlich. Ein befreundeter Metzger erklaerte uns, dass es nur ein paar Qualitaetsstufen gaebe, die er als Merkmal seiner Kunst in der Gross-Schlachterei aussuchen kann. Kann - das muss nicht immer so sein. Und da kommen wir zum "kleinen Metzger um die Ecke", der die gleichen Fahrzeuge in der Anlieferung hat, wie ein Grossmetzger. Die Tiere kommen vom Bauern der Region oder sogar aus dem gleichen Ort - was aber keinesfalls ein Qualitaetsmerkmal ist, kennt man die Bauern und deren Verhaeltnis zu den Tieren. Wir leben auf dem Land und sehen und hoeren viel, was durch unsere Freude an der Wanderei in der Region noch bestaerkt in obiger Auffassung. Sogenannte Direktvermarkter haben wir freilich auch sogleich ausprobiert und sind zum Ergebnis gekommen, dass verhutzelte Kohlkoepfe oder sonstiges Obst und Gemuese zu total ueberdrehten Preisen angeboten wird. 30 Huehner auf dem Hof, aber jeden Tag 130 Eier verkaufen - was muessen diese Tiere fleissig sein ! Wir sehen Dammwild in Gehegen, denen geht es noch vergleichsweise gut gegen die Kuehe der nahen Staatsdomaine, die in enger Reih und Glied stehen, exakt wie beim "konventionellen" Bauern, - der Unterschied? Nun, bei der Domaine sehen die Kuehe durch eine geoeffnete Klappe ins Freie, beim Bauern durch offene Tore. Mancher der neuen Direktvermarkter setzt auf eigenes Futter und "Tritiale" und Futtererbsen- ist aber total hyper ausgestattet mit modernster Technik. Die Staelle sind aber - selbst wenn ich enge Haltung annehme - nicht so gross, dass die Menge an Kunden aus der eigenen Zucht bedient werden koennten. Man hoert, dass kleine Metzger schon mal tiefgekuehlte Schweinehaelften fuer ihre Wurstproduktion kaufen - aha, deshalb schmeckt alles so flach und einheitlich! Wir haben dort gekauft und "rezensiert", dem Metzger das Resultat mitgeteilt: "Es tut uns leid, dass unsere Produkte ihren Geschmack nicht getroffen haben." (Man hat den Eindruck, es waere eine der heutigen Antworten aus einem Ministerium gewesen) Solange die Produkte gekauft werden, wird fleissig weiter gewurschtelt - im Laden mit Mogelpackungen, bei den Schlachttieren mit Transporten aus Polen oder Tschechien oder aus der Tuerkei oder Russland (alles schon gesehen bei dem damalig in unserer Naehe angesiedeltem Schlachtbetrieb fuer Gefluegel, Sie wissen schon, der mit dem schoenen Bauernhof in der Werbung). . . Leute, die dort arbeiteten haben von Trockenstabilat oder Fermenter erzaehlt- aus Schlachtabfaellen gewonnen, in Pulverform darf das zu 25 % (?) der Aufschnittwurst beigefuegt werden. Diese Tankwagen mit gut 30.000 Litern sah man regelmaessig ueber unsere schmalen Strassen fahren. Wenn bei uns geschlachtet wird, darf man es als "Deutsches Gefluegel" bezeichnen. Deshalb gibt es Tiertransporte durch halb Europa. Fazit: Haetten wir einen positiveren Eindruck von den Haltungsbedingungen der Schlachttiere, deren artgerechte Aufzucht und ebensolches Leben, das nicht in kuerzester Zeit "beendet" wird, wuerden wir gerne die mehrfach hohen Preise der "Oeko-Hoefe" zahlen - das Thema Oeko ist sowieso recht dehnbar und laesst wohl auch zu, dass das Kraut der Kartoffeln "weggespritzt" werden darf, damit man leichter und schneller ernten kann. Was bleibt uns "Verbrauchern", die man frueher mal "Konsument" und noch davor als "Koenig Kunde" bezeichnete? Nun - weniger kaufen, bewusster aussuchen und hoffen, dass das Etikett nicht ganz so schlimm luegt. Der alte schwaebische Witz "die ganze Kunst der Metzger liegt darin, Wasser schnittfest zu bekommen" ist wahr geworden, seit sich der Bauer zum Agrarier und Dipl. Ing. , die Lebensmittelbestimmungen durch die Verschlimmbesserungen mit vielen, vielen Luecken aufgebaut haben. Es ist durch die Verstudiertheiten allerorten deutlich schlechter geworden, beim Handel, bei der Produktion und auf dem Hof. Die Diskounter sind nur ein Regulativ der Luxuswagenmenge bei den Erzeugern.. "Klarheit" beim Kauf ist eine Fehlanzeige, dafuer sorgen schon die kryptischen E - Nummern, die sich kein Mensch auswendig merken kann - sollte man die Mikroschrift der Verpackungen lesen koennen, die immer haeufiger zu sehen ist. Es blueht der Lobbyismus,

MRSA Keime sollen verstaerkt in den Staellen gefunden worden sein - bereits das Beruehren von Fleisch kann zur Infektion fuehren ! (Gruendliches Durchgaren und Haendewaschen ist bitter noetig) Woher kommt das? Nun von der Gier der Zuechter, die Antibiotika als Wachstumsbeschleuniger einsetzen.. die Sendung Markt (s.o.) hat aufgedeckt, dass davon auch Veganer oder Vegetarier betroffen sind, da die Guelle flaechig auf die Felder ausgebracht wird und das vernebelt auf alle Felder rundherum.. geht auch in die Oberflaechengewaesser. Wer einen Salatkopf isst und meint sich gesund zu ernaehren, hat mehr davon intus, als jemand, der eine gut durchgebratene Frikadelle mag. Besonders dramatisch wird das in Laendern, die mit Guelle und Faekalien waessern,- weil sauberes Nutzwasser viel zu knapp fuer die grossen Anbaugebiete geworden ist. (z.B. Spanien - vermutlich passiert das in anderen trockeneren Laendern ebenso)

Buchempfehlung: Gestaendnisse eines Kuechenchefs: Was Sie ueber Restaurants nie wissen wollten Anthony Bourdain
Gebundene Ausgabe: 349 Seiten
Verlag: Blessing, Karl (2001)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3896671669
ISBN-13: 978-3896671660


Im Radio kommt ein Bericht ueber einen Traditionsmetzger in Oberursel, der seit 150 Jahre die Tradition haelt. "Stolz und selbstbewusst haengt das Bild des Firmengruenders ueber der Theke", so toest die Moderatorin. "Stolz und selbstbewusst"? Das sagt sie bestimmt nicht von ihrer Klientel oder von Politikern - oder? Warum sollte ein Handwerker nicht ebenso stolz sein, wie ein Lehrer, Rektor oder Intendant etc.? Es wimmelt in unserer Gesellschaft noch ganz gut von Vorurteilen.. nun, dieser Laden hat dicht gemacht, weil die Nachkommen sich nicht mehr in der Lage sahen, mit den Supermaerkten konkurrieren zu koennen. Das wundert mich aber sehr - es liegt wohl nicht an den Einstandspreisen der Schlachttiere, die man im Fachbericht ueber "Auftriebszahlen" erfahren kann, sondern vielmehr an der uebersteigerten Gewinnerwartung des Metzgers oder besser seiner Nachfahren. Mit einem Studium und irgend einem nutzlosen Kunst kann man heute leichter Geld machen, das streite ich nicht ab.

Ein Bio-Weichkaese mit noch gut 20 Tagen Haltbarkeit wurde wegen Listerien zurueck gerufen. Verkauft an der Frisch-Kaese-Theke, also nicht mal als Massenprodukt im Handel und das von einer namhaften Kaeserei, nicht von einem Hinterhofbetrieb der Bio-Branche. Von schweren Symptomen wird gesprochen..

http://www.welt.de/wirtschaft/article145706031/Die-besten-Spaghetti-kosten-49-Cent-pro-500-Gramm.html
"Die besten Spaghetti kosten 49 Cents!"
Das bestaetigt meine Erfahrungen mit Nudeln ganz generell- die "besseren Marken" sind keinesfalls besser in der Konsistenz oder Geschmack, nur eben teurer, manchmal viel teurer.. Naja, vielen Hobbykoechen ist die "Qualitaet der Marke" wichtiger als die eigene Blindverkostung, der offenbar weniger vertraut wird als dem Etikett der Ware: Wer rasiert werden will, wird rasiert. (Oder um es mit dem Online-Versteigerer zu sagen- jeden Morgen steht ein Dummer auf!)

Mit der neuen Keramikpfanne sind wir hier nicht sonderlich zufrieden, es braet nicht so gut an, wie in der Gusspfanne, nicht mal so gut wie die Teflon-Pfanne.

"N DR Marktcheck: Essen auf Raedern (fuer Senioren) enthaelt zu wenig Calzium, Magnesium und Vitamine, aber zu viel Salz- die Sendung warnt vor ungesundem Essen" Das ist allerdings wahr, auch wenn die Kuechen immer andere sind, die Essen lassen Senioren ungesund werden und abmagern- besonders fuer Maenner sind die Portionen zu klein.
Ich kenne da konkret einen Fall, wo er aus Solidaritaet mitgemacht und sich ebenfalls bekochen lies, wie seine Frau.
Ruck zuck war der Mann nur ein Strich in der Landschaft, wie man so schoen sagt.
Ein laendliches Leben, wie bei uns ist inzwischen selbst hier die grosse Ausnahme, wo Junge fuer Alte kochen, wenn sie nicht mehr koennen.

Eben kommt im Radio HR4 am 7.3.2016 um 10.30 Uhr eine "Ernaehrungsberatung": Heute das, morgen das- immer wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben, mal Ballaststoffe, mal Cholesterin, dann wieder nicht- mal Fett - dann wieder nicht: Die Studierten wissen NIX, alles geraten. "Warme Fruehstuecks-Breie sind schwer im Trend, eine Art gemahlenes Muesli, fertig kaufen.. eine ganz gute Alternative!" Kein Wort mehr von Allergien und von Schwermetallen etc. Es gab vor zig Jahren eine Reklame eines Druckerherstellers, der einen Fuss abgebildet hat, der die mittlere Zehe am laengsten gemalt hat: "Wenn ihr Fuss so ausschaut, dann ist dieser Schuh richtig" (Er hat daneben einen spitzen, hochhackigen Damenschuh gestellt) Desgleichen faellt mir ein, wenn ich hoere: "Ein warmes Breichen ist gesund am Morgen" - Bin ich ein Ameisenbaer und ohne Zaehne?!



http://www.hr-online.de/website/radio/hr4/index.jsp?rubrik=6656&key=standard_document_59564544
Dinkel und Einkorn- die Aussage, dass fruehere Getreidesorten "wertvoller" gewesen sein sollen, ist wohl nicht haltbar.
Wenn alle wertvollen Ballaststoffe abgeschaelt werden, nur noch der glutenige Kern bleibt, der das weisse Mehl macht,
dann ist freilich auch der wertvolle vitamin- und mineralhaltige Teil des Korns weg.
Pseudogetreidearten, wie Amaranth und Quinoa aus Suedamerika sind wohl eher keine Alternative, da haette man sich auch gleich von Nuessen ernaehren koennen, was unglaublich viel Kalorien bringt. Haette man die gesunden Bestandteile unseres Getreides gegessen, waeren solche Sachen unsinnig. Zudem: Muss alles rund um die Welt zu uns gekarrt werden? Manchmal koennte man am Verstand der Ernaehrungsfachleute zweifeln oder ist es nur die unstillbare Sucht nach Neuem?

An dieser Stelle darf ich noch einmal auf mein Thema Spaghetti-Kueche eingehen, in welcher ein super - einfache und herrlich schmeckende Pasta-Sauce der Renner ist: Olivenoel grosszuegig in den Topf geben, eine handvoll grob geschnittenem Knoblauch, ein Doeschen Tomatenmark (2 Pers. 100-140gr) - anschwitzen und mit einer guten Tasse Wasser auffuellen und sofort verruehren. Nun kommt ein Tuetchen Salatwuerzer dazu, wieder gut verruehrt und bei ganz kleiner Flamme garen lassen, bis die Spaghetti fertig sind. (Die habe ich mit einem EL Thymian gekocht) - Abseihen und sofort servieren. Dazu gibt es nur frisch geriebenen Parmesan-Kaese, nicht zu knapp !! Ich wuerde mich ueber ein Feedback zu dieser frechen Italo-Sauce sehr freuen.

http://www.swr.de/marktcheck/-/id=13831164/pqdwp3/index.html
Vielleicht sind einzelne Beitraege zu reisserisch aufgemacht und manchmal auch zu hinterfragen- aber interessant ist die Sendung allemal. Wer gibt schon 4 Euro fuer 100gr Rohmilch - Kaese aus, um ein "gut getestetes" Produkt zu bekommen? (Wenn der einfachere Brie, den ich schon fuer 99 Cents / 100gr gesehen habe, laenger im Kuehlschrank liegt, wird er von selbst durch.. solche einfachen Sachen scheint heute niemand mehr zu wissen) Der Brie Test bezog sich auf die Sendung vom 8.3.2016.

Nach vielen Jahren der Kocherei moechte ich sagen, dass einen richtigen, deutlich definierbaren Eigengeschmack nur Petersilie und Schnittlauch punkten kann- nicht mal Brenn-Nessel oder Loewenzahl, kein Liebstoeckel oder Borretsch kann diese Unverkennbarkeit erreichen. (Ich sehe hier einmal von Zitronenmelisse ab, die man eher nur fuer ganz bestimmte Salate nehmen kann, dieses Kraut ist sehr eigen und wuerzstark) Wer also mit Kraeutern "punkten" will, kommt um diese beiden Kraeuter nicht herum. Wir haben glatte und krause Petersilie im Beet - der Unterschied ist der: Glatte ist geschmacksintensiver, wird aber gerne etwas hart im Blatt, die krause Sorte ist noch empfindlicher in der Zucht, hat einen feineren Geschmack und das eindeutig dekorativere Aussehen. Die glatte Petersilie ist wuchsfreudiger und kann laenger in den Winter hinein genommen werden. Einen Vorteil von Baerlauch zur Knoblauchsrauke, die im Fruehjahr ueberall an den Wegraendern waechst, sehe ich niemals. Wir haben einige Kraeuter im Garten parat. Als experimenteller Kuechenfreund wage ich mich auch an Loewenzahn (Blatt und Blueten), sowie an Lavendel, was bestimmten Essen einen besonderen Geschmack verleiht-
ich scheibe ich jedoch von den Kraeutern, die tatsaechlich von JEDEM in der Kueche gebraucht werden koennen, ohne dass man in Gefahr ist, das Essen zu ruinieren..

Gesundheitstees im Supermarkt. Jeder weiss, dass Rentner besonders sparsam sind, weil die Kinder immer wieder Kosten verursachen - egal wie alt sie werden. Manchmal sind auch andere Gruende ursaechlich fuer diese Sparsamkeit, die zur Knausrigkeit werden kann.. Nun gehe ich an der Apotheke vorbei, weil im Supermarkt im gleichen Gebaeude die Sachen ja so viel billiger sind, was freilich stimmt. Nun stehe ich vor dem langen und hohen Regal mit den "Nahrungsergaenzungsmitteln", wo neben Salben und Tabletten oder Dragees auch Badesalze und Nasensprays stehen und suche den Husten- und Bronchialtee. Schlau wie ich bin, suche ich zuerst unten, ganz unten, dort wo erfahrungsgemaess die billigen Artikel sind. Wie ich so suche, ist auch prompt jeweils eine der Schachteln entdeckt und in den Wagen geladen. Meine Frau sagte nur: Da sind aber nur 8 Stueck der Teebeutel drin.. (Mir kam der Preis auch nicht zu hoch vor- nun kam mir das Staunen. Wer lesen kann ist klar im Vorteil, was aber nicht gut geht, wenn die Lesebrille daheim am PC liegt.) Lange Rede, kurzer Sinn: Direkt vor meinen Augen, aber wirklich sowas von total direkt vor den Augen - lagen die grossen, preiswerten Packungen der Eigenmarke der Supermarktkette, zigmal so viel und zum gleichen Preis wie die namhafte Marke mit den laeppischen 8 Beuteln Inhalt ! Das ist ja allerhand- erst 2 Tage danach ist mir dieser gemeine Trick aufgefallen.. (Diese billige Sorte Heiltee habe ich selbst schon seit Jahren in Gebrauch und mehr als ausgetestet. Da sowieso viel getrunken werden soll, wenn man sich eine Erkaeltung zugegezogen hat, ist es voellig wurscht, wenn die Kraeuter schon etwas weniger wirksam sein sollten, weil sie aelter sind. Nun ist das Teeregal wieder randvoll und das fuer billiges Geld..

So haette ich einen Schwank anzubieten: Die Kocherei hatte mich in div. Kochforen bei Fatzebuch getrieben, so eines mit Veganern oder Vegetariern, die mich sofort als "Feind" erkannt haben, obwohl meine Kocherei keineswegs nur "fleischlich" ist, sondern eine Menge rein veganer oder vegetarischer Gerichte parat hat. Schon meine Intention zu den Diskountern wurde argwoehnisch betrachtet und fast bekaempft. (Es muss unbedingt vom total ueberteuerten Bio-Laden sein, sonst ist es nicht wirklich vegan..) Nun witzelte ich auch noch, dass im ungespritzten Gemuese (das es auch beim Diskounter und im Supermarkt gibt) so manches Wuermchen mit erstanden wuerde- was nun wirklich kein "veganes" Essen sei.. Der Ton wurde rauh und rauher- wie das so ist, bei diesen "socialen" Networks- bis eine junge Frau mir zu kontern gedachte: "Ich bleibe trotzdem bei meinen Pferden!" Ich habe nichts gegen Pferde und so antwortete ich verbluefft und spontan ob der obskuren Anwort: Ich habe nichts gegen deinen vierbeinigen Dildo. (Es kam keinerlei Reaktion, keine Antwort und kein Protest: Als Wanderer sieht man so manche Dame mit glaenzenden Augen auf und ab hoppeln) Ich bin dann lieber aus der Gruppe und aus diesem Fatzebuch ausgestiegen, es war sowieso Zeit dazu ;)

Fortsetzung folgt - hier geht es weiter..

Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.




Button

Startseite - Impressum -