Landfotografie

#Rollklopse und Curry-Kartoeffelchen fuer 4 Personen


Ein nettes Samstagsessen ist meine neueste Kreation,- wieder ganz einfach zu bereiten,
fuer jeden ungeuebten Hobbykoch nachvollziehbar:
Man nehme 500gr gemischtes Hackfleisch, 500gr fertiges Gyros-
mische dieses gruendlich und forme daraus etwa schneeballgrosse gut durchgeknetete Baelle.
(nicht nachsalzen, kein sonstiges Gewuerz zugeben)
In die Pfanne kommt neutrales Oel- Disteloel etc.,
(nicht vorheizen, vor dem Umdrehen die Flamme zurueckdrehen)
die Baelle einlegen und (zugedeckt) bei 3/4 Hitze ruhig anbraten-
dabei alle 10 Min umdrehen, damit alle Seiten schoen braun werden.
In die 2. Pfanne kommt Olivenoel, dass der Boden gut bedeckt ist-
und entsprechend der Personenzahl (Rezept ist fuer 4 Personen)
ca 2kg in dickere Scheiben geschnittene,
geschaelte, rohe Kartoffeln. (gut 1-1,5cm dick).
Bei 2/3 Hitze langsam bedeckt roesten lassen,
alle 10 Min wenden (s.o.) und ca 10 Min vor dem Garpunkt (Messerprobe)
mit 3-4 EL Currypulver und 2 EL Salz wuerzen. (Kein sonstiges Gewuerz zugeben)
Nun die Kartoffeln gut umheben und nach ca 30 Min beide Essensbestandteile servieren.

Das Essen ist erstaunlich wohlschmeckend und deftig.


Kartoffelsalat "Limes" -fuer 4 Personen:


Zwei Kilo Kartoffeln am Vorabend kochen, abgiessen, mit kaltem Wasser abschrecken und kuehl stellen.
Die Haelfte eines grossen Glases "Salatmaionaise" (79-89 Cents, die einfachste Sorte ist die beste) - diese wird mit der gleichen Menge guter Milch und 1,5 EL Jodsalz einer guten Piese schwarzen Pfeffer und Muskatnuss mit dem Schneebesen untergeschlagen. Nun kommt ein grosszuegiges Haendchen voll frischer Kraeuter, die grob kleingehackt wurden, dazu. (Ich habe roemischen Ampher genommen, sehr mildes und fleischiges Kraut) Nun eine ganze Schlangengurke mit der Reibe in Scheiben hinein schneiden. (Zuvor waschen) Alles gut unterheben. Eine Packung (200gr) rohen Schinken -entweder als Streifen oder als Wuerfelchen- kleingeschnitten kommt dazu und wird untergehoben. (Ich halte gerne noch 3 Scheiben davon fuer das Fruehstueck am naechsten Tag zurueck, das ist allemal genug. Vom Diskounter gekauft, ist selbst luftgetrocknete Qualitaet oder solche nach schwarzwaelder Art nicht teuer, aber von guter Qualitaet)
Die Kartoffeln schaelen und -lagenweise- hineinschneiden und immer nur EINMAL in die Sauce umwenden, bis alle im Salat verschwunden sind. (Nicht totruehren)
Der Salat kam prima an, sehr gut fuer sommerliche Tage zu gebrauchen - Beilagen sind nicht noetig.

(Die die Zutaten waeren Reste des Salates - gekuehlt und mit Folie abgedeckt - auch noch am naechsten Tag gefahrlos zu essen) Solche Salate sind -trotz einfachster Zutaten- nicht schneller als ein Stueck Braten mit Kartoffeln und Sauce gemacht.. Salate brauchen ihre Zeit: Die Optik wird eben nur durch etwas Sorgfalt erreicht. Der Preis? Ca 90 Cents pro Person !



Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -



***



Kartuschen - Thema: Poepel, Populus, Volk, Gemeine



Im Radio kam gerade ein Beitrag, in dem von "Anpoepeleien" von "Pe gidaanhaengern"
bei "Demos" gesprochen wurde. Nun Populus ist das Volk, aber "anvolkeln"
waere demnach der deutsche Ausdruck dafuer, gaebe es diesen.
Ist das Volk in sich negativ besetzt, ein unanstaendiges Ding, das der Politiker,
der Volksvertreter nicht hinzunehmen braucht oder hinnehmen muss?
Hier sollte nochmal neu verhandelt werden.
(Nochmal: Wir gehen auf keine Demonstrationen und wir kennen auch niemanden,
der dort schon mal teilgenommen hat.. und wir wuerden dort auch niemals teilnehmen!)
Frueher nannte man die kleinen Leute auf der Strasse "Gemeine" -
heute sind diese gemein geworden gegen ihre "Obrigkeit" -
wie schon so oft in der Geschichte?!
"Populismus" darf nicht betrieben werden, ohne dass sich eine Gruppe "outet",
dabei ist Populus einfach nur der lat. Ausdruck fuer Volk, Masse, Bewohner eines Landes.
Ganz sicher ist der Ausdruck "anpoepeln" im Volk tief verwurzelt
und wird als eine ungerechte "Anmache" empfunden -
Wer mag hier die Grenzen ziehen?

Der neue Schimpf lastet auf der Aussage oder dem Vorwurf des "Populismus", wo offenbar niemand so recht weiss, was damit gemeint sein mag. Die einen Leute meinen, das ist dem Volk aufs Maul geschaut, andere meinen, dass das Rechtslastigkeit bedeutet - was denn nun? Denkt man im Olymp, dass das Volk "rechts" eingestellt ist? Wenn ja, dann waere - nach demokratischen Normen - dem Rechnung zu tragen. Wenn nicht, dann muss diese Begrifflichkeit neu definiert werden, evtl. als "primitiv" oder "billig" oder "dumm" oder "einfaeltig" - somit waere der Gegenpol "links", was dann mit "intelligent", "clever" oder "fortschrittlich" eingestuft werden muesste. Und genau da liegt sie, die Crux. Ich halte den Ausdruck "Populismus" fuer eine Uebersteigerung von Buergernaehe, eine Karrikatur von direkter Demokratie, eine Persiflage geradezu, weil der Ausdruck von den Journalisten wie ein Schimpfwort gebraucht wird. Nun will die Auslaenderbeauftragte die Quote fuer Migranten oder Neubuerger in den Behoerden haben - dh. nicht nur eine Frauenquote, was schon -Angesichts der Eignung- fragwuerdig sein kann, sondern auch noch eine fuer Leute, die sich gegen die angestammte Bevoelkerung wie "Aliens" geben.. (viel fehlt da nicht) Hier wird, so finde ich, ueber das Ziel hinaus geschossen. Wie die Menschen im Land denken, sieht man an den Kommentaren im Internet und da ist kein Steinm eier und kein Groko-Mitglied als Sympathietraeger aufgefuehrt und die Bemerkungen zu diesen neuen, seltsam einseitigen Umfragen sind sehr bemerkenswert geworden .. Web-Kommentare darueber werden sehr schell geschlossen, was schon alles aussagt !

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

.