plaetzchenwolf - Sweet Corn /Dischi Volanti a la Orto
Landfotografie

Sweet Corn


Ein Rezept fuer 4 Personen.

Einfach und fix bereitet ist dieses Essen:

1000gr feine weisse Bratwurst oder 2 x 400gr in Scheiben schneiden,
mit 3 kleineren gehackten Zwiebeln in etwas Olivenoel gut anbraten
und mit einem Glas Natur - Letscho ( 680gr) abloeschen,
eine Dose Mais (425gr) incl. Saft zugeben,
etwas Pfeffer aus der Muehle und nachsalzen,
nicht mehr weiter garen, damit die Gemuese bissfest bleiben.
Alles unterheben und fertig ist das Ragout oder Wurstgoulasch.

In der Zwischenzeit Fusilli (500gr) mit einem Lorbeerblatt bissfest kochen,
abschuetten (nicht abschrecken, sondern mit 1/4 Tasse Olivenoel umheben)
und gleich servieren.

Das kommt immer an, ist mild und deftig zugleich.
Guten Appetit!


Eine Alternative gefaellig? Bitte sehr:

Dischi Volanti a la Orto.

(lat. Horto -aus dem Garten- von Hortus,i, der Garten.)
Fuer 3 Personen rechne ich 500gr Dischi Volanti
(groessere kreisrunde Muschelnudeln; pasta di semola die grano duro a lente essiccazione)
, die bissfest gegart werden.
Die Sauce habe ich so gemacht: Grosszuegig Rapskernoel in den groesseren Topf geben,
2 grob geschnittene Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 1 Lorbeerblatt, 1EL Rosmarin, 3EL Maioran,
1EL Salz, schwarzen Pfeffer aus der Muehle bereithalten.
500gr gemischtes Hackfleisch kneten
und bei kraeftiger Hitze im Topf mit den Zwiebeln in dem Oel kurz anbraten.
Dann kommen die Gewuerze dazu, 1 Beutel -ca 5-700gr Suppengemuese, bestehend aus Lauch,
Sellerie, Moehren, die in aehnliche Stuecke wie fuer eine Gemuesesuppe
geschnitten worden sind, sowie ca 2-300gr geschnittene Champignons.
Mit einer Tasse Gurken-Einlegewasser und nochmal etwas Wasser (halbe Tasse) auffuellen.
Bei geschlossenem Deckel ca 1/4 Std. bei mittlerer Hitze garen und abschmecken.
(Vermutlich muss nichts mehr nachgewuerzt werden)
Die Sauce ist danach mit relativ wenig Fluessigkeit und mit noch
deutlich konsistenten Gemuesestuecken, das Highlight auf den Nudeln, da bin ich mir sicher.
Der Geschmack? Ganz leicht saeuerlich, pikant das Gemuese, kraeftig das Hackfleisch im Hintergrund.
Guten Appetit!

(Die Zutaten kaufe ich grundsaetzlich nur dann, wenn sie im Angebot sind.
Portionsweise eingefroren ist immer was parat, was geschickt kombiniert werden kann.
(Fuer Suppen und Saucen) Die Gemuese sind zuvor gewaschen und geputzt und geschnitten worden.
Die Champignons sollte man nur trocken abwischen und in Scheiben schneiden, bevor sie eingefroren werden.
Das Hackfleisch ist am besten in der CO2 Packung
(rechteckig, frisch) kaufbar, der nahe Kauf punktete hier am ehesten.
Die Qualitaet ist auf keinen Fall schlechter als vom "kleinen" Metzger
oder von der Supermarkttheke, mit dem Vorteil, dass es weitestgehend keimfrei ist
und als ungeoeffnete Packung gleich eingefroren werden kann.
Abends spaet aus der Kuehltruhe genommen, kuehl gelagert- ist am Vormittag das Hackfleisch gut zu verarbeiten.
Packung oeffnen, den unten liegenden Papierstreifen entfernen,
in der Packung fix durchkneten, damit die Kutter-Spuren nicht mehr zu sehen sind.
(Preise: 2,29 Euro fuer 500gr, gemischt oder halb und halb.
Feb.2014 jaja, ich lebe noch! Heute kaufen wir Hackfleisch vom Heidehof
und zahlen deutlich mehr als früher- dafür haben wir eine artgerechte Haltung
und das Tier muß keine Transportwege überstehen- 2020, das Corona-Jahr lässt grüßen.)

Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -








*** Nachgetragen ***

Radieschen werden bündelweise verkauft - diese Bündel werden mit einem Gummi zusammen gehalten. Statt wegzuwerfen, entferne ich dieses Gummi, das man vielseitig immer wieder verwenden kann..








2020 Kartusche: Konsumverhalten
Wir "lieben Verbraucherinnen und Verbraucher" sollen konsumieren, je mehr um so besser. Wir kaufen gerne, denn wir sind alle ein wenig genußsüchtig, neugierig und nennen das "aufgeschlossen". Der Verpackungswahn treibt immer neuen Rekorden zu. (Ich nehme mich da nicht aus!) Es wird viel bestellt (mit wachsender Tendenz), weil die Läden immer lausiger und zum Viren-Tummelplatz geworden sind. Die seltsamsten Gestalten irren in den Städten umher, so daß das krampfhafte Festhalten der Handtaschen und Portemonaies schon nicht mehr sicher genug ist. (zu den Gefährdungen des Fahrzeugs, das durch immer enger werdende Parkplätze kommt, aber auch von der sorglosen Rücksichtslosigkeit im Straßenverkehr) Die Bestellungen im Internet kamen uns da gerade recht. (Jede Fahrt in den Supermarkt muß man dabei ehrlich ausrechnen - schnell kommen dabei Gelder zusammen, die das Porto relativ erscheinen lassen)
So kommt eben eine Menge Verpackungsmüll zusammen, von dem ganze Horden von "Recyclingfirmen" leben, genau wie die Verpackungsmittelhersteller..
Es ist alles ein Nehmen und ein Geben - aber:
Wie lange kann man dabei "nachhaltig" mit den Resourcen umgehen?
Wer nur kleine Frühstücksportionen benötigt, wird keine größeren Abpackungen kaufen wollen, um nichts wegwerfen zu müssen, was an den Inhalten schlicht zuviel ist. Also nun doch Plastik und Alu?
Glas ist auch nicht umweltfreundlicher, genau wie die Papiertüte nicht "sauberer" ist, als eine Plastikeinkaufstasche. Das hat man wohl erst spät festgestellt und dann - ganz leise - wieder zurück gerudert.
An der Wursttheke kann man nicht einfach die von zuhause mitgebrachte Dose über den Tresen reichen, das dürfen die Verkäufer aus Hygienegründen nicht tun.. also wird weiter in Pergamentpapier, dann in eine Plastiktüte verpackt und mit einem kaum recycelbaren Kassenbon-Streifen verschlossen, der auch noch mit giftiger Druckschwärze dabei ist.
Der Einkaufswagen wimmelt voller Keime, von den Toilettentürgriffen etc. mal ganz zu schweigen!
Inzwischen kommen Menschen aus tropischen Regionen zu uns, mit entsprechenden Krankheiten, gegen die hier niemand immun ist.
Was tun sprach Zeus, die Götter sind besoffen und meine Frau weint?
Wir könnten in den nahen Kauf wandern, das ist machbar - mit dem Rucksack auf dem Rücken; um Gewicht zu sparen, würden wir entsprechend einkaufen..
..am besten das Bier beim Verlassen des Ladens gleich an Ort und Stelle trinken, die Pfandflasche zurück geben und erst dann den Nachhauseweg antreten?!
Eine oder zwei einzelne eingelegte Gurken oder Linsen aus der Schütte oder Heringe aus dem Fass gibt es auch nicht mehr..
Man könnte die Verpackungen öffnen und in mitgebrachte Plastikdosen umfüllen, die leeren Gläser und Verpackungen im Laden lassen- die Inhaber werden sich bedanken!
Hier habe ich nur die Spitze des Eisbergs genannt, der uns im Alltag begleitet!
Spinne ich die Sache weiter, könnte man vom Eis- oder Tiefkühlauto und Getränkeauto und vom rollenden Bäcker und Metzger kaufen, dann hätte sich das Problem "Auto" erledigt- denn durch deren gesalzene Preise wäre dafür kein Geld mehr übrig ;)
Spinne ich die Sache weiter und alle wandern zum nahen Kauf, lassen ihre Verpackungen dort im Laden, hätten bald alle Hausverbot - da wette ich! (Obwohl der beschickerte Rückweg in Gruppen bestimmt lustig gewesen wäre)



***









"Uboot-Kartusche"

Hier fange ich mit ein paar Sprichwörtern an:

Wer hoffend lebt, stirbt hungrig!"
(Benjamin Frankin)

"Kleinbürgerlicher Lebensstil"
"Nur das Gute wird kopiert"
"Die wahren Abenteuer sind im Kopf."

***

Das Räuchern.
Hier meine ich das Kalträuchern und nicht das "smoken", das bei mir schon lange "Terrassenstandard" ist.

Die schlecht geräucherten Wurstarten kann man recht einfach nachräuchern - Leber- und Blutwurst, weiße Fleischwurst, Würstchen etc.

Wenn man gut aufpasst, lässt sich ein Gouda sehr gut räuchern;
der Käse darf nicht zu heiß werden, sonst schmilzt er.
Deshalb schneide ich den 500gr Block in flache 3 Scheiben und wende diese oft genug - ggf. bei offenem Deckel.
Den Räucherofen muß man zum kalt räuchern so einstellen, daß das Räuchergut weit von der Glut weg ist- die dann auch noch mit Spänen bedeckt sein muß, quasi das zuvor angeflammte Holz zu ersticken droht. So entsteht der gewünschte Buchen- oder Hickory-Rauch in dicken Schwaden, die ruhig nach oben quellen.

Der gekaufte runde verzinkte Räucherofen ist auf 90cm (28cm Innendurchmesser) ausziehbar, was meines Erachtens zum Kalträuchern nicht ganz reicht. (48 Euro) Deshalb werde ich noch einen Aufsatz daran machen. Die Räucherglut - Pfanne reicht für max. 1 Std. also auch recht knapp - oder man muss eben nochmal anzünden:
(auch kein Problem, wenn man sich daran gewöhnt, daß ausserhalb des Ofens der Einschubkasten angeheizt wird)
Zuerst muss etwas Holz glühen, dann kommen die Räucherspäne darauf und der Glühkorb wird -ganz- eingeschoben. Bald entwickelt sich ein dichter Rauch.
Für längere Räucherungen, wie Dörrfleisch ist das Gerät nicht ausgelegt, wohl aber für Forellen, die darin wunderbar werden.

https://www. ebay. de/itm/Angel-Berger-Rauchertonne-mit-viel-Zubehor-Raucherofen/141609769901?epid=1025273051&hash=item20f8999bad:g:8AoAAOSwVJhZUNCC

Wenn mein Aufsatz fertig ist, kommen ein paar Bilder an dieser Stelle dazu..









Zur Verbesserung der Langzeit - Eigenschaften nehme ich echte Grillkohle (nicht die gepressten) und lasse diese anglühen, dann erst kommen die Räucherspäne darauf.

Als Tipp kann ich zufügen, daß eine alte runde (28cm) Springform mit vielen Bohrlöchern versehen, exakt oben auf den Räucherofen passt. Ideal um Käse zu räuchern - der Deckel des Gerätes passt genau darauf.