Landfotografie





Blog, Tagebuch, Verantwortung.


(Ueberarbeitet 8. Jan. 2019)


Mit diesem Thema moechte ich mich der gesellschaftlichen Verantwortung stellen,
die mir oder uns als Auslandstourist(en) der 1960iger Jahre anheim gestellt worden ist:

"Denkt daran, wenn ihr im Ausland Urlaubt macht - ihr seid Botschafter eures Landes!"

Genau das ist mir im Kopf, wenn ich mein Online-Tagebuch, Hobbyecke oder heute "Blog" genannt, schreibe.

Meine gesellschaftliche Verantwortung basiert freilich auf dem Christentum, das auch mir die Wurzeln gab.

(Ich bin heute kein Kirchenmitglied mehr, kein Glaeubiger, kein Gruener oder gar Linker,
KEINER anderen Partei -auch nur ansatzweise- angehoerig zu zugefuehlig,
man koennte mich als "Selbstdenker" bezeichnen, das waere nicht mal exotisch..

Kriege, Aufruestung, Religion, Wettbewerb und uebermaessige Gier sind die ewigen Zerstoerer
und sollten nicht ansatzweise toleriert werden:
Es faengt schon beim - noch immer nicht kanalisierten - Wettbewerb an,
der alles und jedes Denken und Handeln kontaminiert, nicht nur mehr beruehrt,
dieser latente Wettbewerb ist laengst allen Menschen in Fleisch und Blut uebergegangen.
Daraus resultiert Neid und Missgunst, Habsucht und Geltungssucht, was schnell ausufern kann.

Ich finde, man sollte den Jungen keine Flausen in den Kopf setzen,
wenn denen das Lernen eine Qual ist.
Es reichen auch handwerkliche Berufe ohne Abitur, um durch's Leben zu kommen.
Angst vor der Arbeit oder Schule halte ich fuer ein Alarmsignal:
Bestimmt waere mancher zufriedener ohne "Zickenalarm", wie man so schon sagt.
Zufrieden und muede durch manuelle oder eigenverantwortliche Arbeit ins Bett zu fallen
ist allemal besser als Magenschmerzen aus psychischem Druck, der meistens aus dem Nichts gemacht wird.
Das Denken wird von denen da oben immer enger vorgeschrieben -
in allen Bereichen des taeglichen Lebens.

Desgleichen halte ich nichts von "Selektionfaechern" in den Schulen,
diese billige Auswahlhilfe fuer unaufmerksame Lehrkraefte,
die eigentlich den Stand jeden Schuelers kennen sollten.
Den Kindern darf nicht weiter die Perspektive durch solchen Unfug genommen werden,
statt dessen gehoeren einige Faecher heraus und neue in den Unterrichtsplan aufgenommen,
damit den Herausforderungen der Zukunft begegnet werden kann:

Eine grundlegende Reform im Schulsystem und im politischen System und im gesellschaftlichen Denken
wird kommen muessen,- irgendwann merken das auch die da oben,-
man darf die Hoffnung niemals aufgeben:

Die jetzigen Strukturen reichen nicht und greifen bald nicht mehr in den Zeiten der Globalisierung, Rationalisierung, Outsourcing und Voelkerwanderungen und Expansionsgeluesten der "Glaubens"-Gemeinschaften, mit ihren schraegen Vorschriften.
Neue Wege statt ueberkommene Parteien und immer die gleichen alten Maenner an den Schaltstellen sind
noetig, sonst kommt der adlige oder klerikale Querschlaeger wieder an die Macht
und auch gleich weg mit den Boersenzockern, die bald das ganze Geld an sich gerissen haben,
fuer das eigentlich die Gesamtheit der Bevoelkerung zeichnet, ohne welche die Scheine nur Zettel sind !
Banken und Boersen tragen nicht wirklich zum Geldwert bei.

Ueberhaupt gehoeren manuelle und geistige Arbeit neu bewertet, Angebot und Nachfrage sollte auch oben stattfinden.
(Die Vorbildfunktion ist leider immer weniger zu spueren, deshalb muessen wir handeln !)
Zusaetzlich fordere ich die Maschinensteuer, damit die Soziallasten gerechter umgelegt und sinnfaellig verteilt werden auf alle die, welche ihre persoenliche Leistung zum Leben beitragen UND die etwas herstellen, mit oder ohne Konsumbeteiligung - das sollte auch Outsourcing beinhalten, welches entsprechend versteuert gehoert. (Zollaufschlag) Denn Maschinen stellen nur her, sie haben kein Kaufverhalten und verhalten sich somit unsozial, wenn sie keine Beitrage zur Soziallast tragen muessen.

Trotz und gerade ob solcher Betrachtungen sollte mehr das Mutmachen, Mitwirken und Mahnen
als eine depressive Stimmung die Oberhand haben, wenn man sich im Web aus dem Fenster lehnt.

" Wenn das Woertchen wenn nicht waer' " haette eine Ueberschrift sein koennen, die diesen Anhang "Blog, Tagebuch, Verantwortung" ganz gut beschildert.

Aber es ist noch viel mehr; ich darf mich hier nicht in Einzelheiten verzetteln,
sondern muss auf die Verantwortung kommen, die mit einem solchen Blog erwaechst.
Man weiss nie, wo und von wem dieser gelesen wird-
z.Zt. sind es Besucher aus hundert Laendern, die hier bereits eingewaehlt haben..

Ich hoffe, dass man in meinen Zeilen genuegend von direkter Demokratie
und den Hinweisen auf Schieflagen erkennen kann, die nach meiner Ansicht zur Zeit ganz arg entstanden sind.

Ich halte nichts vom wirtschaftlichen Aufschwung durch Waffenherstellung, Waffenexporte,
falschen Entwicklungshilfen, Subventionen, zentralistischer Verwaltung, Doppeleinkuenfte von Entscheidungstraegern,
zu viel Macht des Geldes in sich, was immer mehr zum zahlenmaessigen Selbstzweck wurde und der Anleger oder Banken.
Es fehlen modernere Regularien, den Fluchten und auch den Despoten vorbeugen,
es fehlen vor allen Dingen Kontrollen aller dieser Entscheidungstraeger durch verifizierte,
unabhaengige, unparteiische, paritaetische und demografische, demokratisch gewaehlte Gremien,
und vor allen Dingen endlich einmal wirksame Kontrollen fuer politisch Taetige und Parteien, die dringend eingefuehrt werden muessen,
bevor die jetzigen Machtmenschen den naechsten Weltkrieg anzetteln koennen !

Ohne den dringenden Schutz der Umwelt vor Abgasen und unbarmherziger Ausbeutung der Resourcen
jedoch ist alles soziale Muehen sinnlos !

So ein globusweit lesbarer Blog ist ein kleines Sprachrohr, das ins Horn tuten muss,
sonst rennen immer mehr Menschen im Nebel der Macht und der Gier und der Unbildung
(was mit der schulischen Bildung offenbar nichts zu tun hat)
mit den Koepfen zusammen.

Mein Blog sollte in erster Linie den Kindern und Enkeln etwas von mir hinterlassen,
was breitgefaechert genug ist.
Inzwischen interessieren sich fast 8x mal so viele Leser aus den USA
dafuer als aus Deutschland - wer haette das gedacht?

Ich stehe fuer eine einfachere, bescheidenere Lebensweise,
die auch mal barfuss durch den Garten geht, die sich an der Natur beim Wandern freut
und die simple Kochrezepte favorisiert, die immer auf meinem eigenen Mist gewachsen sind:

"Wer teure Dinge hat, wird von diesen besessen, anstatt diese zu besitzen"
"Es hat noch keiner was mitgenommen"

In diesem Sinne eine gute Zeit euch allen da draussen und bleibt gesund..



Die Prioritaeten meines Webauftritts sind Kochrezepte und Weinbereitung, Brotbacken und Wandern.
Als Randthemen waere Peter der Cyberdog, smart, Geschichtliches und Regionales,
Tipps und Aktuelles fuer den Haushalt und fuer das Internet zu nennen.

Dieser Webauftritt faellt in die Kategorie Stoeberecke,
do it yourself, Hobby und Unterhaltung.
Wem meine persoenliche Meinung
zu gesellschaftlichen oder politischen Themen nicht passt,
mag diese als "satirische Aeusserung" betrachten.
Auf jeden Fall darf man nicht schweigen, wenn sich Schieflagen zeigen!
Ich behalte mir vor, meine Meinung als eine solche zu zeigen,
die sich der direkten Demokratie und Gleichberechtigung verpflichtet fuehlt:
Meine Kinder und Enkel (fuer die meine Seiten eigentlich sind)
sollen eine freie und unkontaminierte Zukunft haben
und nicht unter politischem und religioesem oder oligarchem oder despotem / groteskem Druck
leben und arbeiten muessen !

Diese Betrachtungen verleiden mir laengst den Umgang mit Blogs, Newsgroups,
Social Networks und dergleichen, die heute so restriktiv gehandhabt werden
(vermutlich auch muessen), dass quasi alle Persoenlichkeitsrechte an -leider unsichtbare-
Dritte abgegeben werden und das bereits mit der Anerkenntnis der jeweiligen "AGB",
den allgemeinen "Geschaeftsbedingungen",
wo ich schon den Ausdruck fuer bedenklich unfreiheitlich ansehe.
Wie auch immer, wer ganz persoenlich
hinter seinen eigenen Worten stehen kann ist mit dieser "Anerkenntnis"
dieser Geschaeftsbedingungen nicht aus dem Schneider,
sondern haftbar fuer alle Eventualitaeten, Missbraeuche und Fehldeutungen,
aber auch direkt angreifbar in seiner Person durch unbekannte Leute (juristische Heckenschuetzen)
und durch einen Justizapparat, den kein Mensch mehr durchschauen kann,
besonders in den Zeiten der EU nicht, welche ihre Gesetze allen Menschen ueberstuelpt und dabei alle Kommunal- Landes- und Bundesgesetze so einfach brechen darf !

Selbstverstaendlich sind ALLE meine Bemerkungen rein subjektiv, aus meinem Kenntniskreis heraus getan.

((An dieser Stelle halte ich es fuer meine vornehmste Pflicht fuer eine eindeutige ID
fuer jeden Internetzugang zu stehen, denn dann kann man die (wahren) Taeter
viel schneller finden und zur Rechenschaft ziehen.
Die Kritierien fuer diese Restriktion oder Massgaben gehoeren demokratisch ermittelt
und nicht willkuerlich von irgendwelchen Gremien oder Rechtsverdreher gemacht,
die durch irgendwelche "Nebeneinkuenfte" gedungen sind.
Eine solche ID koennte leicht aus div. persoenlichen Daten oder aus der Personalausweis-
Nummer generiert werden - techn. duerfte das kein Problem sein.
Wenn obige Idee kommt, braucht man keine Schnueffelsoftware mehr!))

Die Gestaltung meines Webauftritts ist schier auf meinen Mist gewachsen -
es sollte von Anfang an eine Art "Labyrinth" werden und nicht in einer buchhalterischen Art
geschehen, dass ein sofortiger Ueberblick gewaehrt wird - vielmehr soll die Ueberraschung sein,
die jeden Tag etwas neues auf den Tisch zaubern kann.
Die gesellschaftlichen oder gar politischen Bemerkungen kamen als Beiwerk zustande:
Wir wandern und dabei trifft man im Taunus staendig auf Historie -
also habe ich eine Taunus-Seite gemacht, die div. Ausflugsziele und Sehenswuerdigkeiten kennt.
Man sollte es nicht glauben, aber unterwegs reden die Leute ganz offen, weil man sich eben nicht kennt.. ich arbeite diese Dinge ein wenig auf, damit man die Problematiken leichter erkennen kann. s.o.

Sodann folgte -fast unweigerlich- der Drang nach einer Seite "Geschichtliches",
die aber nicht die ueblichen Pfade beschreiten sollte, sondern aus der Sicht der kleinen Leute
betrachtet, die Gegebenheiten alter Tage ein wenig erleuchten soll -
gesagt, getan:
Was folgte, waere ein dickes Buch mit gut 1400 Seiten geworden, bei mir sind es "nur" 14 Seiten geworden.
Dabei kam freilich alles aufs Tapet, was dazu gehoerte- Leben, Tod, Ernaehrung,
freilich auch Herrschaften und deren Machenschaften, Kriege, Gier und.. furchtbare Seuchen und Krankheiten.
Als diese Sache ausgestanden und die Seiten als "fertig" abgetan werden konnten,
musste quasi ein Uebergang zur Neuzeit und die Zustaende
dieser Jetztzeit mit unterhaltsamem Aktuellen und auch mit Auflockerungen sein, damit die Sache "rund" war:
Mit dem Jahreswechsel 2017/2018 -als guter Vorsatz-
wollte ich von jedweden Reflektionen dazu gnaedig absehen- irgendwann ist mal gut mit Nachrichten und Pressemeldungen -
aber leider werde ich immer wieder rueckfaellig,
weil jeden Tag so viel Gemeinheiten passieren, zu denen man nicht schweigen darf:
Lange hat also dieser gute Vorsatz zum Jahreswechsel nicht angehalten, was bei mir schon Tradition zu sein scheint.
(Es ist unmoeglich kritische Kommentare wegzulassen, auch wenn ich mit diesem Gedanken oefter liebaeugele,
es waere wohl unverantwortlich, weil nur durch die hohe Gesamtzahl an kritischen Einwaenden sich etwas aendern kann -
wenn alle schweigen, haetten wir bereits verloren:
Steter Tropfen hoehlt den Stein!)

Nachtrag 2019 Januar: Mit dem vergangenen Jahr habe ich -gerade noch rechtzeitig-
alle Seiten revidiert oder korrekturgelesen und hochgeladen.
(Bei dieser Zahl an Seiten war das eine wochenlange Muehe,
die sich gelohnt hat - so mancher kl. oder groessere Fehler ist ausgemerzt,
die Serie "Reihenweck", der Nachhall auf "Geschichtliches" abgeschlossen,
wie alles was mit Politik und Religion und Geschichte und Zeitgeschehen zu tun hat.
Nun ist der Fokus meiner Seite wieder dort, wo er eigentlich sein sollte:
Auf der Hobby- oder "Verbraucher"- Seite)

Meine Seiten sollen sich um erfreuliche Dinge drehen - zumindest in der ueberwiegenden Zahl -
damit das Leben fuer unsere Jungen - in der von seltsamen Akteuren und dunklen Maechten kontaminierten Welt -
nicht noch beschwerlicher wird.
Mut machen und neue Wege gehen, ja, das kann ich empfehlen und als Leitlinie erhalten.

Eine gute Zeit und alles Gute fuer euch alle da draussen - hearty howdy ueber den grossen Teich!


Die zeitgemaesse Form des Gedankens "Urlaub" :

(Ein einziger Flugkilometer pro Person bringt 308gr CO2 Belastung-
und verbrennt dabei irrwitzige Mengen an Atemluft-
Wandern dagegen ist Zukunft und Freiheit und Gesundheit !)

(Ich bin uebrigens nur ein einzes Mal geflogen, in einer einmotorigen Rundflug-Maschine und das als Kind.
Die Urlaubs - Fliegerei kann wegen der enormen Umweltbelastung nicht empfohlen werden)

Diese Gedanken zeigen deutlich, dass ich mich -in einer Art Ehrenamt- einbringen musste;
wer feige schweigt, traegt bereits eine Mitschuld an seltsamen "Krisen",
Kriegen, Ideologien und Religionen, Umweltschaeden,
am Raubbau der Resourcen und des gesunden Menschenverstandes !

(Viel wissen bedeutet noch lange nicht Verstand -
dies kann man besonders plastisch bei Debatten und beim Flugbetrieb sehen -
und eben das wollte ich den heutigen Akademikern an den Spiegel stecken)

Wie auch immer, meine Seiten "Geschichtliches" scheinen ein Renner geworden zu sein -
das haette ich niemals, auch in den kuehnsten Traeumen auch nur geahnt:
Immerhin ist dort der Bodensatz fuer spaetere Verkrustungen von Religion und Politik zu erkennen, der uns heute so laehmt und vom eigentlichen Sinn des Lebens ins Abseits fuehrt - zum zig und zigzigsten Mal in der Menschheitsgeschichte, die leider aus den vergangenen Fehlern nichts zu lernen vermochte.

Ich denke, dass es inzwischen den meisten Leuten so geht wie mir, die eben die Parteien und Programme nicht mehr auseinander halten koennen und alles zu einem grossen Ramsch vor den Augen verschwimmt. Desgleichen sind die Gesetzestexte heute so wenig les- und verstehbar, dass man eigentlich nicht mehr von einem "Unrechtsbewusstsein" ausgehen kann, sollte absichtlich oder versehentlich oder unwissentlich dagegen verstossen worden sein. Es ist ja noch so viel zu sagen und zu schreiben - irgendwer muss eben damit anfangen, muss sich "aus dem Fenster lehnen" oder "die Finger auf die Wunde legen", sonst tut sich nichts.

Inzwischen finden sich einzelne Mitstreiter, z.B. der Tagesblog von T-online, wo der Redakteur Mut zeigt und sich ebenfalls aus dem Fenster lehnt, um etwas aufzuhellen, was sonst ueberall sehr abstrakt oder kryptisch geworden ist: Das gibt mir Hoffnung, dass es tatsaechlich noch Leute gibt, die sich verstaendlich ausdruecken koennen. Auf diese Weise koennten wieder mehr Leute den Ueberblick gewinnen, ohne den man nur blind waehlen kann..

Mit dem Jahr 2018 sind meine Intentionen zu diesen externen Themenwelten fertig.





Zurueck zur Startseite -
Impressum

Button