Landfotografie



Es wird Zeit fuer ein "Neuland",
das Akzente setzen
und auf eine Ganzheitlichkeit Wert legen wird:



Die Zusammensetzung / Menge jeder Portion muss dem momentanen Kalorienbedarf
flexibel angepasst werden!

Die schlimmsten Ess-Suenden finden in den abendlichen Fernseh-Stunden statt, wo fix mal Chips und Erdnuesse oder anderer Knabberkram konsumiert wird- aus Spannung oder Langeweile.. ..wenn nun der Sternekoch in seiner Sendung Sahne, Creme Fraise oder aehnliche "fluffige" Sachen verwendet, ist die Katastrophe perfekt- der Anreiz diese Dinge nachzumachen ist gross. Dabei habe ich nicht einmal die dramatischen Kalorienzahlen von div. Gebaecksorten oder Spirituosen angeschnitten!

An einem Tag mit viel Bewegung an der frischen Luft oder koerperlicher Anstrenung- kann man etwas mehr essen: Selbst ein fetteres Stueck Fleisch oder ein Stueck Kuchen wird an diesem Tag nicht dick machen- an einem Ruhetag jedoch schon, weil ueberschuessige Kalorien und vor allem Zucker sofort als Koerperfett eingelagert wird !

Deshalb kann ich meine dynamischen Essen eigentlich nur so machen, dass induviduell und massgerecht auf die konkreten Anforderungen gekocht oder die Zutaten zusammengestellt werden.

Ernaehrung ist also mehr als "Kochen" und "Essen" - eine Art der Teilhabe an der Natur mit allen Sinnen !

Die pedantischen Details lasse ich den Kochklubs und Kochforen, mich tangiert nur die speditive Abwicklung einer Essensbereitung fuer die Familie, die fix und stimmig sein soll- die Preise kann man vor Ort im Geschaeft ersehen. Sinnvoll Kochen bedeutet auch sinnvoll einkaufen: Angebote nutzen und bevorraten, wenn sich die Moeglichkeiten ergeben. Keinen Schrott kaufen, sondern Qualitaet, wenn diese gerade preiswert ist. Ganz wichtig ist die Hygiene - im Zweifel immer wieder die Haende waschen und frisches Kochbesteck waehlen, Schneidebrett und aehnliches muss immer wieder mit Essig-Essenz desinfiziert werden. Wenn ein Arbeitstag angesagt war, darf ein Essen gerne mehr Kalorien haben, ist ein Ruhetag, gibt es magereres oder kalorienaermeres Essen.

Mein lieber Schwan! Die Preise in den kleinen Metzgereien sind aber gesalzen - hoppla, wenn man dagegen die Auftriebspreise fuer Vieh anschaut, wundert man sich nicht mehr ueber den Luxus in diesen Laeden und die Autos davor..
Fuer mich ist Fakt, was ausprobiert und gut war: Die abgepackten Fleischsorten im Diskountermarkt sind mit Sicherheit weniger mit Keimen in Beruehrung gekommen, als so manches teuere Stueck von der Frischtheke, das lange an der Luft lag. Bis jetzt habe ich beste Erfahrung mit dem CO2-Fleisch gemacht.. und halte die Berichte fuer reine journalistische Panikmache um die Auflagen zu erhoehen.
Als kleiner Tipp zwischendrin:
Apfelrotkohl im Glas einer norddeutschen Marke, die wie ein weibl. Pferd heisst- kann man wunderbar kalt als roten Krautsalat servieren, ohne irgend eine zuaetzliche Wuerzung!
Mit Biolaeden habe ich noch keine einzige positive Erfahrung machen koennen, desgleichen mit Direktvermarktern - ausser unserem Eierlieferanten - mit "guten" Metzgereien und mit Bio-Versand sind die Erfahrungen so, dass ich lieber auf ein klein wenig verzichte und lieber beim Diskounter kaufe: Die Normen sind fuer alle gleich vorgeschrieben, die Produktionen der Fabriken werden bestimmt haeufiger ueberwacht und kontrolliert, als beim kleinen Hersteller, der moeglichst schnell steinreich werden will. Zudem setzt sich bei mir die Ueberzeugung fest, dass ohne Diskounter die Supermaerkte nie und nimmer die guenstigen Artikel als zweites Standbein haetten, sondern ihre marktbeherrschende Stellung zum Preisauftrieb nutzen wuerden. Desgleichen gilt fuer die Direktvermarkter- die hier eine Marke gesetzt bekommen - ohne den Preisdruck der Diskounter wuerde die Teilung in Arm und Reich noch sehr viel schneller stattfinden! (Ich wohne auf dem Land und sehe wie die Landwirte, Jaeger und Metzger leben- deshalb wird es mir immer mehr ein Vergnuegen sein, preisbewusst zu kaufen)

Ganz wenige positive Erfahrungen mit Direktvermarktern sind:
Unser Eierhof im Ort, ein spanischer Haendler fuer die Miesmuschel- und Calamares-Konserven .

***

Nun aber los mit dem ersten dieser Essen -diesmal fuer 4 Personen, die gut zulangen koennen:
(Anforderung: Mittlerer Arbeitstag)
500gr Zwiebelleberkaese in Scheiben habe ich in Wuerfel geschnitten, 1 Glas Spargel und ein Glas Schwarzwurzeln abgeschuettet, die Segmente gedrittelt und in die grosse Salatschuessel gegeben.
500gr Nudeln, die Sorte ist eigentlich egal, ich habe Cellentani genommen - bissfest kochen (Nudelwasser wird milchig) und in der Seihe mit kalten Wasser abschrecken und umheben, damit aus den Hohlraeumen das restl. Wasser soweit ablaeuft.
Nun Fertig-Sauce Hollandaise nach Anleitung auf der Packung kurz aufgekocht und zusaetzlich einen EL Jodsalz zugeben, weil eine ganze grosse Schuessel zu wuerzen ist-
(mit dem Schneebesen staendig schlagen) und etwas abkalten lassen.
Nun die Sauce in den Salat geben und sehr gruendlich umheben, alles gut vermischen, Deckel drauf und warten bis die ersten Hungrigen kommen...
Das kann man lauwarm oder kalt essen...

***

Ein Tipp fuer Leute, die einen "Schwerst Pflegebeduerftigen" zu versorgen haben: Baby-Nahrung im Glaeschen ist wunderbar, davon gibt es auch Obst- und Gemuesesaefte, was gute Abwechslung, prima Verdaulichkeit bietet- Bio-Ware, die hervorragend zu bevorraten ist.

***

Das zweite dynamische Essen:
"Hitschelkraut", ein Rezept meiner Mutter, das heute meine Frau bereits seit Jahrzehnten fuer uns alle kocht- das darf und will ich euch, geneigte Leser, nicht vorenthalten, weil es nicht mehr Fett als noetig hat, bekoemlich ist und wunderbar satt macht. Passend zu jeder Bewegungsintensitaet der Esser, indem man einfach weniger auf den Teller tut. Die Mengenangaben sind -wiedermal- typisch nach Hausfrauenart...

Also los geht's:
Einen Kopf Weisskraut (kein Spitzkohl, sondern die normale runde, spaete Sorte, fruehe Sorten haben weniger Geschmack!) halbieren, den Strunk herausschneiden, mit den Schnittflaechen auf das Brett legen, nochmals halbieren und in schmalere Streifen schneiden.
In den hohen grossen Suppentopf Disteloel geben, dass der Boden gut bedeckt ist, dann das Kraut einlegen - ab und an etwas Kuemmel einstreuen.
In einer Schuessel 1 Kg gemischtes Hackfleisch halb und halb, mit Pfeffer, Salz und Paprika wuerzen, mit ordentlich Zwiebeln und etwas Knoblauch verfeinern, kneten und auf das Kraut geben.
Nun Kartoffeln schaelen, grob wuerfeln und wieder aufschichten, auf das Hackfleisch- die Menge ist nach der Personenzahl -
meine Frau nimmt "5 Zentimeter" - nun gut...
Eineinhalb Fette Bruehewuerfel drueber und 1/4 Liter Wasser darueber, Deckel drauf, ankochen und mit ein drittel Flamme (Induktion Stufe4) 40 Min garen, dann umruehren und evtl. noch ein wenig (schwache Hitze) nachgaren- meist ist es dann schon fertig.

***

Das dritte dynamische Essen:
Warmer Kartoffelsalat.
(Je nach koerperlicher Belastung mit oder ohne Bockwuerstchen, die nur ergaenzend sind und das Rezept nicht verbessern- dieser Kartoffelsalat ist eigentlich vollkommen ausreichend fuer eine solide Mahlzeit- die Zutaten sind zwar fetter, die Summe der Kalorien ist aber bei weitem geringer als bei Maionaise!)
Pro Person ca 500gr Kartoffel kochen (fuer diese 4 Personen-Menge also 2 Kg) und nur etwas abkalten lassen, schaelen und bereithalten bis die Sauce fertig ist.
Eine Mehlschwitze, (2 Essloeffel Mehl) die zusaetzlich Zwiebeln und Speck erhaelt, ist die Basis: Zwiebelstueckchen und Speck duensten, mit 1/2 Ltr Wasser und einem Bruehwuerfel auffuellen, etwas kraeftiger Pfeffer dazu und gut verruehren, bis die Konsistenz eine dickere Sauce ergibt. (Wie eine Cremesuppe) Der Geschmack soll saeuerlich sein, aber nicht zu sauer.
Weisswein-Essig, Zucker und Salz zum Abschmecken.
Nun die Kartoffeln in Scheiben schneiden - gleich in die Salatschuessel tun - dann mit der Sauce uebergiessen und umheben;
Dieses Essen wird lauwarm gegessen, daher der Name "Warmer Kartoffelsalat".
Dieses Rezept meiner Frau ist schon sehr viel aelter, ein Hausrezept oder aus unserer Gegend, die baeuerlich gepraegt ist - es wurde immer gerne gegessen, auch von den Kindern.

***

Das vierte dynamische Essen:
Huehnersuppe.
Was sich so einfach anhoert, ist es nicht unbedingt, weil man kaum noch richtige Suppenhuehner bekommt- die tiefgekuehlten sind Schnellzuchten und haben vermutlich nie Eier gegelegt. Unsere kommen vom Gefluegelhof ueber der Lahn, haben ein ganzes Jahr in Bodenhaltung gelegt und sind deshalb kraeftig und muskuloes- sie brauchen 3-4 Stunden um gar zu werden ! Der Geschmack ist aber unvergleichlich besser als bei der Supermarktware, es ist ein richtig drastischer Unterschied zu schmecken - die Zaehne duerfen gerne etwas zu tun haben!
Im grossen hohen Topf wird das ganze Huhn in halber Wasserhoehe mit ein paar Fette Bruehe Wuerfeln gekocht- bis sich nach s.o.- von den Schenkeln das Fleisch zu loesen beginnt, die Haut an ein paar Stellen einreisst.
Nun wird das Huhn auf einen Vorlageteller gelegt und soweit abkalten lassen, bis man es tranchieren kann.
Das ganze Fleisch wird fuer die Suppe gebraucht, in kleine saubere Wuerfel geschnitten- wo sich nun der Unterschied zur Billigware zeigt: Das erwachsene Huhn hat verschiedene Fleischsorten - die Haut und der Knorpel bleibt fuer den Hund.
Das gewuerfelte Fleisch kommt zurueck in den Topf, nun werden die Suppennudeln zugefuegt und mit Salz abgeschmeckt.
Vor dem Servieren kommt noch eine gute Portion kleingehackter krauser Petersilie auf die Suppe.

Gut gegen Erkaeltungen und kraeftigend fuer Kranke und Gesunde, herzhaft und das sogar cholesterinfrei, ohne zusaetzliche Oele und Fette.

***

Nudeln und Haschee-Sauce, das fuenfte dieser Essen.
Hackfleisch anbraten, dann Zwiebeln anbraten und mit Bruehe auffuellen, Salz, Pfeffer und Thymian zum wuerzen, mit Saucenbinder anbinden...
Dazu gibt's Nudeln- entweder Spirli oder Fusilli oder Bandnudeln.
500gr Hackfleisch -halb und halb- und 250gr Nudeln fuer 2 gute Esser.

***

Nudel-Eintoepfe, die einfache sechste Idee dieser Einfach-und-gut-ganze-Familien-satt-machenden-Essen, die auf meinem Penne-Rezept guenden.
Das Prinzip ist sehr einfach: Irgendwelche groesseren Nudeln oder auch Reis im groesseren Topf als ueblich kochen, in eine Seihe abschuetten, mit dem Deckel dieses Topfes abdecken, damit sie schoen warm bleiben.
In den gleichen Topf kommt Oel, klein geschnittenes Bratgut, z.B. div. Fleischsorten, Doerrfleisch oder Salami, Huehnchenreste, kalter Braten, der dann mit einer Zwiebel und / oder einer Knoblauchzehe angebraten und mit etwas Wasser abgeschreckt und umgeruehrt werden. Fix ist eine Sauce entstanden, die noch ein wenig abgeschmeckt wird- je nachdem welches Fleisch verwendet wurde.
Alsdann kommen die Nudeln/Reis wieder dazu und alles wird fix und gruendlich untergehoben, damit sich die Sauce gut verbindet - Platte ausschalten und servieren - einfacher geht es kaum noch, zumal nur ein einziger Topf zu spuelen ist...

***

Das siebente Essen:
Bratkartoffeln. (Extrem einfach, aber laenger in der Beschreibung)
Kartoffeln sind eigentlich wunderbar, sie saettigen nachhaltig und machen nicht dick, wenn man die zusaetzlichen Fette und Zutaten nicht uebertreibt!
Die Menge liegt bei ca 500gr pro Person, gute Esser.
Ob als Reste-Essen, wo gekochte Kartoffeln vom Vortag uebrig waren oder - wie ich sie am liebsten habe - aus rohen Kartoffeln, ist eigentlich gleich. Die Rohen brauchen eine laengere Garzeit (20-25Min). Das Braten erfolgt am besten in der beschichteten Pfanne, so kommen auch Ungeuebte ganz leicht mit diesem Essen klar.
Kartoffeln schaelen und in Wuerfel schneiden (etwa fingerliedgross). In die Pfanne kommt Oliven- Distel- oder Rapsoel, das ist eine reine Geschmacksfrage: Disteloel ist ziemlich geschmacksneutral, Rapskernoel ist mind. genauso wertig wie gutes Olivenoel, kann aber heisser werden, wenn es darauf ankommt. In dem Falle unserer Bratkartoffeln reicht 3/4 Hitze - weil die 20 Minuten Mindestgarzeit von Kartoffeln erreicht werden muessen- ohne anzubrennen.
Zuerst in die Pfanne: Ob mit Speckwuerfelchen oder etwas kleingeschnittene Wurst, ob mit oder ohne Zwiebelwuerfel ist dem Gedanken der Abwechslung ueberlassen.
Die Kartoffelstuecke kommen hinzu und werden zuerst bei grosser Hitze angeheizt- und mit dem Holzpfannenheber rundherum umgeschichtet, dann die Platte auf 3/4 Kraft stellen. Alle paar Minuten umheben, damit alles gleichmaessig braun wird. (Ohne Deckel)
Die Wuerzung kann vielfaeltig sein- mit Paprika, mit Pfeffer und Salz - wieder reine Geschmackssache.
Nun kommt die Messer-Probe: Wenn das Kuechenmesser leicht in ein groesseres Stueckchen geht, ist das Essen fertig und kann serviert werden.
Man kann Hering in Gelee, Suelze, Suelzwurst, Hering in div. Tunken, Bock Wuerstchen oder Spiegeleier, Kaesewuerfelchen oder Quark dazu reichen- es geht aber auch ganz ohne weitere Beilagen. Krause gehackte Petersilie ist immer gut, schaut prima aus.
Eine Variante dieser Bratkartoffel verzichtet auf Beilagen, hat aber ein paar Eier kurz vor dem Servieren in die Pfanne geschlagen und fix umgehoben- sehr schmackhaft (Nur wenn es gute Eier waren) und bekoemlich. (Nicht mehr bruzzeln lassen, Platte ausstellen und alles nochmal gut wenden- die Eier ziehen schnell gar- ein wenig nachsalzen nicht vergessen!)

***

Das Achte :
Herbst-Salat (Abends anmachen, damit er gut durchziehen kann)
Fuer 2 Personen, gute Esser- eine Paprika in rot, eine in gelb und eine in gruen kaufen, waschen, vom Strunk befreien, den Samen ausraeumen und in schmale Streifen schneiden, die ca 4cm lang und einen halben cm dick sind.
4 fertige Frikadellen aus der Packung (Diskounter reicht) in Wuerfel schneiden.
Nun wird in der Schuessel gut 100gr Streichkaese mit Milch und mit 2 gehaeufte EL getrocknetem Basilikum und 1 Teeloeffel Jodsalz, eine gute Prise Pfeffer mit dem Schneebesen gut verruehrt, so dass eine homogene Fluessigkeit entsteht, die in der Konsistenz leicht duenner als Maionaise wird. (Nicht zu duenn machen, weil die Paprika etwas Wasser ziehen koennen.
Nun werden die Paprika und die Frikadellen- Stuecke zugetan und alles gut untergehoben und im Kuehlschrank bis zum naechsten Mittag aufgehoben.
Ein frisches und farbenfrohes Essen, das auch saettigt...
Vermutlich kann man auch guten Quark oder eine Kraeuterzubereitung an Frischkaese dafuer nehmen.

***

Das Neunte :
Serbisches Reisfleisch - ein extrem simples, aber schmackhaftes Rezept!
Fertig gewuerztes und abgepacktes Grillfleisch (Sorte ist vollkommen egal, man muss halt nur daran denken, dass unterschiedliche Garzeiten sind) in der beschichten Pfanne (diesmal bei geschlossenem Deckel) gut 30 Min garen- ab und zu mal wenden nicht vergessen.
Naturreis (ungeschaelten) kochen und in die Seihe abschuetten, zurueck in den Topf, etwas Jodsalz zugeben und ein Glas einfaches Letscho (das billige war besser als teuerere Sorten!) unterheben und servieren- guten Appetit.


***

Das zehnte Essen dieser Reihe :
Einfache Graupensuppe (Gerstensuppe im Hessischen).
Mit einem ordentlichen Stueck Fleisch (dicke Rippe) wird eine gute Suppe gemacht, wo anschliessend auch unser Schaeferhund etwas zu beissen hat...
Der hohe Suppentopf wird zur Haelfte mit Wasser gefuellt, mit ein paar Fette-Bruehe-Wuerfel oder gekoernter Bruehe- je nach Geschmack, dann das Fleisch einlegen, das bedeckt sein sollte. Aufkochen lassen (dabei aufpassen, dass nichts ueberschaeumt) und gleich das Paeckchen Graupen zugeben und mitkochen lassen. Ich weiss, das ist unlogisch, funktioniert aber schon seit Jahrzehnten- ruetteln wir nicht dran ! Gut eineinhalb Stunden bei kleinerer Hitze garen (1/3 Kraft). Anschliessend wird das Fleisch herausgeholt und tranchiert, in saubere Wuerfel geschnitten und der Suppe wieder zugefuegt. Serviert mit gehackter krauser Petersilie ein Genuss.

***

Nummer 11:
Wenn es mal wieder schnell gehen soll, weil Arbeiten anstanden, empfiehlt sich die Kochidee- Jagdschnitte mit Hack.
Etwas Hackfleisch mit einer Knoblauchzehne und einer kleinen gehackten Zwiebel kraeftig und unter staendigem Ruehren in sehr wenig Disteloel duensten- ohne Deckel- bis das Fleisch deutlich braun geworden ist. (10 Min)
Eine oder zwei Schnitten kraeftiges Mischbrot auf den Teller legen, das Hackbraet darauf, eine Scheibe Schmelzkaese darauf legen, ein wenig Schnittlauch (kleingehackt) oder Dill aufstreuen- fertig.
Das Hackfleisch sollte so vorbereitet werden: In eine Schuessel geben, die Zwiebel- und Knoblauchstueckchen dazu, etwas Salz und Pfeffer aus der Muehle- nun alles gut durchkneten und ab in die Pfanne...
Dieses Essen ist gut angekommen- die Mengenangabe: 500gr gemischtes Hackfleisch fuer 2 Personen.

***

Vorschlag 12 - Jagdschnitte mit Pilzen:
Sehr aehnlich der Idee von Essen 11, kommt dieses daher, das wieder nur ein Vorschlag, weniger Rezept sein soll:
500gr frische Champignons in grobe Streifen schneiden (Nicht waschen, evtl. Kruemel entfernen) und in die beschichte Pfanne geben. Nun einen guten Loeffel gute Butter dazu, leicht mit Curry ueberpudern, ein wenig Jodsalz drueber und bei voller Flamme unter Ruehren mit dem Holzkochloeffeln in Bewegung halten, bis die Pilze etwas zu schrumpfen beginnen und bereits braun werden.
Pro Person eine grosse Schnitte Grau- oder gemischtes Weizenbrot auf den flachen Teller geben, die Pilze darauf und ein wenig krause gehackte Petersilie darueber... ein echt gutes Essen, das immer ankommt!
Tipp: Nicht zuviel wuerzen, wirklich nur gute Butter nehmen und KEIN Oel. Uebrigens sind alle drei Essen fuer 2 Personen und jeweils fuer unter einen Euro pro Person zu bewerkstelligen...

***

Vorschlag 13 - Jagdschnitte mit Ruehrei.
Gute Eier vom Hof (kein Diskounter-Produkt) pro Person 3 Stueck bilden die Grundlage.
Zuvor in etwas Olivenoel in der Teflonpfanne eine kleingehackte groessere Zwiebel duensten, eine kleingehackte Tomate zugeben, etwas Dillspitzen darueberstreuen, etwas frischen Pfeffer aus der Muehle, ein wenig Salz - gut schwenken, die Eier hineingeben, kurz ANSTOCKEN lassen und ERST DANN zweimal wenden, Platte ausschalten und auf eine gute Scheibe Brot verteilen. (Flacher Teller) Das Olivenoel ueber das Eierbrot geben, das schadet nicht..
Guten Appetit!

***

Vorschlag 14: Spinat und Eier.
Spinat gibt es bei uns nur aus der Tiefkuehltheke, der ist prima in der Qualitaet, jederzeit verfuegbar und guenstig, wenn man diesen richtig zubereitet, auch sehr schmackhaft.. (Rezept meiner Frau).
Dazu gibt es Kartoffelstuecke, die in 2 fingerbreit Wasser schonend gekocht wurden (nicht wie bei den Chefkoechen im Fernsehen, die den ganzen Pott voll machen- das ist Stuemperei) und mittelweich gekochte gute Eier vom Hof.
Die Zubereitung des Gemueses:
Antauen lassen, bevor der Spinat in den Topf kommt in Wuerfel schneiden.
In Butter Zwiebelwuerfelchen anduensten, Spinat zugeben- unter staendigem Ruehren sanft koecheln lassen, bis er ganz aufgetaut und heiss ist, etwas Muskat und Salz zugeben. (Rahmspinat) - eine Mehlschwitze wird noetig, wenn es sich um Spinat ohne Rahmzusatz handelt. Wir nehmen gerne eine Mischung aus beiden Sorten, das schmeckt noch deutlicher und natuerlicher.
Die Packung groesser waehlen- nicht sparen.. die Reste schmecken auch kalt sehr gut, ideal zum Abendbrot!

***

Vorschlag 15: Hafersueppchen
Meine Mutter (keine Zaehne) isst seit Jahren ihr Hafersueppchen, das auf der Idee des "Haferschleims" basiert-
weil sie morgens nichts anderes vertraegt..
Fuer eine Person rechnet man eine Tasse Wasser - in den Topf kommt ein halber zerdrueckter Fette-Bruehe-Wuerfel, kurz aufkochen lassen, dann werden Haferflocken zugefuegt- so ungefaehr eine halbe Tasse, bis die Suppe saemig ist, evt. etwas dicker als saemig.
Kurz bei maessiger Hitze mit dem Schneebesen ruehren, die Platte ausschalten und ein gutes Ei einschlagen, sofort unterruehren und in einer Suppentasse servieren. (Das Ei darf nicht mehr mitgekocht werden)
Nahrhaft und doch bekoemlich- heute habe ich es mit einer zerpflueckten kleinen Scheibe echten Emmentaler serviert, die noch ganz gut geschmolzen ist- das kam gut an.

***

Vorschlag 16: Land-Eier
Unglaublich einfach und ebenso schmackhaft ist dieses Essen, das fuer 2 Personen (gute Esser) gedacht ist.
2 Dosen Mais ablaufen lassen, auf den Mais in der Dose 1 EL Jodsalz, 1 EL Oregano und 1 Teeloeffel schwarzen Pfeffer aus der Muehle geben - in die Pfanne etwas Olivenoel geben, dann 6 Eier hinein, gleich den Mais dazu, erst dann umheben, wenn die Eier gut angestockt haben.
Eine Dose (425ml) gehackte Tomaten oder geschaelte Tomaten zugeben, umheben und servieren, wenn alles schoen heiss ist.
Das kommt gut an, macht satt und schaut appetitlich aus.

***

Vorschlag 17: Norddeutscher Kartoffelsalat. (Fuer eine Horde Esser)
Abends einen Topf Kartoffeln kochen und kuehl stellen.
Morgens die Kartoffeln schaelen, ein billiges Glas "Cocktail-Sauce" fuer 45 Cents in die grosse Schuessel geben, dieses Glas mit der gleichen Menge Milch fuellen, shaken und zugeben. 1 EL Jodsalz, 2 EL Dillspitzen, 1 EL schwarzen Pfeffer aus der Muehle zugeben und mit dem Schneebesen kurz durchmischen.
Ein 250gr Paeckchen einfache Matjes abtropfen lassen, den Inhalt in appetitliche Wuerfel schneiden, ca ein halbes Pfund einfache Wurst -egal welche schnittfeste Sorte- und ein 200gr Paeckchen Limburger ebenfalls in Wuerfelchen schneiden und unterheben.
Nun die Kartoffeln in Scheiben schneiden und vorsichtig lagenweise unterheben, bis alles gut vermischt ist.
Bis zum Mittag ist alles gut durchgezogen und schmeckt phantastisch- ehrlich!

Aehnlich ist dieses:
"Fairbanks" ein feiner Kartoffelsalat aus Resten.
Pro Person 400gr "ueberwiegend festkochende" Kartoffeln kochen, kalt werden lassen.
Den Inhalt einer Packung Matjes (einfach) vom Oel abschuetten und den Fisch in saubere Wuerfel schneiden.
Pro Person rechne ich 100gr Fisch
Pro Person ca 100gr Aufschnittwurst oder Dosenfleisch in Wuerfel schneiden.
Uebrige Grillsauce aus dem Kuehlschrank (vom letzten Grilling) -z.B. BBQ- mit etwas Ketchup (guten) und Gurkeneinlegewasser in der grossen Salatschuessel mit dem Schneebesen zu einer leicht cremigen Sauce verschlagen.
Pro Person einen halben Apfel in kleine Stueckchen schneiden und zugeben, zusammen mit dem Fisch und der Wurst unterheben.
Nun werden die gekochten und kalten Kartoffel geschaelt und in Scheiben geschnitten- lagenweise eingelegt und untergehoben- so zerfallen sie nicht so leicht. Serviert wird auf dem flachen Teller mit ein wenig Dillspitzen ueberstreut - evtl. auch Petersilie, ganz nach Geschmack.

***

Vorschlag 18: Bunte Eierpfanne. (2 Personen)
500gr bunte Paprika (3 Stueck) waschen, durchschneiden, von den Kernen um vom Strunk befreien.
In die Teflonpfanne ordentlich Olivenoel und gut 2 EL getrockneten Thymian, sowie 2 gehackte Knoblauch-Zehen geben.
Die Paprika mit der groben Zestenreibe in die Pfanne reiben. (Bleistiftdicke)
Bei 3/4 Hitze unter haeufigem Wenden 5 Minuten garen, 1EL Jodsalz ueberstreuen, 1 TL grober Pfeffer aus der Muehle und 5 Eier einschlagen.
Kurz anstocken lassen, umheben, bis alles gut gar ist und auf einem Toastbroat auf dem flachen Teller servieren.
Schaut gut aus, schmeckt auch so..

***

Rezept 19: Nudelsalat a la Saison.
Die Saison fuer Paprika ist da! Ein guter Grund diese vitaminreiche Frucht ausgiebig zu verarbeiten- diesmal in einem Salat, dessen Basis Nudeln sind:
(Beispiel) 500gr Spirali oder eine aehnlich grosse Nudel, die -ohne Salz oder Oel im Wasser- bissfest gekocht und in der Seihe mit kaltem Wasser abgeschrecken.
Die Sauce bildet eine Mischung aus gutem Cherry-Essig, etwa eine halbe Tasse, eine halbe Tasse Olivenoel, eine fertige Salat-Kraeutermischung "Italien", 2 EL Jodsalz, 2 EL Cheyenne-Pfeffer- die nun mit dem Schneebesen fix durchgeschlagen wird- eine halbe Tasse Milch zutun, nochmal mischen- fertig. (Abschmecken nicht vergessen- zu sauer soll der Salat nicht werden, ggf. noch ein wenig Milch zutun)
Nun werden in kleine Wuerfel geschnittene Bratenreste, Schinken oder/und Scheibenwurst - zusammen ca 250gr - unterheben.
500gr bunte Paprika (drei Farben) waschen, putzen und in Wuerfel schneiden und unterheben.
Die Nudeln zufuegen, sehr gut vermischen und 2 Stunden abgedeckt stehen lassen- erst danach servieren.
Schoen bunt, duftet, knackig und appetitlich- so soll es sein- ganz ohne "grosse Kunst" oder "haute couisine" !

***

Rezept 20: Bauernvesper.
4 Personen werden davon satt- kaufe beim Diskounter 700gr Bauchfleischscheiben (die sind besser als von der "Frisch"-Theke und kommen vom gleichen "Erzeuger") diese werden in fingergrosse Stifte dann in Wuerfel geschnitten. Nun 2 grosse Zwiebeln und zwei Knoblauchzehen in Wuerfel schneiden. Das kommt in eine groessere Ruehrschuessel - mit 2-3 EL Jodsalz, 2 EL groben Pfeffer aus der Muehle, 1 Fette Bruehe Wuerfel hineinreiben, 4 Eier einschlagen, 1 Tasse Weizenmehl zugeben und alles sehr gruendlich (mit der Hand) verkneten. Jetzt die Roehre mit 200 Grad vorheizen. Nun eine Backform (Brotform, laenglich) mit Rapskernoel oder Disteloel satt einreiben, damit nichts anhaengt. In die Schuessel mit der gekneteten Masse kommen nun so viele Kartoffelzesten (bleistiftdicke) mittels Reibe ineingerieben, dass in etwa die gleiche Menge des Grundstocks erreicht wird. - Bei 4 Personen sind das gut 1-1,5 Kg -helle, gewaschene aber ungeschaelte !- Kartoffeln. Dieser Schritt soll fix geschehen, damit die Kartoffeln keine Zeit haben um Wasser zu ziehen... Nun alles nochmal sehr gruendlich unterkneten und in die Backform tun, in die Roehre damit und auf 60 Minuten bei 200 Grad backen. Ab und zu mal nachschauen, es kann sein, dass die Backroehren unterschiedlich gut heizen- ich bevorzuge Heissluft. Das Braet darf oben gerne leicht braun und knusprig werden, aber nicht zu dunkel. Die Form auf ein Holzbrett stellen und das Braet rundherum mit einem Messer vorsichtig loesen, dann mit dem Holz-Pfannenheber portioniert abstechen. Das duftet gut ! Serviert auf dem flachen Teller, mit eingeweckten Pflaumen in der Kompottschale - das kommt an.

***

Rezept 21: Speckspatzen.
Kartoffelstampf (kein Pueree) mache ich gerne etwas mehr als noetig, so bleibt fuer diese Idee der Grundstock uebrig, der mit Milch soweit formbar gemacht wird, dass man sie in der Hand wie Frikadellen formen kann- (nicht zu nass machen) zuvor kommen aber Bratwurstwuerfelchen, etwas Muskatnuss (gerieben) und Pfeffer aus der Muehle hinzu, was alles gut vermischt wird. Man kann diese Speckspatzen in Oel, Butter, Butterschmalz oder in Zwiebelschmalz (unter vorsichtigem Wenden) schoen ausbraten- je nach Geschmack. Als Abendbrot auf einer Scheibe Brot oder dazu- wie es beliebt- ggf. mit einem deftigen Apfel, in Spalten geschnitten und drumherum dekoriert.. Kommentare gab es beim Essen nicht- still und flott verdrueckt !

***

Idee 22: Haehnchen und Jaegerreis.
Diese Methode zum schonenden und vor allen Dingen fettarmen Essen muss unbedingt hier genannt werden!
Ein 1000 Watt-Pfannengrill (kein Rost, sondern Pfanne) mit Glasdeckel ist ein Muss in der modernen Kueche, weil exakt diese Watt-Zahl, selbst bei maximaler Einstellung, keine ueberschnelle Hitze bringt, die evtl. unser Bratgut aussen verbrennen und innen roh bleiben laesst- alles hat genug Zeit "sich zu entspannen" und vollkommen durchzuziehen. Am besten draussen auf der Terrasse aufstellen, weil die Duenste nicht unerheblich sind- vom spritzenden Haehnchenfett mal ganz zu schweigen. Diese speziellen Grills funktionieren wie eine Mischung aus Roemertopf und Wok - ich nehme die Haehnchenschenkel vom Diskounter, die 1100gr Abpackungen haben- bevorzugt, weil hier die Schenkel groesser sind und mehr Eigengeschmack haben. Diese Haehnchenschenkel kommen -ohne jede Behandlung, ohne Oel und ohne jede Wuerzung- auf den Grill, der 10 Min bei voller Hitze vorgeheizt wurde- und bruzzeln so (bei geschlossenem Deckel) gut 1/4Std. bis zum ersten Wenden. (Die naechsten Wendungen bitte in kuerzerem Abstand) Wenn sich das Fleisch vom Ansatz her zu loesen beginnt, alles schoen knusprig braun geworden ist, ist das Essen fertig. Die Gesamtgarzeit ist mit 50 Minuten anzunehmen, plus Vorheizzeit.
Inzwischen habe ich Naturreis (ungeschaelten) gekocht und in der Seihe abgeschuettet, habe den gleichen Topf genommen, das Wasser einer 425gr Dose "feine Erbsen" eingegeben, mit Wasser aufgefuellt, zum Kochen gebracht und (Paeckchen) Jaegersauce (nicht zu wenig, sonst wird das Essen zu trocken) angeruehrt und nach Vorschrift kurz weitergekoechelt. Jetzt kommt der Reis wieder zurueck in den Topf, die Erbsen kommen hinzu, 1 EL Jodsalz und etwas groben Pfeffer aus der Muehle. Alles gut unterheben und warm servieren- die Haehnchenschenkel kommen dazu. Guten Appetit.
(Das Fett von den Haehnchenschenkeln bleibt in der Pfanne und kommt nicht auf den Teller- ihr glaubt ja nicht, wieviele Kalorien das sind, die bei anderen Garmethoden in der Sauce verschwunden waeren! Die Haehnchenschenkel brauchen NICHT gewuerzt zu werden.)

***

Rezept 23: Gemuesesuppe.
Sicher, mir ist schon klar, das Hausfrauen und Hobbykoeche nun den Kopf schuetteln und sagen: Das kann doch jeder..
Weit gefehlt, den Jungen fehlt oftmals der Mut solche elementaren Essen anzupacken, weil sie davon ausgehen, dass sie zu "umstaendlich" zu machen sind und essen so lieber Fastfood oder etwas aus der Tuete.
Sich selbst bekochen kann -allerdings nur bei Erfolg- ein ganzes Stueck Selbsterfahrung sein und zum Hobby werden, ja sogar bei dem anderen Geschlecht punkten !
Nun aber los:
Zuerst wird ein Stueck Rindfleisch gekauft, das nicht mit zuviel Knochen oder Fett/Sehnen durchzogen ist- keine Bange, der Diskounter kann das durchaus bieten.
In den grossen Suppentopf kommt soviel Wasser, dass das Fleisch zwei fingerbreit bedeckt ist und zwei "fette Bruehe"- Wuerfel, 1 Lorbeerblatt, 2 EL Jodsalz - zum Kochen bringen und auf mittlerer Hitze (bei geschlossenem Deckel) 90 Minuten ruhig kochen lassen.
(In dieser Zeit kann man andere Arbeiten machen, so kocht das Fleisch nicht ueber)
Nun kommt das Fleisch auf ein Holzbrett (immer wieder mit Essig-Essenz desinfizieren) und kaltet ab, dass es leicht in kleine Wuerfel zu schneiden ist- das Fett und andere weniger schoene Stellen bekommt der Hund oder Nachbars Katze, die freuen sich darueber.
In jedem Supermarkt werden Gemuesebuendel angeboten, die aus einer Porreestange, 2 Moehren, Petersile und einem Stueck Sellerie bestehen - die sind sehr viel besser als Tiefkuehlware, viel geschmacksintensiver. Dieses Gemuese putzen und in Stuecke schneiden, die etwa gleich gross sind. Dazu kommt die Haelfte dieser Menge an Kartoffelstueckchen.
In den Topf damit, das Fleisch dazu und die Suppe zum Wallen bringen, gut umruehren und auf halbe Kraft zurueckschalten. (Deckel zu)
Nach 15 Min mit dem Kuechenmesser ein oder zwei dickere Gemuesestueckchen einpieken - wenn es leicht geht, ist das Gemuese gar - jetzt kann man noch rote / weisse / braune Bohnen und / oder Erbsen - was gerade da ist - aus der Dose (mit Bruehe) dazugeben, wenn man will. (Bei uns kommt das sehr gut an,- was zuviel ist, bitte umfuellen in ein geschlossenen Kunststoffgefaess und in den Kuehlschrank damit- nicht in der Dose lassen)
Jetzt abschmecken, ggf. nachsalzen und 1 EL getrockneten Maioran zugeben, gut umruehren und zugedeckt bis zum Verzehr ziehen lassen.
Na bitte- war doch gar nicht schwer! Diese Gemuesemischungen kann man auch nach Belieben zusammenstellen, geputzt und portioniert (ohne zu "blanchieren") einfrieren um immer Gemuese griffbereit zu haben, das auch als Saucengrundstock gut geeignet ist. Gut geeignet sind Brechbohnen, Porree oder auch Lauch genannt, Moehren, Sellerie, Kraut, Kartoffeln, Kohlrabi, Blumenkohl, Rosenkohl. Kluge Leute nuetzen Angebote aus und frieren diese separat ein, das gilt auch fuer Fleisch, das ein wenig zu gross geraten war: So hat man immer etwas zur Hand, was die Essensbereitung enorm beschleunigt. Heute habe ich zwei grosse Lauchstangen, 1 dicke Sellerie und ein Kilo Moehren im Angebot gesehen und auch gleich mitgenommen, geputzt und -gleichartig gemischt- in drei dicke fette Gefriertueten gepackt.. Das gibt die Grundlage fuer drei sehr unterschiedliche Essen: Mal eine Eintopfsuppe, mal ein buntes Gemueseallerlei, mal ein Saucenfest mit Puten- oder Hasenbraten.

***

Rezept 24: Elkerhaeuser Raubritterschmaus.
Bratkartoffel mal anders: In die beschichte Pfanne kommt Oel oder Bratfett (je nach Geschmack, ob Olivenoel oder Disteloel, evtl. auch Schmalz oder Butterfett, die Kalorienmenge ist dabei gleich viel) eine klein geschnittene Zwiebel, ein paar gehackte Knoblauchzehen, ein Haendchen voll gewuerfelte Salami und die Hauptsache:
Kartoffeln, die geschaelt, der Laenge nach durchgeschnitten, in Schreifen geschnitten und nochmals quer durchgeteilt werden, damit kleinere Wuerfel entstehen, die etwa so gross sind wie ein Daumennagel. Darauf kommt ein Apfel, der gewaschen und entkernt, sowie in ebensolche Wuerfelchen geschnitten wurde.
Der Apfel darf gerne gross, kernig, haerter und saeuerlich sein !
Voll anheizen (Bei geschlossenem Deckel) und mit dem Holzpfannenwender gruendlich rundherum von aussen nach innen wenden.
Die Platte auf 3/4 Hitze stellen, wenn die Dunstschwaden beginnen aus dem Deckelrand zu draengen.
Jetzt Jodsalz (etwas mehr nehmen als bei Salinensalz ) und Pfeffer aus der Muehle (nicht zu zaghaft) aufstreuen und oefter als zu Anfang wenden und den Deckel weglassen, damit die Kartoffel nicht waessrig werden.
Nach gut 20-25 Minuten sind die Bratkartoffel fertig, schauen schon fein aus und sind bereit fuer die Eier, die jetzt hineingeschlagen werden. Kurz und gruendlich unterheben und die Platte ausschalten...
Serviert mit ein wenig Petersilie kommt gut !

***

Rezept 25: Dies ist nur ein Vorschlag zur "alternativen" Gestaltung eines Mittagessens, kein Rezept- und doch wuerdig, an dieser Stelle genannt zu sein- einfach nur mal'ne Curry-Wurst !
(Mann hatte ich einen Heisshunger darauf ..)
Beim Diskounter gibt es 540gr Packungen Grillbratwurst, meistens sind 6 Stueck drin, die jeder Wurstbude zur Ehre gereichen. Diese langsam (das ist das Geheimnis) in der Teflonpfanne (zugedeckt) von beiden Seiten braeunen lassen. Nicht zerschnippeln, sondern ganz lassen !
Nun nur noch eine derbe Scheibe Brot auf den flachen Teller legen, die Wuerste obendrauf und dann mit einem satten Strich guten Ketchup uebergiessen, auf diese Ketchup-Spur ordentlich Currypowder geben.
Das schaut gut aus, kommt prima an- dazu gibts Null Kalorien Kola - so sind die Kalorien einigermassen gezaehmt.


***

Rezept 26: HARMONIE.
Einfacher gehts kaum noch- schmackhaft und harmonisch!
Pro Person (schmale Esser eins, gute Esser zwei Scheiben Brot) eine Scheibe Roggenmischbrot auf den flachen Teller legen und mit Apfel-Roestzwiebel-Schmalz bestrichen. Daneben den halben Inhalt einer Dose Mais (425gr, also ca 200gr), der gut abgetropfen lassen wurde, damit das Wasser nicht in's Brot zieht. Den Mais nicht wuerzen!
Nun in der beschichteten Pfanne -nur ganz wenig mit Oel auswischen, sonst hat man zuviel Fett- zwei Spiegeleier (fuer jede der evtl. Scheiben Brot) ganz langsam garen lassen. Diese habe ich mit getr. Dillspitzen, etwas Pfeffer aus der Muehle und ein wenig Salz gewuerzt.
Diese Eier mit dem Holz-Pfannenheber auf die Brotscheiben legen und servieren.
(Erstaunlich gut angekommen, das Essen wurde extra gelobt!)

***

Rezept 27: "St. Johann" (Fuer 3 gute Esser)
Deftig und kraeftig, extrem fix geht's hier ab:
1 Paeckchen frische grobe Bratwurst (5 Stueck, 400gr) vom Diskounter und eine 850ml Dose billiges Sauerkraut (die teueren sind viel zu sauer) bildet die Grundlage.
2 EL Zwiebelschmalz im mittelgrossen Topf anschmelzen. Die Bratwurst in groben Kugeln aus der Pelle druecken und bei geschlossenem Deckel im Schmalz (unter gelegentlichem Wenden) bei 3/4 Hitze 5 Min anbraeunen.
2 Scheiben ordentliches Mischbrot in kleine Wuerfel schneiden und zugeben. (So gross wie ein halber Wuerfelzucker) Nun die Dose oeffnen, das Gemuese-Wasser grob ausdruecken (wegschuetten, weil das Essen sonst zu sauer wird). Jetzt wird eine Tasse (frisches) Wasser in den Topf geben, einen "Fette Bruehe"-Wuerfel einbroeseln, 1 EL getrockneten Maioran und ein wenig Pfeffer zugeben, das Sauerkraut mit der Gabel aufstreuen, damit es lockerer wird- Deckel schliessen und bei gleichbleibender Hitze noch 5-10 Min - unter gelegentlichem Wenden - garen.
Die letzten Garminuten richten sich danach, wie das Sauerkraut war- manchmal ist es ein wenig garer, dann wieder recht knackig- deshalb also immer kosten! (etwas bissfest darf es beim Servieren schon noch sein)
Das Essen braucht tatsaechlich nicht mehr als 15-20 Min, bis es auf dem Teller ist ! Der Preis ist ungefaehr bei 70 Cents pro Portion ..

***

Rezept 28: Schleswig-Teller.
Fein geschnittene Scheiben frischer Schweinebauch, gewuerzt mit scharfem Paprikapulver und Salz wird -bei geschlossenem Deckel- in der beschichteten Pfanne in etwas Raps-Kern-Oel von beiden Seiten bei 3/4 Hitze ca 15Min ausgebraten. (pro Person ca 200gr)
Inzwischen Kartoffeln schaelen (pro Person 500gr) und in Stueckchen schneiden. In den Topf kommt zwei daumenbreit Wasser und 2 EL getrocknete Dillspitzen. (pro Person) Kartoffeln ankochen und aufpassen, dass nichts ueberkocht- dann auf 1/3 Kraft herunterschalten. Nach 15-20Min sind die Kartoffel gar (Messerprobe) und koennen -bei leicht schraeggehaltenem Deckel mit Topflappen- abgeschuettet werden.
1 Glas gewuerfelte Karotten (540gr) oeffnen und mit dem Wasser zu den trockenen Kartoffelstueckchen geben (pro Person ca 1/3 Glas) - etwas Salz und etwas Butter zugeben und mit dem gekroepften Metall-Stampfer zu Stampf zerstossen oder mit dem "Zauberstab" zu Pueree verarbeiten.
Das Kartoffel-Karotten-Bett nimmt dann die Fleischscheiben auf- (Serviervorschlag) ggf. noch etwas Petersilie zur Dekoration zugeben.
PS: Ich persoenlich nehme gerne noch einen "fette Bruehe"-Wuerfel, der zerbroeselt mit der Butter und dem Salz vor dem Stampfen zugegeben wird: Das unterstreicht das Aroma recht gut. Selbstverstaendlich kann man auch gekoernte Bruehe etc. nehmen.

***

Rezept 29:
Wetterauer Kartoffel-Gemuesetopf.
In den grossen Gemuesetopf kommt Disteloel. (Boden grosszuegig bedecken) Doerrfleisch in kleine Wuerfelchen schneiden und ins Oel legen.
Eine Lage frische Zwiebelringe und ein Haendchen frischen, grob gehackten Knoblauch drueberlegen.
Kartoffeln schaelen und in grobe Scheiben schneiden und auflegen.
(! Wichtig ist, dass dieses Essen waehrend der ganzen Garzeit NICHT umgeruehrt wird, sonst haengt es an !)
Pro Person rechne ich 150gr gutes Doerrfleisch und 700gr Kartoffeln (gute Esser)
Nun kommen (pro Portion) ein gehaeufter Essloeffel -keine Bange, das hoert sich viel an, ist aber richtig- (getrockneter) Maioran, etwas groben schwarzen Pfeffer aus der Muehle.
Voll anheizen, zwei daumenbreit -im Topf- Wasser zugeben, dann auf halbe Kraft runterschalten.
Nach gut 20-25 Minuten muessten die Kartoffel gar sein (Messerprobe: Mit dem Kuechenmesser einpieken - wenns leicht geht, ist die Kartoffel gar).
Im Schuettelbecher etwas (kaltes) Wasser, etwas Salz (nicht zuviel) und ein paar Spritzer Apfelessig, zwei EL Weizenmehl schuetteln und dem Essen zuegig unterruehren und die Platte ausschalten. (Die Mehlbindung muss wie Sahne laufen, nicht zu fest und nicht zu duenn)
Beispiel: Bei meinem heutigen Testessen fuer 4 Personen betrug die Mehlbindung gut 2/3 Tasse, nicht mehr!
Es kann serviert werden.

Abwandlung: 5 Min vor dem Servieren kann man ein paar Bockwuerstchen auf dem Kartoffeltopf ziehen lassen- das ist aber nur bei sehr grossem Hunger noetig; Zum Essen gehoert das nicht unbedingt..

***

Rezept 30: Mombasa-Reistopf.
Naturreis (ungeschaelt) kochen, in ein Sieb abschuetten und abdecken. (pro Person ca 120gr)
Im gleichen Topf den Boden gut mit Oel bedecken, bei geschlossenem Deckel und 3/4 Hitze fertig gewuerztes Schweinegeschnetzeltes gut 15Min (bei gelegentlichem Umruehren) garen. (Pro Person 200-300gr) Mit dem Obst/Gemuesewasser abloeschen; Birnen oder Aprikosen aus der Dose abtropfen lassen. (pro Person ca 100-150gr) Das Obst klein schneiden. Mais aus der Dose abtropfen lassen und (pro Person 1/2 Dose) zugeben. Den Reis dazu und alles sehr gut unterheben, die Platte ausschalten und mit einem Loeffelchen Waldbeer-Konfituere und Salz abschmecken.

***

Rezept 31: Moehren-Schmankerl (2 gute Esser)
Das Rezept ist wieder ganz einfach, es spritzt nicht und verschmutzt nur einen Topf, nicht den ganzen Herd und nicht die ganze Kueche..:
1 Kilo Moehren putzen und schaelen, in grobe -ca fingergliedgrosse- Stuecke schneiden, eine Zwiebel grob schneiden, ein halbes Kilo Kartoffeln schaelen und in aehnlich grosse Stuecke wie die Moehren zuvor - schneiden, in den hoeheren Topf tun.
Nun 2 Tassen Wasser dazu, 2 EL gekoernte Gemuesebruehe ebenso, Deckel drauf, Platte auf volle Kraft- wenn's kocht, auf halbe Flamme zurueckschalten.
1 Tuete Fertigsuppe (Lauch, Kartoffel oaehnl.) bereithalten.
Nach ca 15 Min bitte mit dem Messer ein groesseres Stueckchen einstechen- wenn es noch etwas bissfest ist, die Tuetensuppe aufstreuen und gleich unterheben, 2 Scheiben Leberkaese auflegen, Deckel drauf, Platte fuer knapp 5 Min auf 1/4 Kraft stellen, dann ausschalten. (NICHT mehr ruehren, erst kurz vor dem Servieren)

Das war's eigentlich schon- nun braucht nur noch auf dem flachen Teller serviert werden. (Dabei kann man sich Zeit lassen, dieser Topf bleibt lange warm.. (Dieses Essen schmeckt auch Abends noch lauwarm oder kalt sehr gut)

Guten Appetit !

***

Rezept 32 der "dynamisch Kochen" - Reihe:

Pikante Eier-Pfanne. 3 Personen-Rezept.
250gr Muschelchen-Nudeln (Das sind eigentlich Suppennudeln in kleinerer Muschelform) oder Nudelreste vom Vortag (schliesslich ist es ein dynamisches Essen) vorbereiten,- Eine Tomate oder eine eingelegte Gurke oder ein Stueck Schlangengurke, (Was gerade da ist- Hauptsache bunt) 2 Knoblauchzehen, 1 kl. Zwiebel in Stuecke schneiden, desgleichen 200gr Salami oder Hartwurst,- am besten die gut gewuerzte Sorte, gerne auch aus Spanien, mit Paprika!
In die beschichtete Pfanne gut Olivenoel eingeben, die obigen Zutaten hinein, bei hoher Stufe 5 Min schwenken.
Auf die Nudeln in der Seihe 1 El Jodsalz geben, die Nudeln in die Pfanne, alles gut unterheben, - dabei die Hitze lassen..
Nun 6-8 Eier darauf schlagen, eine kurze Zeit warten, das Eigelb mit dem Pfannenheber einstechen und die Eier gut und fix unterheben.
Ein oder zweimal wenden, Platte ausschalten und servieren.
Das Essen ist relativ leicht oder gut verdaulich und kam prima an- auch optisch !

***

Idee 33
Ein Notnagel fuer zwei Personen!
Einen fetten Salatkopf aus dem Angebot so schneiden, dass 2-3 dicke Scheiben auf den flachen Teller gelegt werden koennen. (Meistens muss man zuvor das Deckblatt abmachen - immer aber den Strunk herausschneiden. Die Sorte ist egal- ob Eisberg- oder Kopfsalat)
Ein paar uebrig gebliebene Grillsaucen um den Salat herum klechsen.
In der beschichteten Pfanne in Olivenoel mit etwas Chiligranulat oder Powder (3 Messerspitzen) 6 einfache Fischfrikadellen von beiden Seiten braeunen und auf den "Salat-Schnitten" anrichten.
Fuer den kleineren Hunger ideal, das Essen kam prima an.

***

Idee 34 Etwas zur Entschlackung !
Rezept fuer 2 Personen.
Pro Person vier mittlere Kartoffeln kochen (in 2 daumenbreit Wasser).
Pro Person ein (ganz billiges langt vollkommen) Glas Stangenspargel abtropfen lassen- das Wasser wird fuer die Sauce gebraucht.
Ein Paeckchen "Sauce Hollandaise" (oder eine helle Kraeutersauce- oder eine zu dick eingeruehrte einfache Spargelsuppe ohne Gemueseeinlage- was gerade da ist..) nach Anleitung vorbereiten.
Die Kartoffeln pellen, auf dem Teller anrichten, die Spargel auf der Seite dazu legen, die Sauce (grosszuegig) heiss obenauf geben und fertig...
Ggf. noch ein wenig Petersile aufstreuen oder die Sauce mit etwas guter Butter verfeinern.

Dazu selbstgemachten Apfel-Schoppen oder gekauften Apfelwein, Abends eine Tasse Holunderbeeren-Tee zur Unterstuetzung.. das entschlackt gut und macht fruehjahrsfit.

Guten Appetit!

***

Idee 35 Fruehlingsstampf vom Jaeger.
Ein Rezept fuer zwei Personen. (gute Esser)

Pro Person 700gr Kartoffeln schaelen und in kleinere Stuecke schneiden (fingergliedgross), in den hoeheren Kartoffeltopf tun, der zwei daumenbreit Wasser enthaelt. (reicht)
Man nehme 500gr Hackfleisch, gemischt (halb/halb), das in einer Schuessel mit 2 EL Jodsalz und 1 Teeloeffel Chili-Flocken (Granulat) und zwei mittlere -in grobe Stueckchen geschnittene Zwiebeln- durchgeknetet wird.
Nun die beschichtete Pfanne mit einem x-beliebigen Oel bedenken, das Braet grob mit dem Finger auseinander zupfen und einlegen, Deckel schliessen und bei mittlerer Hitze schmoren lassen.
Nun die Kartoffeln ankochen (mit Deckel) und auf 1/3 Hitze (aufpassen, dass nichts ueberkocht) weiterkochen lassen. (ca 15-20Min)
Nun mit einer Tasse Bier das Hackfleisch abloeschen und mit einem Paeckchen Jaegersauce ueberstreuen (reicht), Deckel schliessen und in aller Ruhe fertig garen lassen.
Messerprobe: Die Kartoffel sind gar und werden bei leicht schraeg gehaltenem Deckel (Topflappen nicht vergessen) abgeschuettet.
4 EL getrocknete Kuechenkraeuter oder Petersile oder frische gehackte Petersile (noch besser) und 1 EL Jodsalz und 1 Dose gute Kondenzmilch zugeben (170gr) zugeben -
Nun den Kartoffeltopf mit dem gekroepften Metall-Stampfer gruendlich von aussen nach innen durchwalken, ein wenig zusammendruecken und den Deckel auflegen.
Jetzt sollte der Stampfer unter fliessendem Wasser abgewaschen und abgetrocknet werden- (spaeteres Spuelen ist sehr muehsam, der Stampf klebt!)
Nun die Pfanne ausschalten- und servieren:
Den Stampf mittig auf den Teller geben, mit dem Servierloeffel eine grosszuegige Delle formen und darin das Fleisch/Sauce anrichten..

Das schaut gut aus und kommt prima an.

Guten Appetit!

***

Rezept 36 Krautsalat !
Einfach nur mal einen Krautsalat machen heisst zu erkennen, dass man das auf zig Arten machen kann.. mir soll heute der althergebrachte gegarte Krautsalat gut sein:
Im grossen hohen Topf eine Tasse Disteloel eingeben, 1 grosse Zwiebel in grobe Stuecke schneiden und zugeben- wie 2 EL Kuemmel.
Den Krautkopf halbieren und den Strunk rausschneiden, das Deckblatt entfernen und den Kopf in schmale laengere Streifen schneiden, die moeglichst gleichmaessig sein sollten. (Mit dem Hobel geht das gut) Nun die Platte auf 3/4 Hitze stellen, den Deckel drauf und umheben, wenn der Dunst aus dem Deckel aufsteigt.
Immer versuchen gruendlich rundum mit dem grossen Holz-Kochloeffel umzuwenden, alle paar Minuten- bis zu einer halben Stunde dauert das Prozedere, das mit der Bissprobe endet: Noch knackig, aber nicht mehr roh..
Platte ausschalten, den Topf vom Herd nehmen und offen (auf der Fensterbank) etwas abkalten lassen.
In der Salatschuessel mit einem Mix aus Gurkeneinlegewasser und etwas Kraeuter- oder Zitronenessig und 2 EL Jodsalz, 1 EL grobem schwarzen Pfeffer aus der Muehle und 2 in kleine Wuerfelchen geschnittenen krummen Gurken (eingelegte) die Sauce anruehren.
Das Kraut zugeben, gut unterheben und zugedeckt kuehl ruhen lassen.
Ideal zu Koteletts, Bauchscheiben, Wuerstel -ob vom Grill oder aus der Pfanne- geeignet, ggf. mit einer Scheibe deftigem Brot.
Dieser Krautsalat kommt gut an und ist durch den Kuemmel auch bekoemlich!
Guten Appetit!

***

Oh Schreck! Eine Plan-Aenderung steht an, weil sich unvermutet Gaeste eingeladen haben - womoeglich mit ungenauer Personenzahl? ;)

So kommt mein heutiges Rezept, dar "Wuerfelchen-Salat" gerade richtig - Idee 37 der "dynamisch kochen" Reihe.

Von der Sauer-Brueh' oder aus einer Suppe oder vom Braten oder Grillsteaks und / oder Fleischwurst/Schinkenwurst/Kraukauer etc. gibt es immer mal Reste, die irgendwie uebrig geblieben sind.
Diese kann man ganz gezielt fuer einen solchen Salat einfrieren, gewuerfelt- so in Zuckerstueck-Groesse und in einer Gefriertuete (tiefgekuehlt) fix bereit haben.
Fuer diesen Salat kann man alles nehmen, was sich wuerfeln laesst: Eier, Tomaten, Gurken, Kaese, Apfel- so manche ungeliebte Billigwurst ist schon -ohne Aufmerksamkeit zu erregen- in einem solchen verschwunden, "verklappt" worden!
Eine Topf Kartoffeln in zwei daumenbreit Wasser aufgesetzt-
den Eierkocher angeworfen..
inzwischen die Wuerfelchen in eine grosse Ruehrschuessel geben, mit einem kraeftigen Schuss Essig, eine klein gewuerfelte Zwiebel, etwas mehr Salz und Pfeffer zugeben, einen guten Schuss Disteloel, einen guten Schuss Milch, etwas Fluessigwuerzer und Kraeuter von der Fensterbank oder aus der Tuete, getrocknete Kraeuter oder aehnliches- es darf gerne etwas mehr sein, sonst wird der Salat zu trocken.
Alles gut vermischen.
Nun sind die Kartoffeln fertig und werden fix unter kaltem Wasser abgeschreckt, die Eier ebenso -
beides schaelen und -wie oben beschrieben- einfach in Wuerfel schneiden,- zu genau muss es nicht sein.
Lagenweise in den Grundstock einlegen und immer nur einmal umschichten, (sonst zerfallen die Zutaten) neue Lage, umschichten -usw.
Abschmecken lohnt sich immer - jetzt kann noch nachgewuerzt werden, was fast immer der Fall ist: Rotweinessig und Salz zumeist.
Nochmal kurz umheben und den Salat in eine schoene Schuessel umfuellen und abdecken, bei Zimmertemperatur bis zum Verzehr aufheben.

Ich wuensche einen guten Appetit, - das Essen schaut interessant und bunt aus und so kommt es auch an..

Ein Trick bei diesem Essen: Bunte Zutaten, alle gleich geschnitten (bis auf die Zwiebel- waere diese eine Gemuesezwiebel, also mild, koennte man auch diese in der gleichen Wuerfelgroesse halten) bunte Fleischauswahl oder Kaeseauswahl oder beides gemischt- was halt gerade so im Kuehlschrank vorhanden ist...

***

Idee 38 der dynamischen Reihe:

Gemuesetoepfchen.
Man nehme (fuer 2 Personen) 125gr Schinkenwuerfelchen (fertig zu kaufen, 2x125gr ca 1,69) , eine Kohlrabi (die zarteren Blaetter nicht wegwerfen!) 1 Kg Kartoffeln und 1 dicke Zwiebel, einen fette Bruehe Wuerfel, etwas Pfeffer und Salz, ggf. frische Kraeuter zum darueberstreuen, nach dem Servieren.
Der Start:
Die Zwiebel in kleine Stuecke schneiden und mit den Schinkenwuerfelchen und gute 2 EL Butter, 1000gr Kartoffelstueckchen darauf schichten, die Kohlrabi-Stueckchen (1 Kohlrabi) darauf schichten -dh.- darauf einen fette Bruehe Wuerfel zerbroeseln, 1 EL Jodsalz und 3/4 Teeloeffel schwarzen Pfeffer in den Topf geben, ganz kurz ankochen, dann eine Tasse Wasser, die Kohlrabi-Blaettchen auch- zugeben und bei geschlossenem Deckel 25 Min bei mittlerer Hitze (Stufe 7 von 10) garen. OHNE UMZURUEHREN - nach eben diesen 25 Min gruendlich mit dem Holzkochloeffel umheben und die Platte ausschalten- ggf. noch abschmecken, was aber in diesem Fall kaum noetig sein duerfte: Das Essen ist fertig. Etwas krause Petersilie beim Servieren obenauf streuen und .. guten Appetit !

Mir geht es im Besonderen darum, wieder einmal ein Essen anzubieten, das einen moeglichst geringen Fleischanteil hat, der nur als Geschmackstraeger fungiert und nicht zum (ungesunden) Selbstzweck wird!
Eine Probanten-Rezension: Kalt fast noch besser, es koennte etwas weniger Salz sein.. hmm schmeckt!
Versuchs-Essen, die nicht angekommen sind, finden auf meinen Seiten keinen Eintrag- ab und an geht freilich auch mal was schief...

***

Nr 39 , wieder mit dem Thema "Schinkenwuerfelchen" : Bella, der Nudelsalat fuer 4 PERSONEN.
Die Oberflaeche des Schinkens ist durch den feinen Schnitt sehr vergroessert und so KOENNTE der Rohverzehr leicht problematisch werden- deshalb sind meine zwei Rezepte zu diesem Thema mit gegarten Schinkenwuerfelchen gemacht!
Gabelspaghetti, die kleinen Hoernchennudeln, halte ich fuer ideal um einen guten Nudelsalat zu machen, weil sie schnell gar sind und vor allen Dingen stabil genug in der Konsistenz, dass auch die Optik nicht zu kurz kommt.
Zuerst wird eine Dose Mais geoeffnet, 2 Schlangengurken gewaschen, Enden abschneiden. Die Gurken wuerfeln (daumengliedgross), 2 dickere Zwiebeln schaelen und wuerfeln und bereit halten - am besten zusammen mit den Gurken und dem Mais -mit Saft- in einer groesseren Plastik-Salatschuessel, in die sich auch die 2x125gr Schinkenwuerfelchen gesellen.. damit es diesem Kram nicht zu langweilig wird, kommt ein knapper EL Chiligranulat dazu, 2,5 EL Jodsalz und 2 EL Thymian. (getrocknet)
Nun wird das Nudelwasser mit 1EL Thymian und 2 Lorbeerblaettern kurz aufgekocht BEVOR die Nudeln zum Bade geladen werden.
Die Nudeln kommen in's sprudelnde Wasser, wo sie sich aufhalten, bis dieses truebe wird- nun versuchen, damit der Gar-Grad stimmt- zu weich duerfen die Salatnudeln nicht werden- noch ein wenig bissfest.. In die Seihe damit und kurz mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.
Jetzt kommt in den -nun freien- Topf, wo zuvor die Nudeln gekocht wurden - Olivenoel, den Topfboden grosszuegig bedecken- und die ganzen Zutaten aus der Salat-Schuessel: Das Olivenoel NIEMALS zuvor heiss werden lassen, weil sonst das Oel kaputt geht.
Nun bei voller Hitze anduensten und dabei ab und an - 7 Minuten lang bei voller Hitze - mit dem Holzkochloeffel umruehren.
Nach ca 5 Minuten ist das Gemuese gut angeduenstet und kommt vom Herd - zum abkuehlen.
Nach einer guten Viertelstunde wird alles zusammen in die Salatschuessel verbracht, gruendlich untergehoben und mit gutem Rotweinessig abgeschmeckt: Nicht zuviel - mit 3 EL lag ich gerade richtig. Ich persoenlich mag noch einen Schuss Fluessigwuerze (Liebstoeckl) dazu.
Der Salat schmeckt und kam -lauwarm wie kalt- an. (Sehr wenig Spuelkram)
Guten Appetit.

***

Das Rezept Nr 40:
Sommer-Kohlraebchen fuer 3 Personen.
Man nehme 500gr fertig gewuerztes Gyros oder Geschnetzeltes vom Schwein, (Diskounter, abgepackte Qualitaet) brate dieses langsam in einer halben Tasse Olivenoel an- in der Zwischenzeit werden 4 Kohlrabi geschaelt und gewuerfelt, (die zarten Blaetter bitte mit verwenden!) zugetan,
bei voller Hitze 10 Min mit dem Fleisch -unter gelegentlichem Umruehren- angeduenstet.
Dann 1 Tasse Einlegewasser von krummen Gurken und 3 EL Jodsalz zugeben, bei geschlossenem Deckel nochmal 15 Min bei 3/4 Hitze garen.
Alles gut umheben, mit dem Messer die Garprobe machen (etwas bissfest darf es sein) abschmecken, ggf. leicht nachsalzen- fertig!
Guten Appetit. (Das Essen kam gut an)

***

Idee 41, "Arezzo":
Ein Rezept fuer 4 Personen.
500gr Penne Rigate mit 2 Lorbeerblaettern bissfest kochen, abschuetten und abdecken, damit sie warm bleiben.
2 grosse Zwiebeln schneiden und klein hacken, ca 300gr einfache Block-Salami mit Paprika-Wuerzung (Diskounter) in Wuerfeln schneiden, 4 eingelegte Gurken wuerfeln - und in grosszuegig bemessenem Olivenoel im nun leeren Nudeltopf -bei geschlossenem Deckel- 5 Min bei 3/4 Hitze anduensten.
500gr Pellets-Spinat -mit oder ohne Sahne-, eine knappe Tasse Wasser und einen Fette-Bruehe-Wuerfel zugeben, unterheben und 10 Min bei geringerer Hitze duensten.
Nun die Nudeln zugeben, gruendlich unterheben und nochmal ein paar Minuten erhitzen.
Das schmeckt ausgezeichnet, kommt toll an. Guten Appetit!

Es empfiehlt sich, den Spinat auf einem Teller schon mal auftauen zu lassen, dann geht's fix.
Diese Kombination erinnert stark an Pasta Verde, ist aber milder und bei weitem nicht so fettig wie mit Pinienkernen etc. gemacht.

***

Dynamische Idee 42, "Con Crauti" (Kraut mal anders)
Ein Rezept fuer 2 gute Esser.
Eine halbe Tasse Olivenoel in den hohen Topf geben.
500gr Schweinehack mit 5 gehackten Knoblauchzehen, 4 EL scharfen Paprika (Pulver), 3 EL Jodsalz, 4 EL getr. Thymian und 1 gehackten Zwiebel wuerzen und durchkneten-
Anbraten- ca. 10Min, dann eine gute Ladung grob geschnittenen Weisskohl (Kraut) einlegen, eine Tasse Wasser zugeben, 1/4 Tasse guten Rotwein-Essig und bei geschlossenem Deckel -unter gelegentlichem Umruehren- 20-30Min garen. (Nach Staerke des Kraut-Schnittes)
Man muss ein wenig aufpassen, dass die Fluessigkeit gerade so daumenhoch im Topf bleibt, damit nichts anhaengt.
Fix gemacht, einfach, schmeckt gut und bekommt sogar..
Guten Appetit!

***

Wieder "nur" ein Essens-Vorschlag, weniger ein Rezept ist die nr 43 "Balkonien":
Man nehme "alte Kartoffeln" * , die irgendwann auch mal aus der Vorratsschuette geraeumt werden muessen- pro Person rechne ich gute 500gr (bereits geputzte Ware) und eine kleine Zwiebel, ein Haendchen gewuerfelter roher Schinken oder Salami oder Blockwurst- was gerade im Kuehlschrank ist.
Die Schinkenwuerfelchen und die Zwiebel (grob gehackt) in die Pfanne geben (ich habe eine geschlossene Elektro - Grillpfanne- ideal fuer den Balkon), einen guten Schluck Olivenoel zugeben, die Kartoffeln schaelen und in etwa zuckerwuerfelgrosse Stueckchen schneiden, in die Pfanne geben.
Bei mittlerer Hitze (geschlossener Deckel) gut 15-20 Min braten - alle 5 Min gruendlich rundherum umheben.
(Diesmal KEINE Gewuerze zugeben, KEIN Salz)
Billige "guenstige und gute" Grillsauce (ca 45 Cents, von der Qualitaet allen mir bekannten und suendhaft teueren amerikanischen BBQ Saucen locker ueberlegen) - nach Gusto - bereithalten.
Nun werden die Bratkartoffeln schoen braun - und erhalten (pro Person 2) Eier -nur nur- zur Dekoration-
die eine kleine Weile stocken lassen werden und ERST DANN fix untergehoben werden.
Platte ausschalten und bei geschlossenem Deckel noch 2-3 Min ziehen lassen, so werden die Eier gar.
Mit der Grillsauce servieren, ggf. ein wenig Petersile aufstreuen:
Guten Appetit !
Dieses Essen reicht vollkommen aus um auf angenehme Weise gut satt zu werden- der Speichelfluss ist auch den Nachbarn rundum sicher.. ;)
(Die Eier sollten schon von guter Qualitaet sein, hier bitte nicht sparen)

***

Idee 44, Miesmuscheln-Nudeln-Mais-Salat (2 Personen)
Eigentlich ist das nicht "gekocht", sondern eher komponiert- Miesmuscheln in pikanter Sauce (pro Person 2 kl. Dosen a 69/111gr aus Spanien) und 1 Dose 425gr feinen Mais (mit Saft verwenden) und 250gr Gabelspaghetti (kleinere Hoernchen- oder Salatnudeln) bilden die Grundlage.
Nudel bissfest kochen, abschrecken, mit den anderen Zutaten zusammen in die Schuessel tun und einen EL Jodsalz dazu-
vorsichtig unterheben und fertig!
Wetten, dass eine halbe Stunde, nachdem ich diese Zeilen geschrieben und abgespeichert habe- das Essen auf dem Terrassentisch steht und dass es garantiert kein Ladenhueter wird?
Guten Appetit!
Tipp: Beim Essen mal darueber nachdenken, was dieser Mittagstisch im Restaurant gekostet haette..

Nachtrag.
Meine Rezept-Ideen werden immer zuerst ausgedacht und aufgeschrieben, dann ausprobiert und anschliessend das Aufgeschriebene verbessert- bei diesem Essen 44 kann gesagt werden, dass es in genau 20 Minuten auf dem Tisch stand. Die Sauce konnte aber nicht gut genug einziehen, dh. wir haetten noch 15 Min warten muessen, nochmal kurz unterheben. Zum Nachschlag hatten die Nudeln die Sauce fast ganz aufgesogen..
Gut, ein echtes "Billigessen" ist Nr44 nicht, es duerfte so um die 2 Euro pro Person kosten- wenn man ziemlich grosse Portionen macht- ansonsten koennte locker eine 3. Person mitessen und relativiert sich die Sache wieder.
Die Reste eines solchen "Seafood"-Salates sollten abgedeckt im Kuehlschrank verwahrt werden.
In den 15 Min, in denen der Salat nochmal durchzieht, kann ich den Nudeltopf und das Abtropf-Sieb gereinigt, abgetrocknet und in den Schrank gestellt, sowie den Tisch gedeckt haben, so dass nur ganz ganz wenig Spuelkram fuer spaeter uebrig bleibt.

***

Essen 45, "Italo-Western":
Man nehme (fuer 2 Personen) 1 Zwiebel und 6 Knoblauch-Zehen und hacke diese grob - in der Plasteschuessel vorhalten.
Dazu kommt ein Haendchen voll Schinkenwuerfel oder Salami-Wuerfelchen und 1 knappen EL groben schwarzen Pfeffer und 1,5 EL Jodsalz.
Nun 2 Scheiben Brot in zuckerstueckgrosse Wuerfel schneiden und in diesen Zutaten unterheben, bis alles gut vermischt ist.
In die beschichtete Pfanne kommt ein kraeftiger Schluck Olivenoel,- die Zutaten aus der Schuessel zugeben, die Platte auf volle Hitze stellen und mit dem Holzpfannenheber gewissenhaft umheben. -Ca. 5 Minuten- (Nicht vorher erhitzen, sonst leidet das Oel)
Inzwischen eine Tomate und eine halbe Schlangengurke waschen und in Wuerfelchen schneiden, 6 Eier bereit legen.
(Das Wenden nicht vergessen)
Nun kommt das Gemuese dazu und wird -wie zuvor- alle Augenblicke gut umgeschichtet, bis die Brotstueckchen braeunlich werden.
Jetzt die Eier -verteilt- einschlagen, etwas stocken lassen und ERST DANN fix mit der Bratmenge vermischen- nach 2 Min ist das Essen fertig.
Guten Appetit!
Das Essen kam an, war optisch ansprechend und nicht zu fett.

***

Dynamisch essen, Nr 46 "Suedkorea"
Ein schnelles Essen (30 Min) fuer bis zu 6 Personen, es kann heiss, lauwarm und kalt (zimmerwarm) gegessen werden:
500gr ungeschaelten Naturreis im grossen Topf kochen, inzwischen 2x500gr fertig gewuerztes Schweinegeschnetzeltes vom Diskounter bereithalten, eine grosse Dose (850ml) Birnen oeffnen, 2 kleinere Schlangengurken gruendlich waschen (nicht schaelen) und in ca 2,5cm grosse Wuerfel schneiden, die Birnen ebenso.
Nun den Reis in einer Seihe abschuetten (nicht abschrecken, sondern mit dem Deckel abdecken, damit er warm bleibt.
Nun in den gleichen Topf grosszuegig Olivenoel geben, das Fleisch bei voller Hitze und gelegentlichem umruehren 10 Min garen, ggf. noch ein wenig Oel nachgeben- es zieht ein..
Jetzt kommt die Gurke dazu, nochmal 5 Minuten bei gleicher Hitze garen, 2 EL Jodsalz und Pfeffer aus der Muehle zutun.
Jetzt kommt der Saft der Birnen hinzu und die Birnenstuecke, sowie der Reis aus der Seihe.
Alles gruendlich umheben, bis alles gleichmaessig heiss ist, Platte ausschalten, Deckel drauf und in aller Ruhe den Tisch decken: Dieses Essen ist verflixt lange sehr heiss...
Guten Appetit.
Sollten von diesem Essen Reste bleiben, dann diese in Portionsschalen verbringen, mit Folie abdecken- garantiert ist Abends davon nicht mehr da..
(Lagerung bei Zimmertemperatur)

***

Idee 47:
Brunch! (Ungewoehnlich aber schmackhaft)
Vom Grilling sind noch drei Bratwuerste (div. Sorten) uebrig, die in Folie eingewickelt im Kuehlschrank naechtigten, bis zum folgenden Tag, wo ein Nudel-Brunch gebaut wird...
500gr Gabelspaghetti (Hoernchennudeln) bissfest kochen, in der Seihe abschrecken.
2 Dosen Thunfisch (mit allem Inhalt, ob mit Oel oder Dressig ist egal) und ca 2 Tassen (Menge) Grillsaucen-Reste in die Salatschuessel geben, 1,5 EL Jodsalz und 3 EL Paprika-Pulver (scharfes), 4 EL Sherry-Essig (oder einen anderen) zugeben, die Wuerstchen in Scheiben geschnitten dazu und alles gut unterheben.
Da kann etwas Obst (gerne auch eine in Scheiben geschnittene Banane!!) oder Gemuesereste aus der Dose oder beides - hinein, etwa 2 Tassen in der Menge..
Dieser Salat ist sehr flexibel und kann lau oder zimmerwarm am besten gegessen werden- ob frisch oder durchgezogen, selbst Abends noch sehr lecker!

***

"Rezept" 48, "Bressanone":
Fix geht's mit der Bologneser Zutat- man nehme eine beschichtete Pfanne, 2 grob gehackte Zwiebeln, einen guten Schuss Olivenoel, 1 flach gehaeuften EL Thymian, 1 EL Jodsalz, mind. 4 Knoblauchzehen, gehackt- und 500gr Schweinehackfleisch
(Diskounter, CO2 Packung ist am besten, weil keimfrei!)..
Das Hackfleisch in einer Schuessel mit den Gewuerzen und Zwiebeln etc. mischen und gut verkneten, dann flockig im Olivenoel -ohne Deckel- bei fast voller Power anbraten und immer wieder wenden (Dunstabzug hoeher stellen) - bis es recht trocken und fein gebraeunt ausschaut- (zum Schluss ein wenig runterschalten, sonst huepfen die Stueckchen aus der Pfanne) dann eine Dose ganz billige Ravioli (850gr) zutun, kurz umheben und kurz heiss ziehen lassen - fertig!
Serviert wird mit ein paar Basilikum-Blaettern (frisch von der Fensterbank) und geriebenem -richtig gutem- alten Kaese!
(Das Olivenoel NIEMALS vorher heiss werden lassen, sonst gehen zu viele Inhaltstoffe verloren - immer zeitgleich mit dem Bratgut)
Die Basilikum-Blaettchen schmecken sehr gut mit je einer Ravioli zusammen gegessen..
Zu diesem Rezept ist zu sagen, dass es fuer 2 Personen zu viel war- dh. 3 maessige Esser oder 2 Personen plus einem Kind - vollkommen ausreicht:
Bei uns ist das so geloest, dass fix der Peter, der Schaeferhund, sich dieser Sache annimmt und alles mit Freude vespert..
"dynamisch kochen" heisst nicht, dass es "grosse Kunst" sein muss, sondern vielmehr mit allen Sinnen geniesen und mit Appetit satt werden laesst: Dieses Essen schaut "italienisch" aus, es schmeckt im positiven Sinne so, wie man es dort erwarten wuerde.

***

Nr 49, Eiersalat einfach.. (2-3 Personen) Die Mischung machts!
Ganz quick, ganz easy - 7 Eier gehen in den Eierkocher, die werden hart gekocht..
4 EL allereinfachste und billigste Salatmaionaise, 1EL Jodsalz, 2EL bekannte schwarze Fluessigwuerze (Liebstoeckl) und 2 EL getr. Dillspitzen kommen in die Salatschuessel-
Nun 1 kl. (425gr) Dose "feine Erbsen" oeffnen und von dieser Fluessigkeit ein wenig in die Salatschuessel geben, mit dem Schneebesen glatt verruehren, die Konsistenz soll in etwa bei Ketchup liegen.
Nun eine kleine Dose "Champignons III. Wahl" oeffnen und (zusammen mit den Erbsen) abtropfen lassen.
Nun sind die Eier fertig und kommen in's kalte Wasser (Spuele) um abzuschrecken und kalt zu werden.
Eier schaelen und vierteln (mit dem Eierschneider geht es am leichtesten) - und zusammen mit dem abgetropften Gemuese in die Salatschuessel geben- gut unterheben und abgedeckt bis zum Verzehr ziehen lassen.
Serviert wird auf dem flachen Teller auf einer oder zwei Scheiben derbem Mischbrot, ggf. mit gehackter krauser Petersilie garniert..
Guten Appetit bei dem Essen, von dem garantiert kein Kruemelchen uebrig bleiben wird.

Das Essen ist kalorienreduziert durch den Gemuesesaft und dadurch, dass keine Butter auf das Brot gestrichen werden muss.
(Ich nutze die Gelegenheit immer dazu, nach der ersten Charge Eier gleich noch eine 2. Fuellung hart zu kochen, um diese in 1/2 Liter Wasser, in dem 3 EL Jodsalz -durch einfaches Ruehren- aufgeloest sind, um die Eier -geschaelt- in einer Schuessel oder Saftkanne mit breiterer Oeffnung -bei Zimmertemperatur- einzulagern: Die halten ebenfalls nicht zu lange, die sind meistens schon aufgefuttert, wenn sie richtig durchgezogen sind.
Die Lagerzeit dieser Sol-Eier ist 3 Tage, dann sind sie gut durchgezogen, haltbar sind sie wohl eine Woche, das konnte ich noch nie austesten.
Die Idee ist sehr tauglich, wenn man zu viele Eier gekauft hat und der Eier-Mann schon wieder auf der Matte steht)

***

Rezept 50: Pasta San Marco.
(weniger ist manchmal mehr..)
Noch viel einfacher geht meine Pasta-Sauce nach diesem Rezept fuer 3 Personen!
(Fuer 2 Personen die gleiche Menge nehmen, weil die Rest in einer kl. Schuessel -mit Folie abdecken- aufgehoben werden koennen- bis jetzt war das noch niemals ein Ladenhueter und fix weg..)
Das Nudelwasser mit einem Lorbeerblatt und einem EL Thymian kurz aufkochen lassen und dann auf 1/2 Kraft stellen.
In den 2. (kleineren) Topf eine Tasse Olivenoel geben, 1/2 EL Basilikum, 1 TL Estragon, 1/2 EL Thymian, 5 grob gehackte Knoblauchzehen, 1EL Jodsalz und 140gr Tomatenmark, (kl. Dose) das kurz zusammen (unter Ruehren) angebraeunt wird und mit einer Dose (425gr) gehackte Pizzatomaten "abgeloescht" und sofort gut untergeruehrt wird.
Die Sauce emulgiert sehr gut und wird sodann auf 1/3 Kraft bei geschlossenem Deckel nachziehen lassen - die empfindlichen Kraeuter sollen nicht mehr kochen, sondern nur noch schwach koecheln.
Den Tisch decken, gleich soll es fix gehen..
Die 500gr Hartweizengries-Spaghetti bissfest kochen - und in einer Seihe abschuetten und sogleich und ohne Verzoegerung servieren,
Sauce drauf und fertig..
Ich arbeite am liebsten mit gerebelten (getrockneten) Kraeutern, die man sehr gut dosieren kann und immer zur Verfuegung hat.

***

Rezept 51: Spargel-Stampf mit Haehnchenschenkeln und Sauce.
Haehnchenschenkel werden in der beschicheten Pfanne mind. 3/4 Std (kurz voll anheizen) bei halber Hitze und nur ganz wenig Oel bei geschlossenem Deckel gegart- ein wenig salzen schadet nicht. Im letzten Drittel der Garzeit mit einer Tasse Rotwein abloeschen.
Inzwischen pro Person 500gr Kartoffeln schaelen und in kleine Stueckchen schneiden.
1 billiges Glas Spargelabschnitte oeffnen und das Wasser in den Kartoffeltopf schuetten, nur soweit mit Wasser auffuellen, dass 2 daumenbreit Fluessigkeit drinnen sind, die Kartoffeln hinein, Deckel drauf und kurz ankochen und auf 1/3 Kraft reduzieren, damit nichts ueberkocht.
Inzwischen in einen sehr kleinen Topf mit zwei knappen Tassen (mind. 1/4Ltr eine gute 2 Personen - Menge) purem Rotwein und ein wenig Salz geben, fast zum Kochen bringen, ein Paeckchen "Jaegersauce" mit dem Schneebesen einruehren, Platte ganz klein stellen und noch ein paar Min. bei geschlossenem Deckel koecheln lassen.
Die Kartoffeln sind nach guten 15 Min fertig und werden bei schraeg gehaltenem Deckel (Topflappen!) abgeschuettet, den Topf auf ein Holzbrett gestellt. Zu den Kartoffelstueckchen kommt nun der Spargel aus dem Glas, etwas Muskatnuss hineinreiben, einen knappen EL getrockneten Maioran, etwas Salz (abschmecken) und mit dem gekroepften Metall-Stampfer gruendlich rundherum durchdruecken. (Den Stampfer gleich unter warmen Wasser abwaschen und abtrocken, sonst hat man viel Muehe damit)
Nun wird serviert: Den Stampf auf einer Tellerhaelfte verteilen, eine Mulde eindruecken, damit sie Sauce gut darin steht- den Haehnchenschenkel (moeglichst grosse aussuchen!) daneben legen - noch ein wenig Sauce darauf- fertig.
Bitte NICHT aus dem Fett, das aus den Haehnchenschenkel austritt die Sauce machen oder dieses auf das servierte Essen tun- die Kalorien waeren fatal.. die Menge an "Hueftgold", die hier auf uns zukommen wuerde, muss man sich nicht antun- deshalb sind meine Rezepte als "kalorienreduziert" geschrieben. (Wenn man irgendwo essen geht, muss dieses sehr oft mit in Kauf genommen werden, da Fett ein wichtiger Geschmackstraeger ist)
Falls Haehnchenschenkel oder Fleisch uebrig bleibt, wird das tranchiert und in Folie gepackt- das gibt einen phantastischen Belag fuer das Pausenbrot!

2 Personen = 2 grosse Haehnchenschenkel, 1 Paeckchen (1/4Ltr) Jaegersauce, 1Kg Kartoffeln, 280/170gr Spargelabschnitte.
Das Essen sah ansprechend aus, roch gut und kam gut an, lag nicht schwer im Magen - trotz Stampf.

***

Rezept 52:
Woibach - Salat
Einen deftigen Kartoffelsalat gibt's heute, den ich nach unserem deftigen Nachbardorf benannt habe, wo mehr als deftige Verkehrssituationen an der Tagesordnung sind - vermutlich hat dort kein Mensch den Fuehrerschein ;)
Es werden zuerst mal 2 Kg Kartoffeln gekocht- am besten am Abend zuvor, die abgeschuettet werden und mit offenem Deckel im Topf auf der Fensterbank auf ihren grossen Einsatz warten..
Ein billiges grosses Glas Salatmaionaise steht im Kuehlschrank, zu dreiviertel voll- genau die richtige Menge!
Das kommt in die grosse Salatschuessel - die mit dem Deckel, damit die Fliegen aussen vor bleiben.
In dieses Glas, dessen restlicher Inhalt nun mit etwas Einlegewasser "guenstig und gut" - Gurken (ca 1/3 der Maio-Menge) gruendlich ausschuettelt (Deckel schliessen) wird und zu der Maionaise in der Schuessel kommt- nun noch 2 EL Jodsalz, 1 EL groben schwarzen Pfeffer aus der Muehle, 3 EL schwarze Fluessigwuerze, 2 EL getrocknete Dillspitzen hinzu und mit dem Schneebesen fein verruehren.
Nun kommen 4 Eier in den Eierkocher, die hart gekocht werden..
5 Gurken aus obigem Glas in Scheiben schneiden, ein Glas gewuerfelte Karotten abschuetten (das Wasser wird nicht gebraucht)
und beides in die Sauce geben, kurz unterheben.
Einen grossen Kranz richtig gute Fleischwurst im Naturdarm, (Ich bevorzuge die nordhessische Qualitaet aus Kassel, einem sehr grossen Betrieb, der eindeutig besser als alle Metzger rundherum ist.) - der abgezogen wird um die Wurst in Scheiben geschnitten dem Salat zuzugeben und unterzuheben.
(Die Wursthaut kann ich mittels unseres Schaeferhundes leicht "entsorgen" - nur mal so am Rande..)
Nun kommen die Kartoffeln dran, die werden gepellt und lagenweise in Scheiben geschnitten untergehoben-
bitte nur einmal umheben, damit nicht so viele Scheiben zerbrechen.
Mittendrin werden die Eier fertig, die ein paar Minuten in kalten Wasser ruhen, gepellt werden und wie die Kartoffeln in den Salat eingearbeitet werden, der nun schon richtig bunt und appetitlich ausschaut, aber noch ca 2 Stunden bei Zimmertemperatur durchziehen muss...

Ich brauche nicht zu schreiben, dass ein solch deftiger Kartoffelsalat bei Buben jeden Alters bestens ankommt-
aber auch Maedels machen gerne mit!
(Davon bekommt auch der obige Hund seinen Anteil- Rudelgerechtigkeit!


***

Eine Bemerkung zur "Mehlschwitze", einer perfekten Saucenbindung - ob fuer Braten oder Gemuese, ein Grundwissen aus der Hausfrauen-Kueche:
In guter Butter Zwiebelchen anroesten, 2EL Weizenmehl einstreuen, mit dem Kochloeffel gut verruehren- etwas gekoernte Bruehe zustreuen und nach ein paar Sekunden KALTES Wasser in der gewuenschten Saucenmenge zugeben und sofort fein verruehren: Es emulgiert unter maessiger Hitze in kurzer Zeit zu einer wunderbaren Saucen-Bindung.

Abendsueppchen.
Meine Hausmann's Kochereien richten sich nur an Anfaenger, Camper oder Singles, Leute,
die wenig Zeit haben oder denen die Ideen irgendwann mal ausgegangen sind...

***

Rezepte 53:
4 in Paprika-Mischung fertig eingelegte Nackensteaks in etwas Rapsoel einseitig anbraeunen, wenden, mit dem Inhalt einer 850ml Dose -aller billigstes nehmen, das ist nicht so sauer- Sauerkraut bedecken, Deckel auf die Pfanne geben und bei 3/4 Hitze 10 Min garen - ohne nochmal zu wenden oder zu wuerzen.
Schmeckt prima, bekommt gut und ist nicht teuer- ca 2 Euro pro Person.

***

Dynamisches Rezept 54:
"ESPERANTO" Die Grundlage besteht aus Olivenoel, Oliven, einer Dose abgetropften Mais, einer Schlangengurke (klein gewuefelt) und einer Dose gehackte Tomaten und Thymian, etwas groben schwarzen Pfeffer und etwas Salz. Alles geschwind anduensten und dann mit einer Scheibe Weissbrot servieren. Guten Appetit! Fuer 2 Personen waeren die konkreten Mengen: 1 Dose (425ml) Mais, 1 Schlangengurke, 1 Dose (425ml) 250gr Oliven (egal welche, verschiedene Sorten sind fuer das Auge besser- Reste halten sich lange im Kuehlschrank.) 2 EL getrockneter Thymian, 1 EL Jodsalz, ein paar Muehlenumdrehungen Pfeffer. Pro Person 1-2 Scheiben frisches Weissbrot oder Baquettes, Ciabatta etc. Das Olivenoel muss den Boden ordentlich bedecken, lieber ein wenig mehr als zu wenig ! Wer mag, kann grob gehackten Knoblauch (6-10 Zehen) zugeben, das ist gesund und schmeckt phantastisch. Fuer spaeter kommende Familienmitglieder kann man alles vorbereiten und frisch zubereiten- das dauert nur knapp 10 Min. Serviert in tiefen Tellern mit Suppenloeffeln. Mit der Suppenkelle vom Topf in den Teller.. Das Essen hat bei voller Hitze 3 Min und dann nochmal 7 Min bei 3/4 Hitze gegart, bei gelegentlichem Umruehren und sonst geschlossenem Deckel. Vorsicht: Es bleibt sehr lange sehr heiss- 1/4 Std Wartezeit ist nicht schlecht, bevor der Teller soweit abgekuehlt ist, dass man sich gefahrlos daran wagen koennte.. (Die letzte Bemerkung ist verifiziert von 3 Essern, denen das schnelle Gericht sehr mundete)

***

"Bell Epoche" Rezept 55
Ein etwas anderer Kartoffelsalat, der einfach zu machen ist, kann sehr punkten: Man nehme fuer 4 Personen 2Kg Kartoffeln, die am Vorabend gekocht und dann kuehl gestellt werden. Nun kommt eine Dose gute Kondenzmilch in die grosse Salatschuessel, den kompletten Inhalt 2er "Heringsfilets in Sahne-Sauce", wo die Filets in mundgerechte Stuecke geschnitten werden. Eine 850ml Dose Apricosen abtropfen lassen und in grobe Wuerfel schneiden und zutun, 1EL Salz, 1 TL groben schwarzen Pfeffer aus der Muehle ebenso, alles gut vermengen. Nun die Kartoffeln schaelen und lagenweise in den Salat eingeben - EINMAL - unterheben. Das so lange fortsetzen, bis alle Kartoffeln gut bedeckt sind. Nun wird in Servier-Schuesseln -ganz vorsichtig- umgefuellt und grosszuegig mit Petersilie garniert und mit Frischhaltefolie abgedeckt, ein paar Stunden bei Zimmertemperatur durchziehen lassen. Freilich kann man auch Matjesfilets nehmen - da rate ich aber, diese zuvor tiefzukuehlen und gefroren in Wuerfel zu schneiden und den kompletten Packungsinhalt in die Schuessel zu geben. (Das gibt keinen Dreck und laesst sich klasse verarbeiten) Die Menge des Fisches ist Geschmacksache - man kann weniger oder mehr nehmen.

***



underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken


Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.