Landfotografie

Rund um Merenberg (Tour kommt noch)



Gegangen am... Stunden.. ca 13-15 Kilometer.
Wir parken bei der historischen Basaltstein Kapelle hinter Merenberg am Friedhof.
Dort gehen wir Richtung Barig Selbenhausen,
aber DAVOR durch den Wald (Schweinsberg) bis zum Pfannerhof, Crombacher Hof zum Vordersten Kopf,
zur Diana-Quelle.
Von dort zum Ringwall Hinterster Kopf zum Roten Kopf (Ringwall)
zur Huehburg- von dort zum kl. Weiher am Kirchbach- durch Merenberg
hindurch mit Abstecher zur Burg, wieder zurueck zur Kirchstrasse,
dann auf den Ziegenberg westlich des Ortes, dann abwaerts zum Voehler Weiher
( ueber die L3109 ), mit ruhigen Ausblicken. Von hier aufwaerts,
wo wir die uralte Basaltkapelle schon von weitem sehen.

Vor Rueckershausen ist ein Moor; Wo der Klingelbach fliesst und dann der Seebach und der Voehlerbach
muenden, wird's wohl recht sumpfig..

plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf
plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf plaetzchenwolf



***

Inhalte werden folgen..

Das Wandern geht weiter

Zurueck zur Startseite -
Impressum




***



Kartuschen - Thema: Moderne Zeiten

Die heutige Zeit wird gerne bejammert, beklagt und schlecht gemacht:
Dabei haben wir heute so viele Annehmlichkeiten,
wie Elektrizitaet mit einer Unmenge -bezahlbarer-
Elektrogeraete bis hin zur Waschmaschine,
die diese elende Plackerei der Vergangenheit abgeloest hat.

Trotz Trockner und Schleifmaschinen,
Autos und Flugzeugen sind wir Menschen noch immer am Suchen,
weil offenbar niemand so recht gluecklich sein mag- und wenn,
rennt man sofort zum Psychiater, denn dann kann etwas nicht stimmen..
..inzwischen macht die moderne Zentralheizung -abgasarm-
und ganz ohne koerperliches Zutun die Wohnung warm -
auch wenn wir gerade nicht anwesend sind.
Es ist ueberall hell und temperiert, es laeuft Musik
oder man schaut sich einen Film an,
sitzt am Tablet-PC und surft im Internet..

Dennoch scheint die Stimmung in diesen modernen Zeiten
ueberwiegend truebe zu sein - hoert Euch mal um..



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere






***





#Anhang: Freie Fahrt fuer freie Buerger?



http://www.hessenschau.de/panorama/456-temposuender-auf-a6-unfallstrecke-,ueber-400-verkehrssuender-auf-a6-100.html
Es ist zum Maeusemelken, kaum einer haelt sich an die Tempolimits,
die eigentlich die maximal zulaessige Geschwindigkeit anzeigen,
die erlaubt sind,
keinesfalls die "Mindestgeschwindigkeit", wie manche Zeitgenossen glauben.
So hat die Polizei an der unfalltraechtigen A6 beim Viernheimer Dreieck
ueber 3 Stunden "geblitzt" und 456 Raser dingfest gemacht,
die zur Kasse gebeten wurden.
Da immer weiter gerast wird, vermutlich kurz hinter der
"Abzocke durch die Raubritter",
so wird gerne formuliert - wieder kraeftig aufs Gaspedal getreten.
Ob die Autobahn selbst eine Art Stampede - Effekt ausloest,
hat noch keiner erforscht..
Aber auch auf Landstrassen und besonders innerhalb der Orte
wird nach "Gutsherrenart" gefahren -
Tempo-30-Zonen sind nur fuer Weicheier !

Ich plaediere fuer eine andere Art der Bestrafung,
denn Geld haben die Taeter wohl genug:
Entweder gleich zur Nachschulung oder zur Sozialarbeit schicken,
waere ein neuer Loesungsansatz.
Evtl. koennte man gleich Sozialstunden oder kommunales Strassenfegen anordnen?
Bei einem Wagen mit Chauffeur muessten dann der Fahrer und der Befehlshaber auf der Rueckbank
dazu verdonnert werden, sonst geht die Raserei mit dem naechsten Chauffeur weiter.
Der Entzug der Fahrerlaubnis auf bestimmte Zeit
ist auch ein gutes Mittel- das muss aber spuerbar sein.

Wer sich nicht an die StVO halten mag, kann gerne Taxi oder Bahn fahren!

"11.12.2017 Unbekannte haben in Gernsheim
bei Gross-Gerau sechs Blitzeranlagen demoliert.
Dabei wurde wohl auch ein Traktor eingesetzt.
Mehrere hunderttausend Euro Schaden.
Die Taeter gingen offenbar in zwei Einsaetzen vor, am Abend und in der Nacht. "

Ostersonntag 2018:
"Ein 21-Jaehriger war nach Angaben der Polizei am Sonntagvormittag nahe Loehnberg
auf der L 3020 mit seinem Wagen ins Schleudern geraten.
Erst schleuderte sein Auto gegen den Wagen eines 76-Jaehrigen, der leicht verletzt wurde.
Dann prallte der Wagen des 21-Jaehrigen frontal gegen ein entgegen kommendes Auto.
Durch den Frontalzusammenstoss wurde der Meldung zufolge eine 44-Jaehrige
im entgegen kommenden Auto so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle starb.
Sie war zusammen mit ihrem 50 Jahre alten Ehemann und dem 19 Jahre alten Sohn unterwegs,
beide kamen schwer verletzt ins Krankenhaus.
Warum der Unfallverursacher ins Schleudern geraten war,
ist laut Polizei noch unklar.
Der junge Mann kam ebenfalls mit Verletzungen in eine Klinik.
Laut Polizei waren mehrere Rettungswagen, die Feuerwehr und ein Rettungshubschrauber an der Unfallstelle im Einsatz.
Die L 3020 war noch am Nachmittag voll gesperrt."

Das ist nur eine von viele aehnlichen Meldungen, die zeigen,
dass der Strassenverkehr zum Ventil fuer Frust und Wut und Uebermut geworden ist.
Ich meine, es wird dringend an der Zeit,
dass gegen die fahrerische Willkuer auf den Strassen
mit elektronischen Mitteln vorgegangen wird:
Schluss mit der Raserei.
(Freilich koennte man die Autos auch nach PS besteuern..)

31.3.2018:
" Bei einem Autounfall ist am Freitagabend ein Mann schwer verletzt worden.
Er wurde aus dem Auto geschleudert.
Der Unfall ereignete sich am Freitagabend bei Rockenberg
auf der der Landstrasse Richtung Muenzenberg.
Nach Angaben der Polizei kam ein 20-jaehriger Fahrer aus Bad Nauheim
mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und raste ins Feld.
Die Polizei vermutet, dass der Mann zu schnell fuhr.
Warum er von der Strasse abkam, ist unklar.
Schwer verletzt in die Klinik geflogen
Das Auto ueberschlug sich mehrfach.
Ein 21 Jahre alter Beifahrer aus Ober-Woellstadt,
der auf der Rueckbank war, wurde aus dem Auto geschleudert und schwer verletzt.
Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik nach Giessen geflogen.
Nach Angaben der Polizei war er nicht angeschnallt.
Der Fahrer wurde leicht verletzt und erlitt einen Schock.
Die Landstrasse wurde wegen der Rettungsarbeiten fuer rund zwei Stunden gesperrt."

Wieso kann heute noch ein Auto los fahren,
obwohl der Fahrer oder die Insassen nicht angeschnallt sind?
Gegen Dummheit ist wohl immer noch kein Kraut gewachsen und..
wie viele nicht angeschnallte Leute sieht man in den Autos sitzen,
wenn man mal genau hinschaut..

Lange Rede kurzer Sinn: Wir muessen zu ganz neuen Verkehrskonzepten kommen:
Weg von Thema "Beschleunigung" oder "Fun-Faktor" zur Sachlichkeit
und zu mehr Umweltschutz, weg vom Prestige- oder Herren,-
oder Rennfahrer und hin zum Mitmenschen hinter dem Steuer,
dem das Leben der anderen Verkehrsteilnehmer so wichtig ist,
wie das seiner Familienangehoerigen.
Dazu muss eine grundlegend andere Verkehrerziehung gemacht werden:
Autorennen gehoeren auf die Rennpiste, nicht auf die allgemeinen Verkehrswege.

Wenn ruhiges und vorausschauendes Fahren mit sicherheitsbewusstem
und vor allen Dingen freundlichem Denken Einzug haelt,
braucht man keine erhoehten Sicherheitsvorkehrungen in den Fahrzeugen,
was diese deutlich leichter und somit verbrauchsaermer werden laesst.
Ein Auto mit 600kg Leergewicht braucht nicht mehr als 30PS,
eines mit 1200kg eben mind. 70 PS
und eines mit 1800kg Leergewicht
benoetigt eben deutlich ueber 100 PS um voran zu kommen.
Wer dabei so flott fahren und beschleunigen will, wie das z.Zt.
der Fall ist, verdoppelt und verdreifacht den Anspruch an die Maschinenstaerke.
Das ist weder rationell noch sinnvoll,
das alles verbraucht sinnlos viel Resourcen und der so oft zitierte Zeitgewinn
ist bei der heutigen Verkehrsdichte eher nicht sonderlich erwaehnenswert-
der eilige Fahrer gefaehrdet sich und alle anderen Verkehrsteilnehmer,
so auch Radfahrer und Fussgaenger !





Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: Immer aelter und wohnen


https://www.oberlahn.de/29-Nachrichten/nId,209028,Die-Deutschen-leben-immer-l%C3%A4nger.html

Heute werden alle moeglichen Lebensverlaengerungsmassnahmen getan, um herzkranke oder krebskranke Leute zu erhalten, - Fortschritt oder Fluch? Das muessen die Betroffenen selbst entscheiden:
Die Leute leben immer laenger, aber wovon?
Die Rente fuer Normalbuerger ist sparsam bemessen, die Apanagen fuer die da oben ist dagegen ueppig und die Journalisten berichten gerne ueber beide.
Diemal kommt die Meldung wohl von der Sparkasse, die ein ehernes Interesse daran hat, Kredite fuer Hausbesitzer zu vergeben, in deren Grundbuch sie dann eingetragen wird..
..das ist im wahrsten Sinne des Wortes eine "sichere Bank", denn im Falle des Falles gehoert der Sparkasse das Haus des Kreditnehmers.
Es klingt ja schoen, wenn eine "bodenebene Dusche" installiert wird- aber es ist ein sehr teurer Spass, der selten irgendwo machbar ist: Die Decken muessten dick genug sein, um die Verrohrung aufnehmen zu koennen! Die Fliesenleger und Installateure lachen sich ins Faeustchen, denn so ein neues Bad kostet mal eben 10-20.000 Euro.
(Ohne grossartige Ausstattung, nur einfache Einbauten - nach oben sind kaum Grenzen gesetzt)
Der "Behindertengerechte Umbau" einer Wohnung oder eines Hauses ist eine nur fuer wenige Leute finanzierbare Angelegenheit - so einfach, wie sich die Sparkasse das vorstellt, ist die Problematik nicht: Viele Haeuser liegen im Hang - was nochmal ein Problem ist.
"2,9 Millionen behindertengerechte Wohnungen muessen geschaffen werden, um den Bedarf zu decken"
Diese Formulierung klingt vollmundig und renditetraechtig - aber bezahlbar oder machbar ist was ganz anderes.
Ob die Vermieter mitspielen oder die Rente fuer den Umbau-Kredit des Eigenheimes reicht, ist eine ganz andere Frage!
Was ist, wenn das Wohneigentum umgebaut ist und der Besitzer verstirbt- wollen die Jungen oder Nachfolger in einer "behindertengerechten" Wohnung sein ? Ich glaube nicht, also wird wieder umgebaut, wieder mit einem saftigen Kredit von der Bank.. Holzauge sei wachsam!
Das Leben ist viel zu heilig, um als Profitmodell fuer gerissene Geschaeftemacher div. Art missbraucht zu werden:
Kaum ist die Umbau-Massnahme angekurbelt, wird man abgezockt und die Immobilie wird nur fadenscheinig "besser", weil gute Dinge auch weniger gute Sachen mit sich bringen - Handwerker machen oftmals mehr kaputt als ganz.
(Wir haben einige dieser Umbaumassnahmen hinter uns)
Ueberhaupt moechte ich einmal die Frage nach der Sinnfaelligkeit eines so viel laengeren Lebens stellen - wirklich wichtig ist schliesslich niemand - die Jungen wollen auch eine Chance haben..

(Ich bin fast 67 Jahre alt, wo ich diese Kartusche schreibe)