Reihenweck 86




Einkaufstag!
Kochen? Keine Lust!
Aber es gibt bei mir immer neue Ideen: "Bungalow", das Essen fuer x Personen.
Die Zutaten sind recht einfach: Kassler Koteletts und reife Bananen, am liebsten zum halben Preis.
Darauf BBQ Sauce und fertig.. und was soll ich sagen, meiner Frau hat es auch gut gemundet..



***

Paprika waren gerade guenstig zu haben, im typischen 3er Pack.
Ich achte darauf, dass immer eine Gruene dabei ist, dann schmeckt das Trio eindeutig besser.
Ein paar Kartoeffelchen, ein paar rote Zwiebeln, 2 Lorbeerblaetter sind aussen herum.
Die Fuellung mache ich mit restlicher Wurst, einem Ei, etwas Brot, kraeftig Oregano, etwas Salz
und einem EL Paprika-Pulver, etwas scharzem Pfeffer,
was gut vermischt und sorgsam in die oben aufgeschnittenen
und ausgehoehlten Papriaschoten gefuellt wird.
Die Dinger sollen aufrecht stehen, damit der Saft nicht auslaeuft.
180Grad im Umluftofen fuer 45 Minuten -incl. Anheizzeit- sollten genuegen.



Dazu reiche ich eine Grillsauce - egal welche, bevorzugt eine, die gerade im Anbruch ist.
Guten Appetit bei meinen Rezepten, die sich speziell an Anfaenger und Minimalisten richten -
nicht an Profis !
Dabei ist mir die "Hausfrau" vergangener Tage als Vorbild dienen, deren solide handwerkliche Basis
und Phantasie als Vorbild dienen durfte - das noch ein wenig "entfettet" und vereinfacht!

***

Kinder wie die Zeit vergeht!
Je aelter wir werden, um so schneller verfliegen die Stunden, Tage, Monate..
..Langeweile gibt es hier bei uns nicht:
Wir haben 4 Faecher mit je 80 LP Schallplatten, die nach Genre sortiert sind.
So nehme ich jeden Tag (wenn nicht gerade CD-Anlagen-Tag ist) aus jedem Fach
links eine LP weg und wir hoeren an einem Abend die jeweilige A - Seite.
Dann werden diese Platten im zugehoerigen Fach rechts wieder eingeordnet.
Auf diese Weise kommen alle Platten an die Reihe und keine wird vergessen.
Ich reinige die LPs vorher und nachher, bis irgendwann mal jedes Knistern weg ist:
Dazu muss die Nadel durch die Rillen laufen, sonst kommen die kleinen weissen Kuegelchen
niemals an die Oberflaeche, die fuer dieses typische Knacken und Knistern verantwortlich sind.
Ich habe schon gute Erfolge mit der Reinigung oder "zivilisierung", wie mir das ueber die Lippen kommt,
haben koennen und es wird immer besser damit.
(Wer weiss, wo die ueber 40-50 Jahre alten Stuecke zuvor gelagert worden sind?)
Wie auch immer, so hoeren wir nun 4x eine Seite der LP und kommen so in den Genuss
von alten Schlagern, einzelnen Bands oder Saengern, Opern und Operetten, Volksmusik,
Instrumentals, Countries und Shanties.
Das ganze wirkt wie eine riesige Musikbox,- nur dass ich ab und zu aufstehen muss,
weil die Platten umsorgt und gewechselt werden muessen.
Die Philharmonic - Anlage laesst den Tonarm automatisch aufsetzen und zurueck fuehren,
durch einen gesonderten Hebel kann ich mittendrin hochheben lassen und im laufenden
Betrieb -mit etwas Geschick- die Platte abheben und fix reinigen, wenn das noetig wird.
(das mache ich denn immer, wenn der Ton schwach wird, weil noch Schmutz in den Rillen ist,
oder sich vor der Nadel gesammelt hat, wie bei einem Muehlen-Schieber)
Alte Haptik, alte Spitzentechnik - solide Sache und ein Hoergenuss, an den keine CD heran kommt.

***



Wandern Hausmanns Rezepte Brotbacken Selbstgemachter Wein Impressionen Wandern Fotografie






***



Kartuschen - Thema: In Beton gemeiselt



***

EIn "Jobportal" macht Reklame mit Sicherheit "wie in Beton gemeiselt" -
das zeugt von echter Kompetenz: Seit wann meiselt man Beton?!
"In Beton gegossen" waere passender gewesen - aber so sind sie eben,
unsere guten Akademiker !

***

"Gebt den Kindern das Kommando, denn sie berechnen nicht was sie tun"
So unrecht hat der "Saenger" nicht, als er dieses Liedlein groehlte..
..heute erfahre ich in den Nachrichten, wo auch mir nicht vergoennt ist, zu entkommen,
dass die Zuschuesse fuer Bauern in Punkto Milch nach der Gruenflaeche ging
und nicht nach der Zahl der Kuehe..
Mir kann niemand erzaehlen, dass unsere Superschlauen das nicht genau kalkuliert hatten,
denn diese -nicht zurueckzahlbaren- Summen gingen auch an PFERDEHOEFE !
Unglaublich, dass hier das Gesetz nicht in der Art zugreift, dass diese Gaunereien
entsprechend geahndet werden wuerden - etwa als Betrug.
Die wussten ganz genau was sie taten - die haben allesamt studiert.
(Vermutlich nebenbei noch einen ehem. Bauernhof, der auf Hoppe-Hoppe-Reiter umgestellt hat!)
Diese Meldung sehe ich nicht als "News", sondern vielmehr eine ganz nahe Erfahrung,
die man als Landbewohner und Wanderer immer und immer wieder hat:
Diese seltsamen "Subventionen" an die Bauern, die Jagdpaechter und Pferdehalter
sollte so nicht hingenommen werden.
Desgleichen gehoeren Glaubensgemeinschaften endlich in gleicher Art besteuert, wie das
Lohnabhaengige erdulden muessen.
Es ist noch sehr viel zu tun im Laendle, bevor die Demokratie so weit greift,
dass wirklich das "Vor dem Gesetz sind alle gleich" funktioniert.
Die Leistungsgesellschaft treibt ueberall die irresten Blueten und laesst auch linke und gruene Leute nicht aus,
die ebenfalls auf den Zug aufgesprungen sind und begeistert Dienstwagen fahren, Privilegien geniessen.
Diese Dinge tauchen auch ohne Nachrichtenkonsum auf, irgendwann wird man damit konfrontiert !

Im Knuellwald wurden Kuehe auf der Weide von Elstern angefressen,
das haben wohl einige Leute beobachtet.
25 Stueck dieser dusseligen Voegel soll nun jeder Jagdpaechter im Jahr abschiessen,
aber nur ausserhalb der Schonzeit - aha.
Unser Jagdpaechter ist halb blind - das wird nix..

***

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



Button

Zurueck zur Startseite -
Impressum



Der Schluss - Akkord - Sturz und Raeumpflicht.


Beim Aussortieren alter Unterlagen bin ich auf einen Zeitungsausschnitt gekommen, der den Schadenersatz bei einem Sturz auf dem spiegelglatten Gehweg behandelt..

Das Urteil des Oberlandesgerichts Hamm 9 U217 97 sagt, dass man ggf. einen kl. Umweg gehen muss:
Der Klaeger ging vom Parkplatz ueber den Gehweg (Buergersteig) zur Sparkasse -
wie der Richter meint "ohne zwingenden Grund und bei Eisregen".

Der beklage Hauseigentuemer des Gehweges vor seinem Anwesen hat
zwar nicht geraeumt oder gestreut -
was aber bei dem akuten Eisregen sowieso nichts gebracht haette -
da stuerzte der Klaeger und zog sich erhebliche Verletzungen zu.
Der Klaeger habe wissentlich dieses -sinnlose- Risiko auf sich genommen und sei selber schuld..

Ich fand dieses Urteil sehr interessant, nicht nur wegen unseres Anwesens, sondern ganz besonders deshalb:
Niemand kann immer anwesend sein oder jemandes Fremden betrauen jederzeit
sofort zu streuen oder zu raeumen,
wenn im Laufe des Tages Schnee oder Eis faellt !








Das blaue Thema: Hotelpreise und der Versuch einer Analyse




Ein Kommentar unter der Meldung, dass Genf die hoechsten Preise in Europa habe,
wo 242,90 Euro durchschnittlich pro Person und Nach bezahlt werden muessen:

"Ich habe 20 Jahre in der Touristik gearbeitet.
Staendig wachsende Umsatzzahlen, staendig steigende Fluggastzahlen,
jedes Jahr kommen neue Kreuzfahrtschiffe dazu, uvm.
Nein, es sind nicht nur 'die da oben' , es ist tatsaechlich die breite Masse,
bei denen in der Tat Geld und Zeit dafuer da ist.
Woher sollen sonst diese staendig steigenden Zahlen kommen?
Wenn ich mir das Klientel hochwertiger Reisen in den 20 Jahren ansehe,
so waren das Selbststaendige, Beamte, Lehrer im oeffentlichen Dienst,
Angestellte in der Industrie, Pensionaere und Rentner
(ist tatsaechlich so, viele mit Betriebsrenten),
Angestellte von Behoerden, Banken, Versicherungen, Mediziner,
Mitarbeiter von Universitaeten und aus der Forschung, IT-Kraefte, Handwerker.
Am Ende der 'Nahrungskette', vorzugsweise mit Billigurlaub oder Last-Minute-Reisen, standen Angestellte aus dem Einzelhandel und Teilzeit - Jobs."

Mich wundert das nicht, zumal im oeffentlichen Dienst eine Jobmaschine unerhoerter Art entstanden ist, seit die Verakademisierung Einzug gehalten hat!

Hier wird nichts nach "Angebot und Nachfrage" abgehandelt,
wenn es um die Zahl der Bewerber und dem Aufgabenbereich
und die tatsaechliche Nutzbarmachung akademischer Grade geht,
so wird diese Jobmaschine immer doller und dreister -
eine Gesetzes-Fegmuehle von "Vorgaben" macht das moeglich.

Vom Thema "Umweltschutz" und Reisen will ich an dieser Stelle nicht mal anfangen nachzudenken: Nach mir die Sintflut !

***








Das blaue Thema: Kaffee-Maschine?




Wir hatten zig Arten an Kaffeemaschinen im Gebrauch im Laufe unserer Ehe seit 1975 !
Die einen gingen direkt nach der Garantie kaputt, die anderen Geraete erst nach ein paar Jahren -
der Kaffee hat weder so richtig geschmeckt noch waren diese Dinger flott - irgendwie Murks.
Ein Getoese und ein Geblubber, das nervte zuweilen.

Dann waren wir es leid und haben einen Handfilter gekauft und einen Glaskanne.
(Dieser Plastikfilter war billig und geht nicht kaputt:
Aber nur, weil ich einen Ersatzfilter vorraetig habe)
Das ging einfach und der Kaffee schmeckte deutlich besser.
Hier kann man direkt alle Aufbrueh-Tricks ausprobieren und das beste Ergebnis austesten.
Uebrigens ist der Kaffee schneller fertig als mit der teuren Maschine !
Die Kannen gingen geschwind entzwei, weil sie arg filigran mit ihrem Jena-Glas waren.
Nun ist die letzte dieser Kannen zerbrochen und so kam ich auf eine Notloesung:
Die 1ltr Thermokanne mit dem automatischen Deckel - die war noch irgendwo im Schrank..
Und ein Wunder, der Filter passte besser darauf als auf die Glaskannen!
Wir bereiten das heisse Wasser mit einem Wasserkocher, der direkt bei der Kanne und dem Kaffee steht,
das spart Zeit und Wege, die Filter sind auch gleich dabei.
Wenn nun der Kaffee aufgebrueht wird, dann muss man am Schluss aufpassen,
dass das Wasser nicht zuviel ist- also stelle ich eine Kaffeetasse dazu,
wo der Filter dann aufgesetzt wird um zum Komposteimer zu kommen.
Tropf-Frei.
(Man hoert es am hoeheren Ton, wenn das heisse Wasser die Kanne gefuellt hat)
Nun trinken wir den Kaffee zum Fruehstueck und was uebrig bleibt,
kann Nachmittags noch gut warm bis mittel heiss getrunken werden.
(Der Deckel muss freilich geschlossen sein)
Mensch bin ich toll- wieder ein Patent und es hat nicht mal was gekostet !

***




***



Kartuschen - Thema: Weihnachten

Ein religioeses Fest wurde zum Konsum-Anlass?
Das ist schon lange so, seit dem es den Leuten nach dem Krieg wieder besser ging.
Die Ansprueche wurde immer groesser und groesser, bis - so heute im Jahr 2016 -
im Radio die Diskussion laeuft:

"hr4-Hoererstunde
Geschenke auf Pump - sinnvoll oder ueberfluessig?
Montag, 21. November 2016, 10:00 Uhr
Es ist verlockend wie nie:
Wer derzeit Groesseres anschaffen will und das Geld dafuer nicht hat,
kann das momentan guenstig finanzieren!
Auch fuer groessere Weihnachtsgeschenke klingt das interessant, doch lohnt sich das?
Doch wann und fuer was macht so ein Konsumkredit tatsaechlich Sinn?
Und wenn ja, ab welcher Summe lohnt er sich tatsaechlich? "

Ich habe dem Sender gemailt, dass eher selbstgestrickte Struempfe und andere kleine,
ganz persoenliche Dinge sinnvoll sind, die man sich ueber das Jahr gemerkt hat.
Eine Freude zu machen muss nicht teuer sein und so einen Kredit halte ich in diesem Zusammenhang fuer sittenwidrig.
(Das kann versklaven und ruinieren, wenn man bereits aus diesen niedrigen Gruenden Verschuldung betreibt)
Auf jeden Fall ist mir das Thema im Rundfunk suspekt.. es ist klar,
wer hier "beschenkt" werden soll- die Kreditindustrie oder die Banken.
Und denkt nur nicht, dass die Beschenkten von ihrem
-ueber uns finanzierten-
Urlaubsflug "in sonnige Gefilden" zufrieden zurueck kaemen..
das Gemeckere ist ziemlich sicher und hinterher heisst es:
Zahlen bis zum naechsten Fest!

Wer mit kleinen Aufmerksamkeiten nicht zufrieden ist, hat dieses Fest nicht verstanden.
Wer meint, nur grosse und teure Geschenke machen Freude,
will Versaeumnisse im Laufe des Jahres kompensieren,
sein Gewissen beruhigen !



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Kartuschen - Thema: Nepper Schlepper Bauernfaenger?

Wir waren ein wenig in Eile und hatten vor noch ein wenig Lebensmittel einzukaufen
und dabei auch gleich 200 Euro an der Supermarktkasse auszahlen zu lassen,
wie es die Werbung dieser bekannten Kette verspricht.
Wir suchten fuer 23 Euro Waren aus und sagten der Kassiererin:
Wir haetten gerne von dem Service Gebrauch gemacht, 200 Euro auszahlen zu lassen.
Kein Problem, das machen wir, sagte die aeltere Frau.
Dann scannte sie - wie gewohnt - die Artikelpreise ein und ermittelte eben diese 23 Euro.
Nun tippte sie per Hand in das kleine Display ueber dem Laufband 200 Euro ein und zog 23 Euro ab.
Sie zahlte uns 177 Euro aus und fragte:
Moechten sie die Rabattpunkte haben?
Wir verneinten, wollten auch flott wieder weiter, die Waren hatte meine Frau schon eingepackt.
Ich steckte das Geld ein und wir gingen.
Ein paar Tage spaeter sah in auf dem Konto nach und stellte erstaunt fest, dass 223 Euro in Rechnung gestellt worden waren.
Die Reklamation beim Supermarktleiter hat freilich nichts gebracht,
weil ich den Einkaufszettel nicht hatte und auch nicht direkt vor Ort den Vorfall gemeldet habe -
womit man im Geldbeutel klar den nicht vorhandenen Betrag haette errechnen koennen -
hinterher kann man das nicht mehr nachweisen, da in der Kasse alles korrekt ausschaut,
als haetten wir die 200 Euro plus die Waren erhalten.
Wie kam das? Nun, die Kassiererin hat geschickt mit den Rabattpunkten den Kassenzettel gereicht -
mit meiner Ablehnung verschwanden die Punkte und der Kassenbon unter der Theke..

Ich schreibe das hier an dieser Stelle, damit andere Kunden gewarnt sind -
ich denke mir, das kommt bestimmt oefter vor !



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Kartuschen - Thema: Mogelpackungen

Auch dieses Thema habe ich 2x eingestellt!
Ganz spannende Preiserhoehungen ergeben sich durch diese neuen Verpackungen, ob Kartons, Glaeser oder Dosen,-
die Firmen behalten die Preise bei und geben weniger Produkt in die Ware;
in einem Fall der ital. Pastasaucen waren das 32% Preisaufschlag
durch die Verringerung des Inhaltes von 530 auf 400gr !
Der Hersteller sprach von "immer mehr Einpersonenhaushalten, denen man Rechnung tragen wolle" - aha,
aber den vollen Preis fuer die Familienmenge nehmen!
Inzwischen sind so viele Hersteller auf diesen "Zug aufgesprungen",
dass man wie ein Schiesshund aufpassen und nachrechnen muss.
Das koennen wohl nur noch die Aelteren: Kopfrechnen ist gefragter denn je..
Dann kommt man leicht dahinter, dass die Grosspackung oder
das "Sonderangebot" keinesfalls guenstiger ist-
und wenn, dann nur fuer den Hersteller !
Inzwischen machen meine Frau und ich uns einen Spass daraus,
diese Dinge zu enttarnen und herzhaft darueber zu lachen,
wenn Leute mit riesigen Klopapierpackungen in den Einkaufswagen zugange sind,
die letztlich sogar teurer waren, als die kleineren Packungen zu kaufen..
Die sogenannten "Abtropfgewichte" sind wichtig bei dem Produkt aus dem Glas,
das darf man nie verwechseln, wenn Gurken, Gemuese oder Wuerstchen gekauft werden.
Bei Fisch in der Dose gehen die Preise heftig auseinander,
ohne dass die Qualitaet auch nur einen Deut besser waere -
oft genug steckt ein und derselbe Hersteller dahinter.
Von Fertiggerichten aus der Kuehltheke will ich nicht mal erst anfangen,
das waere eine unglaubliche Menge an Informationen,
die diesen Rahmen total uebersteigen wuerde -
angefangen bei den seltsamen Inhaltsangaben chemischer Art
bis zu verkappten oder getarnten Zusatzstoffen,
die fuellen oder verlaengern oder ausschmuecken sollen.
Moeglichst billiger Inhalt, moeglichst bunte Verpackung, dann wird alles verkauft !

Garantiert keine Mogelpackung ist mein Wuschelkraut - einfach mal probieren ;)

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Wettbewerb / Rennbahn / Autobahn



Die Zahl der Unfaelle auf den Autobahnen nimmt arg zu, stundenlange Staus sind die Folge.
Gaffer filmen Unfaelle, Raser produzieren hohe Geschwindigkeitsunterschiede, multimediale Ablenkungen produzieren Unaufmerksamkeiten oder fahrlaessige Fahrweisen.
Elefantenrennen zwischen LKWs aus zig Nationen blockieren zuweilen alle Fahrspuren, viel zu hohe Geschwindigkeiten der LKWs und PKWs und erst recht der Motorraeder bilden ein explosives Gemisch, das durch den latenten Druck zu noch mehr Wettbewerb immer wieder angeheizt wird. Gegenseitige Ruecksichtnahme ist durch die "Anonymisierung" der Insassen in ihren fliegenden Kisten nicht mehr moeglich. Die Zahl der Schwimmpanzer mit ihren Sehschlitzen und gewaltigen Ausmassen tut ein weiteres Ding dazu. Mindestabstaende werden nicht mehr eingehalten, die Driver scheinen immer duemmer zu werden, je mehr die Bildung zugenommen hat..

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen werden als "Kann-Empfehlung" behandelt oder als "Mindestgeschwindigkeit" angesehen. Fuer mehr Kontrollen fehlt das Geld und das Personal, das anderweitig sehr beschaeftigt ist, das haben die politischen Vorgaben verbockt.

2000 Jahre Christentum sind nutzlos verrauscht - auf den Autobahnen ist christliches Verhalten oder gar "Naechstenliebe" hat nie stattgefunden, statt dessen gab es immer wieder grausame Kriege - den juengsten davon erlebt man auf unseren Autobahnen: Jeder gegen jeden.







Kartuschen - Thema: Statistiken

Als Aufhaenger habe ich eine Statistik aus Hessen:
http://hessenschau.de/wirtschaft/hessencheck-datenanalyse-so-wohnen-die-hessen,hessencheck-datenanalyse-wohnen-100.html
Singles werden immer mehr, wir hier gesagt - aber die "Single-Hauptstadt" Hessens sei Giessen.
Ach was? Und warum? Bei dieser Meisterleistung haben haben sich unsere Statistiker als Statisten geoutet,
zwar wohlgestallt studiert, aber vollkommen ohne Ueberblick:
Giessen ist eine Studentenstadt - deshalb der hohe Anteil an Single-Wohnungen...
Peinlichkeiten dieser Art findet man in solchen, mit beeindruckenden und nichtssagenden Grafiken gespickten Meldungen in Mengen.
Eigentlich kann man heute jede grafische Statistik und jede statistische Aussage einer gewissen Manipulation bezichtigen,
was aber mit wachsender Lebenserfahrung eher milde als -um es mal vorsichtig zu sagen- plattnasig nennen mag.

Es gibt ein Bundesamt fuer Statistik, das herrliche Daten zu bieten hat, offenbar freilich geschickt "entschaerft", was gerade unter den Naegeln brennt..

Andere Statistiken versuchen genau das zu umschiffen, was offensichtlich werden k o e n n t e, so es nicht durch die Hinzunahme von kleinen Nebelkerzen (Kriterienwillkuer) sorgfaeltig vertuscht wird.
Statistiken muss man lesen lernen und dabei muss man ein gesundes Misstrauen haben:
Wer hat diese Arbeit in Auftrag gegeben, was soll sie aussagen, was scheint sie auszusagen, wann wurden die Daten erhoben - leider erfaehrt man nirgends und niemals, wo exakt die Umfrage (Beispiel) stattgefunden hat.. wie unterschiedlich waere die Befragung von 1000 Personen in der U-Bahn morgens um 6.30 Uhr zu einer ebensolchen Abends nach dem Opernball oder der B ambiverleihung?

Es wird besonders bei Grafiken mit optischer Wirkung gearbeitet, so koennen schon mal 1,4% Anstieg ausschauen wie ein Erdrutsch - ein "gutes" Beispiel waere die Boerse..

"Analysten" kochen ihr Sueppchen fuer die "Lobby", jeder zieht den anderen mit, wenn es darum geht, die Oeffentlichkeit hinters Licht zu fuehren..

"Statistik ist eine Hure" sagte mein alter Buchhaltungslehrer dereinst, als es noch keine Computer gab, denen man die Schuld fuer Seltsamkeiten in die Platinen schieben konnte.. "traue keiner, die du nicht selbst gefaelscht hast"

Schnell wird Netto gemeint und Brutto angegeben, es geht zu wie am Stammtisch!

Nehmen wir eine x-beliebige Strasse mit 100 Wohnungen an, wo in 30 Rentner, in 40 die Leute zu zweit arbeiten und in 29 sind Stuetzeempfaenger oder Arbeitslose und in einem einzigen Haus wohnt ein Vorstand einer Bank oder jemand, der ein Millionenvermoegen geerbt hat:
Nach der damit anzustellenden Statistik kaeme das in etwa so, dass die Rentner 30.000 die "Doppelverdiener" 120.000 und die 29 Alimentierten 14.000 im Monat haetten.. der Millionaer kommt alleine auf 100.000 im Monat = 264.000 : 100 Wohnungen waeren 2640 Euro monatlich fuer jeden.
(Warum jammern die Leute nur, das ist doch ein schoenes Suemmchen - oder? Gut, bei den Alimentierten konnte ich ein wenig mogeln, weil denen die Miete bezahlt wird- was eigentlich zum Einkommen gerechnet werden muss. Statistik, es kommt darauf an, was man daraus macht - ich haette diese Statistik auch auf die Quadratmeterzahl umrechnen koennen oder nach Anlagevermoegen oder nach Altersklassen etc.)

Evtl. sind die Statistiker auch nur betriebsblind - wer weiss ?

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Das Wort zum Montag: Internet kaputt



http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_83251790/glasfaserkabel-durchtrennt-40-000-berliner-ohne-internet.html

40.000 Haushalte in Berlin waren ohne Internet, ohne TV und Telefon.
"Unbekannte" haben das Glasfaserkabel in einem Schacht durchtrennt, so heisst es in der Meldung.
Wer immer die Taetern waren, sie hatten Werkzeug dabei und das wohl aus bestimmten Gruenden, die sie uns Leser und Leserinnen nicht sagen wollen, zumindest nicht bis zum "Bekennerschreiben", wie man heute so treffend sagt.
Wer hat sie oder ihn, den/die TaeterInnen abgesandt solches Werk zu tun, das schier destruktiv scheint?
Wir beten fuer diese, damit sie ihrer gerechten weltlichen Strafe zugefuehrt werden, Gott jedoch ist wohl nicht boese darum, denn so werden sicherlich wieder mehr Kinder in die Welt gesetzt werden, die dann alle oder fast alle - Kirchenmitglied werden.
(Was sollten die Schaefchen auch sonst anfangen, wenn schon sonst nichts mehr geht?)
Demnaechst werden Kuehlschraenke, Herde und Waschmaschinen und Heizungsanlagen ebenso ueber das Web oder Internet bedient, was nochmal spannendere Dinge mit sich bringen wird:
Dann gehen endlich wieder alle in die Kirche und alle sind froh, ihr Seelenheil denn dennoch und das mithilfe moderner Technik gefunden zu haben.
Die Kerzen (Falls der Strom auch noch ausfaellt) und das Weihwasser (wenn dann der Wasserhahn schweigen wird) steht schon bereit im Hause des Herrn..