Landfotografie


#Chili #con #Carne


Ein Klassiker, neu aufgelegt und fuer den kostenbewussten Esser gedacht.
Ein Rezept fuer 4 Personen:

2 Tassen Olivenoel (nicht zuvor erhitzen) in den Topf fuellen,
2x 500gr Hackfleisch halb und halb einlegen, 3 grosse Gemuesezwiebeln
(kleingeschnitten) zugeben und 3 Knoblauchzehen, 2 Lorbeerblaetter,
4 EL Thymian, 2 EL Chili trocken, grob gemahlen.
Ca 1/4 Std bei grosser Hitze anduensten, ab und an wenden.
Nun eine 425gr Dose rote Bohnen, eine 425gr Dose Mais
und ein Glas billiges Letscho (680ml) in den Topf,
3 El Jodsalz zufuegen und erhitzen, nicht mehr kochen!
Gut umheben und servieren- guten Appetit!

Schmackhaftes Essen muss nicht teuer sein.
Ich wette, dass sich so manches Zeug, das bislang in der Gastronomie bestellt wurde,
dahinter verstecken kann, zumal man von diesen Portionen satt wird...
Etwas strecken oder erweitern kann man das auch noch,
indem eine grosse (850gr) Dose Bohnen statt der kleinen genommen wird-
das erhoeht den Preis um ca 30 Cents, nicht mal 10 Cents pro Person mehr...

Gestern habe ich mal ein klassisches Rezept des Chili con Carne ausprobiert,
das im Internet geistert:
Mit 750-800gr Rinderhack, - gut mit Zwiebelstueckchen 3 El Chiligranulat
und Knoblauch in einer Mischung aus Distel- und Rapsoel angebraeunt,
eine 140gr Dose Tomatenmark verruehrt,
mit einer Tasse schwarzen Kaffee aufgefuellt,
mit 2 EL Oregano, Salz, einer 850gr Dose rote Bohnen, 2 Dosen a 425gr Mais eingegeben.
Gut verruehrt und nur noch heis werden lassen...
ggf. 2 TL Zucker zugeben um abzurunden...

Das kam gut an ! (Fuer 4 Personen)
Dabei moechte ich anmerken, dass Olivenoel nicht immer der Weisheit letzter Schluss ist
und nicht ueberall so unbedingt der "Bringer" ist !
Bei der 2. Version kam die Oelmischung gut,
dadurch wurde der Geschmack ein wenig klarer und nicht so sehr mediterran.

Heute am Samstag habe ich eine Verbesserung anfuegen koennen:
Einen Loeffel Thymian mehr, also statt 2 nunmehr 3 Stueck, keinen Zucker.
Das Chiligranulat und das Salz in 2x500gr gemischtes Hackfleisch eingeknetet.
(Die Reihenfolge bleibt:
OeL in den Topf, das geknetete Hackfleisch dazu, bei voller Hitze 10 Min anbraeunen,
dann die Zwiebeln/Knoblauch dazu, nochmal 10Min bei 1/2 Hitze,
dann Thymian zutun und mit dem Gemuesesaft und vor allen Dingen EINEM GANZEN Kaffeepot
(2 Tassen) guten, kraeftigen Kaffee abloeschen und gut verruehren,
dann das Gemuese zugeben und auf kleiner Hitze nochmal 10 Min zugeben)
Das letzte Rezept ist am besten angekommen -
das gibt einen dicken schweren Topf, der wie ein Ragout kommt, nicht wie eine Suppe...

Vorletzte Version:
2x 500gr gemischtes Hackfleisch aus der Packung nehmen, mit 2 EL Chiligranulat
und 4 EL Thymian (getrocknet) verkneten und mit zwei Lorbeerblaettern
in einer halben Tasse Rapskernoel -bei voller Hitze- gut anbraten.
2 dicke Zwiebeln, 6-8 Knoblauchzehen schaelten und grob schneiden und zugeben,
einige Minuten mitschmoren lassen.
1EL Jodsalz zugeben und mit dem Gemuesesaft einer Dose 850ml rote Bohnen
und der von 2 kl. (425ml) Dosen Mais
und einem grossen Pott guten kraeftigen Kaffee abloeschen -
gut den Ansatz vom Topfboden mittels Holzkochloeffel loesen.
Nach einer Weile das Gemuese zutun, umruehren und abschmecken.. fertig !

Pfannen-Chili !
Die neueste Variante Chili con Carne ist fuer zwei Personen gedacht
und so einfach, wie irgend denkbar: Puristischer geht es nicht mehr.
400gr Rinderhack mit 2 in Wuerfel geschnittenen Zwiebeln, 1 EL Chiligranulat
und 1 EL Jodsalz gut verkneten.
In die beschichtete Pfanne gut Rapskernoel geben und das Fleisch
-in dickere Flocken gezupft- bei 3/4 Hitze 30 Minuten knusprig braten.
(bei geschlossenem Deckel und gelegentlichem Umruehren)
Nun eine 850ml Dose rote Kidney Bohnen -mit Saft- mittig in die Pfanne geben,
eine 425er Dose Mais -mit Saft- auf die Bohnen geben und den Deckel fuer die naechsten 10 Min schliessen.
Serviert wird in der Pfanne und mit dem flachen Vorlageloeffel auf den Tellern angerichtet.
(Das Auge isst bekanntlich mit)

Anmerkung:
Bitte zeitig zubereiten, damit das Essen noch etwas ziehen kann.
Abschmecken nicht vergessen- manchmal muss noch etwas Thymian oder Chili oder Salz nachgegeben werden!
(Das Fleisch faellt mal so mal so aus) Inzwischen gehe ich dazu ueber,
in den Fleisch-Teig die Gewuerze gleich mit einzuarbeiten.
So verteilt sich der Geschmack noch besser !
Neulich habe ich -versehentlich- das Lorbeerblatt weggelassen:
Es ist vom Geschmack her bei diesem Essen nicht noetig.


Zum End-Rezept Chili con Carne "Monterrey":

So setze ich nun (fuer 3 Personen) 500 gr gemischtes Hackfleisch
mit 1 flach angehaeuften EL Chiligranulat, 1EL Jodsalz, 4 EL Thymian,
3 groesseren, gehackten Zwiebeln und 6 Knoblauchzehen an:
Alles gut durchkneten und in grosszuegig Rapskernoel bei voller Hitze
und gelegentlichem Ruehren 1/4 Std anbraten.
Dann mit einer grossen Tasse guten Kaffee abloeschen (zwei normale Tassen)
- eine 850ml Dose Kidneybohnen uns zwei Dosen a 425gr Mais zugeben.
(Jeweils der ganze Inhalt, mit Saft)
Alles gut unterheben, heiss werden lassen und servieren.



- Guten Appetit !


(Nun ist es so, dass Fleisch nun mal nicht gleich Fleisch ist,
so manches hat doch nicht so ganz den vollen Geschmack- was tun?
Ich rate bei diesen Essen gerne dazu, einen Fette-Bruehe-Wuerfel hinein zu broeseln,
nochmal unterzuheben- das reicht meistens schon.)




Ich lese von den alten Mexikanern, die Chili con Carne eher "Chili con Cane!
(Cane/is, lat. Hund) genannt haben muessen:
Kleine Nackthunde und Huehner war die "Fleischlieferanten",
die geschnetzelt, mit allerlei Gemuese und Zwiebeln, Chili und Kraeutern
eher eher Art Goulaschsauce gemacht haben muessen -
Bohnen waren wohl der geringste Anteil darin!



Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.

underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken


Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


***



Kartuschen - Thema: Rot- oder Weisskraut?



***

http://hessenschau.de/tv-sendung/video-24040.html
Sogenannte Crowd - Worker gehen Billigarbeit nach und verdienen zwischen 50 - 660 Euro im Monat
fuer durchschnittlich 14 Stunden Arbeit in der Woche.
Manche sprachen allerdings von ueber 12 Stunden am Tag, weil sie staendig am Smartphone oder Tablet sitzen und ueberall diesen kleinen Taetigkeiten nachgehen. Was steckt dahinter? Nun die Firmen vergeben immer mehr "Jobs", wie Markt- und Objektbeobachtungen und Recherchen an solche Crowdworker, das ist viel billiger als fest angestellte Leute vor Ort zu schicken. Zusaetzlich sind sehr viel tiefere Eingriffe in den Arbeitsmarkt zu befuerchten, wenn Fachleute im Ausland - so ebenbei - Jobs bei der Bewaeltigung bestimmter Teilaufgaben annehmen, um ihr Gehalt aufzubessern. Das wird sogar im Urlaub und auf dem Klo und in dem Hotelzimmer oder am Pool gemacht.. die Gewerkschaften befuerchten ein Abwandern von fester Beschaeftigung ins Web: Das waere der Tod der Sozialsysteme und Krankenkassen ! Moderne Tageloehner oder was? Warum machen diese Leute das, den anderen das Einkommen zu klauen? Aus Langeweile oder aus Gier? Ich fuerchte, dass diese Crowdworker sich als "Single" furchtbar langweilen und deshalb nach irgendeiner sinnvollen Beschaeftigung suchen..



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Zwei Koch - Empfehlungen



An dieser Stelle moechte ich nochmal auf das traditionelle Sylvester - Essen unserer Familie kommen:

Frankfurter roter Kartoffelsalat

Eine sehr schmackhafte Angelegenheit, die jedoch seine Zeit zur Zubereitung braucht -
dafuer kann man diesen Salat fuer beliebig viele Personen machen - Beilagen ueberfluessig !

Das zweite Essen waere der Hasenbraten nach Art meines Urgrossvaters:
Hase nach Wilhelm Holder

Ich kaufe den "Hasen" eher als Kaninchen aus der Tiefkuehltheke, eine saubere Sache und gut zu bevorraten.
So ein richtiger Hase ist noch etwas schmackhafter, hat aber einen eigenwilligen Geschmack, der nicht jedem liegt. Zudem ist ein Stallhase mal eben dreimal so schwer wie ein Kaninchen; da streikt heute das Kuechen-Equipment.
Wie auch immer, das Kaninchen aus dem Bratschlauch ist gut machbar und hat einen ganz feinen Geschmack, das Fleisch ist nicht zaeh und loest sich,- bei richtiger Zubereitung - leicht ab.

Die Uebersicht der Anhaenge







Das rote Thema: Provokation

https://www.hessenschau.de/gesellschaft/mit-der-kippa-in-einer-frankfurter-hochhaussiedlung-unterwegs,kippa-tag-selbstversuch-100.html

Israel wird 70 Jahre alt, das war fuer den Frankfurter OB ein Grund, dass man(n) mit der Kippa durch Frankfurt / Main gehen soll. Gerade durch Viertel, die beruechtigt sind, wegen des extrem hohen Anteils an Muslimen. Tr ump hat aehnlichen Unsinn verzapft und das Atomabkommen mit dem Iran gekippt - das Resultat waren Angriffe Israels auf Syrien, wo diese iranische Streitkraefte vermuten, welche gegen Israel agieren, das noch immer die Golanhoehen besetzt haelt. Es haengt vieles an Aversion nicht in der Luft, sondern am Boden der Tatsachen.

Wer, wie der OB "religioese Toleranz" mit optischer Praesenz durchpeitschen will, wird immer sein blaues Wunder erleben: Optische Praesenz im Stadtbild erzeugt Widerwillen und langfristig Hass gegen die jeweils andere Religion, die sich damit hervorheben will- Lufthoheit! Ich halte das fuer ein Spiel mit dem Feuer, das absolut nicht noetig gewesen waere, eine typische akademische Fehlleistung.
Keine der mosaiischen Religionen, ob Juden, Muslime oder Christen schreibt in ihren Urspruengen diese optischen Zeichen der Zugehoerigkeit vor, das kam erst mit dem Talmud, der Scharia oder mit dem Katechismus, dass unterscheidene Faktoren dazu erfunden worden waren. Ueberhaupt sind diese Unterscheidungssuchen in allen Religionen der Grund fuer immer weitere Abspaltungen und Fundamentalismen.
Es wird dringend an der Zeit, dass man diese Provokationen sein laesst und ein neues Toleranzpatent erfindet oder jedes Zeichen von Religion nach aussen verbietet.

"Die glaeubigen juedischen Maenner tragen dieses sichtbare Zeichen ihrer Religion, die Kippa, dem runden Stoff - Kaeppchen, das sie auf dem Hinterkopf tragen. Juedische Religions - Gesetze schreiben sie nicht zwingend vor, orthodoxen Juden ist sie zur verpflichtenden Tradition geworden: Als Bekundung der Demut vor Gott. Wichtig ist, dass der Kopf bedeckt ist; Schirmmuetzen und Huete haben daher die gleiche Funktion. Orthodoxe Juden tragen die Kippa immer, auch als Kind. Ultraorthodoxe Juden tragen sie unter ihrem Hut. Auf Strassenmaerkten kann man die Kippot (Plural) in allen Auspraegungen zu kaufen: aus schwarzem Samt oder gehaekelt, in den Nationalfarben Israels oder Regenbogenfarben."

"Antisemitismus greift die Grundlagen der Demokratie an!
Die schwarz - gruen zusammengemogelte Koalition in Hessen hat sich zu einer Kabinettssitzung in der Juedischen Gemeinde der Stadt Frankfurt am Main getroffen. Dabei warnte der hess. Ministerpraesident vor dem wachsendem Antisemitismus."

Dieser "wachsende Antisemitismus" kommt allerdings von den Muslimen, die in grosser Zahl zu uns gefluechtet sind, gefluechtet vor ihrer eigenen Kultur, eingeladen von Unternehmern und der Kanzlerin. (Der Hass kommt nicht aus der deutschen Bevoelkerung, was aber nie klar und deutlich gesagt wird: Das Spiel mit dem Feuerchen fasziniert noch immer gelangweilte Entscheidungstraeger, von Nero und anderen "Feldherren" und "Kaisern" der Vergangenheit an!)

Diese Dinge zeigen mir klar die Abwesenheit von Vernunft, Glasnost oder Wahrheit in der Politik, wenn die "Alternativen" oder "Oekos" oder "Linken" in der Versenkung verschwinden, wenn deren Personalien in einer "Koalition" verschwinden - Hauptsache die Kohle stimmt und man kann den Pool im Garten fuellen, ein Cabriolet fahren und die Kinder auf ein Internat schicken, damit sie mit dem Fussvolk nicht zusammen kommen muessen.. und durch den Zuzug seltsamer Wurzelmenschen hat man jede Menge Arbeitssklaven - wie im alten Rom - tut mir leid, aber das ist meine Ansicht zu den Dingen. Jedwede Wahlbeteiligung halte ich fuer sinnlos, hingehen sollte man aber, damit nicht der Vorwurf der Faulheit oder dass wegen des Wetters.. Es geht ganz konkret nur um die Machtmenschen, nicht um die Bevoelkerung, nicht um Demokratie oder gar um Mitbestimmung. Fakt ist, dass man ganz bewusst die freie und geheime Abstimmung in den Parlamenten verhindert, die den Fraktionszwang endlich abloesen sollten und ganz bewusst auf seltsame Mehrheiten setzt. Wichtig ist, dass ein Hochverdiener den anderen nachzieht um dann nach wenigen Jahren richtig Kohle zu haben - oder nach Bruessel abgeschoben wird, zum doppelten "Gehalt", wo auch noch jede Menge "zuverdient" werden darf. (Fuer Geschwafel)

Mit diesen Zeilen verlasse ich dieses Spielfeld und ziehe mich zurueck in die Kocherei, in unsere Wanderungen. Meine demokratische Pflicht habe ich getan und genuegend gemahnt. Ein rotes Tuch ist Politik nicht nur fuer mich geworden, sondern in ganz weiten Kreisen der Bevoelkerung wird das ganz genau so gesehen. Wir als Wanderer kommen ganz spontan mit wildfremden Menschen ins Gespraech und das kann schon mal eine Stunde dauern..
(Am 15.Mai 2018 ist meine Nase gestrichen voll von diesem Thema)

***








Das blaue Thema:
"Richtig gutes Brot kostet 4 Euro das Kilo" (sagt der Baeckermeister)

https://www.t-online.de/leben/essen-und-trinken/id_83740302/was-deutsches-brot-so-besonders-macht.html

Unser selbstgebackenes Brot mit besten Zutaten (Koerner etc.) kostet 2,40 Euro fuer 1,5kg, also 1,60 Euro das Kilo.

2,40 Euro, also ein "wenig" mehr als Materialwert im Kilo, incl. Strom wird vom Baecker als Lohn genommen - bei unserem Brot also 3,60 Euro - nicht schlecht! (Das foerdert den Abverkauf teurer schwaebischer Autos)

Unser Brot schaut nicht so seltsam braun aus, wie das vom Baecker ;)

(Zuckerglucoer als Farbstoff, - Roggenmehl ist NICHT braun, sondern eher etwas grau - was beim Baecker noch alles enthalten ist, wie Haltbarkeitsstoffe, Geruchs- und Geschmacksverstaerker, Antioxidantien, Stabilisatoren etc. will keiner wissen, alles hochgesunde Dinge! Unser selbstgebackenes Brot aus reinen Zutaten verhaelt sich ganz anders als diese Badeschwaemme aus den Baeckereien)

Die "lieben Verbraucherinnen und Verbraucher" werden immer wieder auf die Schippe genommen und fuer dumm gehalten, das Denken der Kunden scheint "outgesourct" zu sein.

Wer also sparen will oder muss oder gesuenderes Brot als das vom Baecker haben moechte, greift zur Selbsthilfe: Brotbacken leicht gemacht

***