Landfotografie


"Zedern des Libanon"


Fuer 4 Personen ein Ein-Topf-Gericht,
das auch an heissen Sommertagen serviert werden kann.
500gr Hackfleisch halb und halb werden in 2 ! Tassen Olivenoel,
das man nicht zuvor erhitzen darf,
zusammen mit in Wuerfeln geschnittenen 500gr Schnitzelfleisch (Schwein)
und 2 Lorbeerblaetter - kraeftig 1/4 Std. angeduensten.
Nun folgen 2 grosse gewuerfelte Zwiebel, 1 ganze Knolle Knoblauch- klein geschnitten,
1/3 Tasse Thymian gerebelt, 1/2 Tasse scharfes Paprikapulver und 4 EL Jodsalz.
(Mir persoenlich kommt noch ein Schuss Fluessigwuerze
Das Duensten -diesmal mit geschlossenem Deckel-
wird nun nochmal 1/4Std fortgesetzt.
Inzwischen kann man den Naturreis bissfest gekocht haben:
500gr Langkorn-Spitzenreis mit dem beruehmten silbernen Haeutchen,
nicht klebende Qualitaet.
Der Reis wird in einem Sieb abtropfen lassen und dem Fleischtopf zugefuegt.
Kraeftig um- und unterheben, den Ein-Topf vom Feuer nehmen:
Am besten schmeckt`s lauwarm!

Meiner Familie hat es sehr gut geschmeckt..

Blumenkohl mal anders:


4 Personen werden von diesem Alternativessen satt:
In den Topf 2 daumenhoch Wasser geben, eine gehackte Zwiebel, 4 EL getrocknete Dillspitzen einen fette Bruehe Wuerfel, etwas Pfeffer, 1EL Salz, eine Lage geschaelte und in Spalten geschnittene Kartoffeln.
Dann einen ganzen, in grobe Stuecke zerteilten Blumenkohl, wo gerne noch ein paar gruene Blaetter mit hinein gehoeren sollten.
Obenauf den Inhalt eines billigen Tuetchens "Brokkoli-Suppe", Deckel zu, ankochen, dann auf halber Hitze 15 Min garen lassen und die Garprobe machen.
(Etwas bissfest darf sein. Der Preis? 1 Euro fuer den Blumenkohl, 40 Cents fuer die Suppe, 50 Cents fuer Kartoffeln und die Zwiebel, Gewuerze. Also noch keine 50 Cents pro Person.. Wer mag, kann aber gerne noch ein paar -1,79 Euro- Kabanossi hinein schneiden, die nach der Kartoffel-Schicht kommen,- dann sind wir immer noch unter einem Europ pro Person!)

Guten Appetit!



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Modekrankheit "Altersdepression" !


Diese Alterdepression ist wohl keine spezifische Zeiterscheinung, obwohl sie in unseren Tagen,
wo die Menschen immer aelter werden, ueberall zu erfahren ist.
Woran mag das wohl liegen, dass immer mehr Leute irgendwie immer unzufriedener klingen?
Sie sind geradezu im "Stress", obwohl schon im Ruhestand!
Sie beklagen sich ueber Alterskrankheiten und ueberhaupt Krankheiten, die gerade durchgemacht werden, wenn unterwegs Gespraeche aufkommen.
"Wer nur noch ueber Krankheiten spricht, ist alt!"
Das habe ich frueher immer gesagt und heute?
Heute ertappe ich mich dabei, wie gerade dieses Thema immer haeufiger benutzt wird.
Gut, man koennte sagen:
Das ist wie ein anderes "neutrales Thema", ueber das man mit jedem sprechen kann..
..aber nein, es geht tiefer.
Sehr schnell werden erschuetternde Schicksale offenbar und man leidet mit.
Diese Unterhaltungen ueber Krankheiten werden im Kopf wohl gesammelt und bald hat man Angst vor dem Alter.
Der Otto hat das, die Emma ist da und daran gestorben,
wie schlimm hat der Max gelitten, wie lange hat die Demenz der Helga gedauert..
..wenn dann noch die taeglichen Nachrichten wie eine Gebetstrommel geruehrt werden,
die Tageszeitung auf mehreren Seiten Skandale, Ungluecke,
Tragoedien und Berichte ueber Ganoven jedweder Art bringen,
dann hat man fast schon selber ein Problem.
Partnerschaftsprobleme und zuweilen auch finanzielle Dinge,
die Kinder und Enkel jammern uns die Ohren voll..
.. der Besuch durch die eigenen Geschwister laeuft oft auch in diese Richtung.

Wie soll man dabei NICHT depressiv werden, wenn die Rede kommt,
dass unsere Kinder keine Zukunft mehr haben?!
Wenn heute alle moeglichen Ganoven versuchen an das Sparbuch von Oma und Opa zu kommen - die einen kommen aus dem Osten, die anderen aus dem Zins-Segment.
Die Altenheime sind derart teuer, dass man schon Staatsekretaer gewesen sein muesste,
um dort einziehen zu koennen.
Alle anderen sind hernach Sozialfaelle oder die Kinder muessen fuer uns im Alter blechen..

Man hoert viel, man erfaehrt zuviel und sieht viel zu viel an Problemen, Sorgen, Noete, Kriege, Skandale, Betruegereien, Einbrueche, Diebstaehle, schraeger Politik, Lobbyismus, Unfaelle, Naturkatastrophen, Umweltsorgen, Bildungsreformen, Bestechungen, Krebs, Demenz, Alzheimer, Schlaganfaellen, Zuckerkrankheit, Zuckerskandale in Lebensmitteln, Nitrosaminen, Geldwertaengste und wer weiss was es noch alles gibt, was pausenlos auf uns einprasselt..

Deshalb rate ich zu moderatem Rueckzug auf allen Ebenen, zu Wanderungen oder zumindest zu taeglichen Spaziergaengen in der freien Natur, dabei kommt wieder Sauerstoff in den Kopf und bessere Laune:
Weg mit der Tageszeitung, waehrend den Nachrichten sollte man bevorzugt zur Toilette gehen und dafuer tapfer bei der Werbung sitzen bleiben..
Nichts ist so wichtig wie die eigene innere Ausgeglichenheit und Zufriedenheit !
Nur wer dieses beruecksichtigt oder beherzigt, kann anderen Leuten Trost spenden und ein wenig "auf den Boden zurueck holen".
Selbst wer vom Leben in die Wiege gelegt bekam "immer gute Laune" zu haben,
muss immer oefter aufpassen, diese Wegsteuer beizubehalten!

(Ich hoffe mit meinen Internet-Aktivitaeten positiv beitragen zu koennen..)

http://www.hr-online.de/website/radio/hr4/index.jsp?rubrik=51179&key=standard_document_62297860
Wie zufrieden sind wir?

11.30 Uhr am 18.Oktober 2016 im HR4: Eine kurzer Spot ueber die Radiowerbung kam, etwa in dieser Art: "Ich weiss gar nicht von wem ich meine langen blonden Haare habe, meine lieben Eltern sind die besten Papas der Welt und haben beide eine Glatze - ob ich wohl adoptiert worden bin? Radiowerbung bleibt im Sinn und bleibt im Ohr..."

Manchmal bleibt auch mir die Spucke oder die Worte weg..

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



***



Kartuschen - Thema: xxxxx

Diese Vorlage ist fuer den spaeteren Einsatz gedacht, wenn die Seiten einmal knapp werden.
Dann will ich viele bereits fertige Seiten mit einem 2. Thema bestuecken.
(So kann einem Ausufern der Seitenzahl erfolgreich Einhalt geboten werden:
Ich meine, dass 600 Seiten genuegen muessten!)



Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***

. .