Landfotografie

Beilage: #Spinat-Stampf


Ein Rezept fuer 4 Personen, das punktet!
Mehr als "nur" eine Beilage ist folgende Idee, die selbst Spinatmuffel ueberzeugen kann:
450gr Tiefkuehl-Spinat (mit Sahne) kaufen und 2 Kg Kartoffeln.
Den 20cm Deckel-Topf (13cm hoch) mit - 4 EL Butter mit 1 grossen Zwiebel,
die in kleinere Wuerfel geschnitten wurden, bestuecken und leicht braun anduensten.
Den Spinat zugeben, 2 EL gekoernte Bruehe, 2 EL Jodsalz und 3 EL getrockneten Maioran
zugeben und unter staendigem Ruehren mit dem Holz-Kochloeffel
bei schwacher Hitze ca 10-15 Min garen.
Vorsicht, das haengt gerne an- lieber etwas Wasser bereit stellen,
damit fix etwas abgeloescht werden kann. (max. eine halbe Tasse, mehr nicht!)
Den Topfinhalt in eine hitzefeste Schuessel umfuellen und in den nun leeren Topf
zwei daumenhoch Wasser geben.
Kartoffel schaelen und in kleine Wuerfel schneiden (fingerglied-stark,
damit sie schnell durchgaren) - Deckel schliessen, voll ankochen
und auf halbe Kraft stellen. Nach 15-20 Min (Messerprobe)
sind die Stueckchen gar und koennen (unter leicht schraeg gehaltenem Deckel)
-bitte den Topflappen nicht vergessen- abgeschuettet werden.
Den Topf auf ein Holzbrett stellen, Deckel abnehmen und den Spinat
in den Topf mit den Kartoffelstueckchen geben.
Mit dem gekroepften Metall-Stampfer vorsichtig rundherum den Kartoffelstampf bearbeiten,
bis ein fester Brei mit ein paar Stueckchen darin- entstanden ist.
Deckel wieder schliessen, damit der Stampf gut warm bleibt und die Beilage bearbeiten:
Entweder Spiegeleier in Olivenoel oder Sauerlaender - Wurst, fertige Frikadellen
oder Bratwuerste oder Kassler - der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt...
Den Stampf auf den Tellern flaechig verteilen und die Beilage oben auf legen,
weil das Auge so mehr Freude hat!

Nachtrag:
"Guenstig und gut"- (ohne "Blubb") die Marke aus dem Supermarkt mit 450gr Pellets
war noch besser und sah appetitlicher aus.. diesmal in einem anderen Topf parallel gemacht.
Mit Fischfrikadellen oder mit anderem paniertem Fisch serviert,
ist dieser Stampf sehr gut aufgestellt
und kommt an!
Bitte IMMER probieren, der Stampf wird gerne ein wenig zu mild und braucht
oft etwas Salz zusaetzlich.
Evtl. Reste des Stampfs kann man dick auf eine frische Scheibe
Mischbrot schmieren und auftoasten oder so essen- als Ersatz fuer Wurst oder Kaese-
was allemal gesuender sein duerfte.
Noch was: Den gekroepften Metall-Stampfer habe ich im gleichen Supermarkt bekommen!
Ich empfehle diesen Stampfer direkt nach der Arbeit unter heissem Wasser
zu reinigen und abzutrocknen- Kartoffelstampf wird hart und klebt gerne..

"Schwarzmeer - Flotte", Nudelsalat 2 Pers.


Ich koche groebere Salatnudeln bissfest - 250gr fuer 2 - 3 Personen.
In die Salatschuessel kommt eine Dose Sardinen ohne Haut und Graeten in Oel,
eine Dose "Riga Sprotten geraeuchert" mit dem Oel und eine Dose (425ml) schwarze Bohnen,
(incl. Fluessigkeit, die bald von den hohlen Nudeln aufgenommen wird)
ein halbes Glas Zigeunersauce, die ich mit guter Milch, einen halben EL Salz
und etwas schwarzen Pfeffer verruehrt habe.
Nudeln kalt abschrecken, kurz abtropfen lassen und gut in die Sauce unterheben.
Schmeckt prima.


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Statistik und Geld



Lt. Statistik der "Anstalt" fuer Arbeit ueber das Jahr 2015:

Hessen soll demnach mit einem durchschnittlichen Einkommen von 3.370 Euro
den dritten Platz in Deutschland belegen.
Nur in Hamburg und Baden Wuerttemberg wird mehr verdient,
der Mittelwert bei 3.084 Euro.

In unserer Region bekommen Ungelernte 2.105 Euro.
Facharbeiter 2.849 Euro, Akademiker 4.741 Euro.

Bundesweit liegen bei Rundfunkveranstaltern 4.874 Euro,
im Versicherungswesen 4.853 Euro und im Fahrzeugbau 4.792 Euro an !

Die Rahmenbedingungen fuer solche "Statistiken" sind leider niemals klar,
es koennte durchaus sein, dass leitende Angestellte, Manager,
Vorstaende, Intendanten und Diplomingenieure etc.
mit in den "Mittelwert" eingeflossen sind.
Dass Frauen einen Nachholbedarf haben, also deutlich weniger verdienen,
liegt daran, dass sie meistens nur stundenweise oder halbtags im Job arbeiten.
Das verzerrt ganz gruendlich -
hier haette man auf die volle Stundenzahl aufrechnen muessen!
(Nur gleiche Zahlen bringen ein vergleichbares Ergebnis)

Diese "Bundesanstalt fuer Arbeit" bietet diese Statistik
als eine sehr seltsame Datei im Web an,
die ich niemals anklicken wuerde,
diese Form der Darbietung ist mir zu dubios -
evtl. wird mein Computer dadurch beschaedigt !
(Ohne Witz)

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

. .