Landfotografie

#SouthState


Man nehme: 1Kg gemischtes Hackfleisch, 400gr grobe rohe Bratwuerste
(die aus der Pelle gedrueckt werden), 2 Zwiebeln, 4 Knoblauchzehen,
2 Broetchen, 2 Eier, 2 EL Jodsalz, 2 EL Maioran,
1EL Thymian, 1TL Chiligranulat, 50gr geriebenen Hartkaese.
Eine groessere Plastik-Schuessel nehmen- und die Broetchen in warmem Wasser einweichen,
wenn es sich um getrocknete gehandelt hat, die Resultate etwas ausdruecken,
damit sie eine schwammartige Konsistenz bekommen.
Nun die Eier in die gleiche Schuessel schlagen, die Gewuerze zugeben
und gut mit dem Bratwurst-Braet verkneten.
Nun das Hackfleisch zugeben und den Teig sehr sehr gruendlich verkneten,
die Mischung muss teigartig sein, nicht zu weich und nicht zu trocken.
(Notf. kann man etwas Paniermehl zugeben, bis die gewuenschte Festigkeit erreicht ist)
Mit ein wenig gutem Oel bei 3/4 Hitze ca 5 Min in der beschichteten Pfanne
(Bei dieser Menge sind das zwei Pfannen) anbraten, dann einmal wenden
und bei geschlossenem Deckel ca 15 Min bei halber Hitze garen.
Danach bei geoeffnetem Deckel und 3/4 Hitze den Sud abdunsten lassen, dann erst wenden,
bis die Frikadellen von beiden Seiten schoen braun sind. Das dauert zusammen 30-40 Minuten.
Ich empfehle immer den Holz-Pfannenwender !
Die Beilagen sind denkbar einfach: Mais aus der Dose, in den Topf getan (mit dem Saft),
eine halbe Tasse Wasser dazu, fix das Paeckchen Kraeutersauce eingeruehrt
und erhitzt unter staendigem Ruehren, ist das Gemuese in 5 Min fertig.

Anmerkung: Das Essen kam prima an. Meine Frau meinte, dass man den Kaese auch weglassen koennte,
ohne dass der Geschmack leidet. Nun schaut euch mal das Fett an, das in der Pfanne steht-
das haettet ihr alles mitgegessen, wenn die Frikadellen nach Chef-Koch-Art
nur ein wenig angebraeunt geblieben waeren (Statt gruendlich durchzugaren) !





Kartuschen - Thema: Ciabatta - Baquettes

Achtung, verbessertes Rezept !
Backmalz Typ -Weizenbackmalz, hell-
(A mazon 1kg 10,99 Euro incl. Fracht) 20gr auf ein Kilo Mehl verbessert
das Backergebnis sehr! (Zusaetzlich zur Hefe und allen anderen Dingen)
Fuer dunkle Baquettes eben Gerstenbackmalz nehmen.

***

Wir haben unsere obigen Standard-Brote einmal mit diesem Backmalz gemacht
und es ging gnadenlos in die Hose: Matschig, nicht zu schneiden, zu wenig Konsistenz.
Bei den normalen Broten bleibt es also bei den bescbriebenen Rezepten -ohne Backmalz-
(das ist fuer Brote da, die "gehen muessen",
was bei den obigen Brotrezepten nicht der Fall ist)



***

http://www.hr-online.de/website/radio/hr4/index.jsp?rubrik=92455&key=standard_document_62098364
Ciabatta-Brot selber backen leicht gemacht, ausdruckbar per p df - Datei !

Man benoetigt einen Essloeffel Olivenoel, 1 Teeloeffel Zucker, 250ml lauwarmes Wasser, 20gr Hefe, (1/2 Wuerfel) 1 Teeloeffel Salz, 450gr Mehl vom Typ405.
Salz und Mehl werden gemischt, die zerbroeselte Hefe im lauw. Wasser aufloesen, Zucker und Oel zugeben - darauf kommt dann das Mehl. Alles zusammen mit dem Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Der Teig in der Schuessel wird mit einem Tuch abgedeckt 30 Min gehen lassen, dann nochmal durchkneten und auf Backpapier zu einem Rechteck ausrollen. Den grob gerollten Teig nochmal so lange wie eben - abgedeckt - gehen lassen. Backofen auf 210 Grad (Celsius) vorheizen (ein Wassergefaess soll auch darin sein) - dann auf der mittleren Schiene ca 35-40 Min backen.

(Ich bin der Meinung, dass Umluft nicht so doll ist- ein normaler, herkoemlicher Backofen ist bestimmt besser)
Die Rezension zu dem Ciabatta-Brot: Es ging gut auf, schmeckte auch gut, aber man muss zig und zig Scheiben essen, um den Anflug von Saettigkeit zu bekommen. Das waere in sich nicht schlimm, aber wehe: Man konsumiert sehr viel mehr Belag, was bald auf die Hueften gehen wird.. Aus diesem Grunde bevorzugen wir die obigen Brote, die auch sehr viel schneller zuzubereiten sind und sehr viel laenger vorhalten. (Was im Beruf und auf Wanderungen wichtig ist!) Auf Ciabatta bekommt man gleich wieder Hunger und das macht nicht nur dick, sondern fett. Unser Weissbrot wird zudem mit 550er Weizenmehl gemacht, was massiver kommt. Das Ciabatta kann man fuer leichte mediterrane Salate im Hochsommer nehmen, ohne Belag - nur so als Beilage. Es freut aber, dass das obige Rezept so gut funktioniert hat.

Mit Sicherheit wird meine Frau von diesem Teig ein Baquette backen wollen, das kann man sich gut vorstellen, wenn man sich die innere Konsistenz des obigen Brotes anschaut und erst recht den duftigen Geruch. Auf diese Weise wird die Kruste laenger, groesser und der weiche Innenteil kleiner - aber: Man kann das Brot laengs in deftige Haelften schneiden und benoetigt so weniger (kalorientraechtigen) Belag, was unser Ziel sein soll!
Versuch macht kluch ;)
Nach dem Versuch an dieser Stelle mehr, jetzt wird erst einmal das bereits gebackene Brot gefuttert !

Nun also die Rezension des Baquettes, das nach dem Ciabatta-Rezept gebacken wurde: Der Geschmack und die Duftigkeit waren sehr gut, der typisch "sandige" Biss beim Boden war genau richtig. Nun fehlt uns nur noch eine Baquette-Form, damit das Stueck nicht mittig zu breit wird. Aber: Es hat schon mal funktioniert und so suche ich im Web nach einer entsprechenden Backform - und schwupp habe ich sie bei a mazon gefunden
- fuer 14,88 Euro incl Fracht (2 Baquettes) in einer Art Doppelrinne mit Gitterstruktur.







Meine Frau macht das so:
Als Baquette geformt allerdings nach dem obigen Ciabatta-Rezept, wo dann der Teig 12 Std. im Kuehlschrank ruht.
Abends ansetzen und morgens formen und rollen, (nicht falten) und backen.

Wir werden wohl Baquettes aus dem Ciabatta-Brot-Rezept machen, die werden so wie man sich ein perfektes Broetchen-Baquette-Ciabatta vorstellt.. von allem etwas und einfach prima weich und durchgaengig in der Mitte,
nicht uebermaessig loechrig (was soll das, wenn die Marmelade durchfaellt?) und nicht klebrig -
mit einem etwas festeren, "sandigen" Boden, der appetitlich knusprig ist.
(Wir essen das als Broetchen und nicht als Beilagenbrot, deshalb waren hier andere Ansprueche gesetzt, als bei einem "echten" Baquette! Aber auch als reines Beilagenbrot zu einem sommerlichen Salat
koennte ich mir dieses Ciabatta-Baquette gut vorstellen)

Man muss halt ein wenig ausprobieren, denn nicht jede Backroehre arbeitet gleich berechenbar, meistens werden ein paar Grad oder in der Backdauer etwas zugegeben werden muessen !
Meine Frau nimmt eine feuerfeste Auflaufform mit Wasser, damit das Brot besser aufgeht.

Zubereitung nach obigem Rezept, dann in einer Schuessel mit Deckel (Teller) im Kuehlschrank lagern bis zum Morgen.
Etwas Mehl auf die Arbeitsplatte staeuben,
den Teig nicht mehr durchkneten, sondern halbieren, rollen und in die Form geben.
Oben mit einem scharfen Messer ca 1cm mit Schraegstrichen einschneiden.
Schuesselchen mit Wasser in die Backroehre tun und auf 50Grad stellen.
Backofen ausschalten.
Brotform auf ein einem Gitter in die Backroehre, mittlere Schiene stellen, etwas mit Salzwasser bepinselt..
Nach 10 Min. den Backofen auf Backtemperatur - 210 Grad stellen,
fuer 35 - 40 Minuten. (bis der gewuenschte Braeunungsgrad erreicht ist)
(weil der Ofen erst aufheizen muss, bei manchen Backroehren sollte man 220 Grad nehmen)

Wir denken, dass dieses Baquette wie ein Weissbrot aufgeschnitten werden sollte, aber schraeg, wie eben diese Einschnitte sind: Das Auge isst bekanntlich mit!

Nachtrag zum Thema Baquettes:
Meine Frau experimentiert weiter- heute hat sie zwei Stueck gebacken, indem etwas mehr Salz (gehaeufter TL) und etwas mehr Hefe (1/3 Wuerfel)
UND EINEN ESSLOEFFEL WEIZENBACKMALZ und statt Olivenoel (das irgendwie immer ein wenig ranzig schmeckt)
nunmehr DISTELOEL (ebenfalls 1EL) nahm. Die Backzeit war 30 Minuten und das bei 210 Grad.
Sie hat den Ofen auf 240 Grad vorgeheizt. Vor dem Einschieben wurde kurz mit einem Sprueher etwas Wasser auf die Teig-Formlinge gegeben.

Experiment abgeschlossen: Beim naechsten Backen der Baquettes waren wieder sehr schoen, duftig und knusprig, nun ist es perfekt:
Die Franzosenbrote schmecken anders- unsere sind eher Super-Fruehstuecks-Broetchen-Langform-
aber was soll's wir sind ja nicht in Frankreich..
wichtig scheint es uns zu sein, dass genau 1/3 Wuerfel Hefe genommen wird, nicht mehr und nicht weniger.
Am besten mit dem Messer abschneiden und nicht frei Schnautze abzupfen.

***

Hier passt sehr gut die selbstgemachte Kraeuterbutter:
Ein Stueckchen (daumenbreit) gute Butter und ein kleineres Stueck (ca die Haelfte der Buttermenge)
gut reifen Camembert zimmerwarm werden lassen, eine oder zwei Knoblauchzehen klein hacken -
groeber ist dann fuer Mittags oder Abends- zum Fruehstueck waere EINE durchgepresste Knoblauchzehe besser.
Etwas Salz, Pfeffer aus der Muehle und ein wenig gefriergetrocknete Dillspitzen.
Gut vermischen und abgedeckt zimmerwarm bereit halten.
Das schmeckt auf diesem frischen Baquette ganz zauberhaft!

***



underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.





***

. .

***



Kartuschen - Thema: Die Wende

Die grosse Wende in der Bundesrepublik,
wir erinnern uns, das war das glueckliche Land, das jenes "Wirtschaftswunder" nach dem WKII geschafft hatte -
welches spaeter nach der Wiedervereinigung mit der DD R, den "neuen Bundeslaendern" wieder zu Deutschland wurde..

Diese Wende also ist es, die heute noch befluegelt - damals wie heute rein fiktiv, niemals echt und greifbar.
So eine Art Dekorationsempfehlung oder "Science Fiction", so auch diese Kartusche:

Es war wie ein Maerchen, alle Gesetze, die politische Gehaelter
in einer Art Automatismus festgeschrieben haben, wurden von einem Tag auf den anderen geloescht -
was tausende an Mitarbeitern noetig machte:
Die Gesetze stehen nicht nur in einem Gesetz, sondern in erstaunlich vielen dieser Buecher.
(Die allesamt von Leuten geschrieben wurden, die man heute "Besserverdiener" nennen wuerde)
Ausgeloest wurde diese neue Wende im Jahr 2099 durch die erstmals eingefuehre dauernde Volksbefragung mittels "Televoting".
Nun durften nur noch Fachleute die Resorts begleiten oder leiten,
fachfremde Personen wurden denen als Beisitzer zugeordnet,
damit der Wahnwitz der Spezialisten nicht gleich wieder Blueten treibt.
Woher kam das Geld dafuer?
Nun, der "Ehrenamtsanteil" wurde auf 50% gesetzt, dh. wenn ein Buergermeister frueher 5000 Euro netto hatte, waren es danach "nur" noch 2500 Euro.
Die Begruendung war: Teilen der Resourcen, mehr Menschen Arbeit geben,
Vernunft durch Bodenhaftung, Zwang zum Sparen,
was erstmals das Mitfuehlen von Lenkern zu ihren Gelenkten ermoeglichte.
Das erhoehte die Zahl der Einkommensbezieher ohne die Kosten dafuer zu heben.
Ein paar Hochverdiener haben dagegen protestiert, sie drohten "abzuwandern",
aber weder in China noch im Jemen wollte man diese Leute haben,
nicht in Uruguay und nicht in Texas -
von denen hatten sie schon mehr als genug:
Der Blick der ganzen Welt richtete sich auf die bundesdeutsche Wende, wie immer voller Neid !
Bald mussten auch die Konzerne nachziehen,
weil eine Schwemme von Bewerbungsunterlagen von Politikern auf den Schreibtischen
alles ueberflutete - bald wurden auch die Manager- und Vorstandsgehaelter
"atmend gedeckelt", dann angeglichen an den "50% - Gedanken".

Das Thema Asyl war bald erledigt, als die Probanten zu regelmaessiger, puenktlicher taeglicher Arbeitszeit (Integration) und anschliessendem Sozial- und Sprachunterricht verpflichtet wurden - bald sind sie wieder abgehauen um woanders anzutanzen..

! Fiktive Geschichten sind die Maerchen der Zukunft !


Lektuere

*** In Wahrheit glaubt niemand an die "Vernunft",
wenn man erst einmal im gut dotierten Sessel sitzt.

Lektuere







***