Landfotografie


Gelbe #Feldkohlraben



1/2 Kg Kartoffeln schaelen und klein schneiden.
1 Kg Kohlraben* putzen und klein schneiden,
in Salzwasser garen und abschuetten.
Speck und Doerrfleisch wuerfeln,
mit etwas Oel ausbraten, eine Zwiebel mitduensten,
die Kartoffeln dazu geben und
mit Bruehe auffuellen.
Mit Salz und Pfeffer wuerzen.
Zum Schluss die abgetropften Kohlraben
zugeben und abschmecken.
Dazu schmeckt gesalzenes Eisbein oder Bauchfleisch.


*weissgelbliche, moehrenartige Wurzel, die suesslich, aber wuerzig schmeckt.
Sie ist auch unter den namen Hammelmoehre,
Steckrueben, Kohlrueben,Pasternaken bekannt.
Guten Appetit!


Eine leckere Alternative gefaellig? Bitte sehr:

Reissalat Trinidad.


(4-5 Personen - aeusserst simple Zubereitung)
500gr Naturreis, ungeschaelter, bissfest kochen und kalt abschrecken.
4 Dosen Thunfisch, Makrelen oder Sardinen in Oel mitsamt diesem wertvollen Oel in die Salatschuessel geben.
3 EL Ingwer und 3 EL Koriander und 1 EL Jodsalz dazu geben und alles gut vermischen.
Ein 580ml Dose Ananas in Stuecken zur Haelfte vom Saft
ablaufen lassen und dann den Inhalt zum Salat geben,
den Reis dazu und alles ordentlich unterheben.
Dann darf alles in Portionsschalen aufgeteilt (so isst keiner mehr als er wollte)
und mit ein paar Mandarinensegmenten garnieren, mit Folie abdecken,
dann kann jedes Familienmitglied essen,
wenns gerade passt oder die Arbeit oder Schule zu Ende ist.
Den Salat darf man schon morgens fertig machen,
wenn er anschliessend kuehl gelagert wird.
Guten Appetit.



Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


***



Kartuschen - Thema: Atem-Steuer

Was wie eine Satire klingt, kann schon morgen Wirklichkeit sein !
Wir Menschen atmen einfach zu viel Sauerstoff ein und CO2 aus..
Was unsere Politiker aushecken, kann niemand mehr nachvollziehen.
Selbst Hellsehern, Wahrsagern, Handlesern und anderen "schwarzen Kuensten"
ist das Verstaendnis fuer die heutigen Entscheidung keinesfalls automatisch gegeben..
So will man nun die "Privatisierung der Autobahnen voran treiben",
was wohl zuvor nicht mal oeffentlich angedacht, geschweige denn demokratisch durch die Bevoelkerung abgesegnet worden ist.
Mir ist schon klar, dass das heute nicht gerne gehoert oder gelesen wird:
Lt. GG ist das Volk der Souveraen, nicht ein paar Herren aus Bayern..
Wenn nun, wovon man ausgehen kann, die Automaut zuerst auf Autobahnen, dann auch auf Bundesstrassen kommt,
wird Autofahren teurer- mit Sicherheit wird man die Sache so loesen,
dass jeder Autobesitzer einen argen Obolus entrichten werden muss,
ob er faehrt oder die Fuhre in der Garage stehen laesst.
Wir werden es erleben!
Die Begehrlichkeiten sind das eine - die heimlichen Vorstand- und Gefaelligkeits-Posten fuer Entscheidungstraeger das andere Ding.
Vermutlich wird irgend ein "Insider" das einer der grossen Blaetter stecken, dann kommt wieder ein Skandal,
was die Auflagen erhoeht und .. Gelder in seltsame Hosentaschen fliessen laesst.
Bei der Privatisierung der Autobahnen ist klar:
Man will die Kosten von der Staatskasse auf private Investoren verlagern und die holen sich das - mit Gewinn - von den Melkkuehen wieder zurueck.
Dass dabei etwas den Entscheidungsebenen zugeschoben wird, duerfte klar sein.
(Warum sollte das sonst geschehen?)
Nehmen wir weiter an, dass die Oelscheichs oder die Chinesen legen ihr ueberschuessiges Geld,
das inzwischen als Anlagevermoegen bereits Strafzins kostet,
statt Gewinne zu bringen, in den deutschen Autostrassen anlegen:
Eine Lizenz zum Gelddrucken ist das allemal, denn wir sind ein Technik-Land mit hoher Verkehrsdichte, nebst "Just in Time" - Produktionsarchitektur !
Die Erpressbarkeit des Landes und ganz Europas ist dann Tuer und Tor geoeffnet,
noch viel doller, als das durch den Oelpreis in der Vergangenheit oft genug passiert ist.
Aus Gruenden der Sicherheit halte ich Privatisierungen wichtiger Dinge
fuer grob fahrlaessig bis aus subversiven Gruenden heraus forciert.

https://www.welt.de/wirtschaft/article131748268/Forscher-schlaegt-Privatisierung-von-Autobahnen-vor.html

Aha, 1,9 Milliarden teuerer wuerde die Autobahnprivatisierung als die jetzige Loesung - so macht man reiche Leute in der Investment-Branche,- mit Hilfe des DIW, wo dieser Vorschlag her kommt. Demnach muesste jeder rund 88 Euro an STRASSENGEBUEHREN zahlen, der ein Auto angemeldet hat. (Nicht nur Autobahnmaut, fuer ALLE Strassen!) Dieser DIW ist direkt von der Wirtschaft - hier wohl von der Inventment-Wirtschaft. Der Bock moechte zum Gaertner gemacht werden, wie so oft bei dieser "Groko" (2016) .. wieso ich das schreibe? Weil es nun mal so ist, dass der, welcher diese Strassensteuer von der Steuer absetzen kann evtl. Glueck hat und das Geld zurueck bekommt - ganz sicher jedoch der Unternehmer, der alles, sogar Strafmandate locker von der Steuerschuld abziehen darf- ganz legal ! (Es kommt halt immer drauf an, welche Lobby gerade an der Macht ist? Weit gefehlt, denn heute - im Zeitalter von Koalitionen, ist der kleine Mann auf der Strasse immer dran, diesmal sogar woertlich.)

https://www.welt.de/wirtschaft/article129848559/Wie-viel-Maut-kostet-mein-2012er-VW-Passat-Diesel.html

An dieser Stelle moechte ich einmal alle Gebuehren erfassen,
die sich aus dem Betrieb eines "Kraftfahrtzeuges" im Jahr 2017 ergeben.

In taubenblauen Al-Capone-Anzug mit silberner Krawatte
und schriller Hornbrille im Abendfernsehen mit weltfremdem Gesicht verkuendet,
dass die Steuer nur bis 5000ccm gehen soll.
Taschenspielertricks aus Bayern oder Auftragsarbeit ?

Gut, das ist der Stand vom 1. Dez. 2016 - wie sich die Sache entwickelt, wird sich zeigen -
zumal alle Anrainerstaaten um Deutschland herum den Klageweg beschreiten.

Bis dahin halte ich fest, dass beim Kauf eines Autos 19% MWSt faellig werden.
Die Kraftfahrzeugsteuer ist je nach Sauberkeitsgrad in Stufen eingeteilt und wird unterschiedlich berechnet,
dh. je aelter ein Auto wird, um so unguenstiger wird die Besteuerung.

Bei jeder Reparatur und bei jeder Inspektion faellt erneut die MWSt auf die Rechnungen an,
die bekanntlich mit 19% kein Pappenstiel ist.

Beim Tanken faellt Mineraloelsteuer an und darauf die "Oekosteuer"
und nochmal darauf - die MWSt !

Eigentlich ist das eine sehr hohe Besteuerung,
zumal auf Steuern nochmal Steuern und darauf das "Topping",
die Mehrwertsteuer (MWSt) bezahlt werden muss.

Der "Generalsekretaer" der C SU verkuendet, dass seine Partei "liefern" und die Maut "unaufgeregt" umsetzen wird.. (klar, bei diesen Gehaeltern, die jene sich auch noch selbst erhoehen und dann auch noch "Knoellchen" und Aehnliches von der Steuer absetzen - alles ganz legal - versteht sich, denn auch die Gesetze -lat. lex, legis, legal- sind hausgemacht !) Politische Versprechen sind immer vorbehaltlich Irrtum und Auslassung, wie beim Handel? Noch deutlicher - man spricht von kollektiver Gerechtigkeit, wenn es um die Besteuerung geht, nicht beim Einkommen ;) Wie auch immer, die Strassenmaut ist nicht nur eine Autobahnmaut, wie zuvor die ganze Zeit verkuendet. Sie soll erst nach der Bundestagswahl entgueltig werden - 2017. Vermutlich nie, was auch die Mammutaufgabe der Erneuerung des Verkehrsnetzes anbelangt, die damit finanziert werden soll: 275 Milliarden sind kein Pappenstiel, diese Groessenordnung gab es noch nie. Sollte sich unser Land an den Kosten verhoben haben, die durch die EU und die offenen Grenzen und das generoese Aufnehmen der halben Welt als "Fluechtlinge" entstanden sind und wo noch kein Ende abzusehen ist?

https://www.welt.de/wirtschaft/article129309397/Der-Lang-Lkw-entlastet-die-Strassen.html

Im gleichen Atemzug sind "Gigaliner", 40to Lkw's mit 25,25mtr Laenge zugelassen worden..

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Der Sinn orangener Anhaenge



Die schon hohe Zahl der Seiten meiner Homepage "Plaetzchenwolf" habe ich freiwillig auf 707 "gedeckelt", damit diese Nische im Web nicht ausufert. Irgendwann muss man genug sein, auch wenn techn. und durch den Provider keine Grenzen vorgegeben werden. Das ist der Vorteil eines Premiumanbieters und einer flexiblen Seitengestaltung, bei welcher man als "Macher" aber den Ueberblick behalten muss, sonst wird es dumm:

So kam mir die Idee, mit "Kartuschen" (angeregt durch die Aegyptischen Kartuschen mit ihren Hieroglyhpen) die "inhaltsschwaecheren" Seiten mit einem zusaetzlichen Thema zu fuettern, das nichts mit dem Seitenthema zu tun hat: Als Aufhuebschung oder Anregung zu weiteren Themenfeldern, die so manigfaltig wie das Leben sind, das sich mir zeigt.

Die Seiten sind unterschiedlich mit Inhalten gefuellt, d.h. mal sind es nur zwei schmale Rezepte, dann wieder eine ellenlange Seite "Geschichtliches", die sich ueber 20.000 Zeilen hinstreckt..
..die schwachen Seiten mit zusaetzlichen Inhalten zu fuellen war weniger die Idee, als neue Ideen so unterzubringen, dass sie nicht "auftragen" und eher anregen !
Es sollen irgendwann mal durchschnittlich 1000 Zeilen Code, also 500 Zeilen Schrift pro Seite sein, was 16 Buchseiten entsprechen wuerde: Niemand meiner Kinder und Enkel soll einmal sagen koennen "du hast geschwiegen wie alle anderen auch!" Nee, das ganz sicher nicht. Meine Sorge um die (echte) Mitbestimmung oder Demokratie hat so manche Zeile politische oder zeitgeschichtliche Bemerkungen einfliessen lassen, die aus der Wanderei entstanden waren: Wandern im Taunus bringt Interesse an der Geschichte, Geschichte ist nie abgeschlossen und zieht sich in die Neuzeit hinein.. da ich die Nachrichten mitsamt der Politik inzwischen ueber habe, soll es damit genug sein und so bin ich mit diesen Kartuschen und besonders mit den orangenen Anhaengen zu meinen eigenen Themenfeldern zurueck gekommen. Irgendwann werden genug davon auf den 707 verteilt sein.

Da ich die Homepage schon ueber 14 Jahre betreibe, wird auch dieses Vorhaben Jahre dauern..

Die Uebersicht der Anhaenge







Das blaue Thema: Geldautomaten versus Bargeld und Bankschalter




https://www.gmx.net/magazine/wirtschaft/50-jahre-erfindung-geldautomat-niedergang-32918756

"Wo die Menschen mit Kreditkarte zahlen, wird am meisten betrogen und dort haben sie die meisten Schulden"
Der Kommentar unter der obigen Meldung ist kennzeichnend.
20-25.000 Euro soll der Betrieb eines solchen Automaten im Jahr an Kosten verursachen. Das Geld muss bekanntlich irgendwo her kommen und hier beisst sich die Katze in den Schwanz. Nun haben sie die Geldschalter geschlossen oder soweit abgebaut, dass man meilenweit fahren muss, um Bargeld abheben zu koennen. Bargeld wird heute weniger gebraucht, weil viel mit der EC Karte bezahlt wird, an den Lesegeraeten der Ladenkassen.
Nun sollen die Kunden eine Handy-App nutzen um ihren Einkauf beruehrungslos zu bezahlen - das kann ein feines Durcheinander geben! Die Kontrolle ueber das Konto haben viele Zeitgenossen bereits mit der EC Karte verloren. Das Geld reicht immer - nur der Monat ist eben zu lang!

Die 20-25.000 Euro fuer den Betrieb des Geldautomaten haette man auch in einen Schalter stecken koennen, da waere wieder ein Job gerettet - oder? Die Sparkassen- und Bank-Leute muessen ja kein Vermoegen verdienen..
Die lieben Automatensprenger und Automatensprengerinnen werden wohl umschulen muessen auf "beruehrungsfreies" stehlen im Voruebergehen an den Kassen und engen Fussgaengerzonen.
Wie der "Verbraucher" auf diese Umstellung reagieren wird, wo nach der letzten Krise das Vertrauen zu den Banken eher als "Bankster" betitelt worden war, ist nicht einzuschaetzen. Warten wir's ab !

***