Landfotografie

#Krautsalat auf alte Art und Weise


Krautsalat auf alte Art und Weise - man nehme einen halben Weisskraut-Kopf,
keinen Spitzkohl oder so ein lapsches ausl. Zeugs, sondern einen guten runden,
der noch Eigengeschmack hat. In den hohen Topf gut Rapskernoel geben
und etwas fetten Speck und Zwiebeln in Wuerfel geschnitten.
Frei Hand in schmalen Streifen kommt nun das Kraut dazu, wo zuvor der Strunk entfernt worden ist.
Nun bei voller Hitze, unter gelegentlichem Umruehren mit dem Holzkochloeffel
(nicht wie die Fernseh-Koeche mit der Blech-Seihe daran herumstochern)
Wenn das Kraut in weiten Teilen leicht braeunlich geworden ist,
mit einer Tasse Wasser auffuellen und bei geschlossenem Deckel nochmal garen lassen.
Es darf gerne noch etwas knackig bleiben, zumal es noch etwas nachgart.
Mit Salz (nicht wenig) und etwas Pfeffer und etwas guten Essig
(Kraeuter- oder Weisswein- oder Apfelessig ist egal) wuerzen - und kuehl stellen.
Am besten am Vorabend machen, dann zieht der Salat richtig durch !
Nun nur noch in die Salatschuessel umfuellen, ggf. nachwuerzen mit Salz und fertig !
Dazu kann man Pellkartoffeln und eine Scheibe Kassler reichen -
aber nur als Beilage, der Salat ist und bleibt die Hauptsache !
(Ich hatte wieder einmal viel zu viel gemacht- so gab es diesen Weisskrautsalat
am naechsten Tag nochmal- diesmal mit weissen Bratwuerstchen, auch sehr fein.
(Ein paar Kartoffeln waren auch noch uebrig- was bei meiner Kocherei kein Nachteil ist- im Gegenteil:
Einfach mit den Wuerstel (in etwas klein geschnittener Form) nochmal fix durchgeschwenkt
und so hat man ruck zuck noch eine Beilage- mit ordentlich Geschmack.


Speck - Kloeße, Rotkraut und Geselchtes mit Soße 4 Personen



Heute mache ich Geselchtes (Bauchfleischscheibe,
die es im 2er Pack guenstig zu kaufen gibt - ca 1,60 Euro -
fuer 4 Personen nehme ich 2 Packungen.) in etwas Wasser,
einem Lorbeerblatt, 4 Wacholderbeere und einer Nelke.
Das wir angekocht und koechelt ca 3/4 Std. ruhig vor sich hin.
(Die Fleischscheiben bitte abwaschen, die sind gesalzen)

Nun nehme ein einfaches Paeckchen Kloeße "halb und halb"
(das kostet ca 60 Cents)- welche nach Packungsvorschrift angeruehrt wird.
(750ml KALTES Wasser, wo ich erst einmal 2EL Maioran geruehrt
habe, dann kommt noch die Haelte eines Paeckchens "Schinkenwuerfelchen"
(2x125gr zu ca 1,60-1,75 Euro) - diese 125gr
also kommen in das Wasser mit dem Knoedelpulver -
welches nun zuegig mit dem Schneebesen eingeruehrt wird, bis
es fest wird. Nun muss dieser Ansatz gut 10 Minuten ruhen,
bis ich den mit angefeuchteten Haenden zu Knoedel forme..

Ein einfaches Glas (750ml) Apfelrotkraut (ca 59-79 Cents vom Diskounter)
ist wunderbar, das muss man nur warm machen -
einfach in einen Topf geben und langsam erwaermen..

Jetzt setze ich das Knoedelwasser auf- mit 3 EL Salz
(Damit die Speck - Kloeße besser zusammen halten, binden.)
bis es anfaengt zu sprudeln- dann kommen die Knoedel hinein -
die Platte auf etwas ueber halbe Kraft schalten.
(Nur ziehen lassen, nicht kochen- die Knoedel kommen von alleine hoch
und beginnen sich zu drehen, wenn sie gar sind)

Die Fleischscheiben aus dem Sud holen, die Gewuerze heraus fischen -
dann ein Paeckchen Jaegersauce (Diskounter, 40 Cents) einruehren, bis die gewuenschte Konsistenz erreicht ist- Fleischscheiben
zurueck tun und in Ruhe bei Stufe 2 ziehen lassen.



..na bitte: 6,20 Euro habe ich ausgegeben - fuer 4 Personen -
also 1,55 Euro pro Person fuer dieses deftige Essen,
das irgendwie schon nach "Sonntagsessen" ausschaut..

Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


***







*** Nachgetragen ***

Sauerkraut aus der 850ml Dose: Nur das allerbilligste ist das allerbeste Kraut! Das ist nicht so furchtbar sauer und ist dichter gepackt, meistens auch noch besser gegart und nicht mehr so roh. Ich kann das nur empfehlen !