plaetzchenwolf - smart 450 benziner pule city coupe twistergreen streamgreen







! Minimalismus in seiner schönsten Form - mehr "Auto" braucht kein Mensch !

smart fortwo citycoupe -Modell 450- pulse benziner (mit Turbo und Schaltwippen, Automatik und Handschaltung, genannt softip und softouch) dez. 2004 twistergreen / streamgreen 2fach Coreline Satz


Diese Seite möchte ich fortführen, solange der 450er in der Garage steht und fährt..



***




2020 Kartusche: Ur - Smart

In der Schweiz wollte die Firma Smart einen kleinen Stadtwagen mit Elektroantrieb bauen, deshalb ist der Unterboden des Fortwo entsprechend hoch gelegt und geräumig.

Ich verstehe, daß VW den Wagen nicht bauen wollte, als den Gründern wohl die Luft ausgegangen war - dann nahm sich Mercedes -erfolgreich- dieser Idee an.

Die Motoren waren Benziner und ein Diesel.
Damals -1999- war die Sache der Elektroantriebe wohl noch nicht weit genug, heute aber, 2019 kann man nur noch E-Smarts kaufen, aber leider nicht mit dem zukunftsträchtigen Radnarbenmotor, sondern einem sperrigen Zentralmotor, viel zu schweren Batterien etc. noch dazu in einer grottenhässlichen Karosserie a la Re nault mit viel zu geringer Reichweite und zu einem Preis, für den man einen As tra Kombi bekommt..

Eigentlich war das erfolgreichste Modell des Smart das Modell 450, dieses wäre ein wunderbarer Elektrowagen geworden:
Entschleunigt, Ökomode, 4 Radnarbenmotoren, die Bremsen oder Rekuperation übernehmen, dann schaut die Sache schon mal sinniger aus. (Der jetzige Motorraum ist damit fast frei, bis auf die Steuereinheit, die dort noch eingebracht werden müsste - die Steuereinheit wäre mit der heutigen Nano-Technik so kompakt möglich, daß man diese wie ein Mäppchen mit ins Haus nehmen könnte.. mittig auf dem Modul 2 Tasten - wo mit das Auto auf- und zu geschlossen werden kann.) Die Sache käme vielfältig zur Erneuerung, denn wir brauchen somit keinen Wasserkühler, Schläuche, Benzintank mehr.. ungeahnte Möglichkeiten ergeben sich dabei.

Ganz wichtig finde ich, daß ein winziger Mopedmotor, ganz automatisch anlaufend, für die nötige Spannung in den Batterien sorgen könnte. (Angetrieben mit Alkohol) So wäre kein Ladekabel nötig und das Stromnetz entlastet.

Spannend: Unser Stromlieferant gibt an, dass ein KW 229g/kwh an CO2 abgibt, andere Lieferanten lägen bei durchschnittlich 421g/kwh ! https://www.ada c.de/rund-ums-fahrzeug/tests/elektromobilitaet/stromverbrauch-elektroautos-adac-test/ hier kann man leicht errechnen, daß ein Elektroauto bei 14-30kw/100km eben 3206 bis 6870 oder beim durchschnittlichen Stromlieferer 5894 bis 12630 gr CO2 emittiert. Dazu kommen die Leitungsverluste von gut 6 %, Erdkabel haben einen 25% höheren Verlust als Freileitungen. Die Haltbarkeit eines Akkus für den Fahrzeugbetrieb rechnet man mit 10 Jahren maximal. (Unser Benzin- smart ist 15!) "So gesehen entladen sich Lithium-Ionen-Zellen ganz natürlich von selbst. Allerdings ist die Selbstentladung bei einer hochwertigen Zelle sehr gering. Je nach Literatur werden hier Werte zwischen 1 % und 4 % des Ladezustands (=SOC, State of Charge) pro Monat genannt."







"Uboot-Kartusche"

Die Gedanken an ein neues Auto sind uns sehr fern, weil alle irgendwie -pardon- scheiße aussehen oder zu protzig oder zu teuer geworden sind.

Unser gepflegter kleiner Kanarienvogel wird erhalten bleiben und KEIN neuer Wagen ausgeguckt, trotzdem der Sohn gerade seinen 15 Monate jungen 108er Peugeot in Zahlung gegeben hat. (Er hatte uns diesen angeboten, weil der Smart schon 17 Jahre -2021- auf dem Buckel hat) Wir konnten uns nicht dazu durchringen, obwohl der Peugeot ein Automatikgetriebe hat. (heute fährt er einen A stra Sportstourer, ein total unbequemes und unübersichtliches Auto mit viel billigem Plastik, wie ich finde: Den hätte ich nicht mal probefahren wollen, so schlecht kann man darin ein- und besonders aussteigen.)

Der Fahrspaß ist so ein Ding, das man nicht in Worte fassen kann, das ist eine Gefühlssache und eben dieser Fahrspaß kam bei noch keinem anderen Fahrzeug auf..


Der neue Hackklotz




Der neue Hackklotz in Anwendung




Ich habe diese Seite revidiert am 24.5.2021 und 15.2.22

"Wir wollen diesen kleinen bunten Kanarienvogel fahren, bis daß der Tuev und scheidet"
war die Maxime, als das Nachfolge-Modell 451 fortwo auf den Markt kam.
Heute, wo der 453 modern ist, sagen wir:
Wir fahren den 450er bis in den Youngtimer-Status hinein !

***

Willkommen auf unseren Blog der persönlichen Erfahrungen mit und um den smart,
die durchaus konträr zu den Berichten in Foren sein können und dürfen!


Die Fahrdynamik und das Handling des 450 fortwo Benziner ist einzigartig und macht richtig Freude,
weil heckantriebene Wagen ganz einfach mehr Wumm haben,
egal wie stark andere -meist frontgetriebene- Fahrzeuge heute sind,
deren Räder gerne hilflos durchdrehen, wenn es darauf ankommt.

Mancher wundert sich, wie hurtig wir mit dem Pulse auf und davon sind:
Eine lahme Kiste ist das absolut nicht - wer es darauf anlegt,
kann auf dem Beschleunigungsstreifen der Autobahn bis in den Begrenzer fahren!
(Kickdown, Automatik) Dennoch fahren wir nach dem Motto:
Wer überholen will, soll das bitte tun.
Es ist ja auch kein Rennwagen und deshalb bei 135km/h abgeregelt.
Das KFZ - Kennzeichen ist ein wenig "Programm" gegen Drängler,
die sich nicht an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten wollen -
und ihr Ego etwas kitzeln mögen, -
wir halten die auf den Schildern angegebene (Maximal) zulässige Geschwindigkeit ein,
komme was da wolle.

***

Kein Fahrzeug ist ohne Mängel und Schwächen,
deshalb versuche ich mit dieser Seite etwas aus dem Naehkästchen zu plaudern...
Um jeden Zweifel auszuschließen:
Der Pulse ist ein Mini-Sportwagen und so knüppelhart fährt er auch - er kann mit den breiten Reifen
richtig Kurven räubern und mit den Schaltpaddles am Lenkrad sehr schnell geschaltet werden.
Wer da hinten dran bleiben will, muss schon ein sehr gutes Fahrwerk haben
und das auch fahrerisch ausfahren können, was wohl die allerwenigsten Leute schaffen -
nicht mit dem Mund, sondern auf der Straße und das mit der best-denkbaren Sicherheit.
(Ich war Fern- und Weitpendler)
Wir cruisen aber viel lieber als hektisch zu fahren!

***

Die Fahrmodi sind cruisen, normal und sportlich, die durch die Spontantiät des Gasgebens gegeben werden.
Die Elektronik kann man dahingehend (Fahrmodi) beeinflussen,
wenn der Gasfuß und der "Popo-Meter" feinfühlig genug ist..

Es kann mit Paddels am Lenkrad, mit der Stockschaltung oder automatisch geschaltet werden.
(Sequentielles Getriebe mit 6 Gängen)
Wir haben die schmalen Rüder für den Winter
durch 175er vorne und 195er hinten austauschen lassen, was 1600 Euro "billig" war.
(bestes Gummi und Coreline - Felgen, denn Sicherheit geht vor)
Die Wartung wird selbstverständlich regelmäßig im SC gemacht,
niemals beim Billigheimer- was bei der komplexen Technik ganz sicher problematisch würde.
(Die Resultate von Basteleien kann man im Smart - Forum ganz gut lesen)

***

Die Metall - Vollschalensitze sind gut, das Platzangebot und Raumgefühl sehr gut,
der Kofferraum faßt einen großen Einkaufswagen voll.
Durch das Glasdach und die hellgelbe Innenausstattung ist alles hell und freundlich,
auch bei Schmuddelwetter.
Die Sicherheit im Wagen ist aktiv wie passiv prima,
die Sicherheitssysteme reagieren blitzschnell, die Bodenhaftung ist durch die 1a Bereifung sehr gut.
In unseren engen und steilen Straßen des Gebietes zwischen Rhein-Taunus-Westerwald-Vogelsberg
ist der fortwo ein ideales Fahrzeug, dem nur Sportwagen folgen können,
sollte man es darauf anlegen an das Limit gehen -
bergan ist von der Talfahrt kaum zu unterscheiden,
was die Fahrleistungen anbelangt,
die Fahreigenschaften sind viel besser, als die PS-Angaben vermuten lassen würden.
(Ich habe in den bald 52 Jahren meiner Fahrpraxis schon so manchen Karren erlebt)

***

Die Karosserie des 450 ist sinnvoll gestaltet, aber pflegeintentiv, wie der Innenraum, der kratzempfindlich ist.
Der Benzinverbrauch des 450ers mit 61 PS geht von 5,8-7,2 Liter/100km.
98 Oktan sind ideal, 100 Oktan (VP ower Racing) ist ruhiger zu fahren, weicher, geschmeidiger -
schaltet sanfter und harmonischer,-
auf die Reichweite hat die Wahl des Kraftstoffes keinen Einfluss.
(Wer den Unterschied zwischen den Benzinsorten nicht merkt,
ist ein ausgemachter Grobmotoriker oder ein Foren - Fritze !)
Den Luftdruck etwas zu erhöhen bringt noch mehr Kurvenstabilität - 2,2 vorne, 2,5 hinten sind gut.
Die Versicherung ist sehr günstig- ich zahle nur knapp 316 Euro für Vollkasko im Jahr,
die Steuer ist gering, da der Wagen nur 700ccm hat.

Nachtrag 2020: Inzwischen kostet die Versicherung 2x 246 Euro im Jahr.. alles wird teurer und wenn ein Auto erst einmal da angekommen ist, wo Anfänger damit fahren, kostet die Kasko eben mehr.

***

Striktes Warmfahren ist bei diesem Auto nötig, sonst wird es teuer.
(3 "Eier" warmfahren - ca 6km - und mindestens 3 Kilometer lang kühl fahren sind PFLICHT,
sonst geht nicht nur der Turbolader kaputt,
der sich nur zuschaltet, wenn er gebraucht wird - als Unterschied zu den anderen Fahrzeugen.
(Spannungsrisse entstehen durch Stauhitze, weil bei abgestelltem Motor keine Kühlung mehr stattfindet)
Durch die schräge Einbaulage des Heckmotors muß genau auf den Ölstand geachtet werden,
der zwischen Min/Max liegen soll, nie darüber.

(Bis jetzt haben wir noch kein Öl zwischen den Inspektionen nachfüllen müssen - bis zum Zeitpunkt dieser Korrekturlesung 2022)

Der Wagen ist sehr hart gefedert (was durch den höheren Luftdruck noch verstärkt wird-
Diesen Idealluftdruck habe ich anhand des Abriebprofiles ermittelt: Vorne 2,2 und hinten 2,5Atü) -
deshalb sollte man Schlaglöchern ausweichen, damit die Traggelenke der Vorderachse
und die wohl hochempfindlichen Scheinwerferhöhenverstellungen nicht brechen.
(Beides ist sehr teuer - die Scheinwerfereinheiten sind verschweißt- deshalb kostet sowas
-incl. Einbau- 450 Euro pro Stück in der Werkstatt -plus MWSt.)

***

Durch ausdunstende Kunststoffe ist es nötig, die Scheiben von innen immer gut zu reingen,
weil sonst das Beschlagen in dem kleinen Innenraum recht unangenehm auffällt.
Von außen behandele ich 2x im Jahr alle Scheiben und die Spiegel mit Lotuseffekt-Scheibenversiegelung,
was sich sehr bewährt hat, ja ein richtiges Luxusgefühl bringt.

Die innenliegenden grauen und die außenliegenden schwarzen Kunststoff-Akzentteile
habe ich mit durchsichtigem Leder- oder Schuhfett oder Vaseline eingerieben,
damit kann man viel Wertigkeit im Finish erreichen.
(Das braucht man aber nur ganz selten zu tun)
Die Hupe wurde durch ein Zweiklang Horn der E K lasse (SC, 55 Euro) ausgetauscht.

Besonderes Augenmerk gehört dem Kupplungsaktuator-Stecker der vor dem linken Hinterrad am Getriebe sitzt-
ordentlich WD40 drauf, so hat Wasser und Korrosion keine Chance.
(! Bei der Inspektion bitte darauf hinweisen, sonst werden ggf. Lecks gesucht !)
Desgleich gilt für alle rostanfälligen Schrauben und Schweiß-Stellen der Hinterachse
und die Bremstrommel von außen, der Auspuff mit seinen Falzen, der ganze Turboladertrakt aus Guss -
die 2x im Jahr gut eingenebelt werden mit diesem Zeug. (Das aber nur auftragen,
wenn das Fahrzeug richtig trocken ist und danach im Regen gefahren wird- sonst dampfen
-ggf. noch mehr- die Schwaden nach draußen! )
Diese Behandlung ist später nicht mehr nätig, nur in den ersten 2-3 Jahren.. (dann alle 2-3 Jahre, heute ist die Kugel immerhin 17)

***

ALLE (sehr empfindlichen) Gummidichtungen behandele ich regelmäßig mit Gummipflegemittel,
auch die Bälge von Bremspedal/Heckklappe und die 3 Scheibenwischer.

Die Einstiegsleiste ist mittig unten angesetzt- ein wenig anheben,
Wagenfett (Panzerfett) auftragen und wieder zurückschieben- so wird Feuchtigkeit und Rost von den Halteklammern ferngehalten.
(Nur einmal nötig)
Das Metall des Tridions außen wird immer gut mit Hartwachs behandelt.

***

Statt Polsterschaum empfehle ich warmes Wasser mit normalem Spülmittel -
mit einem alten Handtuch vorsichtig abreiben und auch wieder trocken tupfen -
mit einem Ventilator bei offenen Fenstern über Nacht trocknen lassen (Garage).
Es empfiehlt sich, alle Stoffe auf einmal zu machen,
damit evtl. farbliche Unterschiede oder Wasserränder nicht zu sehen sind.

Die Werkstatt wäscht nach der Inspektion zwar das Auto,
beschädigt aber durch hartes oder unsachgemäßes Hochheben des Wagens
die Wagenheberaufnahmen, die gerne rosten- also diese gut mit fetthaltigem Unterboderschutz oder etwas Altöl bepinseln..
das waren auch schon die Tricks, die man beachten kann.
Der ganze Wagen ist außen aus hochwertigem Kunststoff von Dynamit-Nobel,
das rostet nichts und ist auch noch günstig -einzeln- zu ersetzen.
(Probleme gibt es vermutlich in der Farbauswahl, denn nach heute 17 Jahren
kann manche Farbe bereits ausgegangen sein - dann strickt man eben alle Panelteile
auf eine andere Farbe um - so einfach macht das die Werkstatt)
Das hochfeste Tridion ist der tragende Rahmen und wie ein Motorrad-Helm konstruiert -
genial und sehr sicher.

***

Als Gebrauchten würde ich den fortwo nicht kaufen wollen oder nur mit Argusaugen auf obige Dinge gerichtet -
wie die Einstiegsleiste / Gummidichtung ausschaut, so ist auch die Pflege des Wagens- sonst lieber "Finger weg":
Das ist kein normaler Kleinwagen, sondern ein recht empfindliches Ding, ein Microcar,
das ganz besonders behandelt werden muß, sonst wird es richtig teuer
durch viele sonderbare Elektroniken und den Turbolader.
(Was heute alle Autohersteller abgekupfert haben)

Es lohnt sich, beim Gebraucht-Kauf mit dem Kopf unter den Motor zu robben,
mit der Taschenlampe nach oben zu leuchten:
Auf der linken Fahrzeugseite kommt ein eloxierter Stab aus der Druckdose,
der mittig auf dem Turbo mündet und dort einen Umlenkhebel bedient.
Das soll alles rostfrei sein, auch der dahinterliegende Guss-Krümmer, der frei von Haarrissen sein
und alle Befestigungsschrauben am Kopf haben muß - sonst heißt es besser: Finger weg, mangelnde Pflege!

***

Der Tüv-Prüfer freut sich immer, wenn er den Pulse fahren darf- er schaltet immer mit den Paddles
und so pfeifen schon mal die Hinterräder, wenn er von der Bühne oder aus den Rollen fährt.. bramm !

***

Die Nachbarn schauten anfangs ganz krank, als wir mit dem Ding kamen- hier auf dem Land fährt jeder so groß wie irgend möglich-
wir machen genau das Gegenteil- und haben das bis heute nicht bereut- mit Dauergrinsen im Gesicht:
Brammmm ! Fortwo, - ideal für zwei Leutchen !

***

Inzwischen wird bei uns nur noch im Automatik-Modus gecruist- dh.
wir verwenden dieses Gefährt als "Strassenkreuzer" -
in der Ruhe liegt die Kraft !
(So kann man den Werkstätten auch ein wenig das Mäulchen sauber halten-
denn der "D-Zug-Zuschlag" kostet IMMER viel Geld,
eben UNSER Geld, das man sinnvoller verwenden kann, als in vorschnell verschliessene Teile zu investieren -
wer überholen will, soll das bitte tun: Man schaut sowieso viel zu oft in den Rückspiegel)

***

Pannen? Einmal mußte wegen der Batterie abgeschleppt werden,
weil die heutige Elektronik nur die vordefinierte Spannung toleriert, sonst kommt erst gar kein Zündstrom zustande,
selbst wenn nur eine Zelle ausgefallen ist!
("Orgeln" ging früher - heute nicht mehr)
220 Euro für die Batterie, der Eigenanteil am Abschleppen nochmal so viel -
weshalb ich uns gleich wieder beim Automobilclub angemeldet habe.

Die rechte Scheinwerferhöhenverstellung war kaputt: 295 Euro plus Einbau- also 450 Euro !
Heute, am 23.12. ist wieder der Abschleppwagen nötig gewesen, weil ein häßliches sehr lautes Geräusch
vorne rechts an der Bremse und der Bremsdruck sonderbar war - deshalb haben wir lieber abschleppen lassen.
Diagnose: Feder rechts gebrochen.
(Obwohl wir niemals hart irgendwo drüber gefahren sind - jedoch weiß man nie, wer darauf gefahren ist, wenn die Inspektion war)
Ein größeres Stück hatte sich unglücklich in in der Bremse verbissen.
Die Werkstatt rief aber flott nochmal zurück und sagte:
"Die Reparatur wird von smart auf Kulanz übernommen!"
Bei Kilometerstand 42221 - nicht viel..

So wie das ausschaut, haben wir eine neue Werkstatt gefunden, die direkt um die Ecke liegt..
Am 28. haben wir es wieder abgeholt und keinen Pfennig bezahlen müssen -
das ist doch auch schon mal was!
Wenn der Kunde schon Beta-Tester ist, dann zahlt fuer -ganz offensichtliche Konstruktionsmängel,
von denen es wahrlich mehr als genug hat- zumindest schon mal nicht das Opfer oder der Käufer, sondern das Werk.
Nach der Probefahrt am nächsten Tag kommt schon wieder ein neues Geräusch - diesmal aus dem Motorraum..
noch zaghaft, aber hörbar ein unregelmäßiges Schleifgeräusch.

***

Eine ganz offensichtliche Fehlkonstruktion ist der Umstand, dass bei Regen sofort Wasser einläuft,
wenn die Scheiben einen winzigen Spalt geöffnet sind oder wenn man das Heckfenster öffnet,
um etwas einzuladen- die Dichtungen sind derart dusselig im Wasserablauf, dass mir die Frage aufkommt:
Ist das Fahrzeug überhaupt (Vor dem Verkaufsbeginn) bei Regen probegefahren worden?

Gut, bei uns steht die Kugel fast immer in der schönen warmen trockenen Garage ;)

***

7.1.2011 Nach einer Woche in der Garage ist die Kugel kaum mehr angesprungen- gerade mal so eben..
Vermutlich ist bald schon wieder eine Batterie fällig- die nächste wird eine No-Name sein,
die hält wenigstens und kostet nur ein Bruchteil.
(Wenn nicht zuvor wieder der Abschlepper kommen muß..)
Heute am 3.2.2011 war ich es leid, daß der smart so schlecht anspringt
und bin zum großen deutschen Autoelektrikhersteller B osch gefahren,
und habe eine neue Batterie einbauen lassen- die nur ein DRITTEL dessen gekostet hat,
was der smart Service dafür haben wollte..
Ja, richtig gelesen- für 67 Euro komplett eine neue Batterie.
(Die Original-smart-Batterie hat gerade mal 2Jahre und 3 Monate gehalten.)

Gestern waren die Straßen trocken, es war kalt und ideal für eine Autobahnfahrt:
400km am Stück mit voller Pulle gefahren, - erst danach war der Pulse wieder frei und zog richtig.
(dauernde Kurzstrecken sind nicht sein Ding)
Nach der Autobahnfahrt hängt der Motor wieder so richtig bissig am Gas wie am Anfang
und ging in den Begrenzer, auch auf den langen Steigungen und mit Beladung.

Die neue Batterie ist eine ganz andere Sache- kein Vergleich zur Originalausstattung, sie hat viel mehr Kraft,
obwohl die Kapazität gleich sein soll.

Irgendwo habe ich mal den Ausdruck "S-Klasse-Rettungskapsel" gelesen..

März: Der pulse flitzt -ganz offensichtlich im Urprogramm, ruppig und hart,
aber sehr flott umeinand und springt wieder prima an -
was durch das Abklemmen der Batterie kam, denn dabei wird die urspruengliche Software wieder geladen..
Bis jetzt hat uns noch kein Nachfolgemodell so richtig gefallen, egal von welcher Marke auch immer..
bei den wenigen Kilometern, die wir fahren, lohnt sich ein Neuwagen vermutlich sowieso nicht.
So wie es heute ausschaut, geht's irgendwann mal nach Bayern
um den pulse -profimäßig- aufmöbeln zu lassen,-
bis heute schaut er jedoch noch sehr sehr gut aus, Pflege zahlt sich eben aus:

smartwandern1
smartwandern2
erhellt die Herzen



***

Bei Gegenwind sollte man das Gas etwas zurücknehmen (CW-Wert) und ruhiger fahren, am besten im Automatik-Modus,
dann hält sich alles in Grenzen.
Auf der BAB muss man auch nicht ständig ueberholen- das Rechtsfahrgebot
gilt ganz besonders für diese kultige Nahverkehrskugel.
Nur bergan die LKWs zu überholen, reicht doch- oder?
Wer zwischen 110-120km/h fährt, fährt ruhig, material- nerven- und spritsparend.

Pflege-Nachtrag:
Mit einem Kunststoff-Reiniger aus der Sprühflasche bin ich dem untersten Teil des Kunststoff-Kotflügels
vor den Hinterrädern zu Leibe gerückt- mit Erfolg.
Nun sind auch die feinen Teer-Punkte weg
und die Panels sehen rundherum wieder neuwertig aus !
Anschließend habe ich sofort mit warmem, klaren Wasser abgewaschen
und mit einem alten Handtuch abgetrocknet, wie ich das mit der ganzen Karosserie mache.
Für die Scheiben nutze ich alte Abtrockentücher, die sind bestens geeignet.

Alles in allem kann ich sagen, daß der 450er
mit den heutigen komfortablen Kleinwagen nicht verglichen werden kann -
der smart fährt sich eher wie ein Doppeldecker,
mit direktem Kontakt zur Fahrbahn, beinhart und hart um die Ecken.
Das Nachfolgemodell 451 soll bequemer sein, wir haben es -aus optischen Gruenden-
nicht einmal probefahren wollen, der Innenraum spricht uns auch nicht an.

Die Farbkombination twistergreen/streamgreen ist so selten- am 1.8.2012
haben wir in Diez (Industriestrasse) einen 2. Wagen gesehen.
(Vermutlich war dieser früher in Weilburg (Hainallee) angemeldet)

Ein Holland - smartie ist bei uns zu Gast und..
muss ein wenig aufgefüttert werden mit obigen Dingen
aus der Tipps und Tricks - Ecke.
Nun glänzt er wieder, trotz seines Alters, bekam Öl und eine neue Batterie gestiftet..
(so werde ich bestimmt nicht reich)
Die verwitterten Akzent-Teile "Schwarzer Kunststoff" habe ich mit Ce ntralin Lederfett,
schwarz, mit Erfolg behandelt.
Alle diese Teile- auch untenherum glänzen nun wieder.
Die Scheiben wurden grundgereinigt
und mit Nano-Regenabweiser behandelt, alle Gummidichtungen gepflegt.
Man glaubt nicht, was diese Mühe ausmacht:
Der Anblick ist wesentlich werthaltiger als vorher, wo alles stumpf und fleckig aussah.
Solche Sachen machen sich auch beim T üV bezahlt, wo gut gepflegte Wagen gleich besser behandelt werden.

Energie- oder Spritsparen fängt im Kopf an!
Wer wirklich und ehrlich Wert auf ökologisches Fahren legt
oder als Pendler viele Kilometer zurücklegen muß,
wird mit folgenden Praxis-Tipp gut 15% an Treibstoff sparen!
1. Nicht ständig in den Rueckspiegel schauen, sondern nur,
wenn eingeparkt oder die Spur gewechselt werden soll..
2. Niemals spontan Gas geben, sondern langsam.
3. Lieber im kleineren Gang den Berg hoch fahren, als das Gas stark durchtreten zu müssen,
wenn der Gang zu hoch gewählt wurde, quält sich die Maschine.
(Das scheint heute niemanden zu interessieren)
4. NUR durch die Stellung des Gaspedals regelt sich der Verbrauch.
5. Der lächerlich geringe zeitliche Vorsprung
durch flotte Fahrt mit Überholmanövern wird an der nächsten Ampel
- oder dem vorzeigten Tanken - aufgezehrt!
6. Der geringere Verschleiß durch Cruising und sanftes Fahren, das 20% unter VMax
liegen sollte und beim Gegenwind auf 30% geht,
so schiebt die Wartungsintervalle und den Reifentermin nach hinten..
7. Das Risiko eines Unfalls wird deutlich durch VORAUSSCHAUENDES Fahren gemindert !
8. Den Luftdruck gegen die Angaben im Tankdeckel um 10% erhoehen und regelmäßig kontrollieren.
9. Regelmäßig das Öl kontrollieren.
10. Inspektionen regelmäßig in der Fachwerkstatt ausführen lassen
und nicht bei der Hintertreppenfirma oder Fremdwerkstatt.

22.8.2012: 4 Säcke Rindenmulche a 60 Liter gehen locker in den Kofferraum.. heute haben wir mit unserem smart einen
der -inzwischen- beiden "Holland-smarts" aus einer markenfreien Werkstatt im Westerwald abgeholt:
Auspuff -Edelstahl- neu und zwei neue Allwetter-Hinterreifen,
Bremsen hinten gangbar gemacht und allgemeiner Checkup -
das hat auch 778 Euro gekostet, nicht billiger als im SC..
zwei Radschrauben vorne mußte ich danach nochmal festziehen,
die waren recht locker, eben das meinte ich mit obiger Bemerkung zu "Hintertreppenwerkstätten".
(Deshalb:
Nach einem Radwechsel unbedingt nach ca 30km die Radschrauben mit dem Drehmomentschlüssel nachziehen!)

Ein fortwo schaut nicht gut aus, wenn er ungepflegt ist !
Der untere Falz des Auspuffs scheint mir anfällig zu sein - rechtzeitig mit W d40 behandeln hilft.
(Aber bitte nur, wenn der Auspuff kalt und richtig trocken
und anschließend eine Fahrt bei Nieselregen angesagt ist,
damit nichts passiert. )

Da die Fahrzeuge heute -durch den Katalysator- keinen Choke mehr haben, wird dieser unmerklich zugeschaltet.
Er ist aber noch immer da und nötig, daß der Motor beim Kaltstart genügend fetten Treibstoff bekommt.
Beim Warmwerden schaltet sich der Choke dann automatisch aus, das Gemisch wird wieder magerer und der Motor verbrennt
so wie er soll- nach dem Lambda-Verhältnis Luft - Benzin-Gemisch.
Beim smart ist das so, daß der Choke NUR dann eingeschaltet wird, wenn die Lampen
oder Kontroll-Leuchten der Instrumententafel ausgehen - dreht man den Zündschlüssel herum,
ohne auf das Erlöschen dieser paar Lampen zu warten, springt der Motor ohne Choke an.
(Im Winter oder bei kaltem Wetter kann das zu bockigem Motorlauf oder zum Absterben der Maschine führen
und die Maschinerie braucht länger um warm zu werden.)
Die Choke-Funktion reichert also das normale Benzin-Luft-Gemisch fetter an und erhöht so Zündfähigkeit.
Bei warmem Motor soll man also gleich starten, bei kaltem Motor nach ein paar Sekunden Bedenkzeit.. ;)

***

Heute trifft man immer mehr smarts, die schlecht oder NICHT gewartet werden,
das ist bei dieser Marke ebenso wie bei jeder anderen, deren Fahrzeuge "in die Jahre" kommen.
Nachlässigkeiten können aber sehr teuer werden,
wenn aus einem kleinen Defekt ein großer wird oder wenn man einem "neuen Geräusch"
nicht sogleich nachgeht.
Der Gebrauchtmarktkäufer hat nun den smart entdeckt, was der Kugel
und der Unfallstatistik bestimmt nicht gut tut. (Siehe oben, Versicherungsprämie)
(Der smart hat bekanntlich keine Knautschzonen)

***

Wir sind wieder bei der alten Werkstatt gelandet,
nachdem die nahe Werkstatt bei unserem Gastsmart aus Holland versagt hat -
die Termine stimmten nicht und zudem muß ein Mitarbeiter aus der nächsten Stadt kommen,
sonst traut sich keiner von den Mitarbeitern der Muttermarke an smart heran.
Nun gut, das ist eher ein spezielles regionales Problem.
Die alte (große) Werkstatt mit SC meinte:
"Das Qualitätsmanagement wird immer komplexer und bürokratischer,
das liegt nicht an uns, da werfen manche Werkstätten das Handtuch -
immer wieder Tests und sehr strenge Vorgaben,
die wir als Dienstleister selbst bezahlen müssen.."

Beim Gast-smart geht die Fahrertür nicht mehr auf und das TLE ist durchgeweicht,
er springt auch -immer noch- schwerfällig an.
Nun hat er von einer freien Werkstatt zuvor schon einen neuen Auspuff bekommen
und eine neue Batterie, vier neue Allwetterreifen extra für diese rundherum 175er.
(In Holland ist alles anders)
Das Fahrzeug ist schon von 1999, also nicht mehr so neu, hat aber schon Servo und Klima. (Passion)

***

Nach den Jahren fällt mir auf, daß nach einer Vollbetankung sich der Schraubdeckel des Tanks lockert -
dh. zu Hause nochmal nachdrehen und schon ist Schluß mit der Stinkerei.. (Das fällt nur in der Garage auf)

Unsere Besucherin aus Holland (dort scheint man einfach nur zu fahren - die Wartung beschränkt sich wohl auf den Ölwechsel )
ist mit ihrem 99er Passion inzwischen in einigen Werkstätten gewesen:
Mal war es der Auspuff, dann die neuen Winterräder,
dann ein abgerissener Seilzug der Fahrertür mit Austausch des Schlosses,
das ebenfalls kaputt war, dann das Teillast -
und Voll-Last-Schläuchelchen.
Zusammen flotte 610 Euro.. heiligs Blechle!
Kein Wunder, daß die Leute im Nachbarland
lieber billige Werkstätten aufsuchen, als im dortigen SC vorstellig zu werden.
(Auch wenn der Bastler dort erst einmal "Flammen" um sich sah,
als er nur 3 Kerzen getauscht hat, wofür er 3 Stunden gebraucht hat )
Wenigstens scheint er die richtige Sorte Öl eingefüllt zu haben - und nicht ein dickeres,
"damit der smart nicht so viel Öl verbraucht" !
Den Motor hätte er auch nicht absenken müssen,
um an die anderen drei Kerzen zu kommen..)

Der Hollandsmart saußt wieder richtig los- die Entlüftungsschläuchelchen waren wohl wichtig,
der Ölverbrauch ist auch auf 1/2 Ltr auf 1000km herunter gegangen.
Bei einer Laufleistung weit über 100.000km ist das eher als normal einzustufen.

Nach einer längeren Fahrt bei heftigem Wind:
Der smart ist sehr windempfindlich, trotz breiter Reifen und verminderter Geschwindigkeit.
Das merkt man besonders auf der Autobahn.

***

03.12.2012- Heute ging die rechte Bremsleuchte nicht.
Der B oschservice hat es für 8,83 Euro gerichtet, innerhalb von Minuten.
Die Diskussionen der smart Fahrer im Forum geht dahin, die Frage zu stellen:
Ist der fortwo wintertauglich oder nicht.
Die Antworten gingen mehrheitlich in die Richtung:
Nein, eher eingeschränkt tauglich, weil das Fahrzeug
im Verhältnis zu den (dicken) Reifen zu leicht und auch zu kurz geraten ist.
(So merkt man viel zu spät, wenn das Fahrzeug ausbricht, das ESP stört dabei auch arg)

15.Dezember: Der Winterfahrbetrieb ist nochmal eine Sache.
Nach Salz-Fahrten halte ich für sinnvoll, wenn man zwei,
drei Eimer Wasser opfert und die Fuhre von außen ein wenig abspült.
Die Bremsen sollte man trocken bremsen..
Sollte der smart dann in der Garage stehen,
lasse ich das Garagentor ein wenig offen und stelle den Ventilator an..

(Nachtrag 2019: Das geht heute nicht mehr, die Garage einen Spalt offen zu lassen, denn es sind zu viele Raben ins Land eingesickert)

***

Unser smart bekommt regelmäßig die ihm zustehenden Inspektionen beim SC, wo bald wieder eine fällig ist:
Diesmal probiere ich die Scheinwerferhöhenverstellung -im Beisein meiner Frau, damit noch jemand die Funktin bezeugen kann
und wir nicht wieder zum "Scheinwerfer" werden müssen,
wie beim letzten Mal- und lege einen Zettel ins Auto:
Luftdruck und Batterie nicht kontrollieren.
(Da kümmere ich mich selber drum)
Wie auch immer- der Kundendienstmitarbeiter des SC waren immer so bedacht und fürsorglich
mit dem kleinen gelben Kanarienvogel, wie ich das noch nie erlebt habe!
Mit topsauber gereinigtem Fahrzeug (gratis im Preis mit drin)
sind wir wieder abgerückt, die Rechnung kommt irgendwann ins Haus.
Ich habe bei der Übergabe gefragt:
"Kann es sein, dass sie den Pulse sehr gerne gefahren haben?"
Er antwortete:
"Ja, allerdings- ein Auto in diesem Erhaltungsgrad hat man selten!"
(Der smart schaut noch immer wie neu aus)
So heute ist die Rechnung gekommen und auch gleich überwiesen worden:
277,28 Euro für eine A - Wartung!
Allerdings bei 50.000km, dh. es wurde die Bremsflüssigkeit getauscht
und noch ein paar Kleinigkeiten gemacht,
die bei der A-Wartung zuvor nicht nötig waren.

***

Am 20.2.2013 wollten wir auf einem schneebedeckten, schrägen Platz einparken,
der als Untergrund stabile Rasensteine hatte- der smart tat sich sehr schwer
und rutschte ziemlich schwerfällig quer in die Lücke,
trotz den besten Winterreifen, die man für Geld bekommen kann.
Somit hat der pulse gewonnen und ist -ganz klar- es ist
das schlechteste Winterauto, das ich je gefahren habe.
Er ist im Winter mit Winterreifen schlechter zu fahren,
als ein Käfer oder Ente mit Sommerrädern.

Mal geschwind 12qm Kacheln vom Baumarkt holen- das geht, wenn vorsichtig gefahren wird:
Bis zur äußersten Grenze vollgeladen.
(Ich habe nachgewogen)
Die Fahreigenschaften dabei?
Starke Seitenneigung in engen Kurven,
der Durchzug ist so wie immer, man merkt kaum, daß der Motor schwerer arbeiten muß.
Unsere Kugel wird immer mit einem interessierten Seitenblick beäugt..
Das findet man heute nur noch bei ganz ganz wenigen Wagen!

***

Winterreifen halten auch nicht ewig- deshalb werde ich diese den Sommer durchfahren und zum Herbst neue Winterreifen kaufen,
die auf den 1. Corelinesatz aufgezogen werden.
Die alten Winterreifen können - wegen der weicheren Gummimischung nochmal den übernächsten Sommer laufen
und den danach vermutlich auch noch.

***

Wir fahren selten Nachts, eher fast nie - wenn das in der dunkelen Jahreszeit doch mal passiert,
daß es stockdunkel ist - merkt man, daß der fortwo 450 vor der Produktion niemals probegefahren worden sein kann:
Nicht mal die Heizungs- und die wichtigen Lüftungshebel sind beleuchtet..

02.12.2013 Heute morgen sind wir mal eben beim Tüv vorbei gefahren -
um während dieser Zeit einen Einkaufsbummel zu machen;
lange Rede, kurzer Sinn: Unsere Kugel hat auch diese Prüfung mit Gloria bestanden.
Ohne Mängel - 95 Euro ärmer fuhren wir bummeln..
Der Prüfer freute sich offensichtlich am doch wohl recht seltenen Pflegezustand ,
am fast neuwertigen Zustand des Fahrzeugs,
das ich zuvor freilich warm- und etwas flotter gefahren hatte,
damit der Motor korrekte Abgaswerte bringt.
Ein paar Bremsungen, auch mit der Handbremse und ein Lichttest zuvor waren klar,
als älterer Autofahrer sind solche Dinge selbstverständlich.
Und doch habe ich was vergessen zu kontrollieren- die Kennzeichen-Beleuchtung, die zum Glück ok war.
Die Kugel giftet aus den Bremsrollen, daß es eine Freude war-
zuvor versuchte uns ein Touran-Transporter-Ding jagen,
was für den Jäger jedoch lächerlich in die Hose ging.
( Es ist ein pulse Benziner, kein lahmer Diesel -9 Jahre sind für den smart kein Alter,
- er hat ja auch erst 54.000 Kilometer auf der Uhr)
Die smart haben generell einen guten Ruf beim Prüfer, nur wenige Schwachstellen sind bekannt.
Er kontrollierte sorgfältig die Lichter, die Scheinwerferhöhenverstellung,
Nebellampen hinten und vorne, Bremslicht und auch die Hupe !
Der Unterboden wurde auf festen Sitz gecheckt, besonders deutlich die Fahrwerksgeometrie,
Traggelenke und Federn. (mech. Rütteltest) Auffällig war die Gurtkontrolle
und daß er eine Runde damit gefahren ist- in einem engen Kreis.
Nun gut, jetzt ist wieder Ruhe für die nächsten 2 Jahre!
(Zum Dank kam die Beitragsrechnung der KFZ Versicherung)
Die gelbe Plakette schaut auch viel besser aus, als die braune zuvor ;)
Der Wermutstropfen bleibt,
daß die Werkstatt eine Einladung zur Tüv - Untersuchung
für 96 Euro geschickt hat- mit vorheriger Durchsicht.
Naja, diese modernen Plaste-Autos haben auch ihre Vorteile, zumindest die der westl. Marken.
Der smart schaut vom "Lack" noch wie neu aus, es zeigt sich -dank guter Pflege-
eigentlich kein Vergang, was aber auch ein Stück an der Verbringung in der Garage gelegen haben mag.
Die Pflege des smarts ist eigentlich recht einfach:
Mit warmem Wasser einsprühen, einwirken lassen,
dann mit ganz wenig Neutralreiniger waschen und sogleich mit einem alten
Handtuch/Duschtuch abtrocknen.
Das hat sich bewährt und so ist nirgendwo ein Fleckchen zu sehen, alles tiptop.

***

Unser Pulse erregt mit seiner ungewöhnlichen Farbgestaltung überall Interesse,
selbst wenn wir an einer Pommesbude halten -
das Gespräch ergibt sich von ganz alleine!
(9 Jahre alt und noch wie neu?)
Und so schnurrt er auch- ganz souverän, ob bergab oder bergauf, läuft er ganz leicht und kräftig.
Wir fahren den Pulse noch lange- wenn er mal liegen bleibt, holt der Auto - Club die Kugel heim oder bringt diese ins SC.
(Plus-Partner-Karte)

http://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeugklasse

Plus 7 Grad, mittlere Luftfeuchte:
Unser pulse bricht an der Ampel aus und kann durch das ESP gerettet werden -
mit dem Knie bin ich an die dusselig angebrachte Schaltung gekommen -
deshalb ist auch noch der Wagen in den Leerlauf gegangen!
(Gut, daß der Hintermann Platz gehalten hat)
Kurz danach nochmal ESP Blinken in einer ganz normalen Kurve in der Stadt,
wo allerdings die Straße bereits ausgefahren war.
Ich bin mir nicht sicher, ob ein niedrigerer Luftdruck hier etwas haette retten können.
Warum die Kugel ausgebrochen ist, war nicht nachzuvollziehen -
evtl. hat an dieser Stelle jemand etwas Betriebsstoff verloren, was nicht zu sehen war?
Wie auch immer, das Autochen wurde danach gewaschen-
es hat sich selbst gerettet und feiert zum 2. Mal Geburtstag.

Neulich habe ich an der rechten Fahrzeugseite viele weisse Punkte gesehen- und dachte an Streusalz..
Die Punkte entpuppten sich als Fahrbahnmarkierungs-Farbspritzer!
Besonders fest und hartnäckig.
Gut, daß ich immer ordentlich Hartwachs auf dem Tridion aufgebracht habe -
so konnte in aller Ruhe mit Wasser und Daumennägel (die sind danach hin) die Punkte Stück fuer Stück abknibbeln.
Gut 2 Stunden hat das gedauert- danach trocknen, neu einwachsen, warten, polieren und fertig..
(Die Verschmutzung ging bis zur halben Tür, bis hinten unter den Kotflügel,
unten incl. der Tridionverblendung, das war eine echte Strafarbeit.

***

Oktober 2014: Ein leise scheppernde Geräusch von rechts vorne- nur bei langsamen Geschwindigkeiten.
Da ich nichts Ungewoehnliches entdecken konnte, ging es zum Check in die Benzwerkstatt - Diagnose:
Ein Bremsklotz innen ist abgeschliffen, der Austausch der Bremsklötze -mit Bremsscheiben- auf dieser Achse ist ratsam.
Sicherheit hat bei uns immer allerste Priorität- also wird das neu gemacht. Preis: (Nach fast 10 Jahren das erste Mal:
Genau bei 58.750km -11.Oktober2014- wurden 255 Euro -incl. Steuer- fällig, Scheiben und Bremsklötze etc.)
Da kann man wirklich nichts gegen sagen, flott war die Weilburger Werkstatt auch (Benz)- nach 1,5 Std.
hätten wir das Autochen schon wieder abholen können,
wären wir da schon vom Einkaufsbummel und vom Essen zurück gewesen ;)

30.1.2015 Es hat geschneit, viel Salz wurde gestreut - wir sind noch keine 2 - 3 Kilometer gefahren,
da war das Reibegeräusch schon wieder so rauh,
als wären die Bremsklötze auf einer angerosteten Scheibe..
da hilft nur etwas stärkeres Bremsen bei der nächsten Gelegenheit, dann geht es wieder.

***


Läuft noch wie am ersten Tag.

Peter Bilder Show
Abschließen nicht nötig!
(Der Spanngurt diente nur zum Befestigen von Einkaufsgut, der Hund war immer frei im Kofferraum.)
Der blau-gelbe Gurt sicherte gegen ein evtl. mittiges Durchrutschen des Hundes nach vorne.

Die Mutter unserer Kugel?
/1936Phant omRollsRo_1013413i.jpg


Juni 2015, kurz vor dem Wandern; gewaschen, poliert, Gummipflege.

So, geschafft: Hangkok 175/195/50er Allwetter incl. (umständlicher) Auswuchtung,
Montage und Ventile für 370 Euro.

Am 16. Sept.2015 ist ein "Schlüssel" im Display aufgetaucht - tut mir leid,
aber das wird warten müssen bis Dezember, weil da auch gleich Tüv gemacht werden muß..
mehr als 2000 Kilometer fahren wir bis dahin sowieso nicht.
(Bis jetzt haben wir ganz exakt die Wartung machen lassen -
heute ist das Autochen schon bald 11 Jahre alt und kann schon alleine fahren ;)




Die Felgen sind dick mit Hartwachs versiegelt,
wenn die Räder ummontiert werden, brauche ich nur nochmal kurz außen polieren.

Nach jeder längeren Tour ist für uns klar:
Ein anderes Auto wäre für uns ein Rückschritt - mal sehen.

Tipp: Mit einer härtern Kleiderbürste kann man die Sitze gut abbürsten (vor dem Saugen) -
ihr werdet euch wundern, wieviel da herum staubt ;)

Am heutigen 16. Oktober hat meine Frau eine Vollbremsung hingelegt- eine Kreuzung vor dem Zuhause.
Eine VW Kombi Fahrerin fuhr -ohne nach links zu sehen-
aus der Seitenstrasse, als wir kurz davor waren.
Die Sicherheitstechnik (auch die schon älteren Conti- Winterreifen)
hat sich bestens bewährt - ohne zu quietschen stand der pulse ganz fix.
(Das Hupkonzert meiner Frau hat man über Berg und Tal gehört - wie die Postkutsche in der Fürstenzeit -
das E-Klasse-Horn hat sich gelohnt!)
Die Frau im anderen Wagen hat keine Notiz von dem Vorfall genommen-
obwohl bestimmt der halbe Ort wach geworden war..
Im Billigauto wäre das garantiert ein Unfall geworden..

2. Dez. 2015 - Tüv und Inspektions-Termin in Wetzlar bei "unserer" Benz/Smart-Werkstatt,
die uns die Fahrt zum Shopping oder die Abholung davon angeboten hat.
(Wir wollten aber Kilometer machen, weil trotz schlechten Wetters jeder Marsch gut für die Gesundheit ist)
Die 6 Stunden haben wir genutzt, um zu Fuß die Stadt unsicher zu machen, tausend Geschäfte,
tausend mal Mist, viel Interessantes, viele seltsame Raben, gut und gerne 10 Kilometer Laufleistung (geschätzt).
Mit ein paar Einkaufstaschen und der weiteren Erfahrung, daß man nirgendwo mehr essen gehen sollte-
kamen wir zurück und fanden das Autochen sauber gewaschen und mit freundlichen
Worten begleitet vor.
Rechnung kommt noch, die wird nachgeschickt- ich werde den Preis noch nennen,
der Tüv hat nur 71 Euro gekostet, statt 95 Euro,
wenn wir den Verein selbst angefahren hätten.
Bezahlt haben wir noch nichts, aber die Quittung erhalten..
Bis jetzt ist unser Pulse noch 1a dabei, kam ohne Probleme über den Tüv,
die Wischerblätter und Scheiben sind besser als bei Neuwagen, da rubbelt nichts,
alles perlt sofort ab.. überall, auch auf der Karosserie,
die in neuwertigem Zustand ist. (nach 11 Jahren!)
Die Rechnung kam und wurde umgehend beglichen:
423,48 Euro, da sind Tüv
und ein paar Kleinigkeiten mit drin, sowie der automatische Nachsteller der Feststellbremse,
der wohl ausgetauscht werden mußte.
(KM 65.200 -Kurzstrecken- oder 11 Jahre, was beides ab und zu Ausbesserungen nötig werden läßt)

***

Wenn wir den smart bei der Benzwerkstatt abholen, steht er immer gut sichtbar inmitten der Luxuswagen,
nicht irgendwo versteckt in der Ecke..

Wir fahren nicht mehr so oft und auch nicht mehr so weit- so kommt manche längere Strecke,
auch mal mit Autobahn, die bei uns ordentliche Steigungen hat- recht gelegen.
So mancher hat sich umgeschaut, wenn jener gleich nach ganz links gefahren ist,
einen lahmen smart vor sich wähnend, der aber dann fix bergan hochschnurrte, daß es ein Freude war.
So mancher junge Heiß-Sporn guckt dumm, wenn der smart mal die Sporen bekommen. (sehr sehr selten)
Nun fährt die Kugel wieder "frei" - selbstredend wird er danach wieder ein paar Kilometer ruhig gefahren,
kurz vor dem in die Garage fahren stelle ich die Heizung ganz auf voll und mache die erste Lüfterstufe an-
so wird Wärme in den Tauscher - quer durch das Auto - gebracht, was evtl. Nässe gut abtrocknen läßt.
(So wird Rost verhindert und vor allen Dingen hoher Staudruck verhindert,
der erst NACH dem Abstellen des Motor auftritt-
wie bei allen wassergekühlten Motoren. Das schont die Dichtungen)
Die neuen Allwetterreifen sind übrigens klasse:
Komfortabel und bieten guten Gripp und Seitenhalt,
auch wenn die Brigdestones noch besser im Seitenhalt gewesen sind-
aber auch gut 50% teurer und leider nicht mehr erhältlich.
Bei diesen Allwetterreifen habe ich nicht auf den Preis geachtet,
es waren schlicht die einzigen, die der Händler liefern konnte.

Unser Gast-Schäferhuendchen freut sich wie ein Schneekönig im smart mitzufahren -
nun kann er endlich "vorne mit dabei sein" oder "in der 1. Reihe sitzen" -
was er ganze 2Std lang sehr aufmerksam verfolgt hat.
Nach anfänglicher Skepsis wegen dem Geknurre unter dem Bodenblech war der Bann schnell gebrochen.
(Anschließend wird der Staubsauger wohl Asthma bekommen - meine Jacke sah aus wie geteert und gefedert ;)

Rechts fahren - wir sind froh uns mit dem smart auf der rechten Fahrbahnseite zu bewegen:
Es sind recht viele Geisterfahrermeldungen in letzter Zeit!
(Und mehr Unfälle als vor der Zeit des ESP / ABS und wie sie alle sind, die elektronischen Helfer)



HR4 am 16.1.2016 08.10 Uhr - Ratgeber Winter.
Dort wird erzählt, was man alles falsch machen kann mit dem Eiskratzen an der Frontscheibe,
manche arbeiten mit heißem Wasser, was die Scheibe reißen lassen kann.
Winterreifen mit Grip sind wichtig, richtiger Luftdruck und eingeriebene Gummidichtungen, saubere Rückspiegel
und auch die regelmäßige Scheibenreinigung innen nicht vergessen,
denn dort sammelt anhaftender Schmutz und Plastik-Niederschlag kleine Wassertröpfchen,
die dann die Sicht vernebeln.
Der Bremsweg wird bei rutschigen Fahrbahnen länger - die Kurventraktion eine ganz andere!

In Wetzlar ist eine zweispurige Strasse mit ordentlicher Steigung,
ein neuer Kia stand links neben unserem smart an der Ampel (der Driver wußte wohl,
daß ein Stueck weiter eine Baustelle war, wo die linke Spur vorübergehend gesperrt ist)
Der Kia hat sich gleich links eingeordnet und sein Motor jaulte auf, als es grün wurde-
unser Pulse auf Kickdown, mit einer Sekunde Verspätung und weg waren wir- ohne Kia..
der dann weit hinter uns einscheren mußte.
(Der Abstand war inzwischen längst groß genug, -
bis zu 50km/h kann man durchaus auch mal ein kleines Rennen fahren, wenn niemand gefährdet wird)
Sowas mache ich nur, wenn der Motor richtig warm ist !
(V-Power Racing lohnt sich immer- es gibt keine Verschlucker oder Einbrüche,
zusammen mit perfekter Wartung durch das SC in Wetzlar ist
der über 11 Jahre alte smart noch immer absolut in Top-Form.)

***

smart Historie Wiki
Beim Einkaufen scheuen wir uns nicht, vom hintersten Parkplatz aus
zum Laden zu gehen und anschließend mit dem vollen Einkaufswagen
über das hoppelige Parkdeck zu fahren -
ab und zu steht dann doch ein anderer Wagen neben uns:
Ein blinkender alter 230er, wie neu ausschauend,
der immer genügend Abstand hält, damit die Türen nicht anschlagen)

***

Vorlaeufiges Fazit zum Thema fortwo 450:
Praktisch ist es, daß das Auto schmaler als andere ist,
nur so konnten wie mancher Berührung entgehen und heil nach Hause kommen.
Praktisch ist die Automatik, schön das Glasdach, prima die Sitze,
sehr gut das Ein- und Aussteigen, prima der Kofferraum, sehr gut die Stabilität.
Von Federung möchte ich nicht sprechen, der smart hat wohl keine -
wohl aber Federn, die brechen können..
Der Verbrauch in in Ordnung, der Anzug fabelhaft.
Windempfindlich, trotz 175 / 195er Reifen.
Das Auto ist günstig in der Wartung, Versicherung und Steuern.
Ehrlich gesagt hat uns keine "Anprobe" eines evtl. Nachfolgerautos Freude gemacht,
es war mehr Pflichtübung und KEIN Spaß,
es wäre sehr schade, wenn der 450 einmal nicht mehr zu reparieren sein wird..
(Die Nachfolgemodelle mögen wir nicht, die sind auch viel zu teuer,
für das was sie bieten, der Pfiff des smart ist klar futsch..)

***

Wie auch immer, unser 450er läuft noch wie am ersten Tag - obwohl er bald 12 Jahre alt wird.

***

12.Oktober 2016 - die Vorbereitungen für das erste Streusalz sind gemacht,
das ganze Tridion ist mit Hartwachs versiegelt, alle Dichtungsgummis
gründlich behandelt mit Pflegemittel.
Die Schmutzfang-Fußmatten sind eingelegt.
(Allwetterreifen kamen dieses Jahr neu drauf)
Die ganze Fuhre glänzt innen wie außen.
So muß das sein, wenn ein winziges Auto punkten soll !



8.12.2016 - zwei Schlüssel (große Inspektion) ist zum ersten Mal aufgetaucht.

***

Anroll-Tipps aus dem smart forum:
Zum Anschieben,
Anschleppen oder Anrollen lassen ist eine ganz bestimmte Vorgehensweise erforderlich!
1. Zündung einschalten
2. Bremse treten
3. Joystick nach links, die 1 muß um Display stehen.
Dann ist ein Gang eingelegt, die Kupplung geschlossen und der Smart kann nicht geschoben werden.
4. Joystick nach vorne drücken und in dieser Stellung festhalten
5. Vollgas geben, das Gaspedal hierzu bis zum Anschlag durch drücken.
Dann geht die Kupplung auf und der Smart kann geschoben werden.
Beim Erreichen einer bestimmten Geschwindigkeit wird die Kupplung geschlossen
und der Schwung des Fahrzeugs dreht den Motor durch.

***

Januar, Streusalz, Kälte - 4 Kilometer Fahrt und die Bremsen rosten so,
daß sie schleifen und freigebremst werden müssen - genial, diese neue Technik..

Feb. 2017 - die große Inspektion des kleinen smart ist gemacht (452 Euro)
in deren Ausführungsdauer wir eine kleinere Dill-Etappen-Wanderung machten.

Vor Weihnachten ist der TÜV Termin, also werden wir nochmal zur Werkstatt fahren,
das ist bei dem Alter des Fahrzeugs (Es wird 13 Jahre) bestimmt besser,
obwohl diesem nichts fehlt, schon mal gar nicht optisch.
Die Plakette ist beim Autohaus inzwischen billiger als beim Verein selbst..
und praktisch ist das allemal, denn falls etwas kaputt gegegangen sein sollte,
sehen die Leute in der Werkstatt gleich nach und beheben den Fehler.

Schnell in den Baumarkt fahren, zwei furnierte Bretter 25x200cm kaufen,
noch eines 80x70cm, Kleinkram und 4 x Wasser (6x1,5ltr) - das Einräumen der beiden Regalbretter
ließ einem Driver, der in seinem Auto hockte, den Mund offen stehen..
ein 2,5mtr langes Autochen mit 2 mtr langen Brettern?
Der Typ hat seine Abfahrt so lange verzögert, bis auch meine Frau
im smart Platz genommen hat und wir rückwärts ausparkten..
(Ich umwickele lange Sachen mit einem Tuch, damit das Armaturenbrett oder die Frontscheibe nicht zerkratzt werden,
wenn sich das Teil etwas bewegt- das Quietscheentchen wurde vorübergehend ausquartiert, das dort sonst klebt)

Bis zum nächsten Wagen ist hoffentlich noch lange hin,
bis dahin werde ich unseren 450 hegen und pflegen, wie üblich nur dort parken,
wo andere Autos weit weg sind - die Kugel wird auch nicht mehr Vollgas gefahren
und wenn es nur kurz und bergan ist.
Inzwischen ist sie im Seniorenalter und hat das nicht mehr noetig ;)

17.2.2017
Diese Seite ist ein smartes Tagebuch und so folgen
-hoffentlich noch einige Jahre- Nachträge in Sachen fortwo 450 pulse benz. Baujahr 2004!
Grad' ist die Januar-Mitte und schon ist wieder alles ausgesaugt,
alle Scheiben sind gründlich geputzt, die Frontscheibe mit Klarsicht versiegelt,
längst sind alle Gummi-Teile wieder mit Pflegemittel behandelt.
Das Frühjahr kann kommen, die nächste Schönwetter-Ausfahrt und Wanderung steht in den Startlöchern.
(Unnötig zu erwähnen, daß ich zuweilen auch unter den Gummis pflege)
Mit dieser Scheibenversiegelung ist es so, daß das Wasser ab Tempo 60 abperlt -
man braucht keinen Scheibenwischer,
das abperlende Wasser ist ein echter Luxus und Komfort- und Sicherheitsgewinn.
Dazu gehört freilich auch, daß die Frontscheibe von innen
gründlich mit Fensterputzmittel und anschließend mit warmem,
klaren Wasser geputzt und gut trocken gerieben wird.
(Hier setzt sich die Ausatmung des Kunststoffs fest,
was Feuchtigkeitspartikel als Beschlag festhält und die Sicht in gefährlicher Weise minimiert.)

***





Wandern mit dem smart aus dem Jahr 2004..







(Der Dauer - Gasthund Malou)

***

Die Straße in unseren Ort wird grundlegend saniert und das dauert eben seine Zeit.
Man wird über sehr staubige Feldwege umgeleitet, mit zig Ampeln.
So kommt es, dass auf unseren Hundespazierwegen Fahrzeuge entgegen kommen
- lustige Gespräche entwickeln sich daraus, aber auch manchmal Zoff,
wenn jemand zu hurtig entlang pretschen will.
Ich springe auf keinen Fall wegen eines Wirrkopfs in den Graben -
mit dem Hund an der Leine. Ausweichen dauert seine Zeit..
So bahnte sich ein nettes Plaudern an, wo ich mich zu dem Satz verstieg:
"Um Himmels Willen, eine so staubige Route würden wir mit unserem Hubschrauber niemals fahren -
es ist schon das Äußerste, wenn an einem Regentag eingekauft werden soll!"
(Es könnten sich die Kühlerlamellen zusetzen oder ein Steinchen das Tridion
beschädigen - das geht nicht an)

Die Zeit schreitet fort und der Herbst kommt mit seiner stürmischen Regenfront.
Für mich ich das ein Grund den smart gründlich vorzubereiten:
Etwas Öl hier, etwas dort, Gummidichtungspflege, Regenabweiser auf die Scheiben bringen,
Tridionteile wachsen und polieren - einfach waschen und saugen genügt da nicht!
Einstiegsleisten sind ganz besonders empfindlich und so müssen sie auch behandelt werden -
bei unserer Kugel ist alles noch wie neu.
Innen- und Außenpflege in zwei Tagen - innen habe ich
(alle paar Jahre) die grauen Kunststoffteile mit weichem Bohnerwachs abgerieben.
Jede Lüftungsdüse und Kante ist blitzsauber und gepflegt, selbst in den Kanten der Radkästen.
Viele Leute vergessen die Frontscheibe von innen mit klarem warmen Wasser zu reinigen
oder die Außenspiegel (wie die Front- und Heckscheibe von außen)
mit Regenabweiser zu behandeln - Spiegel laufen bei diesem Wetter gerne an !

Am 11.2.2019 ist der smart noch schlechter als Tags zuvor angesprungen,
also bin ich gleich in die B oschwerkstatt gefahren, kam gleich dran und bekam die neue -stärkere- Batterie
für 83 Euro eingebaut.
Sicher ist sicher, besser zahlen als stehen bleiben!

5.3.2019 - Na siehste, die Inspektion ist geschafft.
Vor dem Tüv kommt ein neues Wasserthermostat, das wird es wohl wieder gewesen sein.
Die Kugel ist mir zigmal lieber als die neue A-Klasse, mit der ich abgeholt worden bin:
Kein Platz, umständlich zu besteigen, da hängt man sich als Älterer das Kreuz aus !
(Ein Gutschein für eine Autowäsche war auch noch gratis dabei..)

Heute, am 11.3.2019 habe ich dem Smart-Forum den Abschied gegeben,
weil nicht nur Spamer und Flamer dort ihr Unwesen treiben,
sondern auch noch politische Gesellen, die ihr Süppchen auf jeder Plattform treiben wollen.
Ich habe auch Gyko um die Löschung des Accounts - diesmal unwiderruflich - gebeten,
weil heute mit dem Datenschutz und allen anderen seltsamen Dingen nicht zu spaßen ist,
die Forenbetreiber böse in die Enge treiben können.
Zudem sind heute nur noch Pseudos in diesem Forum und Leute, die Krach suchen.
Muß ich mir nicht antun:
Wir fahren unseren Pulse weiter bis sich kein Rad mehr dreht -
für Reparaturen ist die Werkstatt zuständig, dafür muß ich nicht unter dem Auto herum kriechen.
Wir können uns die Fachreparatur leisten.

April 2019 - die Tankstelle hat auf No-Name umgestellt, deshalb kam aus Unachtsamkeit ein
billiges Superbenzin in den Tank.
Der smart zog zwar noch, aber nicht mehr so richtig, die Schaltphasen waren laaaannnng.
Dann habe ich VP owerRa cing nachgefüllt und die Fuhre ging nach ca 2km in die Knie und zog los
wie immer - na bitte, es geht doch.
(Wer billig kauft, kauft zweimal)
Spannend fanden wir, daß exakt dieses in den Foren und Treffen abgestritten wurde..
..evtl. haben die Leute dort doch nicht so recht den Durchblick?!

Ende Juli 2019
So habe ich - nach dem Einkauf im Regen - den 450er schön sauber gemacht,
abgetrocknet und den Ventilator in der Garage laufen lassen,
damit nichts rostet.. mal sehen, wie lange die Fuhre hält,
die bis jetzt noch wie neu aussieht - danach habe ich die Bilder gemacht,
nur die Felgen habe ich abgeputzt..:









Der Accout wurde offenbar nicht gelöscht.
Inzwischen schaue ich nur selten ins Forum,
denn inzwischen ist das eingetreten, was in allen Modell-Foren passiert:
Es kam der Billigkäufer an die Reihe.
Bis zum H Kennzeichen ist noch eine ganze Weile hin,
dann ist wieder eine andere Klientel dran-
mit denen man sich vielleicht wieder unterhalten kann!
(Anscheinend ist mein Account - trotz mehrfacher Anfragen - im Smart-Forum noch nicht gelöscht worden)

August 2019 - wieder war eine Auffrischung der grauen Innenteile
und der schwarzen Kunststoffteile außen nötig, die stumpf zu werden drohten.
(Die Hitze dieses Sommers)
Mit Gummipflegemittel und weichem Bohnerwachs ging es zu Sache
und bald stand die Kugel wieder in neuem Glanze, -
bis zur Pedalerie wie neu in der Garage.
Vor dem TüV Termin im Dezember wird noch ein neues Motorthermostat und ein TLE bestellt,
das vorher eingebaut wird.

Um es klar zu sagen, auch noch im 15. Jahr mit dem 450 :
Uns hat bisher noch kein Auto auch nur halb so gut gefallen!
Deshalb gibt es keinen neuen Wagen und glaubt mir, ich würde weder auf Leasing noch auf Kredit kaufen.
(Morgen, wenn es mir danach wäre - Geld ist also nicht das Thema.)

PS: Okt.2019 - Statt eines neuen Autos habe ich das Geld in eine Hausfassaden-Restaurierung
durch den Fachbetrieb gesteckt.. über drei Wochen Gerüst!

3.12.2019, heute ist TÜV und der Einbau eines neuen Kühlwasserthermostaten und ein -vorbeugend- neues TLE.

Tags zuvor habe ich den 450er frei gefahren, der sonst immer nur vorsichtig bewegt wird..
(ein Mokka kam auf alle Fälle nicht hinterher, obwohl es der Fahrer sichtlich darauf anlegte- bei uns sind genügend Steigungsstrecken.
Ein Grandland x kam an uns vorbei, mit Mühe und auf den letzten Drücker. (Ich sehe selten in den Rückspiegel)
Eigentlich sind beide Karren am Berg oder in der Beschleunigung NICHT stärker als unser 15j. alter Smart.
Die Strecken waren lang und frei, es war also kein Risiko - ich gefährde niemanden, der überholen mag.
Fakt ist, daß die Spinner und Angeber heute in der Überzahl sind -
da hatte unser weit pendelnder Sohn durchaus Recht:
"Die fahren lieber in den Tod, als nachzugeben!")

Nach dem Tüv wird wieder ruhig gefahren, zwei Jahre lang..
.. und was war?
Die Kugel kam anstandslos über den Tüv, nicht ein Problem.
(Der Meister der Werkstatt sprach von tadelloser Pflege)

Seit diesen 15 Jahren bin ich im Smartforum und habe dabei immer die gleichen negativen Erfahrungen gemacht.
(Ich wollte mehrfach dort aufhören, was aber der Forenbetreiber wohl nicht hören oder lesen mochte. )
Auf alle Fälle poste ich dort meinen kurzen Bericht:

"Eben ist unser 450 Pulse Twistergreen Streamgreen Baujahr 2004 anstandslos über den Tüv gekommen.

***

Wie auch immer, bezahlt habe ich per Rechnung, denn wir konnten bislang
das Auto immer mitnehmen, ohne zuvor bezahlen zu müssen.
Der Preis war diesmal: 480 Euro, umsonst ist nur der Tod.

Wie auch immer, es wird wohl erst wieder schön, wenn der 450 Smart -
oder die 1. Generation - in den Jungtimerstatus gekommen
und die Fahrer ganz andere sind.
Wir fahren wohl noch lange damit und haben uns innerlich von der Bezeichnung "Smartisten",
nach entsprechenden Erfahrungen auf Smart-Treffen, gerne verabschiedet - "smart" waren die Allerwenigsten und wenn,
dann gehörten sie nicht dazu und kamen nur zufällig am Treffpunkt vorbei
und sahen die vielen Smarts vor dem Lokal stehen:
Viele Leute mögen Gaststättenbesuche, wir nicht!
(Wir kochen besser und dramatisch günstiger)
Wir sind KEINE Vereinsmenschen und mögen keine Hackordnung.

Nachtrag: Ich habe dem Meister der Werkstatt die Opelerlebnisse erzählt-
dieser fand das keinesfalls so unmöglich, wie die Leute in dem Smartforum.

***





(zuweilen haben wir eineinhalb von diesen Einkaufs-Wagen mit dem 450er transportiert)

*** Der besondere Tipp ***

Meine Frau hat mir flüssige Gallseife, eine Plastikflasche mit klarsichtigem Deckel
und einem blauen Hart-Schwämmchen darin zur Reinigung zweier hartnäckiger Flecken
im empfindlichen hellgelben Stoff des 450 Pulse-Sitzes gegeben.
Man kann damit tatsächlich selbst schwarze Teer- oder ähnl. an Flecken beseitigen.
Auf schonenende Weise. Danach wasche ich den Fleck aus,
trockne den Sitz mit einem Handtuch und lasse die Seitenscheibe offen. (Garage)

Bei der nächsten Inspektion lasse ich das GETRIEBEÖL wechseln- sicher ist sicher.
(Nach über 15 Jahren der Nutzung ist das wohl eine sichere Bank)

Unnötig zu erwähnen: Selbstverständlich gibt es für den Monteur Trinkgeld, das letzte Mal ein paar Großpackungen leckerer Pralinen mit Kirsche, beim kl. Inspektionstermin Mitte März 2020 habe ich als Überraschung 1a Chips (36 Portionen a 50gr) in den Kofferraum gepackt - die Jungs geben sich alle Mühe und stehen oft im Kalten. Die kleine Aufmerksamkeit ist heute so selten geworden, deshalb möchte ich das ein wenig wiederbeleben. (Mir tut es nicht weh und andere erfreut es)

Der 450er wurde ohne Probleme durch die Inspektion gewunken und wie wir vom Kaffeeraum des Autohauses aus sahen, hat der Meister einem interessierten Mann etwas über unseren Smart erzählt. Nach dem Bezahlen (A-Inspektion 260Euro) meinte der freundliche Mitarbeiter: Der geht aber gut!

Das Smart-Forum ist inzwischen freundlicher geworden - deshalb habe ich dort auch wieder ein paar Posts gesetzt. (was sich absolut nicht gelohnt hat- es gärt immer unter der Oberfläche, wie in allen Foren, wo sich die Leute gegenseitig zerfleische, wenn der geringste "Anlaß" dazu gefunden wird)

***

Der April macht was er will - so wie das Wetter, sind auch die Corona "Regeln", mal hüh mal hott.
Ich habe heute Morgen die Vollreinigung angesetzt, mit Saubsauger, Innen- und Aussenreinigung, Gummipflege für die Reifen und Coreline-Putzen. Mindestens 2 Stunden mit vollem Arbeitseifer brauche ich dafür. Man sieht das Resultat- die Kugel glänzt wie neu, selbst die Pedalerie ist top-sauber.

***

30.4.2021
Oha, schon wieder "zwei Schraubenschlüssel" im Display-
die große Inspektion steht an.
Also geschwind 2x12 Stück Minis Ch ioChips Paprika bestellen und in den Kofferraum stellen.
Trinkgeld schaut immer so peinlich aus - oder?
Der linke hintere Kotflügel ist etwas locker- das kann man gleich richten.
(Es könnte sein, daß ein Defekt ist oder bei der letzten Inspektion nicht richtig fest gezogen)
Sowas fällt immer zufällig auf- aber wer zieht schon am Kotflügel?

7.5.2021 Wie auch immer- an diesem Tag kam wieder alles zusammen - Besuch und eine Spedition, die ihren Termin genau da hatte, wo die Inspektion angesetzt war. Also blieb meine Frau daheim, ich wurde von der Werkstatt wieder nach Hause gefahren und anschließend daheim abgeholt, als die Kugel fertig war. Die Innenklipse des Kotflügelchens waren auch erneuert, beidseitig- sicher ist sicher. Der Preis für diese "B Inspektion":
(Wir erfahren das immer erst, wenn die Rechnung kommt:
Die Rechnung kam am 27.5.
556,21 Euro sind sofort überwiesen worden, B Inspektion - incl. der Reparatur)

Inzwischen wird unsere Kugel wie ein Oldtimer angesehen..
..und alle zwei Jahre schaue ich mir den Konfigurator des Herstellers an und gebe dort mein -ungefragtes- Feedback:
Alle Jahre schlechter und uninformativer, die Karren werden von Modell zu Modell häßlicher und unpraktischer!
Heute scheint der Fortwo nur noch ein Alibimodell für den Konzern zu sein - E-Mist.

Wir schreiben den 7.12.21, der Töv Termin ist festgesetzt, das Autochen ist blitzblank bis in die kleine Motor - Kammer. (Motorhaube kann man ja wohl kaum dazu sagen, gell?) Im sauber gesaugten und geputzten Kofferraum stehen 2 Pappkisten mit je 12 Stück C iochips Paprika a 50gr. (Die Jungs sollen bei diesem blöden trüben Wetter eine kleine Freude haben) Die Fuhre wird in diesem Monat 17 Jahre alt und die Gummidichtungen und der Lack etc. sehen aus wie neu. Dennoch ist es nützlich, daß man gründlich durch schaut - z.B. Manschetten an Gelenken etc. es kann immer mal was sein. Früher habe ich mich selbst unter das Auto gelegt und habe nachgesehen - das geht heute nicht mehr, weil die Karren so tief liegen. Na ja, was solls- da gebe ich lieber eine Kleinigkeit. Kosten der Töv Vorführung in der Fachwerkstatt: Es hat länger gedauert, weil wohl großer Andrang war. Wir wurden heim gefahren und nach Fertigstellung wurde ich vom Firmenwagen daheim abgeholt. 116 Euro incl. Durchsicht und Tüv Gebühr. K bm Weilburg. Ergebnis: Plakette ohne Beanstandungen!

Im Januar habe ich - nach der Reinigung - geschwind nochmal die Reifen mit Gummipflegemittel aufgehübscht. (logisch- nur von außen)

Im Jahr 2022 rasen alle SUVs an uns vorbei - wir versuchen nicht mal mehr "mitzuhalten", sondern kurven im Schongang: "Senioren" scheucht man nicht durch die Gegend, bei denen geht es gemütlicher zu - auch die Kugel ist längst schon in dieser Phase angekommen. (Der smart fährt noch immer wie am Anfang - daran liegt es nicht - die heutigen Autos sind alle mit extrem starken Motoren auf der Piste und müssen sich wohl beweisen.)
Unser Pulse wird weiter gepflegt und bekommt nur ab und zu mal ein wenig "Ausgang", sonst wird die Batterie nicht geladen..

Frühjahr 2022 - Polsterreinigung - selbstverständlich holen wir mit dem Pulse auch Baumaterial, wie alle Jahre - Steine, Holz, Metalle, Zement und Putz. Der Wagen hält was aus und wird konkret eingesetzt. Danach wird gut gereinigt und so kommt kein Kratzer..

2022 wird - bei den nächsten Inspektion - wieder ein neues TLE eingebaut. 3 Jahre Kurzstrecke sind nicht so einfach, da bildet sich schon mal Ölnebel und den möchte ich so weit wie möglich vermeiden. Bei einer kurzen Visite im Smartforum fiel auf, daß mir der seltsame Humor dort sehr unverständlich kommt.. wie auch immer, wir besuchen die Werkstatt (DB), wenn was ist und fertig! Am 16. kam im Display ein Schlüsselsymbol. An diesem Tag wurde uns wieder mal bewußt, wie gut ein schmales Fahrzeug sein kann- auf unseren engen Straßen mit LKW- und SUV- Begegnungsverkehr, die sehr flott und unbedacht fahren. Mit dem alten Smart fährt man heute niemandem mehr davon, das ist durch die überstarken neuen Wagen anders geworden. Na ja, nun geht es eben in den Oldtimerstatus - auch gut!

27.7.22 - Kleine Inspektion mit TLE Austausch bei 82.700km bei KBM Weilburg. Selbstverständlich ist der Smart sauber und mit 30x30gr Ch iochips beladen und mit Vpower betankt. (nach 3 Jahren kurze Kurzstrecken erscheint mir der Austausch des Schnüffelventils nötig..) Rechnung kam am 5.8. - 361,66 Euro, Serviceumfang A

10.11.22: Alles ist winterfest gemacht- gewaschen,
mit Pflege ALLER Gummis, Wachs an allen Tridion-Ecken bis unter die Dichtgummis der Türen
und Front/Heckscheiben/Spiegel-Imprägnierung,
damit das Wasser abperlt. Fein ausgesaugt und die Scheiben von innen gereinigt,
alle Kunststoffteile ebenso. Der 451 glänzt wie am ersten Tag.

Die Batter ist genau 4 Jahre alt, deshalb habe ich sie ausgebaut und für eine Nacht ans Ladegerät gehängt,-
weil wir eben wenig fahren.
(Der Raum hinter dem Styrophorklotz ist absolut frei von Rostpickeln oder Rost und trocken.
Schaut wie neu aus.)

Smart Fortsetzung folgt...



Button


Zurück zur Startseite meiner Steckenpferde..

Wer sich für weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.

Impressum





PS
Hier auf dem Land sind etliche Aussiedlerhöfe, die entfernt gelegene Felder bewirtschaften.
So wird Düngemittel und ähnliche Dinge der Bewirtschaftung - mehr oder weniger offen vom Hof über die Straßen gekarrt.
An manchen Stellen haben sich Unfälle gehäuft, weil entweder Rapsernte war (Ölfrucht) oder harte Mineraldüngerkügelchen ausgebracht wurden.
Auf den Straßen- besonders im Kurvenbereich- wird das zur Rutschbahn..
Ein paar längere Autobahnfahrten und tanken- 4,5ltr V PowerRa ccing - na also, es geht doch auch billiger:
Diese seltsame Corona/Putin-Krise läßt uns das Gaspedal wohl behutsamer drücken..

***

Nachtrag:
Wir schreiben das Jahr 2022, der Pulse ist gerade neu getüvt und kann noch gefahren werden. Wie lange das gehen wird, weiß ich nicht - wohl aber, daß wir zwei Leutchen keinen Nachfolgerwagen kaufen werden: Heute sind wir 65 / 70 Jahre und fahren gerade mal 120km im Monat - Einkaufen und selten zum Arzt oder einmal im Monat eine kleine Sonderfahrt, mehr als 150-200km wird die monatliche Fahrleistung nicht mehr werden.. So zahlen wir lieber den Jungen im Haus die Tankfüllung und die Wagenwäsche - und haben dabei eine Menge Kohle gespart: Reifen, Inspektion, A dac, Steuer, Versicherung(en), Reparaturen und Tüv etc. vor allen Dingen aber die Neuanschaffung, die heute bei gut 30.000 Euro liegen wird, will man halbwegs sicher unter den SUVs fahren, die sich zum Normalfall entwickelt haben. Elektroautos halte ich für ein gewagtes Spiel, da sich die Energiepreise mit Sicherheit verdoppeln werden. Wer so selten fährt, hat sicher eine Menge an Akku-Verlusten.. Zurück zum Geld: Wer nicht auf Pump kaufen will, geht mit einem richtigen Batzen Geld zum Händler. Ja ja, es ist ein sichtbarer Berg an Scheinen - 300 x 100 Euro - wer darüber lacht, hört damit ganz schnell auf, wenn z.B. nach dem Anstrich der Fassaden dem Anstreicher mal eben 17.000 Euro in die Hand gegeben wird. (2020) Wer lieber Leasing macht, erlebt bei der Addition sein blaues Wunder. (Wenn das Bezahlen bar und konkret wird, hört die Sozialistenwirtschaft auf, da heißt es "Hosen runter"!) Wie auch immer - die Garage wird frei, wenn der Pulse einmal nicht mehr zu reparieren sein wird - noch ein Plus für die Jungen!

720