Landfotografie

6 Personen Italia-Salat 1,28 *


Ein richtig großer mediterraner Nudelsalat für gute Esser:
In die große Deckel-Schüssel kommen 2 Dosen Mais
(die besten kommen vom Diskounter mit dem L), 2 Dosen Thunfisch in Oel,
2 Dosen Sardinen ohne Haut u. Gräten, 1 Dose (425ml) Pizzatomaten, eine handvoll Käsewürfel
(irgendwelche Reste) 4 fein gehackte Knoblauchzehen, 3EL Thymian 2 EL Oregano,
1 - 2 TL Chiligranulat, 2 EL Jodsalz, 1 halbe Tasse einfaches Olivenöl,
eine gute handvoll Oliven- gerne auch zwei Sorten. Immer MIT allen Doseninhalten,
das Oel ist sehr wertvoll und sollte nicht weggeschüttet werden, die Flüssigkeiten werden gebraucht,
damit der Salat die richtige Konsistenz erhält und nicht zu trocken wird.
Die Zutaten etwas verrühren und am besten 2-3 Stunden durchziehen lassen.
Kurz vor dem Verzehr werden die Nudeln gemacht: Nur in Wasser mit einem Lorbeerblatt bißfest
gekocht und dann unter kaltem Wasser abgeschreckt, abtropfen lassen und gründlich dem Salat untergehoben..
(500gr Kom bino Maccr nelli Eiernudeln - eine Art gebogene Macaroni in 2cm lange Stücke geschnitten.)
Achtung, diese Nudeln sind schnell gar..



2x49 Cents Mais, 2 x 99Cents Thunfisch, Nudeln 86 Cents, 79 Cents Pizzatomaten-Dose,
1 Euro Käse, 2x56 Cents für Sardinen, 89 Cents fuer Oliven,
der Rest an Gewürzen, Knoblauch = 7,66 Euro - also pro Person 1,28
Euro. Januar 2013 kosteten 100gr eines ähnlichen Salates, in dem aber weniger Inhalt war-
in der SB-Frische-Bar des Supermarktes 99 Cents. Das entspricht mindestens dem dreifachen Preis..


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


***



Kartuschen - Thema: Baeckerei - "Qualitaeten"

Nach dem grossen Sterben der kleinen Baeckereien, die sich angeblich "nicht mehr lohnten",
entstanden die Filialen grosser Baeckereien, die alle nach dem Fabrik-Prinzip arbeiten.
Die handwerklichen Backstuben haben ganz einfach ihre eigenen Kinder zur Uni geschickt,
anschliessend sind diese in den Staedten geblieben und die Alten wurden aelter,
bis sie aus Altersgruenden einfach aufhoeren mussten.

Die "Qualitaeten" der Filialisten, erst halbwegs annehmbar,
wurden immer schlechter, weil sie keine echte Konkurrenz mehr hatten:
Keiner war besser, keiner schlechter - bis auf die Aufbaecker der Diskounter.
Und auf genau dieses Level haben sich die Filialisten und Supermaerkte herab gelassen,
weil noch mehr Gewinn zu holen war.

So schmecken die Broetchen schlapp und muede,
das Brot ist irgendwie kuenstlich,
selbst die Teilchen und Kuchen sind nicht besser als Tiefkuehlware..
Nun nehmen die Filialisten noch immer viel Geld fuer ihren Mist,
ja sie versuchen staendig noch mehr aufzuschlagen -
weil jeden Tag genug Dumme aufstehen..

Und genau das ist ein Wirtschaftsprinzip, was unser Land und Europa kaputt machen wird.
Immer mehr "Gewinnerwartung", immer mehr "Boni" und immer weniger Lohn und immer mehr Automatisation..
Es wird Zeit fuer einen grundlegenden Wandel:
Hohe Spekulationssteuern und hoehere Spitzensteuersaetze.
Vor allen Dingen sehr viel mehr Steuerpruefungen in allen Firmen
und Gesundheitskontrollen im Lebensmittelsektor-
vor allen Dingen bei den Direktvermarktern und bei den "Baeckern",
die heute nur noch Fabrikanten sind.

Wir kleinen Kunden koennen diese seltsamen "Baecker" austrocknen,
indem wir wieder selber backen lernen:
Brotbacken

Es ist Zeit fuer die Entmachtung der Ratingagenturen und Spekulaten ! Lektuere







***