Landfotografie

Kirmesbratwurst mit Broetchen



Beim Diskounter gibt es weisse Bratwuerste,
6 Stueck 540gr - die sind uebrigens wunderbar..
6 gute Aufbackbroetchen , davon brauchen wir 2 Stueck.
(Diese nach Vorschrift backen, die restlichen Broetchen kann man Abends essen.
Diese Broetchen lassen sich auch -ungebacken- einfrieren, das habe ich schon ausgetestet.)
Die Bratwurst in wenig Disteloel bei geschlossenem Deckel und halber Hitze
von beiden Seiten in Ruhe anbraeunen lassen,
einmal wenden reicht meistens schon.
(Nicht zu heiss braten, weil sie sonst aufplatzen! )
Guten Appetit !

Kichererbsensalat

Es ist Sommer, es ist unertraeglich heiss - 39 Grad im Schatten.
Ich habe schnell auf einen kuehlen Salat umgeschwenkt und das Grillen sein gelassen ;)
Eine 850ml Dose Kichererbsen abtropfen lassen.
Eine kleinere Zwiebel fein hacken und mit ein wenig Weissweinessig,
einem EL Salz, etwas schwarzen Pfeffer aus der Muehle in die Schuessel tun.
Eine kl. (425ml) Dose Chilibohnen (rot) mit dem Saft dazu geben,
die Kichererbsen ebenso. Alles gut unterheben.
Nun eine Dose Thunfisch in Wasser (Wasser abtropfen lassen)
und eine Dose Sardinen (Ohne Haut und Graeten)
MIT dem Sonnenblumenoel zum Gemuese geben,
fix unterheben und kuehl stellen bis zum Verzehr.
(Etwas Oel hilft der Verdauung und ist gesund)
Einfach zu machen, gut zu bevorraten, recht leicht und angenehm - guten Appetit !


underconstruction

Seiteninhalt ausdrucken



Button

Startseite - Mich - Impressum - Rezepte -


Wer sich fuer weitere Themen interessiert, ist hier gut aufgehoben.



***



Kartuschen - Thema: Spezialisten

"Heute wissen immer mehr Menschen von immer weniger Dingen immer mehr, bis sie am Ende von allen Dingen nichts mehr wissen.."

Der schon aeltliche Spruch von Technikern ist bezeichnend fuer die sich weiter entwickelnde Spezialisierung.

Das faengt bei kleinen Handwerkern an, die Heizungen einstellen oder Waschmaschinen erklaeren, von Verkaeufern, die nur wenige Details von Produkten kennen - erklaeren kann das heute eigentlich keiner mehr, was sich hinter dem Blech- oder Plastik-Kleid der Geraete und Fahrzeuge abspielt, sollte das jemand wissen und erfragen wollen..

Es gibt immer mehr Technik, die immer schneller veraltert und ersetzt wird.

Gerade habe ich von dem Supermaterial "Spinnenseide" gelesen, das die Zukunftstechnologie fuer viele Bereiche werden soll- von den Klamotten, Funktionskleidung bis um Bergsteigerseil ist alles dabei, was man mit Fasern machen kann, vermutlich geht deren Einsatz bis zur Chirugie und Raumfahrt.

Erklaeren kann man das anhand von speziellen Berichten, die in ihrer Vielfalt kaum noch einer die Zeit hat zu lesen und dann bitte auch noch begreifen zu wollen..

In obigem Fall ist es die Biotechnologie, wo in Stahltanks Mikroben in grossen Mengen einen Eiweiss-Stoff produzieren, ein weisses Pulver, mit dem man so ziemlich alles machen kann, wie es heisst..

Irgendwann fuehrt das zu einem "head overflow", der Kopp laeuft ueber, zumindest die Ausdauer und Laune alles zu erfassen und zu speichern, dh. so zu verinnerlichen, dass man die Info spaeter nochmal zurueckholen kann.

Haben wir schon zu viel Information, zu dollen "Input", um es mit "Nummer5" zu sagen?

Ich denke, die Erwachsenen machen es wie die Kinder in der Schule: "sie schalten ab" und nicken nur noch ab und zu - wenn eine Arbeit ansteht, wird gezielt dafuer "gebueffelt", was kurz danach wieder weg ist..

Und so geht es auch den "lieben Verbrauchern und Verbraucherinnen"..
Ich uebertreibe?
Fragt doch mal selbst um - die Antworten werden Euch verblueffen!

Die Sonderthemen-Ecke hat immer noch ein paar Ueberraschungen parat ! Lektuere







***



Nachgetragene Rezepte:

Roestipfanne oder Pinges "locker"?


Der alte hessiche Pinges ist ein seltenes Ding geworden,
was nicht so einfach zu finden war, aber einfach zu machen ist.
Grundsaetzlich schaelt man Kartoffeln, reibt diese, wuerzt nur mit Salz. Dann kommt eine duennere Schicht Haferflocken dazu, die fuer die Bindung sorgen.
Ich habe das ein paarmal gemacht und bemerke deshalb dazu: Man gibt diese Masse in die beschichtete Pfanne, moeglichst mit Glasdeckel, wartet bis eine leichtere Ankrustung ist, dann wird rundherum gewendet. Dieses wird so oft wiederholt, mit die Kartoffeln gar sind und die Konsistenz halbwegs gestockt ist.
Ich habe auch Pfannkuchen oder Kartoffelpuffer nach diesem Rezept gemacht und empfehle dringend, die geriebenen Kartoffeln nicht zu fein zu reiben (Zestenreibe ist besser), koernige Haferflocken zu verwenden, die den austretenden staerkehaltigen Kartoffel-Saft aufsaugen und erst dann fuer Bindung sorgen. Macht man diesen Schritt nicht, dann saugen die Haferflocken das Fett auf ! Zudem moechte ich sagen, dass ich Salz, Pfeffer zur Wuerzung nehme und dazu noch einen M aggiwuerfel einbroesele. Selbstredend verwende ich eine dicke Zwiebel -ebenso auf der Reibe gerieben, die in den Teig kommt. (Auch wenn ich hierbei vom Originalrezept abweiche; in Kartoffelpuffer gehoert eine Zwiebel) Die Puffer schmecken sehr gut und halten auch zusammen, wenn die Beschichtung der Pfanne ok ist.
Sollen die Puffer trotzdem auseinander fallen, macht man aus der Not eine Tugend und behauptet, es seien "Roesti", wendet weiter, als sei nichts geschehen - in Pinges-Manier. Das schmeckt bald noch besser als diese Kartoffelpuffer.. uebrigens brate ich nur in Rapskernoel an - kein einfaches Fett oder Rapsoel!
(Hier darf man nicht sparen)

***

Zurueck zur Gesamtuebersicht meiner Homepage





Der Schluss - Akkord - Steckenpferde: