plaetzchenwolf - Private Unterhaltungsseite mit vielen Themen.

Reihenweck 10





Bei Offenbach (Das Kennzeichen "OF" wird scherzhaft gerne als "ohne Führerschein" übersetzt)
fuhr eine 54j. Frau heran, vor ihrem Wagen liefen zwei Katzen über die Straße..
..sie "verwechselte" Gas und Bremse, - der Wagen schoß durch die Böschung, durch einen Zaun,
fuhr einen Schaltkasten um und kam auf den Bahngleisen Gießen-Frankfurt zum Stehen.
45.000 Euro Schaden am Auto, 10.000 Euro Schaden an den Anlagen..

Später haben das zwei -unterschiedliche- über 80 Jahre alte Männer gemacht,
die jeweils und unabhängig voneinander
das Gaspedal mit der Bremse verwechselt haben - und mal in eine Cafe' mal in ein Kaufhaus
geschossen sind mit ihren Boliden.. richtig hohe Sachschäden hinterlassend.
Und da kann man noch von Glück sagen, daß keine Personen zu Schaden kamen.
Eine "Seniorin", früher hätte man "Greisin" oder "Greis" gesagt, wenn jemand an die 90 geht-
kam mit ihrem schweren Wagen in der Waschstraße nicht klar und hat einen Mitarbeiter gebeten,
den Wagen hindurch zu steuern - dabei "rutschte die Dame nach rechts auf den Beifahrersitz,
wobei sie sich auf dem Gaspedal abstützte - der Bolide röhrte auf
und schoss rückwärts in die wartenden anderen Wagen der Schlange.
Alles kaputt, ein paar Autos und die ganze Waschanlage..
..und jetzt sage mir nochmal einer, unsere Gesellschaft ist noch bei Trost!

***





Gratis Nahverkehr ?

Ich finde, daß eine kostenlose Fahrt zur Arbeitsstätte das Gebot der Stunde sein sollte - das entlastet die Straßen und Städte, Parkplätze und sorgt für bessere Luftreinheit. Die Öffentlichen kosten nicht mehr Unterhalt, wenn sie mehr Fahrgäste befördern als nur Sozialhilfeempfänger und Asylsuchende oder Arbeitslose! Es liegt weniger an den Kosten als daran, dass das Benzin Steuern bringt und die Unfälle für Beschäftigung sorgen - in manigfacher Art - bis zu den Krankenhäusern. Das klingt makaber, ist aber der Schluß, wenn man die Sache ein wenig tiefer beleuchtet.. nebenbei hätten die "Werktätigen" mehr Geld im Beutel, welches wieder in den Wirtschaftskreislauf fließt, - dadurch kommt die MWSt in die Kassen und evtl. auch noch mehr Beschäftigung in den Geschäften. Wenn man weiter nachdenkt, kommen noch einige Aspekte dazu, die den obigen Gedanken noch plausibler werden lassen: Weniger Ausfälle durch Werkstatt - Aufenthalte und Rekonvaleszenzen nach Unfällen, weniger Feinstaub, ausgeruhte Beschäftigte, die während der Bahn- oder Busfahrt entspannen können und weniger Verspätungen, wenn man es endlich schaffen könnte, daß die "Öffis" so pünktlich wie früher fahren. (Staatl. Bahn war eben doch besser - so etwas gehört nicht an die "Börse", sondern ist schon strukturell ein Zuschußbetrieb, den man nicht schön reden sollte) Dazu fehlt bis jetzt der politische Wille -besonders dann, wenn zur Mitfinanzierung der Spritpreis deutlich verteuert werden müßte. Dieses Geld sollte aber zweckgebunden verwendet werden und nicht in andere Kassen verschwinden - zudem muss selbstverständlich das Verkehrsmittel Flugzeug in die Besteuerungserhöhung genau so wie der Individualverkehr eingerechnet werden, sonst fehlt diese finanziell potente Klientel, die z.Zt. noch immer vollkommen ohne Luftreinhalte-Einrichtung zugange ist - keinen Katalysator keinen Filter bei Flugzeugen !

***



Das Heckrind ist nach Münchner Züchtern dieses Namens benannt,
die fachlich korrekte Fortsetzung dieser Idee, ein solides,
zähes und dem Bison ähnlichen Rindes zu züchten gelungen.
Man nimmt diese Tiere zur Landschaftspflege, sie halten bis -25 Grad Celsius aus:
Das Taurus-Rind - ein sehr interessantes Thema.

***

Der Heidehof auf dem Bergrücken im Taunus zwischen Weiltal und dem Solmsbachtal
macht Reklame mit der Ent-Vliesungstechnik- dh. damit werden Sehnen, die z.B. bei frischem Mett
zwischen den Zähnen hängenbleiben, fachlich sauber entfernt.
Das umständliche und nicht ungefährliche Herausschneiden des sogenannten "Silberhäutchens"
entfällt durch diese Maschine, die wie wie ein Kopierer in der Ecke steht.

***

Ab und zu fallen mir alte plattdeutsche Bezeichnungen ein:
Frasterlich = fürchterlich, Kluustern = Stachelbeeren, Kanstrauwe = Johnannisbeeren..

***

Endlich habe ich wieder einen guten Esrom - Käse erbeutet!
"N orvind Esrom Schnittkäse in Scheiben 45% Fett, nach Originalrezept des Klosters Esrom,
DLG praemiert, 200gr bei E deka" Schlag mich, aber so um die 1,70 Euro?
Diesen Käse kann man sogar auf die Pasta geben, schmeckt viel besser als der heutige Parmesan.
Wir essen diesen gerne mit selbstgebackenem Brot und guter Butter drunter.

***

Mich wundert, daß "Volkstümliche Musik" immer wieder als Bayrische oder Oberkrainer Gejaule
aus dem Radio kommt: Gibt es keine anderen Gegenden? Hier ist Hessen verdammt noch mal und nicht Bayern oder Österreich ..

***


Man rät immer wieder, den Kühlschrank "richtig" einzuräumen, da zwischen 2-8 Grad
einige Temperaturzonen vorhanden wären - das ist uns hier nie so richtig aufgefallen:
Kein Unterschied zu merken zwischen Oben-Mitte-Unten, eigentlich noch nie
und unser Haushalt besteht schon 46 Jahre..
PS - ab und an sollte man den ganzen Kühlschrank ausräumen und
alles, aber auch wirklich alles mit Essig-Spülmittel-Wasser auswischen und trocknen.

***

Hier möchte ich 5 Trend-Essen vorstellen, die ganz neu und leicht zu machen sind:
Wuschelkraut (Kartusche)
Deutsche Spinatnudeln
Frankfurter Linsensuppe
Kartoffelsalat, leicht gemacht
Schnellpuffer
Die meisten meiner selbst erfundenen oder ausprobierten oder modifizierten traditionellen Essen sind
so gehalten, dass sie auch Anfänger leicht nachkochen können.

***

In Deutschland fahren die meisten über 80j. noch mit dem Auto und von den unter 40j.
verzichten 40% auf das Fahren mit dem Wagen.
Unvernunft / Vernunft oder schlicht eine Geldfrage?

***



Kartuschen - Thema: Wahnsinnige Meldungen


Frankenstein lebt, Sauhunde nun auch.
Den Forschern, allen wieder einmal voran die in den USA sind jeglicher Ethik beraubt
und nähern sich mit großen Schritten
den üblen "medizinischen" Versuchen des "dritten Reichs",
wenn mit "Hybriden Schwein - Mensch" experimentiert wird.

Ich finde, hier muß dringend Einhalt geboten werden und die Leute hart bestraft-
wie bei jedem anderen Mord an einem Menschen - wenn diese Schimären "ausgeschlachtet" werden,
um Organe zu "gewinnen", ist das genau so, als wäre ein Mensch umgebracht worden:
Wir haben keinerlei Einblick in die tatsächlich erreichten Entwicklungsstadien einer solchen extremen Sauerei.
(Diesmal sogar buchstäblich)

Begründung:
Wie "wir" Menschen uns selbst demontieren und zum Tier werden lassen, hätten wir das Lebensrecht verwirkt.
Wer in voller Absicht -vermutlich aus schierer Gewinnsucht-
die Schöpfung derart mißbraucht, gehört weggesperrt, bevor noch mehr Unglück passiert.

(menschliche Stammzellen wurden in einen Schweine - Embryo gespritzt
und den Embryo in die Gebärmutter einer Sau eingepflanzt.)

Hier hört man kein Aufjaulen der Religionen - sehr sehr seltsam..

***

Eine Schülerin produzierte 41.000 Dollar Arztkosten und erhielt 1,25 Millionen Schmerzensgeld vom Staat
Kalifornien zugesprochen, weil sie auf einen Eimer gehen mußte -
in diesem Land darf man während des Unterrichtes nicht zur Toilette gehen..
(Warum das so ist, wird jeder Schüler wissen) Angstattacken und Depressionen habe sie bekommen,
wie es heißt und mit Selbstmord gespielt- die Lehrerin mußte die Schule verlassen
und wurde nicht mehr gesehen. Amerika hat jedes Maß und Ziel verloren, wenn die Sucht nach Superlativen solche Auswüchse zeigt.

Vermutlich steigt die Hitze zu Kopf - denn Kalifornien wird von calcefacere (heiß machen)
und Fornus (Ofen) kommen - sollte es vom Kalifen abstammen, wird es auch nicht besser.
So oder so scheint das unbekömlich zu sein, wenns zu warm wird.



***

28.1.2017: Ein 77jähriger ist im Königsee in Bayern aufs Eis gegangen und eingebrochen-
er wurde gerettet- war er tatsächlich noch zu retten?!

Dann stibt ein "86jähriger Wanderer in den Bayrischen Alpen an den Folgen eines Absturzes"
(Wenns dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis tanzen,- alter Spruch)

***

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Überraschungen parat ! Lektuere







***





Toilettenrohr-Verstopfung und keiner weiß warum?
Meine große Spirale brachte es an den Tag: Feine Wollfäden?!
Wer wirft Wolle in die Toilette?
Die Erklärung kam später - es sind diese Feuchttücher gewesen, die sich nicht auflösen und dichte Klumpen bilden und sich bei kleinen Hinternissen festsetzen zu einem handfesten Block, der nur schwer zu durchstoßen ist..

Diese Sachen sollten in den Hygiene-Beutel und nicht ins Klo !
Das weiß kaum jemand - das mit diesen Feuchttüchern wußte ich auch nicht..

***








#Anhang: Neues aus der Phono - Ecke



Unsere Phono- oder Stereo-Ecke ist eine über 45 Jahre junge Geschichte, die wir im Jahr 2017 adoptiert haben - das war keinesfalls ein billiges Späßchen, mit 330 Langspielplatten, die nach und nach dazu gekauft und von mir selbst in mühsamer Kleinarbeit "restauriert" wurden.

Die Technik: Nordmende Philharmonic RE1100 und Nordmende Philharmonic RP1400 mit Telefunken TL700 3Wege Klangboxen.

Kein 600er Pullmann aber garantiert ein gediegener Kapitän!
In der High-End-Liga der 1970-1980iger Jahre spielt das schon mit..
..und genau das wollten wir.



Auf der anderen Seite des Zimmers ist ein 2. Regal der gleichen Art mit der CD - Sammlung. Musik gibt es also genug bei uns. Mein Problem ist immer, dass es irgendwann mal genug sein muß und die Sammlung als abgeschlossen erklärt wird - die Lieder jener Epoche wiederholen sich öfter, als daß ein fehlender Song erwischt wird: Liedgut eines einzigen Interpreten auf der LP werden gerne langweilig, gemische Platten sind uns am liebsten. (Im Jahr 2020 ist das Bücher-Fach und eines darüber ebenfalls mit Platten voll)



Die ersten Boxen sind ca 50x33x30 cm groß und je gut 12kg schwer, 36ltr Volumen,
dabei geht der Fußboden sanft mit..

Lautsprecher Box TL 700, Telefunken Deutschland (TFK),
(Gesellschaft fuer drahtlose Telegraphie Telefunken mbH. Deutschland / Germany)
Vermutlich aus dem Jahr 1975
Abmessungen (BHT) 330 x 465 x 235 mm
Tieftöner 204 mm, Mitteltöner 110 mm, Hochtöner 42 mm, Nennbelastbarkeit 45 Watt,
Musikbelastbarkeit 60 Watt, Übertragungsbereich 30 - 20000 Hz, Widerstand 4 Ohm.

https://www.radiomuse um.org/r/telefunken_lautsprecher_box_tl_700.html

Nach Ostern 2018 habe ich noch ein Boxenpaar dazu bekommen, das neben der Couch aufgestellt wird.
(**An der Anlage wird dazu umgeschaltet oder zusammen geschaltet mit dem ersten Boxenpaar,
wir haben immer alle 4 Boxen geschaltet und merken in der Leistung keinerlei Unterschied, nur im besseren Klang)

Heco/ Planet 3- Wege Lautsprecher Boxen von Hans G. Hennel.
Model: Planet Pl 803
Technische Daten:
Nennbelastbarkeit: 60 W
Musikbelastbarkeit: 80 W
Frequenzgang: 30- 25000 Hz
Übergangsbereiche: 550/ 2800 Hz
Impedance: 4- 8 Ohm
Abmessungen: B x H x T
24, 5 cm x 45 cm x 23 cm
Gewicht: ca. je 8,2 kg
Gut erhalten, in Schmitten / Taunus hergestellt, nicht so weit von uns weg..
Und beide Lautsprecher-Paare laufen perfekt ZUSAMMEN,
die Telefunken oben, die Heco unten auf dem Holzboden..
..erst jetzt zeigt die Anlage ihre volle Dynamik!

***

Die Bedienungs- und Reparaturanleitung war nicht leicht zu bekommen - es ist mir gelungen.

(Diese Komponenten werde ich stets auf der Beobachtungsliste von E bay halten, falls doch mal ein Teil kaputt geht - damit eine besonders hohe Systemsicherheit garantiert werden kann: Was als hervorragend ausgetestet ist, soll auch beibehalten werden. (exakt diese Modellbezeichnungen, ohne weitere Experimente !)

Marke: Nordmende
Antriebstyp: Direktantrieb
Modell: RP 1400 0.151 H
Baujahr: 1980 - 1981
Hergestellt in: Japan
Farbe: Silber
Leistungsaufnahme: 4 W
Abmessungen ca. 438 x 143 x 370 mm.
Vollautomatischer Plattenspieler mit wählbarer Wiederholung
Regelbares Antiskating
Beleuchtetes Stroboskop mit Drehzahlregulierung
Antrieb: Quarzgeregleter Direktantrieb
Drehzahl: 33,33/min, 45/min +/-2,5%
Gleichlaufschwankungen: < 0,045
Rumpelgeräuschabstand: >63 dB
Frequenzgang: 20 Hz - 25 kHz
Plattenteller: 312 mm; Aluminium-Legierung; 1 kg
Betriebsart: Teilautomatisch
Pitch: ja
Tonarm: S-förmig, statisch ausbalanciert
Auflagekraft: 15 p = 1,5 g
Tonabnehmer: Audio Technica AT 12 XE
Gewicht: 8 kg
Vollautomat
Ölgedämpftes Tonarm - Hebewerk
Anti - Skating - Einrichtung
Geschwindigkeitsanzeige mit Stroboskop
Gummigelagerte Dämpfungsfüße

Dazu meint man im Hifi Forum:
"Soweit ich mich erinnere, kostete das Gerät um 1000,- DM ohne Verstärker, bin aber nicht sicher -
ich mußte den ja nicht wie üblich im Laden kaufen, ich habe ja in einem Hifi-Studio gearbeitet
und bekam alles zum Einkaufs-Preis.
Aber gut isser!! Hat zwei Motoren und läuft völlig geräuschlos, mit solidem Magnesium-Teller"
Der Forenfan hat da etwas vertan, denn es gibt für Mitarbeiter nur 10% Vergünstigung, also wird der Verkaufs - Preis bei 1100 DM gewesen sein. Teuer genug !
Welcher Hersteller hinter dem RP1400 stecken mag? Vermutlich Akai oder JVC, genau weiß das wohl keiner, die Recherche zum JVC lag bei 1100 DM Neupreis, der Forenfreund hatte wohl recht. Nun gut, das ist schon bald 50 Jahre her.. heutige Geräte werden wohl so lange nicht halten..

(Ich kaufe mir auch davon ein Service-Manual, eine Reparatur-Anleitung, dann ist alles komplett)

***

Nordmende HiFi Receiver RE 1100

(Dieses Gerät habe ich zweimal, d.h. beide voll funktionsfähig,
eines ist nur angeschlossen- so braucht beim Defekt nur noch umgesteckt werden
und weiter geht es mit dem Hörgenuß.
Der defekte Reciever würde dann selbstverständlich fachlich repariert.
Das Tischchen habe ich mittig -nicht sichtbar- durch zwei stabile Winkel verstärkt; sicher ist sicher.
Der weitere Nutzen: Die Bedien-Freundlichkeit ist durch die nun höhere Lage des Plattenspielers besser geworden)

Leistungsaufnahme 190W
6 ICs, 40 Transistoren, 29 Dioden 6LEDs.
6FM Kreise plus 2 Keramikresonatoren
4Am Kreise plus 2 Keramikresonatoren
ZF Kreise:
3FM 10.7MHz plus 2 Keramikresonatoren
4AM 460kHz plus 2 Keramikresonatoren
Wellenbereiche: 145-345 kHz 510-1650 kHz 87,5 -108 MHz
Ausgangsleistung 2x35W Sinus** an 4Q 2x55W Musik
UKW Tuner mit 3f. Drehkoabstimmung und mit MOS FET Eingang. Bereichsanzeige mit Leuchtdioden. Getrennter AM- und FM-Verstärker mit Keramik Doppeltresonatoren, Muting Schaltung bei FM, schwenkbare Ferritantenne, 2 Anzeigeinstrumente für Feldstärke und FM Nullpunkt. PLL Decoder mit autom. Stereo-Mono-Umschaltung. Endstufen mit IC's und Schutzschaltung.
Breite 440mm Höhe 140mm Tiefe 290mm

Hersteller: Nordmende (Vorgaengermodell, nur zur Daten-Ergaenzung)
Modell: PA 1100
Baujahre: bis ca. 1979
Hergestellt in:
Farbe: silber, schwarz
Typ: Analog
Fernbedienung: Nein
Leistungsaufnahme: 230W
Abmessungen: 440 x 147 x 325 mm (B x H x T)
Gewicht: 7 kg
Anschlüsse
Anzahl der Eingänge: 4
Phono (2,5 mV)
Tuner (150 mV)
Tape 1/2 (150 mV)
Aux
Anzahl der Ausgänge:
4x 4 Ohm Lautsprecher**
Kopfhörer
Technische Daten
Dauerleistung (bei Klirrfaktor)
4 Ohm: 2x 37 Watt
Dynamikleistung
8 Ohm:
4 Ohm: 2x 55 Watt
Gesamtklirrfaktor: 0,1 % / 35 Watt
Frequenzgang: 20 - 25.000 Hz
Signalrauschabstand: 62 dB Phono / 76 dB Hochpegel
Stereokanaltrennung: 60 dB
Klangregelung:
Bass: Ja / Regler (11 Raststufen)
Höhen: Ja / Regler (11 Raststufen)
Mitte: Taste
Loudness: Ja / schaltbar
High Filter: Ja / schaltbar
Low Filter (Subsonic): Ja / schaltbar
Mute: Ja / schaltbar
Direct/Line-Straight:
Besondere Ausstattungen
VU Meter
Volume-Regler mit 41 Raststufen

https:// www.radio museum.org/r/telefunken_lautsprecher_box_tl_700.html

nordmende-ersatz teile-receiver.mega-ersatzteile-online.de/receiver-ersatzteile-nordmende-m1kvfed4

Nach meinen Recherchen dürfte die Anlage aus TL700, RP1400 und RE1100 gut 3000 DM gekostet haben,
mit den 4 Boxen (3Wege) kostete die Anlage ca 4500 DM.

Zur Pflege der Platten gehe ich so vor:
Die werden erst einmal nach Musikrichtungen in Regale getan, wovon nun 4 Stück gebraucht wurden:
Solche mit Einzelinterpreten, Klassik, Instrumental und Schlagerparaden.
Bei übergreifenden Themen, wie z.B. alte Volksmusik oder Country/Shanty muß man eben sehen,
Volksmusik kam zur Klassik und die beiden anderen Arten zu Instrumentals, weil dort noch Platz war.
Inzwischen sind 330 LPs vorhanden, die alles Wichtige abdecken, was es in der Plattenzeit so gab.
(Gegen Oberkrainer oder Bayernmusik sind wir allergisch, die sind nicht in den Regalen zu finden!)
Ich spiele die Platten von links nach rechts aus den Regalen ab, zuerst die A - Seiten,
später die B - Seiten, damit alle Platten durchgespielt werden.
Das hat sich bewährt, weil dann die Schwachstellen und Knisterkügelchen (Staub) entfernt werden -
sowie etwas stärker knistert, wird der Tonarm angehoben, zur Seite geschoben und die Platte
on the fly entnommen, nochmal gründlich mit Essig-Essenz gereinigt, das ich auf einem Wattepad habe.
Normalerweise genügt es, wenn die Platte vor dem Abspielen auf einem sauberen Staubtuch
mit einem trockenen Watte-Pad gereinigt wird- von außen nach innen, also mit der Laufrichtung, ohne das Label zu benässen.
(Div. Tests haben ergeben, daß die Wischerei gegen die Laufrichtung, also von innen nach außen - den typischen Staub-Stau in den Rillen eher verteilt hat, als zu beseitigen)
Die Nadel hat ab und an noch Staub anhaften, das muß sorgsam mit einem kl. Pinsel und Leuchtlupe entfernt sein..
Die Platten sind heute - so gut wie - "sozialisiert" und sauber, was ungetrübten Hörgenuß bringt.
Bei dieser Anlage hört man eben alles - und daß das so bleibt, macht einige Tests erforderlich.
Deshalb habe ich die Boxen in halber Höhe an der Wand befestigt, entkoppelt sozusagen, die Einstellung von "Mittenbetont" auf "Neutral" gestellt und so auch die Bässe und Höhen, ohne "loudness" und anderen Schnickschnack.
Nun kommen die Lieder noch besser und natürlicher rüber, wie man so schön sagt.

Ein Drittel der Platten sind von der A Seite her gehört und nochmal und nochmal gereingt worden..
..irgendwann wird dann jede Platte weitestgehend knisterfrei laufen, dann kommen die B Seiten dran.

Wir staunen immer wieder, wie schnell 2 Stunden Hörgenuß vorbei gehen !

Unsere Freude an den LP Schallplatten hält tüchtig an, so hören wir täglich zwei Stunden Musik als eine Soiree sozusagen. Unser Sohn meinte: Das hört man vom 1. Stock über das Erdgeschoss bin ins Keller-Bad, wo man nicht nur den Bass, sondern auch die Melodie mitbekommt..

Jetzt fehlt nur noch eine bunte LP: http://www.kraftfut termischwerk.de/blogg/ein-online-archiv-fuer-farbige-schallplatten-colored-vinyl-records/

coloredv inylrecords

The dark side of the moon (pink floyd) ist leider ausverkauft und sollte 829 Euro kosten.. das hätte meinen Rahmen um das Zigfache überschritten.

Besonders gut gefällt uns diese hier: LP everything all the once birds coloredvin ylrecords.com/birds-everything-all-at-once

coloredvi nylrecords.com/blog/25-unusual-and-creative-records

schoeneor dnung/die-sache-mit-den-schallplatten-vinyl-recycling/Buchstuetzen
Hier muß man aufpassen, aus LPs kann man keine Buchstuetzen machen, habe ich versucht, ist zu instabil.
So manches abgebildete LP Regal ist nicht standfest genug, die Platten sind sehr schwer!

Man muß ja auch nicht alles haben - wir sind schon sehr froh, es so weit gebracht zu haben, daß die Platten sauber laufen..

Als Trost, daß mir die bunten Platten wohl nie zukommen, habe ich mir gerade 6 alte Italien-Platten bestellt, die schon recht selten geworden sind. Funr ecords machts möglich, so bleibt der Preis günstig.
(Irgendwie kriege ich die noch unter)
Zum Thema "ernste Musik" möchte ich oder möchten wir hier sagen, daß diese Komponisten wohl schwermütig gewesen sein müssen, denn Musik kann niemals "ernst" sein, sondern ist immer Entspannung und Unterhaltung, sonst wäre es keine Musik.
"Di di di du ramram di du ramm ram ram di du ramram.."

Wir werden bei dieser Anlage bleiben und Komponenten mit gleichen Teilen ersetzen, falls mal was nicht zu reparieren ist.

Schallplatten sinnvoll zu sortieren ist nicht leicht, nun habe ich Einzelinterpreten, Gruppen, je alte Schlager, neuere Schlager - Sampler, Stilmixe -wie Weihnachten, Volksmusik und Fahrtenlieder- extra, Oper/Operetten/Musicals, und geistliche Musik, mittelalterliche Tanzmusik, Instrumentalplatten, Country und Shanty oder Norddeutsche Lieder; 336 LP's
Ein neues Regalfach ist freigeräumt, das entzerrt die Plattensammlung, die bereits viel zu dicht stand. Vielleicht ist noch Platz für ein paar neue LPs, falls uns noch ein Interpret fehlt. (Komplett ist man bekanntlich nie, bei dieser Zahl der LPs wiederholen sich manche Lieder bei verschiedenen Interpreten, das ist zwar auch reizvoll, das liegt aber nicht in dieser Sammel-Idee.) Die neuen Vinyl-Platten haben keinen guten Ruf, man munkelt, dass diese von schlechterer Qualität als die alten LPs sein sollen. Das liegt wohl an den ausgelutschten Pressen, die noch immer nicht erneuert worden sind. Also kann ich auch gleich die günstigen LPs kaufen, die vom Händler aus Berlin sind. (Freilich ist da noch viel Reinigungsarbeit zu leisten, bis die Platten "sozialisiert" sind, auch wenn sie optisch sauber ausschauen) Die Preise für neue LPs sind bei ca 20 Euro, früher werden es wohl durchschnittlich 20 DM gewesen sein, die man dafür hat anlegen müssen. Es kommt auf jeden Fall ein schöner Batzen zusammen.. Nun sind nochmal 9 Platten nachbestellt worden, man gönnt sich ja sonst nix - somit wäre auch die allerletzte Genre-Lücke gefüllt, die wir zu hören beabsichtigen.

Im Mai sind nochmal 7 LPs dazu gekommen, denn "a Capella" und ein paar spezielle Schlager fehlten noch in der Sammlung. So werden langweilige Wiederholungen leicht vermieden: Bis man die alle durchgehört hat, vergeht schon seine Zeit !

Im Juli nochmal 9 LPs - als Neuzugang, 2 mit mexikanischen Liedern, der Rest an Schlagerparaden aus den 70igern- langsam wird es eng im Regal - nun finde ich keine neuen Platten mehr..

Oktober 2018 nochmal 10 LPs, diesmal wird das Klassik-Fach rappelvoll.. (es fehlten noch ein paar Flöte- und Violine- Platten, Vorklassik - etc. nun ist der Überblick deutlich runder - gut 400 LPs)

***



Unglaublich wie das Concerto für 2 Trompeten, Streicher und Cembalo C-dur (Vivaldi) von der Nordmende philharmonic hifi system Platte klingt!
***

Nun ist alles voll ausgefüllt mit den LP, die wir auch wirklich hören mögen:
(Stand 23.12.2018, alle Rubriken im groben Sinne benannt, wo z.B.
unter Klassik von Musical bis Beethoven alles zu verstehen ist)

Klassik 75 , Volkslieder 34 , Seemannslieder 49, Wildwest 39, Einzelinterpreten 69, Gesangsgruppen 23,
Schlagerparaden 114, Filmlieder 10, sonstige Themen-LPs wie Südsee, Dudelsack, Jazz oder Zither 22,
Instrumental 33 und noch zwei kl. Singles - zusammen 470 Schallplatten.

(Das heutige Bild ist also nochmal dichter als oben zu sehen, fünf dickere Alben stehen
nun dort, wo links die Bücher standen..)

*** Nachtrag 2021 Oktober: 666 Platten ***

Der Toni Marshall (HR4 06.15 27.1.2013 -Sonntagfrüh- gemeldet) soll -sinngemäß- gesagt haben:

"Was ist denn an den Schlagertexten so banal?
Die Oper- und Operettenstücke sind auch nicht anders, wenn man aufmerksam zuhört..
dort kommt auch mindestens zehn mal hintereinander ich liebe dich vor-
wir Schlagerleute wollen die Leute nur unterhalten und froh machen,
durch das vom Alltag abgelenkt werden, die Lieder sollen gefallen - mehr nicht.
Ich bin die Unterscheidung so was von leid,
wo einige immer wieder von guter oder schlechter Musik unterscheiden wollen und daraus eine Art Physik machen"


Das sehe ich auch so, das kann auch auf meine Kocherei zutreffen!
Unterhaltung, Essen und Trinken sind Grundbedürfnisse, die sehr unterschiedlich sein können -
meinen Beitrag dazu habe ich mit der Veröffentlichung der Rezepte getan..
Ganz wichtig ist mir dabei, daß mit möglichst geringem Aufwand und ohne, daß große Spülberge übrig bleiben,
schnell und schmackhaft ein Essen auf den Tisch kommt, das alle gerne essen.



Kartuschen - Thema: Sinnlichkeit des Kochens 7. Teil

Es ist eine hohe Kunst, eine gute Pastasauce zu machen und eben diese Kunst ist darin,
einen Käse zu finden, der sich auf der Zunge, zwischen den Nudeln und der Sauce nicht blamiert.

Deshalb habe ich zu Gorgonzola (dolce oder picante) gegriffen,
was eine sehr gute Wahl ist - sehr viel näher am alten Pecorino als alles, was man heute als Parmesan kaufen kann.



Auf dem Bild ist eine Portion Spaghetti nach Straßenmädchenart zu sehen,
die ein absoluter Renner ist.

Dieses Rezept haben wir von unseren Freunden, die in Loano -ligurische Küste- Italien damals ein Lokal betrieben haben.

Dort standen wir in der Küche an einem Tag, den diese Spezialitätengaststätte geschlossen war -
und futterten und tranken Champagner "Presidente"..

Der Trick bei diesem Essen war eigentlich die Verwendung dessen, was noch im Kühlschrank war, als der Magen knurrte ;)
Ich liebe Essen, die auf diese Weise entstanden sind, weil das echte und ehrliche Ernährung ist..

Das Anbraten von Tomatenmark in Olivenöl und ein paar Tropfen Zitrone,
ein paar Kräuter ist der eigentliche Grundstock..

..alles was sonst noch in die Sauce kam, war Luxus und der war eher rar -
noch in den 1960iger Jahren in Italien und an vielen anderen Stellen Europas.

Ich halte die Kocherei im Beisein meiner Gäste für ein Event, ein unglaublicher Luxus,
der die Sinne langsam, aber sicher auf das Kommende einstellt:
Es duftet und "abschmecken" gehört dazu - schon zu Zeiten,
als die Kinder am liebsten ihre Hausaufgaben am großen Küchentisch machen wollten -
so bekamen sie alles mit:

Jeder hat sehr gerne mal gekostet ..

.. und das Gläschen Sekt - heute selbstgemacht - ist nicht mal so selten bei diesen Events.



***



Sauerei

Die Kartusche im Jahr 2020: Rücklagen / Sicherheiten



Heute Morgen am Frühstückstisch kam das Thema "geldliche Reserven"
auf und wir - meine Frau und ich - diskutierten darüber ein wenig.
Der Anlaß war die gerade neu zu streichende Fassade, der Tag, an dem das Gerüst aufgestellt wird.
Diese größeren Arbeiten am Häuschen sind eben - und besonders im Alter -
nur mit Fremdhilfe durch eine Firma zu schaffen und das kostet eine Stange Geld.

Wer hier die letzte Lebensversicherung nicht eisern zur Seite gelegt hat,
kann sich einen Kredit nehmen.
Das führt zu neuen Abhängigkeiten und muß nicht immer im Rahmen eines "Privatkredites" möglich sein,
weil die Bank lieber eine Hypothek aufs Haus haben will.

Geliehenes Geld ist teuer, angelegtes Geld bringt keine Zinsen.
Die Zeit hat ihre Merkwürdigkeiten, das merkt man spätestens bei solchen Gedanken.

Nun ist nicht nur die Fassade das Thema, sondern früher oder später auch die Fenster,
die Haustüre oder der Treppenaufgang, die Heizung - neben den sogenannten "Weißgeräten"
ein drohender Kostenfaktor wie ein evtl. Gebiß mit hohen Zuzahlungen oder künstl. Gelenke,
Reparaturen etc. weil die Menschen immer älter werden..

Das Auto ist auch schon 15 Jahre alt und wurde immer bestens gepflegt und gewartet,
eher geschont als gefahren.
Ohne Auto wäre da der unregelmäßige oder unzuverlässige Gefälligkeitsbusverkehr durch die Kommune oder das Taxi.
Wir haben sogar eine Bahnstation, die aber kilometerlange Gepäckmärsche bringen würde,
wollten wir damit unseren Einkauf gestalten.
(4km hin und zurück vom Supermarkt zum Zug, vom Bahnhof nach Hause jeweils einfach einen Kilometer und diesen immer bergauf- bergab.)
Wie lange kann man das noch leisten?
(Bis 80 oder nur bis 70 Jahre?)
In der Großgemeinde gibt es einen kleinen nahen Kauf, ein kleiner Supermarkt,
der aber einfach 3,5km entfernt liegt und zu Fuß beschwerlich zu erreichen ist.
(ein Drittel an der arg befahrenen Straße entlang, wo kein Bürgersteig ist)
Im Dorf selbst ist kein Laden mehr, nur in der Kerngemeinde.
Die Überlegung, mit einem Elektrofahrrad die Einkäufe bewältigen zu wollen,
scheitert am Wetter und an der eigentlich nötigen Schutzkleidung -
der Verkehr ist heute ziemlich rücksichtslos und gefährlich.
(Weil sich kein Autofahrer in Fußgänger oder Radfahrer hinein versetzen kann)
So ist das billigste Auto heute mit ca 8.000 Euro recht preiswert,
(in Thailand hergestelle Franzosenkarre) aber auch dieses Geld muß man zuerst einmal haben!)
Ein Gebrauchtwagen ist bei der heutigen Technik-Philosophie ein unkalkulierbares Risiko,
deshalb kauft man besser den billigsten Neuwagen ohne Extas.

Wie groß müssen unsere Rücklagen also sein, daß sie den Namen als Sicherheit verdienen?
Die Rente läuft zuverlässig, was nicht zu allen Zeiten so war.
Ohne gleich den Teufel an die Wand malen zu wollen, kann doch immer mal was sein,
wodurch diese Einnahmen zumindest minimiert werden könnten.
Und eben diese Sorge wächst mit "dem Zuzug in die Sozialsysteme" wie es ein Politiker so ungeschickt formuliert hat.

Gerade lese ich, dass 3 Netto-Monatsgehälter ausreichen sollen.
Nun stellt sich die Frage, wieviel das durchschnittlich wäre.
3800 Brutto sollen das 2017 gewesen sein, für einen Vollverdiener.
Also wohl - je nach Familienstand - 2500 Euro netto.
Somit wären bei Paaren 3x2500 mal 3, also 7500 Euro für einen Partner die heute gültige Sicherheitsreserve.
An diese Einkünfte kommen Rentnerpaare freilich nicht mal ansatzweise heran,
während die Kosten für Haus oder Miete bleiben.

"Wer eine Immobilie finanziert, sollte nicht mehr als 40% seines Nettoeinkommens dafür ausgeben"
Jeder hat eine andere Meinung zu diesem Thema.
Als Rentnerhaushalt mit 2x knapp 1000 Euro netto (2019) -statistisch gesehen -
wären das 800 Euro im Monat an Finanzierungsrücklagen.
(Nur zum Wohnen, nicht für die anderen Dinge!)
Mir wirft sich dabei die Frage auf, wer denn die Strom- und Gasrechnung und die Versicherungen bezahlen soll..

Ich denke nicht, dass die restlichen 1200 imaginären Euronen für 2 Personen,
also 20 Euro pro Person und Tag für Umlagen, Essen und Kleidung etc. üppig bemessen sind..









Gedanken

"Heute vor 35 Jahren wurde der erste Personal Computer vom I BM verkauft,
die Komponentinnen aeh Komponenten wurden so günstig wie möglich gehalten.."
(HR4 10.45 Uhr am 11.8.2016)
Au Backe.

***

Buchempfehlungen: "Sarum" und "Der silberne Falke".

Im Radio kam die Meldung eines Lehrers: "Helikopter-Eltern" (Das sind solche,
die den Kindern ständig herum schwirren und alles beobachten und kommentieren und kommandieren)

***
Nur 3 % der Deutschen spenden Blut !
(das ist durch den dramatischen Zuzug die letzten Jahre nicht besser geworden)
Warum gehen so wenig Menschen zur sinnvollen und wichtigen Blutspende,
die Leben rettet und die schließlich jeder mal brauchen kann?
Ich weiß es nicht.
Meine Frau und ich gehen regelmaessig ca 4x im Jahr.
Das hält übrigens gesund, weil sich somit kein Blut klumpen
und Infarkte auslösen kann und man erhält Bescheid,
wenn mit der Gesundheit etwas nicht stimmt.
Ich kann jedem nur anraten Blut zu spenden:
Viel trinken und danach etwas Ruhe halten, am nächsten Tag nichts schweres arbeiten, dann wird das gut vertragen.
Nachtrag Ende 2021: Mit 70/66 Jahren sind wir noch immer Blutspender.

***
Abkürzungsfimmel: Jeden Tag kommen irgendwelche Anrufe von Firmen,
die sich mit einem Kürzel melden und wo ich immer nachfrage, was das denn heißen soll..
zu den irrsinnig vielen technischen und bürokratischen Kürzeln ist der Wust kaum noch zu schaffen:
Irgendwann haue ich ABS Bremsen und abs wie absent und Abs Kunststoff durcheinander,
weil einfach zu viel Mist gespeichert werden muß und mein Kopf sich zu wehren beginnt:
Der Hypothalamus selektiert bekanntlich und meiner beginnt das auf obige Weise zu tun - wobei dieses Ding
wohl auch in die für Maenner typischen Schubladen der linken Hirnhälfte zu greifen
und den Müll zu entsorgen beginnt.
Wieviel von diesem Quatsch man im Jenseits wohl braucht?

***
"Kaum hat der astronomische Sommer begonnen, wird der Regen aufhören und bis zu 40 Grad im Schatten erreicht,
gut daß das Wochenende schon wieder Abkühlung verspricht.."
So sagt der Radiosprecher um 04.30 Unr, zu einer Zeit, die mir nicht fremd ist.
Es ist noch dunkel draußen, wenn ich das Fenster öffne und die Luft der Nacht hinaus lasse.
Die Vögel haben ihr tausendstimmiges Lied längst begonnen,
das mit der ersten Spur von Dämmerung startet.
Kein anderes Geräusch ist zu hören.
Selbst die Straßenlaternen sind noch aus, die werden erst um 5 Uhr an gehen.
Die Online-Musik meines PCs entfaltet ruhige alte Schlager,
die zu Vertrauten geworden sind in all den vielen Jahren.
In allen möglichen Sprachen gesungen, kennt man sie doch recht gut.
Der Saarländische Rundfunk -Ard Hitnacht- uebernimmt dieses Nachtprogramm
für die anderen regionalen Sendeanstalten.
Meine Frau wird noch bis halb Sieben schlafen,
da habe ich meine erste "Schicht" schon hinter mir und ein paar Seiten überarbeitet oder -
wie hier - diese Zeilen angefügt, nach den Mails und Nachrichten geschaut.
In dieser Zeit werden Bilder eingepflegt und Ideen, die ich mir am Tag zuvor auf den Zettel geschrieben habe,
der neben dem PC auf der Ablage seinen Platz hat, dort wo die Wander-Planung,
der Kilometer-Roller,der Kugelschreiber und die Brille liegt.
"Fly fly Mister Amerikan fly.."
tönt es gerade aus dem Radio, als der Moderator einen LKW Fahrer am Telefon hat,
der von seinem Einsatz erzählt - er fährt schon seit 3 Uhr seine Tour.
Auf der A3 unterwegs nach Limburg, der grüßt alle, die so früh schon unterwegs sind..
Meine alten Computerboxen (damals gab es noch die größeren zu kaufen)
haben sich bewährt seit vielen Jahren und klingen kristallklar -
zusammen mit den kleinen Lautsprechern im Monitor (auch schon älter, aber schon Flachbild)
ist ein guter Klang am Gerät.
Seit meine Frau ihr Tablet hat, will sie ebenfalls erst einmal eine Zeit daran sitzen,
bevor ich um Sieben das Frühstück mache.
So ändern sich die Meinungen:
Es kommt immer darauf an, wie man mit einem Gerät klar kommt -
für Linkshänder ist so ein Tablet wohl besser -
zumal sie nicht so viel darauf schreibt, es ist mehr die Haptik
und daß das Betriebssystem nicht so empfindlich ist, wie von einem PC.
"Ihnen noch einen schönen Mittwoch" und wieder kommen schöne Schlager.
Den werden wir haben - ich werde mich mit dem Eimer und Ausstecher bewaffnen und Unkraut jäten,
dann werden in der Elektropfanne Hähnchenschenkel gebraten - ohne Würzung,
ohne Öl- nur im eigenen Fett.
(Das tritt aus, wird nicht mitgegessen- so ist das Essen recht kalorienarm)
Dazu gibt es pro Person ein Glas Spargel,
etwas Grillsauce dazu und fertig.. anschließend ein Mittagsschläfchen
auf der Terrasse und dann kommt die Lieblings Spaziergehrunde von 4km.
Der Rest des "Außen - Tages" gehört der Lektüre mit Kaffee und Plätzchen..
"Tick tack im Sauseschritt, so ist die Zeit, die Zukunft ist Vergangenheit",
singt eine junge Stimme im Radio.
Vermutlich ist dieses Lied auch schon sehr viel älter,
wenn ich mich recht erinnere " so ist die Zeit und wir rennen mit.."
allerdings, das kann man sagen!
Inzwischen ist es 5 Uhr geworden und die Nachrichten kommen..
..Nachtrag 2019: Weg damit, keine Nachrichten und kein Radio mehr.

***



*** Fuer jeden Tag des Jahres sind 2 bis 3 Rezepte auf meinen Seiten zu finden *** Lektuere











Was gibt es Neues ?

Wir schreiben den 30. November 2020, die Corona - Vorweihnachtszeit beginnt.
Alle Leute haben Fotos mit Masken gemacht, sogar die Hochzeit unseres Sohnes heuer hat der Fotograf - absichtlich,
aber mehr zum Spaß - mit Masken haben wollen..

Die Lebenshaltungskosten sind durch die Pandemie und auch durch den Fleischskandal in diesem Jahr sprunghaft nach oben geklettert,
weil wir uns von der Meldung haben mitreißen lassen, um "alternative Produkte" zu kaufen.
Nun hat sich die Mehrbelastung subsummiert und hat mich aus dem virtuellen Einkaufswagen die teuren Dinge wieder entfernen lassen.
Die Gespräche in dieser Zeit mit Fachleuten oder Erzeugern waren niederschmetternd-
deshalb kaufen wir wieder im Supermarkt an der Fleischtheke - weil sowieso jeder Anbieter zukauft..
Nun wird erst einmal gespart, um den geldlichen Verlust wieder etwas herein zu holen.
Moral von der Geschicht'? Glaub' der Presse nicht - oder nicht alles!











Was gibt es Neues ?

Der "Eckrentner" ist ein sehr seltsamer Begriff aus dem Kunstwortarchiv der Rentenkasse und
besagt, daß jemand ein Durchschnittseinkommen
(3900 Euro monatlich brutto, bereinigt von den 1/3 Hochverdienern wären das noch 3100 Euro)
die vollen 45 Arbeitsjahre hindurch hatte.
2018 wären das 1448 Euro brutto für den Eckrentner gewesen, aber tatsächlich lag die Durchschnittsrente bei nur 1100 Euro brutto,
also 950 Euro netto (Zahlungen an Kranken- und Pflegekasse abgezogen).
Bei den Frauen liegt die Rente deutlich niedriger: 628 Euro brutto, wohl 550 netto?
Man muß den evtl. früheren Ausstieg aus der Arbeitswelt bedenken und auch Teilzeitarbeit.
Der jährliche Steuerfreibetrag liegt zum Glück bei 9400 Euro, so daß zumindest hier nichts mehr entrichtet werden muß.

Ich lese die Überschrift: O laf Schol z will 12 Euro Stundenlohn!"
Na gut, dann soll er sich eben damit zufrieden geben.










Kleinkram?

Elektro-Geraete-Versi cherungs-Verlaengerung im Radiobeitrag..
wir haben kleine Elektrohändler, die erst vom Verkauf der Versicherung, dann am Gerät,
dann bald an der Reparatur und an einer Nachbesserung verdienen.
Und wenn es der Kunde leid ist, kauft er doch ein neues Gerät,
indem das alte zum "Zeitwert" zurück genommen wird.
(Freilich ist das Nachfolgegerät wieder mit Versicherung, was nochmal Geld in die Kasse spült)
Zudem: Viele Defekte sind von vorne herein von der Garantie ausgeschlossen -
der Kunde muß sich durch das "Kleingedruckte" quälen.
Dieses ist absichtlich extrem winzig gedruckt
und in einem kaum verständlichen Anwalts-Fachchinesisch gehalten.
Was passiert also?
Der Kunde steht im Laden und glaubt einmal mal dem Verkäufer und unterschreibt.
Wir kaufen nur noch die aller billigsten jener Geräte,
die unseren Anforderungen genügen - über Ama zon - oder in der Bucht,
direkt ins Haus geliefert und auf Wunsch auch aufgestellt.
Die Erfahrung zeigt, daß JEDE Reparatur fast die Hälfte des Neupreises kostet,
rechnet man die Anfahrt, die Stunden, das Material und dann noch die "MWSt" zusammen,
die unverständlicherweise auch noch auf den Arbeitslohn und auf die Fahrt anfällt.
Es lohnt sich nicht, das "bessere" Gerät zu kaufen.
Immer und immer wieder erfährt man, daß die Versicherungen verunsichern und mit der Angst Kohle machen..

***
Mir fiel auf, daß die Datenschutzerklärungen auch meine Daten und Unterschrift enthielten.. ein Paradoxon.

***

Ein paar gute handgestrickte Socken kosten 22 Euro, erzählt mir meine Frau gerade.
Sie strickt 8 Stunden daran - die Wolle kostet ca 7 Euro pro Paar.
Was ist denn das für ein mieser Stundenlohn, wenn ich mir dagegen die Löhne der Handwerker ansehe,
wo nochmal die MWSt darauf gekloppt wird?
Irgendwie scheinen die Werte arg zu verschwimmen - 250gr gute Butter kostet 99 Cents,
10 Eier ebenso, mehr will keiner zahlen,-
auf das Auto wartet man aber gerne mal 3-6 Monate, die "Überführungskosten"
von hunderten Euro werden lächelnd gezahlt, ohne das zu hinterfragen...
es fehlt nur noch, daß "Schulungsgebühr" für die Einweisung in die Bedienung bezahlt werden muß.

***
Nun habe ich meinem Lieblingssender gemailt:
Eigentlich reicht es, wenn jede Stunde die Nachrichten gesendet werden.
Jede halbe Stunde Nachrichten ist wie eine Wasserfolter.

***
Die Sprecherin des Senders sprach von "Praeview" statt Vorschau - wie sehr sind wir auf den Hund gekommen?
(Ich denke nicht, daß es einem Engländer einfallen wuerde, "Vorschau" zu Praeview zu sagen.)

Nachtrag 2019: Wir schalten keine Schüssel- und keine öffentl.rechtl. Programme mehr ein,
haben keine Zeitung und kein Newsletter und ..leben zufrieden und froh mit unserer LP Sammlung !

Buchempfehlung! "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken"
ein echtes "muß" für alle Paare, gleich welchen Alter!
Hier erfährt man Dinge, die wirklich unglaublich - aber stimmig sind.
(Es geht darum, das gegenseitige Verständnis zu fördern.)



Ich wunderte mich, warum so viele aus eigentlich muslimischen Ländern auf meine Seite kommen-
die bekanntlich nur in deutscher Sprache abgefasst ist:
Der Fruchtsaft-Umsatz in diesen Ländern ist enorm und die alkoholhaltigen Getränke
sind dort verboten oder horror-teuer.
Auf meinen Seiten sind viele Rezepte, um aus Säften leckeren Wein zu machen.
Wohl bekomms, ihr Pharisäer und Philister ;)



*** Für jeden Tag des Jahres sind 2 bis 3 Rezepte auf meinen Seiten zu finden *** Lektuere











Wohnraum-Idee



In den Städten ist der Wohnraum knapp, schon seit vielen Jahren.
Das kommt durch fehlende Planung und durch den Wegfall des Sozialen Wohnungsbaues, was die Verschärfung der Konkurrenzsituation auf dem Wohnungsmarkt gebracht hat.
Ohne näher auf diese seltsamen Selektionsverfahren bei der "Bewerbung" um Wohnraum einzugehen, kommt mir der Gedanke, mich deutlicher um die Hintergründe und vor allen Dingen um die Lösung dieses durch die Unfähigkeiten der Planer zu bemühen:
Die Verkehrsprobleme sind -trotz der Nähe der Wohnungen zu den Werkstätten- enorm und durch die Ballung in den Ballungsräumen extrem Grundwasser - vernichtend, was dazu geführt hat, dass die ganze weite Region quasi "ausgesaugt" wird ! Über dem Verkehr kreisen die Flugzeuge und verdrecken Luft und auch das Wasser, durch Ablassungen an Kerosin und Gewässereintrag durch Luftausschwemmungen- eine unverzeihliche Sünde.

Die alten Orte werden an Auszehrung versteppen, am Wegzug oder an Überalterung.
Ich wäre fuer eine Neuordnung der kleinen Orte und Städtchen:
Bis auf wenige historisch bedeutsame Gebäude könnten Leerstände oder dem Verfall anheim gegebene Gebäude aller Art (Auch Kirchen, Scheunen und Ställe, die niemand mehr braucht) eingeebnet und recycelt werden.
Vorhandene Straßen behalten oder zurückgebaut oder neu angelegt werden, daß sie der neuen Bebauung, die mithilfe der Kreditanstalt für Wiederaufbau gerecht werden.
Ich denke dabei an eine engräumige oder kompakte Nutzung der Grundstücke, was der Lebenssituation der Paare heute entgegen kommt: Kaum jemand hat die Zeit, einen großen Garten zu bewirtschaften und wird froh sein, daß das Grundstück eine überschaubare Menge an Arbeit bringt.
Die Idee des Siedlungsbaues nach dem Krieg, als die Ostdeutschen flüchten und sich im Westen ein neues Zuhause suchen mußten, war auf dem richtigen Weg:
Kompakte Bebauung, ohne unnötigen Luxus, kleine Grundstücke und die gerade Ausrichtung der Gebäude an der Straße mit einheitlicher Dacheindeckung.
Doppel- oder Reihenhäuser bringen auf kleinen Grundstücken Platz!
Das schau noch immer besser aus, als die verzweifelt individuelle Bauweise der heutigen Neubaugebiete, wo jeder versucht den anderen zu übertrumpfen - alles wild durcheinander, die Baustile, die Ausrichtung, die Eindeckung und Architektur, ohne Rücksicht auf regionale Baustile.

Mit den heutigen Techniken wären Fertighaeuser in Kompaktbauweise mit Solarziegeln statt mit Solar-Panels eine gute Lösung. Zisternen hat man heute schon vorgeschrieben - die sind auf alle Fälle sinnvoll, auch und gerade zur Toilettenspülung.
Diese Kompaktbauweise bietet genug Platz, wenn eine Vollunterkellerung sinnvoller Weise dazu gehört:
Heizung, Bad und Schlafraum sind im Keller gut untergebracht.
Zum Nachbarhaus trennt jeweils eine Garage, so daß der Garten NUR durch das Gebäude zu betreten ist-
So sind die Kinder geschützt in einer Art kleiner Ruhezone, das hält den Straßenlärm fern.
Statt Bürgersteige nur Ablaufrinnen für Regenwasser und allesamt 30km/h Zonen in den Wohnorten bringen mehr Wohnwert, der Platz vor der Garage und vor dem Haus sollte wasserdurchlässig gepflastert sein und als Parkraum für den 2. Wagen oder Besucher sein, daß kein Auto auf der Straße stehen muß. (Feuerwehr / Notarzt /Müllabfuhr braucht Platz) Parkplätze auf der Straße sollten der Kommune gutes Geld einbringen, um die Ausgaben zu decken - zur Kostendeckung gehört auch eine kräftige Abspeckung der jeweiligen Verwaltung..

Die Verkehrsanbindung an die Arbeitsplaetze sollte zum Gemeinziel erklärt werden, wobei selbstverständlich dem öffentlichen Nahverkehr der Vorzug gehört: Wenn die Fahrt mit Bus und Bahn nicht bezahlt werden muß, könnte die Abzug der Fahrtkosten mit dem eigenen Wagen von der Einkommenssteuer gestrichen werden, um einen Umstieg zu fördern.

Dienstwagen sollten entfallen, statt dessen der Privatwagen -mit angemessener Kilometerpauschale die Regel werden - wobei die Manager und Politiker selbstverständliche Vorbildfunktionen haben !

Das alles halte ich für geeignete Maßnahmen, die Regionen um die Metropolen herum wieder attraktiver zu machen und den Wohnungsmarkt zu entzerren: Die Wohnungen in den Städten sind durch die Nachfrage extrem überteuert und nicht gerade gesund !

Mir zeigt diese Privatisierungswelle am Sozialen Wohnungsbau klar und eindeutig, daß dieses der falsche Weg war..







Pilze 10
















Button


Zurück zur Startseite meiner Steckenpferde..

Wer sich für weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.

Impressum






125