plaetzchenwolf - Stampf und Salat Piacenza / Haschee Soße Hausfrauenart mit Nudeln, ein Rezept meiner Frau
Landfotografie

Stampf und Salat Piacenza


Vom Rezept 254 (Sauer Brueh) habe ich dicke Rippe uebrig,
die in Folie im Kuehlschrank auf ihren heutigen Einsatz wartete..
Dieses Rezept ist fuer beliebig viele Personen machbar und denkbar einfach.
In die Salatschuessel kommt recht milder Balsamico-Essig (3/4) und Olivenoel (1/4),
ein Tuetchen Salatkraeuter "Italien", etwas Jodsalz und etwas Zucker,
was gut mit dem Schneebesen verruehrt wird..
In diese Sauce schnippelte ich eine Schlangengurke, einen Apfel und einen halben Chinakohl,
- was gerade im Kuehlschrank vorraetig war..
Nun das Fleisch in Streifen schneiden und dann quer,
damit es wuerfelzuckergrosse Stueckchen gibt, die appetitlich ausschauen-
diese werden in den Salat gegeben und gruendlich untergehoben,
damit alles gut durchzieht.
Nun werden Kartoffeln geschaelt, klein gewuerfelt und in 3 daumenhohem Wasser zusammen
mit einem Lorbeerblatt gekocht- wenn die Stueckchen weich sind,
wird das Wasser (bei leicht schraegem Deckel) abgeschuettet,
grosszuegig gute Milch und etwas Jodsalz dazu gegeben
und sogleich mit dem gekroepften Metall-Stampfer gruendlich gestampft.
(Nicht mit dem Zauberstab oder Mixer, sonst gibt das eine ganz andere Konsistenz, ein Pueree.)
Nun den Kartoffelstampf nochmal abschmecken, meist muss noch etwas nachgesalzen werden-
nochmal kurz stampfen und servieren.
Der toskanisch anmutende Salat harmoniert prima mit dem Stampf,
ein guter Kontrast !

Meine Frau macht seit Jahr und Tag eine wirklich sehr sehr leckere

Haschee-Soße mit Nudeln,

die ich euch nicht vorenthalten wollte.
(Sicher, alte Hasen kennen so etwas- meine Seiten sind jedoch fuer Einsteiger gedacht,
die aus den Erfahrungen Aelterer lernen wollen)
Sie nimmt fuer 3 Personen 500gr gemischtes Hackfleisch
(Schwein/Rind, es kann ein preiswertes Produkt sein) - 1 grosse Zwiebel,
ein paar Knoblauch-Zehen. Erst das Fleisch anbraten, dann die Zwiebel gewuerfelt zutun.
Wenn alles gut angebraten ist, dann mit etwas Wasser auffuellen,
einen Teeloeffel Salz, Pfeffer aus der Muehle
und einen TL Thymian und einen M aggi-Wuerfel -Fette Bruehe- zutun.
(lieber erst mal weniger, abschmecken!) Ca 20 Minuten koecheln lassen.
Mit neutralem oder braunem Saucenpulver etwas abbinden und eine halbe Stunde warm halten,
nicht gleich servieren, dann schmeckt es besser.
(Wenn am Geschmack noch etwas fehlt, ein wenig gute Butter zutun und nochmal unterheben.
Manchmal ist das Fleisch mehr, mal weniger geschmacksintensiv)
Nudeln: 500gr - egal welche Sorte man nimmt, gedrehte oder glatte Nudeln ist eigentlich egal.
Wer es mag, kann noch eine Schmelzkaese-Scheibe auf den gefuellten Teller tun.
Der gute Appetit kommt garantiert..


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.







*** Nachgetragen ***

Ablöschen von Bratenstücken - hier wird viel Schweinerei veranstaltet und viel Putzarbeit fabriziert. Ich rate also: Niemals Wasser in das heiße Fett oder Öl giessen, sondern erst die Platte herabschalten, einen Augenblick warten um dann in kleineren Mengen die Flüssigkeit zugeben. Die Verletzungsgefahr ist somit gebannt.






Bildname

Vielseitiger Webauftritt



Das besondere Thema aber ist das Wandern in der Region Westerwald und Taunus:
Hier in unserer Gegend trifft man ueberall auf die Historie.
Aus Neugier heraus entstand meine ganz persoenliche Aufarbeitung,
die das Leben der kleinen oder normalen Leute
(die keine Kriege anzettelten) aus den alten Aufzeichnungen
ein ganzes Stueck heraus schaelen konnte, ungefaerbt und viel greifbarer als jeder Unterricht,
der sich an gewisse Vorgaben halten muss:
Weg von der Jahreszahlen - Paukerei und hin zu den Menschen und ihren Schicksalen,
war mir die Inspiration dabei, aus einer grossen Zahl alter Quellen
die (seltenen) Sachen heraus zu picken und aufzuschreiben,
von denen man eigentlich nichts (mehr) erfaehrt.
Nach und nach verschwinden die alten Ortschroniken
aus den Buechereien und werden wohl das gleiche Schicksal
wie die alten Pfarrbuecher erleiden, die auf Mikrofilm in entlegenen Archiven lagern.
Die Ausarbeitung meiner Exkursion hat ein paar Jahre gedauert -
heute ist schon vieles weg und verloren, was mir gerade noch so eben greifbar gewesen..
..zu viel will ich jedoch nicht verraten.
Viel Spass bei dieser Historien - Lektuere, die gut 1400 Buchseiten ergeben haette
und dabei doch nur ein Fuenftel meiner Webseite ist..

***



*** Fuer jeden Tag des Jahres sind 2 bis 3 Rezepte auf meinen Seiten zu finden *** Lektuere







Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Schneller Beilagen Salat


Der Grundstock sind ein paar Loeffel "Frischkaese mit Kraeutern, 300gr von E deka, Gut und Guenstig", (99Cents bis 1,08 Euro) den ich gerne im Haus habe.

Dieser Frischkaese wird mit etwas guter Milch saemig geruehrt und dann kommen auch schon die Zutaten hinein:
Geviertelte Tomaten und den abgetropften Inhalt einer 425ml Dose Mais.
Alles schoen unterheben und fertig.

Diesen Salat kann man - mit gleichem Grundstock - auch mit bunten Paprika oder Gurken oder Brechbohnen oder Kichererbsen etc. machen, wie es beliebt und wie es zu den anderen Beilagen passt.

Diese "Salatsauce" muss NICHT gesalzen oder sonstwie gewuerzt werden!
Es geht auch ohne "Italo" - und schmeckt ganz neu, frisch und trotzdem kraeftig genug.

Guten Appetit !

Und wenn wir schon dabei sind, noch eine Beilagensalat-Variante mit dem gleichen Frischkaese:
Eine halbe Zwiebel, kritzeklein geschnitten, 1 Apfel und eine eingelegte Gurke klein schneiden, etwas Salz, etwas Chilioel - 1 Dose 425ml Rote Bohnen und 2 Dosen a 425ml Mais als Grundstock - das kommt ebenfalls prima an !