Landfotografie


Landschmaus


Ein Rezept fuer 4 Personen.
Man nehme:
1 kg gemischtes Hack, 1 grosse Zwiebel, 2 Gemuesebruehe-Wuerfel,
Kraeuter: Schnittlauch, etwas Dill, Maioran, Petersilie, Salz,
scharfen Papika, 3 Eier, Mehl, 1 kg Kartoffeln.
Die Zubereitung ist einfach- man knete in einer grossen Schuessel
das Hackfleisch und die Kraeuter, die zerkleinerten Bruehe-Wuerfel, Salz,
3 geh. EL Jodsalz, Paprika (1 gehaeufter Essloeffel)
die in kleine Wuerfel geschnittene Zwiebel zu einem groben Gemisch.
Kartoffeln schaelen und mit der Kuechenmaschine oder per Hand
in groebere Schnitzel gerieben- aehnlich wie bei einem Moehrensalat.
Nun kommen alle Zutaten zusammen und werden gut verknetet-
in die Masse kommt eine Tasse Weizen-Mehl,
die ebenso nochmal zum gruendlichen Verkneten Anlass sein soll.
Das ganze in eine Kastenform fuellen, die wir mit Oel ausgerieben und mit Backpapier
ausgekleidet haben. (Haengt sonst leicht an)
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 1 Stunde 30 Minuten
(Ober- und Unterhitze) garen lassen.
(Umluft eine gute Stunde)
Dann leicht abkalten lassen und vorsichtig auf ein Tablett stuerzen,
in dickere Stuecke schneiden und servieren.
Guten Appetit!



Es geht auch vegetarisch: Bratkartoffeln


Bratkartoffeln, ein Essen, vor dem sich viele Koeche zu fuerchten scheinen,
das wohl der Grund ist,
dass Bratkartoffeln selten und teuer unterwegs zu bekommen sind..

Bratkartoffeln muessen nicht spritzen und keinen Aufwand in der Kueche bedeuten,
wenn man sie entsprechend zu bereiten weiss.
Nach einer Menge Koch-Shows und jahrzehntelangen Erfahrungen bei der Einkehr unterwegs,
halte ich diese Art der Zubereitung fuer wert, veroeffentlicht zu werden.
(Diese Empfehlungen gelten freilich eher fuer Anfaenger,
als fuer erfahrene Hasen und Haesinnen)
Man nehme pro Person 1 Kilo gute Kartoffeln, eine mittlere Zwiebel,
grob gehackt, eine Mischung aus Curry,
scharfem Paprika und Salz - ganz nach Geschmack.
Kartoffeln schaelen, und in kleine Wuerfel schneiden,
die moeglichst gleichmaessig sein sollen,
damit alle gleichzeitig gar werden.
In die grosse beschichtete Pfanne einlegen,
grosszuegig mit einem Mix aus Rapskernoel und Olivenoel bedenken,
den Glasdeckel auflegen, kurz auf volle Kraft schalten
und dann auf 2/3 Hitze zurueckschalten.
Wir wissen, dass Kartoffeln -grundsaetzlich- ca 20 Minuten brauchen,
so ist das Rezept klar:
10 Minuten bei geschlossenem Deckel,
dann weitere 10 Minuten ohne Deckel braten.
Alle paar Minuten mit einem Holzpfannenwender rundherum sorgfaeltig umheben,
wenn die Kartoffeln unten gut angebraeunt sind.
Die Gewuerze bitte erst nach der Haelfte der Garzeit zugeben.

So entsteht ein klasse Essen, das gerade mal 50-80 Cents pro Person kostet,
vegetarisch ist und durch das gute Oel gut bekoemlich bleibt.
(Nicht mehr Oel eingeben, als von den Kartoffeln aufgenommen wird-
"schwimmen" sollen die Bratkartoffeln nicht.
Die Dunstabzugshaube nicht vergessen einzuschalten !
Man kann diese Bratkartoffeln pur oder mit einem gruenen Salat servieren,
mit Matjes oder Wurst oder Quark - wie es beliebt.
Ich mag sie pur oder mit einer Dose Hering in Tomatensauce am liebsten !



Alternativ
kann man Bratkartoffeln aus Resten von Pellkartoffeln oder Salzkartoffeln machen.
(Was wohl die meisten Leser machen)

Meine liebsten Bratkartoffeln gehen so:
Eine Zwiebel in die Pfanne schneiden (in groben Wuerfeln),
dann pro Person 1 Kilo Kartoffeln schaelen
und in gleichmaessige Wuerfeln schneiden und in die Pfanne tun-
darauf rundherum Olivenoel geben, Deckel drauf
und bei voller Hitze kurz anschmoren,
auf 2/3 Kraft zurueckschalten,
einen Moment warten (damit es nicht so spritzt) und mit dem Holzpfannenheber
rundherum sorgfaeltig einmal umwenden.
Deckel wieder schliessen und den Vorgang alle paar Minuten wiederholen. Nach 15 Min. wird der Deckel weggelassen, etwas ueber gesalzen,
gewendet und nach weiteren 5 Min die Garprobe gemacht.
Das war eigentlich schon alles. In 20 Minuten sind die Kartoffel gar,
das Schaelen dauert nochmal 10 Min.- ein recht schnelles Essen, gell?

Dazu passt alles Moegliche, wie oben beschrieben - wir hatten heute Sahne-Herings-Filets dazu.
Nun koennte man noch (als weitere Alternative, die gerne mit gruenem Salat gegessen wird)
-pro Person 2- Eier hinein schlagen
(Platte ist und bleibt aus) dann kurz wenden und servieren..


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Erdbeben !

Es gibt Dinge, gegen die der Mensch machtlos ist, man nennt diese "Naturgewalten".
Eine davon sind die Erdbeben, die immer wieder schwere Schaeden und Tote fordern.
Dagegen kann man sich meistens nicht mal versichern, weil die Versicherer Versicherungskaufleute sind,
die ihre Taetigkeit weniger aus Menschenfreundlichkeit, als aus dem Grunde des Gewinns machen.
Also wird sich keine Versicherung in Hochwasser- und Erdbeebengebieten zu einem solchen Schadensrisiko bekennen wollen.
Alte und uralte Gebaeude stuerzen ploetzlich in sich zusammen, sie werden hin- und her geruettelt,
von unten nach oben geschuettelt, bis kein Stein mehr auf dem anderen liegt oder ganze Giebelwaende auf die Strasse fallen.
Decken stuerzen ein, Leitungen brechen oder reissen, Strassen und Wege sind unpassierbar, die Versorgung bricht zusammen.
Soweit so schrecklich.
Was mich wundert ist, dass man immer und immer wieder in der gleichen Art
gleiche oder aehnliche Gebaeude an der gleichen Stelle errichtet !
Dann fehlt das Geld um erdbebensicher neu zu bauen - ob das ueberhaupt geht, wage ich zu bezweifeln;
so wird billig gebaut oder die Baufirma pfuscht und bald geht das Maleur von vorne los.
Wieso siedelt man aus den bekannten Erdbebengebieten die Bewohner nicht mithilfe staatlicher Stellen einfach um in sichere Gebiete -
wo es mit etwas gutem Willen bestimmt Loesungen geben koennte..?
Wer in dem Erdbebengebiet bleiben will, der sollte wohl besser ohne Mauern auskommen , ggf. mit einem Holzhaus vorlieb nehmen.
(Waeren da nicht die Versorgungseinrichtungen, die fuer wenige sehr kleine Holzhaus-Doerfer wohl kaum lohnenswert wuerden.)
Infrastruktur kostet Geld, viel Geld und die Bewohner dieser Regionen sind arm -
wie doppelt gut waere in diesem Umsiedlungsprogramm der Faktor,
dass hohe Kosten fuer die Pendler gespart wuerden!

Ein Wohnblock mit zinsfreien Eigentumswohnungen am Stadtrand, die alle Einwohner eines Dorfes aufnehmen koennten,-
mit kleiner Kapelle waere bestimmt akzeptabel fuer alle..
Dabei wuerde das Grundstueckseigentum in der Ungluecksregion an den Staat fallen, der daraus eine rekultivierte Flaeche machen koennte..
Statt "Tradition" ist eben manchmal ein ganz neues Denken und ein Neuanfang noetig.

Ich denke, dass bei der "globalen Erwaermung" immer schlimmere Naturkatastrophen kommen werden -
mehr Hitze- und Duerre, mehr Stuerme, mehr tektonische und vulkanische Aktivitaeten und mehr Strahlenschaeden.
Die irrwitzig angestiegenen Flugbewegungen haben sogar schon den "Jetstream" veraendert,
die Pole schmelzen lassen und die Luft immer weiter mit "Feinstaub" versaut.
(Die fliegen ohne Katalysator und ohne Filter
und ohne Schalldaempfer in unserer Atemluft herum)
Dennoch werden immer wieder die Autos verteufelt - die Kriege,
die weltweit immer wieder von der Waffenlobby angestachelt werden,
sind niemals auch nur in Erwaehnung..
..desgleichen die Raumfahrt !



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

.