plaetzchenwolf - Rührei mit Tomaten ( tolles Camping Essen) / Wuschelkraut beide Rezepte mit Varianten
Landfotografie

Ruehrei mit Tomaten



Ein "Camping"-Essen erwartet euch nun:
Ein wenig Oel in die beschichtete Pfanne, eine kleingehackte Zwiebel,
ein Teeloeffel Oregano, etwas Salz, etwas Pfeffer aus der Muehle, drei Eier
und drei Tomaten bilden die Grundlage.
Die Zwiebel glasig anduensten, dann die Eier in die Pfanne schlagen,
die Gewuerze darauf, ein wenig anstocken lassen- (nicht sofort ruehren)
dann die klein geschnittenen Tomaten hinzu,
einmal umgehoben und fertig ist das Essen,
das man schoen auf einer Scheibe Brot essen kann...
Guten Appetit !

Eine gute

Variante:


(2 Personen) 100gr Salami klein geschnitten mit Olivenoel in die Pfanne geben,
leicht anbraeunen, 2 EL Oregano und 1 EL Salz dazu, 6 Eier einschlagen,
leicht anstocken lassen, zwei Stueck 425gr Dosen "geschaelte Tomaten-ganz" dazugeben,
bei voller Flamme kurz unter Ruehren garen und auf Brotscheiben servieren..


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Die Version am Schluss hat mir am besten gefallen - alles reine Geschmacksache..

Kartuschen - Thema: Wuschelkraut, gut fuer 3 Personen

Heute soll es ein Winteressen sein, ein Wuschel-Kraut.
Dazu schaele ich 3 groessere Zwiebeln, die grob geschnitten werden, 2 Knoblauch Zehen geht es ebenso kommt in den hoeheren Topf, dessen Boden gut mit Rapskernoel bedeckt wird.
Nun 500gr gemischtes Hackfleisch mit einem EL Salz, etwas Pfeffer durchkneten und grob in den Topf einbroeseln.
Das wird nun bei voller Hitze und geschlossenem Deckel (einmal wenden reicht) gut 1/4 Std angebraten.
Nun 5 mittlere Kartoffeln schaelen, in groebere Wuerfeln schneiden und zutun.
Nun eine Dose (850ml) billigstes Sauerkraut (das ist seltsamerweise immer das Beste) zugeben,
eine Tasse Wasser darauf, 1 Dose einfachstes (850ml) Sauerkraut
(mehr als 69-79 Cents gebe ich dabei nicht aus, nicht weil ich geizig waere;
je teurer, um so mieser und weniger gut gefuellt ist die Dose)
wieder kurz aufkochen und bei halber Hitze ca 20 Min garen.

Guten Appetit !

Dieses Essen kam sehr gut an -
man kann gut 2 EL Maioran dazu geben, gerne auch einen halben M aggiwuerfel -
irgendwie faellt mir dazu der Spruch ein:
Was ich uns eingebrockt habe, duerfen alle zusammen ausloeffeln

***

VARIANTE:
Man kann -das gleiche Prozedere- OHNE KARTOFFELN arbeiten,
einfach nur das Hackfleisch, Zwiebeln, Knoblauch und Sauerkraut.
(Auch das war fuer 3 Personen genug)
Essen sollen bei mir satt und zufrieden machen, man soll gerne futtern,
nicht mit sektiererisch - ernstem Gesicht "vergustieren"..
..um dann buttermilchsauer zu kommentieren!

***

Noch eine Variante, wieder ohne Kartoffeln, fuer 3 Personen:
Man kann auch das Sauerkraut mit Wein gar bringen,- so ist weniger Fett noetig - manches Mal ist das Sauerkraut noch recht fest.
Diese Version des Wuschelkraut ging so: 4 kleinere Zwiebeln, 500gr Hackfleisch, einen EL Maioran, Pfeffer, einen Fette-Bruehe-Wuerfel, 850gr Sauerkraut, 1/2 Ltr einfachen Wein, der nach dem Anduensten des Fleisches und der Zwiebeln aufgefuellt wurde, dann das Kraut, welches darin gut 20 Min kochen durfte. (Ohne Salz)
Mit einer oder zwei Knoblauchzehen schmeckt das nochmal besser.

*** Dieses Wuschelkraut ist alleine meine Idee gewesen, irgendwie kommt mir sowas in der Nacht..

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***







*** Nachgetragen ***

Unser Sohn und seine Frau meinten beide unisono in der Fruehe: "Warum sorgst du nicht dafuer, dass deine Rente fuer alle reicht? Wir waren geschockt, als wir am Samstag im Hellen draussen waren, so hell war das! Sonst ist es dunkel bis wir auf der Arbeit sind und schon wieder dunkel, wenn wir nach Hause fahren.." Na ja, ich spiele seit Jahren im Lotto, vielleicht passiert da endlich mal was..

***





***






Gesundborn

Man kann vieles selbst schaffen, wenn man sein Hirn ein wenig überlistet und das kann jeder.

Sich gesund zu ernähren nicht nicht schwer, wenn nicht mehr gefuttert wird, als Kalorien verbrannt werden an diesem Tag!

Diese einfache Regel habe ich erfolgreich mit unseren Hunden praktiziert und bin gut damit gefahren.

Einen Apfel oder Stück gesundes Obst sind vorbeugende Maßnahmen zur guten Verdauung, wie gesagt - besonders ein Apfel.
Dann sollte man nicht mit zu wenig gutem Speiseöl arbeiten: RapsKERNöl eignet sich in hervorragender Weise dazu. Dieses wird bei uns im eigenen Land, praktisch direkt vor der Haustüre erzeugt und muß keinen langen Wege zurück legen, wird also nicht ranzig verkauft, wie das bei anderen Ölen der Fall ist. Selbst direkterzeuge Olivenöle aus Spanien und Griechenland konnten uns hier nicht überzeugen, von italienischen Fake-Produkten will ich nicht einmal anfangen. (2020 habe ich ein Olivenöl aus Marokko entdeckt, das ganz prima ankam - aus der Buch sozusagen)

Nicht zuviel Salz, aber auch nicht ohne, denn Salz erhöht den Blutdruck - zu wenig davon bei einer Diät - z.B. Kartoffeldiät, kann schwindlig werden lassen. An diesem Diät-Tag gibt es KEIN SALZ und KEIN FETT, KEINEN ZUCKER, KEINE GEWÜRZE und KEINEN ALKOHOL.

Viel trinken ist immer gut, am besten Leitungswasser !
Bei allen Dingen gilt: Keine Übertreibungen, sonst schadet man sich selber:
Dehydrierung oder herausgeschwemmte Mineralien, Spurenelemente und Vitamine wäre fatal.

Wir suchen uns einen Tag aus, an dem keine schweren körperlichen Dinge getan werden und frühstücken fast normal -
vielleicht ein 1/4 weniger.
Das Frühstück ist das Sprungbrett in den Tag!
Zu Mittag werden (2 Personen) 1kg Pellkartoffeln gekocht, die incl. dem Abendessen die Mahlzeiten darstellen.
Wer es langsamer angehen lassen möchte, kann sich einen Löffel Magerquark dazu gönnen.
Ansonsten gibt es nur Leitungswasser an diesem Tag bis zum Schlafengehen. Keine Leckereien, keinen Alkohol, keine gesalzenen oder gesüßten Dinge zwischendurch, keinerlei Naschwerk.

Eine Tasse Kaffee oder Tee am Nachmittag -ungesüßt- schadet nicht, das hält den Kreislauf in Schwung.
Wenn am Abend das Frösteln kommt - was dabei normal ist - sollte heißen -ungesüßten- Kamille, Pfefferminze, Hagebutten- oder auch Erkältungs- oder Nieren und Blasentee trinken, je nach dem die Vorzeichen sind, aber auch Vorzeichen von latent erhöhtem Blutdruck; also bitte an den Arzt denken. (Das lässt sich einfach beheben)

Länger als einen Tag mit dieser Diät empfehle ich nicht, lieber ab und an mal einen Diättag einstreuen, wenn man sich völle fühlt.

So habe ich am Montag, den 23.12.2019 - ja richtig, der Vortag vor Heiligabend einen solchen Tag eingelegt, wobei meine Frau gerne mitmacht: Zu Zweit geht das leichter.

Man sollte sich nach dem Toilettengang, vor dem Frühstück wiegen - noch im Schlafanzug - so waren es bei mir 73,9kg und bei meiner Frau 67,3kg.
Am nächsten Morgen - wieder nach dem Toilettengang und wieder vor dem Frühstück - 72,2kg.
Bei meiner Frau 66,3 kg.
Das ist individuell sehr verschieden. Man darf auch nicht vergessen, dass das typisch weibliche Körperfett (Rundungen) im Alter von 64 Jahren abnimmt und sich in diesem leeren Gewebe Wasser ansammelt. Das sollte von Zeit zu Zeit heraus geschwemmt werden, damit sich keine Gifte dort ablagern.

Bei meiner Größe von 1,73mtr und im Alter von 68 Jahren ist das sehr gut. Dazu muß ich sagen, dass jeden Morgen ein wenig Gymnastik gemacht wird - welche immer das sein wird, ist eigentlich egal, wichtig ist dabei, daß man die Gelenke nicht falsch und nicht überbelastet. Ein paar Minuten nur, vor dem Frühstück - aber die bewirken wahre Wunder. (Ich bevorzuge Beinstrecker, Wippen, sehr wenig Kniebeugen, aber 20 Liegestützen auf den Fingerknöcheln, weil der Hub dabei höher ist. Auf dem Holzfußboden) Dazu gehen wir ca 1 Std. flott am Tag, das sind ca 4-5km spazieren. Im Haus sind etliche Treppen, die ersetzen uns -viel gesünder, wenn man langsam geht- die Kniebeugen.

Die einzigen Medikamente sind Schwedenkräuter in Burbonwhiskey angesetzt und nur dann genommen, wenn Kopfschmerzen oder Gliederschmerzen -wetterbedingt- entstehen. (Achtung, Alkohol - also dabei nicht fahren)

Ansonsten leben wir ganz normal, mit Hausmacherkost, ebensolche Wurst und guten Käse, selbstgebackenes Brot, selbstgemachtem Wein, aber mit sehr wenig Süßkram, ohne Nachtisch und ohne Kuchen. Sahne wird man bei uns vergeblich suchen!

Man kann sich vernünftig halten in diesem Alter und nicht zum Adrealin-Junky werden müssen.. das Wandern hilft dabei ebenfalls in hervorragender Weise, wenn man das nicht übertreibt - jüngere Menschen gehen 20km dabei, ältere eben etwas weniger.

Die Mittagsruhe - ein Nickerchen - ist immer gut.

Wir halten nichts von Bio, alternativer Lebensart, Veganern, Fruttariern oder Veganesen etc. das sind Modeerscheinungen und Lächerlichkeiten: Wir leben auf dem Land und sehen, wie Lebensmittel produziert werden.. wir wären demnach "Normalos", aber - altersbedingt und aus der hobbyistischen Interessenslage heraus - interessierte Laien.

Zur näheren Beschreibung des Diättages mit seinen div. Rezepten oder Vorschlägen -mit Bildern.

***










Das Jahr 2020 daheim.

"Kochen und Leben im Alter" Teil 2

Diese Idee beginnt mit einer einfachen Analyse der Ess-Gewohnheiten und da hat meine Frau eingebracht, daß sie "eigentlich gar keinen Hunger" habe, wenn die Essenszeit gekommen ist. Das fängt schon beim Frühstück an, wo sie nur eine Miniportion zu sich nimmt - "anstandshalber". Das latente Völlegefühl ist ein weiteres Indiz dafür, daß sich der Körper umstellt auf das Alter. Wir sind eben nicht mehr jung und das liest sich so: Bald 69 und schon 65 Lenze. Wer hier nicht aufpasst, passt bald in keine Kleidung mehr!

Die Analyse wäre also schon geschafft, nun wird die Umsetzung dieser Erkenntnis passieren müssen: Grüner Tee am Morgen, ohne Zucker - und zwar die beste Sorte, korrekt bei 80 Grad aufgebrüht. (Dieser Tee schmeckt und bekommt und ist sogar bei erhöhtem Blutdruck dienlich - bisher haben wir den Kaffee nicht vermißt)

Auf gute Butter muß man nicht verzichten und auch nicht auf Oliven- oder Rapskernöl, wenn man die Mengen etwas reduziert..

Das Brot backen wir selber- dann ist auch keine Chemie drin und es hat eine entsprechend solide Konsistenz; beim frischen Bäckerbrot ißt man sich hungrig, futtert schnell mal eine Scheibe mehr und macht letztlich viel zu viel Belag weg.. das sind nicht nur Kosten, sondern auch Kalorien!

So sparen wir viel Geld, das in wertigere Produkte gesteckt wird: Die teureren Nudeln, das bessere Fleisch, mit dem man auch die artgerechte Haltung und vor allen Dingen Zucht der alten Rassen unterstützt.

Flankierend sollte man langsam essen und stilvoll servieren, auch schon beim Frühstück, wo die Kerze und der Tischläufer dazu gehört. Kleinst-Portionen Wurst, Käsehäppchen statt riesige Scheiben, alternative Brotaufstriche und Frischkäse. Auf meinen Seiten über Produktrezensionen kann man Empfehlungen dazu finden. (nur ein Bruchteil der veganen Dinge sind eßbar oder gesund gewesen)