Landfotografie

#Cellentani alla cozze (Miesmuschel-Fleisch)



Info:
http://www.aquakulturinfo.de/index.php/miesmuschel.html

Diese Cellentani (Nudeln) gibts im 500gr Pack, davon werden 125gr abgewogen.
Kein Salz und kein Oel in den Topf mit Wasser geben,
sondern nur mit einem Lorbeerblatt zum Sprudeln bringen und die Nudeln zugeben.
(Garzeit so lange wie Spaghetti- sowie das Wasser truebe wird, mit der Bissprobe beginnen)
In die Seihe abschuetten und abschrecken,
gut abtropfen lassen..
Den Sud von 2 (ovale) Dosen a 115gr Pfahlmuscheln "Pikant gewuerzt" -
in die Salatschuessel ablaufen lassen, 3 EL einfache Salatmaionaise
und 1-2TL Jodsalz, 1 EL Grappa (Trauben-Trester-Schnaps)
und 1/4 Tasse Sud von einer kl. Dose "Erbsen fein" (Reste des Doseninhaltes
in einem abgedeckten Schaelchen im Kuehlschrank aufheben)
zugeben und mit dem Schneebesen glatt verruehren.
Die Sauce wird zart rose' werden und leicht pikant,
nicht aufdringlich.
Nun 1/2 Tasse (abgetropft) dieser feinen Erbsen zugeben,
umruehren und die Muscheln aus den zwei Dosen zugeben, erst dann die Nudeln.
Vorsichtig unterheben, damit die Muscheln nicht zerfallen!
Dekoration: Ein Minz- oder Basilikum-Blatt
und einer Scheibe Tomate...
Der Salat kam sehr gut an...
Guten Appetit !

Bouillon - Kartoeffelchen

Ich schaele Kartoffeln und schneide diese in gleich grosse Spalten,
gebe etwas Wasser in den kleinen Topf - ca einen Daumen dicke -
ueberstreue mit Maioran und gebe einen fette Bruehe - Wuerfel dazu.
(einbroeseln) - nun bei geschlossenem Deckel ankochen und auf halbe Kraft schalten.
(Kartoffeln brauchen immer 15-20 Minuten) Man muss dabei bleiben,
damit nichts ueberkocht und die Kartoffeln nicht "trocken gehen" -
es muss immer ein klein wenig Wasser im Topf sein,
damit kein Anbrenn-Geschmack entsteht.
Das gibt eine saftigere Variant der "Salzkartoffeln" -
eine richtig gute Beilage.
Ich habe ein Glas Rotkraut (das billige von "ja) dazu gemacht:
Einfach in den Topf geben, unter gelegentlichem Umheben langsam erhitzen -
sonst ist nichts dabei noetig, kein Fett, kein Wasser zugeben,
nicht wuerzen - dieses Rotkraut ist so gut,
da muss sich ein Koch schon sehr anstrengen, wenn er das toppen will.
Gute grobe Bratwurst kann dazu gereicht werden -
oder Frikadellen (selbstgemachte) oder ein Kotelett etc.
Trockene Kartoffel - ade!


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.