plaetzchenwolf - Hessische Tunke / Naturreis mit Champignon - Schweinchen
Landfotografie

Hessische Tunke



1/4 Ltr saure Milch (Dickmilch)
etwas Sahne, 1 TL Salz, 1 Prise Zucker, 1 TL Senf,
etwas Zitronensaft, 3 EL gemischte und geschnittene Kraeuter aus dem Garten.
(Vermutlich Dill, krause Petersile, Schnittlauch)
2 EL Salatoel, 3-4- hart gekochte Eier.
Alle Zutaten im kalten Zustand lassen, verruehren und abschmecken.
Schmeckt gut zu gedaempften Kartoffeln.
Guten Appetit!


Naturreis mit Champignon-Schweinchen, fuer 2 Personen


Heute gibt es etwas ganz einfaches:
Naturreis haben wir immer da- den koche ich gleich 500gr -weise,
weil die Haelfte gleich -abgedeckt- in den Kuehlschrank wandert.
(So gibt es die Woche nochmal Reis und zwar als Grundstock fuer einen Salat-
statt ungeschälten nehme ich heute nur noch parboiled Reis,
weil dieser weniger Schwermetalle hat)
Pro Person nehme ich ein Schweineschnitzelchen,
das gibt es als Paar abgepackt - gut einzufrieren!
In den 2. Topf (man kann auch die Pfanne nehmen) kommt gut Rapskernoel,
dann die beiden noch gefrorenen Schnitzel einlegen und bei 3/4 Hitze
ca 10 Min garen. (Geschlossener Deckel)
Vor dem Wenden der Schnitzel schalte ich die Platte eine Minute lang aus,
wenn sie gewendet wurden, wird der Deckel wieder geschlossen und weiter gehts mit 3/4 Hitze
fuer ein paar Minuten. Dann kommt ein Beutel tiefgekuehlte geschnittene Champignons drauf-
nichts wenden, nichts mehr umdrehen!
Deckel drauf und bei gleicher Hitze weitergaren lassen, bis das Wasser des Reis-Topfes
milchig wird- dh. der Reis wird gar und wird probiert.
Nun den Reis in eine Seihe in der Spuele abschuetten und das Sieb in den Topf haengen,
in den ich zuvor einen daumenhoch Wasser gegeben habe- Topfdeckel drauf.
Platte auf "warmhalten" schalten.
Im Kuehlschrank ist noch eine halbe Flasche Curry-Grillsauce- in diese Flasche gebe
ich etwas neutrales Saucenpulver (Mondamin etc.) einen 3/4 EL Salz,
1 EL Currypulver und 1 EL Tomatenwuerzer aus dem Streuglas.
(Statt Tomatenwuerzer haette es auch Pfeffer sein koennen oder Ingwer oder Koriander-
ganz nach persoenlichen Vorlieben. )
Nun noch etwas Gurkenwasser oder einfaches Leitungswasser in das Grillsaucen-Glas geben,
bis es FAST voll ist. Das wird jetzt sehr gut durchgeschuettelt..
und auf die Champignons gegeben: Deckel drauf,- NICHT umruehren-
und die Platte auf "warmhalten" stellen.

Der Witz bei diesem Essen? Nun- man kann alles leicht bevorraten,
es gibt keinen Schmutz in der Kueche, Angebote kann man sinnvoll nutzen und Reste
aufbrauchen, was besonders auf GRILLSAUCEN zutrifft..
Da ich dieses Essen gut eine Stunde warm halten kann, kommt auch keiner zu kurz!

Guten Appetit!



underconstruction

Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.





***





"Uboot-Kartusche"

Grausame Folterknechte fliegen im Jahr 2020 auf.

(Heimlich gemachte) Videos aus Schlachthöfen sind niemals schön, aber in den letzten Jahren sind sie besonders grausam anzusehen.
Mir ist klar, daß man kein Weichei sein darf, wenn ein Tier getötet werden soll - aber ein wenig Menschlichkeit sollte man doch zeigen: Weg mit den Tiertransporten, her mit artgerechter Haltung, Weg mit den Grausamkeiten, hin mit schmerzfreier und streßfreier Tötung.

Nutztiere sind, wie der Name schon sagt, zum Nutzen von uns Menschen gezüchtet worden, sie sind nur auf der Welt, weil der Mensch es so will, nicht zufällig.

Vom ethischen Standpunkt her - den ein Tier nicht haben kann - ist man auf der sicheren Seite (gesundheitlich und moralisch), wenn weniger Fleisch gegessen wird. Ganz unverzichtbar finde ich die Abkehr vom "Billigfleisch", auch wenn mir das selbst schwer fällt und so kaufen wir inzwischen bei "Heidehöfen", die selbst züchten und auch schlachten. Das Fleisch dieser neuen alten Nutztierrassen ist viel besser,- dafür muß eben auch tiefer in die Tasche gegriffen werden.

Aus kaufmännischer Sicht fällt mir der Mehrpreis schwer, weil der Transportweg und die Vermarktungskette wegfällt für den Erzeuger, er also eine sehr viel größere Gewinnspanne hat. Der Kunde ist immer der "Nettozahler" oder der Dumme, je nachdem wie der Nepp bei den Vermarktern obsiegt.

Im September 2020 - dem Corona-Jahr kann ich sagen, daß ich nicht bei jedem Hof von der Qualität überzeugt bin und wenn, dann scheiden div. Produkte aus, weil die "konventionell erzeugten" von der Konsistenz und vom Geschmack her oftmals deutlich besser sind. Hier muss eben selektiert werden und dieses Ausprobieren kostet viel Lehrgeld, was sich vermutlich lohnen wird.

***






***

Verkostung


Wenn ein Produkt gut ist, führe ich das gerne auf:
Rezensionen oder Empfehlungen, wenn jedoch ein Lebensmittel nicht gut ist, wird geschwiegen und in grassen Fällen mit dem Hersteller Kontakt aufgenommen.

Diesmal war es eine Metzgerei (Gasthof und Sommelier) nähe Giessens, der ich geschrieben habe:
"Herzlichen Glückwunsch, ihre sehr teure Fleischwurst (13,80 Euro/Kg) ist in der Räucherung nach Fisch, sonst fettig und mit Knochenstückchen, dafür aber verpfeffert. Die bislang schlechteste Fleischwurst - Discounter eingeschlossen!"

***