Landfotografie

***BBQ*** Beilage "Filou"



Hausmaenner kochen - Was soll da schon rauskommen?

Auf der Habenseite war frischer Brokkoli und nur ein Plan div. Fertigsuppen,
die dem Verfallsdatum nahe kamen, zu verarbeiten...

Gesagt, getan:

In zwei Tassen Wasser werden die geputzten und gewuerfelten Strunkstuecke
des Brokkoli vorgegart, wo dann die Roeschen zugefuegt
und bissfest fertiggegart werden..

Eine Metallschuessel mit einer Seihe drin laesst das Wasser abtropfen,
das dann wieder in den Topf kommt und etwas aufgefuellt wird,
bis die halbe empfohlene Menge (meistens 1/2Ltr) der Fertigsuppe
(Brokkoli- oder Blumenkohl- oder Gemuesecremesuppe)
unter staendigem Ruehren mit dem Schneebesen kurz aufgekocht wird.

Etwas nachsalzen, einen Loeffel gute Butter,
ein wenig Pfeffer zugeben.

Nun die Sauce in die Metallschuessel geben, die abgetropften Brokkolistuecke unterheben,
gut mit Klarsichtfolie verschliessen:
So bleibt die Beilage gut 3 Std angenehm warm und harrt der Dinge bis die (Beispiel)
marinierten Bauchfleischscheiben im Rundgrill fertig sind.

Das Essen kam sehr gut an!

Auf diese Weise kann man auch Blumenkohl, Kohlrabi,
Lauch, Kartoffeln, Gurken und div. andere Gemuese bereiten,
wenn die entsprechende Fertigsuppe in diese Geschmacksrichtung zeigt...

Die Herkunft der Sauce erraet kaum jemand...

Noch eine Alternative gefaellig?
Bitte sehr. Man backe sein Brot aus einer guten Backmischung
(Naher Kauf, die billigere Sorte zu 49 Cents fuer ein 750gr Brot)
- dieses Brot in Scheiben schneiden, kurz auf den Holzkohlegrill legen, wenden,
zwei einfache Schmelzkaese-Scheiben (10 Stueck zu 85 Cents) drauf legen und kurz darauf servieren.
Das kam sehr gut an:
Wir hatten fertig gewuerze Bauchscheiben dazu und gutes Dosenbier ;)

Kartoffelstampf mit Roestzwiebeln


Kartoffel-Brei oder neumodischer "Kartoffel-Stampf" macht man am besten
mit alten Kartoffeln, die haben mehr Geschmack.
(Auch wenn diese schon gekeimt haben, diese Stellen werden beim Schaelen heraus geschnitten).
Die Kartoffeln in kleine Stueckchen schneiden und mit zwei daumenhoch Wasser ruhig garen-
kurz ankochen bis sich Schaum zeigt, dann auf halbe Kraft herunter schalten.
Ab und zu mal den Deckel lueften oder den Inhalt kurz umruehren, damit nichts ueberkocht.
Mit dem scharfen Kuechenmesser die Garprobe machen:
Wenn die groesseren Stuecke leicht eingestochen werden koennen, sind sie gar.
Nun bei leicht geoeffnetem Deckel (Topflappen nicht vergessen!)
in die Spuele das Wasser ablaufen lassen, den Topf auf ein Holzbrett stellen
ohne Deckel kurz abdampfen lassen.
Dann mit etwas Salz und Zucker ueberstreuen, mit etwas 3,5% Milch uebergiessen,
mit dem gekroepften Stampfer (nie mit dem Mixer) rundherum stampfen, abklopfen, nochmal stampfen.
Ggf. noch etwas Milch zugeben,- die Konsistenz soll nicht zu weich,
aber auch nicht trocken sein.
Deckel drauf und den Rest des Essens fertig machen.
(So bleibt der Kartoffelbrei noch laengere Zeit schoen warm,-
ich behelfe mir manchmal damit, ein Handtuch drauf zu legen)

Diese Beilage ist sehr universell, z.B. mit grob geschnittenen
und in Rapskernoel geduensteten Zwiebeln, die ich leicht ueberzuckert und uebersalzen habe.
Bei geschlossenem Deckel und unter gelegentlichem Umwenden wird daraus
ein fein gebraeuntes und schmackhaftes Gemuese, das perfekt dazu passt.
Ob nun ein Wuerstchen oder eine Scheibe Leberkaese oder Kassler
oder Emmentaler Kaese serviert wird, ist jedem selbst ueberlassen.


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Sylvester

Dieses Feuerfest der Waldmenschen "Sylvester" ist wohl eine uralte germanische Sitte, die erst seit den Roemern Sylvester (Silva, Wald) heisst.

Hier moechte ich anfuegen, dass der Ausdruck "Waldmenschen" von den Roemern zu kommen scheint, denn die Germanen, die es auch nicht gab- nur relativ kleinraeumige Volksgruppen- haben sich mit Sicherheit so niemals bezeichnet.

Seit es die Boeller und Raketen gibt, haben sich richtige Auswuechse gebildet, die viele Tiere erschreckt und eine schlimme Umweltsuende ist.
Die Polizei und der Zoll muessen schon lange vor diesem Sylvester Kontrollen durchfuehren, weil aus Polen Billigknaller eingefuehrt werden, die bei uns nicht zertifiziert sind.

Muenchen: Eine Stunde nach Mitternacht eine Feinstaubbelastung von 1138 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Am Tag lag der Wert bei 17 Mikrogramm

Die Farben der Leuchtmittel werden durch sehr bedenkliche Stoffe erzeugt !
(Strontium, Barium, Caesium)

Sternschnuppen auf Kommando?

Ueber 120 Millionen Euro haben die Deutschen 2014 fuer Feuerwerk ausgegeben, im Jahr 2011 waren es noch 113 Millionen - die Tendenz geht klar nach oben.

Im Zuge der immer schlimmer werdenen Umweltbelastungen durch die Vielfliegerei z.B. und der ueberbordene Ziel-und-Quellverkehr, (jeder faehrt jeden Meter mit dem Auto) halte ich diese Knallerei zum neuen Jahr fuer ueberdenkenswert.

Die Ausgaben fuer Friseur und fuer festl. Essen sind wohl dreimal so hoch..

..sicher, man kann nicht alles spenden, aber ein Gedanke waere das allemal wert!

Die Nachrichten verkuenden froh: "Diesmal sind die Sylvesterveranstaltungen gut abgesichert mit Personenkontrollen und Ueberwachung, damit Uebergriffe nicht mehr vorkommen". Uebergriffe? Von wem und an wem? Nun von Maennern auf Frauen, in sexistischer, verachtender und diebischer Art und Weise.Faktisch sind das gleich mehrere Straftat-Bestaende: Diebstahl, Beleidigung und Belaestigung, Gewalttaten bis zur Vergewaltigung, Landfriedensbruch und mehr an Frauen, die immerhin die Haelfte unserer Bevoelkerung sind. Nun sind also die Leute, die Maenner, deren Herkunft nicht mal mehr angedeutet werden darf, gegen die Menschen im Gast- oder Zufluchtsland? Und dann sind noch die Bettler- und Einbrecherbanden aus dem Osten ausgesprochen "fleissig bei der Arbeit". Alles hochqualifizierte und gebildete Leute, wie unsere Politik so vollmundig toest - im Einklang mit den Geiern der Industrie, die Lohndumping wollten. Was sind denn das fuer Zustaende, wenn offenbar so viele Feinde der Zivilisation darunter sind? Arme Leute, denen geholfen werden muss oder schlicht Grobzeug, Fanatiker und Straftaeter aus anderen Laendern?

Man wird sehen, was Sylvester passiert, Phantasie haben die Typen wohl..! Lektuere











Die Zeit






"Die Zeit macht nur vor dem Teufel halt, er wird niemals alt, die Hoelle wird nicht kalt.."
"Du liebe Zeit, wie hat's gescheit, Schnee um Schnee, wohin ich auch seh'"
"Jede Zeit hat ihre eigenen Geschicke"
"Kommt Zeit, kommt Rat!"
"Spare in der Zeit, dann hast du keine Not"
"Spare in der Not, denn da hast du Zeit dazu!
Jede Zeit hat ihre eigenen Sorgen, Aengste und auch Noete, die Freuden werden seltsamerweise von der Geschichtsschreibung und auch von der eigenen Erinnerung nicht so stark wahrgenommen.

Eh' man es sich versieht, ist man selbst zu Darsteller auf alten Fotos geworden, erst Gross- und Urgrosseltern, dann nur noch auf diesem Familienfoto..

..frueher dachte ich: "Was muss der Typ die Flasche an den Hals setzen, gerade zu diesem Zeitpunkt!"

..heute denke ich: Es sei ihm der Schluck aus der Pulle herzlich gegoennt.

Wer dieser Trinkende ist, weiss ich nicht, der daneben ist mein Opa, der im Krieg "gefallen" ist oder gestorben wurde, wie immer man das sehen will. Freiwillig ist er nicht in den Krieg gezogen, sondern er wurde "gezogen". Eigentlich war er Maurerpolier und sollte im Minibetrieb meines Urgrossvaters mitwirken und diesen dann uebernehmen. (Der mit der Kappe, Bildmitte oben) Neben dem Urgrossvater ist die Urgrossmutter zu sehen, die immer Hausfrau war. Der Dicke in der Mitte war der Mann der Schwester meiner Oma, die darunter sitzend den Hasen haelt. Der Dicke war Sparkassenrevisor und der Besserwisser, der aber relativ frueh verstarb. Seine Frau lebte laenger. Meine Oma Emmi, Emmioma genannt hat wohl das Bild gemacht, das vorne den Sohn ihrer Schwester Frieda zeigt und rechts vorne ihre eigene juengere Tochter Lieselotte, die heute schon laengere Zeit ein Pflegefall ist. Liebe Menschen sterben, weniger liebe ebenso, mal frueher, mal spaeter. Niemand weiss, wann er selber an die Reihe kommt. Ruck zuck ist jedes Bild ein Totenschiff, niemand wird sich mehr an die Gesichter erinnern und wer die Personen waren. Niemand interessiert sich heute fuer "Stammbaeume" und fuer Geschichte, fuer Familiengeschichte schon mal ganz und gar nicht.



Links meine Oma Emmi, daneben nochmal Lieselotte, darueber ihre aelteste Schwester, meine Mutter Hannelore und ihr Vater, den man im Krieg verloren hat, selbst der Krieg ist verloren, alle Personen sind es, nur die Juengste lebt noch - noch.







Schluss-Akkord: Santorinischer Reissalat




Fuer 2 Personen rechne ich 200gr Parboiled Reis, der nach der Garung mit dem Saft 1 Dose Miesmuscheln und dem Saft einer Dose Tintenfisch (roter Tunke) vermischt wird. Eine handvoll schwarze Oliven ohne Stein sollte auch dazu.
Dann gebe ich 125gr Balkankaese darunter. (250gr zu 99 Cents, R ewe reicht vollkommen) einen Schuss Olivenoel und ein wenig Chili-Oel (selbst angesetzt mit Chiliflocken) und etwas Salz. Alles gut unterheben und erst zum Schluss die Inhalte der beiden Dosen unterheben, damit die Muscheln nicht zerreissen. Ich empfehle den Salat in den Kuehlschrank zu geben und bald zu verzehren.

Guten Appetit!