Landfotografie


Herbstsalat und Rindswurst


Eine leichte und fuer alle Familienmitglieder ueberraschende Zusammenstellung
habe ich heute angeboten:
(Wieder fuer 4 Personen)
Ein wenig guten Weissweinessig (1/2 Tasse) desgleichen an neutralem Oel,
2 EL Jodsalz, 2 EL schwarzen Pfeffer und 3 EL Zwiebelpulver*,
ggf. 1 zerdueckte Knoblauchzehe -anruehren.
Nun gebruehte (Original Frankfurter) Rindswuerstchen (2 pro Person)
in einen Topf mit heissem Wasser geben und bei ca 70 Grad 15Min ziehen lassen (niemals kochen,
auch nicht sieden lassen, sonst platzen sie auf)
- in der Zwischenzeit
4 Paprika (Farbe eher gruenlich) und 2 grosse Aepfel mit der groben Reibe
hobeln (wie roher Moehrensalat), zwei kritzeklein geschnittene Tomaten
als optische Ergaenzung,sowie eine 425gr Dose Mais untergeben und gut vermengen.
*Der Salat zieht genug Wasser, mehr Sauce ist also nicht noetig.
Serviert wird mit einem einfachen Senf, ggf. auch mit einem Baquettes oder Broetchen.
Ein wirklich pikantes und einfaches Essen, das einen hohen Vitamingehalt halt.
Guten Appetit!


Pfannengulasch oder Reste - Topf?


Die Truhe ist voller kleiner Beutel Gemuese, das man freilich auch nicht ewig aufheben will.
Dabei noch ein Paeckchen gewuerzte Bauch- oder Grillscheiben?
Das ist ideal um einen leckeren Topf zu machen!
Ich gebe Rapskernoel in den Topf, die Fleischscheiben
(man kann das freilich auch mit Doerrfleisch machen, das ganz in Scheiben,
aber auch in kleine Wuerfelchen geschnitten werden kann. Letzteres braucht nur kurze Garzeit)
von beiden Seiten -bei geschlossenem Deckel- ein paar Minuten anbraten.
Dann kommen die Gemuese dazu. Ich hatte: 1 Beutelchen Champignons, 1 Karotten,
geschnitten und einen groesseren Beutel mit Lauch in Ringen.
1/4 Std bis eine 1/2 Std Garzeit.
(Je nach Groesse der Stuecke) Gewuerzt wurde mit Salz, Maioran,
ein wenig Pfeffer und etwas Muskatnuss -
abgeloescht mit ein wenig Apfelwein oder Weisswein, was gerade da ist.
Die Bauchfleischscheiben waren in roter Wuerze eingelegt- das kam wunderbar:
Wer sagt, dass Reste-Essen nicht fein sein koennen?

Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.




underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - - Mich - Impressum - Rezepte -


***



Kartuschen - Thema: Abreissen ?!

Beim Wandern und besonders bei Ortsdurchfahrten sieht man oft genug leerstehende alte Gebaeude,
die irgendwann einmal ganz praktisch oder ganz huebsch gewesen waren.
Gaehnende kleinere Schaufenster, zerbroeselnde Treppen, vermorschtes Fachwerk und kaputt sanierte Fassaden,
die heute keiner mehr braucht und die wohl keinen Besitzer zu haben scheinen.
Entweder werden diese Bauten stehen lassen, weil die Erben kein Geld fuer den Ausbau oder Abriss haben,
oder Streitigkeiten oder Spekulation der Grund fuer diese optische Umweltverschandelung ist..
Der Wohnwert aller Bewohner des Ortes sinkt nicht gering,
wenn eine solche Ortsdurchfahrt einen "heruntergekommenen Eindruck" macht !
Das drueckt auf das Prestige des Ortes und auf die Immobilienwerte.
Zudem mag sich wohl weniger Handel und Gewerbe ansiedeln, wenn ein solcher Anblick ist.
Ich -meine Frau sieht das noch eher so- bin der Meinung, dass solch Eigner
von der Gemeinde abgeloest werden sollte:
Abriss, Entsorgung, Restwert-Abfindung an die Eigner.
Die Gemeinde erhaelt dafuer das Grundstueck zur neuen Nutzung zurueck.
Falls sich historische Materialen unter den Abriss-Materialien befinden,
koennten diese als Verkaufsgut auf dem Bauhof zwischengelagert werden.
(Gemeinden brauchen immer Geld,
heute sind so hohe Soziallasten und Verwaltungskosten zu zahlen,
ganz zu schweigen von den Versorgungsnetzen, die staendig repariert werden muessen)

So waere der besseren Wohnlage - schon optisch - der Hof bereitet.
Leerstehende Grundstuecke im bebauten Bereich sollten nicht der Spekulation dienen,
sondern in einer bestimmten Zeit bebaut sein oder der Gemeinde zurueck fallen.

Verwahrloste bewohnte Gebaeude, die man auch oft genug sehen kann,
sollten so hergerichtet werden, dass sie kein Schandfleck sind:
Hier muss man sich an den runden Tisch setzen
und auch mal eine Foerderung oder zinsfreien Kredit
gewaehren, wenn die Besitzer des Hauses in Armut gefallen sind.
(Das ist immer noch billiger als eine optische Beeintraechtigung der Gemeinde)



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Bin ich ein Koch - Blogger?



Im Fernsehen kam ein Bericht ueber junge Koch - Blogger, die Freude am Kochen haben und andere Leute daran teilhaben lassen. Mit dem Smartphone werden kleine Video-Clips gemacht und die in die Social - Networks gestellt. So sind viele Essenszubereitungen oder besser Koch-Ideen neu entstanden, weil sich jeder vom anderen Blogger ein wenig abheben will. Hier geht es um Publicity um ein gewisses Ranking, letztlich um die Quote, wie bei Pressemeldungen. Manchmal denke ich, dass das Kochen und Geniesen dabei in den Hintergrund geraet, weil man bekannt werden moechte. Manche bekommen sogar Werbevertraege, wenn denn der Bekanntheitsgrad hoch genug ist. Manchmal denke ich, es ist wie auf dem Nuerburg-Ring, wo die Amateure mit ihren Privatwagen (auch mit extra angemieteten) durch den Rennparcour rasen: Es geht nicht einmal um das "gewinnen", sondern um den Bekanntheitsgrad und um die Show. Aehnliches sieht man bei den Fernseh-Koechen und Kochsendungen - das Ranking zaehlt, weniger das Produkt. Meine Seite hat auch genuegend Kochideen zu bieten, aber ohne Videos und ohne Gedanken an ein Ranking, obwohl ich freilich ebenfalls beobachten kann, welches Rezept am beliebtesten ist. Die Anhaenge an die Kochseiten verhindern dabei -absichtlich- das Hoffen auf Quote, weil die Themen nichts miteinander zu tun haben, die ich auf die Seiten als Zugabe setze. Einige Rezepte liegen mir am Herzen, die meisten aber sind just for fun, ganz einfach als Abwechslung im taeglichen Leben gedacht: Viele Leute haben viele Ideen und wer auf sich allein gestellt ist oder als einziger fuer andere kochen muss, weiss das zu schaetzen, wenn neue Vorschlaege auftauchen. (Abwechslung ist immer gut) Die Kocherei ist nur eines meiner Themen, keinesfalls das wichtigste - da sind noch die Wanderei, die Weinbereitung, vom Saft ueber den Meth zum Sekt, viele Tipps und Tricks, Geschichtliches und Heutiges, das mich beruehrt hat oder sonstwie von allgemeinem Interesse sein duerfte - quasi als Unterhaltungsteil. Eine Hunde- und eine Autoseite runden den Webauftritt ab, der ziemlich "altmodisch" in der Aufmachung ist, besonders eigen und einfach gehalten oder aufgemacht ist. Vieles habe ich als Satire angedacht, anderes wiederum als Kritik oder Lob, bis zum Jahr 2018, wo ich mich auf die "Kernkompetenz" Kochen, Wandern und Wein zurueck gezogen habe. Irgendwann waren mir die anderen Themen genug behandelt: Ein Koch-Blogger bin ich eher nicht, als Hausmann ist meine Bestrebung oder Antrieb ein anderer als bei den Bloggern im Web: Ich moechte mich fuer die leckere Kocherei bedanken, die mir meine Frau die Jahrzehnte zukommen lies. Heute braucht sie in der Kueche nichts mehr tun, nur noch wenn sie wirklich Lust darauf hat. So entstanden eben viele neue Ideen, die meine Kinder und meine Frau ueberraschen sollten, das Auge isst bekanntlich mit.. (Damit diese Dinge nicht verloren gehen, habe ich diese der eigenen Homepage zugefuegt - so koennen auch andere Leute -inzwischen weltweit- davon profitieren)

Gerade spielt man das Lied : Yellow Submarine - ein Grund fuer mich, wieder abzutauchen und an weiteren Essens-Vorschlaegen zu arbeiten.

Die Uebersicht der Anhaenge



.