Oldtimer 51


Button
(Anmerkung: Der Klick auf obiges Bild fuehrt zur jeweils naechsten Seite)

Auf dieser Seite moechte ich ein paar Spartipps geben, die sich im Laufe der Zeit bewaehrt haben.

Am meisten kann man wohl an Tabletten und Zuzahlungen in der Apotheke, wenn man sich nicht mehr aufregen muss -
dazu sollte man sich von Verwandten und von den Nachrichten fern halten ;)
das duerfte allemal lebensverlaengernd sein.

Groessere Kaese- und Wurst- und Fleisch- Abpackungen sind guenstiger, desgleichen Angebote.
Vernuenftiges Portionieren spart viel Geld, wenn das konsequent gemacht wird:
Wenn man nur Abends Wurst und Kaese isst, kann man diesen Frischebedarf
ganz gezielt in einzelnen flachen Dosen einfrieren und hat somit den Preisvorteil gerettet.

Gemuese kaufe ich nur, wenn der Preis gut ist - saisonal und regional am liebsten.
Das spart gut die Haelfte des regulaeren Preises und noch mehr,
wenn man die Fahrten zum evtl. taeglichen Einkauf sparen kann:
Bei jeder Fahrt muessen die tatsaechlichen Kosten fuer den Betrieb eines Autos auf den Kilometer
umgelegt werden, was schnell 4-6 Euro pro Fahrt ausmacht.

Auch dieses kann man einfrieren oder vom Obst Marmelade machen.
Suppengemuese und solches fuer eine Gemuesepfanne hat man auf diese Weise immer parat.
Geputzt ist es dann auch schon.

Brot backen wir nur noch selbst und frieren
das in Scheiben ein. Wir haben unterschiedliche Sorten griffbereit - die Scheiben brauchen nur kurze Zeit,
um bei Zimmertemperatur aufzutauen.
(Ca 30-45 Min) Brot ist nicht billig, wenn man es kauft -
und was heute an seltsamen Zusatzstoffen verbaut ist, will man nicht wissen.
Selbstgemacht ist immer besser und ... viel billiger zudem.

Vorausschauend "cruisen", statt das Gas bis kurz vor der Ampel oder dem Abbiegen stehen zu lassen
und dann die Bremse zu betaetigen, ist auf Dauer nicht guenstig.
(Benzin und Bremsenverschleiss)
Ich spare gut 10-20% Kraftstoff, mit ein wenig vorsichtigerem Gasfuss.
Zeitlich macht das nichts aus, selbst auf der Autobahn ist der Unterschied von 110km/h
zu 150km/h nicht ueberwaeltigend.

Preise vergleichen und lieber online kaufen, sparte mir bisher einen richtigen Batzen
Geld und nervige Gespraeche in den Laeden, keine Parkplatzsuche und Gebuehren.
Ich habe so gute Erfahrungen damit gemacht, dass wir Autos, Motorraeder, Kleidung, Wanderschuhe,
Fernseher, Kuehlschraenke, Waschmaschinen und div. kleinere Moebel aus dem Web gekauft haben-
aber auch Spezialitaeten, die man kaum irgendwo zu kaufen bekommt.

Heizung und Elektrik: Die Heizung haben wir auf 20 Grad geschaltet, das reicht aus,
wenn mehrmals am Tag eine Stosslueftung stattfindet und die frische Luft sich leicht wieder aufwaermen kann.
Keine gekippten Fenster, bei ungenutzen Raeumen kann man noch etwas weiter herab drehen.
Fensterdichtungen sollten gepflegt werden - hier geht schnell bares Geld verloren.
Elektrische Verbraucher werden nach und nach gegen energiesparende ersetzt.
(Egal ob Gluehbirne, PC oder Waschmaschine)

Das Auto sollte man sich auch danach aussuchen, wie es bei den Versicherungsbeitraegen,
Steuern und Werkstattkosten abschneidet- deshalb war fuer uns der smart die 1. Wahl.

Handwerker sind teuer und frech- manche Sache kann man selbst erledigen.
Das Web bietet viele Anleitungen dazu.

Das Wassergeld (man muss immer die Frisch- und Abwassermenge rechnen)
ist kraeftig angestiegen-
Duschen ist billiger als baden !
Wir haben ca 33 Kubikmeter Wasser pro Person und Jahr verbraucht.
Doppelhaushaelfte, 140qm (der Dachausbau macht nochmal 35qm aus, die aber unbeheizt sind) mit Vollkeller,
mit 2 Wohneinheiten ca 3000 kw im Jahr, plus 1200-1500 Euro im Jahr an Gasheizung.
Z.Zt. 2130 Euro fuer Strom und Gas zusammen als Energiekosten.
Das kann je nach Bewohnerzahl 230-280 Euro im Monat (fuer alle zusammen) ausmachen.
Das rutscht auf der grafischen Statistik des Energielieferanten ab unter die Haelfte des durchschnittlichen Verbrauchs.
http://www.sparhaushalt.com/spartipps/wasser/wasser_sparen_durchschnittlicher_wasserverbrauch_haushalt_deutschland.htm
Dort steht 127 Liter pro Tag / pro Person an Wasserverbrauch in Deutschland.
Wir haben 90 Liter pro Tag / Person an Verbrauch.
Wobei nicht mal unbedingt geknausert wird..

Reisen sollte man hinterfragen- erlebt man wirklich mehr positive als negative Dinge?
Ich finde, dass man im Fernsehen oder auf DVD mehr vom Land und von den Sehenswuerdigkeiten sieht, als vor Ort.
Diese Erfahrung hat sich ueber Jahrzehnte immer wieder bestaetigt.
Viel Nepp, viel geschlossen, heiss und unfreundlich zuweilen auch noch.
Gerade Flugreisen sind fuer die Umwelt und Klimaerwaermung fatal.
Hier sehe ich sehr viel Sparpotential.

Gastronomie: Wer kochen kann, sollte das tun- so ist man vor Enttaeuschungen sicher.
Auch hier kann gut gespart werden und... schmackhaft kochen ist KEIN Buch mit sieben Siegeln,
das kann wirklich jeder !

Regenwasser-Sammler sind eine gute Sache, Wasser aus dem Hahn
sollte man fuer den Garten nicht nehmen, sonst geht der Grundwasserspiegel immer tiefer in den Keller.

Prospekte sollte man gleich wegwerfen, sie machen gierig auf neue Sachen -
und wenn die erst mal da sind, ist der "Kick" schon bald wieder weg.
Geraete und Moebel sollten nur neu gekauft werden, wenn es noetig ist.

Tageszeitung kann man getrost vergessen:
Die Meldungen werden sooft in die Ohren geklopft, dass man die gegenderten und durch den Presserat
gedeckelten "News" eigentlich schon nicht mehr braucht.
Desgleichen mit anderen Zeitschriften, die einzig aus dem Grund aufgebretzelt werden,
dass sich diese Druckwerke verkaufen - nicht etwa um richtig zu informieren.
Viel Papier gespart, Baeume geschont und Geld uebrig behalten.

Wer gerne Wein trinkt, sollte diesen selber machen-
das ist nicht schwer und beinhaltet auch keine Chemie..

Fahrten mit dem Auto kann man kombinieren,
dh. wenn eine Fahrt ansteht, kann eine zweite Erledigung drangehaengt werden - z.B.
Buecherei und Getraenkekauf oder Zahnarztbesuch und Post etc.
Was viele Leute nicht mehr zu bedenken scheinen:
Nehme ich einen O pel Meriva, sind da 41 Cents fuer einen Kilometer an Kosten,
dh. wenn der Einkaufsladen nur 10 Kilometer einfach entfernt ist,
dh. 20km Fahrtstrecke zurueckzulegen sind, waeren 8,20 Euro angefallen.
(Die man erst mal nicht merkt- das laeppert sich aber doch)
Wie viele dieser -eigentlich rationalisierbaren- Touren werden wohl gemacht?
Ich denke, dass jeder jede Woche eine dieser Fahrten sparen koennte-
dh. es waeren 56 Wochen a 8,20 Euro drin: 459,20 Euro !
(Einfach so, ohne an Lebensqualitaet eingebueßt zu haben)
Bei deutlichem Gegenwind sollte man das Gas reduzieren, dh. langsamer fahren.
Das spart mehr als man denken sollte -
"..waehrend beim TDI der Verbauch linear ansteigt - beim Benziner potenziert er sich aber eher "
Die monatlichen Kosten gehen - um bei der obigen Marke zu bleiben - von 30,2 Cents /km
und 378 Euro bis ueber 900 Euro und 77 Cents /km beim grossen Modell
oder 1257 Euro im Monat / 100,6 Cents/km aufwaerts.
(Von Luxusmarken will ich nicht mal anfangen)
Hier ergibt sich freilich eine noch sehr viel deutlichere Rechnung.
Dieser M eriva ist irgendwo in der Mitte angesiedelt und kostet immerhin schon 516 Euro im Monat an Fixkosten.
Aber auch unser smart ist nicht billig- 447 Euro im Monat und bald 34 Cents pro Kilometer..

Der Versicherungsordner sollte von Zeit zu Zeit auf unsinnige
oder nicht mehr gebrauchte Policen durchsucht werden - auch hier wird man fuendig.

Bei einem einzigen Paar Wanderschuhe habe ich 40 Euro durch den Onlinekauf eingespart.

Wenn ein Paar auf ein Auto verzichten kann, kommt ein schoener Batzen Geld zusammen.
Man(n) darf dann nicht so egoistisch sein - laufen macht fit.

Grosse Wohnungen sind teurer zu beheizen als kleinere - auch ein Aspekt zum Thema Familie / Planung.
Wer nicht "repraesentieren" muss, wird letztlich froher sein, denn das Putzen und Staubsaugen ist nicht so toll.
Ueberhaupt werden viele Dinge eher gekauft, um den Nachbarn zu beeindrucken
- oder "weil man das heute so hat" - das sehe ich immer wieder eindrucksvoll auf unseren Wanderungen.
Das wird uebrigens von den Leuten teilw. sogar bestaetigt.
Das geht vom Haus ueber das Grundstueck bis zum Auto, niemand will nachstehen.
Deshalb fahren so viele viel zu dicke Wagen herum.

Beim Einkauf und bei der Kocherei sparen heisst nicht qualitativ weniger wertig zu essen !
Nachdenken und planen kann man viel Geld sparen, das einfach nur verpulvert wird -
durch zu grosse Mengen, die dann womoeglich weggeworfen werden muessen.
(Reste kann man einfrieren oder am naechsten Tag "verklappen",
wenn Gemuesesuppen oder Saucen geplant sind.)
Ich brauche nicht mehr als 1 Euro um eine Person satt (und zufrieden) zu bekommen.
Ich brauche nicht mehr als 15 Cents fuer ein 200ml Glas Wein..
.. selbst wenn der teuerste Saft als Basis genommen wird, kostet ein Glas Wein kaum mehr als 33 Cents.
Ein solcher "Sparhaushalt" ist gut fuer den Geldbeutel,
aber auch gut fuer die Umwelt und fuer den eigenen Geist- denken haelt fit !
Mit weniger Obacht kann man leicht zwei- oder dreimal so viel pro Person ausgeben,
was sich im Jahr geschwind auf 365 oder 730 Euro summiert.
Mir geht es wenig um den Verzicht, als vielmehr um den Minimalismus beim Einkauf und der Zubereitung.
Schnell, guenstig - aber gut.

Ein Staubsauger mit Dauerfilter ist sehr bald rentabel,
das spart nicht gerade wenig Geld, denn Filterpapier ist viel zu teuer.

Im Web gibt es viele Seiten zum Sparen im Haushalt.
Einfach mal die Suchmaschine fragen.
http://www.familie.de/eltern/im-haushalt-sparen-536501.html

So kann sparen zum Hobby werden und Spass machen - meine Tochter kauft den drei kleinen Maedchen
gebrauchte (aber gut erhaltene) hochpreisige Klamotten - und ist gut damit gefahren.
(Die wachsen so schnell heraus - und bei gebrauchten Sachen muss man nicht so arg aufpassen)
Eine gute Idee, wie ich finde.
Mit etwas Geschick kann man im Schlussverkauf schon mal die Jacke fuer die naechste Saison kaufen,
was ich gerade gemacht habe.
Das spart auch ganz gut.
(Wer nicht gerade ein Modejeck ist, kommt damit klar.)

Strom spart man nicht nur durch Energiesparlampen und verbrauchsarme Elektrogeraete,
sondern auch durch die Absage an die Heizerei mit Strom und Verschwendung beim Kochen und Warmhalten.
Alte Lichterketten kann man durch LED Technik austauschen.
Alte Flutlichtlampen ebenso.
Treppenhausbeleuchtung kann mit Zeitschalter oder Bewegungsmelder gemacht werden, so wird kein Licht vergessen.
Standby-Geraete kann man nicht einfach ausschalten, weil sie ihre Einstellungen vergessen.
Leider ist das auch beim Internet und heute mit der Telefonie ueber das Internet so,
das zwei Trafos benoetigt:
Einen fuer den Router und einen fuer das Telefon.
(Frueher hat das Telefon den Strom ueber die Uebertragungsleitung erhalten)

Bei der Umruestung oder Neuanschaffung eines Heizkessels sollte man gut planen!
Hier laesst sich sehr viel Geld sparen.
Wir haben auf die Brennwerttechnik (Gas) gesetzt, das hat gut funktioniert und stellt alle Anforderungen zufrieden.
(Auch warmes Wasser ueber den 200ltr Kessel)
Auch bei einer solchen (einfachen) Anlage ist nochmal Sparpotential drin:
Es gibt sogenannte "Zweitmarken" der grossen Hersteller, die genau so gut sind -
aber lt. unserem Heizungsinstallateur um mind. 1/3 billiger..

Aussendaemmung hat sich als Schimmelschleuder erwiesen - aber die Dachdaemmung als energiesparend.
(Gutes und regelmaessiges Lueften ist gerade hier zwingend noetig. )

Wenn bei uns Fenster ersetzt werden, haben diese dann 3fach Verglasung statt Doppelverglasung.
Auch das spart Geld.

Treppen : Wer nicht hastig geht, sollt um jede Treppenstufe froh sein,
die gegangen werden muss!
Das spart so manches Fitness-Geraet.

Im Sommer koche ich gerne auf der Terrasse in der Elektropfanne mit Deckel-
es gibt kaum ein Essen, was man darin nicht machen kann.
Der Vorteil liegt im Stromverbrauch, da nur 1000-1500 Watt anliegen
und die Hitze direkt an das Bratgut abgegeben wird.
(Aehnlich wie beim Induktionsherd, den wir in der Kueche haben)
Mit dieser "Garkueche" kann ich die Speisen
im Beisein der "Mitesser" bereiten, die schon vom Duft Hunger bekommen.
So habe ich ein paar Gewuerze, Oel, Gemuese und das Schaelmesser direkt dabei
und kann den Gespraechen zuhoeren, die auf der Terrasse stattfinden.
(In der Kueche ist der Koch geradezu ausgeschlossen - sehr schade!)
Jeder sieht, wie einfach und schnell ein schmackhaftes Essen gezaubert wird..
Frueher kam die Postbotin um die Mittagszeit
(heute hat sie so viel zu tun, dass die Post erst 2-3 Stunden spaeter kommt)
und bekam auch mal einen "Blitzpuffer" ab, den sie liebte.
Diese Essen kosten nicht viel und sind sehr experimentell:
Wer kennt schon Petersilienwurzel oder Pastinaken?
Wer macht schon Bratkartoffeln mit Schlangengurken oder Oliven oder Sardinen?
Ein ganz besonderes Sparessen ist dieses:
Pfannenchips

Einkaufszettel !
Sinnlose Fahren werden vermieden, wenn man einen Einkaufszettel macht
und SOFORT fehlende Dinge aufschreibt.
(Wenn das nicht gleich passiert, wird selbst die Notiz vergessen)

http://www.hr-online.de/website/radio/hr4/index.jsp?rubrik=6656&key=standard_document_58991982
Auch beim Testament kann man sparen - das selbstgeschriebene ist allemal genau so wertvoll,
wie das durch oder beim Notar gemachte !

Die Betriebsanleitung oder die Werkstatt sagt, welches Benzin das beste fuer den Wagen ist-
ich bin der festen Ueberzeugung, dass die hoeherwertige Sorte die Ventile und Brennraeume
und Kerzen sauberer haelt und die Kraft harmonischer entfalten laesst.
(Bei modernen Autos kann man billiges Benzin fahren, dabei regelt die Elektronik die Leistung herab,
damit die Maschine nicht "klingelt".
(falsche Verbrennung durch Oelkohle oder Zuendzeitpunkt)
Durch Billigsprit spart man nichts, durch hochwertiges Benzin ist mehr Kraft da,
dh. man muss das Gaspedal nicht mehr ganz so weit durchdruecken.

Hilfe, der Abfluss ist verstopft !
Erst das Syphon abbauen, das im Eimer ausgeleert und anschliessend gereinigt werden muss.
Ihr werdet euch wundern, wieviel Dreck sich da sammelt.
Wenn das Ding nicht abgehen will, keine Gewalt anwenden,
sondern mit einem angefeuchteten Tuch an den Verschraubungen drehen,
dann geht es besser.
(Wer die Moeglichkeit hat, das Ding im Hof oder an der Muelltonne zu reinigen, ist besser dran.)
Beim Zusammenbau muss man darauf achten, dass sich die windigen Verschraubungsringe nicht verkanten
und dass die Dichtungsringe genau so wieder eingesetzt werden, wie sie zuvor eingebaut waren und..
sauber sind.
Dann folgt erst ein "Probelauf", wo zur Sicherheit der Eimer unter dem Syphon stehen sollte-
die Sichtpruefung und fuehlen mit der Hand ist wichtig.
(Beim Test- Ablauf nicht zuviel Wasser wegspuelen, - dann laeuft der Eimer nicht ueber..)
Uebrigens: Niemals Fette, Saucen- oder Suppenreste in den Ausguss schuetten!
(Immer in den braunen Kompost-Eimer)
Das machen viele Fernsehkoeche falsch vor - bitte nicht nachmachen:
Im Fett koennen sich Haare und Gemuesefasern gut anhaften und spaeter wird der Klumpen richtig hart, weil auch noch Kalk dazu kommt.
Der Kauf einer Spirale spart oft den Klempner, besonders bei Kuechen - und Badezimmerrohren,
die sich gerne zusetzen mit Haaren und Seifenresten.
Eine solche Spirale wird mit zu zweit bedient - dh. einer muss sanft den Krampen in das Rohr fuehren,
der Helfer steht weit weg, am anderen Ende der Spirale, die sich nicht verkanten oder eine Schlaufe bilden darf.
2 - 4 mtr kann so eine Spirale ins Rohr gehen.
Langsam drehen und behutsam durch das Rohr fuehren und..
beim Zurueckholen sollte man an angefeuchtetes grosses Putztuch drum herum packen und einen Eimer zur Verfuegung haben,
sonst ist hinterher alles mit schwarzem Schlick voll gespritzt.
Anschliessend wird die Spirale vorsichtig mit dem Putztuch vor die Haustuer gebracht und gereinigt,
das Rohr mit warmem Wasser durchgespuelt.

***
Kuchen kann man einfrieren- dh. gleich portionieren, damit kein "Zwang zum Wegputzen" entsteht.
Auf diese Weise hat man schnell etwas griffbereit, wenn sich unvorhergesehene Gaeste einstellen.
Kurz in die Mikrowelle und fertig.
(Das merkt kein Mensch.)

Haushalten kann Freude machen, wenn man sich dabei nicht verkrampft
und gegen Verkrampfungen helfen Massagen und Franzbranntwein -
mit ein wenig Uebung kann man die Bewegungen des Masseures zu Hause kopieren.
Mit der Zeit kommt die Uebung.
(Zuzahlungen sind teuer, selber machen kostet nix)

Der US Whiskey aus Frankfort Kentucky ist gut 5-6 Euro guenstiger als der aus Lynchburg Tennessee,
weil er in Glasgow vom Fass in Flaschen gefuellt wird.
(Das spart Frachtkosten)
Die beiden Hersteller geben sich sonst nichts, sie unterliegen den gleichen strengen Bestimmungen des Landes.

***
Zum Thema Erkaeltung:
Mache mal eine Kanne Tee mit 4 Beuteln des Erkaeltungstees von E deka (99 Cents) -
und immer tuechtig davon trinken - je mehr, um so besser.
Und: Ich habe immer ein Pumpspray-Flaeschchen "En drine" mit Salzwasser neu aufgefuellt - hier stehen.
(Selbst gemacht, die Endrine war leer, so habe ich das Flaeschchen ausgespuelt und mit Wasser aufgefuellt,
einen halben Teeloeffel gewoehnliches Jodsalz hinein und gut geschuettelt-
das ist im Gegensatz zum Originalprodukt problemlos ueber Monate zu gebrauchen und nicht schaedlich)
Inzwischen kann man Meerwasser - Nasenspray im Supermarkt fuer 1,69 Euro (2018) kaufen -
endlich ohne Apotheke!
Man kann vorsichtig ein wenig Pfefferminzoel auf die Schlaefe machen oder Transpulmin auf die Brust schmieren
(Bei Frauen lieber mittig des Koerpers)
Ich nehme gerne ein paar Tropfen reines Eukalyptus-Oel in mein Trinkwasser- schmeckt schlimm,
aber es hilft zu Entschleimen.
Gurgeln mit Kamille oder Salbei ist auch gut.
Gute Besserung, alles wird gut !
(Meine Frau habe ich auch wieder auf die Beine bekommen)

Selber kochen und selber putzen und selber gaertnern spart viel Geld und macht zufrieden,
wenn man das alles ruhig angehen laesst.
Der Gang zu Fuss in den Laden, um Kleinigkeiten einzuholen
ist gesundheitsfoerdernd und schont die Umwelt und den Geldbeutel:
Kurzfahrten mit dem Auto kosten doppelt so viel.
Bei Lebensmitteln lohnt sich der Vergleich und Einkauf in 2 bis 3 Laeden,
da die Qualitaeten und Preise zueinander in Relation stehen sollten.

Mit Zahnseide oder Zahnbuerstchen kann man die professionelle Zahnpflege
laenger erhalten und mehr fuer die Zahnhygiene tun- ein wichtiger Beitrag zur eigenen Gesundheit.

Als erste Taetigkeit im Bad bewaehrt sich gruendliches Gurgeln mit klarem Wasser,
das dann in die Toilette gehoert.
(So kommt Schleim und evtl. Entzuendungen der Boden entzogen.)

Fusspilz ist laestig und zaeh: Einfach die betroffene Stelle - jeden Tag -
mit Speisesalz ausreiben und dieses darauf lassen, solange es geht.









Die Liste wichtiger Dinge im Haus, die immer wieder gemacht werden müssen:

(Für den Sohn, falls uns mal was passiert)

1. Heizungsdestillat - Eimer ausleeren. (Damit kann man wunderbar die Toilette nachspülen)

2. Obere Heizkörper einmal im Jahr entlüften, dann heizt die Anlage besser.

3. Ggf. Heizungswasser mit dem Druckschlauch auffüllen bis max 2 Atü

4. Alle Absperr-Ventile im Haus (auch unter der Spüle, Waschbecken) zweimal im Jahr
ab und wieder aufdrehen, damit sie gangbar bleiben

5. Frischwasserfilter erneuern lassen (2x im Jahr)

6. Heizungswartung sorgfältig durch den Beauftragten machen lassen

7. ALLE Fensterdichtungen mit Gummipflegemittel abreiben, etwas Fett auf die beweglichen Fenstermetalle.

8. Den Regenwassersammler VOR dem Frost auf Ablauf setzen, NACH dem Frost auf Richtung Sammler

9. Regelmäßig den Rasen mähen und Laub rechen, Unkraut jäten

10. Einmal die Woche die Straße und den Gehweg ums Haus kehren

11. Regelmäßig putzen - auch den Keller und das Treppenhaus

12. Pflanzen gießen

13. Farbe ausbessern

14. Einmal im Jahr eine kurze Sichtprüfung des Daches aus den Dachfenstern heraus,
ggf. einen Dachdecker zum Auswechseln des defekten Ziegels bemühen

15. Mindestens 1x im Jahr die Regenrinne zum Garten von Laub befreien

16. Aufpassen, dass die Heizungsabgaswertmessungen durch den Schornsteinfegermeister
nicht an einem "Inversionswetter-Tag" sind, da stimmen die Werte nie!

17. Abwasserrohre durchgängig halten, keine Fette und Essensreste und textile Stoffe (Feuchttücher) in die Toilette werfen!

18. Gemeinde- und Abfallwirtschaft regelmäßig bezahlen (4x im Jahr)

19. Hecken und Efeubewuchs beischneiden (2x im Jahr)

20. Vordächer reinigen, Fenster und Türscheiben regelmäßig reinigen.

21. Putzschäden innen und aussen mit "Alleskönner Reparaturmörtel" ausbessern und neu streichen, wenn dieser trocken ist.

22. Nötige Versicherungen (Haushaftpflicht - wenn z.B. ein Ziegel herab fällt) und die Brandversicherung werden automatisch abgezogen.

23. Energie- und Wasserverschwendung meiden, weil Nachlässigkeiten hohe Nachzahlungen nach sich ziehen !

24. Alle Einbruchsicherungen vor dem Verlassen des Hauses aktivieren, sonst nützen sie nichts.

25. Das kleine Fenster im Flur hat die Aufgabe, daß man den fremden Besucher anschauen kann, BEVOR die Haustür geöffnet wird.

26. Stoßlüften von mind. 2x täglichem 1/4 stdl. Durchzug ist richtig und modern und vermeidet Schimmel:
Frische Luft erwärmt sich besser als abgestandene !

Wer auf den Badezimmerheizkörpern Handtücher trocknet, muss besonders auf die Lüftung achten -s.o.

Dauerlüften bei gekipptem Fenster ist eine Einladung für Einbrecher und schlimme Energieverschwendung.

27. Heizkörperthermostate arbeiten selbsttätig, d.h. bei längerem Verlassen der Wohnung auf 1,5 oder 2 stellen,
dann wieder auf Stufe 3 - höher als 20-21 Grad sollte die Raumtemperatur nicht sein -
darüber wird es richtig teuer und schädigt die Umwelt durch hohen Verbrauch und Verschleiß der Heizanlage.

28. Kontrolle der Elektrogeräte vor dem Verlassen der Wohnung oder des Hauses -
so kann man evtl. Brandgefahren vorbeugen,- das gilt besonders für brennende Kerzen, Herd etc.

29. In den Hausunterlagen (Ordner im Keller) findet man wichtige Dokumente und Änderungen der ursprünglichen Elektroanlage.
VOR Änderungen daran oder den Ersatz einer Lampe sollte man mit dem Phasenprüfer testen ob alle Kontakte stromlos sind !
(Ggf. umklemmen, dass nur der Mittenkontakt der Lampenfassung Strom hat)

30. Fenster werden teuer, wenn sie schlampig bedient werden -
z.B. der Fenstergriff nicht sauber nach unten oder nach rechts steht, sondern irgendwo in der Mitte ist..
(dann kann sich das Fensterelement lösen und abrutschen)

***



Zurueck zur Startseite -
Impressum


Button