Landfotografie

#Currysteak auf dem Gruen !


(nachstehend eine bearbeitete Version fuer festere Steaks)

Zwei feine weisse Bratwuerstchen (Kirmesbratwurst,
ist im 6er Pack handelsueblich, die restl. 4 kann man gut einfrieren) werden abgepellt,
so klein wie moeglich geschnitten und mit dem Mixstab in einer Schuessel zerkleinert.
In das Braet kommt ein ganzes Ei, 1TL Salz, 1EL gutes Currypowder,
1TL Rosenpaprika (mild), 1 TL Knoblauchpulver (kein Knoblauchsalz),
2 EL Paniermehl, sowie das Wasser der Erbsendose.
Alles mit dem Stab gut durcharbeiten und einen Moment stehen lassen zum Durchziehen.

2 grosse oder 3 mittlere Kartoffeln schaelen
und in ca fingergliedgrosse Stueckchen scheiden.
Eine 400/260gr Dose feine Erbsen mit angehaltenem Deckel
grob abschuetten (in das Braet), Deckel oeffnen, 1 TL Butter und einen TL Zucker,
einen TL Salz darauf geben und bereitstellen.

Die Kartoffelstueckchen in einem Topf mit daumenbreit Wasser geben,
-mit Deckel- kurz ankochen
und bei halber Hitze ca 15Min bei ganz leicht angewinkeltem Deckel kochen lassen.

An einem groesseren Kartoffelstueckchen mit dem scharfen Schaelmesser
( kl. sichelartige Schneide, Holzgriff), eine Einstich-Garprobe machen.

Nun das Wasser mit etwas schraeg gehaltenem Topfdeckel abschuetten
(Topflappen nehmen, da der Dampf sehr heiss ist!), den Topf auf ein Holzbrett stellen,
die Erbsen zugeben und mit dem Metall-Stampfer
(Schaut aus wie ein abgekroepfter Pfannenwender)
grob zerstampfen und den Deckel zum warmhalten schliessen.

Die Wurstbraetmasse ist nun gut durchgezogen
und kann mit der Hand in zwei Steaks ausgeformt werden.

Nun in der Pfanne ein wenig gutes Rapsoel anhitzen und die Steaks einlegen.
Von beiden Seiten (Holzpfannenwender) appetitlich anbraeunen.

Angerichtet werden die Steaks im "Gruen",
das als Bett auf dem Teller ausgebracht wird.

Ich empfehle mit Zwiebelringe und etwas frisch gehackter Petersilie zu servieren.
(Die Zwiebelringe koennen zeitgleich mit dem Steak gemacht werden)

Guten Appetit !
(EL=Essloeffel, TL=Teeloeffel)

Nach dem Testessen zu dritt hier die ueberarbeitete oder verbesserte Version:
(wieder fuer eine Person gerechnet)

3 Kartoffeln schaelen, fingerkuppengross wuerfeln und in einem Topf,
in welchem ca daumenhoch Wasser ist- kurz mit Deckel aufkochen und sofort
auf 1/3 Kraft stellen, damit der Schaum nicht uebergeht.

2 feine Bratwuerste abpellen und in kleine Stueckchen schneiden,
1 EL feines Currypowder, (Goldelephant) 1TL Jodsalz, 1TL Rosenpaprika, 2 EIGELBE (kein Vollei)
geben und mit dem Mixstab zerkleinern und vermischen.
Abgedeckt ruhen lassen.
Eine halbe Dose feine Erbsen abschuetten -diesmal nicht verwenden-
(400/260gr), also ca 130 Gramm mit einem TL Butter
und je einem TL Salz und Zucker vorbereiten.
(Den Rest der Erbsen nicht in der Dose aufbewahren,
sondern in einem mit Folie abgedeckten Schaelchen im Kuehlschrank aufbewahren)
Wer mag, kann ein paar Zwiebelringe (zuvor in der gleichen Pfanne bereiten,
auf Kuechenpapier Fett abtropfen lassen und in einem Schaelchen bereitstellen)
Ein wenig gutes Rapsoel in die beschichtete Pfanne geben und kurz erhitzen.
Die Steakletts oder Bratlinge so mit dem Loeffel und der Hand ausformen,
dass sie wie laengliche Frikadellen ausschauen.
Bei 3/4 Hitze so lange braeunen, (ohne Deckel)
bis man den Braeunungsgrad sehen kann ohne zuvor zu wenden.
Nun kann gewenden werden: Mit dem Holz-Pfannenheber.
Inzwischen sind die Kartoffeln fertig und werden grob abgeschuettet-
ein klein wenig Wasser darf noch bleiben.
Die Erbsen kommen zu den Kartoffeln und werden grob untergestampft. (s.o.)
Nun sind die Steak's beidseitig braun und können auf einem Bett
aus Erbs-Stampf aufgelegt werden.
Ein Haendchen gehackte (krause) Petersilie und die Zwiebelringe
runden das Essen -auch optisch- gut ab.

Ruehr - Ei Provence fuer 2 Pers.


2 Scheiben Brot in gleich grosse Wuerfel schneiden, in der Bratpfanne bei hoher Hitze mit ordentlich Olivenoel, 4 - 6 grob gehackte Knoblauchzehen, 2EL Rosmarin, 1TL Estragon und etwas Pfeffer aus der Muehle vorsichtig knusprig braten- aber bitte haeufig wenden, damit nichts anbrennt. Die Kraeuter duerfen nicht schwarz werden, sondern sollen ihr Aroma abgeben. Nun 2 klein geschnittene Tomaten zugeben, unterheben. 6 Eier hinein schlagen,
80 gr Katenschinkenwuerfelchen zugeben.
(die Haelfte einer Packung zu 1,69 Euro)
( Fertig gewuerfelter Katenschinken oaehnl. Produkt zugeben - das muss aber nicht sein: )
Ohne diese Schinkenwuerfelchen muss dann aber ein knapper El Salz zu den Eiern !
Etwas anstocken lassen und ein oder zweimal kurz wenden. Fertig.
Dazu habe ich je den abgetropften Inhalt eines Glases Spargel (1,09 Euro, 330 / 205gr) auf den Teller getan, das kommt besonders gut und ist kalorienarm, entschlackt den Koerper.
Guten Appetit!


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema:

Achtung Internet - Kommentare !

An dieser Stelle moechte ich dringend darauf hinweisen,
dass inzwischen fast alle Kommentare im Internet,
unter allerlei Meldungen und Berichten sehr fadenscheiniger Herkunft sind...

Nach meinen vieljaehrigen Erfahrungen im Internet,
mit Newsgroups und Foren und Anwort-Ecken der Presse
und des Rundfunks / TV, erst recht in den vielen Social Networks
zeigen eine deutliche Verschlechterung der Kommenarqualitaeten,
die weiter und weiter mieser und gemeiner wird.

Woran liegt das?
Ich denke, dass Agitatoren der rechten, der linken und der oekologischen Ecke
3/4 aller Kommentare ausmachen:
"Realnamen oder Klarnamen" duerften die absolute Ausnahme sein,
eher "Mehrfach-Nicks" und "Fake-Namen" sind es,
die sich inzwischen gegenseitig HOCHSCHAUKELN und AUFPUTSCHEN !

Genau davor moechte ich warnen, dass bitte kuenftig weniger
von den harmlosen Mitbuergern auf solche Dinge hereinfallen.

Der Sinn von Social Networks ist mir immer etwas verborgen gewesen,
und immer wirrer vorgekommen, je laenger ich dabei war.
Irgendwann habe ich einen Schluss-Strich darunter gezogen:
Sogar aus dem Ort waren welche dabei - die als "Freund" einluden,
im realen Leben gruessen die nicht mal..
Das brauch ich nicht!
Meine Intention im Web ist schon lange auf meine eigene Homepage zurueckgezogen,
die mit richtigem vollen Namen im Web steht.
Mir geht es ausschliesslich um den Erhalt und um die Staerkung der demokratischen Idee,
die leider noch in weiter Ferne zu sein scheint.
Niemand meiner Kinder oder Enkel soll mal sagen koennen:
Du hast genau so geschwiegen wie alle,
obwohl dir die Zustaende bekannt waren ..

In diesem Sinne
darf ich mit dem Wort einer M ontessori Lehrerin aus dem Westerwald verbleiben:
(Die selbst ihre "Wurzeln" in der Schweiz hat)

"Demokratie muss jeden Tag neu erkaempft werden!"

Dazu moechte oder muss ich anmerken:
Hat man erst einmal seine Stimme ABgegeben, dann gehen die Abgeordneten und die Parteien und die Spitzenleute mit dem Wahlvolk um, wie der Bauer mit seinem Vieh. Das faengt schon in den Kommunen an, geht ueber das hochherrschaftliche Bundesland zum Bund und bis nach Bruessel- Mitbestimmung? Fehlanzeige. Wer das anders sieht oder wem diese Zeilen nicht gefallen, moege sich bitte melden: Ich haette gerne einmal die Gegenargumente gehoert..


Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

. .