plaetzchenwolf - Chili con Carne Versionen mit Endrezept Monterrey




Chili con Carne

(hier wäre wichtig zu sagen, daß man erst die Varianten dieses Rezeptes durchlesen sollte,
bevor man sich für das gelegene entscheidet..)

Ein Klassiker, neu aufgelegt und für den kostenbewußten Esser gedacht.
Ein Rezept für 4 Personen:

2 Tassen Olivenöl (nicht zuvor erhitzen) in den Topf geben,
2x 500gr Hackfleisch halb und halb einlegen, 3 große Gemüsezwiebeln
(kleingeschnitten) zugeben und 3 Knoblauchzehen, 2 Lorbeerblätter,
4 EL Thymian, 2 EL Chili trocken, grob gemahlen.
Ca 1/4 Std bei großer Hitze andünsten, ab und an wenden.
Nun eine 425gr Dose rote Bohnen, eine 425gr Dose Mais
und ein Glas billiges Letscho (680ml) in den Topf,
2 El Jodsalz zufügen und erhitzen, nicht mehr kochen!
Gut umheben und servieren- guten Appetit!

Schmackhaftes Essen muß nicht teuer sein.
Ich wette, daß sich so manches Zeug, das bislang in der Gastronomie bestellt wurde,
dahinter verstecken kann, zumal man von meinen Portionen satt wird...
Etwas strecken oder erweitern kann man das auch noch,
indem eine große (850gr) Dose Bohnen statt der kleinen genommen wird-
das erhöht den Preis um ca 30 Cents, nicht mal 10 Cents pro Person mehr...

(Bei der letzten Korrekturlesung 2022 möchte ich zufügen:
Die Preisangaben waren sehr schnell überkommen,
alles wird teurer.)
Gestern habe ich mal ein klassisches Rezept des Chili con Carne ausprobiert,
das im Internet geistert:
Mit 750-800gr Rinderhack, - gut mit Zwiebelstückchen 3 El Chiligranulat
und Knoblauch in einer Mischung aus Distel- und Rapsöl angebräunt,
eine 140gr Dose Tomatenmark verrührt,
mit einer Tasse schwarzen Kaffee aufgefüllt,
mit 2 EL Oregano, Salz, einer 850gr Dose rote Bohnen, 2 Dosen a 425gr Mais eingegeben.
Gut verrührt und nur noch heiß werden lassen...
ggf. 2 TL Zucker zugeben um abzurunden...

Das kam gut an ! (Für 4 Personen)
Dabei möchte ich anmerken, daß Olivenoel nicht immer der Weisheit letzter Schluß
und nicht überall so unbedingt der "Bringer" ist !
Bei der 2. Version kam die Ölmischung gut,
dadurch wurde der Geschmack ein wenig klarer und nicht so sehr mediterran.

Heute am Samstag habe ich eine Verbesserung anfügen können:
Einen Löffel Thymian mehr, also statt 2 nunmehr 3 EL, keinen Zucker.
Das Chiligranulat und das Salz in 2x500gr gemischtes Hackfleisch eingeknetet.
(Die Reihenfolge bleibt:
ÖL in den Topf, das geknetete Hackfleisch dazu, bei voller Hitze 10 Min anbräunen,
dann die Zwiebeln/Knoblauch dazu, nochmal 10Min bei 1/2 Hitze,
dann Thymian zutun und mit dem Gemüsesaft und vor allen Dingen EINEM GANZEN Kaffeepot
(2 Tassen) guten, kräftigen Kaffee ablöschen und gut verrühren,
dann das Gemüse zugeben und auf kleiner Hitze nochmal 10 Min zugeben)
Das letzte Rezept ist am besten angekommen -
das gibt einen dicken schweren Topf, der wie ein Ragout kommt, nicht wie eine Suppe...

Vorletzte Version:
2x 500gr gemischtes Hackfleisch aus der Packung nehmen, mit 2 EL Chiligranulat
und 4 EL Thymian (getrocknet) verkneten und mit zwei Lorbeerblättern
in einer halben Tasse Rapskernöl -bei voller Hitze- gut anbraten.
2 dicke Zwiebeln, 6-8 Knoblauchzehen schälen und grob schneiden und zugeben,
einige Minuten mitschmoren lassen.
1EL Jodsalz zugeben und mit dem Gemüsesaft einer Dose 850ml rote Bohnen
und der von 2 kl. (425ml) Dosen Mais
und einem großen Pott guten kräftigen Kaffee ablöschen -
gut den Ansatz vom Topfboden mittels Holzkochlöffel lösen.
Nach einer Weile das Gemüse zutun, umrühren und abschmecken.. fertig !

Das gemischte Hack ist geschmacksintensiver und angenehmer- finde ich..

Pfannen-Chili !


Die neueste Variante Chili con Carne ist für zwei Personen gedacht
und so einfach, wie irgend denkbar: Puristischer geht es nicht mehr.
400gr Rinderhack mit 2 in Würfel geschnittenen Zwiebeln, 1 EL Chiligranulat
und 1 EL Jodsalz gut verkneten.
In die beschichtete Pfanne gut Rapskernöl geben und das Fleisch
-in dickere Flocken gezupft- bei 3/4 Hitze 30 Minuten knusprig braten.
(bei geschlossenem Deckel und gelegentlichem Umrühren)
Nun eine 850ml Dose rote Kidney Bohnen -mit Saft- mittig in die Pfanne geben,
eine 425er Dose Mais -mit Saft- auf die Bohnen geben und den Deckel für die nächsten 10 Min schließen.
Serviert wird in der Pfanne und mit dem flachen Vorlagelöffel auf den Tellern angerichtet.
(Das Auge ißt bekanntlich mit)

Anmerkung:
Bitte zeitig zubereiten, damit das Essen noch etwas ziehen kann.
Abschmecken nicht vergessen- manchmal muß noch etwas Thymian oder Chili oder Salz nachgegeben werden!
(Das Fleisch fällt mal so mal so aus) Inzwischen gehe ich dazu über,
in den Fleisch-Teig die Gewürze gleich mit einzuarbeiten.
So verteilt sich der Geschmack noch besser !
Neulich habe ich -versehentlich- das Lorbeerblatt weggelassen:
Es ist vom Geschmack her bei diesem Essen nicht nötig.


Zum End-Rezept Chili con Carne "Monterrey":



So setze ich nun (für 3 Personen) 500 gr gemischtes Hackfleisch
mit 1 flach angehäuften EL Chiligranulat,
(ich bevorzuge selbst eingelegtes Chiliöl, aus eben diesem Granulat und Rapskernöl)
1EL Jodsalz, 4 EL Thymian,
3 größeren, gehackten Zwiebeln und 6 Knoblauchzehen an:
Alles gut durchkneten und in großzügig Rapskernöl bei voller Hitze
und gelegentlichem Rühren 1/4 Std anbraten.
Dann mit einer großen Tasse guten Kaffee ablöschen (zwei normale Tassen)
- eine 850ml Dose Kidneybohnen uns zwei Dosen a 425gr Mais zugeben.
(Jeweils der ganze Inhalt, mit Saft)
Alles gut unterheben, heiß werden lassen und servieren.



- Guten Appetit !


(Nun ist es so, dass Fleisch nun mal nicht gleich Fleisch ist,
so manches hat doch nicht so ganz den vollen Geschmack- was tun?
Ich rate bei diesen Essen gerne dazu, einen Fette-Brühe-Würfel hinein zu bröseln,
nochmal unterzuheben- das reicht meistens schon.)

Gespräch an der Fleischtheke: Sie können das Fleisch auch selbst kuttern, haben sie denn einen guten Fleischwolf zuhause?
- Ja, aber dem gebe ich das nicht, denn der schluckt das sofort runter ohne zu kauen..

Ich lese von den alten Mexikanern, die Chili con Carne eher "Chili con Cane!
(Cane/is, lat. Hund) genannt haben müssen:
Kleine Nackthunde und Hühner war die "Fleischlieferanten",
die geschnetzelt, mit allerlei Gemüse und Zwiebeln, Chili und Kräutern
eher eher Art Gulaschsauce gemacht haben müssen -
Bohnen waren wohl der geringste Anteil darin!





Wer sich für weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.


Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


***







*** Nachgetragen ***

Winterzeit, Glühweinzeit ! Ich würze den Glühwein niemals, die beiden Tassen für uns kommen in die Mikrowelle bei 800Watt fuer 1,55 Minuten und fertig ! Selbstverständlich mache ich diesen "Winzerglühwein" selbst aus eigenen Rezepturen. Da weiß man was man hat ! (z.B. niemals eine blaue Zunge und niemals einen dicken Kopf)







#Anhang: Alternative Brotbelaege gesucht?




Bildname



Es geht aber auch ganz anders:
Fischkremes div. Geschmacksrichtungen, z.B. Kaviar, Lachs, Sardellen, Hering, Krabben, Thunfisch und Konsorten halte ich für eine gesunde Ergänzung oder Alternative, genau wie Raclette-Käse, der in dicken Scheiben kommt. Wer es mag, wird mit gut reifem Handkäse nur wenige Kalorien, aber viel Eiweiß zu sich nehmen. Neben guter selbstgemachter Fruchtmarmelade eignet sich auch Honig und Kunsthonig und ähnliche Produkte, besser aber Erdnusskreme als Nuss-Nougats. Streich- und Frischkäse gehören bei uns immer dazu.

Ich biete jeden Morgen Käse, Wurst, 2 Sorte Marmelade an - auf gutem Brot, das meine Frau selbst backt, in Scheiben schneidet und einfriert. So hat man portionsgerecht die richtige Menge parat. (Mikrowelle zum Auftauen)

Ein Frühstücksei am Sonntagmorgen hat noch keinen umgebracht..

Phantasiereiche Brotaufstriche veganer Art, wie Mango Papaya oder Spinat Walnuß etc. sind Geschmacksache; für uns sind sie prima, weil sie Käse und Wurst ersetzen können. A lnatura war bisher die beste Wahl - aber auch hier muß man auf der Hut sein vor Palmfetten. Im Web kann man sehr gut vergleichen und diese Dinge im Vorfeld ausgrenzen. (A mazon) Achtung hier sind die Preise oftmal sehr gesalzen, manchmal muß man 6 Gläser abnehmen, was von einer Sorte klar zuviel ist.

Auch wenn man heute Gegenläufiges liest, halten wir das Frühstück für das Sprungbrett in den Tag !

(Es wird uns immer das gut bekommen, was man mit Appetit zu sich nahm - die "Cholesterin-Gurus" hat man inzwischen als Windeier enttarnt, also "Entwarnung" gegeben)



***





Was wäre wenn?

Was wäre, wenn man allen reichen Leuten das Vermögen, das über 1 Million Dollar hinaus ginge, konfiszieren würde oder jene diese Summen freiwillig spendeten, um armen Leuten (weltweit) damit zu helfen? (das sollte denn auch für Grund- und Immobilienbesitze gelten)

Nehmen wir einmal an, es würden sich Personen oder Organisationen finden lassen (was ich zu finden bezweifele), die wirklich ideologiefrei diese gewaltigen Summen verteilten?

Was würde danach geschehen?
Die Reichen würden den Unterschied von zuvor kaum bemerken, der Lebensrhythmus wäre wohl gleich - (Das hässliche Wort "Rhythmus" könnte man endlich auch mal modernisieren - z.B. in "Ritmus"..) das Leben der ehemals Mittellosen oder Armen wäre total auf den Kopf gestellt!

Vermutlich würden 90% der Empfänger sehr viel Geld für unsinnige Dinge verjubeln, statt in die Zukunft zu investieren - und wären bald wieder genau so arm wie zuvor. Die klügeren 10% hätten sich selbständig gemacht oder sich mit Landwirtschaft oder Fortbildung ein sicheres Standbein zu schaffen versucht.

Der globale Umsatz aber, der würde kräftig boomen und .. wieder sehr viel Geld in die Kassen der Geldspender (ob mit oder gegen den Willen) fließen lassen. Die Folge ist klar: Die Mächtigen werden wieder mächtiger, die Masse der Armen wieder arm und bedürftig. Der kurze Hype käme den Zwischenträgern und Händlern zugute, die wiederum ein paar neue Reiche - oder zumindest einen Eintrag in die Mittelschicht bringen könnte.

Und wieder sind wir dabei, die Gründe für diese Kluft zu suchen - ich sehe diese in den Mentalitäten, weniger in der Klassen- oder Staatenzugehörigkeit. Es ist aber so, daß gewisse Mentalitäten in gewissen Regionen vorwiegen, was klimatisch und religiös geformt worden war oder noch immer wird. Mentalitäten sind ein deutlicheres Unterscheidungskriterium als die Hautfarbe oder Nationalität, auch wenn sich Schnittmengen zeigen. Wie zwiespältig Hautfarbe/Herkunft/Mentalität zeigen kann, sehen wir in den USA recht eindrucksvoll.

Ist es also sinnvoll oder human, wenn Reiche mit den Armen teilen?

Nach unendlich langen Recherchen und Lesereien alter Bücher bin ich zu dem Schluß gekommen, daß nicht die Religion ursächlich für verquarstes Denken gewesen ist, sondern die Mentalität, aus der die Religion erwachsen ist. Das ist ein heftiger Unterschied: Frauen erziehen Kinder, von denen die Hälfte männlich ist und .. je nach Mentalitätsherkunft Richtung Vorherrschaft oder gar zu patriarchen Tun tendieren wird. (Beschützertrieb) Eine entsprechende Religion zu gründet um dieses Vorherrschaft zu manifestieren.. ist nur noch der logische Schritt. So wurde Gott männlich und zum Gottvater. Religion steht also der Emanzipations- oder Gleichheitsbewegung diametral entgegen, auch wenn z.B. die evangelische Richtung Kreide gefressen zu haben scheint. So gesehen ist Konservatismus und Religion Stillstand oder Gestrig, dem Fortschritt in der Menschheitsentwicklung abhold.

Die Waage der Einkommensverteilung war der Kommunismus gewiß nicht, in den Manifesten hat das nur danach geklungen - beabsichtigt war, wie im Kapitalismus nur das Beherrschen der Massen. Die Macht und die Fleischtöpfe.








Immer was neues:

Seltsamkeiten des Jahres 2022 - der 4. Teil -


Mich wundert immer wieder, weshalb - selbst in Zeiten von Energiekrisen - die Zoos und Tiergärten, Aquarien etc. derart mit der Verwendung dabei sind: Tonnen von Fleisch, Fisch und Lebensmitteln, Wasser, Strom und Gas - werden schlicht verbraucht. Vom Flächenverbrauch mal ganz abgesehen und vom Umweltschutz auch- was ist mit dem Tierwohl in dieser Sache passiert? Hat man vergessen, daß Wildtiere nichts verbrochen haben und nicht in den Knast sollten?

***

Wie zu erwarten, hat der Redakteur mir die Zustimmung verweigert, den Artikel mit Quelle zu verwenden. Er bot an, diesen bei mir zu verlinken. Dafür bin mir aber denn doch zu schade, meine Seite ist auf diese Art Quote nicht angewiesen. (der Webauftritt fährt kein Geld ein) Den Wahnwitz der täglichen Meldungen möchte ich eigentlich nicht mehr haben - un dennoch geht uns alle an, was irgendwo in der Welt ein paar Verrückte machen. Es fängt mit der Umweltverschmutzung Fliegerei an und geht bis zum Krieg weiter. Vernunft kann man nicht studieren und gutes Benehmen leider auch nicht.

***

Ab und zu frage ich mal ganz dumm, was denn wäre, wenn wir keine privaten Jägersleut' mehr hätten.. wäre das so schlimm? Ab und zu frage ich mal ganz dumm, was denn wäre, wenn wir keine Politiker hätten oder Virologen oder Psychologen oder Waffenproduzenten oder Glücksspiele ? Meckern kann ich auch gut.

***

Von Ja kostet die 500ml Maio im Glas 89 Cents, heute 99 Cents und die ist gut - die von G ut und Günstig kostet 1,59 Euro und läuft vom Messer, so dünn ist das Zeugs. (Salat Maionaise) Ehedem konnte man diese Maio bei bestimmten Anwendungen verdünnen, das geht nun nicht mehr, weil sie offensichtlich bereits verdünnt ist und das zum 1,5 fachen Preis. Rechne ich hoch, ist der Preis verdoppelt worden. Durchgefallen!

Es gibt auch noch gute Sachen, die nicht unerwähnt bleiben sollten: Die allerbesten Gewürzgurken kommen von Gut und Günstig (E deka) aus dem 670gr Glas, die sind nicht zu sauer und perfekt gewürzt.

Nach zig Jahren Wurstkonserven ist mir Weimarer 125gr Dose am liebsten- aber erst, seit sie zu Mühlengruppe gehört.
Ein knappes Jahr später war die Qualität deutlich schlechter.

Sehr gut gefallen hat uns die div. Käsevielfalt-Schachteln mit Schmelzkäse-Ecken von Milkana, die Auswahl und der Geschmack. Hier findet jeder was ihm gefällt.

***

Am 11.5. war wieder einmal starker Wind, so daß 2x der Sonnenschirm bis zu den Nachbar flog- das ging so schnell, schneller als man reagieren kann. Oben am Himmel waren seit Wochen wieder heftig viele Kondensstreifen der Flugzeuge. Zufall? Wohl kaum.

***

Nun habe ich einen kritischen Bezug zur Zeit auch auf der Startseite gehalten, denn bei uns liegt inzwischen so viel im Argen, daß man nicht länger schweigen darf: Multikulti erstickt die Städte und das einheimische Leben wie Brennessel. Mafiose Lobbytätigkeiten sind wie Unkraut, so daß jede Wahlbeteiligung vollkommen sinnlos geworden ist. Das kann nicht mehr lange gut gehen, bis des knallt und ein Bürgerkrieg ausbricht- zuerst unter den Ethnien, die sich schon in ihrer alten Heimat bis aufs Messer bekämpft haben - dann mit oder gegen uns selbst. Die Kinder oder besser Mädchen müssen wohl inzwischen mit Begleiter zum Bus oder Zug oder Schule eskortiert werden, damit sie von den wilden Füchsen aus aller Welt nicht angefallen werden.

***

Man hört zur Zeit wieder vom erstarkenden Antisemitismus, aber die Presse nennt weder Ross noch Reiter. Deshalb darf ich davon ausgehen, daß man die Feinde Israels mit ins Land geholt hat und deren Namen eben nicht nennen will. So bleibt, wie in der Schule, ein Pauschalvorwurf über dem Land hängen, wie eine Stinkbombe. Ich kenne kaum einen Ureinwohner Deutschland, der gegen Juden oder deren Religion eingestellt wäre! Allerdings provoziert -nicht nur diese Religion zuweilen mit nach außen sichtbarer Andersartigkeit, die abgrenzend empfunden wird. Na ja, die neuen Spießer mit ihren Jeans und Tattos sind genau so feige und obrigkeitsgläubig wie ihre Väter und Großväter- und glauben alles, was in der Zeitung steht. Damit schließe ich diese Seite ab, wie die anderen zeitgeschichtlichen Seiten davor. Keine Nachrichten befreien, News machen krank- ganz definitiv.

***

In den USA, wo denn sonst, ist ein T esla mit 112km/h in ein großes Glasgebäude gerast und hat große Zerstörungen hervor gerufen.. angeblich hätten die Bremsen versagt. Das gibt es wohl auch nur dort.. (Vermutlich Rauschgift und dann Bremse und Gas verwechselt..)

***

Wir bekamen einen "Zensusbrief", der 3 Tage vor der Abgabefrist eintrudelte. Online wird die Herausgabe von Eigentumverhältnissen und Wohnungsgröße und Anzahl der Zimmer, Wohnungen im Haus und das Erstellungsjahr, ob im Hof noch mehr Wohngebäude sind, ob es ein Einzelhaus oder Reihenhaus oder Doppelhaus ist und die Befeuerungsart gefragt. Mit Sicherheitszugang als Code und Passwort. Vermutlich um heraus zu bekommen, wo noch freie Wohnungen -Wohnraum für Flüchtlinge- sind.. Politik ist nie ohne Hinterhalt. Damit keiner offen meckert, wird der Steuerfreibetrag um 306 Euro im Jahr und Person angehoben auf 10.347 Euro.

***

Was haben deutsche Rettungsschiffe im Mittelmeer verloren? Nun, sie suchen nach Flüchtlingen, weil wir wohl immer noch nicht genug haben.. bei den "Refugees" spricht sich das herum und so gehen sie mit wackeligen Schwimmhilfen auf See um gerettet zu werden und ins gelobte Land zu kommen, wo Milch und Honig fließt. Ein Komödian behauptet, "Deutsche sehnen sich nach Krieg" - kann das der geborene Türke wissen? Das Thema "toxischer Nachrichtenkonsum" ist wohl noch immer nicht vom Eis..

***

Zum 5. Teil- Seltsamkeiten des Jahres 2022




***

Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Gurken Zuccini Topf




Der Nachbar gab Gurken und Zuccini zu uns herüber - manchmal wächst eben alles wie wild, dann wieder kaum etwas.
Gut, das kam mir gelegen und so habe ich geschwind ein paar einfache grobe Bratwürstchen aufgetaut, die aus der Pelle befreit, was bereits Hack-Bällchen mit sich bringt.
4 Zwiebeln und die Hackbällchen werden in das Distelöl (großzügig in den Topf geben) getan, die Gemüse geputzt und grob gewürfelt und hinein damit. 2 süß-sauer eingelegte Gurken -feiner gewürfelt- als Gimmick dazu, 1,5 Fette-Brühe-Würfelchen , 1 EL Salz, etwas schwarzen Pfeffer, 1 gehäufter EL Maioran und etwas (1TL) Dillspitzen. Deckel drauf und kräftig garen, ab und zu mal wenden. Das war eigentlich schon alles - bald schrumpfen die Gemüsestücke zusammen und sind gar. Runter vom Feuer!

Zuccini müssen nicht immer italienisch gewürzt sein..

Dieses Essen ist relativ fettarm, aber nicht ohne Geschmack - guten Appetit !




Eine Variante gefällig? Bitte sehr!
Ein andermal waren zwei Bratwürstchen übrig - zusammen mit genügend Zwiebeln, ein paar Kartoffeln, zwei fette Zuccini, Maioran, Dillspitzen, Salz und einem kleinen Schuß Chiliöl und einen solchen aus Rapskernäl gab es wieder ein solches wunderbares Essen.

Keine Kunst, aber sehr lecker und leicht.




+++