plaetzchenwolf - Bratkartoffeln/ Huehnchen Java
Landfotografie

#Bratkartoffeln?


(Roh geroestet)
Was sich simpel und einfach anhoert,
ist meist die schwierigere Uebung beim Kochen:

Vorwiegend festkochende Kartoffeln,
ca 500gr pro Person bilden die Grundlage.

Die Kartoffeln mit dem W ... Muehle-Messer (mit der kleinen gebogenen Klinge aus nicht rostfreiem Stahl)
geht das Schaelen leicht!
Die Kartoffeln werden nun laengs halbiert, nochmal halbiert,
bis Streifen entstehen, die wie Pommes ausschauen.
Diese nun in kleine Wuerfelchen schneiden;
Ca. 1,5-2cm Kantenlaenge.

1/3 Tasse gutes Rapsoel in die 28cm beschichteten - Pfanne geben
(das kann sehr heiss werden und spritzt kaum) in welche nun gleich (ohne die Platte einzuschalten)
die Kartoffelwuerfelchen kommen, bis die gewuenschte Menge erreicht ist.

Jetzt die Platte auf volle Hitze schalten (Abzugshaube nicht vergessen),
nach ca 3Min (Induktionsherd) herabschalten auf 3/4 Leistung
und die Kartoffeln mit dem Holz-Pfannenwender gewissenhaft wenden:
Am Rand eintauchen und bis mittig greifen und umheben -
rundum, bis man wieder am "Start" angekommen ist.

Die schon etwas braunen Stellen sind nun oben.
Wenn Oel fehlt, riechen die Kartoffeln etwas angehaengt,
was nichts macht:
Ein, zwei EL Olivenoel zugeben, das wuerzt zusaetzlich.
(Nicht zuviel, sonst spritzt es wieder und macht zuviel Kalorien)

Dieses Prozedere ca alle 3 Min wiederholen (ca 6x) ab
dann die Lagen jeweils mit Meersalz aus der Muehle bestreuen (mind. 3x)

Wenn alle Kartoffeln schoen gebraeunt sind,
wird an einem etwas dickeren Stueckchen getestet,
ob der Garungsgrad erreicht ist.
Die komplette Garzeit betraegt ca 20 Min.
Dazu empfehle ich:

Suelze aus Gemuese oder Fleisch oder Wurst.
Alternativ geht feiner Fleischsalat mit Maionaise sehr gut,
den man mit klein geschnittenen Gurken aller Art verlaengern kann.

Guten Appetit !


Huehnchen Java


Wozu Asia-Restaurant?
Das kann jeder viel billiger und viel schneller machen,
als die Fahrt zur Bruzzelbude dauern wuerde..
In dem Bratschlauch werden pro Person ein grosser Haehnchenschenkel,
der mit Salz, Curry und scharfem Paprika zu gleichen Teilen gewuerzt wurde,
55Min. bei 200Grad im Umluftofen gegart.
(ohne Vorheizen, aufgetauter Zustand)
1 grosse Dose Pfirsiche oeffnen, die Haelfte des Saftes in die Salatschuessel geben,
3 EL Koriander und 1 EL Salz dazu, die Pfirsich-Haelfen in groebere
Stuecke schneiden und alles vermischen.
Nach einer halben Stunde der obigen Garzeit wird der Reis gekocht -
Naturreis, ungeschaelt, 500gr - der noch minimal bissfest sein darf.
Abschuetten und ohne abzuschrecken in den Salat geben und unterheben.
Wenn die Haehnchenschenkel fertig sind, kommt der Saft in den Salat,
alles nochmal gut unterheben und servieren.
Guten Appetit!


.







*** Nachgetragen ***

Auf meinen anderen Seiten (Reihenweck oder Schattenseiten und Kochen1-10) habe ich noch eine Menge weiterer Kochrezepte oder Ideen parat. Sozusagen als Auflockerung der zuweilen steinigen Themen. Hier kann man immer mal was Neues entdecken. So habe ich für jeden Tag des Jahres wohl drei Kochideen parat, das sollte genügen !







***

Wir gingen mit dem kleinen Rucksack zum 3,5km entfernten Minimarkt um drei Teile zu kaufen..
..an der Kasse fehlten 15 Cents.
Der Betreiber wollte nicht, dass wir den Betrag beim naechsten Einkauf zahlen - angeblich deshalb, weil dann seine Kasse nicht stimmt.
Wir kaufen dort seit Jahr und Tag nicht gerade wenig ein, (mit dem Auto versteht sich) so dass dieses Betragen doch einigermaßen befremdlich vorkommt.
Nun stand ein anderer Kunde an der Kasse, der einfach die 15 Cents zugetan hat und fertig.
Wir haben uns vor der Tuere noch laenger unterhalten und waren in ziemlich vielen Dingen einer Meinung.
Auffaellig ist, dass ausgerechnet diese Leute, die erst einmal "ungewoehnlich" wirken, die nettesten gewesen sind - diese Erfahrung bewahrheitet sich schon 4 Jahrzehnte !

Selbstredend habe ich meine Visitenkarte hinterlassen - so hat er Lesestoff fuer den ganzen Winter !

Interessant ist, dass diese Situation an der Kasse verdammt peinlich ist - fuer jeden !

An dieser Stelle einen besonders netten Gruss, sollte er auf diese Seite vorgedrungen sein..

Eine Woche spaeter in einem anderen Lebensmittelmarkt stand hinter uns ein Mann mit einer offensichtlichen Behinderung, der nur ein paar Teile in Haenden hielt:
Ach gehen sie doch vor, bis wir den ganzen Wagen ausgeraeumt haben, vergeht seine Zeit..
Er bedankte sich und ging vor uns zur Kasse.
Er raeumte umstaendlich das Geld aus zwei Geldbeuteln und meinte zur Kassiererin - zuerst die Suessigkeiten, wenn dann das Geld noch langt, nehme ich die beiden Limo-Flaschen doch noch mit..
..es fehlten ihm 95 Cents.
Auf die Flaschen zu verzichten tat ihm offenbar leid - so bezahlte ich die 95 Cents und er zog gluecklich ab.

Die Moral von der Geschicht?
Vermutlich nennt man das Schicksal..
(Mir tun auch ein paar Euro nicht weh!)

Nun - nach einem halben Jahr - haben wir im "N ahkauf" wieder eingekauft,
weil schliesslich nicht ewig nachgetragen werden sollte.
(Das war dem Laden bestimmt recht teuer geworden, denn wir kaufen nicht wenig ein)
Zwei, dreimal ging das gut, dann habe ich die zufaellig im Laden befindliche Inhaberin gefragt,
was sie denn von dieser 15-Cent-Sache haelt..

Und wisst ihr was?
Die fand das vollkommen in Ordnung und richtig so:
"Das koennen sie in anderen Laenden auch nicht machen, dass sie zuwenig Geld dabei haben"
Aha, meinte ich- dann haben sie das wohl so angeordnet und wollen keine Ausnahme machen. Sie kennen uns doch vom zig und zigmaligen Sehen, wir kaufen bestimmt nicht wenig ein. Aber vermutlich koennen sie gerne auf uns als Kunden verzichten, so wie mir das ausschaut, bei einer so patzigen Antwort..
(Darauf hat sie nur die Schultern gezuckt)

Am gleichen Tag habe ich die oertliche Apothekerin dazu gesprochen, die gerade meine Medikamente abkassierte:
"Ach wissen sie, wir bekommen vom Finanzamt unvorhersehbar Kontrollen und wenn die Kasse dabei nicht auf den Cent stimmt, haben wir maechtig Aerger!"

Das sehe ich ein, aber wo ist der alte Brauch des Einzelhandels abgeblieben, wo unter der Kasse immer ein Toepfchen mit Kleinmuenzen stand, um einen evtl. Fehlbetrag am Abrechnungsabend zuzugeben?!
(In dieses Toepfchen kamen aucn Ueberbestaende an Kleingeld, was immer mal vorkam, z.B. wenn ein Kunde ein paar Muenzen nicht mitnahm)

Wo sind wir gelandet? Auf dem Mars?






***

Nun kommt ein klassischer Nudelsalat mit Eiern dazwischen, dann geht alles schon viel besser:
Ich nehme ein halbes Glas einfachste Salatmaionaise, den Schneebesen, etwas Salz und Selleriesalz,
Kerbel und Schnittlauch, fülle mit guter Milch auf und verrühre das Genze.
Ich verwende Trockenkräuter, wir haben Februar und die Kräuter im Garten sind noch lange nicht soweit-
ergo sollte ich die Soße früh machen, damit die Kräuter weichen und durchziehen können.
Einfache feine Erbsen bringen ein wenig Farbe ins Spiel, dann kommen die größeren Hörnchennudeln
noch besser an. An den Eiern spare ich nicht, die sind von der besseren Sorte und auch nicht zu wenig.
Die Nudel sollten relativ kurz vor dem Essen untergehoben werden, sonst quellen sie leicht auf.



***



***



Kartuschen - Thema: Verschüttete Milch



Man soll nicht über verschüttete Milch klagen, so lautet ein altes deutsches Sprichwort.
Diese Milch ist symbolhaft für etwas, was man nicht ändern kann.
So zum Beispiel neppartig überteuerte Handwerkerrechnungen, auf die dann auch noch zum Hohn und Spott die MWSt aufgeschlagen wird.
Ein Handwerker ist schnell beleidigt und schon kann man sehen, wo Ersatz her kommt.
Gute Handwerker sind nochmal ganz ganz selten gesät, die findet man nicht an jeder Ecke.
Was man öfter finden kann ist sowas:



Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere






***





Button


Zurück zur Startseite meiner Steckenpferde..

Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.

Impressum