plaetzchenwolf - Rollklopse und Curry - Kartöffelchen / Kartoffelsalat Limes
Landfotografie

Rollklopse und Curry-Kartoeffelchen fuer 4 Personen


Ein nettes Samstagsessen ist meine neueste Kreation,- wieder ganz einfach zu bereiten,
fuer jeden ungeuebten Hobbykoch nachvollziehbar:
Man nehme 500gr gemischtes Hackfleisch, 500gr fertiges Gyros-
mische dieses gruendlich und forme daraus etwa schneeballgrosse gut durchgeknetete Baelle.
(nicht nachsalzen, kein sonstiges Gewuerz zugeben)
In die Pfanne kommt neutrales Oel- Disteloel etc.,
(nicht vorheizen, vor dem Umdrehen die Flamme zurueckdrehen)
die Baelle einlegen und (zugedeckt) bei 3/4 Hitze ruhig anbraten-
dabei alle 10 Min umdrehen, damit alle Seiten schoen braun werden.
In die 2. Pfanne kommt Olivenoel, dass der Boden gut bedeckt ist-
und entsprechend der Personenzahl (Rezept ist fuer 4 Personen)
ca 2kg in dickere Scheiben geschnittene,
geschaelte, rohe Kartoffeln. (gut 1-1,5cm dick).
Bei 2/3 Hitze langsam bedeckt roesten lassen,
alle 10 Min wenden (s.o.) und ca 10 Min vor dem Garpunkt (Messerprobe)
mit 3-4 EL Currypulver und 2 EL Salz wuerzen. (Kein sonstiges Gewuerz zugeben)
Nun die Kartoffeln gut umheben und nach ca 30 Min beide Essensbestandteile servieren.

Das Essen ist erstaunlich wohlschmeckend und deftig.


Kartoffelsalat "Limes" -fuer 4 Personen:


Zwei Kilo Kartoffeln am Vorabend kochen, abgiessen, mit kaltem Wasser abschrecken und kuehl stellen.
Die Haelfte eines grossen Glases "Salatmaionaise" (79-89 Cents,
die einfachste Sorte ist die beste) - diese wird mit der gleichen Menge
guter Milch und 1,5 EL Jodsalz einer guten Prise schwarzen Pfeffer
und Muskatnuss mit dem Schneebesen untergeschlagen.
Nun kommt ein grosszuegiges Haendchen voll frischer Kraeuter, die grob kleingehackt wurden, dazu.
(Ich habe roemischen Ampher genommen, sehr mildes und fleischiges Kraut)
Nun eine ganze Schlangengurke mit der Reibe in Scheiben hinein schneiden.
(Zuvor waschen) Alles gut unterheben.
Eine Packung (200gr) rohen Schinken -entweder als Streifen oder als Wuerfelchen-
kleingeschnitten kommt dazu und wird untergehoben.
(Ich halte gerne noch 3 Scheiben davon fuer das Fruehstueck
am naechsten Tag zurueck, das ist allemal genug.
Vom Diskounter gekauft, ist selbst luftgetrocknete Qualitaet
oder solche nach Schwarzwaelder Art nicht teuer, aber von guter Qualitaet)
Die Kartoffeln schaelen und -lagenweise- hineinschneiden
und immer nur EINMAL in die Sauce umwenden, bis alle im Salat verschwunden sind.
(Nicht totruehren)
Der Salat kam prima an, sehr gut fuer sommerliche Tage zu gebrauchen - Beilagen sind nicht noetig.

(Die die Zutaten waeren Reste des Salates - gekuehlt und mit Folie abgedeckt -
auch noch am naechsten Tag gefahrlos zu essen) Solche Salate sind
-trotz einfachster Zutaten-
nicht schneller als ein Stueck Braten mit Kartoffeln und Sauce gemacht..
Salate brauchen ihre Zeit:
Die Optik wird eben nur durch etwas Sorgfalt erreicht.
Der Preis? Ca 90 Cents pro Person !



Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -









*** Nachgetragen ***

Wer sich gerne Pfefferminz- oder Hagebuttentee mit Teesieb macht, kann das Sieb mit abgebruehtem Inhalt aufheben fuer den abendlichen Gluehwein. (Einfach in die Tasse haengen und den Wein gut 2 Stunden darin ziehen lassen) Das gibt einen erstaunlichen Effekt !



***







"Uboot-Kartusche"

Wieder wird deutlich, wie gefährlich das enge Zusammenleben sein kann: Die Schweinepest ist ein Virus, das praktisch unsterblich ist oder nicht ausgerottet werden kann. Aus diesem Grunde sind die Bauern so empfindlich, wenn es um evtl. Besucher in ihren Ställen geht. Selbst durch Schuhe und Reifen kann ein Virus übertragen werden, - durch Zecken und Vögel evtl. auch? (Schwalben nisten gerne in Ställen)

Die Presse bauscht die Sache freilich nochmal auf und erzählt von Maisfeldern, die in einem betroffenen Bezirk nicht mehr geerntet werden dürfen, wenn befallene Wildschweine darin wären. Man erzählt davon, dass sich dieses gefährliche Virus in den Kühltruhen weiter vermehren könne und auf Schinken und in der Salami monatelang lebensfähig bliebe.

Auf Menschen und andere Spezies soll es angeblich nicht wirken - aber wer weiß, denn Viren verändern ihre Struktur recht geschwind - siehe Corona und die "spanische Grippe", die Vogelgrippe und solche Epidemien, die durch den weltweiten Handel und den Flugverkehr ganz geschwind zu Pandemien werden können.








Wir brauchen neue Ideen, um Abfälle zu vermeiden!
Wir haben unweit unseres Dorfes ein Kompostwerk, wo alle Inhalte
der "braunen" oder "bio" - Tonne landen.
Hier kann man deutlich sehen, wieviel Plastik auf diesen Haufen laden -
und über die Jahre drastisch mehr und mehr geworden!
Die Leute scheinen sich für die Problematik der zerfallenden Molekül-Ketten, die im Boden verbleiben
nicht mehr zu interessieren und werfen alles - schön bequem -
mitsamt der Tüte in den Müll.

***

Soweit dazu. Nun könnte man mit Maisstärke Verpackungen bauen,
die biologisch vollkommen abbaubar sind.
Und teurer als die billigen Kunststoffverpackungen wäre diese Lösung auch nicht!
Zusätzlich könnte man Stärke- oder Zuckerbeschichtungen auftragen, um evtl. Nachteile zu vermeiden:

So könnte ich mir vorstellen, daß auch die TK Wagen sehr viel Verpackungsmaterial sparen könnten..