Landfotografie

#Bratensalat mit Nudeln



Jede Hausfrau kennt Restverwertung,-
der Hausmann darf da nicht zurueckstehen!

Man nehme:
(Rezept fuer 4 Personen)
Ca 500gr Bratenreste*, die in grobe und moeglichst saubere Wuerfel
geschnitten werden.
2 EL Zwiebelsalz, 2 EL Jodsalz, 3 EL Weinessig, 2 EL groben Pfeffer,
1 EL Dill, 2 EL gehackte Petersilie, 1 EL Liebstoeckel (Oder Fluessigwuerze),
3 EL Gurkenwasser, 2 EL einfaches Rapsoel in die Schuessel
mit den Bratenstueckchen geben und gut unterheben.
(Am besten schon am Vortag bereiten)
Nun den Inhalte einer 850gr Dose gewuerfelte Moehren
(gut abgetropft) -vorsichtig- unterheben
und 1-2 Std ziehen lassen.
Gut 350gr (3/4 Beutel) Fusilli-Nudeln mit etwas Dill
al dente kochen und im Sieb abtropfen lassen.
(Nicht abschrecken)
In den gleiche Topf kommt nun 1/4 Tasse Disteloel**
und der Inhalt von 2 Paeckchen Jaegersauce-
die unter langsamer Zugabe von 1/2 Tasse Wasser
mit dem Oel bei 1/2 Hitze
zu einer recht saemigen Sauce wird-
innerhalb von ca 3 Min.
(Die Marken sind unterschiedlich in den Fuellmengen:
Die Konsistenz der reduzierten Sauce
sollte in etwa bei Maionaise sein,
nicht zu fluessig und nicht zu dick)
Nun den Herd vom Feuer nehmen, die Nudeln zugeben und gut unterheben.

Angerichtet wird zur Haelfte mit dem Salat
auf einer Tellerseite
und mit den Nudeln auf der anderen Seite,
so kommt die Spannung dieses Essens gut zur Geltung.

* Alternativ gegartes Kassler. ** Das ist immer cholesterinfrei.

Guten Appetit, bitte mal mailen wie dieses Essen "ankam"!

Champignon - Brote

Essen kann auch einfach sein: Frische Champignons sind gerade im Angebot, 400gr zu 99 Cents.
Das ist genau richtig fuer mich, eine feine Pilz-Pfanne zu machen, die sich gewaschen hat.
Man nehme: Etwas gute Butter (bitte kein Oel), eine gehackte Zwiebel,
ein wenig fetten Speck, in kleine Wuerfelchen geschnitten und ab in die Pfanne damit-
die Champignons sind eigentlich immer sauber, ab und an eine kleine Stelle abschneiden
oder etwas schwarze Erde entfernen genuegt.
Nicht waschen und nicht schaelen.
Ein paar werden in Scheiben geschnitten, die kleineren kommen ganz in die Pfanne.
Der Speck und die Zwiebel bekommen 5 Minuten Vorlauf bei voller Hitze -
mit dem Holzpfannenwender ab und zu wenden. Dann kommen die Pilze dazu.
Mit Currypowder und Dillspitzen und Salz etwas ueberpudern
und in der Zwischenzeit den Tisch decken.
Lang sind die Garzeiten nicht- bei mittlerer Braeunung ist das Essen schon fertig.
(ca 8-10 Min - volle Hitze)
Auf die flachen Teller kommt je eine Scheibe Brot,
auf welches dann die Pilze verteilt werden. Guten Appetit !



Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


***



Kartuschen - Thema: Mister 10% oder Energiesparen

Es mag sich in der heutigen Zeit ein wenig sonderbar anlesen,
wenn ich sehe, dass immer mehr riesige Wagen gekauft werden:
Energiesparen kann uns alle ganz schnell wieder treffen,
wenn sich die wirtschaftliche Lage aendert oder ein Oelembargo trifft.
(Wer anderen Laendern - wie Russland gerade - ein Embargo anhaengt,
braucht sich nicht zu wundern, wenn das uns auch mal wieder trifft)
Ungehemmte Verschwendung finde ich schon aus ethischen Gruenden fuer absolut unhaltbar,
deshalb fahren wir seit Jahr und Tag Kleinwagen mit vernuenftigem Gasfuss.
Nun komme ich auf den Punkt:
Wer vorausschauend faehrt, spart Abnutzung bei den Reifen, Bremsen und spart Benzin.
Autofahren sollte man eigentlich mit kuehlem Kopf
(Was mir in jungen Jahren nicht immer gelungen ist) -
und nicht mit Wut im Gas-Fuss.
Frust hat im Strassenverkehr nichts verloren.
Wer ueberholen will, sollte das tun, das kostet nicht unser Geld.
Jeder beherzte Tritt auf das Gaspedal kostet richtig ordentlich Abnutzung vieler Teile (Verschleiss) und Sprit.
Wie beim Heizen der Wohnung kostet alles, was ueber 20 Grad Raumtemperatur geht, pro Grad 10% mehr an Energie !
So ist es auch beim Auto - gebe ich leicht Gas, wird es irgendwann im Berg etwas langsamer,
erhoehe ich den Druck auf das Gaspedal, wird der Durchfluss deutlich staerker,
den der Vergaser dem Verbrennungsraum zufuehren muss und so kommt mehr Leistung zustande.
Eine simple Rechnung, die wohl immer weniger Fahrer zu kennen scheinen.
(Wie kaum einer mit Abi in der Lage ist
-im Kopf garnicht, nicht mal ueberschlagsweise-
auszurechnen, wieviel sein Wagen auf 100km verbraucht -
nicht lachen, das habe ich oft erleben koennen)

Stelle ich also fest, dass eine unwesentliche Tempoerhoehung
durch hoeheren Druck auf das Gaspedal entsprechend mehr an Benzin verblaest,
dann ist es eine Milchmaedchenrechnung:
Als ehem. Fernpendler konnte mit verhaltenem Gasfuss
(Was kaum zeitlich ins Gewicht fiel)
ca 20% an Energie eingespart werden.
Stelle ich also fest, dass bei einem Verbrauch von 7 Litern auf 100km
eben diese 20% schon 1,4 Liter sind, subsummiert sich das bei 100km taegliche Fahrt
22 Arbeitstage im Monat a 100km = 2200 Kilometer,
also 22 x 1,4 Liter = 15,4 Liter eingespart.
Im Jahr (10,5 Monate Fahrten) sind das 161,7 Ltr weniger getankt -
bei einem Literpreis von derzeit 1,50 Euro sind das 242,55 Euro mehr im Sack.
Viele Leute pendeln weiter, viele Leute haben Autos,
die in Wahrheit deutlich mehr verbrauchen -
was die Sache nochmal rentabler werden laesst.
Nun kommt noch ein kleiner Bonus dazu:
Die Fahrzeugwartung wird durch den geringeren Verschleiss billiger,
Reparaturen zwischendrin werden meistens vermieden, weil die Teile geschont werden,
das Unfallrisiko wird ebenfalls gemindert...
(Reicht das an Argumenten?)
Ich kann auch weiter machen:
Ich fahre ein Auto ca 23100km kaemen im Jahr bei obiger Rechnung an Fahrleistung zustande,
gehe ich von einer Haltbarkeit des Fahrzeugs von 10 Jahren aus,
waeren 231.000km auf der Uhr,
was bei umsichtiger Fahrweise leicht machbar ist..
..in diesen 10 Jahren habe ich 2425,50 Euro an Benzin gespart- wie gesagt, nur an Benzin,
ohne den Gewinn durch weniger Reparaturen und Reifen- und ohne die laengere Nutzungsdauer des Wagens.
Der Spareffekt ist also deutlich hoeher, als diese knappen zweieinhalb Tausend Euro!
Kollegen haben den Wagen schon 50-70.000 Kilometer vorher abgeben muessen,
weil die Maschine verheizt war.
So ein AT-Motor kostet geschwind 4000 Euro.
(Ich bin Familienmensch und war immer gezwungen zu rechnen,
heute habe ich aus der damaligen Not eine Tugend gemacht
und helfe die Umwelt sauber zu halten:
Mit jedem Tropfen Benzin oder Diesel wird Atemluft verbrannt - verdreckt, vernichtet.)




Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Du lieber Gott !



Der "liebe" Gott laesst es zu, dass so viel Elend in der Welt ist, so viel Ungerechtigkeit und Kriege.
Zumindest sollten die Machthaber die Scheisserei kriegen, wenn sie diese Dinge tun, die die tun.
Da das aber nicht geschieht und in einem Fall, wo die Belegschaft und Betriebsleitung tausende Ueberstunden fuer einen Vater gesammelt hat, dass dieser fuer seinen krebskranken 5j. Sohn ein Jahr pausieren kann, wo auch noch die Mutter waehrend dieser Zeit an Krebs verstarb - sich dort oben bei Gott im Vorzimmer niemand fuer zustaendig erklaert oder auch nur gemeldet hat, ist mir klar: Dort oben ist keener. Nuescht, niemand.

Diese Beispiele koennte ich zu Tausenden und Abertausenden anfuehren.

Wie aber und wo aber und wer aber ist nun dieser "Gott"?
Nun, das sind wir alle, die wir die Kontrolle auf Erden haben, ueber die Natur und ueber die Kraft, anderen Menschen zu helfen, die in Not sind.
Die absolute Mehrheit der Menschen auf der Welt hat nicht so viel Macht wie ganz ganz wenige Despoten, die jeden Sinn und Verstand ablehnen und nur ihr Geld und ihre Machtgelueste befriedigen.
Weiter sind wir als Menschheit leider noch nicht gekommen.
Das ist das traurige Resultat von zigtausend Jahren der Entwicklung.
Wir sind Gott, wir sollten uns entsprechen verhalten lernen, damit die Entwicklung weiter gehen kann..





Der Schluss - Akkord - Livius - ab urbe condita


Das Buechlein aus dem Jahr 2000 hat es in sich!

Der reiche Junge Livius hat ab dem Jahr 27 sich in den Bibliotheken herum getan und meinte dort unvoreingenommener ueber die Zustaende im Roemischen Reich schreiben zu koennen, als das ein Amtsinhaber oder Feldherr tun koennte. Das hat mir schon mal gut gefallen, auch wenn dieses Vorhaben etwas weltfremd klingt..

Seite 21 "Habgier des Adels und der Aufsaessigkeit des Volkes" - gut, das mit der Habgier ist nun nichts Neues, aber "Aufsaessigkeit des Volkes" geht nun mal ueberhaupt nicht: Das Volk ist die Masse des Staates und der Grund eines Staates. Heute nennt man im Grundgesetz Deutschlands das Volk "Souveraen", von dem "alle Gewalt ausgeht". Wenn sich eine Minderheit oder Obrigkeit aufschwingt, die Mehrheit als "aufsaessig" zu bezeichnen, ist das wie der heutige Ausdruck "querulatorisch" - der von Leuten mit seltsamen Rechts-Empfindungen getan wird.

Seite 30 "Politisch - theologisches Weltkonzept" - das ist im alten Rom so gewesen und das ist im Grunde auch heute noch so, wo eine Staatsreligion zugelassen ist.

Livius wollte einen geschichtlichen Abriss schaffen, der nicht von Insidern verfasst und erdacht worden sein soll. Dabei hat er -aufgrund seiner gesellschaftlichen Stellung- allerdings Zugang zu wichtigen Leuten gehabt. Sein Muehen um Neutralitaet lag dennoch auf hohem Niveau.

Ich sehe, dass schon vor langer langer Zeit die Sachlagen aehnlich waren, wenn auch unter anderen Vorzeichen.




***



Kartuschen - Thema: Zeitenspruenge !

Dieses Thema faellt mir nicht leicht, weil es mich - uns - selbst und ganz persoenlich betrifft,
nicht mehr nur mal eben so "tangiert"..
Dass sich die Zeiten aendern, dass sich alles wandelt und dass der Wandel
schlichterdings das Funktionsprinzip der Mutter Natur ist,
brauche ich niemand zu sagen, aber wie sich diese Dinge auf uns
- eigentlich nur auf uns Aeltere, die wir verschiedene Zeiten erlebt haben -
auswirken, das ist nochmal ein ganz anderer Hut.

Ich moechte das mal so formulieren, um den Spagat von der Seite "Geschichtliches",
die mit der Praehistorie beginnt und mit einigen Bemerkungen zur "Neuzeit" endet,
nicht nur zu spannen, sondern mit dem Saft des Lebens zu erfuellen,
darf hier folgendes genannt werden:
(Freilich geschieht das aus meiner ganz persoenlichen Sicht oder Erkenntnis heraus)

Es gab viele Umbrueche in der Menschheitsgeschichte,
wovon rudimetaer die Entdeckung des Feuers,
die Sprache, der Hausbau, die Viehhaltung, die Religion,
Waffen und Verteidiung, Eroberung und die Schrift als Ausdrucksform genannt werden kann.
Spaeter folgten viele kleinere Schritte,
wovon die Entwicklung der Landwirtschaft, der Versorgung,
die ganze Industrialisierung, Mechanisierung, Elektrifizierung
bis zur Elektronisierung zu nennen waeren.
Es ging der Gang der Menschheit durch Despotie ueber die kurze Zeit der
- mehr oder weniger lasch ausgefuehrten - Demokratie,
bis zur Neuzeit, welche eine globalisierte Herrschaft durch den Konsum erreicht hat,
der von den multinationalen Konzernen gesteuert wird.
Gesetze wurden nie "vom Volke aus" getan, immer waren Interessen dahinter,
die wie heute in einer Art Zentralismus der Rubriken zusammenlaufen -
global vernetzt und mit gigantischen Einkommen oben
und niedrigsten Einkommen in der unteren Schicht.
Mittig sind Exekutiven angeordnet, die in manigfaltigen Ebenen nur dem jeweils uebergeordneten Verbund dienen.
Die Maxime ist immer nur die Gewinnoptimierung
und das geht ueber die Einbindung einer moeglichst grossen Abhaengigenschicht,
die jene Produkte kaufen will oder muss.
Jede Art von "Mitbestimmung" ist in allen Ebenen immer mehr zur "Sozialromantik" oder "Folklore" gekommen und gebracht worden.

Wie aber kann die Reaktion des Einzelnen auf diese neuen Umstaende sein?
Wie es immer war!
Unten wird das Maul gehalten, in der Mitte auch,
denn man moechte ja "weiter kommen" und den "Aufstieg" schaffen.

(Gestern standen wir vor dem Abgrund - heute sind wir einen Schritt weiter)

Die neuen Zeiten haben
- wie das schon immer in der Geschichte der Voelker war -
Sklaven!
Heute umschreibt man diese Situation geschmeidig, das ist klar - aber es bleibt faktisch beim Sklaventum,
wenn eine einkommensbedingte Abhaengigkeit zu hundert Prozent gegeben ist,
- die "Alternative" dazu waere die Alimentation, der neue Armenstand.
(Welcher im Gegensatz zu frueheren Zeiten nicht hungern und frieren muss)

Wir Europaeer oder Amerikaner
werden daher immer mehr und mehr in die Bildung investieren,
damit unser Nachwuchs moeglichst in die mittlere Ebene gelangt-
was heute Forschung und Entwicklung und Lehre und Verwaltung sein duerfte -
und nicht in die direkte haptische Agitation oder Arbeiterschaft abrutscht.
(Von der Hand in den Mund lebt auch die Mittelschicht)
Die letzten sind die "Unqualifizierten" oder "Bildungsfernen"
und Menschen aus fremden Laendern, also Einwanderer oder "Wirtschaftsfluechtlinge" -
wobei Kriegsfluechtlinge letztlich unter den Folgen der Auseinandersetzungen zwischen alten Ideologien und neuem Denken leiden -
oder solche, die den Bildungsweg nicht mit sonderlichem Erfolg absolviert haben.

Es gibt in der Moderne zwar "Durchgaengigkeiten" des 2. und 3. Bildungsweges,
deutlich effektiver ist wohl noch immer die "Beziehung" und der "gute Kontakt".

Schnellebige Wirtschaftsgueter bringen Umsatz durch Warenumschlag und Nachfrage.
In der weiteren Reduzierung der Produktionskosten liegt der Gewinn,
welcher wohl noch immer hoeher ist, als die staerkere Besteuerung der Produkte
durch die hohen Kosten an Alimentation fuer diese "Freigesetzten",
die Verlierer dieses Wettbewerbes.
Der Ausdruck "Wettbewerb"
halte ich in dem grossen Zusammenhang der Betrachtung eher fuer ein Placebo.

Fakt ist, dass wir Aeltere
mehr als die Kinder und erst recht haerter als die Enkel umdenken muessen..
die ueberreichlichen Prospekte, Politik und Religion und Geschichte und Identitaet
und auch die Kritik und Demokratie koennen wir getrost in die Tonne kloppen !

Der "Raubtierkapitalismus" und die "Geldanleger"
und die "Erfolgs- oder Machtmenschen" haben eindrucksvoll gewonnen.

Ich bin gespannt, bis man die Humanitaet weiter herabschrauben wird-
mit der Genmanipulation und Robotertechnik ist dieser Pfad laengst beschritten worden !

Morituri te salutant..

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_78737240/gauck-nachfolge-wer-wird-der-naechste-bundespraesident-.html
Ohne Worte !!

Wir wissen, dass der Petersdom der Felsenkirche in Jerusalem nachgebaut wurde, seit der Eroberung im Jahr 632 in "El Aqsa Moschee" umbenannt, erbaut als Herodes Palast auf dem Tempel Salomons..

Ebenfalls ohne Worte:

"..denn Allah hat zu Mohammed gesprochen, weil alle Religionen zuvor, auch das Judentum und das Christentum ihre Aufgabe verfehlt haetten - deshalb ist der Islam dazu berufen, diese abzuloesen"

Verbreitung und Liste der Weltanschauungen
Noch ist die Christenheit groesser als andere Religionen
mit 2200 Millionen Mitgliedern, 1387 Millionen hat der Islam, 1050 Millionen die Hindu..
..dazu passt der Thriller: "Das Jesus Video" von Andreas Eschbach, aus dem Jahr 1998.
Interessante Thesen, schoen und verstaendlich geschrieben.

*** Nov/Dez 2016

Das Bundesland Hessen feiert gerade seinen 70jaehrigen Geburtstag !
"Hessen feiert seine Buntheit"
im Wiesbadener Staatstheater, einem Prunkbau aus fuerstlichen Zeiten
mit hochgestellten Leuten, ein paar "Bewohner" hat man demonstrativ augeguckt.
Grossherzig hat man auf eine "Kleiderordnung" verzichtet!
Sie wollten die Volksbefragung von 1946 mit einem monstroesen Fest "wuerdigen",
aber exakt diese Volksbefragungen mag man heute nicht mehr wagen!
Der "hessische Loewe war das Leitmotiv", die gibt es aber nur im Zoo..
..symbolisch nur fuer die absolutistischen Herrscher von einst
und deren Groessenwahn.
Man haelt halt an der Tradition fest, die "unsere" Fuersten schon immer hatten -
damals wie heute.
Grund genug mehr direkte Demokratie anzumahnen:
Festgeklebte Machtmenschen meinen, das "Populismus" schaedlich sei -
dabei ist dies nur die Meinung des "Souveraens" -
wie das Grundgesetz ganz eindeutig und zweifelsfrei sagt..

Ohne Worte: In einer Kleinstadt hat ein Besitzer der Erstaufnahmehalle 1,5 Millionen verdient..
Die Fluechtlinge brachten einigen einflussreichen Leuten offenbar genug Gewinn, dass man flaechendeckend fuer die "humanitaere Hilfe" warb.

Was fuer ein Pech: Ein LKW mit 1000 Altreifen ist auf der Autobahn abgebrannt - unloeschbar, die Feuerwehr und die Polizei liesen das Fahrzeug mit Ladung "kontrolliert abbrennen" .. wie bei den meisten "Entsorgern" dieser Branche, die unaussprechliche Namen haben, dort brennt es auch gerne und regelmaessig. Zufaelle gibt es, man glaubt es kaum..

Nun sollen die Apotheker staerker kontrolliert werden - nach einem Fall hat einer 2,2 Millionen an Krankenkassenleistungen erbeutet, weil er teure Krebsmedikamente verduennt hat.. mir fehlen die Worte.

Die Stadt Frankfurt braucht dringend neue Wohnungen - deshalb sollen im Nordosten Ackerflaechen zur Bebauung freigegeben werden. In der Stadt gibt es so viele leerstehende Bueroflaechen, die durch die flaechendeckende Rationalisierung sicher nie wieder belegt werden.. dann wird gewartet, bis das Hochhaus abrissreif ist - Spekulanten machen das dicke Geschaeft mit allem. Die Unterkuenfte fuer die "Buntheit" in Doerfern und Staedten kosten Unsummen, weil von Kleidung, Lebensmittel und Sprachfoerderung, Lese- und Schreibkurse etc. die Kommunen in die Klemme kommen: Keine Panik, die holen sich das Geld von den Anwohnern wieder, die inzwischen sogar die Strassen und Laternen bezahlen muessen - dafuer, dass zu den vielen Arbeitslosen noch mehr Leute ohne Arbeit richtig gehend angelockt worden sind! (Die Wachstumsbranche heisst heute: Sicherheit, denn die Zahl der Wohnungsaufbrueche steigt so rasant an, dass man die Statistik dazu lieber von vor 2 Jahren bemueht, dann schaut es nicht so dramatisch aus)

***

Der Beitrag von HR4 um 08.20 Uhr am 6.Dez. 2016: "Passt auf, dass die Diskussion um die Rente ab 63 nicht zu sehr zu Lasten der jungen Generation geht" Die Rentenbeitraege wurden vermutlich Opfer der Spekulation waehrend der "Krise", ein hausgemachtes Konstrukt des Wirtschaftssystems, das auf Wachstum aufbaut. Die Rente wurde an die DD R verheizt, die nichts in unser Rentensystem eingezahlt hat, wie die Millionen an Russen, die angeblich als Deutsche zu uns gelockt wurden. (Die waren angeblich alle Facharbeiter und Ingenieure) Desgleichen hat es mit Ankara nie einen Ausgleich der Rentenkassen gegeben: Wenn dort jemand 20 Jahre eingezahlt hat und dann als Gastarbeiter zu uns kam, wurde die volle Rente aus deutschen Kassen bezahlt, von Ankara nix. Diese Beispiele koennte man noch erweitern - z.B. mit den vielen unternehmergewollten "prekaeren" Arbeitsverhaeltnissen, den Niedriglohngruppen, den 400-Euro-Kraeften etc. die wenig oder nichts einzahlen koennen oder konnten .. dadurch wurden Vollzeitstellen mit vernuenftiger und binnenmarktgerechter Entlohnung systematisch eliminiert: Unternehmer wollten sich von "Lohnnebenkosten" trennen, dann bald schon von den gesamten Entlohnungen, die jene am liebsten dem Staat ueberlassen. Siehe Lohnzuschuesse, siehe Wohnbeihilfen. Systemisch gewollte Beitraege im Radio bringen nur Wut bei den Verlierern der "Reformen", die immer nur unten, aber niemals oben und schon mal gar nicht bei den Politikern greifen. 3/4 aller Leute, die wir unterwegs treffen, sind der gleichen Meinung !

Dazu waere noch anzumerken, dass die Rationalisierungsmaschinen nichts in die Sozialkassen einzahlen - aber zeitgleich will man deren Produkte an uns Menschen verkaufen - das geht freilich nicht und deshalb sehe ich hier eiligen Nachholbedarf. Desgleichen koennten hoehere Steuern fuer Billigprodukte aus dem Ausland die Sozialkassen ein wenig auffuellen helfen. Nicht viel- etwas wuerde schon reichen..

Milliardenschwere Schadenersatzforderungen beim Atomausstieg haben einen ganz anderen Hintergrund als die der Kraftwerksbetreiber: Im Radio wird gerade vermeldet, dass Millionen von Geldanlegern um ihren Vorteil betrogen worden waeren, durch den Hickhack der politischen Entscheidungen.. nun soll also das Risiko der Anlageschwankungen nicht als "naturgegeben", sondern als kuenstlich hervorgerufen eingestuft und mit Milliarden diese Anleger ruhig stellen.. zu Kosten der Allgemeinheit, die sich (alle) Anlageformen nicht mal ansatzweise leisten kann.

"Die Grue nen freuen sich, dass die Griechenland-Rettung Deutschland endlich reale Verluste beschert"
Nach eigenen Beobachtungen machen es sich die Deutschen nicht leicht, wenn die naechste Wahl ansteht. Sie wollen auf der einen Seite nicht wieder einen historischen Fehler machen und auf der anderen Seite haben sie nur Politiker gegen sich.. Zuerst wollte man das Wahlvolk austauschen, dann das Volk austauschen, nun scheint man sich darueber zu freuen, dass die Deutschen immer weniger werden. Mit unkontrolliertem Zuzug will man die Luecken auffuellen - was wohl beabsichtigt wird: Divide et impera. Die Studierten aus gutem Hause wollen eigentlich nur billige Dienstboten haben, keine muendigen Buerger, die ihnen auf die Finger schauen .. Deshalb wird das "Wir-Gefuehl" systematisch torpetiert - ist das ein "Shitstorm" gegen die eigene Bevoelkerung? Ich denke schon... die Quittung wird kommen.

Meckern kann jeder, aber Ideen - die scheint keiner zu haben, der mit der Verantwortung betraut ist. Wenn die Verbreitungsinhalte von Religion(en) auf Verfassungskonformitaet abgeklopft wuerden, waere sehr schnell Schluss mit der Ausdehnung seltsamer Leute im Land. (Das waere denen zu unbequem, dann wuerden die wahren Hintergruende auffliegen, weshalb sie in Massen kommen - und die Millionen Arbeitslosen waeren weg - was viel Geld sparte..) Meine Hoffnung ist, dass die Zeit zu aehnlichen Ergebnissen kommt u. Vernunft einkehren wird.

Nachtrag im Feb. 2018: Gut 25.000 algerischen Juden, die ueberwiegend in Frankreich leben, zahlt Deutschland pro Person ca 2500 Euro Wiedergutmachung, weil diese Leute unter der franz. Vichy-Regierung eingesperrt worden seien.

Der Beweis - und davon koennte ich viele finden - ist hier:
http://www.hessenschau.de/wirtschaft/kollegen-schenken-vater-von-krebskrankem-kind-3300-ueberstunden,ueberstunden-102.html
Wenn wir uns auf Erden nicht selber und gegenseitig helfen, kommt nur Unglueck, weil "da oben im Himmel" definitiv niemand ist.

Haas - v. Kienle "Lateinisch-Deutsches Woerterbuch von 1952, Din A4,
ist die ersten 10 Seiten lesbar, ja sogar sehr empfehlenswert, was diese seltsamen Begriffe "Arier" und "Indogermanen" gut erklaert.


Ein Kastensystem? Sicher, was sonst?! Lektuere



http://www.dreiviertelzwoelf.com/was-ist-dreiviertelzwoelf-und-wann/die-uhrzeit/