plaetzchenwolf - "Glossar 2022"




Das Leben ist nicht vorne ..


// Glosse? // Meine Bewunderung Euch, lieber Leser oder Leserin, diese Seite überhaupt gefunden zu haben! Ein wenig "Versteckspiel" muß schon schein, wenn eine Homepage immer wieder interessant sein und bleiben soll.. Der Grund dafür kam in den ersten 14 Tage des Jahres 2022 - ganz private Sachen, ohne das Weltgeschehen auch nur anzuschauen, nichts außerhalb der privaten Sphäre ist dabei von Interesse. Es soll nur um meinen ganz persönlichen Kleinkram gehen, der Gegenstand dieser Seite werden wird. Deshalb habe ich diese Seite auch so anders gestaltet, so "minimalistisch", wie meine Lebenseinstellung eigentlich ist. Damit dieses Flüstereck kontinuierlich bepflegt wird, ist ein Link auf den Desktop gezogen; so ist mir diese Ding immer vor Augen. Es sind "nur noch" 250 Seiten, die zur Korrektur gelesen werden sollen, also fast ein Witz - ähnlich wie der, die ganze Wohnung und das Treppenhaus zu streichen! Wie schnell wird etwas unansehnlich, werden gute und teure Möbel fahl und stumpf - lösen sich quasi auf, in ihrem "Fischmehlplatten", aus denen diese Sachen heute bestehen. Je nach Angebot und Geldbeutel gehen sie mal schneller mal langsamer aus dem Leim. Wenn das nicht passiert, wird aus einer hell-steingrauen Küchenfront ein Grau mit Gelbstich. Das machen die Fenster ebenso - vermutlich vom gleichen Gedanken beseelt - gefertigt. Der Hund bellt und will rein - ich bin nicht schnell genug, um seine Pfoten zu säubern und schon hat er den Hauseingang, den Flur, die Treppe aufwärts zu unserer Wohnung und dort.. abgestempelt. Sicher, diese Pfotenabdrücke sind heute auf den Klamotten modern- aber auch im Haus, auf den Böden? Es ist nicht unser Hund, er gehört den Jungen, im Parterre, der einen irren Radau veranstaltet, wenn der Paketbote klingelt. Ich muß aufpassen, nicht zu schnell die Treppe hinab zu gehen, sonst kommt Eile vor dem Fall. Und Fliesen sind hart, noch härter als ich.. In diesem Winter ist es neblig oder kalt oder naß und kalt oder windig und regnerisch - wie schön ist da eine Leseecke, ein heißer Tee und ein klein wenig Gebäck - so kommen neue Ideen - ob für den Garten, die Wanderungen oder eben für diese Homepage, die mich schon seit über 20 Jahren begleitet. Die Materialien für den neuen Holzzaun liegen bereits im neuen Gerätehäuschen, das neue - beschichtete Zelt-Dach für den Terrassenpavillion ist schon seit 2 Jahren in der Garage gelagert. (Ich habe extra nachgeschaut, es muß "der Pavillion" lauten, maskulin - das mache ich immer, denn Fehler sind schnell geschehen- wie auch immer, es werden immer noch genug Fehler auf den Seiten bleiben, die aus Unachtsamkeit oder Flüchtigkeit oder .. Unkenntnis oder mangelnder Bildung entstanden sind) Und wo wir gerade bei Fehlern sind - stolz habe ich vor ein paar Monaten die Tiffany-Deckenleuchten mit je zwei modernen "Glühmitteln" ausgestattet, die besonders umweltfreundlich und sparsam sein sollen! Der Erfolg war mir sicher, besonders in dieser düsteren Jahreszeit - ich darf mal unseren Sohn zitieren: Mach doch mal Licht, ich will die Anleitung genauer lesen.. ha! Was ist das denn? Diese Funzeln machen das Tageslicht glatt dunkler.. Das habe ich eine Zeit ignoriert, weil Kritiker schließlich immer auch Ignoranten sind - aber irgendwann, es darf gestanden sein, war es mir kaum möglich die Wände und Türen und Rahmen ordentlich zu streichen / zu lackieren. So ein Mist - nun sind heute neue "Leuchtmittel" mit effektiven 2 x 75 Watt Lichtleistung nachgekauft worden - die je nur 9,5W aufnehmen - Effizienz hat ihren Preis. Wer billig kauft, kauft zweimal! Wo bleibt eigentlich die Lieferung vom Spanier? Die Fuet würde mich gut ablenken (den Hund auch) Bei uns im Zweifamilienhaus kommen im Monat gut 30-50 kleinere und größere Päckchen an, vorgestern ein 30kg Paket mit Brennholz für den Gartenkamin. Seltsam schwer war das, geschätzt 100kg - bin ich mit nur 70 Lenzen bereits schwächer geworden? Oh diese Verwandten - immer Ärger damit und immer ist man wie auf dem Präsentierteller - wenn jemand aufmischen will, dann am besten über zwei Ecken. Weg damit, so oft man das schafft! Das Buch "Wintergewitter" von Ihlenfeld aus dem Jahr 1951 -Ein Muß für die Nachkriegaaufarbeitung und auch die von Religion im Allgemeinen.. begleitet mich schon eine Weile, denn schnell liest man solche Themen nicht durch! Die Ruhe kommt nun noch mehr auf meinen Rechner - die Spam-Ecke ist so eingerichtet, daß sie sich nach einem Tag löscht. Es gibt wichtigere Dinge: Was koche ich morgen und übermorgen? (Das kommt bei mir immer, wenn eine Krankheit autodidaktisch überwunden werden konnte - diesmal war es eine Mandelentzündung, die mithilfe vieler Tassen Tee - Salbei (aus dem Garten) und Thymian und Erkältungstee aus dem Beutelchen - quasi fort gespült wurde. Das Buch "Wintergewitter" ist zu wohl 40% gelesen - es ist erschütternd, man muß dabei oft Pausen einlegen. In diesen Pausen hören wir Musik oder sitzen am PC. Ja, es wird wohl Sauerkraut mit Bauchscheiben geben und übermorgen Hackbraten mit Erbsen und Möhrengemüse und Kartoffeln. Meine Rezepte entstehen mit ähnlichen Gedanken - plötzlich sind sie da und "müssen" gekocht und dann vergustiert werden. Erst wenn ein Essen "ankam" findet es seinen Platz auf meinen Seiten. Heute nur noch als Kartuschen, eine eigene Seite wird für kein Thema mehr eröffnet: Irgendwann muß es auch mal gut sein und 797 Seiten sind wahrlich mehr als genug- oder? Unser Leben hier auf dem Land ist wie das auf einer Hallig - man sieht nur wenig Leute und die, die man sieht, die sind bekannt. So war das noch bis vor wenigen Jahren. Heute kommen immer mehr Fremde zu uns, die wie aus einem Science Fiction - Film sind. Sie kaufen alle Häuser, die zum Verkauf stehen (erst stirbt einer oder eine, dann bleibt nur ein Ehepartner übrig, der dann irgendwann in ein "Heim" wandert und das Haus bleibt übrig) und das, obwohl die Preise immer weiter anklettern: Man legt in "Betongold" an, weil es keine Zinsen mehr gibt. Geld zu leihen ist billig geworden, wer seine Spargroschen anlegt, erhält nach einer Zeit weniger zurück, als angelegt worden ist. Das Minus auf dem Konto dagegen kostet aber recht viel Zins.. Zeiten sind das! Innenstädte sind wie ausgestorben, Corona legt sich wie das Leichentuch der Pest-Zeit über das Land. Man hört viele - sehr unterschiedliche Meinungen - mal pro mal kontra jener dirigistischen Maßnahmen, die arg nach DDR riechen. Der Kadavergehorsam scheint mir noch immer und überwiegend vorzuherrschen, was mich eher erschreckt: So war das 3. Reich möglich, ich hätte nie gedacht, in unserer angeblich so offenen Gesellschaft ein solches duckmäuserisches Verhalten erleben zu müssen. Mir gruselt es. Ich kennen niemanden, im ganzen Verwandten - und Bekanntenkreis, der jemals auf einer "Demo" gewesen wäre und auch keinen wirklich überzeugten Partei- oder Kirchgänger. Doch, einen: Unser Gegenüber, der ist "verliebt in Jesu", wie er sagte. In der heutigen Zeit scheinen sich bereits die Schulkinder mit dem Sonderstatus der körperlichen und seelischen Behandlung eine Art Trittbrett verschafft zu haben. Die staatliche Vorsorge ist schon in Bevormundung übergegangen, ein Wunder fast, daß noch "frei" gewählt werden darf. Aber weh und ach, nach der Wahl ist wieder alles so unklar wie zuvor. Im Januar haben wir so trübe Tage, daß nur die Nacht diese noch toppen kann, naß und windig und ungemütlich - es ist aber eine gute Tee und Gebäck und Kerzen-Zeit. Mir kam der Gedanke zuweilen schon, noch eine meiner fiktiven Geschichten einzubauen, aber die mir wichtigen Themen sind längst abgehandelt und ohne Schwung und Triebfeder sollte nichts geschrieben werden, kein Buch, kein Blog und keine Glosse. Diese Seite hier ist nur der Saum dieses Gewandes, kein Thema an sich. Die Aufmachung dieser Seite und das "Layout" soll sich ganz bewußt von den anderen Seiten unterscheiden. Deshalb auch die einzige Verlinkung von Seite 888 aus, vom dem Thumbnail "Schneespur", dem winzigen bescheidenen Bildchen aus. Als kleine Überraschung angedacht, nicht als ein typisches Thema der Homepage. Dieses Jahr 2022 soll ohne Politik und Religion und ohne Reflektionen auf News sein, weil wir keine Nachrichten mehr lesen, sehen oder hören wollen. Irgendwann ist es mal gut. Zwei Räume noch, dann ist unsere Wohnung, das Stockwerk gestrichen - man könnte schneeblind werden von dem vielen "Polarweiß", selbst die Türen und Rahmen sind weiß. Die Räume wirken damit größer als sie sind - vielleicht sollte ich auf weiße Klamotten und Hüte und Schuhe umsteigen.. muß ich das, brauchen wir das? Nee. Deshalb kaufen wir auch keine Schätze auf Erden und geben lieber mit warmen Händen - man kann eh' nichts mitnehmen, denn das letzte Hemd hat bekanntlich keine Taschen. (Vermutlich auch keine Garantie gegen Verknittern) Wir "Alten" müssen in diesen Zeiten zunehmen Stütze unserer Kinder sein, für Enkel und auch für zufällige Gesprächspartner unterwegs - es gilt das Prinzip Hoffnung und Kopf hoch, auch wenn es vielen Leuten offenbar nicht gut geht in unserer ach so guten Zeit. Selbst die Kirchen wissen nicht mehr weiter mit ihren Sprüchen, die wohl überkommen zu sein scheinen. Vor lauter "Virologen" ist alles in der Hintergrund getreten, was noch vor 3 Jahren wichtig war. Ich bekomme eine Mail zugeschickt: https://rum ble.com/vmb5kd-ber-die-relative-und-die-absolute-wirksamkeit-von-impfungen.html Der Inhalt ist erschütternd - wundert mich aber nicht - denn das ist genau der Stil der neuen Weltenlenker. Mein alter Buchhaltungslehrer sagte mal: "Statistik ist eine Hure, traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!" Na ja, das erinnert mit an das R ki, das mit "Inzidenzzahlen" protzte- erst waren es 242 Punkte, dann flog wohl ein "Rechenfehler" auf und es waren 24 Punkte.. unglaublich, daß solche Leute studiert haben wollen.. Werden wir distanzierter, menschenscheuer oder einfach nur abgestumpft und gleichgültig? Wo ist denn der Individualismus abgeblieben? So weit ich sehen kann, hat sich dieses Stückchen Freiheit in die Grillecke und auf Balkonien zurück gezogen und die Kids in die Ecke mit dem aufstellbaren "Pool", den man früher Planschbecken genannt hatte. Südseefeeling mit Eis aus der Truhe und Expresso aus dem Tütchen, Bikini oder Badehose auf dem Rasen am Haus, Sonnenschirm und Sichtschutzwand, Flaschenbier und Pina-Colada - ein Buch dabei oder das -unvermeidliche- Smartphone, damit man immer greifbar ist, wenn jemand irgend eine "Nachricht" sendet. Die Informationsgesellschaft hat sich auf "Homeoffice" zurück gezogen. Am Abend gibt das Internet den Film - vorbei mit Schüssel und 1. und 2. Programm-Antenne. Der Päckchenbote klingelt praktisch jeden Tag und bekommt aus einer größeren Auswahl eine Süßigkeit verabreicht. Nur der Hund hat noch immer seinen -seit Jahrtausenden- angestammten "Job", er verbellt lautstark die Post, jagt der Katze und den Elstern nach. Wenn wieder Ruhe eingekehrt ist, fliegen die riesigen Maschinen über unsere Köpfe hinweg - ohne Katalysator.. wenn meine Groß- und Urgroßeltern (die ich noch kannte) nochmal kommen würden und die heutige Zeit sähen! Ih, das schaut aber seltsam aus- wäre nicht sehen würden oder gar sehen täten? Ich weiß es nicht. https://www.ver bformen.de/konjugation/sehen.htm (Wer es nicht glaubt, kann es hier nachschauen) Die Links muß ich "stumpf" halten, aus "haftungsrechtlichen Gründen". Meine Frau hat ebenfalls das Buch "Die noble Straße" gelesen und ist ebenso erschüttert - auch deshalb, weil uns klar wurde: Das kann heute ganz genau so stattfinden, wenn die da oben es so wollen. Es gibt mehr als nur ein 2 oder 3 - Klassenrecht. Wie kommt es eigentlich, daß man Gesetze nicht mehr ändern kann, auch wenn sie überkommen sind? Wie kommt das, daß ein Wirtschaftssystem arme Schlucker und Superreiche generiert? Würden die Alten aus ihrem Grabe nochmal in die Welt kommen wollen? Ich stelle diese Frage zuweilen öfter.. nach dem Buche holt sie ihr Strickzeug raus und erwähnt dabei, daß es vor diesem Band noch zwei weitere geben würde. Ich beende diese Zeilen und lege erst einmal eine LP auf. Beim Fernsehen fiel mir ein netter Spruch ein: "gestern kann nicht morgen sein" und so recherchiere ich erst einmal, bevor diese Sentenz verwendet wird - das Ha zy Os terwald Sextett hatte eine Nummer mit diesem Titel- aha, daher kannte ich das - wird haben sehr viele Songs dieses Interpreten auf LP. Etwas wegnehmen liegt mir nicht - aber irgendwie scheint mir jeder Gedanke schon mal gedacht worden zu sein - da haben die alten Lateiner - oder waren es die Griechen - wohl recht gehabt. In Filmen geht uns die US-Spiritualität und die sehr naive Form der örtlichen Gemeinschaft und hysterischem Getue -was Konkurrenz anbelangt- auf die Nerven, weil diese Beterei gleich in zwei Filmen vorkam. (Diesmal bei "Weißen") Das Buch "Wintergewitter" begleitet oder fesselt mich noch immer und diesem gehören die Nachmittagsstunden beim Kaffee. Mit der Schwiegertochter - die will gerade abnehmen - gehen wir unsere flotte Runde am Nachmittag in etwas ausgedehnterer Form, 12800 Schritte wären das, so meine Frau, die ein kleines Dings am Arm hat. 9,6km im Taunus bedeuten auf und ab, nicht geradeaus. Unser Sohn ist krankgeschrieben und fährt trotzdem zur Arbeit - so ist das heute - wenns im nicht gut geht, fährt er wieder nach Hause: Die Boosterimpfung brachte ihm eine Herzmuskelentzündung ein, die nun gut 5 - 6 Wochen ausheilen muss! Wir beide lassen uns überhaupt nicht impfen, wir haben ja keinen Kontakt und sind in keinem Verein, verreisen nicht und bestellen viel im Internet. Mit FFP2 Maske gehts in den kleinen nahen Kaufladen und das wars. Das Rotekreuz will nun G3 von uns und so werden sie wohl auf unsere beiden Blutspenden verzichten müssen - die 91. (für jeden) wäre das wohl.. na ja, wer nicht will, der hat schon. Auf eigene Kosten werden wir uns nicht zuvor testen lassen, das ist eklig: Wir bekommen so manches mit- denn unsere Tochter ist im ambulanten Altenpflegedienst und kennt auch Ärzte persönlich.. Szenenwechsel: Meine Frau hat sich über eine Pflegemilch geärgert, wo nun nur noch die halbe Inhaltsmenge zum gleichen Preis zu haben ist - und hat dem Hersteller ihren Unmut mitgeteilt: Das ist der Umstellung auf Microplastic - freie Herstellung und der kundenfreundlichen Verpackungsgröße geschuldet. Negative Reaktionen darauf hatten wir ja noch nieeeeee - ok, das kennen wir von etlichen Firmen. Noch nieee hat sich jemand über unsere Produkte beklagt, noch nieeee ! Na ja, wenn ich dabei an die Wurst denke, die in den letzten 20 Jahren auf den Tisch kam, -bis auf wenige Ausnahmen- ist mir das Wirtschaftssystem klar geworden. Wer in Rente ist, hat eben Zeit für solche Gedanken - vielleicht liegt es daran. Auf alle Fälle hat uns Covid wohl noch nicht erreicht - unsere Geschmacksnerven funktionieren noch.. was man sagen muß: Covid hat Politik ersetzen können, eigentlich könnte man auf die Parlamente und Politiker verzichten und diese Arbeit von einem Computer verrichten lassen, der- mit dem GG im Hintergrund- die Entscheidungen trifft. Billiger wäre das und wählen müsste auch niemand mehr. Aber das wird wohl kaum jemand hören wollen, der zu seiner "Diät" noch zig "Zuverdienste" oder "Nebeneinkommen" hat. Ganze Kohorten leben auf diese Weise äußerst wohlhabend. Zumindest aus der Sicht jeder "Durchschnittsverdiener" - so hier: 24.539 Euro netto - im Jahr, also ca 2000 netto im Monat, was vielleicht knapp 3.000 Brutto im Monat sein wird. Hieß es nicht mal: "Vor dem Gesetz sind alle gleich?" Nun, an das von den Parlamentarieren selbst gebastelte Beamtengesetz mögen die sich nicht halten, sonst hieße es: "Ihr dienstlicher Wohnsitz ist.." und "Nebentätigkeiten" sind auch nicht erlaubt - und schon mal ganz und gar nicht das Zukaufen von Kompetenz von außen - nee, im Parlament gibt es für alles zusätzliche Gelder und Zuschüsse - daüber haben diese Leute selbst bestimmt. Und 10.083,47 Euro brutto im Monat die sogenannte Abgeordnetenentschädigung (alles Stand Juni 2021). Dazu kommt eine Aufwandspauschale von 4.560,69 Euro pro Monat, also 14.643 Euro. Jeweils brutto. Den Abgeordneten stehen zusätzlich zu jährlich ein Betrag "von höchstens" 12.000 Euro . Für Bürobedarf und Telefonkosten. Zusätzlich 255,65 Euro für neue Abgeordnete im ersten Jahr ihrer Mitgliedschaft im Bundestag. Eine Überschrift: "Der Deutsche Staat leistet sich das teuerste Parlament der Welt, 1 Milliarde Euro im Jahr!" (Seltsam nur, daß auch die Beraterverträge sprunghaft in die Höhe gegangen sind - nochmal 1,1 Milliarden Euro..) Gerade höre ich von einem frischen Abgeordneten, dass über 22.000 Euro auf seinem Konto gelandet seien sollen - freilich alles Gerüchte. Man könnte viel sparen, hätten wir nur ein einziges Parlament und nicht in jedem Bundesland nochmal welche. So weit sind wir also noch lange nicht und eine Neiddebatte möchte an dieser Stelle auch nicht gemacht sein, es ist nur allgemein als Sparpotential in den Raum geworfen. Szenenwechsel: Die wöchentlichen Einkäufe sind in den Corona-Jahren spürbar teurer geworden, selbst wenn nur das typische Super- oder Lebensmittelmarkt- Sortiment gekauft wird: Seit 2019 bis 2022 - sagen wir in knapp drei Jahren, hat sich der Preisindex um ca 25% - nach unseren privaten Beobachtungen - erhöht. Unterstellen wir einen monatlichen Konsum oder Bedarf für ein Paar von 450 Euro im Monat, so darf man nunmehr von gut 100 Euro an Mehrkosten ausgehen, - selbst wenn besonders vorsichtig eingekauft wird, ist ein Tausender im Jahr ZUSÄTZLICH weg! Dazu kommen die ständigen Erhöhungen von Kommune und Abfallwirt- und Energiewirtschaft, von den Versicherungen etc. kommen wohl nochmal gut 100 Euro zusammen. Familien mit mehreren Kindern trifft das besonders hart, besonders wenn ein oder zwei Fahrzeuge zum Pendeln finanziert werden müssen, weil die Infrastruktur dem Leben nicht gerecht wird - Schichtarbeiten nicht kennt. Selbst die Jahreskarte für die Bahn kostet 3000 Euro, das ist wohl nur für einen Pendler, nicht für die ganze Familie. Die Leasing- und Kreditraten, Handy- und ähnliches ist dabei noch nicht einmal angedacht. Die Summe der monatlichen fixen Kosten klettert unaufhörlich und drückt letztlich den Lebensstandard herab. Den Luxus des Anlage- und Sparvermögens werden sich nur noch betuchte Leute leisten können. Die Zeit macht das, was sie schon immer tat- sie verändert sich und sie zieht alles und jeden mit sich. Meine Homepage hat - seit Jahr und Tag - viele Haushaltstipps, die so manchen Groschen einsparen können. Das ist mir ein wichtiges Ansinnen, weil ganz sicher immer mehr Menschen durch das Raster des Wettbewerbs fallen. Immer mehr Wettbewerber aus anderen Ländern dringen in unseren Arbeitsmarkt und erschweren die Situation - zuerst in den unteren Ebenen, nun auch schon längst in den gehobenen und politischen Laufbahnen. Man darf gespannt sein, wie lange sich die Masse im Topf halten lässt, bevor dieser beginnt über zu kochen. Wir sahen schon etliche Filme aus den USA , wo ehemals wichtige Industriezentren herunter gekommen sind und wie die Menschen dort wohnen und leben. Ganz anders als im Hochglanz-Hollywood, mit seinen gestylten gutaussehenden Gesichtern mit den Traum-Körpern, die auch noch hochgebildet und reich sind. In diesem Januar steht alles still, das Wetter, die Politik, die "Pandemie", verharrend in einer Art knapp über Null Grad - Nebelnässe. Der Treibsatz in der Flasche ist die Hefe - wehe diese bekommt zuviel oder zuwenig Zucker: Entweder sie geht über oder das Getränk wird sauer und zu Essig. Gestern rief mich ein junger Mann mit russischem Akzent an und wollte mir von meinem Telefonanbieter einen Sondertarif anbieten, damit "endlich zu billigen Preisen in alle Handy-Netze telefoniert werden könne" Ich schwieg erst einmal. Dann meinte er: Wäre das nichts für Sie? Kein Schwein ruft mich an, so sagte ich etwas zu laut in den Hörer, wen also sollte ich auf dem Handy anrufen? Er kicherte hörbar, auch wenn er sich den Mund wohl zu hielt. So fuhr ich fort: Schauen sie - das Handy klingelt bei mir so selten, daß ich die Tasten in der Aufregung verwechsle und den Anrufer .. wegdrücke, so verblüfft oder aufgeregt bin ich dabei, sollte es mir gelingen den Sound nicht als Musik, sondern als Klingelton wahr zu nehmen.. (Nachdem ich mich ein paar mal umdrehe und schaue, woher diese Musik wohl kommen mag. Sicher, meinte ich - wenn mir zusätzlich noch etwas irgendwo fibriert, wird es schon klarer - ruck zuck packe ich das Ding aus der Hosentasche und komme dabei an den "Seniorenknopf". der einen Notruf auslöst und für ordentlich Verwirrung sorgt. (Dabei ist freilich auch der Anruf weg) Also lasse ich das Ding wo es hin gehört -in der Ladestation. Der Callcenter-Mitarbeiter lacht inzwischen so laut wie in einer Witzsendung, er hat sich nicht mehr eingekriegt und lachte noch, als ich mich verabschiedete und auflegte. Im Hintergrund lief während dieser Zeit unsere 45 Jahre alte Stereoanlage mit den 4 mächtigen Boxen im Wohnzimmer - klassische 1950iger Schlager, die unüberhörbar ihren Sound durch den Fußboden (Durchbruch vom Wohnzimmer ins Teezimmer) schickten, wo die Telefone sind. So kann es kommen. Ähnlich ist es mit dem PC, der immer schneller werden muß, damit er das Betriebsystem schultern kann, das nötig wurde, um den neuen Browser zu schultern. Anders herum gesagt ist es nur der Browser, der mit ein paar Sachen nicht mehr zurecht kam, das geht aber nur mit neuem Betriebssystem und das läuft nur auf einem neuen Rechner. So kommt das. Nun will die Bank mit ihrem Onlineportal neben dem Alias eine Pin und dann noch einen Tan-Generator, der mit der Scheckkarte zusammen arbeitet - nicht genug, nun ist zwangsweise noch ein kleines Dings dazu nötig - Sealone? Noch habe ich keinen Plan, was dieses Display von mir will.. 4 Tasten und ein Guckfensterchen, das man nicht antippen kann.. Das mußte freilich gekauft werden, umsonst ist der Tod! Nun scheint es mir so, als würde das Ding die Tastatureingabe nochmal verifizieren und der Bank den Zugriff darauf ermöglichen. Mein Gott, was hat man sich da wieder ausgedacht- das ist ähnlich sinnvoll und ähnlich "freiwillig" wie die Corona-Impfung und diese "3G-Regelungen" ! Zeiten sind das. (Soll ich das Dings da eingesteckt lassen oder doch besser wieder ausstöpseln?) Man(n) weiß es nicht, man hat keine Ahnung. Ich ziehe es mal wieder aus dem USB-Port.. und lege es auf das Rechnergehäuse, sonst löst die Suche danach wieder einen kleinen Erdrutsch auf dem Regal neben mir aus. Das oben genannte Handy (ein Smartphone ist es nicht, internetfähig ist es auch nicht, es hat dafür ein Telefonbuch, das ich bisher noch nicht gefunden habe) ist räumlich vom transportablen Telefon getrennt, damit der ganze Kram nicht wieder herunter fällt und auf dem Boden zerschellt. (Das ist mir schon 2 x passiert - dann fliegt der Accu durch das Zimmer und ein paar Trümmer liegen herum- diese Geräte sind aber auch schlüpfrig geformt, vermutlich so wie ihre Konstrukteure!) Inzwischen ist dieses Bank-Dings mit dem Steckerchen vom Rechner gerutscht und hat - wie ein Aal - das Gerätchen mit sich in die Tiefe gezogen.. mein "Handy" steht von diesem Geschehen geschützt auf dem Regal an der anderen Zimmerwand. So passiert ihm nichts und es wird nicht gestört. Ich wüsste nicht, wer mich im Jahr 2021 darauf angerufen hätte - aber halt, doch einmal kam eine Werbung und auf die Frage, woher denn die Nummer bekannt sei, antwortete die freundliche Frau: Das ist nur Zufall, unser Computer generiert laufend Nummern und wenn eine davon "verifiziert" wird, rufen wir an und bieten unser Produkt an. Aha. Dazu habe ich also den Vertrag mit dem Anbieter laufen. Na, ich weiß nicht, ob das sinnvoll ist. Meine Angehörigen meinten, daß ich als 70Jähiger unbedingt ein Phone dabei haben müsse- denn es könnte schließlich und in diesem Alter.. die werden es wissen - vermutlich kann man sich nach einem Sturz im Wald viel besser an den Freischalt-Code und an die Bedienung dieses praktischen Gerätes erinnern - oder?! (Vielleicht glitscht das Dings wieder aus der Hand und der Accu fliegt hierhin, die Abdeckklappe dorthin) 12.1.22: Man, das juckt am Bein ! Ganz offenbar war ich die Nacht wieder Blutspender, - ohne 3G-Regelung! Die Stechmücken sind aber früh in diesem Jahr und besonders blutrünstig.. damit bei meinen Bemerkungen über Corona keine Mißverständnisse auftauchen- wir sind beide keine "Impfgegner" und bekommen diese Woche die Auffrischung der Zeckenimpfung. Die Korrekturlesungen haben auch was Gutes - so habe ich ein Rezept mit Käsedip wiedergefunden. Diese Ware ist dann auch sofort wieder nachbestellt worden.. (Statt Nachrichten eben anderer Käse) Diese Seite soll eben sehr allgemein sein, ohne ein oder mehrere spezielle Themen. Gedanken und Gefühle, Erlebnisse - eher just for fun, wie man heute sagt. Ab und an kommen mir neue Ideen für die Homepage, die dann auch gleich umgesetzt werden - siehe Kartusche im Anhang - Langeweile gibt es sonstwo, bei uns nicht: Am Abend habe ich Kartoffeln gekocht und geschält, heute Morgen zu einem leckeren einfachen Kartoffelsalat bereitet, zu dem es Rindswürstchen und Räucherwürstchen geben soll. (Was übrig bleibt, wird bei mir immer für den nächsten Tag aufgearbeitet, so dass ständig neue Essen entstehen, deren Ursprung kaum einer errät. Wir wandern um 10Uhr eine 8,5 km Tour mit guten Steigungen und nehmen die Schwiegertochter mit, die unbedingt abnehmen will - na, die wird sich wundern. (Bei uns sind genug Steigungen, der Trainingseffekt wird allemal kommen) In 2-2,5Std. sind wir wieder daheim und das Essen ist schon fast fertig - ist das nicht toll? Der Hund bekommt von allen Dingen ab- klar, Ehrensache, auch er wird danach rechtschaffen müde sein ! (Das wäre dann eine unserer typischen neuen Kurzwanderstrecken, die zwar kürzer, aber deutlich öfter gehalten werden - unsere jährliche Wanderleistung wird dadurch eher noch höher sein, als mit den selteneren 20km Touren.) Nach 12 Tagen des Monats Januar waren schon 5016 Besucher auf meiner Seite - vermutlich sind etliche Länder im "Lockdown". In ungefähr 10 Jahren ist die beliebte 650gr Salami zu 2,99 Euro auf 3,30 Euro gestiegen - aber hat auf 500gr abgespeckt in dieser Zeit.. von 46 Cents für 100gr auf 66 Cents für 100gr heute. Das sind immerhin 43% Aufschlag. Kleimkram, gewiss, aber das läppert sich im Monat ganz deutlich spürbar. Dieser Artikel ist sogar noch als wertbeständig zu bezeichnen, bei den meisten anderen Lebensmitteln darf man deutlich mehr zulegen. Viel wichtiger als solche profanen Dinge ist das Miteinander und Zusammen. An einem schönen Tag gemeinsam spazieren gehen - eine recht weite Strecke - das bringt buchstäblich Luft in den Kopf und erschließt die Sinne. Der Mensch wird abgelenkt von der Arbeit und dem Haushalt, von Rechnungen und wer weiß was sonst noch im Kopf herum geht, wenn man sich immer drinnen aufhält. Manchmal wird ein wenig übertrieben: Heute habe ich bei A ldi 800gr Suppengemüse gekauft, dieses fertig abgepackte mit Möhren, Sellerie, Lauch und diesmal war sogar noch etwas Petersilienwurzel dabei - für 1,11 Euro (14.1.22) im R ewe kosteen 400gr 2,59 Euro ! Also 5,18 für 800gr. - der 5fache Preis! Man muß schon aufpassen, sonst reicht das Haushaltsgeld hinten und vorne nicht mehr - die Menge an diesem Kleinvieh macht den Mist! Gut, wir nagen nicht am Hungertuche - aber: Wer hier mitdenkt und bewußt günstig kauft oder nicht mehr jeden Preis zahlt, den jemand haben will- derjenige sorgt für eine niedrigere Inflationsrate im Land ! Inzwischen nervt Win10 mit seinen seltsamen Tablet-Eigenschaften.. Die Enkelchen sind dauernd erkältet, was durch den stundenlangen Gebrauch von FFB2 Masken in der Schule - kommt: Dabei gehen die natürlichen Abwehrkräfte verloren - alles von oben angeordnet, wie in der DDR. Wir sehen sogar kleine Dussel vom Bus nach Hause laufen - auf dem Land, in der frischen Luft - mit Maske! Gegen den kurzfristigen Gebrauch von Masken sage ich ja auch nichts, aber nicht dauernd tragen, weil man sein eigenes CO2 einatmet, was schläfrig macht. Oh weia- die junge Generation achtet nicht mehr auf die Sachen, die werden einfach "gebraucht", verranzt und weggeworfen. So gelingt es der neuen Generation mit zwei wunderbaren Gehältern kurz vor dem Ersten blank zu sein. Kurz, die verbrauchen pro Person genau so viel Geld wie wir zu zweit haben - und so begann der Lernkurs "wie spare ich etwas an". (Hier kommt sehr negativ die Nullzins-Politik an) Es wird der Kredit, das Leasing, das Leben auf Pump viel zu leicht gemacht! Statt pfleglich mit den Dingen umzugehen, leben sie lieber unabhängig von den Alten auf Miete und wundern sich, daß selbst die Handyverträge nur mühsam zu bekommen sind; es fehlt das (klein) bürgerliche Denken, das Umfeld, das auf Ordnung und Sauberkeit und Pflege und .. auf Gespartes geachtet hat. Kreditwürdigkeit ist kein Zufall, es ist das Ergebnis solider Lebensweise in einem ebensolchen Umfeld. Junge Leute werden immer später erwachsen und Frauen ohne Kinder werden wunderliche alte Fräuleins mit schlampigen Klamotten, auch XXL huft nicht vor Leggins und kurzen Socken beim Einkaufen zurück -"Passend" dazu Turnschuhe und eine dicke Daunenjacke. Die Arme in der Jackentasche bis zum Anschlag- auch wenn die Nähte das nicht lange mitmachen - weg damit und neu kaufen! Diese Generation versteht nichts von sorgsamen Umgang mit Fenstern und Türen, da wird nichts gefettet oder gar die Dichtungsgummis behandelt etc. Neulich wollte unser junges Paar im Haus Holzpaletten vor das Bett legen, damit der Hund besser zu ihnen gelangt - er hatte sich den Fuß verstaucht. Auf die wertvollen rechteckigen neuen Bodenfliesen mit dem Sichtachsenprofil, wie der Fachmann sagte.. Na, das wären ja dolle Kratzer geworden, wegen so einem griechischen Straßenköter - unglaublich! Als die Paletten aus der Garage in den Keller gewuchtet worden sind, nahm man auf die neuen Kacheln am Türeingang keinerlei Rücksicht- wumms! Es hätten ja keine Kacheln dort sein müssen - oder? Alles nur Zierkram! (Gut, diese schräge Aktion habe ich erfolgreich verhindert- nun springt der Köter auf einen kleinen Hocker und dann ins Bett.. vielleicht hätten wir die Wohnung leer stehen lassen sollen? - Aber da man nichts mitnehmen kann, dürfen wir nun das Verwohnen noch zu unseren Lebzeiten sehen..) Ein Hund im Bett haben sehr viele Halter, aber verstehen können wir "Alten" das nicht. Gut, als Kind hatte ich meine Katze im Bett, bis sie aus lauter Dankbarkeit auf die Decke geschissen hat- meine Mutter hat mir das übel genommen.. Heute sagt die neue Generation "Mama" und "Papa" zueinander, wenn sie mit dem Hund alleine sind - ein kinderloses Paar der typischen Art. Gut, mit 70 werden mir etliche Sachen ziemlich fremd und seltsam, die ganze neue Politik mit ihren plastifizierten Akteuren - aber das will wohl niemand mehr hören. Ergo kann man sich die Gedanken darüber auch sparen. Nun sind die Jungen dran- vielleicht wird es ja besser? Mein Vater sagte einmal zu mir: Mit euch Jungen kann man keinen Krieg mehr gewinnen - (ein damals üblicher Spruch) meine Antwort darauf lautete: Mit euch auch nicht, denn ihr habt ja wohl gerade den Krieg verloren! Ist das alles "nur" eine Generationsfrage? Heute haben wir überall Studierte, damals war das die Ausnahme, - aber wo viel Licht ist, ist auch bekanntlich viel Schatten. Kleine Leute machen kleine Fehler, große Leute große Fehler. Meine Frau sitzt hinter mir in ihrem Lehnstuhl und meint: "Durch Corona ist alles noch viel bekloppter geworden!" Das ganze Jahr hindurch gibt es Spekulatius zu kaufen, man wirbt für "Geschenkepost".. die Jungen im Haus machen die Haustür zwar zu und schließen inzwischen sogar ab, aber daß der Schnapper des Schlosses gegriffen hat, ist denen egal. Auf diese Weise ist die Sicherung nur halb. Sage ich was, dann heißt es wieder: Der nörgelt nur an mir rum.. sind die heutigen jungen Menschen dümmer geworden als wir früher waren? 40jährige im Kindergartenalter? Seltsame Zeiten sind das. Zuweilen unterhalten wir uns mit Gleichaltrigen über solche Sachen und es sind sehr oft Übereinstimmungen dabei zutage getreten. Deralte übliche Dorftratsch, eher Anteilnahme als Klatsch. Kopfschütteln danach und man wünscht sich gegenseitig gesund zu bleiben- tschüß! Unsere Jungen kümmern sich aber, das muß noch angefügt werden, wenn uns mal etwas passiert. Doch, das tun sie. Mehr kann man eigentlich nicht verlangen. Damals ist für uns eben noch immer Gegenwart - teilweise zumindest. So kam mir der Spruch in den Sinn, der gerne gesagt wurde: "isch glawe, deji kimmt vo de Babaijermill" (Ich glaube, die kommt von der Papiermühle) Früher wurden Lumpen gesammelt, um davon Papier zu machen.. damals gab es auch noch "Wutgiggl" (wütende Hähne) und Zappelphilippe, heute Ahds - Kinder. Heute geht alles fix-fix: "Die Fertiggerichte von Bxxx sind für Jedermann und Jedefrau geeignet." Aha - hoffentlich auch zum Essen gedacht. Bei manchen "schwachen" Verben werde ich schwach - eigentlich wollte ich "Essen" spontan klein schreiben. Aber das wäre heute wohl falsch gewesen, obwohl es sich um ein Tätigkeitswort handelt und nicht um das Substantiv "das Essen". Heute am Frühstückstisch höre ich meine Frau sagen: Die Ukraine fordert von unserer Frau B ärbock Waffen. Aha, meinte ich- ist die nicht bei den G rünen? Ja, sie ist Außenministerin. Gut, wenigstens ist es diesmal keine Hässliche. Daß sie ein Regierungsamt begleitet, wußte ich nicht - warum "fordert" Weißrussland von uns Deutschen etwas? Ich würde bestenfalls Waffeln, aber keine Waffen liefern wollen! (Das kommt davon, wenn ich konsequent keine Nachrichten - nicht mal mehr als "Schlagzeilen" - konsumiere um gesund zu bleiben. Offenbar ist meine Frau in dieses Schlagloch "Schlagzeilen" gefallen, sls sie ihre Mails abholen wollte. Zwei Dinge gehen mir durch den Kopf - das Liedchen "ho tschi gagga ho" in wirrer Wiederholung und div. seltsame kleine Einkaufserlebnisse, unser seltsamer Nachbar, der Nachts singend durch den Garten rennt- von alkoholfreiem Bier- wie er betont. Bei solchen Betrachtungen, wie auf dieser Seite getan, merkte ich, daß das bereits "Grübeln" ist, die Krankheit alter Männer. Also mache ich Schluß damit und widme mich lieber meinen Korrekturlesungen, Wanderungen und Rezepten. Die Zeit tut eben was sie immer tag- sie verändert sich, ob man das als älterer Mensch mag oder will oder nicht - ist ihr egal. Also ziehe ich die Konsequenz- so hat diese Seite ihr seeliges Ende gefunden, wie bei uns hier die öffentlichen und privaten Programme und Nachrichten aller Art, die z.d.A. kamen. Danke für die Aufmerksamkeit und gute Besserung, solltet ihr, geneigte Leser, ähnliche Symptome zeigen ! Totgesagte leben länger- also geht es hier weiter: Was für Tage! An manchen Tagen geht ein Elektrogerät nach dem nächsten kaputt - einfach so. Bei den Netzwerken und Computern im Haus ist das auch kein Wunder, an so viele Geräte dieser Art hätte damals, 1958 - als dieses Haus gebaut wurde, keiner nur im Traume gedacht. Jedes Zimmer hatte gerade mal eine Steckdose, eine Lampe und ggf. nochmal eine Wandlampe zusätzlich. Die Verkabelung war damals aber sehr ordentlich gemacht, mit in flammfesten Rohren verlegt. Die alten Sicherungsautomaten, die etwas später kamen und die Schmelzsicherungen ablösten, existieren heute noch. Einen Umbau sehen wir nicht als nötig an, weil die modernen Geräte deutlich weniger Strom ziehen, weniger Leistungsaufnahme haben. Hier braucht man nur an die LED-Leuchtmittel denken, aber auch alle anderen Geräte sind sparsamer geworden. Früher hatte ein Staubsauger 2000 Watt, heute kaum mehr die Hälfte - desgleichen die Waschmaschine. Fortschritt in allen Ecken, vom Kühlschrank bis zum Strom in der Grillhütte und Teichpumpe etc. Heute muß man sich vor Einbrechern schützen, vor solchen im Hause und .. im Rechner oder auf dem Mail-Account. So habe ich den Rechner mit neuem Betriebssystem beglückt, weil über den Mailer ein Hacker, - nee, kein Holz - sondern Daten - hat er haben wollen, gehackt hat er mein Passwort. Wieso eigentlich "er"? Könnte das nicht ebenso gut eine Frau sein? In amerikanischen Filmen sind in der Computersparte fast nur Männer zu sehen. Egal, ich lese lieber in meinem "neuen" Buch: "Dahinten in der Haide" von Hermann Löns. Das ist sehr erfrischend normal in der heutigen Zeit! (aus dem Jahr 1912) Wenn man hört, dass Leute "Sushi" essen waren - und das über 2 Stunden dauerte - für rohes Zeug, dann sind uns hier die guten gedrehten Nudeln mit Haschee-Soße mit Paprika deutlich lieber! (Mit viel Knoblauch) Dabei gab es auch noch keine Corona-Visitation mit heftigen Vorgaben, damit man diesen Schlangenfraß in diesem Lokal serviert bekommt. In einem Hauseingang war eine "Teststation" aufgebaut, dort saßen sie wie Junkies.. Das ist wirklich schon mehr als lächerlich - wer tut sich so was an? Ohje- es geht niemals nur ein Elektrogerät kaputt, das Gesetz der Serie greift auch bei uns auf dem Land! Nun ist die Herdsicherung dran, das Induktionskochfeld hat auch gleich seinen Abschied eingereicht. Die Fehlersuche war nicht leicht - denn auf eine kaputte Sicherung kommt erst mal niemand - als der Automat ausgeschaltet war, lagen noch immer volle Spannungswerte auf.. allen Leitungen, auf Phase und Nulleiter ! Vermutlich hat man gemerkt, daß nach der neuen Heizung, die ganz gut zu Buche geschlagen ist - wieder etwas angespart worden ist ! Sch... Beim Laden des Handys fiel meiner Frau auf: Das Ladegerät ist kaputt.. (Es hätte also nichts genützt, an einem solchen Tage im Bett zu bleiben und die Decke über den Kopf zu ziehen - wenn es kommt, dann kommt es. Das wird wohl meine Sparrate in diesem Monat drücken.. von aufgeblähten Accus will ich nicht mal erst anfangen, die sind in der Summe nicht billig und garantiert nicht umweltfreundlicher als Batterien. Unser neuer BBQ Maximum hat sich bewährt und geschwind einen ganzen Eimer Grillzeugs bereitet. 10 Personen sind zum Male gekommen und ein ganzes Blech Baquette-Brot ist dabei verschwunden. Gerade lese ich, dass sich unser Skelett alle 8 Jahre praktisch erneuert - was eigentlich alle Organe angeht. Nur das Herz nicht, das ist zu maximal 40% erneuerbar, so die Studie. Bei dem Grillevent mit unserem BBQ Maximum sind wir zu zehn Personen gewesen - und immer kommt das Thema Corona auf. Inzwischen hat sich selbst bei hartgesottenen Krankenschwestern eine Hysterie ausgebreitet- weniger eine wegen der Pandemie, als vielmehr dem Höhlenkoller mit 4 Kindern geschuldet, wo 3 in der Pubertät angekommen sind. 10% Pandemie und 90% Hysterie! Es fällt uns Alten immer schwerer, den Kindern Mut zu machen und trotzdem muß es sein, wir müssen stark bleiben und Optimismus verbreiten. Inzwischen will niemand mehr zur Wahl gehen, weil sie die Nase voll haben von den dauernden Bevormundungen spitznäsiger akademischer GewogenheitsritterInnen. CIDP eine neue Krankheit? Kommt das vom Burnout? Zusammengefasst auf Seite Rezepte324 als Kartusche. Meine Homepage ist nun eben schon fast eine Generation "alt" und das kommt daher, daß ich knapp ein halbes Jahrhundert im letzten Jahrtausend verbracht habe.. Wenn zu dem "Winterblues" noch ein Alters-Blues dazu kommt und man im Spiegel die dicken Ringe unter den Augen sieht, die Falten oder Alterflecken im Gesicht, dann kommt die optimistische, frohe Geisteshaltung immer schwerer in die Gänge! Es hilft aber nichts, denn auch Bananen wachsen, reifen, altern und ..werden reif und reifer bis überreif und matschig. Wenn man den Kopf in den Sand steckt, muß man diesen auch wieder aus den Öffnungen heraus holen, wenn sich der Zustand gebessert hat.. ob Sand gegen obige Symtome überhaupt jemals geholfen hat, weiß ich nicht- ich finde: Sand reibt und tut weh. Also lieber ohne Sand in den Tag schauen und den Kopf oben behalten, den Angehörigen immer als Optimist erscheinen - denn das ist es, womit man in Erinnerung bleiben möchte. Nicht als Knicker und Nörgler oder Besserwisser, sondern als lustiger Mensch, der auch gönnen kann. Meine Steh-Leselampe hat den Geist aufgegeben. Der Saug-Roboter hat sich immer im Kabel verfangen - wir zuweilen auch, wenn das Fenster geöffnet wurde. Das Ding kippelte immer etwas und wenn man sich aus dem Lesesessel erhob, blieb der Arm an der gebogenen kleinen Lampe hängen und alles schwankte bedrohlich. Heute suche ich nach Ersatz - im Web - wo sonst? Eine kleine LED-Stecklampe mit USB Ladekabel, die man als Lesezeichen in das Buch heftet- entweder auf die noch nicht gelesene Seite oder am Einband (Deckel). Helles Leselicht ohne Kabel und -incl. Fracht- für 7,99 Euro ! Na, daran hätten sich Hermann Löns und Ganghofer sicher erfreut. Irgendwie kam mir dabei der Gedanke an einen Kollegen, der keine Einwände gegen die dienstliche Benotung 4 hatte: "Vier bedeutet ausreichend, also reicht meine Leistung aus und wenn ich eine Drei bekomme, ist das zufriedenstellend- was muß ich also noch mehr arbeiten?!" Nun, es ist eben der Bessere der Feind des Guten - wer seine Stelle fest hat, muß also nicht weiter im Hamsterrad rennen? Von wegen! Bald suchen sich die Vorgesetzten eine junge Kraft, frisch von der höheren Schule und dieser bekommt nur die Hälfte des Gehaltes. Der 12 Ender Hirsch mit seiner Familie im Anhang kann weg. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, er hat sich vom billigen Mitarbeiter bis zum Gehalt hoch geschaukelt, mit dem man seine Lieben daheim versorgen kann. Da nützt auch die 2 oder gar die 1 in der Beurteilung wenig, wenn die "Boni" der Chefs durch "downsizing" wachsen sollen.. und diese - zum Gehalt hinzu gezahlten - Boni sind oft viel höher als ein Gehalt eines besser verdienenden Mitarbeiters! Ich erfahre von etlichen Leuten, daß es Vorgesetzte gibt, die "grundsätzlich keine sehr gute Beurteilung" geben, weil sie selbst noch nie eine solche bekamen. (Kein Witz) Eigentlich sind solche Dinge ein Skandal und verdeckte Korruption, Gewogenheiten und so weiter. Aber das interessiert wohl niemanden. Der Hit der Saison ist eine Gurgelspüllösung gegen Corona- na also. So verdient man Geld, wie am Hula-Hoop-Reifen oder am Springball mit Haltegriff von früher. Diese doofen Leute mit ihren Fernreisen ! Wieder Quarantäne im Dorf, nur weil die Fluggesellschaft sich nicht um diese Leute kümmern muß- eigentlich sollte ein Reisender das Flughafengelände nicht mehr verlassen dürfen, bis die Quarantäne rum ist. Nun wohnen meistens mehr Leute im Haus des "positiv Getesteten", bis dieser die Krankheit überwunden hat - was ist mit denen? Dürfen die weiterhin das Haus verlassen oder tun sie es dennoch? Feiern sie mit Freunden? So entstehen Pandemien. Ich halte das alles für eine neue Job-Maschine und Verdienstquelle: 90% Hysterie, 10% Pandemie. Für viele Leute bedeuten die Corona-Jahre enormen Stress und das Gefühl wie im Polarkreis zu leben. Kein Stadtbummel, Kino, Theater, Vereine, Sport etc. alles wurde von den Füchsen verboten, - vermutlich sind das auch diejenigen, denen man diese Pandemie zu verdanken haben: Vielflieger und Biologen, Virologen, Chemiker und Geheimlabor-Mitarbeiter. Wem der Kram zuviel wird, empfehle ich die Kartusche auf Seite Rezepte371 ! Gute Besserung. Wieder ist ein Monat vergangen, die letzten 100 Seiten liegen noch in der Korrektur-Ecke. Dannach ist wieder richtig viel Zeit und Muße für neue Kartuschen und die Wanderungen laufen im Frühjahr bekanntlich auch wieder an! Bis dahin schaffe ich täglich 5-10 Seiten in der Korrekturlesung und dem Upload. Jeden Tag gut 4-5 Stunden aufmerksame Arbeit.. Mein Gott was ist die Welt so blöd: Einen Monat nachdem die "Impfpflicht" im Parlament abgeschmettert worden ist, höre ich, daß bald die Pflegekräfte nicht mehr geimpft zu sein brauchen. Heute Morgen, am 12.2. 22 ist zu lesen: "Ab Oktober soll Bußgeld für Nichtgeimpfte" eingeführt werden" Wie geht denn das - wo kein Impfregister geführt worden ist? Die Corona-Jahre 2020/21/22 machen wirklich krank - und zwar im Kopf. Die Nebenwirkungen der Impferei scheinen schlimmer zu sein, als die Krankheit: Venenenzündungen und Herzmuskelentzündungen sind recht häufig. Man sollte den hagestolzen Stubengelehrten und Vorschriftenmachern die Spritzen in den Arsch jagen -und zwar gleich alle Sorten davon. (Vielleicht gibt es dann etwas Luft in den Parlamenten) Nun ja, einen Sinn hat diese blöde Meldung wohl: Der typische Deutsche hat einen voreilenden Gehorsam, ähnlich wie der Deutsche Schäferhund und wird denken: Oh, dann werde ich mich lieber mal impfen lassen, das zahlt die Kasse und das Bußgeld nicht, das kommt aus dem eigenen Geldbeutet, der schon genug gebeutelt wurde in diesen "Pandemie"-Jahren: 20% Teuerung bei Lebensmitteln! (Meine eigene Erfahrung) Zwei Wochen nach der J ohnson Corona Impfung hat unsere Tochter schon die 2. Venenenzündung bekommen, die sich bis zur Leiste zog. Nun ist sie damit in Behandlung. Sie hat sich gezwungenermaßen impfen lassen, weil sie in der ambulanten Pflege arbeitet - ohne Impfung hätte sie ihren Job verloren. Wenn man zum Arzt gehen muß, sollte man kern gesund sein, sonst überlebt man das nicht! Ich fühle mich immer wieder bestätigt: Die Krankheit scheint nicht so schlimm zu sein, wie die Nebenwirkungen der Impfmittel und die Ärzte in ihrem Wissen: 1/3 Wissenschaft, 1/3 Glaube, 1/3 Ahnungslosigkeit. Es kann nur besser werden, meinte unser Sohn bezüglich der "Jamaika"-Koalition und was ist passiert, im Februar 22? Nun, die haben sich durch die Nato erpressen lassen und schenken der Ukraine Geld und Litauen Waffen - gehts noch?! Und bei uns werden ständig neue Steuern wider die lieben Bürgerinnen und Bürger erfunden.. Soviel zum "grünen" Einfluß auf die Politik. Unser Tochter -die mit den 3 Kindern- ist gestern zusammen gebrochen und schlief am hellichten Tag. Sie bekam von J ohnson und J ohnson eine ausgiebige Venenentzündung, die der Arzt nicht als Impfschaden attestieren wollte. Sicher hat er von den Kassen Druck bekommen und fürchtet um seine Praxis, wo eine Helferin "positiv" ist.. Zeiten sind das! Am Abend der erleichternde Anruf, daß es ihr wieder besser ginge - die Probleme wären vom Blutverdünner gekommen, so sagt sie. "Das gleiche Zeugs, das meine Patienten mit 80 verschrieben bekommen.." Das setzt sie ab und läßt sich nicht nochmal impfen. Vermutlich werden mehr durch die Impfung krank, als durch die Krankheit. Seltsamerweise werden darüber auch keine Statistiken laut. Fakt ist, wer zum Onkel Doktor geht, muß kern gesund sein, sonst überlebt er das nicht. "Vor Gericht und auf hoher See hilft dir nur der liebe Gott" -Tja, wenn er mal im Hause ist! Kinder Kinder, Zeiten sind das - hier wird selbst ein hartgesottener Optimist weich.. Die Korrekturlesung der Seite333 mit ihren ewig langen Würzlösungen und den E-Nummern hat gute 2 Stunden flotte Arbeit gedauert ! Nun geht es der Tochter wieder besser und da kommt der nächste Hammer: Die Älteste kommt aus der Schule und hat Angst, - die Klasse hat darüber diskutiert, ob es einen neuen Weltkrieg geben könnte. Unter der neuen Regierung - ich erinnere daran, daß hier Linkslastige und Grüne und Blaue dran sind - vom neuen Bundeskanzler zu lesen war, daß die Ukraine 150 Millionen bekommen soll und Litauen? soll Waffen erhalten? Wir bekommen das alles nur noch am Rande mit -aber muß das sein, daß unsere Steuern durch solche Verschwendung und Kriegstreibereien weiter und weiter wachsen müssen? Das Mädchen hatte Angst - ist das das Resultat nach den Wahlen? Was haben wir mit den Ländern hinter dem ehemaligen "eisernen Vorhang" zu tun? Ich denke, daß hier die Waffenlobby ruhig gestellt werden soll und das von ehemaligen "Pazifisten", die an Mai-Demos die großen Töne gespuckt haben. Ist das alles noch zu fassen? Ich wundere mich nun nicht mehr, wieso der Österreicher an die Macht kommen konnte - demokratisch gewählt - wohlgemerkt. Mir gruselt es nun auch und gibt meiner Forderung neue Kraft, daß wir ohne Politiker und Wahlen besser dran wären: Jeweils nur 2 Vertreter von Kirchen, Gewerkschaft, Rentnern, Schulen, Wirtschaft, Banken, Künstlern, Krankenindustrie etc. gebraucht hätten, um dieses Land zu regieren. Evtl. habe ich noch ein paar tragende Gruppen vergessen - sagen wir mal ein Dutzend x 2 also 24 Personen - Parlament plus Vorsitzenden. Ohne Kanzler, ohne Bundespräsident und ohne Länder- oder Stadtparlamente. In Permanenz über das Internet tagend und unter Verbot jedweder Nebentätigkeit. Die Aufwandsentschädigung bei maximal einem Ingenieursgehalt. Nur so werden wir vernünftige Staatenlenker erhalten. Ein Kaffee-Röster bietet "Damenmoden" an, als ich die Mails holen wollte, kam das in der Vorschau. Eine junge und rappeldürre Frau im Müll-Look, die Hosen zippelig und zu kurz, der plunderartige dünne Pullover hängt vorne höher als hinten, dazu eine farblich unpassende Strickmütze. Ich wäre geneigt, ein paar Münzen in den Hut zu geben, hätte sie einen dabei.. Na ja, andere Zeiten, andere Klamotten. Der US Präsident - wir erinnern uns an den Spruch der Lateiner " Das Gesicht ist das Spiegelbild des Menschen " - sieht in Russland einen potentiellen Angreifer. Solche markigen Typen gehören nicht mehr in diese Welt - aber wie wird man die los? Wie sagte einst Martin Luther? "aus einem verzargten Arsch kommt kein fröhlicher Pfurz!" Aber es ist wohl immer so, daß die Lobby die Politik stellt - nicht nur in den Corona-Zeiten. Wir werden wie kleine Kinder behandelt, die nur dies oder das auf den Tisch gestellt bekommen. Wie auch immer, nach der römischen Beurteilung der Physiognomie zu gehen, sollte man keinem Machthaber trauen, gleich in welchem Land auch immer und gleich in welcher Organisation oder Firma auch immer. Machtmenschen wollen immer nur Macht, Ruhm und Geld und dafür gehen sie -wie selbstverständlich- über Leichen! Wieder mal bin ich um Viertel vor Vier wach und kann nicht mehr schlafen. Man sollte nicht so viel denken, dann braucht man auch nicht so einen Mist zu träumen - oder? Vielleicht ist es auch die wochenlange Streicherei in der Wohnung gewesen, die auf den Kopf schlug? Wer wird wohl diese Zeilen jemals lesen? Ich bin auf alle Fälle niemals verzagt und muß den Jungen ein Fels sein und bleiben, soviel ist mir klar geworden. 70 zu sein, bedeutet eine Verpflichtung. Nicht nur eine großzügige Spendenbereitschaft, wenn die Kleinen ihre Zeugnisse nennen, mehr und insbesondere, wenn Probleme auftauchen. Und es tauchen ständig neue Probleme auf, die -in Ruhe und Optimismus- abgearbeitet werden wollen. Meine Homepage ist immer mal mittendrin an der Reihe, um die letzte Korrekturlesung zu erhalten. Nun bin ich bei der Seite "Taunus", die sich mit den Sehenswürdigkeiten der Gegend befasst. Noch paarundfünfzig Seiten, dann habe ich die 797 Stück durchgeackert. Der heiße Tee ist schon bald getrunken und ich bin schon über eine halbe Stunde wach. Die Rente ist praktisch, weil - besonders bei Dauerregen, der heute angesagt wurde, ein feines Schläfchen zu Mittag gehalten werden kann. Wir fahren nur noch selten irgendwo hin - und da schadet ein Glas Bier zum guten altmodischen Mittagessen nichts. Es soll Bauchfleischscheiben -in der Pfanne sanft gegart- mit Rosenkohlgemüse und Kartoffeln geben, nachdem ich beide Treppen und zwei Flure und den Keller geputzt habe. Meine Frau putzt in dieser Zeit die Wohnung und oben bis zum Dachboden. So lebt man im Ruhestand.. sie wird noch bis nach 6 Uhr schlafen und bis dahin habe ich noch ein oder zwei Seiten zur Korrektur gelesen. Heute in der Frühe wird auch noch ein Brot gebacken werden. Diese werden auf einem Notizzettel vermerkt und am nächsten Morgen hochgeladen zum Provider. 5-7 Seiten schaffe ich an einem Tag, weil zwischendrin immer mal etwas Zeit ist. Der Nachmittag gehört normalerweise dem Hundespaziergang und einem guten Buch.. V ictor Olb an, der Präsident Ungarns schimpft gegen die Maßnahmen des Westens: "Dschihad" - auch wenn er sich im Wort vertan hat, hat er doch nicht Unrecht: Es ist ein Krieg gegen Rußland, ganz eindeutig ein Weltkrieg mit anderen Waffen: Geld, Macht, Einfluß. Sanktionen sollen -nach und nach- den politischen Gegner ins Aus bringen. Was hat man in den USA vor? Wenn Russland seine Kornkammer - die Ukraine - an die EU und somit in den Westen verliert, dann wird es eng am Ural. Nach und nach knuspert man am russ. Speckgürtel und was dann? Kommen die Chinesen über die Mongolei nach Sibirien? Warten die Amerikaner auf den Krieg zwischen China und Rußland? Wie weit wäre das vorgegriffen? Auch wenn wir keine Nachrichten mehr konsumieren, bekommt man doch immer nochmal was mit. Inzwischen häufen sich die Vorfälle von Hacking und Schadsoftware, es ist ein Kampf auch in dieser Ebene entbrannt - ein Schwelbrand noch, aber wie geht es weiter? Wie hängen diese Dinge zusammen? Ich werde meine Korrekturlesungen fortsetzen und habe etliche Zeit daran zu tun. Zwischendrin beschwere ich mich - vermutlich wieder erfolglos - über die GEZ bei Ard und Zdf, weil wir diesen Mist nicht ansehen. Interessant war, dass ausgerechnet bei der Einzugzentrale die Mail als "Dämon" zurück kam. Egal- die sollen die Ruhr bekommen! 18.Feb.22 -nur noch 52 Seiten in der Korrekturlesung - na bitte, es ging doch. Irgendwann mußte ja auch diese letzte der Korrekturlesungen ihr Ende finden. Wenn diese abgeschlossen ist, kommen die alten Bildgalerien dran, deren beste Aufnahmen umbenannt und in den Ordner "PW" verschoben werden sollen. Der Bildgenerator muß dann freilich auf die größere Bildauswahl umgestellt werden. Mit Mut und Selbstvertrauen auf besseres Wetter, wollen wir zu viert von Kleinweinbach nach Langhecke wandern und über eine größere Waldschleife zum Auto auf dem kl. Wanderparkplatz retour gehen. Eine Genuß-Kurzwandertour sozusagen. Mit Imbiss unterwegs, den wir -wie immer- dabei haben. Nun muß ich nur noch das Wetter verifizieren, damit wir morgen die Wandertour machen können - ach herrje. Die App sagt das, das Portal 1 und 2 und 3 dies- jeder sagt was anderes an. Mal Böen bis 60km/h, mal nur Wind bis 10km/h, dann Regen- dann trockenes Wetter - meine Frau meint: "Am besten, man schaut aus dem Fenster!" (Es ist wie in der Politik.. Ab und zu entdecke ich eine Lücke in den Seiten, eine vergessene Nummer,- wie übrigens diese Mecker-Ecke (Rezepte154) ebenso entstand, also Vivarium36, die am Ende dieser Seite verlinkt wird. Das Thema ist meistens recht schnell gefunden. Da! Harmlos hole ich die Mails ab und sehe die Überschrift: H abek (Grüne) für längere Lebensarbeitzeit.. diese Spitzbuben bekommen den Hals niemals voll davon, anderen Leuten den Hahn enger zu drehen. Gut, daß wir nicht gewählt haben, denn jetzt würden wir uns kräftig ärgern. (War das nicht der Typ, der B mw verstaatlichen wollte? Überall Kommunisten - schlimm sowas! Ich lasse das mal gut sein und gehe zu meinen Korrekturlesungen.. dabei finde ich leicht Stellen wieder, die mir am Herzen liegen: "Einigkeit und Recht und Freiheit" stand auf den alten DM Münzen. Das Recht sollte ein Regelwerk des Zusammenlebens sein und nicht wie heute - nach der Wiedervereinigung Deutschlands, eine Zwangsjacke mehr als eine Stütze. Einigkeit hat der "Germane" wohl noch nie gekonnt und Freiheit ist die, künftig bis 70 arbeiten zu müssen. Es wird Zeit zum umsteuern und das fängt bei uns selbst an. Bei jedem Einzelnen. "Kinder statt Inder" formulierte das vor etlichen Jahren ein Politikmensch, aber auch das passt nicht mehr, weil sehr arg rationalisiert worden ist (es werden nicht mehr so viele Kräfte gebraucht und wo sie händeringend gebraucht werden, ist die Arbeit unattraktiv) und weil die Ansprüche der Leute zu hoch geworden sind, wollen sie immer mehr Geld einfahren. Das geht nur mit Studium, also der persönlichen Aufrüstung. Niemand ist mehr zufrieden, alle wollen mehr - mehr und nochmal mehr. Die USA ist das Vorbild Europas - und deshalb wird auch bei uns mit einem gefährlichen Virus gearbeitet: Spekulation ! Immer mehr leiden unter "Burnout", Männer lassen sich zu Frauen umstricken, die Blüte des Wahns heißt Gender, die falsch verstandene Gleichberechtigung der Geschlechter hat sich einen Jux aus uns "lieben Bürgerinnen und Bürgern" gemacht und verhöhnt uns in der Art der Religion. Nicht mehr lange und die Pharmaindustrie bietet "political correctness" an, in Form von braunen und schwarzen Tabletten - weiß, nee, das geht gar nicht. (Wie in der Werbung gut zu sehen, wenn Personen gezeigt werden) Dieses Hamsterrad ist zwar vergoldet, aber es blättert bereits der Glanz ab: So richtig sorgenfrei leben nur 10% der Bevölkerung, die Upperclass, wie man in den Staaten sagt. Im Feb. 22 will P utin die Ukraine von den Aufständigen befreien, die ihm ungelegen sind. Die Ukrainische Armee kennt die Russen wohl gut und hat so den Vormarsch aufhalten können. Eigentlich, so denke ich, wäre das Schweizer Modell, wo jeder halbwegs Waffenfähige entsprechende Mittel im Haus hat, um das Land verteidigen zu können. Wie wäre es in obigem Fall mit Boden-Luft und Boden-Boden Raketen, die eine Person locker tragen kann? Ruck zuck wäre jeglicher Einmarsch- auch aus der Luft - zu stoppen. In Verbindung mit höher gehenden Raketen mit mehrfachen Sprengköpfen, die sich ihr Ziel selber suchen bis 10.000 mtr? Heute ist das Internet die einzige basisdemokratische Plattform und Sprachrohr überhaupt, wo die Parteien in dieser Sache praktisch ausgefallen zu sein scheinen. Sicher, man kann das Web abschalten, aber die Saat ist gelegt und die Menschen sind durchaus bedachter geworden und lassen sich nicht mehr von Despoten täuschen. Die Hardware der neuen PCs ist heute in der Systemanforderung so gemacht, daß die Identifikation eines evtl. Täters leicht erfolgen kann. Das wäre eigentlich meine originäre Forderung über die Jahrzehnte - aber: Man kann auch gegen die User arbeiten und alles zum Nachteil nutzen. Die Saat ist gelegt, hoffentlich denken immer mehr Leser basisdemokratisch, damit Kriege und Unrecht nicht, ja nie wieder passieren können, ohne sofort enttarnt und aufgedeckt und verhindert zu werden, wo denn nun die tatsächlichen Strippenzieher dafür hocken ! Diese Kartusche ist gerne in dieser Schlange gehalten, damit notorische Ausleser auf ihre Kosten kommen und lange Zeit mit der Lektüre beschäftigt sein werden: Was sollen wir mit "unseren" Geheimdienstlern machen, wenn alle Länder friedlich geworden sind? So habe ich die Welt gesehen und aus meinen Geschichtsbüchern gelernt zu erkennen, wo denn der Hase läuft. Ich möchte mich nicht produzieren und hervorheben- mir geht es ausschließlich darum, zum selber denken anzuregen und weg vom Glauben zu bringen, der nur verdummt und versklavt. So oder so. Wenn wir als Menschheit auf dem Globus zusammen leben müssen und überleben wollen, wird es allerhöchste Zeit für einen grundlegenen Wandel in den Gesellschaften. Weg vom Mammon und hin zur gesunden Vernunft, dem Menschenverstand. Das neue Denken wird sich nicht nach den Schulen richten, sondern nach den eigenen Lebenserfahrungen und dem Gefühl einer guten Nachbarschaft. Man muß sich nicht um den Hals fallen, um einander zu achten und zu schätzen. Wie ihr seht, geneigte Leser, liebe Leserinnen, gelingt es auch mir oder uns hier nicht immer, den Nachrichten fern zu bleiben: Wenn der junge Heizungsmonteur zur Wartung erscheint und sogleich von seiner Angst vor einem Krieg erzählt, dann haben wir alle, insbesondere die Parteien - versagt und zwar auf ganzer Linie! Was stimmt nicht mit diesen - angeblich von uns gewählten - Leuten? Leuchten sind das wohl nur, wenn es um die Fleischtöpfe geht, um ihr irre hohes Einkommen, von dem sie noch nie den Hals voll bekommen haben und von den Machtgelüsten, die man schon als behandlungsbedürftig einstufen muss: Wir scheißen alle ins gleiche Loch und müssen alle in die Grube fahren und wissen nicht mal wann das sein wird.. schneiden wir denen da oben ganz einfach mal die Krallen und das fängt wie der berühmte stete Tropfen an, der den Stein höhlt ! Gerade habe ich wieder zwei Bücher als -für mich- unlesbar aussortiert, die von der kleinen Büchertauschkiste des nahen Supermarktes kamen. Hier sind schon etliche Bücher gefunden worden, die richtig prima waren und in meiner Ecke "Bücher" empfohlen werden konnten. So lese ich, dass in Blossom - Indiana, wo es Catfish and Hush Puppies gibt- Wels und frittierte Kartoffelbällchen, im Norden liegt der Lake Michigan - also ein Herzland der USA. Hier sind die Religionen Church of Christ, Church of Our Lord Jesus Christ, First Church of Christian Scientists, First Christian Church, Baptist Church, Southern Baptist Church, University Baptist Church, Pentecostal Church, Ebenezer Missionary Baptist Church, Unitarian Universalist Church, First Presbyterian Church, Victory Baptist Church, Primitive Methodist Church, United Methodist Church, Regular Baptist Church, Whole Gospel Church, Church God of Prophecy, Seventh Day Adventists Church, Living World Church, Church of Maranatha, Blackwell Church, Jesus of Nazareth Church, Episcopalian Church, Beth Shalom Congregation, St. Pauls Catholic Church, United Church of Christians, Mennoniten und Amische .. leider war das Buch selber ein langweiliger Frauenroman. Mein Geschmack mag wohl ein anderer sein, das gebe ich gerne zu. Dabei hatte ich noch Glück, zudem noch mehr als genug ungelesene Romane im Regal liegen. Unser Sohn hat sich eine Lampe für das Kreativzimmer gekauft, die quadratisch an der Decke hängt und mit einer ganzen Reihe LED bestückt ist- mittig rund herum. Davor sollen mit dünnen Federringen fingerlange, glasklare Plastikstifte gehängt werden, mittig in zwei Galerien ebensolche Stifte an zwei Tragrahmen aus durchsichtigem Kunststoff. Das Ding kann man nur fertig stellen, wenn es an der Decke angeschraubt ist.. so ein Murks. Hier weiß ich auch nicht mehr weiter. Heute bin ich - wegen des drohenden Ukraine-Krieges auf der T agesspiegel Seite gelandet- ein unmögliches Durcheinander an Meldungen, ein Gezappel und Getöse. Das macht keinen Spaß zu lesen, weil der Ramsch vor den Augen verschwimmt. Am heutigen 25.2.22 bin ich mit der Seite Vivarium49 fertig geworden. Ein ellenlanges Ding. Nur noch 50,51 und 52 - dann bin ich mit den letzten Korrekturlesungen durch und eine deutlich ruhigere Zeit am Rechner beginnt ! Nun droht Putin Schweden und Finnland, wenn sie der Nato beitreten - meine These, daß man Diktatoren und Despoten auf keinen Fall diplomatischen Schutz geben darf, bewahrheitet sich immer wieder. Hier spart ein gezielter Schuß Millionen Menschen Qual und Tod und das alles zu verlieren, was sie sich in Jahrzehnten unter Mühen aufgebaut haben - nebst Kindern und Enkeln. Der internationale Schutz von Tätern muß dringend überdacht werden. Die Nato-Karte zeigt, daß eine durchgehende westliche Linie verhindert werden soll, durch diese wirre Einmischung in die Interessen souveräner Staaten. Freilich ist der Patriotismus und Nationalismus überall vorhanden und immer noch gefährlich- wie eng die Kurven werden können, sieht man gerade im Februar 2022 wieder ganz deutlich. Österreich, Schweiz, Serbien, Finnland und Schweden sind nicht in der Nato. Hurra: 26.2.22 11.11 Uhr: Meine Korrekturlesungen sind mit der Seite Vivarium52 abgeschlossen und vorbei. Nun ist eigentlich alles unter Dach und Fach, es ist gesagt, was zu nennen war und damit habe ich meine demokratische Pflicht erfüllt. Nun folgen nur noch Kartuschen als Nachträge und ein paar Kochtipps, evtl. noch Einträge in diese "Glossar" - Ecke. So, nun nur noch die Datensicherungen machen, die sich bislang sehr bewährt haben: 3 USB Sticks, eine Sicherung auf der Festplatte und eine beim Provider. Das sollte genügen. Gut 10 Romane habe ich heute angelesen und weggelegt: Meistens von Frauen geschrieben, erscheinen mir diese Werke zu verworren und das will schon was heißen. Bis dann endlich ein Krimi von Olov Svedelind "Der Wiedergänger" kam, anfänglich seltsam - wie üblich - dann aber mit Schwung. Gut, daß ich immer genügend Romane habe und auch gleich wieder nach einer Bücherkiste im Web schaue. Ein wenig ist die Ruhe auf meinem Rechner noch unheimlich, weil nun nur noch Kleinkram und evtl. ein paar Bestellungen und die Mails verbleiben - aber wie gesagt, es gibt ja noch gute Romane! Realpolitik? "Die Linke hat die frühere Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel als Vermittlerin ins Spiel gebracht." Aha, also ist "Jamaika" eine linke Regierung, genau wie ich das eingestuft hatte und: Ostleute bleiben Ostleute, egal in welcher Partei auch immer. In dieser Krisenzeit kommt nicht nur Corona, sondern auch das Treiben wirrer Politiker immer und immer wieder hervor. Wenn es dem Esel zu wohl wird.. - anderes Thema: Die Immobilienpreise in Hessen sind durchschnittlich um 11-15% gestiegen - auf über 5500 Euro im Vordertaunus und 2500 Euro im Hintertaunus pro Quadratmeter Wohnfläche. Man investiert in "Betongold", genau wie das die letzte Regierung wollte, die für "Minuszinsen" sorgte. "Flagge zeigen für Europa", die Europawoche 2022 als Projekt in den Schulen.. wir sehen gerade bei der Ukraine-Krise den Sinn in einer starken Gemeinschaft, die freilich eine arge Nato-Abhängigkeit hat, die mehr die Interessen der USA vertritt, als die ihrer Mitgliedländer. Flagge zeigen für Europa ist schon durch plaetzchenwolf.eu bei mir zu erkennen, das früh eingerichtet wurde. Gerade EU-Homepages sind recht selten - seltsam eigentlich, oder? Bei der Recherche lese ich: "Private Internetseiten aus Portugal, Rumänien oder Galizien lauten öfters auf ". eu", da "eu" in den Sprachen der drei Länder "ich" bedeutet!" Ein Drittel der 3,5 Mio. Homepages auf .eu, die seit ihrer Entstehung im Jahr 2006 existieren, sind in Deutschland zu finden. Ich sehe da einen deutlichen Trend. Dabei sein ist alles. "Energie wird deutlich teurer werden", so lese ich die Überschrift. Klar, wenn "Krisen" hausgemacht laufen und "Sanktionen" folgen, dann läuft ein Verrückter dem nächsten Verrückten nach. So einfach ist die Sache: Wenn eine Nation gerne Konflikte und Kriege -selbstverständlich woanders als im eigenen Land- führt, dann werden Waffen verkauft. Diese Waffenverkäufe feuern die Wirtschaft an, die Währung steigt und wenn- wie hier beim Dollar- alle Ölgeschäfte in dieser Währung abgerechnet werden, müssen alle anderen Nationen mehr bezahlen. Es muß also noch nicht mal eine Verknappung eintreten. So wird lieber importiert, als die eigenen Reserven anzugreifen - das verknappt nochmal und ist letztlich auch eine Form der Kriegsführung. Ob ideologisch oder wirtschaftlich- wird dabei zur Nebensache. Man heizt dabei -seit vielen Jahrzehnten schon - gerne ideologisch vor, durch das, was man Propaganda nennt. Ost gegen West, West gegen Ost - der Dumme ist immer der kleine Mann. Die Macher sind sich heimlich immer irgendwie einig. Wenn eine Wirtschaftskrise durch die Börsenzocker kam, muß die Kohle irgendwo wieder eingefahren werden. (Ich bin dafür, Desposten zu beseitigen und Zocker in die Geschlossene zu stecken, bis sie geläutert sind - ein Zwangsaufenthalt in einem Kloster würde schon genügen) Die Teuerung ist doch schon lange dabei, den kleinen Leuten die Luft abzugraben und zu erziehen. Diejenigen jedoch, die uns erziehen wollen, die verschwenden ohne Hemmungen, leben auf sehr großem Fuße und bekommen von allen Seiten Gelder zugeschoben - die Verursacher der Teuerung trifft das zuletzt. Es gab einmal ein nettes Liedchen: "Die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere, weil diese Tiere hoch sind.." Zum Trost: Es gibt auch Erdbeeren! Die Kunst im Leben ist wohl den Kopf oben zu behalten. Deutschland liefert Panzerfäuste in die Ukraine.. na siehste, so kommen die alten Bestände weg und die Waffenlobby hat ihr Ziel erreicht: Neukäufe in noch größeren Mengen! Die letzte Kriegsministerin, pardon Verteidigungsministerin hat sich im Parlament nicht durchsetzen können, daß mehr und modernere Waffen angeschafft werden: Das ist klar, weil die Hälfte des Parlaments schon mal aus politischen Gegnern besteht, dann folgen die Pazifisten in den eigenen oder in den Koalitionsreihen. Auf diese Weise wurde verhadert und versäumt. Es war ja Frieden und das Geld wird für Elends- oder Kriegs- Flüchtlinge oder Refugees, sowie Asylanten aus zig Ländern oder für die "Energiewende" und für die EU gebraucht - und für Diätenerhöhungen.. Der Gegner schläft nicht - welcher auch immer. Alles wird gut, alles hängt irgendwie zusammen. Wie bekloppt kann Kirche sein? "Der russische Patriarch bezeichnet Ukraine Soldaten als Kräfte des Bösen" So kommt es, wenn man mit den großen Hunden pinkeln will! Defcon 4 .. Wie auch immer, man kommt den Nachrichten nicht aus, bei Win10 muß man sich das in der Taskleiste gefallen lassen, daß jeder Interessierte meine "Lokation" einfach mal so "auslesen" darf. Hier stimmt was nicht. Datenschutz? Ein Witz! Der nächste Lapsus wartet schon: "Die Türkei ist Herrin der Bosporus-Passage zum Schwarzen Meer" , nee, ihr Journalisten - ein Land ist keine "Herrin" : Die Türkei beherrscht die Bosporus-Passage zum schwarzen Meer - wäre richtig gewesen, denn man kann nicht alles sexifizieren a la Gender. Was nicht passt, passt nicht. Für solche Fehlleistungen muß man studiert haben. Seit dieser seltsamen Corona "Krise" kann mich eigentlich nichts mehr verwundern und dennoch hat es Putin geschafft. Er saß zwar nicht auf einem Gaul mit bloßem Oberkörper und Kimeljung hat er auch nicht auf dem Schoß - er läßt machen und ist einer der "Feldherren" der Geschichte, die einfach mal so Menschen über die Klinge springen lassen. Schier aus selbstsüchtigen Gründen. Die Lage kann nur durch die UN in Ordnung gebracht werden und das sollte so geschehen, daß die - im Falle einer Agression - die Staatenvertreter annonym entscheiden. (So kann statt einer ängstlichen Stimmenthaltung evtl. doch noch eine Ja/Nein Entscheidung folgen) Auf alle Fälle hat Putin seinem Land einen buchstäblichen Bärendienst erwiesen, was Jahre zurück werfen wird. Der "eiserne Vorhang" hat sich verschoben - aber zieht sich wieder zu ! Die Hintergründe werden wohl das schiere Säbelrasseln sein, weil der Chinese sehr stark geworden ist und Pakistan und Indien mit diesen paktieren könnten. Für mein Gefühl ist dieser Ukraine - Konflikt eine Goodwill-Tat für die Oligarchen, damit die Feriengebiete wieder direkt erreichar sein werden. Putin will damit erreichen, daß Russland wieder als "unheimliche Macht" gefürchtet und nicht weiter eingeengt oder umzingelt wird. Es sind schon so viele Randstaaten der alten UDSSR abgefallen durch westliche Propaganda, daß er nun einen Schluss-Strich ziehen will. Ich verstehe diese Phobie durchaus - halte aber die angewandten Mittel für vorsintflutlich! Wir als EU Mitgliedsländer hätten rechtzeitig - vor dem Konflikt - Russland die Eu-Mitgliedschaft anbieten sollen, dann wäre die Kuh vom Eis gewesen. Die USA hat aber wohl Angst vor einem zu großen Block in Europa, der wirtschaftlich überragend wäre. Vor dem Mauerfall waren die Fronten klarer, heute wird die Lage immer undurchschaubarer. Dieser kurze Ausfall meiner Nachrichten-Abstinenz hat mich gruseln lassen und so lasse ich es mit der Visite der Schlagzeilen beim Abholen der Mails bewenden: Wenn man Schlagzeilen anklickt - und daran hat sich weder durch Russland noch durch Corona etwas verändert - kommt nur "Anerkenntis von Cookies der Geschäftspartner" in zigfacher Art, Werbung und dann kommt nur noch heiße Luft. Man "scrollt" sich einen Wolf und findet den versprochenen Inhalt eher kaum oder garnicht. Journalismus könnte man mit "Journalitis" bezeichnen, also ein entzündlicher Prozess und ungesund allemal. Die 100%ige Belauschung aller Webtätigkeit und Identifizierung der Benutzer durch die USA ist vollkommen geworden in diesen Corona-Zeiten. Daß aus Multimilliardären oder Oligarchen schnell Politiker und Bestimmer werden können, wird wohl kaum noch jemanden verborgen geblieben sein. Zwischendrin die Handlanger und Demagogen, Wissenschaftler und Lehrer und Religionsführer in ihrer besonderen Art. Seltsame "Reality-Shows" haben die Religion in weiten Bereichen der aufgeklärten Welt als "Opium für das Volk" abgelöst. Also: Ich sehe zwischen der "Spezialmission Ukraine" von Russland aus - keinen Unterschied zu den "Auslandseinsätzen" oder "robusten Mandaten" der Nato in etlichen Ländern in den letzten Jahrzehnten. Wer solche "Überzeugungsarbeiten" wider "das Reich des Bösen" oder "Schurkenstaaten" macht, braucht sich über Nachahmer nicht zu wundern. Fakt ist aber, daß solche "Missionen" meistens in die Hose gehen. Egal- Hauptsache die Rüstungsindustrie verdient mal wieder gutes Geld. Genug davon - ich möchte hier nicht mit Dingen langweilen, die jeder sieht. Morgen ist schon wieder der 1. März und die Statistik der Homepage wird ergänzt werden. Nach Ende der Korrekturlesungen sind trotzdem noch 7 Seiten hochgeladen worden, sicherlich werden bald nur noch 1-3 Seiten am Tag die Normalität werden. Wichtig ist mir, daß eine gewisse Aktualität und Lebendigkeit gehalten wird ! Auch 2022 wird kein Karnevall gefeiert - ob das den Kölner Refugees (Grabscher) oder den Corona-Leuten geschuldet ist, kann man schon bald als vernachlässigbar einstufen. Wie in der alten DDR, wo es diese "Jahresendfiguren mit Flügel" gab- das Negieren von Weihnachten und Ostern und anderen kirchlichen Festen, wird Kultur heute schon auf geradezu abenteuerliche oder kommunistische Weise begraben, bevormundet und abgetötet. Ist das Fortschritt oder Dummheit? Wie auch immer, ich - oder wir hier - fühlen uns zunehmend von der Presse und den Nachrichten eher "verhetzt" als informiert. Und aus diesem Grunde ist das mein letztes Wort zu dieser Sache. (1. März 22) Ich fühle, daß so eine solche sprachliche "Diarrhö" - Seite eher nervt als erfreut. Die Gedanken sind zwar frei, aber zuweilen auch belastend, wenn man sich um alles Gedanken macht. Deshalb beende ich auch diese Seite mit einer Kartusche.






Wander mal wieder - 2022

*** Unsere gestrige Nah-Wandertour zu viert und mit Hund waren 17.800 Schritte oder 12 Kilometer in aller Ruhe und mit Vesper auf einer Bank mit guter Fernsicht über die Lahn zu Falkenbach hin. Wir gingen durch das Unterdorf (Gräveneck) nach Fürfurt, vor dem Weier rechts ins Tal, beim Willi herum bis zu den Treppen, rechts um den Friedhof herum - hier ein Minz-Likörfläschchen für jeden - die Höhe nehmend, wo kurz vor der schmalen Straße besagte Bank steht. Leberkäsebrötchen, frisch aufgebrühte Teebeutel div. Sorten, Gürkchen, Wandereier und danach rote und grüne Weintrauben. Und das bei strahlendem Sonnenschein, wenigen hübschen Wolken - und 7Grad Celsius. Danach nahmen wir dieses Sträßchen aufwärts bis hinter den Busch auf der linken Seite, wo ein wenig zu sehender Wiesenweg unter der Reihe Aussiedlerhöfe entlang führt. Am 3. Hof gehen wir links durch dessen Grund zur Einfahrt "Hohe Straße". Hier gehen wir auf der linken Seite der Hohen Straße nach rechts, dort steht ein Schild "Anlieger frei", wo ein geteerter Weg ins Neubaugebiet Weinbachs geht. Wir nehmen freilich den vorher abzweigenden Wiesenweg am Knick und gehen dort geradeaus, bis es nur noch nach rechts abwärts zum Neubaugebiet geht. Man kann dort hinter oder ober der letzten Häuserreihe entlang gehen und sieht dort den Leuten quasi in den Garten. Danach kommt die Zufahrt von der Hohen Straße nach Weinbach und die Zufahrt zum Nahkauf. Dort gehen wir vorbei und gehen über die Höhe parallel zur Hohen Straße, - also ganz kurz den geteerten Weg "Roter Stahl", überqueren die Hohe Straße und gehen nach rechts einen Wiesenpfad bis zu den Gasabsperrhähnen auf der Höhe. Dahinter kann man entweder durch den Wald zu den Aussiedlerhöfen, von dort ins Tal nach Gräveneck oder hinter den Gashähnen nach rechts und dann links über den Steinbruch retour ins Dorf gehen. Dreieinhalb Stunden sind wir unterwegs gewesen - ein schöner Tag! (Ohne Nachrichten) 11-14.30 Uhr

***

Die nächste Nah-Tour wird von Gräveneck über den Steinbruch, über die Hohe Straße hinweg am Wald entlang geradeaus bis hinab nach Freienfels führen, dort um das Altenheim, den Radweg unter dem Burgfelsen, dort den Fußweg nach oben bis zur Burg, diese besuchen, von dort gegen die Fließrichtung am Ronsbach aufwärts , rechts immer knapp am Wald -der links liegt- diesem in seiner Rechtsdrehung folgen, bis zur Grillhütte (Rast?) Weinbach, dort abwärts die Langschiedstraße zur Kastanienbank. Dort geht ein malerischer Pfad den steilen Felshang hinab zur Pfortengasse. An der ev. Kirche vorbei weiter aufwärts die Kirchbergstraße hinter der Bebauung führt rechts durch die Felder der Weg unterhalb des kleinen neuen Industriegebietes der Weg fast waagrecht am Wiesen - Feld - Hang Richtung Norden, kurz aufwärts bis zum Parallelweg zur Hohen Straße rechts - wie bei der vorhergehenden Tour zurück ins Dorf.

***

Auf alle Fälle sind diese kleinen Wanderungen in der unmittelbaren Heimat ein gutes und nachhaltiges und gemeinsames Erleben in freier Natur, ohne Zwänge und -fast- ohne Politik. Hier "kommt man runter" und kann die Seele baumeln lassen. In dieser heutigen Zeit ein ganz wichtiger Aspekt. Urlaub direkt vor Ort oder in näherer Umgebung - zigmal im Jahr und nicht nur 1-2 x ! Unsere Jungen konnten das nicht glauben und nun machen sie begeistert mit.. ***



Meine Seiten sollen Mut machen, was heute so arg wichtig geworden ist und gute Laune einziehen lassen..

Diese Idee des Glossars soll ein Ende finden, wie die Buch und Filmempfehlungen auf Vivarium36.
„So eine Arbeit ist eigentlich nie fertig, man muss sie für fertig erklären,
wenn man nach Zeit und Umständen das Mögliche getan hat.“
Johann Wolfgang von Goethe, gefunden auf https://gut ezitate.com/zitat/215967

787



***

Button

Startseite - Impressum




***


..wie hinten !