Reihenweck 86


Ruhiger gehts hin auf den letzten Seiten dieser Serie,
dafuer aber mit der enormen Erweiterung in die Tiefe, den "Mandarinroten Anhaengen",
die aehnlich wie die schon bekannten "Kartuschen" funktionieren, die immer ein anderes Sonderthema
als Inhalt mit sich fuehren - genau so werden die Anhang-Seiten laufen; mit einer Uebersicht
(diesmal reicht eine) um die Themen schlicht wiederfinden zu koennen.
Das Leben hat jeden Tag soooo viele Themen, die ganz automatisch auf uns zukommen,
selbst dann, wenn alle Beilagenzeitungen sofort in die blaue Tonne kommen, bevor sie gelesen werden -
ganz ohne Tageszeitung.
Die Nachrichten schalten wir sooft aus, wie es uns gelingt =
trotzdem kommt noch genug Kram in Augen und Ohren:
Alles Sachen, an denen wir nichts aendern koennen, weder mit noch ohne Wahlbeteiligung-
an Dingen aus dem Ausland schon mal ganz und gar nicht..
..ueberhaupt sollte man mehr sich selbst sehen, was nichts mit Egoismus zu tun hat:
Reiner Selbstschutz, denn man hat nur ein einziges Leben und das wollen wir bitte so gestalten,
dass man der Umwelt und den Mitmenschen nicht mehr auf den Zeiger geht, als unbedingt noetig.
Mir geht es darum, Mut zu solchen Ueberlegungen zu machen:
Wir brauchen das meiste Zeug nicht, deshalb weg mit den Prospekten.
Geld, das man nicht fuer unnuetzen Kram oder besser Egoismen ausgibt,
bleibt uebrig, um damit den Kindern helfen zu koennen, wenn diese unsere Hilfe anfordern..
..wie schnell ist ein sehr hoher Beitrag von der Gemeinde faellig, wenn die Strasse neu gemacht
werden muss - 15 bis 30.000 Euro sind dabei geschwind faellig,
oder der neue Heizkessel, weil einem Sparfuchs in der Regierung gelingt ein Gesetz durchzupauken,
wo man als "Verbraucherin oder Verbraucher" kraeftig investieren oder sich verschulden muss!
(irgendwann spaeter kommt mal heraus, dass eben dieser Fuchs von der Lobby der Industrie Kohle abgegriffen hat)
Auf all diese Dinge haben wir keinen Einfluss, weder mit noch ohne Interesse an aller Parteipolitik..
..weil diese Fuechse ploetzlich "koalieren":
Nur so sind die bekannten "Verbesserungen" fuer die "Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer"
machbar, die immer deutlicher werden.
Danke fuer die Teilnahme, danke fuer nix, keine Guthabenzinsen, aber hohe Minuszinsen..

Es gibt sooo viele Punkte, die mir meine Seiten wohl niemals langweilig werden lassen -
die Themen werden sozusagen frei Haus geliefert.
(So manche Schreibfehler sind Fluechtigkeitsfehler - aber nicht nur von mir,
sondern auch von der Tastatur, wo praktisch jedes Vierteljahr eine verschliessen ist)

***

Tipp:
Ich habe weissen Rum im Supermarkt guenstig erstanden - 5,95 Euro die 0,7ltr Flasche.
Was fuer Mixgetraenke gedacht war, landete mit Sultaninen in einer Schmuckflasche.
Das Resultat: Eine leicht braeunliche Faerbung, die Sultaninen aufgequollen zu kl. Trauben,
der Geschmack war fein fruchtig und sehr angenehm nach Portwein.

***

Was man alles erleben kann, wenn ein Wocheneinkauf ansteht:
Ich sehe einen Rollstuhlfahrer zwischen den Regalen, der sehnsuechtig nach oben
ins Regal sieht - und frage ob ich helfen kann:
"Wo denken sie hin, ich habe schliesslich meine Helfer dabei!"

Nun stehe ich an der Fleisch-Bedientheke und habe schon ein paar Stuecke gewaehlt,
als sich eine Frau zwischen mich und die Theke stellt und
zu kommandieren anhebt: "Ich bekomme .."
(nicht etwa "ich haette gerne..")
Meine Bemerkung: Na klasse, jetzt sehe ich viel besser was in der Auslage ist..
Die Frau hat den Witz nicht verstanden und schaut beleidigt, als sie das Kopfschuetteln
der Bedienung sieht - erst dann trollt sie sich, nicht ohne boeses Gemurmel.

***

Die L ufthansa will 1000 neue Innerlandesfluege anbieten, so die neueste Meldung im Radio,
gleich morgens um 6 Uhr,- ich habe nicht zeitig auf stumm geschaltet und sofort
die Nachrichten ins Ohr gedrueckt bekommen:
Es waren einige Seiten zur Bearbeitung auf dem Monitor und die Haende waren mit Ausbesserungsarbeiten beschaeftigt..
..was soll ich zu obiger Meldung sagen?
Brauchen wir nun Atemmasken, wenn diese Riesenvoegel nun noch viel zahlreicher ueber uns hinweg fliegen?
Immer noch ohne Katalysator, immer noch mit Spritablassen, wenn "kritische Landungen" sein muessen,
immer noch ohne Schalldaempfer, immer noch geduldet -
auch wenn diese noch nicht auf Elektroantrieb umgestellt sind ..

***

Die Mogelpackung offenbart sich schon in den "J amaikaverhandlungen":
"Das Arbeitszeitgesetz ist nicht mehr zeitgemaess und muss flexibler werden",
formulierte es F DP Typ Mich ael Th eurer.
Die deutschen Arbeitszeiten sollten in die EU-Arbeitszeitrichtlinie eingefuegt werden,
Das biete "mehr Freiheit und damit Chancen".
Acht Sunden mehr, aber inklusive Ueberstunden- vermutlich ebenso gelogen.
Die EU-Arbeitszeitrichtlinie sieht statt einer taeglichen Arbeitszeit
von acht Stunden eine woechentliche Maximaldauer von 48 Stunden vor,
also acht Stunden mehr als derzeit - "Flexibilisierung" nennen die das.
Ich bin fuer die Flexibilisierung der Parlamente:
Anwesenheitspflicht, Verbot von Nebentaetigkeiten und strenge Gewogenheiten - Kontrollen,
mehr persoenliche Haftung bei Fahrlaessigkeiten,
die Haelfte an Parlamentariern - bei der Haelfte des Gehaltes,
was immer noch sehr hoch waere, schaut man sich den Einkommensschnitt an,
an denen sich die Volksvertretungen orientieren sollten.

(Manche Dinge kann auch ich nicht uebersehen und uebergehen -
bin aber dann sofort wieder zu meinem Broetchen-Rezept gewechselt,
denn diese Luegerei der "politischen Klasse" ertraegt keiner mehr)

***

Montag den 13.11.2017 - zehn Zentimeter Schnee auf dem gr. Feldberg im Taunus - na bitte!
Fast zeitgleich kam die Meldung, dass heute jedes 3. Kind von 8-9 Jahren einen eigenen Tablet-PC
in seinem Zimmer zur Verfuegung hat..

***

Einkaufstag!
Kochen? Keine Lust!
Aber es gibt bei mir immer neue Ideen: "Bungalow", das Essen fuer x Personen.
Die Zutaten sind recht einfach: Kassler Koteletts und reife Bananen, am liebsten zum halben Preis.
Darauf BBQ Sauce und fertig.. und was soll ich sagen, meiner Frau hat es auch gut gemundet..



***

Eine Rezension eines TV Beitrages, der am Samstag, den 4.11.2017 im Z df (info) kam
"Boese Bauten" - hier ging es um Bauwerke, die in den 12 Jahren des 3. Reiches gebaut wurden
und von denen einige noch stehen. Boese Bauten oder boese Gedanken beim Moderieren?
Weder dies noch das - Bauten koennen wohl eine boese Geschichte haben, in sich sind sie es aber nicht.
Die Hilflosigkeit des Autors zeigt sich in der Moderation, die durch diese Sendung fuehrte,
welche staendig entgiftende Kommentare und verzweifelt klingende Vorwurfshymnen gegen diese Zeit setzte,
was wie Demagogie klang - und schon von daher der damaligen Zeit und die der D DR nicht unaehnlich geklungen hat.
Die Bauten selbst waren beeindruckend - auch das wurde zum Pauschalvorwurf gemacht - dabei haben
alle grossen Voelker aehnliche Bauten zustande gebracht und der Nachwelt hinterlassen, von den Griechen,
den Aegyptern, Roemern und Inkas her - da sehe ich das Problem nicht, wohl aber in der Polemik, die aus
einer verbraemten und deshalb unsachlichen Berichterstattung kommt, vielleicht ist es auch nur
eine kollektive Unsicherheit nach der Umerziehung, die auf den verlorenen Krieg folgte -
dafuer war der Vortragende aber viel zu jung.
Geschichtliche Aufarbeitung beginnt bei der Wahrheit, nicht bei Vorwuerfen:
Waere die kath. gepraegte Zentrumspartei, der der heutigen C du entspricht, nicht mit den N ationalsozialisten
eine "Koalition" eingegangen, haette dieses Regime niemals eine Regierungsmehrheit geschafft !
Aus diesem Fakt lernt leider niemand - es war die Koaliton!
Genau die gleiche Crux wie heute, wo so lange "koaliert" wird, bis die Fleischtoepfe in Sicht kommen..
..ich denke, dass noch viel Wasser den Rhein hinab fliessen wird, bis bei uns in Deutschland
ein richtiges Selbstbewusstsein (auch in der Berichterstattung) Einzug halten wird.

***

Nun habe ich eine Triologie "Der Laden" von Erwin Strittmatter vor mir.
Anhand dieser Story sieht man mal wieder ganz deutlich, wie die Gruppendynamiken funktionieren:
Die Fluechtlinge aus dem ehem. Osten Deutschlands nach dem Krieg in den Westen geflohen
sind z.T. heute noch separat und so geht das den Russlanddeutschen, den Deutschen in Amerika oder sonstwo
in der Welt, obwohl die gleiche Religion wie die des Einwanderungslandes besteht.
Wieviel schwerer wird das fuer die Orientalen sein, die schon in der 4. Generation in Europa leben
und immer noch Fremde sind - aber auch, weil sie Fremde bleiben wollen.
Wie damals in unserem evangelischen Dorf die Fluechtlinge von ihrem katholischen Pfarrer
ermahnt wurden, unter sich zu bleiben und sich nicht zu vermischen !
Heute sind nicht mehr Vertreibung, sondern fast nur noch wirtschaftliche Gruende zur Einwanderung,
Zuwanderung oder Flucht gegeben - was aber nichts am gruppendynamischen Separatismus aendert:
Wie waere es sonst zu erklaeren, dass heute noch "Schlesische Landsmannschaften" und "Sudentendeutsche"
ihre alten Gewohnheiten hegen und pflegen, am liebsten untereinander sind und darauf achten,
dass auch Kinder und Enkel daran festhalten.. ?!
Integration ist also eher ein Trugbild, das nirgends tatsaechlich flaechig greift,
bestenfalls bei wenigen Individuen, die sich tatsaechlich eingepasst und an gepasst und eingefuegt haben,
die man auch am Dialekt nicht als Fremde erkennt.
Dazu kommt freilich, dass nicht jeder sprachbegabt ist und sich leicht in den Zungenschlag
der neuen Heimat anklammert, diesen inhalieren kann.
(Dazu gehoert auch die innerliche Akzeptanz der Menschen in dieser neuen Heimat!
Und exakt da hakt es bei den Muslimen)

***

Neuerdings kommen etwas weniger Besucher im Monat, die aber dafuer viel mehr Seiten aschauen-
eine neue Qualitaet der Klienten hat sich aufgetan !
"Private Networks" sind sehr stark geworden, dh. es werden arab. Laender sein,
die keinen Alkohol konsumieren duerfen - deshalb wird eben Saft gekauft..
..und nach meinem Weinrezept im stillen Kaemmerlein blubbern lassen!
Ich habe genug zu tun, alle Seiten auf Plausibilitaet abzuklopfen, Tabulatoren nachzutragen,
damit auf allen Geraeten - auch kleineren Tablets oder kleinsten Smartphones - die
Lesbarkeit gewaehrleistet ist.
Zwischendrin experimentiere ich am Broetchenrezept -empirisch- herum und
gebe das Resultat auf Schlusslicht
in einer Kartusche bekannt: Warum sollt Ihr, geneigte Leser und Leserinnen das Rad neu erfinden,
wenn alles sooo einfach gehen kann?
Wer sagt, dass Baeckerbroetchen besser sind?
Auf jeden Fall muss man morgens nicht extra zum Backshop kurven !
(Was auch aufhaelt - anziehen, mit dem Rad oder zu Fuss oder mit dem Auto starten,
in der Schlange stehen, kaufen und wieder retour )
In dieser Zeit hat man auch
seine Broetchen selbst gebacken - zu einem Preis, der niedrig ist:
Knapp 1 KW Strom 30 Cents, Mehl 30 Cents, Hefe 15 Cents, Backmals 5 Cents,
Salz 1 Cent? = 81 Cents fuer 6 grosse Broetchen,
die man am anderen Tag auch noch essen kann..

***

Heute am 14.11. wird der Prinz Charles von England 69 Jahre alt - Glueckwunsch!
Mein Bedauern allerdings gilt seiner Feigheit auf den "Thronnachfolger" nicht zeitig verzichtet zu haben!
Nun muss er den Papa vertreten, der sich in den Ruhestand zurueckgezogen hat (was immer das bei Fuersten bedeuten mag)
und "darf" an oeffentlichen Auftritten an der Seite seiner greisen Mutter, pardon Koenigin, teilhaben..
..so wohlstehend und doch so ein armer Wicht:
Selbstbewusstsein kann man nicht kaufen und nicht ererben.

***

Reinhard Me y singt "bei Ilse und Willi auf dem Land", das trifft auf uns auch zu,
wenn auch nicht mehr so derb oder zwingend wie zu frueheren Zeiten hier in der Gegend-
eher befreiend vom Stadttrubel und von der Politik, der Presse und anderen Marktschreiern:
Marktschreier regieren die Welt, nicht das Geld - Marktschreier machen Mehrheiten, Werte,
Meinung und.. sie sind das, was man Religion nennt:
Wer anpreisen und mitreissen kann, der gewinnt - ob das eine "Finance School" oder
eine "Geisteswissenschaft", - eben alles, was nicht "empirisch belegt" werden kann,
darf getrost der Scharlatanie zugetan werden.
So ein Narrenschiff ist manches Museum, wo
"Werke von Be uys als Box mit Fettstuhl im Werte von 87 Millionen Euro ausgestellt"
Luftnummern allerorten, wohin man greift und schaut.
So hat in der Triologie "Der Laden" von Erwin Strittmatter eine Passage im 2. Teil,
wo ein Marktschreier wie der Teufel Kartoffeln schaelt -
in atemberaubendem Tempo, wofuer er Jahre geuebt hat, bis das so klappte.
Die Hausfrauen haetten wie verrueckt in gutem Glauben gekauft, so stehts im Buch.
Was daheim mit diesem "Schaeleisen" passiert, kann ich mir gut vorstellen.
So aehnlich ist es mit den "Paradise-Papers" aus Bruessel, wo sich allerlei hohe Leute
aus der Steuer gerettet haben durch seltsame Anlagen.
Da sollen genug Politiker drunter gewesen sein und da spreche ich ganz "nachhaltig"
von Gaunern: Diese Leute haben diese Gesetze gebastelt, nach denen wir alle Steuern zahlen.
Einem dieser Rosstaeuscher hat meine Tochter als Schulmaedel die Tour versaut,
als jener gute Mann auf dem Marktplatz zu Weilburg lautstark einen "Wunder-Backofenreiniger"
anpries - die Tochter sagte so laut, dass es alle Circumstances hoeren mussten:
"Meine Mutter nimmt Backpapier, dann braucht sie dieses teure Mittel nicht!"
Danach war der Stand fast leer ;)
Und das genau meine ich mit meinen Kritiken:
Einfach mal hinterfragen, aufpassen, beobachten - dann enttarnen sich die Luftnummern von alleine.

***

In Wiesbaden laeuft ein "nachhaltiges" und "effizientes" Versuchsmodell, wo eine Onlineplattform
Einkaeufe in kleinen Laeden der Stadt buendelt und dem Kunden mit Rechnung ins Haus bringt.
Mit dem E-Bike machen das junge Leute, wo vom Baecker zum Metzger und wer weiss wohin sonst noch
gekarrt wird, zu einem Pauschalpreis von 5-7 Euro pro Fahrt als Transport-Logistik-Anteil.
Klingt gut, aber der Name, der Name !
"Kiez-Kaufhaus"
Klingt nach Puff - meint ihr nicht auch?
Wie auch immer - das Geschaeftsmodell ist gut, wenn auch noch nicht ausgereift.
So koennen aeltere Leute, die nicht mehr gut zu Fuss sind, auf neue Art versorgt werden !
(oder Haushalte, wo alle berufstaetig sind, trotzdem einkaufen)

***

Paprika waren gerade guenstig zu haben, im typischen 3er Pack.
Ich achte darauf, dass immer eine Gruene dabei ist, dann schmeckt das Trio eindeutig besser.
Ein paar Kartoeffelchen, ein paar rote Zwiebeln, 2 Lorbeerblaetter sind aussen herum.
Die Fuellung mache ich mit restlicher Wurst, einem Ei, etwas Brot, kraeftig Oregano, etwas Salz
und einem EL Paprika-Pulver, etwas scharzem Pfeffer, was gut vermischt und sorgsam in die oben aufgeschnittenen
und ausgehoehlten Papriaschoten gefuellt wird.
Die Dinger sollen aufrecht stehen, damit der Saft nicht auslaeuft.
180Grad im Umluftofen fuer 45 Minuten -incl. Anheizzeit- sollten genuegen.



Dazu reiche ich eine Grillsauce - egal welche, bevorzugt eine, die gerade im Anbruch ist.
Guten Appetit bei meinen Rezepten, die sich speziell an Anfaenger und Minimalisten richten -
nicht an Profis !
Dabei ist mir die "Hausfrau" vergangener Tage als Vorbild dienen, deren solide handwerkliche Basis
und Phantasie als Vorbild dienen durfte - das noch ein wenig "entfettet" und vereinfacht!

***

Man muss auch mal neu tapezieren, was auf Homepages ebenso wie auf Zimmer zutrifft,
so ist diese Startseite Geschichte:


Wie ein Baum auf dem Lande.



Herzlich willkommen auf "p l a e t z c h e n w o l f " !


Zuhause zwischen Taunus und Westerwald.
Glockengelaeut, Hundegebell, Kinderlachen,-
irgendwo haemmert, saegt und klopft oder grillt jemand,
ein anderer maeht den Rasen - unterlegt von vielfaeltigem Vogelgezwitscher.

Hier auf dem Land ist immer genug zu tun,
die Arbeiten in Haus und Garten sind ein ewiger Kreislauf -
mehr noch wichtige Ablenkung und Entspannung.
Mit Ruhe und Lachfalten gemacht, wird der Weg zum Ziel !

Das Online-Radio dudelt freundlich -
der "Plaetzchenwolf" ist laengst in die ewigen Jagdgruende abgerueckt -
unvergessen taucht er dann und wann mal wieder auf einem Bild auf -
und ein wenig unheimlich fliesst die Lahn..

Gemaechliche Betriebsamkeit in einem kleinen Dorf
im Weilburger Land, das rundum von Waeldern, duftenden Wiesen und Feldern umgeben ist:
Meine Seite steht fuer das Leben auf dem Land, wo man auch mal Fuenfe gerade sein laesst -
Kommt's heut' nicht, kommt's morgen, uebermorgen ist bestimmt auch noch ein Tag..

Hier geht man traditionell mitten auf der Gass -
der spontane Plausch gehoert als "Entschleunigung" ganz einfach dazu.
Der Holzkohlegrill und die Pferde- Katzen- und Hundehaltung gehoert zum Landleben.
Der Garten wird heute zum erweiterten Wohnzimmer, zum Wohlfuehlbereich:

Wer taegliches Pendeln auf sich nehmen kann oder mag,
gibt seiner Familie Licht, Luft, Platz und Freiheit auf dem Land.
Hier spricht man Deutsch, die Kinder verstehen einander.
Den Gettos der Stadt zu entfliehen ist allemal ein lohnenswertes Ziel.

Deshalb gehe ich davon aus, dass der kleine Ort zwischen den Waeldern
fuer ruhebeduerftige Leute und besonders fuer Familien mit Kindern
die einzige Perspektive fuer die Zukunft des Lebens sein wird:
Unser ureigenster Zusammenhalt ist das Gebot der Stunde.

Wer sagt, dass die Kinder in den Urlaub fliegen wollen?
Sie spielen lieber im Bach, bauen dort mit den Steinen,
strolchen im Wald herum und lassen Drachen fliegen.
Kinder lernen von Grosseltern und wollen meistens nur ihre Ruhe..

Das Umdenken wird frueher oder spaeter alle ereilen,
die bis jetzt noch in der Metropole wohnen und husten..
..dann ziehen sie aufs Land und besinnen sich auf das,
was in der lauten Menge der Stadt fehlte:

Platz, gute Luft und die heilige Ruhe, sowie
"Iss, was gar ist, trink was klar ist, sprich was wahr ist!"
So mancher merkt, dass Geld nicht alles ist und "must have"
eher einfaeltig genannt werden muss - es geht im Leben um viel Wichtigeres:

Die Zufriedenheit, Gesundheit und freundlichen Kontakte,
die kleinen Dinge, die uns so umgeben, die nicht teuer sein muessen
um wertvoll zu sein - und vor allem um die freie Natur..
..mit der wir moeglichst in Einklang kommen sollten.


Wandern Hausmanns Rezepte Brotbacken Selbstgemachter Wein Impressionen Wandern Fotografie

Zur Zeit renoviere ich meine Seiten, die aber immer erreichbar sein werden..
Hier geht es in der Hauptsache um die Hausmanns Kocherei,
die Weinbereitung und das Brotbacken daheim,
um das Wandern in der Region Westerwald und Taunus.

Mit diesem hunderte Seiten starkem Mix aus Hobby, Erzaehlung und Kritik
moechte ich zum grossen Web beitragen,
damit die Kinder und Enkel nicht eines Tages sagen:
Du hast wie alle anderen den Mund gehalten !

Was ich fast vergessen haette zu erwaehnen ist die wunderbare Sache,
dass man heute noch im Dorf Leute trifft, die jederzeit zu einem Plausch aufgelegt sind.
Genau wie frueher - und so schliesse ich diesen Bogen nicht ohne Genugtuung:
Dorftratsch ist nicht nur Neugier, sondern auch Anteilnahme

Heute ist meine Intention im Web weniger mit "Ratgeber-Funktion",
eher als Stuetze, nach dem Motto "die Gedanken sind frei", gedacht:
Nach meinen Erfahrungen brauchen immer mehr Leute
den inneren Halt und Einkehr, Ruhe, Bodenhaftung und Besinnung:

Jeder lebt nur ein einziges Mal und so sollte man auch leben.
Das will begriffen und erlernt werden, weil jedes Alter eine Art
Neubesinnung oder neue Orientierung noetig werden laesst.
Einfach statt kompliziert, zufrieden statt reich.


Deutschland

Mit dem Klick auf meine Seite(n) erkennt der Besucher / Nutzer an,
auf jedwede Rechteableitung/en daraus zu verzichten!
Alle Inhalte sind frei, solange diese nicht verfaelscht werden.
Ein Impressum und so etwas wie eine S i t e m a p gibt es auch.


E Mail Kontakt

Valid HTML 4.01 Transitional



Meine Labyrinth - Homepage im Oktober 2017:

Die Haelfte der Besucher meiner Homepage kommen aus den USA -
an dieser Stelle ein hearty howdy pardners!


Fotografie

Besucher aus 99 Laendern waren bereits hier auf meiner Steckenpferd-Seite:
Die Schreibweise ist deshalb der internationalen Lesbarkeit geschuldet - logisch..



***

Kinder wie die Zeit vergeht!
Je aelter wir werden, um so schneller verfliegen die Stunden, Tage, Monate..
..Langeweile gibt es hier bei uns nicht:
Wir haben 4 Faecher mit je 80 LP Schallplatten, die nach Genre sortiert sind.
So nehme ich jeden Tag (wenn nicht gerade CD-Anlagen-Tag ist) aus jedem Fach
links eine LP weg und wir hoeren an einem Abend die jeweilige A - Seite.
Dann werden diese Platten im zugehoerigen Fach rechts wieder eingeordnet.
Auf diese Weise kommen alle Platten an die Reihe und keine wird vergessen.
Ich reinige die LPs vorher und nachher, bis irgendwann mal jedes Knistern weg ist:
Dazu muss die Nadel durch die Rillen laufen, sonst kommen die kleinen weissen Kuegelchen
niemals an die Oberflaeche, die fuer dieses typische Knacken und Knistern verantwortlich sind.
Ich habe schon gute Erfolge mit der Reinigung oder "zivilisierung", wie mir das ueber die Lippen kommt,
haben koennen und es wird immer besser damit.
(Wer weiss, wo die ueber 40-50 Jahre alten Stuecke zuvor gelagert worden sind?)
Wie auch immer, so hoeren wir nun 4x eine Seite der LP und kommen so in den Genuss
von alten Schlagern, einzelnen Bands oder Saengern, Opern und Operetten, Volksmusik,
Instrumentals, Countries und Shanties.
Das ganze wirkt wie eine riesige Musikbox,- nur dass ich ab und zu aufstehen muss,
weil die Platten umsorgt und gewechselt werden muessen.
Die Philharmonic - Anlage laesst den Tonarm automatisch aufsetzen und zurueck fuehren,
durch einen gesonderten Hebel kann ich mittendrin hochheben lassen und im laufenden
Betrieb -mit etwas Geschick- die Platte abheben und fix reinigen, wenn das noetig wird.
(das mache ich denn immer, wenn der Ton schwach wird, weil noch Schmutz in den Rillen ist,
oder sich vor der Nadel gesammelt hat, wie bei einem Muehlen-Schieber)
Alte Haptik, alte Spitzentechnik - solide Sache und ein Hoergenuss, an den keine CD heran kommt.

***

Die Zoeliakie, die Glutenunvertraeglichkeit soll sich in heftigen Magen- Darmschmerzen aeussern,
welche laenger anhalten und z.T. mit "fiesen Kopfschmerzen" einher gegen.
Man raet zum Arztbesuch, ggf. zur Darmspiegelung um Antikoerper feststellen zu koennen.
Woher kommt das, dass immer mehr Leute immer weniger Getreideanteile im Essen vertragen?
(Dabei sind inzwischen ALLE Getreideprodukte auf der Liste)
Ich denke, dass diese Unvertraeglichkeiten eher eine Allergie ist, hervorgerufen
durch zu einseitige oder vegane Ernaehrung oder durch Diaeten:
Wer abnehmen moechte oder muss, sollte das nicht ueber einen laengeren Zeitraum mit
einseitigen Diaeten versuchen, sondern besser seine Essgewohnheiten vielfaeltiger gestalten
und nur so viel futtern, wie man auch an Kalorien verbrennt - nicht mehr.
Weg mit den viele suessen Getraenken und Naschereien, weg mit Fritten und Co.
(Ich weiss, dass das "Belohnungszentrum" im Hirn auf Fette und Zucker "steht",
die Belohnung sollte aber mit einem einzigen Plaetzchen am Tag (oder Praline oder aehnl.)
abgegolten sein -nie mehr davon !
Statt Zuckeraustauschstoff-Limonaden besser Wasser trinken !
Wer gesund bleiben oder werden will, der muss alle seine Lebensgewohnheiten auf den Pruefstand stellen !
Die Alten sagten damals immer zu mir:
Iss von allem etwas, aber nie zuviel !

***

Hier wurde der Bock zum Gaertner gemacht und mit der hoechsten Medaille Hessens ausgezeichnet:
http://www.hessenschau.de/politik/heftiger-protest-gegen-auszeichnung-roland-kochs,leuschner-medaille-koch-100.html
Er war nur fuer sich selbst, nie fuer die Leute, die ihn gewaehlt haben - er scheiterte am Groessenwahn
arbeitete heimlich nur fuer ein Unternehmen, zu dem er nach der Politik gewechselt ist und dann wegen
Unfaehigkeit entlassen worden war - Zustaende sind das, die zeigen was so eine "Ehrung" wirklich wert ist !
Ueber diesen Typ haben sich viele Menschen zig Jahre lang geaergert, deshalb muss das hier einfach erwaehnt werden..
(Wenn einer dieser Gewogenheitsritter nach oben rutscht, dann unaufhaltsam und man wird die noch schlechter
wieder los, wie ein Kaugummi im Sommer unter den Schuhen..

Unglaublich, welche schraegen Fuechse wir durch die Akademisierung erleben muessen !
Es werden praktisch stuendlich mehr an diesen Typen in den Parteien..

***

Nun macht man sich endlich mal Gedanken ueber den neuen "Antisemitismus":
http://www.hessenschau.de/gesellschaft/studie-hessischer-verfassungsschutz-warnt-vor-alltags-antisemitismus,studie-antisemitismus-104.html
Nun muss man mal sagen, dass nicht nur in Deutschland oder Europa berechtigte Kritik gegen die Politik
Israels besteht, alter und uralter Antisemitismus schon immer bestanden hat - ob mit oder ohne Grund,
nun kommen die neuen Gefahren fuer diese Religionsangehoerige in Deutschland eben von muslimischer Seite.
Mohamedaner sind wohl grundsaetzlich nicht tolerant, was andere Religionen anbelangt und das geht auch
gegen alle Christen und Buddisten etc.
Freilich besteht noch immer ein Problem durch "N eonazis", die wohl eher Protestgruppen gegen
die vielen Links-Stroemungen sind, unter denen das Land leidet.
(Zumindest werden die Rechten durch die Linken angefeuert - keine Frage!)
Die allermeisten dieser Rechten sind die der neuen Gruppe dieser Denkrichtung:
Aus der Scharia heraus gepredigt und innerlich aufgepeitscht, weil diese Religion eher eine Ideologie
ist, die das ganze taegliche Leben, zu jeder Stunde, durchzieht.
Diese Probleme sind hausgemacht, zuviel davon und zu dicht beieinander lebend, bilden sie Gettos,
wie man ueberall in jeder Stadt sehen muss.
Leider ist der Staat zu feige, auf einer klaren Trennung von Religion und Oeffentlichkeit oder Politik
zu bestehen, hier wird es allerhoechste Zeit zu handeln:
Jede Form der religioesen Darstellung nach aussen, nach ausserhalb von geschlossenen privaten oder
religioesen Gebaeuden ist laengst eine Provokation gegen den jeweils Andersglaeubigen oder Lufthoheit ?!
Vor Jahren habe ich ein Religionspatent gefordert, das obige Dinge implementiert - anstelle
des Paragraphen der Religionsfreiheit im Grundgesetz.
Der Verfassungsschutz ist nun endlich alarmiert, wie es heisst -
es wurde aus links-ideologischen Gruenden viel zu lange vertuscht,
was an Gefahren inmitten unserer Gesellschaft wie ein Krebs heran gewachsen ist
und uns wie Efeu am Baum ersticken wird, wenn nicht endlich dagegen vorgegangen wird:
Wenn diese verfassungsfeindlichen Verbreitungsinhalte von Religion weiter ungestraft
verbreitet werden duerfen (die der Grund fuer Radikalisierungen sind), dann laeuft was schief.
Die Thematik ist erkannt, aber selbst christl. und juedische Verbaende stemmen sich
gegen die Einschraenkung der Religionsfreiheit - klar, sie haben Angst, dass es eines Tages
auch deren Verbreitungsinhalte betreffen wird, denen die Fluegel gestutzt werden.
Die "mosaiischen" Religionen aus dem Morgenland sind schiere Herrschaftsinstrumente gewesen,
die sich verselbstaendigt haben und zu Institutionen geworden sind, denen niemand mehr
regulierend entgegen zu treten vermag..
..es wird allerhoechste Zeit fuer einen gemeinsamen Kontext in diesen Fragen.
Bis jetzt wurde viel zu viel unter den Teppich gekehrt - obige Meldung
beginnt ganz vorsichtig zu hinterfragen..
(die Hoffnung auf Vernunft stirbt zuletzt)
Als letztes Argument gegen jede Religion sage ich als ueberzeugter Basisdemokrat:
"Kirche ist und kann nicht demokratisch sein!"
(Der ehem. Bischof von Limburg - Lahn, Dr. Kamphaus)

***






***



Kartuschen - Thema: In Beton gemeiselt



***

EIn "Jobportal" macht Reklame mit Sicherheit "wie in Beton gemeiselt" -
das zeugt von echter Kompetenz: Seit wann meiselt man Beton?!
"In Beton gegossen" waere passender gewesen - aber so sind sie eben,
unsere guten Akademiker !

***

"Gebt den Kindern das Kommando, denn sie berechnen nicht was sie tun"
So unrecht hat der "Saenger" nicht, als er dieses Liedlein groehlte..
..heute erfahre ich in den Nachrichten, wo auch mir nicht vergoennt ist, zu entkommen,
dass die Zuschuesse fuer Bauern in Punkto Milch nach der Gruenflaeche ging
und nicht nach der Zahl der Kuehe..
Mir kann niemand erzaehlen, dass unsere Superschlauen das nicht genau kalkuliert hatten,
denn diese -nicht zurueckzahlbaren- Summen gingen auch an PFERDEHOEFE !
Unglaublich, dass hier das Gesetz nicht in der Art zugreift, dass diese Gaunereien
entsprechend geahndet werden wuerden - etwa als Betrug.
Die wussten ganz genau was sie taten - die haben allesamt studiert.
(Vermutlich nebenbei noch einen ehem. Bauernhof, der auf Hoppe-Hoppe-Reiter umgestellt hat!)
Diese Meldung sehe ich nicht als "News", sondern vielmehr eine ganz nahe Erfahrung,
die man als Landbewohner und Wanderer immer und immer wieder hat:
Diese seltsamen "Subventionen" an die Bauern, die Jagdpaechter und Pferdehalter
sollte so nicht hingenommen werden.
Desgleichen gehoeren Glaubensgemeinschaften endlich in gleicher Art besteuert, wie das
Lohnabhaengige erdulden muessen.
Es ist noch sehr viel zu tun im Laendle, bevor die Demokratie so weit greift,
dass wirklich das "Vor dem Gesetz sind alle gleich" funktioniert.
Die Leistungsgesellschaft treibt ueberall die irresten Blueten und laesst auch linke und gruene Leute nicht aus,
die ebenfalls auf den Zug aufgesprungen sind und begeistert Dienstwagen fahren, Privilegien geniessen.
Diese Dinge tauchen auch ohne Nachrichtenkonsum auf, irgendwann wird man damit konfrontiert !

Im Knuellwald wurden Kuehe auf der Weide von Elstern angefressen,
das haben wohl einige Leute beobachtet.
25 Stueck dieser dusseligen Voegel soll nun jeder Jagdpaechter im Jahr abschiessen,
aber nur ausserhalb der Schonzeit - aha.
Unser Jagdpaechter ist halb blind - das wird nix..

***

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***





Plumps - Brot



So ein Kessel - Gulasch ist prima, aber mit einem Stueck Plumps-Brot dabei ist es noch besser!
Ein Brot zum brechen und futtern, knusprig und frisch gebacken, ohne Chemie-Kram oder ranzigem Fett, wie man das immer oefter vom Baecker kaufen kann..



Die Zubereitung ist denkbar einfach:
Man streut etwas Mehl auf das Backblech, stellt dieses in die Roehre, waermt auf 30 Grad (Umluft) vor.
Nun kommen 2x eine 3/4 Tasse (Cup) warmes Wasser in die Ruehrschuessel -
das entspricht 300gr Wasser oder etwas ueber 1/4 Liter oder etwas weniger als 1 1/2 Cups -
so ganz genau kommt es nicht darauf an, weil mit dem Mehl noch nachgelegt werden kann.
Ich ruehre einen gehaeuften EL Weizenbackmalz ein, einen gehaeuften EL Salz, einen Hefewuerfel.
Abgewogen wird ca 2x 250gr Weizenmehl - mal Typ 550, mal Typ 405
In den Ansatz geben und mit dem gleichen Essloeffel ruehren, der zum Abmessen war.
Der Teig wird schnell fest und kan mit einer Hand geknetet werden.
Wenn der Teig zu matschig ist, noch ein wenig Mehl nachgeben, sonst soll er so sein,
dass dieser an den (nun angefeucheten) Haenden nicht mehr haengen bleibt, aber noch formbar ist.
Diesen kleinen Grat muss man suchen, ggf. noch ein wenig Mehl nachgeben.
Nun frei Hand formen, ein wenig ziehen und strecken und schwups - ab in die Roehre damit: Platsch!
Die Backroehre auf 240 Grad schalten und auf 35 Minuten stellen.
10 Minuten vor Ende der Backzeit kann man auf 230 Grad reduzieren, das Brot ist dann schon knusprig - und gart nur noch durch.
Ich lasse etwas abkalten und breche das Brot oder viertele es oder schneide die Viertel laengs durch wenn es kalt ist - man kann viel damit machen, auch als dicke Scheiben auf der Brotmaschine schneiden.

Gehzeit: 45 Minuten bei 30 Grad in der Roehre - zwischendrin nicht mehr oeffnen!
Backzeit: 35 Minuten bei 240 /230 Grad Celsius.

Die Uebersicht der Anhaenge





Button

Zurueck zur Startseite -
Impressum